Ulrich Kiesow Der Scharlatan

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(11)
(8)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Scharlatan“ von Ulrich Kiesow

Der vielleicht beste DSA-Roman.

— Originaldibbler
Originaldibbler

m. E. der beste der DSA-Romane, vom leider zu früh verstorbenen Erfinder des entsprechenden Rollenspiels

— Bone
Bone

Ein gelungener Einstieg in die Welt Aventurien.

— MarkusTraut
MarkusTraut
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der erste und m.E. einer der besten DSA-Romane

    Der Scharlatan
    Bone

    Bone

    05. December 2014 um 08:17

    Der erste und m.E. einer der besten Romane aus Aventurien, der Fantasy-Rollenspielwelt von „Das Schwarze Auge“ kurz DSA. Ulrich Kiesow ist der Vater dieses ersten deutschsprachigen Fantasy-Rollenspiels. Er verstarb 1997 im Alter von 47 Jahren. Der Roman „Der Scharlatan“ ist aus meiner Sicht besonders liebenswert, da er sich nicht mit der ganz großen Politik in Aventurien beschäftigt. Er spielt im Fürstentum Kosch, einer zentralen Provinz des Mittelreichs, die als friedlich aber arm gilt und in der Menschen und Zwerge zusammen leben. Zeitlich fällt sie unter die Herrschaft von Kaiser Brin nach der Affäre um den Thronräuber Answin von Rabenmund, auf dessen Anhänger, Answinisten genannt, auch im Roman Bezug genommen wird. Das aber nur am Rande für DSA-Liebhaber. Die Hauptcharaktere, ein Jahrmarktzauberer (der Scharlatan), zwei Adlige, und eine Magd treten gegen einen Graf, dessen gedungene Magierin und die Inquisition an. Ich selbst bin DSA-Spieler und liebe den Roman, weil er die Rollenspiel-Welt wunderbar plastisch darstellt. Sowohl die feudale mittelalterliche Welt mit der Armut in den unteren Ständen, als auch die Zauberei und der Götterglaube werden einfühlsam und glaubwürdig in die Handlung eingebracht. Ich fand es sehr spannend, die Zauber, die man aus dem Rollenspiel kennt, anhand ihrer beschriebenen Wirkung zu erkennen. Das Ende war für mich zwar überraschend, aber ein klein wenig unglaubwürdig – sei’s drum. Der Scharlatan bietet viel Abenteuer, ein wenig Politik (die Szene, in der der Kanzler des Kosch den Grafen von Wengenhom zu einem Falscheid verführt, finde ich gnadenlos genial), Romantik, Erotik und eine Portion Humor. Nach meiner Einschätzung kommt hier jeder DSA-Fan auf seine Kosten. Ob das Buch auch Nicht-DSAler fesselt, ist für mich schwer zu beurteilen. Als kleines Manko möchte ich die Qualität des E-Books anführen. Zumindest die Version, die ich hatte, enthielt sehr viele „Konvertierungsfehler“ wie Löcher oder Trennzeichen mitten in Worten, falsche Buchstaben, etc.. M. E. hat nach der Umwandlung in ein E-Book keiner mehr drüber geschaut, was ich als sehr schade empfinde, da es meinen Lesefluss das ein oder andere Mal gehemmt hat. Allerdings will ich das dem Buch selbst nicht anlasten.

    Mehr
  • Einstieg in die Welt Aventurien

    Der Scharlatan
    MarkusTraut

    MarkusTraut

    08. April 2014 um 09:52

    Eine tolle Geschichte und toll gezeichnete Charaktere. Der geradezu klassische Heldenplot ist spannend und gut erzählt. Besonders die Darstellung der verschiedenen Hauptcharaktere hat mir gut gefallen. Der Roman ist zudem besonders gut für Einsteiger in die Welt Aventurien geeignet.

  • Buchverlosung zu "Scharlatan" von Claudia Weiss

    Scharlatan
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Tag 4: 1000x "Scharlatan" von Claudia Weiss (E-Book) 14 Tage lang feiern wir den Frühling, das Leben und das neue LovelyBooks mit den besten Lesern, die es gibt. 14 Tage lang schenken wir euch E-Books oder Hörbücher in großen Mengen - und heute den historischen Roman "Scharlatan" von Claudia Weiss. UPDATE: Bitte nicht mehr für das E-Book bewerben, da die Aktion nun beendet ist. Jeder, der sich hier für das E-Book gemeldet hat, sollte im Laufe des Tages seinen Downloadcode bekommen. Wenn du den Code nicht erhalten hast oder es Probleme mit dem Download gibt, bitte eine Email an info@lovelybooks.de schicken! Das LB-Team & der Hoffmann und Campe Verlag wünschen euch viel Spaß beim Lesen! So funktioniert der Lesewahnsinn Die Teilnahme ist ganz einfach: du kommentierst diese Aktion mit einem eigenen Beitrag und wenn du unter den ersten 1.000 Kommentatoren bist, bekommst du am morgigen Freitag deinen persönlichen Download-Code per Email zugeschickt.  Mit dem Code kannst du auf der Downloadseite zu "Scharlatan"dein gewünschtes E-Book-Format (EPUB oder Mobi für den Amazon Kindle) auswählen und runterladen. Über "Scharlatan" "Die Spannung die am Anfang aufgebaut wird, hält das ganze Buch über. Der Schreibstil ist toll und lässt sich leicht und locker lesen. Die Kapitel sind gut gegliedert und mit einer Überschrift versehen, das ist auch wichtig, damit man immer genau weiß, wo man sich gerade befindet. Die historischen Begebenheiten sind gut recherchiert und ich konnte mich fallen lassen und war mitten drin in der Geschichte. Alles in Allem ein wirklich tolles Buch, das ich gerne weiterempfehlen werde." - ginnykatze Zum Inhalt: Hamburg, 1706. Der Advokat Hinrich Wrangel bricht zu einer brisanten Mission nach Königsberg auf. Doch dort wird seine Kutsche überfallen, er verschwindet spurlos. Nur seine Frau Ruth ist überzeugt, dass er noch lebt. Ihre gefahrvolle Reise durchs kriegsgebeutelte Europa führt bis nach St. Petersburg und ruft mächtige Feinde auf den Plan. Nach dem großen Erfolg von "Schandweib" der neue historische Roman von Claudia Weiss. Leseprobe

    Mehr
    • 1028
  • Rezension zu "Der Scharlatan" von Ulrich Kiesow

    Der Scharlatan
    lars_czekalla

    lars_czekalla

    11. September 2012 um 09:29

    Aus der Reihe der DSA-Bücher noch immer eines der besten. Das Buch gibt einen guten Einblick in die aventurische Spielwelt und macht mit liebevoll ausgestalteten Charakteren Lust auf mehr.

  • Rezension zu "Der Scharlatan" von Ulrich Kiesow

    Der Scharlatan
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. July 2009 um 20:55

    Das erste Buch aus der DSA-Reihe ist relativ gelungen: Die Heldengruppe ist bunt gemischt, lustig, kampfhungrig und neugierig. Die Geschichte an sich flacht irgendwann etwas ab und das Ende hätte man auch mehr ausformulieren können. Dennoch war das Lesen das reinste Vergnügen.