Ulrich Kühnen Tierisch kultiviert - Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tierisch kultiviert - Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution“ von Ulrich Kühnen

Die Weisheit im Kopf, den Affen im Rucksack Fremde Länder, fremde Sitten, sagt bereits der Volksmund: Unsere Kultur prägt, wie wir denken, fühlen und handeln. Zugleich jedoch sind wir Teil der Tierwelt, und auch „der Affe in uns“ wird immer wieder sichtbar. Wir sind zugleich kulturbegabt und doch nur höher entwickelte Primaten. Aber welche Anteile unseres Verhaltens sind kulturell geformt, welche evolutionär? Wie tiefgreifend bestimmt die Kultur unser Denken und wann schlägt doch unser äffisches Erbe durch? Wie wurden wir überhaupt zu Kulturwesen und wieso entwickelten sich die Kulturen so unterschiedlich? Formt unsere Kultur auch, was wir sehen und wahrnehmen? Wollen Männer wirklich immer nur das eine? Wie entwickeln wir moralische Vorstellungen? Hat das Gute eine Chance in einer feindlichen Umwelt? Wo kommt das Mitgefühl her? Wieso glauben wir an Gott?   Dieses Buch nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise in die Tiefen des Bewusstseins und vermittelt verblüffende Einsichten in die Grundlagen unseres Erlebens und Verhaltens. Die großen Fragen des Lebens werden auf erfrischend neue Weise betrachtet, indem jüngste Erkenntnisse der kulturvergleichenden Forschung und der Evolutionspsychologie im Zusammenhang betrachtet werden. Auf anschauliche und teils überraschende Weise wird dem Leser vor Augen geführt, wie relativ doch die eigenen Sichtweisen oft sind. Ein Buch für alle Leser, die sich immer wieder neu die alte Frage stellen: Wer bin ich? _____ Der Mensch ist kulturbegabt und zugleich Teil der Tierwelt dieses Planeten. Er kann frei entscheiden, was er tun will, und hat enorme kulturelle Leistungen hervorgebracht; zugleich spiegeln seine Verhaltensweisen oftmals sehr alte evolutionäre Programme wider. Wo verlaufen die Grenzen, wo sind die Schnittstellen zwischen kulturell geformten und evolutionär geprägten Verhaltensanteilen? Lassen sie sich überhaupt voneinander trennen? Bestimmt die Kultur unser Denken und unsere Wahrnehmung - oder ist doch unser Primatenerbe maßgeblich? Wie entsteht unser inneres Bild von uns selbst und wie beeinflusst es, was wir tun? Warum können wir sowohl einfühlsam und sanftmütig als auch selbstsüchtig und gewalttätig agieren? Was ist die Natur des Menschen? Dies sind nur einige der vielen spannenden Fragen, denen dieses leicht verständlich und mit Humor geschriebene Buch nachgeht. Es zeigt, warum wir Menschen zwar oftmals die Weisheit im Kopf haben, aber dann doch von dem Affen in unserem Rucksack die Richtung gewiesen bekommen.

Ein vorbildliches Sachbuch ...

— Samuel_Pickwick
Samuel_Pickwick

Fundiertes Wissen für Laien erklärt.

— charlotte
charlotte

Prägung durch Kultur und Evolution

— Schnuck59
Schnuck59

Stöbern in Sachbuch

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

Schriftstellerinnen!

Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber!

FrauTinaMueller

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein absolut geniales, wichtiges, empfehlenswertes, bezauberndes und verzauberndes, magisches und informatives Buch für alle Austen-Fans!

FrauTinaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Tierisch kultiviert - Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution" von Ulrich Kühnen

    Tierisch kultiviert - Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution
    UlrichKuehnen

    UlrichKuehnen

    Liebe Buch-Liebhaber, hiermit lade ich Euch herzlich ein, an dieser Leserunde zu meinem Buch teilzunehmen. Ich bin gespannt, was Ihr zu sagen habt! Es gibt 10 Freiexemplare zu gewinnen. Worum geht es in diesem Buch? Der Mensch ist kulturbegabt und zugleich Teil der Tierwelt dieses Planeten. Er kann sich frei entscheiden, was er tun will, und hat enorme kulturelle Leistungen hervorgebracht; zugleich spiegeln seine Verhaltensweisen oftmals sehr alte, evolutionäre Programme wider. Wo verlaufen die Grenzen, wo sind die Schnittstellen zwischen kulturell geformten und evolutionär geprägten Verhaltensanteilen? In welchen Erlebnis- und Verhaltensbereichen ist der Einfluss der Kultur stärker, welche Anteile können auf evolutionäre Prozesse zurückgeführt werden? Dieses leicht verständliche und mit etwas Humor geschriebene Buch zeigt, warum wir Menschen zwar oftmals die Weisheit im Kopf haben, aber dann doch von dem "Affen in unserem Rucksack" die Richtung gewiesen bekommen. Das Buch nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise in die Tiefen des Bewusstseins und vermittelt verblüffende Einsichten in die Grundlagen unseres Erlebens und Verhaltens. Zu diesem Buch gibt es auch eine Website, auf der Ihr Euch einen Eindruck verschaffen könnt: www.tierisch-kultiviert.de Die Website enthält vor allem zusätzliche, weiterführende Informationen und Links zu Texten und Videos, die man sich anschauen mag, wenn man die Themen des Buches interessant findet. Und hier nun meine Frage, mit der Ihr Euch zur Verlosung eines der 10 Freiexemplare bewerben könnt: Welches der 11 Kapitel klingt für Euch ganz spontan am spannensten? Ihr findet die Kapitel wo....? Ja, genau: www.tierisch-kultiviert.de Viel Spaß schon mal beim Stöbern! Ich freue mich auf die Leserunde (Start 4. September - bzw. kurz danach), an der ich mich gerne aktiv beteiligen werde.   Auf bald, Ulrich Kühnen  

    Mehr
    • 195
  • Anspruchsvoll, spannend, unterhaltsam!

    Tierisch kultiviert - Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution
    Buechergarten

    Buechergarten

    15. November 2015 um 18:36

    INHALT: Die Weisheit im Kopf, den Affen im Rucksack Fremde Länder, fremde Sitten, sagt bereits der Volksmund: Unsere Kultur prägt, wie wir denken, fühlen und handeln. Zugleich jedoch sind wir Teil der Tierwelt, und auch „der Affe in uns“ wird immer wieder sichtbar. Wir sind zugleich kulturbegabt und doch nur höher entwickelte Primaten. Aber welche Anteile unseres Verhaltens sind kulturell geformt, welche evolutionär? Wie tiefgreifend bestimmt die Kultur unser Denken und wann schlägt doch unser äffisches Erbe durch? Wie wurden wir überhaupt zu Kulturwesen und wieso entwickelten sich die Kulturen so unterschiedlich? Formt unsere Kultur auch, was wir sehen und wahrnehmen? Wollen Männer wirklich immer nur das eine? Wie entwickeln wir moralische Vorstellungen? Hat das Gute eine Chance in einer feindlichen Umwelt? Wo kommt das Mitgefühl her? Wieso glauben wir an Gott? Dieses Buch nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise in die Tiefen des Bewusstseins und vermittelt verblüffende Einsichten in die Grundlagen unseres Erlebens und Verhaltens. Die großen Fragen des Lebens werden auf erfrischend neue Weise betrachtet, indem jüngste Erkenntnisse der kulturvergleichenden Forschung und der Evolutionspsychologie im Zusammenhang betrachtet werden. Auf anschauliche und teils überraschende Weise wird dem Leser vor Augen geführt, wie relativ doch die eigenen Sichtweisen oft sind. Ein Buch für alle Leser, die sich immer wieder neu die alte Frage stellen: Wer bin ich? Der Mensch ist kulturbegabt und zugleich Teil der Tierwelt dieses Planeten. Er kann frei entscheiden, was er tun will, und hat enorme kulturelle Leistungen hervorgebracht; zugleich spiegeln seine Verhaltensweisen oftmals sehr alte evolutionäre Programme wider. Wo verlaufen die Grenzen, wo sind die Schnittstellen zwischen kulturell geformten und evolutionär geprägten Verhaltensanteilen? Lassen sie sich überhaupt voneinander trennen? Bestimmt die Kultur unser Denken und unsere Wahrnehmung - oder ist doch unser Primatenerbe maßgeblich? Wie entsteht unser inneres Bild von uns selbst und wie beeinflusst es, was wir tun? Warum können wir sowohl einfühlsam und sanftmütig als auch selbstsüchtig und gewalttätig agieren? Was ist die Natur des Menschen? Dies sind nur einige der vielen spannenden Fragen, denen dieses leicht verständlich und mit Humor geschriebene Buch nachgeht. Es zeigt, warum wir Menschen zwar oftmals die Weisheit im Kopf haben, aber dann doch von dem Affen in unserem Rucksack die Richtung gewiesen bekommen.   EIGENE MEINUNG: Weil ich dieses Buch als Sachbuch einordne habe ich den richtigen Klappentext bzw. die dazugehörige Beschreibung als Inhalt angeführt. Ich finde bei solchen Büchern ist es sehr wichtig, dass man das was man erwartet dann auch bekommt! Ich selbst durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde kennen lernen und habe mich sehr gefreut als das Buch bei mir angekommen ist! Es hat ein schönes, handliches kleines Format und hat mich von der Aufmachung her auch etwas an die Fachbücher aus meinem Studium erinnert. Das Cover passt für mich sehr gut zum Inhalt – wer zeichnet wen? ;) Mir ist es allerdings passiert, dass sich nach intensivem Lesen und auf- und zuklappen des Buches einige Seiten etwas aus der Bindung gelöst haben, schade. Ansonsten ist die Qualität des Buches und des Papieres sehr angenehm! Ich habe weder etwas in diese Richtung studiert, noch mich sonst schon intensiver mit diesem Thema beschäftigt, aber der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht! Für mich hat dieses Buch einen sehr detaillierten und (meist) sehr gut verständlichen Überblick über die Herkunft dieses Forschungsfeldes und den momentanen Stand der Forschung aufgezeigt. Das „meist“ habe ich eingefügt, weil ich teilweise mit den Fachbegriffen etwas meine Probleme hatte und sagen muss, dass dieses Buch auf jeden Fall anspruchsvoll zu Lesen ist! Wobei ich anfügen möchte, dass es andersrum aber auch genauso richtig ist! Dies ist kein Buch für einen Abend oder ein schnelles durch die Seiten flitzen und ich denke so war es vom Autor auch nicht gedacht. Er kommt in späteren Kapiteln immer wieder auf vorherige Feststellungen etc. zurück, wiederholt, unterlegt mit vielen guten Beispielen und zeigt Zusammenhänge auf! Was ich als Naturwissenschaftler auch sehr wichtig finde ist, dass er nie von der absoluten Wahrheit spricht, sondern von aktuellen Forschungsständen, Theorien und Untersuchungen! Ich hatte beim Lesen nie das Gefühl in eine Richtung oder zu einer Wahrheit gezogen zu werden und der feine Humor sowie die verbindliche Art im Buch hat mir sehr gut gefallen! Der Autor ist in seinem Buch präsent! Ich habe das Buch immer Kapitelweise gelesen und mich dabei über Abbildungen und die weiterführenden Links am Ende jedes Kapitels gefreut (dabei besonders, dass diese nicht einfach nur aneinander gereiht, sondern noch mit dem ein oder anderen Satz erklärt wurden). Die einzelnen Kapitel lauten: Kapitel 1: Worum es in diesem Buch gehen wird (und warum man es lesen sollte) Kapitel 2: Wie sich Kulturen voneinander unterscheiden (und was damit nicht gemeint ist) Kapitel 3: Wo die Kulturdimensionen herkommen (und wieso das Klima dabei eine Rolle spielt) Kapitel 4: Wie das Ich entsteht (und wie die Kultur in den Kopf kommt) Kapitel 5: Wie die Kultur unsere Wahrnehmung prägt (und warum ich sehe, was wir nicht sehen) Kapitel 6: Wie wir erschließen, was wir nicht sehen (und welche Fehler wir dabei machen) Kapitel 7: Was Lernen ausmacht (und wofür Multikulti gut ist) Kapitel 8: Was uns anzieht (und ob Männer wirklich immer nur das eine wollen) Kapitel 9: Ob das Gute eine Chance hat (und was die Moral von der Geschichte ist) Kapitel 10: Warum es Moral nur „mit Gefühl“ gibt (und wo das Mitgefühl herkommt) Kapitel 11: Wieso wir an Gott glauben (und wieso das zu tun ein evolutionärer Vorteil war)   Schön fand ich auch, dass die Kapitel oft mit Fragen an den Leser eingeleitet wurden, das eigenen Empfindens miteinbezogen wurde und man oft selbst über sich und die Erklärung dazu stauen konnte! Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge, wie auch das ganze Buch, und sind schön gegliedert! Auf der Seite www.tierisch-kultiviert.de sind viele wertvolle und interessante Zusatzinformationen zum Buch und zum Autor zu finden!   FAZIT: Ein anspruchsvolles, spannendes, unterhaltsames und wissenschaftlich fundiertes Sachbuch!

    Mehr
  • Ein vorbildliches Sachbuch

    Tierisch kultiviert - Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution
    Samuel_Pickwick

    Samuel_Pickwick

    15. November 2015 um 16:54

    Ein Sachbuch ist kein Lehrbuch, es richtet sich nicht an Leute vom Fach, sondern an Menschen, die sich "nur" für das Thema interessieren, hineinschnuppern wollen, wissen wollen worum es geht ... und vor allem die "Sache" verstehen wollen. Prof. Dr. Ulrich Kühnen ist seit 2003 Professor für Psychologie an der School of Humanities & Social Sciences (SHSS) der Jacobs University Bremen. Wow, was für ein Titel! Und so jemand kann Bücher für Leute wie dich und mich schreiben? Ja, kann er! Das Buch ist angenehm kurz - und nebenher auch noch kurzweilig. Der Autor nimmt uns mit auf eine Reise durch die Sozialpsychologie. Er schildert wie Kultur Einfluß auf unser Denken nimmt - und wie man es experimentell nachweisen kann. Aber auch wie die Natur, die Evolution, die Kultur prägt. Das tut er mit einer Fülle von spannenden und verblüffenden Experimenten. Alles in einer einfachen und witzigen Sprache. Damit nicht genug: Jedes der Themen kann per Netz weiterverfolgt werden, auf einer eigens dafür eingerichteten Web-Seite. Bestimmt nun das Sein das Bewußtsein? Oder doch umgekehrt? Am Ende gibt es ein torreiches Unentschieden ... Ich empfehle das Buch jedem, der sich einen Überblick über diesen Themenkreis verschaffen will und jedem, der einfach nur an einem guten Sachbuch interessiert ist. Die einzige Bitte an den Autor, die noch offen bleibt, ist: Mehr davon!!

    Mehr
  • Kulturwissenschaft leicht verständlich serviert

    Tierisch kultiviert - Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution
    easyday

    easyday

    31. October 2015 um 13:12

    Ulrich Kühnen ist mit "Tierisch kultiviert" ein kleiner Kunstgriff gelungen. Denn wissenschaftliche Studien, Erkenntnisse und Fakten leichtverständlich, bildhaft und nie langweilig oder ins triviale verfallen an den Mann zu bringen, ist nicht leicht. Wenn der Inhalt des Ganzen dann auch noch wirklich fundiert ist, einige Erkenntnise auch an den eigenen Vorurteilen rütteln, beziehungsweise den Unterschied zwischen Vorurteilen und "kulturellen Eigenheiten" erläutert, dann kann man meiner Meinung nach von einem "Kunstgriff" sprechen. Wie immer bei solchen Büchern sollte man die Kapitel nicht zu schnell durcheilen, sondern sie einzeln auf sich wirken lassen, bevor man sich auf das nächste Kapitel stürzt. Die beschriebenen Studien helfen einem sehr gut dabei, die teilweise doch schon ins Philosophische übergleitende Fragestellungen nüchtern und mit der zum Teil notwendigen Distanz zu betrachten und auch zu verstehen. Ein Buch, dass einem durchaus die Augen öffnet, manche Zusammenhänge bezüglich Kulturen in anderem Licht erscheinen lässt und auch durchaus zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Psychologie amüsant erklärt

    Tierisch kultiviert - Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution
    charlotte

    charlotte

    29. October 2015 um 16:02

    Dieses Buch habe ich in einer Leserunde, an der auch der Autor teilgenommen hat, gelesen. Ein psychologisches Sachbuch zu lesen, in dem es im das Tier im Menschen geht, erschien mir sehr interessant und mal was Neues. Um es vorweg zu nehmen: Ich wurde nicht enttäuscht. Es geht um menschliches Verhalten, was ist davon evolutionär, was zeichnet uns als Menschen aus und was hat die Biologie damit zu tun? Das sind die Fragen, mit denen sich der Autor Ulrich Kühnen beschäftigt hat. In diesem Buch versucht er seine Forschungsergebnisse auf eine unterhaltsame Art und Weise seinen Lesern nahe zu bringen. Man lernt beim Lesen, wie unterschiedlich Kulturen funktionieren und wie sie entstanden sein könnten. Es geht auch um die Moral und um Religion. Wie wurden wir, was wir heute sind und wie ähnlich oder unterschiedlich sind sich alle heutigen Menschen? Man erhält zudem einen Einblick, welche Untersuchungsmethoden von Psychologen dabei angewendet werden. Unterschiedliche Ergebnisse werden vorgestellt und am Ende jedes Kapitel bekommt man Hinweise zu weiterführender Literatur und interessanten Seiten im Internet. Insgesamt war das Buch informativ und amüsant geschrieben. Ich habe mich beim Lesen an keiner Stelle gelangweilt. Ich muss gestehen, ich hatte was anderes erwartet. Kühnen schafft es seine Leser bei der Stange zu halten. Allerdings habe ich auch, bedingt durch die Leserunde, nie mehr als ein Kapitel am Tag gelesen. Eine Sache hat mich jedoch zum Ende hin immer mehr gestört und das waren die vielen Tierversuche, die hier vorgestellt wurden. Meiner Meinung nach waren viele davon unnötig und grausam. In einem Kapitel , in dem es um Empathie geht, davon zu berichten, wie Mäuse schmerzhaft gequält wurden, fand ich extrem gruselig. Deshalb zeihe ich auch einen Stern bei meiner Beurteilung ab. Trotzdem gebe ich gerne die Leseempfehlung für jeden, der sich schon immer gefragt hat, warum wir Menschen sind, wie wir sind nun wie viel Affe noch in uns steckt.

    Mehr
  • "Wie groß ist die Mauer in unseren Köpfen?"

    Tierisch kultiviert - Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution
    Ginevra

    Ginevra

    25. October 2015 um 13:53

    Worin unterscheiden sich verschiedene Kulturen, wodurch prägen sie ihre Mitglieder - und was passiert, wenn diese aufeinandertreffen? Unsere deutschen Werte wie Pünktlichkeit, Korrektheit, Erfindergeist - wo kommen sie her, welche Vor- und Nachteile hat unsere Kultur gegenüber anderen (afrikanischen, islamischen...), was wäre der Gewinn einer "Vermischung"? Diese Fragen sind gesellschaftlich wie politisch hochbrisant, deshalb kann ich dieses Buch allen Interessierten nur empfehlen! Der bekannte Kulturpsychologe und Professor für Psychologie in Bremen, Ulrich Kühnen, hat sich seit einigen Jahren mit diesen Fragen intensiv beschäftigt. "Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution" ist der UNtertitel und das Motto des vorliegenden Sachbuchs mit dem prägnanten Titel: "Tierisch kultiviert". Wieviel "Tier" steckt also in uns, trotz bahnbrechender Erfindungen wie Schrift, Buchdruck, Telefon und Internet?  In 10 Kapiteln (das Vorwort nicht mitgezählt) beschäftigt sich Kühnen z.B. mit folgenden, spannenden Themen: - Wie unterscheidet man Kulturen voneinander, welche Dimensionen sind dabei wichtig - dabei hat z.B. die Klimazone einen wichtigen Einfluss auf die Bedeutung der Vorausplanung, also auch auf Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. - Inwieweit prägen unsere kulturellen Werte unser Denken, unser Selbstbild und unsere Wahrnehmung?  - Liegt Attraktivität/ Schönheit wirklich nur im Auge des Betrachters, oder gibt es interkulturelle Unterschiede - die vielleicht genetisch bedeutsam sind? - Welsche Strategie ist im Umgang mit Fremden sinnvoll - "Auge um Auge", oder eher das "Hinhalten der anderen Backe"? - Was hat das ganze mit Glauben und Gott zu tun - streben wir auf ein globalisiertes Wertesystem zu, und was bedeutet das für die Menschheit? Angenehmerweise beschäftigt sich der Autor nicht mit waghalsigen Spekulationen auf "große" Fragen, sondern zeigt anhand zahlreicher Ergebnisse aus der Sozialpsychologischen Forschung, in welche Richtung sich Hinweise ergeben.  Fazit: multikulturelle Erfahrungen machen Menschen zu kreativeren und kooperativeren Problemlösern, was wir in der Zukunft auf unserem Planeten zum Überleben dringend brauchen. Für mich ein spannendes, unterhaltsames und wissenschaftlich fundiertes Buch! 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Sozialpsychologie - Erleben und Verhalten

    Tierisch kultiviert - Menschliches Verhalten zwischen Kultur und Evolution
    Schnuck59

    Schnuck59

    22. October 2015 um 14:20

    In seinem Sachbuch „Tierisch kultiviert“ nahm Ulrich Kühnen mich als Leserin mit auf die Reise zur Ergründung menschlichen Verhaltens und Erlebens.  Ulrich Kühnen ist Professor für Psychologie und als kognitiver Sozialpsychologe interessiert er sich vor allem für die soziale Fundierung menschlichen Denkens, Fühlens und Handelns und die Konsequenzen kultureller Bedeutungssysteme. Auf dem Cover zeichnen Mensch und Affe sich gegenseitig und ergeben ein Ganzes. Im 1. Kapitel beschreibt der Autor um was genau es in diesem Buch gehen wird. Wer bin ich? Ein Mensch mit Verhaltensweisen alter evolutionärer Programme und seinem kulturellen Hintergrund. In weiteren 10 Kapiteln werden Themen bezogen auf Kultur und Evolutionspsychologie in Zusammenhang gebracht. Hierbei gibt es Themenschwerpunkte wie unterschiedliche Kulturen, Wahrnehmung, Lernen, Moral und Glaube. Zur Veranschaulichung gibt es bildliche Darstellungen, Abbildungen, Diagramme und Schemata in den Textabschnitten, die mir als Laie sehr hilfreich waren. Die Tipps zum Weiterlesen und Weiterklicken am Ende jedes Kapitels fand ich eine sehr gute Ergänzung zu den Themenschwerpunkten. Dadurch erhielt ich gute Hinweise und weiterführende Informationen zu den im Test beschriebenen Sachverhalten. Auf der Webseite zum Buch: www.tierisch-kultiviert.de sind die Tipps aufgeführt und verlinkt. Dadurch wird der Zugriff, auch zu den vielen Videos, vereinfacht. Für mich waren dies tolle und wertvolle Zusatzinformationen. Den Schreibstil fand ich einem Sachbuch entsprechend. Die Gliederung war für mich gut nachvollziehbar und schlüssig. Die Printausgabe hat ein gutes Format, ein interessantes Cover, einen informativen Klappentext und eine wertige Bindung. Mir hat dieses Buch die versprochenen Einsichten in die Grundlagen unseres Erlebens und Verhaltens vermittelt. Aufgrund geringer Vorkenntnisse in diesem Bereich kann ich nach dem Lesen sagen: Man wächst mit seinen Aufgaben. Die angesprochenen Themen und die zusätzlichen Informationsquellen haben bei mir weiteres Interesse geweckt. Ich werde dieses aufschlussreiche Sachbuch in nächster Zeit noch mehrmals in die Hand nehmen und das menschliche Verhalten tiefer erforschen. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Sophia oder Der Anfang aller Geschichten" von Rafik Schami

    Sophia oder Der Anfang aller Geschichten
    aba

    aba

    Ein Roman über die Macht der Liebe Einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart ist Rafik Schami. Der syrisch-deutsche Schriftsteller, dessen Pseudonym "Damaszener Freund" bedeutet, schreibt Bücher über Freundschaft, Liebe und Toleranz, die sich wie Märchen lesen und die Fantasie beflügeln. Mit seinen Geschichten, die voller Magie und Poesie sind und deren Handlungsorte in der arabischen Welt liegen, hat er Millionen Leser weltweit fasziniert. Sein neuestes Werk "Sophia oder Der Anfang aller Geschichten" entführt uns noch einmal in die exotische und geheimnisvolle Welt des Orients und erzählt über eine Liebe, die Leben retten kann. Wer möchte sich auf eine Reise zu einem besonderen Ort begeben und Romanfiguren kennenlernen, die man nicht so schnell vergisst? Zum Inhalt Als Mädchen war Sophia heftig in Karim verliebt, dennoch heiratete sie einen reichen Goldschmied. Als Karim jedoch unschuldig unter Mordverdacht geriet, rettete sie ihm das Leben. Wann immer sie ihn brauche, verspricht er, wird er ihr helfen, auch unter Lebensgefahr. Viele Jahre später kehrt Sophias einziger Sohn Salman aus dem Exil in Italien nach Damaskus zurück. Plötzlich entdeckt er sein Fahndungsfoto in der Zeitung und muss untertauchen. Jetzt erinnert sich Sophia an das Versprechen Karims, der im Alter eine neue Liebe gefunden hat. In seinem neuen Roman erzählt Rafik Schami von der Macht der Liebe, die Mut und Tapferkeit gibt, die verjüngt und die Leben retten kann. Leseprobe Zum Autor Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren und lebt seit 1971 in Deutschland. 1979 promovierte Rafik Schami im Fach Chemie. Seit 2002 ist er Mitglied der Bayerischen Akademie der schönen Künste. Sein Werk wurde in 24 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Preis "Gegen das Vergessen - Für Demokratie" (2011) und dem "Hamburger Tüddelband" im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals in Hamburg (2013). Im Hanser Kinderbuch erschien zuletzt "Das Herz der Puppe" (2012) und "Meister Marios Geschichte" (2013), im Erwachsenenprogramm des Verlages "Die dunkle Seite der Liebe" (Roman, 2004) "Das Geheimnis des Kalligraphen" (Roman, 2008) und "Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte" (2011). Rafik Schami erhielt den Stiftungspreis 2015 der Stiftung Bibel und Kultur im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentags 2015 in Stuttgart. Zusammen mit dem Hanser Verlag vergeben wir 25 Exemplare von "Sophia oder Der Anfang aller Geschichten" unter allen, die sich von diesem abenteuerlichen orientalischen Märchen verzaubern lassen wollen. Wer mit nach Damaskus reisen möchte, kann sich bis zum 26.08. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben*, und eine Frage beantworten: Glaubt ihr an die Macht der Liebe? Auf eure Antworten freue ich mich jetzt schon und wünsche euch viel Glück! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    Mehr
    • 956
    Ginevra

    Ginevra

    20. September 2015 um 13:51
    Buecherschmaus schreibt Ich glaube, ich verstehe gut, was du mit zwiegespalten meinst. Mir gefällt die Geschichte sehr gut, aber die Denk- und Fühlmuster der Protagonisten und letztendlich auch wahrscheinlich des ...

    Deine Gedanken finde ich sehr interessant. Ich habe das Glück, dass ich parallel zu Sophia auch in der Leserunde zu "Tierisch kultiviert" dabei bin, einem wissenschaftlichen Sachbuch über ...