Ulrich Plenzdorf

(426)

Lovelybooks Bewertung

  • 632 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 30 Rezensionen
(69)
(146)
(126)
(58)
(27)

Lebenslauf von Ulrich Plenzdorf

Ulrich Plenzdorf wird in Berlin-Kreuzberg in eine Arbeiterfamilie geboren. Seine Eltern waren Mitglieder der KPD, deswegen wurden sie öfter von den Nationalsozialisten verhaftet. Als Plenzdorf 16 Jahre alt war, zog die Familie nach Ostberlin wo der Autor seine Abitur macht. 3 Semester lang studiert er Marxismus-Leninismus und Philosophie am Franz-Mehring-Institut in Leipzig. Er bricht sein Studium ab, da er seiner Meinung nach dort nichts kreatives lernen kann und nur stumpfsinniges auswendig lernen muss. Die nächsten Jahre arbeitet er als Bühnenarbeiter bei der DEFA. Laut seiner eigenen Aussage, lernt er dort mehr als an der Filmhochschule Babelsberg, die er anschließend besucht. Er heiratet Helga Lieske und hat drei Kinder mit ihr. Während dem Studium tritt er der Volksarmee bei und ist zwei Jahre lang aktiver Soldat. Bekannt wird Plenzdorf 1972 durch sein Buch "die Leiden des jungen W." welches in Halle Uraufgeführt wird. Er erreicht eine hohe Bekanntheit in West und Ost. Nach kurzer Zeit wird das Buch auch in andere Sprachen übersetzt. Bis heute in insgesamt 39. Er arbeitet aber nicht nur als Schriftsteller, sondern vor allem auch als Drehbuchautor. Er schrieb eine ganze Staffel lang, die drehbücher zu "Liebling Kreuzberg." Am 9. August 2007 stirbt Ulrich Plenzberg, nach einer langen Krankheit in Berlin.

Bekannteste Bücher

Ein Land, genannt die DDR

Bei diesen Partnern bestellen:

Gutenachtgeschichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Berliner Geschichten

Bei diesen Partnern bestellen:

Legende vom Glück ohne Ende

Bei diesen Partnern bestellen:

Ich sehn mich so nach Unterdrückung

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Legende von Paul und Paula

Bei diesen Partnern bestellen:

Die neuen Leiden des jungen W

Bei diesen Partnern bestellen:

The New Sorrows of Young W.

Bei diesen Partnern bestellen:

Die neuen Leiden des jungen W.

Bei diesen Partnern bestellen:

Freiheitsberaubung

Bei diesen Partnern bestellen:

Filme

Bei diesen Partnern bestellen:

Eins und eins ist uneins

Bei diesen Partnern bestellen:

Kein runter, kein fern

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Land genannt die DDR

Bei diesen Partnern bestellen:

The New Sufferings of Young W.

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Goethe 'remake' im Ostdeutschland vor der Wende

    Die neuen Leiden des jungen W

    Neutron

    19. February 2017 um 09:21 Rezension zu "Die neuen Leiden des jungen W" von Ulrich Plenzdorf

    Der Roman Ulrich Plenzdorfs von 1973 folgt inhaltlich der berühmt-tragischen Liebesgeschichte Johann Wolfgang von Goethes. Er beginnt mit zwei (fiktiven) Zeitungsauszügen. Die erste Notiz berichtet über einen Unfall am heiligen Abend, die andere ist eine Traueranzeige für den jungen Protagonisten, der am 24.12. verschied. Handlungsort des Romans "Die neuen Leiden des jungen W." ist die DDR. Ein gut erzogener, junger Erwachsener entdeckt seine rebellische Seite und verlässt das Elternhaus seiner alleinerziehenden Mutter. In der ...

    Mehr
  • schöne Parodie

    Die neuen Leiden des jungen W

    dominona

    25. October 2014 um 10:21 Rezension zu "Die neuen Leiden des jungen W" von Ulrich Plenzdorf

    Ich sag es gleich: ich mag die Leiden des jungen Werther von Goethe nicht und hatte richtig Spaß an dieser Version hier. Post und Erzählung aus dem Jenseits, wenn das mal keine interessante Idee ist und wie es dem jungen W ergeht, sollte bekannt sein. Ich habe oft beim Lesen gelacht (im Gegensatz zum Goethe-Original - dabei bin ich 2 Mal eingeschlafen) und würde es auf jeden Fall nochmal in die Hand nehmen.

  • Eigentlich ein gutes Buch...

    Die neuen Leiden des jungen W

    based_god

    05. April 2014 um 12:34 Rezension zu "Die neuen Leiden des jungen W" von Ulrich Plenzdorf

    Leider aber ging mir der Charakter des Protagonisten und der Stil, in dem das Buch geschrieben ist zu sehr auf die Nerven. Klar könnte man diese zwei Punkte als Qualitäten ansehen. Mein Lesevergnügen war aber zu sehr beeinträchtigt. Aber immerhin: Die Anspielungen auf den Goethe-Roman sind durchaus witzig und dank den neuen Leiden habe ich mir vorgenommen "Der Fänger im Roggen" zu lesen. Ein Buch, welches unser Protagonist hier ziemlich falsch verstanden haben muss...

  • Ein Junge der DDR auf Identitätssuche

    Die neuen Leiden des jungen W

    PaulTemple

    26. April 2013 um 17:30 Rezension zu "Die neuen Leiden des jungen W" von Ulrich Plenzdorf

    Nach einem tödlichen Unfall seines Sohnes Edgar, versucht sein Vater - zeitlebens nur wenig in Kontakt mit ihm - ihn in Gesprächen mit Freunden und Bekannten näher kennen zu lernen. Edgar wird ambivalent beschrieben, mal als hilfsbereiter, fähiger junger Mann, andererseits als Sturkopf und Faulpelz. Die in Rückblenden erzählte Geschichte des Edgar Wibeaus wird besonders interessant durch die Tatsache, dass der Tote die Beschreibungen seiner Freunde aus dem Jenseits selber kommentiert und ergänzt, seine Handlungen verteidigt und ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die neuen Leiden des jungen W" von Ulrich Plenzdorf

    Die neuen Leiden des jungen W

    Holden

    24. November 2012 um 19:10 Rezension zu "Die neuen Leiden des jungen W" von Ulrich Plenzdorf

    Die Lektüre aus der Klasse 11c im Schuljahr 1992/93, jetzt nach ca. 20 Jahren noch mal gelesen: Zu Beginn erfahren wir gleich (in medias res), daß Edgar Wibeau gestorben ist. Im weiteren Verlauf unterhalten sich Menschen, die Edgar gekannt haben (seine Eltern, Charlie), über ihn, während er seine Geschichte aus seiner Sicht erzählt: Wibeau (ein Nachkomme von Hugenotten) schmeißt seine Lehre, zieht nach Ostberlin in eine leerstehende Laube und lebt ein Leben als Möchtegernmaler. Dabei lernt er Charlie kennen und erträumt sich eine ...

    Mehr
  • Rezension zu "Kein runter, kein fern" von Ulrich Plenzdorf

    Kein runter, kein fern

    nw0783

    28. October 2012 um 14:56 Rezension zu "Kein runter, kein fern" von Ulrich Plenzdorf

    Es war schwierig zu lesen. Ich musste es 2 mal lesen um alles zu verstehen. Man muss erst dahinterkommen, dass es Gedankenfetzen eines Behinderten Jungen sind, der ALLES auf seine Mutter setzt und so bitterlich enttäuscht wird ! Am Ende wird er sogar von seinem eigenen Bruder verraten... Eine traurige Geschichte deren Hintergrund sehr nachdenklich stimmt !

  • Rezension zu "Kein runter, kein fern" von Ulrich Plenzdorf

    Kein runter, kein fern

    FriediM

    20. September 2012 um 20:48 Rezension zu "Kein runter, kein fern" von Ulrich Plenzdorf

    Nachdem ich bereits “Die Legende von Paul und Paula” und “Die neuen Leiden des jungen W.” gelesen habe, zwei Bücher die mir eigentlich ganz gut gefallen haben, habe ich mir heute Ulrich Plenzdorfs Erzählung “kein runter kein fern” aus dem Jahre 1973 vorgenommen. Nun was soll ich sagen? Das Buch ist anders als seine Vorgänger, kritisch und vor allem stark fragmentarisch, denn das Buch ist aus der Sicht eines geistig zurückgebliebenen geschrieben. “kein runter kein fern” ist ein innerer Erlebnisdialog aus der Sicht des ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Legende von Paul und Paula" von Ulrich Plenzdorf

    Die Legende von Paul und Paula

    FriediM

    10. September 2012 um 20:07 Rezension zu "Die Legende von Paul und Paula" von Ulrich Plenzdorf

    “Die Legende von Paul und Paula” von Ulrich Plenzdorf, 1973 von Ulrich Carow verfilmt, beginnt so, wie es eigentlich hätte enden sollen. Abrissstimmung, die Häuser in Pauls Straße werden abgerissen, er hält einen Bilderrahmen in dessen Foto Paula Paul so herzhaft umarmt, dass sein Hemd am Rücken reißt. Der Text ist ein Drehbuch, der von Beginn an die Hoffnungslosigkeit betont, und die Legende die sich um Paul und Paula rankt ist verhängnisvoll. Paula bekommt gerade ihr zweites Kind, als sie von ihrem Freund betrogen wird. Paul ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die neuen Leiden des jungen W" von Ulrich Plenzdorf

    Die neuen Leiden des jungen W

    FriediM

    05. September 2012 um 16:12 Rezension zu "Die neuen Leiden des jungen W" von Ulrich Plenzdorf

    Wer kennt sie nicht, “Die Leiden des jungen Werthers”? Das Werk Goethes gehört wohl zur gängigen Schulliteratur und hat seinerzeit für einige kuriose Selbstmordwellen gesorgt. Das war 1774. Das Buch um Werther beschäftigt auch heute noch und wurde bereits oft rezipiert. Eine solche Rezeption ist “Die neuen Leiden des jungen W.” von Ulrich Plenzdorf aus dem Jahr 1972, Literatur, welche selbst außerhalb der DDR Bekanntheit erlangte. Die Geschichte handelt von dem jungen Edgar Wibeau, der seine Ausbildung trotz guter Noten abbricht ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf

    Die neuen Leiden des jungen W.

    Maximilian_Schlesier

    13. February 2012 um 10:23 Rezension zu "Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf

    Unnötiger und schlechter Abklatsch des Originals

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks