Ulrich Holbein Ulrich Holbeins Weltverschönerung

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ulrich Holbeins Weltverschönerung“ von Ulrich Holbein

Ulrich Holbein ist „ein literar-närrischer Humorist, wie er uns seit Jean Paul nicht mehr zu Gesicht gekommen ist.“ (Wolfram Schütte). Jetzt verschönert er die Welt. Seit Jahren wird Ulrich Holbein bewundert als „einer der schlagfertigsten und witzigsten Kolumnisten des Kulturbetriebs. Holbein ist naturphilosophischer Einsiedler und synkretistischer Sufi, vor allem aber ein polyhistorischer Althippie, der Zitate, Mythen und Merkwürdigkeiten aus Morgen- und Abendland in seinem Zettelkasten sammelt und sie bei Bedarf wieder aus seiner Umhängetasche zieht. Als Schüler Arno Schmidts neigt er zu einem pedantischen Festhalten und Besserwissen, als Yogi zu einem entspannten Loslassen im Nirwana.“, staunt die Frankfurter Allgemeine. Auch die Süddeutsche zeigte sich von dieser Doppelnatur angetan:„Hier ist ein Geist am Werk, der wie aus dem jungen Jean Paul, dem Walter Benjamin der hintersinnig-skurrilsten Stunden und dem Arno Schmidt seiner kauzigsten Minuten gekreuzt erscheint.“ Das enorme Spektrum von Holbeins Weltbetrachtung ist erstaunlich: „Reportage, Anekdotenschatz, Porträtgalerie, Straßentheater, Jahrmarkt, Talentschuppen, Kulturgeschichte, ein Who is who pittoresker Persönlichkeiten“, entdeckte das DeutschlandRadio. Der Autor beschäftigt sich mit Abraham a Santa Clara ebenso wie mit Rolf Zuckowski, fragt sich, ob Frauen die sinnvolleren Männer sind, erzählt, „Wie ich einmal auf saublöde Art erleuchtet wurde“ und „Wie Kafka dann doch den Jackpot knackte“ und vieles Vermischtes mehr. Ein Programm der ästhetischen Lebens- & Lustgewinnung, wie es seit den Tagen des Oscar Wilde nicht mehr auf uns gekommen ist: Ein spiritueller Hedonist als Erbe und Vollender der Aufklärung. Diese Weltverschönerung ist die Summe intensiver Lebens- und extensiver Lese-Erfahrung unter beständigem gescheitesten Nachdenken: Die schönste Blüte der letzten Kunst - der Lebenskunst. Jetzt belohnen wir Sie und uns mit Holbeins „Weltverschönerung“, mit seinen sämtlichen Essays in einem Band. Essays in der Tradition Montaignes, Schopenhauers, Börnes, Heines, Nietzsches, Polgars, Tucholskys, darunter zahlreiche Erstveröffentlichungen. Einige Texte sind bereits u.a. in der Frankfurter Allgemeinen, der Süddeutschen Zeitung, der Frankfurter Rundschau oder dem Merkur erschienen. Für die Buchausgabe wurden sie neu komponiert und abgemischt.

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Lyle Bowmann's Geist hilft bei der Klärung der Familiengeheimnisse. Ein wahrlicher Lesegenuss.

oztrail

Der Sandmaler

Afrika ist nicht das, was den Touristen gezeigt wird. Mankell richtet einen schonungslosen, aber liebevollen Blick hinter die Fassaden.

Leserin3

Und es schmilzt

Ergreifend und mitreißend! Ein echtes Lesehighlight!

Diana182

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

Kleine Schwester

Eine spannende, fesselnde Erforschung der Schuld, der weiblichen Psyche und der Bürde der Weiblichkeit.

JulesBarrois

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen