Neuer Beitrag

ulrichhoffmann

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen


Einladung zur Leserunde zu meinem neuen ÜBUNGSBUCH MEDITATION bei Gräfe & Unzer!

Unter allen, die mitlesen wollen, verlosen wir 30 Bücher!

Einfach in der Rubrik "Ich möchte mitlesen" eine Bewerbung hinterlassen. Schreibt bitte dazu, warum das Buch euch interessiert - und ob ihr Meditationserfahrung habt oder nicht (das Buch enthält Meditationstechniken für Anfänger und Fortgeschrittene, aber wir möchten gern mischen).

Teilnehmer verpflichten sich im Gewinnfall zu einer zeitnahen Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension zum Buch. 

Viel Glück & viel Spaß!

Autor: Ulrich Hoffmann
Buch: Meditation

angel1843

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Das Buch klingt gut. Als Studentin die auch noch nebenbei arbeiten muss ist dass eine hervorragende Möglichkeit den Stress der aufkommt los zulassen...

hundeliebhaber

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ich würde gern ein Exemplar gewinnen, weil ich noch keine Meditationserfahrung habe, aber gern meditieren möchte.

Beiträge danach
413 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

ulrichhoffmann

vor 2 Jahren

@Claddy

Das ist lieb! Ich möchte auch niemanden stressen ... ich kenne das Phänomen schon aus anderen Leserunden zum Thema, man ist mit dem Buch eben nicht irgendwann (je nach Lesetempo) "fertig".
Ich freue mich sehr, dass die Meditation dich nun im Alltag begleitet!
Viele Grüße & schöne Ostern!

Bücherwurm

vor 2 Jahren

Teil 3: aktive Meditationen und Visualisierungen (S. 52 - 80)
Beitrag einblenden

So ,ich muss jetzt auch hier mal die LR abschließen. Viele der Meditationen in diesem Abschnitt habe ich nur gelesen. Zwar in Ruhe und gemütlich, nicht unterwegs und gestresst, sondern wirklich mit Muße.
Und hatte einige Meditationen, die mir gar nicht zusagten, gegen die sich sofort mein "Körper und Geist" wehrten.
Einiges kam mir eher wie ein üblicher Ratgeber für schwere Zeiten vor als dass ich die Meditation darin (als Laie) sehen konnte.
(Da ich immer noch -und scheinbar unlösbar- in einer Ausnahmesituation mit PTBS stecke, prallt tatsächlich vieles von mir ab, was ich vor bsp. 10 Jahren unbesehen sofort bejaht und unterschrieben hätte.
Da ich aber sozusagen "einen Schritt weiter bin", kann ich mit vielem heute wirklich nichts mehr anfangen.)
Einige Meditationen haben ja auch einen "Warnbutton", was für mich schon etwas befremdlich schien. Ich kann es nachvollziehen und könnte zu vielen Themen hier seitenweise schreiben ,warum und wieso ich es für Unfug halte, aber letztendlich muss das jeder für sich ausmachen.
Meine Therapeuten mussten derzeit auch einsehen, dass ich mit vielen Meditationen so gar nichts anfangen kann... wie soll ich das erklären?
Als Akademikern habe ich beispielsweise auch große Schwierigkeiten, manche religiösen Dinge "zu glauben", da ich einfach weiß, dass das so nicht stimmt.
Und so ist es auch hier.
Habe ich früher mit Chakren gearbeitet (bin in Reiki eingeweiht), fand ich früher Blümchen am Wegesrand toll, habe ich früher mit Mantren gearbeitet und war ich früher überzeugt, dass verbale Wiederholungen Effekte erzielen, heute weiß ich, dass das alles kompletter Quatsch ist, wenn es "ums eingemachte" geht.

Ich hatte eine schwere Auseinandersetzung mit meinem Therapeuten vor wenigen Wochen.
Ist es wirklich sinnvoll, auf dieser Welt einfach lockerer und unbeschwerter zu leben? Dinge nicht mehr ernst zu nehmen, geduldiger zu werden und gleichgültiger? Verantwortungen nicht wahrzunehmen und Dinge zu dulden, die Unrecht sind? Unrecht in einer Form, das die gesamte Gesellschaftsstruktur in Frage gestellt ist?
Ich für mich, habe beschlossen, dass das nicht geht. Nicht für mich, nicht für heute, nicht für dieses Leben. Auch auf die Gefahr, dass es mich umbringt.
Den letzten Mordversuch habe ich überlebt, vielleicht kommt noch ein weiterer, aber eines ist sicher, auch wenn mir niemand zuhört, und diesen Zustand habe ich seit Jahren (!), ich kann das Leben so, hier und jetzt nicht akzeptieren.
So kann ich nicht leben und ich bin entsetzt, dass es andere können.
Von den Meditationen erwarte und erhoffe ich mehr Kraft, Ausgleich, dass die Panikattacken wegbleiben oder in den Griff zu bekommen sind.
Aber ich lehne alles ab, was so in Richtung "chinesischer Gelassenheit im Sinne von Hinnehmen und Ausblenden" geht.
Es könnte so viel mehr bewegt werden, wenn die passiven, inaktiven und gelassen abwendenden Menschen sich engagieren würden.

Also, wie man sieht, hat mich dieser Abschnitt ziemlich gefordert :)

Bücherwurm

vor 2 Jahren

Rezensionen

Danke schön für das Buch, ich denke (und hoffe), dass ich es noch oft zur Hand nehmen werde, aber manches hat mich doch richtig wütend gemacht, ich denke tatsächlich, dass es ein Unterschied ist, was man in seinem Leben "erleben" musste.
Hier mein Rezi link:

http://www.lovelybooks.de/autor/Ulrich-Hoffmann/Meditation-1179849884-w/rezension/1232680254/

ulrichhoffmann

vor 2 Jahren

Teil 3: aktive Meditationen und Visualisierungen (S. 52 - 80)
@Bücherwurm

Hallo!
Vielen Dank für deine gründliche Auseinandersetzung mit dem Buch, dem Abschnitt, der Thematik. Du hast völlig recht damit, dass in diesem hinteren Drittel Meditationen versammelt sind, die über reine Konzentrations- oder Aufmerksamkeitsübungen hinausgehen. Zu den Meditationen im vorderen Buchteil gibt es inzwischen reichlich Forschungen, Hirnscans usw. - wobei diese natürlich nur "durchschnittliche" Ergebnisse bzw. Veränderungen dokumentieren. Dem einen fällt es leichter, bei jemand anderem tut sich vielleicht nichts oder nicht so schnell oder nicht so viel. Trotzdem ist klar, dass die (scheinbar) einfachen Meditationen nachweislich die Immunkräfte stärken, die Konzentrationsfähigkeit fördern, den Blutdruck senken.
Wer sich mit einer Atemmeditation wohl fühlt und sie regelmäßig durchführt, kann auch sein Leben lang dabei bleiben. Das war's. Mehr kommt nicht. Alles andere sind *Alternativen*, keine Vertiefungen oder Profi-Versionen.
Insofern ist der hintere Teil des Buches aus meiner Sicht eher so eine Art Bonus-Version. Wer zur Abwechslung mal etwas anderes ausprobieren möchte oder z.B. Visualisierungen besonders interessant findet, kann hier etwas finden. Wenn nicht, dann nicht.
Dabei bin ich beileibe kein Anhänger von "wer heilt, hat recht", denn so erfreulich sie sind, positive Einzelfälle lassen sich eben nicht verallgemeinern. Aber Visualisierungen als solche sind ja aus allen Heilmethoden bekannt und allgemein der Sache nach auch zweifelsfrei wirksam (nur welche bei wem, weiß man nicht vorher).
Dass du persönlich mit PTBS zu kämpfen hast, tut mir leid. So weit ich ähnliche Situationen kennengelernt habe, ist das eine sehr schwierige Sache, weil so schlecht zu "packen". Genau deshalb wird bei einigen Visualisierungen davon abgeraten, sie ("ohne persönliche Aufsicht") durchzuführen, wenn man z.B. psychische Probleme hat, weil sie Dinge aufwühlen können, mit denen man dann allein nur schwer klarkommt bzw. die eben nicht leicht in den Griff zu bekommen sind (und die man daher im Alltag oft verdrängt und Schritt für Schritt in einer Therapie betrachtet und behandelt).
Ein ganz einfaches Beispiel: Bei der Atemmeditation ist das Ziel nicht, den Atem zu verändern, sondern ihn aufmerksam zu beobachten. Aber manchen Menschen fällt das sehr schwer - sie beginnen zu hyperventilieren und bekommen sogar Angstgefühle. Auf die Dauer und mit Übung und individuellem Feedback ist das relativ leicht zu vermeiden bzw. in den Griff zu bekommen - aber das geht "im Buch" eben nicht. Daher rate ich in einem solchen Fall dazu, eben nicht weiter mit dem Atem als Aufmerksamkeitsanker zu arbeiten, sondern z.B. mit Geräuschen. Oder eine Geh-Meditation durchzuführen.
Übertragen also: Wenn du *eine* Meditationsform im Buch gefunden hast, zu der du recht gern zurückkehrst, bleibe ihr für eine Weile treu (man rät zu 5x/Woche, vier Wochen lang) - und achte darauf, ob/was sich verändert.
Gerade aufgrund deiner Position und Situation freue ich mich auch ganz besonders über deine wohlwollende und freundliche Rezension! Herzliche Grüße - und alles Gute! Ulrich


PS: Manchmal erklärt ja jemand anders etwas viel besser, als man das selbst kann - in diesem Sinne finde ich hier (http://www.yoga-aktuell.de/ck17-yoga-main/ck33-spirituelles-leben/spirituelle-krisen/) sehr schön dargelegt, was das Ziel einer meditativen Untersuchung schwieriger Themen sein soll ... aber, wie gesagt (und wie du ja in deiner Rezension auch völlig richtig beschreibst), das "allein mit einem Buch im stillen Kämmerlein" tun zu sollen oder zu wollen ist sicher ein zu hoher Anspruch

Claddy

vor 2 Jahren

Rezensionen

So, endlich!!
Vielen Dank für das Buch und die von Dir so intensiv begleitete Leserunde! Ebenfalls für die Erlebnisse, die mir aus den Übungen entstanden sind. Vor allem und ganz besonders auch für Deine Geduld : )
http://www.lovelybooks.de/autor/Ulrich-Hoffmann/Meditation-1179849884-w/rezension/1233670501/
Ich werde die Rezi auch noch bei Amazon und Was liest Du einstellen.

ulrichhoffmann

vor 2 Jahren

Rezensionen
@Claddy

Vielen Dank fürs Mitmachen und die tolle Rezension! Und hoffentlich auch weiterhin viel Freude an der Meditation!

Claddy

vor 2 Jahren

Rezensionen

ulrichhoffmann schreibt:
Vielen Dank fürs Mitmachen und die tolle Rezension! Und hoffentlich auch weiterhin viel Freude an der Meditation!

Danke, ich gehe mal davon aus, dass dank Deines Buchs die Meditation einen festen Platz in meinem Leben finden wird.
Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg, insbesondere auch bei Deinen schriftstellerischen Tätigkeiten : )

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks