Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(5)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch“ von Ulrich Strunz

Low Carb und Genuss gehören zusammen! Mit diesem opulenten Kochbuch zeigt der Bestsellerautor Dr. med. Ulrich Strunz, dass es ein Leichtes ist, sich gesund und fit zu halten. Essen à la Strunz bedeutet: überflüssige Kohlenhydrate streichen, dafür auf hochwertiges Eiweiß und knackfrische Vitalstoffe setzen – kurz, sich genetisch korrekt ernähren. Klingt einfach, ist lecker! Eine moderne Küche mit vielen vegetarischen und auch veganen Rezepten – von mediterran bis asiatisch, von urban bis „Landlust". Aufwändig fotografiert, verführerisch gestaltet: über 150 unkomplizierte Forever-Young-Gerichte für jeden Geschmack. Von der ersten bis zur letzten Seite Strunz pur!

Ein paar zu viele No Carb Rezepte, ansonsten super!

— LeseBlick
LeseBlick

Tolle Rezepte in schöner Verpackung

— Fabella
Fabella

Eine gelungene Kombination aus Theorie und Praxis. Leckere, teils durchaus exotische Gerichte basieren auf gut erklärten Grundlagen.

— Fascination
Fascination

Der Rezeptteil ist gut, doch das Diät-Konzept führt meines Erachtens zu einer zu einseitigen Ernährung.

— hasirasi2
hasirasi2

Ein fröhliches Gute-Laune-Kochbuch mit leckeren Rezepten

— Kamima
Kamima

Tolle Rezepte, schön aufbereitet

— leserattebremen
leserattebremen

Gesunde Ernährung ganz einfach.

— Monika58097
Monika58097

Stöbern in Sachbuch

Couchsurfing in Russland

Erneut gelingt Orth ein wunderbarer und nachdenklicher Einblick in die Leben ganz normaler Menschen in einem riesigen Land.

Red_Dandelion

Die Frau des Zoodirektors

Unheimlich interessantes Thema, aber das im Berichtsstil verfasste Buch war etwas zäh.

Caillean79

Wer wir waren

Stellt einen kritischen Blick auf die gegenwärtige Gesellschaft dar, mit einem melancholischen Unterton bei dem die Ironie nicht fehlt.

Talathiel

Das Café der Existenzialisten

Eine toll geschriebene, kurzweilige Einführung in den Existenzialismus und die Biografien berühmter Philosophen.

tonks

Ich komm auf Deutschland zu

Kurzweiliges Lesevergnügen zu einem aktuellen Thema, leider ohne wirklich neue Aspekte.

MotteEnna

Die autoritäre Revolte

Für den Leser, der unterhalten werden will, ist das nix. Im Dissertationsstil. Anstrengend, aber lohnend für die, die damit umgehen können.

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alles was das Herz begehrt

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    LeseBlick

    LeseBlick

    22. March 2017 um 16:21

    InhaltsangabeLow Carb und Genuss gehören zusammen! Mit diesem opulenten Kochbuch zeigt der Bestsellerautor Dr. med. Ulrich Strunz, dass es ein Leichtes ist, sich gesund und fit zu halten. Essen à la Strunz bedeutet: überflüssige Kohlenhydrate streichen, dafür auf hochwertiges Eiweiß und knackfrische Vitalstoffe setzen – kurz, sich genetisch korrekt ernähren. Klingt einfach, ist lecker! Eine moderne Küche mit vielen vegetarischen und auch veganen Rezepten – von mediterran bis asiatisch, von urban bis „Landlust". Aufwändig fotografiert, verführerisch gestaltet: über 150 unkomplizierte Forever-Young-Gerichte für jeden Geschmack.Meine MeinungImmer mal wieder mache ich mich auf die Suche nach neuen Rezepten, die gesund sind, aber auch schmecken müssen. Generell halte ich bevorzugt Ausschau nach Kochbüchern zu den Themen Low Carb und Clean Eating.Beide Ernährungsformen habe ich in meinen Alltag integriert, ich kann also nicht sagen, dass ich mich streng nach einer Form ernähre. Nein! Bei mir gibt es auch mal Ausnahmen.Mit seinem neuen Buch hat mich Dr. med. Ulrich Strunz gleich neugierig gemacht. Das Cover mit seiner hellblauen Farbe fiel mir sofort ins Auge und irgendwie entführte es mich in Gedanken gleich in den Sommer.Nachdem die Optik stimmt, ist mir bei solchen Büchern das Inhaltsverzeichnis sehr wichtig. Die Überschriften wählte der Autor sehr speziell und anders, aber dies ist auf keinen Fall schlecht. Als kleines Beispiel. Hier wird nicht nur Frühstück als Überschrift verwendet, sondern „Lecker & Leicht: Hallo wach!“. Vor allem beim zweiten Durchstöbern gefallen mir die einzelnen Kategorien sehr. Einen kleinen Theorieteil bringt dieses Buch mit sich, aber dieser reicht mir persönlich auch völlig aus.Das Cover verrät bereits, dass dieses Buch 150 Rezepte beinhaltet und ich habe wirklich mal nachgezählt und sogar 153 Rezepte gezählt. Also dieses Buch hat wirklich einiges zu bieten. Ebenfalls wird die Vielfalt der Rezepte direkt auf der Buchfront erwähnt. Viele Kategorien unterteilen sich nochmals in die Unterkategorien: Mediterran, Landlust, Asiatisch und Urban.Hier ist wirklich alles drin:Survival- Rezepte FrühstückSuppenLeichte GerichteWarme GerichteSüßesViele Rezepte sind bildlich in Szene gesetzt wurden. Die Bilder sind sehr ansprechend und machen einfach Lust sofort drauf loszulegen. Viele Leser interessiert immer die Zutatenliste bei den einzelnen Rezepten. Diese sind hier mal kürzer, mal länger, aber ich finde sie ok und vor allem sind wenig außergewöhnliche Sachen dabei, welche bei vielen immer eine wirtschaftliche Rolle spielen. Die Zubereitung ist meist in maximal 4 Schritten beschrieben, das heißt man geht von vornherein sehr motiviert an die Rezepte heran, da sehr viele wenig Zeit im Kochen bzw. Vorbereiten benötigen.Da es in diesem Buch um Low Carb geht, sind natürlich sehr viele Rezepte mit wenigen Kohlenhydraten enthalten. Alle Gerichte, die weniger als 10g KH enthalten wurden im Buch mit einem NO CARB- Stempel versehen, so weiß man auf einem Blick sofort Bescheid. Für die, die ihre KH am Tag zählen ein absoluter Vorteil. Aber auch unter jedem Rezept findet man eine genaue Angabe zu KH- und Eiweißgehalt. Eine weitere Zielgruppe, die in dem Buch erreicht wird, sind Vegetarier und Veganer. Am Ende des Buches sind die jeweilig zugehörigen Rezepte notiert, dies hilft beim Suchen ungemein.Ebenfalls am Ende des Buches kann man als Leser in tabellarischer Form mehr über den Kohlenhydratgehalt einzelner Lebensmittel erfahren.Meine Highlights des Buches sind auf jeden Fall die Survival- Rezepte, mit einigen Varianten von Energy-Balls und –riegeln, sowie Chips und Bonbons. Es sind einfach diese schnellen Problemlöser, welche den Heißhunger vertreiben und super zum Vorbereiten sind. Sowie auch die süßen Speisen am Ende. Eigentlich bin ich nicht so die Naschkatze, aber die ausgewählten Rezepte sind einfach SUPER, so dass ich mich gerne nur von diesen ernähren würde. _____________________________________________________________________Einziges kleines Manko ist, dass das Buch mit Low Carb ausgeschrieben ist, sich aber dennoch sehr viele NO CARB (unter 10g KH) im Buch befinden. Auch ich habe eine Zeit lang No Carb gelebt, komme aber mit Low Carb verdauungstechnisch viel besser zurecht.Mein FazitDieses Buch ist sein Geld auf jeden Fall wert. Egal ob Einsteiger oder alter Hase beim Thema Low Carb, hier findet wirklich jeder etwas nach seinem Geschmack. Einige Rezepte habe ich bereits praktisch umgesetzt, aber es ist absolut noch kein Land in Sicht und ich möchte noch sehr viel ausprobieren und kosten.

    Mehr
  • Low Carb

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    Mika2003

    Mika2003

    08. March 2017 um 07:40

    Auf dem WordPress Meetup hier in Dresden habe ich das erste Mal von einer Ketogenen Ernährung gehört und mich in der Folge dann darüber informiert. So bin ich auf das neue Kochbuch von Dr. med. Ulrich Strunz gestoßen und bin neugierig geworden. Beim ersten Mal hineinschauen haben mich die Bilder angesprochen. Sie sind sehr ansprechend fotografiert. Allerdings gibt es nicht zu jedem Rezept ein Bild – wobei ich noch nicht weiß, ob es mich sehr stört oder nicht. Sehr gut gefallen hat mir, das es viele Erklärungen rund um die „Ernährungsidee“ Low Carb, gerade für mich bzw. uns als „Anfänger“ sehr wichtig und interessant. Im Anhang gibt es dann noch wichtige Listen – die „Was ist erlaubt“-Liste. Bei jedem Rezept findet der Leser und Hobbykoch Hinweise, wieviel Eiweiß und Kohlenhydrate im Gericht versteckt sind, Angaben zum Fettinhalt fehlen jedoch. Die Rezepte sind sehr übersichtlich aufgebaut und größtenteils für 2 Personen berechnet. Gegliedert sind die Rezepte in 6 Kategorien, vor jeder Kategorie gibt es noch einmal die wichtigsten Regeln. Es gibt also Rezepte zum Thema: Basics Frühstück Suppen Leichte Gerichte Hauptgerichte Nach- und Süßspeisen Die Auswahl der Rezepte ist sehr vielseitig und ich bin überzeugt, dass jeder hier etwas findet, was er nachkochen und ausprobieren möchte. Bei mir waren es überwiegend Suppen und Hauptgerichte. Im Großen und Ganzen finde ich, ist es ein sehr schönes, informatives und interessantes Kochbuch. Aber es gibt auch ein ganz großes ABER in meinen Augen: Ich will meine Ernährung nicht komplett umstellen. sondern hin und wieder mal einen LowCarb-Tag einlegen. Nun sehe ich schon, wie die „Anhänger“ der Ernährungsform die Hände über den Kopf zusammenschlagen – aber es ist das was wir gerne wollen. Für mich als Einsteiger bzw. ein nur „hin und wieder“-Nutzer werden hier sehr viele Zutaten verwendet, die ich einfach nicht zu Hause habe. Teilweise habe ich von diesen Zutaten auch noch gar nichts gehört. Diese gibt es dann meist auch nur in bestimmten Läden und in größeren Mengen. Also lohnt es sich teilweise gar nicht, die zu kaufen, weil für ein Rezept meist nur minimale Mengen gebraucht werden. Ich muss mir also mühsam raussuchen, durch was ich die bestimmte Zutat ersetzen kann. Für das Kochbuch vergebe ich – auch auf Grund des oberen Kritikpunktes 3 ½ von 5 Sternen

    Mehr
  • Tolle Rezepte in schöner Verpackung

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    Fabella

    Fabella

    16. February 2017 um 05:44

    Inhalt: Der Autor zeigt in diesem Buch wie leicht und schmackhaft es ist, sich "genetisch korrekt" zu ernähren. Hierbei legt er sein Augenmerk auf Eiweiße, essentielle Fette, Vitalstoffe und den gleichzeitigen Verzicht vieler Kohlehydrate. In diesem Buch findet man eine große Vielfalt der unterschiedlichsten Gerichte, aus vielen Kategorien. Gerade mal ein paar Seiten am Anfang erklären ein bisschen was über die Grundlagen der Low Carb Ernährung. Meine Meinung: Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich doch sehr neugierig auf dieses Buch war. Ich kenne schon einiges des Autors und war immer recht überzeugt. Sicherlich - und genau so ist es auch mit diesem Buch hier, ist nicht alles 100%ig für mich gewollt, aber ich denke, das muss auch jeder für sich herausfinden. Ich bin z.B. kein Freund der Paleo-Ernährung. Sie ist für mich im Alltag einfach nicht umsetzbar und ich gebe auch zu, ich möchte nicht zu 100% auf Kohlehydrate verzichten. Jedoch muss ich wiederum absolut zustimmen, dass ich mich besser fühle, wenn ich Kohlehydrate (ich rede hier erstmal nur von den leeren Kohlehydraten) sehr einschränke. Das ist der Grund, warum ich mich über solche Bücher freue, denn es finden sich immer sehr sehr viele gute Rezepte, die man im täglichen Leben sehr leicht übernehmen kann. Das Buch ist optisch auf jeden Fall ein Highlight. Die Seiten sind nicht aus hochglänzendem, sondern eher leicht mattem Papier. Leider gibt es nicht zu jedem Gericht ein Foto - das ist etwas, was mir persönlich fehlt. Doch die Fotos, die vorhanden sind, sind natürlich sehr ansprechend und toll in Szene gesetzt. Die Rezepte, die unter 10 g KH pro Portion haben, sind mit einem Symbol als NoCarb gekennzeichnet, was das heraussuchen sehr einfach macht. Neben den Angaben zu den Kohlehydraten finden sich noch Angaben zum Eiweiß. Mehr Nährwertangaben sucht man leider vergeblich. Sicherlich, das ist die Überzeugung des Autors, das reicht - dennoch fände ich es schon gut, auch die restlichen zu kennen. Schließlich gibt es immer noch Menschen, die zusätzlich bestimmte Angaben benötigen. Ich gehöre glücklicherweise nicht dazu, trotzdem finde ich, dass man so etwas berücksichtigen könnte. Was mir auch gut gefällt, sind die Farben, mit denen im Buch gearbeitet wird. So sind die Überschriften immer wieder in wechselnden Farben, was das ganze auflockert. Auch findet man immer wieder Zitate bekannter Autoren und Dichter, die sich mit dem Essen beschäftigen. Ich gebe zu, ich mag solche Spielereien sehr gern! Das Buch ist in mehrere Kapitel und hierin in Unterkapiteln aufgeteilt. Zu Beginn eines jeden Oberkapitels gibt es eine handvoll wertvoller Tipps und Regeln, die ich besonders interessant finde. Nehmen wir einmal das Oberkapitel Suppen ... hierin findet man zunächst 6 Regeln für die No-Carb-Supenküche. Danach folgen 4 Unterkapitel mit verschiedenen Suppenrichtungen, wie z.B. Orient, Landlust oder auch Multikulti-Stadtsuppen. Ich finde, hier wurden sich sehr viele Gedanken gemacht, von üblichen Kochbüchern abzuweichen und den Leser bei großem Interesse zu halten, möglichst vieles auszuprobieren. Die Rezepte sind auf unterschiedliche Portionen aufgeteilt, mal 2, mal 3, mal 4. Die Zutatenliste ist schön übersichtlich, die Zubereitung in mehrere Schritte - ebenfalls sehr übersichtlich - aufgeteilt. Zusätzlich gibts bei vielen Rezepten auch noch einen Tipp, z.B. für den Austausch von Zutaten oder Varianten oder besondere weitere Zubereitungen. Man kann also wirklich sagen, hier gibt es sehr viel zu entdecken. Man findet sehr viele vegetarische Gerichte, aber auch Gerichte mit Fleisch oder Fisch. Ich finde es auch nicht zu experimentell, sondern wirklich gut in die tägliche Küche. Fazit: Ein sehr interessantes Buch, das Gewicht auf die Rezepte, nicht auf die Erklärungen legt. Sehr vielfältig und trotzdem nicht zu experimentell mit einer tollen Optik und vielen schönen Hinguckern und Tipps. Lediglich die Nährwertangaben sind auf Eiweiß und Kohlehydrate beschränkt, was sicherlich manchem nicht reichen wird, auch wenn es das Prinzip der Low Carb Ernährung ist.

    Mehr
  • Mehr "No Carb"

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    beate_bedesign

    beate_bedesign

    09. February 2017 um 15:47

    Inhalt:In der Einleitung werden dem Leser die Grundlagen dieser Ernährungsweise näher gebracht. Dazu gehören grundsätzliche Erläuterungen rund um das Thema „Low Carb“, „Paleo“ und „genetisch korrektes Essen“.Dann folgen die Rezeptteile, die schön und übersichtlich aufgeteilt sind in: Basics, die man immer auf Vorrat haben kann und dann ganz schnell zur Verfügung sind, wenn man keine Zeit oder Möglichkeit hat, um aufwändig zu kochen. Frühstücksrezepte Suppen – aufgeteilt in die Kategorien „mediterran“, „Landlust“, „asiatisch“ und „urban“ Leichte Gerichte – aufgeteilt in die Kategorien „mediterran“, „Landlust“, „asiatisch“ und „urban“ Heat up (warme Gerichte) – aufgeteilt in die Kategorien „mediterran“, „Landlust“, „asiatisch“ und „urban“ No sugar – Big fun (Süßes) Danach folgt eine Liste welche Lebensmittel in welchen Mengen pro Portion zugelassen sind, um den Richtlinien dieser Ernährungsweise zu entsprechen.Zum Schluß gibt es noch ein Rezeptregister (alphabetisch), das aber nur vegetarische und vegane Rezepte enthält. Wobei im Buch selbst aber durchaus auch Rezepte mit Fleisch enthalten sind. Meine Meinung:Das Buch ist toll aufgemacht mit vielen Erklärungen rund um die Ernährungsidee und auch vor jeder neuen Kategorie eine kleine Einleitung dazu. In der Einführung spricht der Autor überwiegend von „No Carb“, wobei er sagt, dass No Carb gleich 20 – 50 Gramm Kohlehydrate täglich bedeutet. Die entsprechenden Rezepte sind dann jeweils mit einem „No Carb“-Symbol gekennzeichnet. Die einzelnen Rezepte enthalten aber auch den Hinweis wieviel Eiweiß und wieviele Kohlehydrahte in Gramm pro Portion enthalten sind. Angaben zum Fettgehalt sind nicht vorhanden.Die Rezepte sind schön übersichtlich aufgeführt, in der links stehen die einzelnen Zutaten, rechts die Zubereitungsschritte. Zusätzlich findet man auch noch Angaben über die Anzahl der Portionen und die Zubereitungsdauer. Hin und wieder gibt es auch noch spezielle Tipps, z.B. für den Austausch einer Zutat oder einer alternative zum Anrichten.Die Rezepte sind vielfältig und sehr unterschiedlich, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.Trotz dieser schönen Aufbereitung und den wirklich vielen unterschiedlichen Rezepten, war es für mich persönlich sehr schwer überhaupt das eine oder andere Rezept zu finden, welches ich auf Anhieb nachkochen konnte. Das liegt daran, dass hier in fast jedem Rezept Zutaten verwendet werden, die ich einfach nicht vorrätig habe und zum Teil auch nur schwer im Handel erhältlich sind. Wenn ich sie dann bekomme, gibt es sie nur in größeren Mengen und für ein Rezept werden meistens nur minimale Mengen benötigt. Da waren zum Teil Zutaten dabei, von denen ich noch nie in meinem Leben etwas gehört habe, wie z.B. Lupinenschrot und Chufasflocken (Erdmantelflocken). Wenn man ausschließlich nach dieser Diät leben möchte, dann lohnt sich die Anschaffung der vielen verschiedenen Grundzutaten sicher. Wenn man aber – so wie ich – nur ab und zu „Low Carb“ kochen und essen möchte, der ist mit diesem Kochbuch wahrscheinlich nicht ganz so gut bedient.Nachgekocht habe ich bis jetzt (aus obigen Gründen) ausschließlich die Erdnusssuppe mit Putenspieß (Seite 85). Das Nachkochen war total leicht, schnell und einfach und die Suppe hat auch sehr lecker geschmeckt. Etwas überrascht war ich allerdings auch davon, dass der Autor in der Einleitung von genetisch korrekter Ernährung spricht und dann auf Seite 16/17 in den „Sieben magische Must Haves“ ein Eiweißpulver, welches über den Autor vertrieben wird, als ein „Must Have“ auflistet. Außerdem wird Stevia in vielen Rezepten zum Süßen verwendet. Auch das ist ja ein industriell hergestelltes Produkt. Mein Fazit:Wer nur gelegentlich die eine oder andere Low-Carb-Mahlzeit zubereiten möchte, ist mit diesem Kochbuch wahrscheinlich nicht so gut beraten. Wer aber dauerhaft diese Ernährungsweise wählt, findet hier sicher noch tolle Anregungen.

    Mehr
  • Denken, Ernährung, Bewegung – los geht’s!

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    Fascination

    Fascination

    01. February 2017 um 13:59

    Ein neues Jahr beginnt, die Vorsätze sind gemacht und dennoch mag sich der innere Schweinehund nach all den gemütlichen und kalorienreichen Feiertagen nicht von der Couch erheben? Macht nichts! Lassen wir ihn erst einmal sitzen und befassen uns umfassend mit interessanter und ansprechender Fachliteratur zu Themen wie Ernährung und Bewegung. Noch fehlender Ansporn folgt nämlich durch wachsende Überzeugung im Nu! ;o) Essen macht Spaß – viel Essen macht viel Spaß!? Das funktioniert nur bedingt, denn es kommt selbstredend darauf an, was und in welchem Zusammenhang man isst. Es gibt viele Ansätze, dem Körper Gutes zu tun, ohne auf den Genuss gänzlich verzichten zu müssen. Eine Alternative zeigt DAS STRUNZ LOW CARB KOCHBUCH von Dr. med. Ulrich Strunz, praktizierender Internist, Molekularmediziner, Gastroenterologe und Bestsellerautor. Als neue Publikation im Rahmen des forever young Programms enthält es ÜBER 150 REZEPTE: MEDITERRAN, ASIATISCH, URBAN UND LANDLUST PUR, also dürfte geschmacklich für jeden etwas dabei sein. Weder Beefeater noch Vegetarier oder Veganer kommen zu kurz. Nach einem strukturierten Inhaltsverzeichnis erklärt das Vorwort die Idee des Buches. Uli Strunz setzt auf Bewegung, Entspannung und genetisch korrektes Essen. Mehr bedarf es nicht, um forever young und forever schlank, das Leben im positiven Sinne auf den Kopf zu stellen sowie Lebensmittel- und Pharmaindustrie den Kampf anzusagen. Die leckeren Rezepte zur gesunden Lebensweise stammen von Martina Kittler, die geschmackvollen Fotografien hierzu von Marion Grillparzer, beide der Ökotrophologie verschrieben und keine Unbekannten. DAS STRUNZ LOW CARB KOCHBUCH enthält aber nicht nur Rezepte für jede Gelegenheit, sondern auch jede Menge Wissenswertes! Es wird sich ausgiebig mit No Carb, Low Carb, Ketose und Paleo auseinandergesetzt, der Weg zu Gesundheit und Fitness im 3-Stufen-Takt aufgezeigt und alle nötigen Grundlagen hinsichtlich Zutaten und Zubehör benannt. Nach einem Beispiel eines forever schlank-Tags geht es ans Herzstück des Buches: Essen und Trinken mit Köpfchen und Genuss. Sortiert in Kategorien, geschmacklich noch einmal in sich unterteilt, mit weiterem Know how, Dos und Don’ts sowie gegebenenfalls Regeln versehen, führen allerlei Rezepte durch den Tag. Den Anfang machen Basics, allerorts und jederzeit, von Bonbons über Brot und Konfitüre bis hin zum Eis. Lecker und leicht geht es zum Frühstück, türkisch, asiatisch, provenzalisch, vom Müsli über Rührei mit Schinken zu Smoothie, Lassi und Shake. Suppen als wahres Soulfood: Mediterran, asiatisch, urban oder voller Landlust. Die Qual der Wahl zum Mittag: Leichte Gerichte oder Heißes aus dem Kochtopf? Salate, Frittata, Carpaccio oder Gratin, Gyros, Steak. Alles drin! No Sugar – Big Fun: Von Pancakes über Muffins bis zur Schwarzwälder Kirschtorte – Versuchungen bringen Glück und sind, mit Verstand zubereitet, auf jeden Fall erlaubt. Die Bandbreite an Gerichten und Schmankerln ist wirklich groß. Das Nachahmen zudem leichtgemacht, denn jedes Rezept enthält Zutaten, Mengen, Nährwertangaben und Anweisungen, die es kurz und knapp auf den Punkt bringen. Im Anhang erleichtern Listen zum Kohlenhydratgehalt verschiedener Nahrungsmittel den Einstieg ins genetisch korrekte Essen mit Low Carb. Ein Rezeptregister für gezielten Zugriff unterteilt in vegetarische und vegane Finessen, alphabetisch sortiert. Da fehlt dann allerdings doch irgendwie der Rest für Menschen, die hin und wieder totes Tier auf dem Teller dulden. DAS STRUNZ LOW CARB KOCHBUCH erscheint als großformatige Klappenbroschur im Heyne Verlag. Die Aufmachung ist frisch, farbenfroh und angenehm übersichtlich. Papier und Druck sind einwandfrei. Fazit: Alles in allem ist DAS STRUNZ LOW CARB KOCHBUCH in vielerlei Hinsicht anders, die Abbildungen lassen einem dennoch das Wasser im Munde zusammenlaufen. Eine gelungene Kombination aus Theorie und Praxis. Leckere, teils durchaus exotische Gerichte basieren auf gut erklärten Grundlagen. Dr. med. Ulrich Strunz, Martina Kittler und Marion Grillparzer motivieren zweifellos zu neuer Lebensweise – das überzeugt sogar den inneren Schweinehund!

    Mehr
  • Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    27. January 2017 um 20:43

    Inhalt Low Carb und Genuss gehören zusammen! Mit diesem opulenten Kochbuch zeigt der Bestsellerautor Dr. med. Ulrich Strunz, dass es ein Leichtes ist, sich gesund und fit zu halten. Essen à la Strunz bedeutet: überflüssige Kohlenhydrate streichen, dafür auf hochwertiges Eiweiß und knackfrische Vitalstoffe setzen – kurz, sich genetisch korrekt ernähren. Klingt einfach, ist lecker! Eine moderne Küche mit vielen vegetarischen und auch veganen Rezepten – von mediterran bis asiatisch, von urban bis „Landlust“. Aufwändig fotografiert, verführerisch gestaltet: über 150 unkomplizierte Forever-Young-Gerichte für jeden Geschmack. Von der ersten bis zur letzten Seite Strunz pur!(Quelle: randomhouse )Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Das Buch beginnt mit einem Vorwort und einer ausführlichen Einleitung über LowCarb und ähnliche Ernährungsalternativen, wie z. B. Paleo.Danach gibt es ein eine kleine Einführung in die Basics dieser Ernährungsform, was darf gegessen werden und was sollte man meiden. Bei den Rezepten ist unterteilt in– Survivalrezepte, wie z.B. selbstgemachte Mandelriegel, Gemüsechips oder Schokobonbons– Frühstücksrezepte, wie z.B. Gurken-Lachs-Eier, Schoko-Cottage-Cheese oder Grünkohl-Kokos-Smoothie– Suppen, wie z.B. überbackene Zwiebelsuppe, Ayurvedische Kelpnudelsuppe oder Wildkräutersuppe mit Tufu-Croutons– leichte Küche, wie z.B. Rettichgemüse Fernost, No Carb Frühlingsrollen oder Ostfriesenteller– aus dem Kochtopf, wie z. B. Halloumi-Gemüsespieße, Spitzkohl-Tatar-Wok oder Hirschsteaks mit Rosenkohl– Süßes, wie z.B. Pancakes, Beeren-Vanille-Muffins oder Schwarzwälder Kirschtorte. Insgesamt sind es über 150 Rezepte, die in diesem Buch vereint werden. Hauptsächlich in den „Geschmacksrichtungen“ asiatisch, urban und Landlust pur.Was an sich nach vielen leckeren Rezepten klingt – mein Freund und ich haben allerdings nur 10 Rezepte gefunden, die für unsere Vorlieben in Frage kommen. Was nicht viel ist.Von diesem 10 Rezepten haben wir 4 ausprobiert: Die GemüsebrüheDa es sich laut Rezept nur um eine Brühe handelt und wir diese Art von Suppe nicht so sehr mögen, haben wir ein paar Gemüsestücke drinnen gelassen und zusätzlich mit Fleischbällchen „verfeinert“. Beide Elemente sind nicht im ursprünglichen Rezept und den Nährwertangaben enthalten.Grundsätzlich schmeckte die Suppe nicht schlecht, nur leider mochten wir den Geschmack des Knollenselleries überhaupt nicht., Die No Carb FrühlingsrollenDieses Rezept hat mein Freund ausprobiert und ihm hat es gut geschmeckt.Ich mag keine Putenbrust und konnte es somit nicht beurteilen., Die PancakesDieses Rezept ist ja schon fast ein Klassiker. Eiweißpulver (wir haben Veganes Proteinpulver verwendet), Mandelmehl und Eier.Ich liebe Pfannkuchen und war von dieser Low-Carb-Variante sehr begeistert. Da ich keine Heidelbeeren mag, wurden diese durch Himbeeren ersetzt und die Zimtcreme habe ich vollkommen weggelassen, weil diese aus Skyr besteht, weil ich Allergikerin bin., Die Beeren-Vanille-MuffinsMein Freund war von Beginn an sehr skeptisch gegenüber diesem Rezept, aber da der Autor des Buches so begeistert von ihnen geschwärmt hat, musste ich sie ausprobieren. Für mich als Studentin wäre es ein klasse „Pausensnack“.Unser Fazit: nicht weiterzuempfehlen. Uns haben sie nicht geschmeckt. Leider. Insgsamt fanden wir das Kochbuch enttäuschend, da viele Rezepte sehr speziell sind, wir nur eine spezifische Käufersicht angesprochen, zu der wir nicht gehören.Natürlich ist dies nur unser EIndruck und es gibt mit Sicherheit genug Personen, die die enthaltenen Rezepte gut und lecker finden. Wir würden das Buch den Käufern empfehlen, die auf exotische Zutaten stehen.Alle anderen sollten von diesem Buch lieber Abstand nehmen.  Sterne

    Mehr
  • Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    hasirasi2

    hasirasi2

    22. January 2017 um 15:48

    Meine Mama, eine ehemalige Leistungssportlerin, schwärmt seit Jahren von Dr. med. Ulrich Strunz bzw. seinen Büchern. Deshalb war ich neugierig, als ich dieses neue Kochbuch beim Bloggerportal entdeckte.   Vor dem Rezeptteil gibt es eine Einleitung des Autors, in der er wie üblich Zucker und Mehl extrem kritisiert. Sein Zauberwort heißt Paleo – die Steinzeit-/ Eiweißdiät. Übersetzt bedeutet das, dass wir nur essen sollen, was wir gerade Jagen und Sammeln könnten oder z.B. durch Trocknen oder Dörren haltbar gemacht haben. Allerding stoßen mir ein paar seiner Behauptungen sauer auf. So behauptet er z.B. in einem Nebensatz, so ziemlich jede Krankheit einschließlich Krebs mithilfe seiner Diät heilen zu können. Er wettert gegen Konserven und gentechnisch veränderte Lebensmittel, preist gleichzeitig aber sein Eiweißpulver für Shakes und Suppen an – also m.E. wächst das Pulver auch nicht gerade auf Bäumen?! Zudem schwört er auf einen starken Mixer – bei der Vorstellung von Steinzeitmenschen und Mixern hab ich mich ehrlich gesagt schlapp gelacht. Naja, was nicht passt wird passend gemacht.   Jetzt aber zum Rezeptteil. Zu unseren Highlights gehört die Möhren-Kichererbsensuppe mit Harissa-Kernen. Sie wird zwar nicht so dickflüssig wie auf dem Foto im Buch, aber der Geschmack ist toll und die Harissa-Kerne ergänzen die Suppe perfekt. Auch das selbstgemachte Knuspermüsli war zusammen mit Skyr und TK-Brombeeren vom letzten Jahr wirklich lecker. Die Gurken-Lachs-Eier im Glas klangen erstmal nicht spektakulär, haben uns aber ebenfalls überzeugen können. Die wird es sicher noch öfter geben.   Ein absolutes Plus des Buches ist, dass die Portionsangaben funktionieren. Ich habe bei anderen Kochbüchern oft das Problem, dass sie mit zu großen Portionen rechnen. Das ist hier nicht der Fall. Ein kleines Manko ist für mich, dass es leider nur zu ungefähr jedem 3. Rezept ein Bild gibt. Ich persönliche sehe gern, wie das Gericht zubereitet aussehen sollte. Und auch das Rezeptregister führt nur die vegetarischen und veganen Gerichte auf – Fleisch- und Fischgerichte gibt es zwar im Buch, nicht aber im Verzeichnis. Hier hat m.E. jemand nicht ganz bis zu Ende gedacht.   Abschließend bewerte ich das Buch mit 3,5 Sternen. Der Rezeptteil ist gut, doch das Diät-Konzept führt meines Erachtens zu einer zu einseitigen Ernährung.

    Mehr
    • 9
  • große Rezeptevielfalt

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    78sunny

    78sunny

    17. January 2017 um 00:09

    Auf seine gewohnt etwas herablassende und schnippische Art erklärt Dr. Strunz was Low Carb bedeutet und warum seiner Meinung nach der Mensch sich auf diese Weise ernähren sollte. Diese Einleitung ist relativ kurz, aber da dies als Kochbuch angepriesen wird, fand ich es okay. Selbst für Leser, denen das Low Carb Prinzip neu ist, wird es ausreichen erklärt. Auf diese Einleitung folgt dann die Erklärung zur 3 Stufen Diät. Bei dieser Diät isst man eine Woche lang nicht mehr als 20g Kohlenhydrate am Tag. In der zweiten bis zur vierten Woche bleibt man dann unter 50g und ab dann unter 150g. Ich selbst habe dies nicht durchgezogen, da ich das Buch hauptsächlich als Kochbuch nutzen wollte. Wirklich gut finde ich, dass gleich am Anfang einige wichtigsteNahrungsmittel der Low Carb Ernährung vorgestellt werden und es wird auch gleich beschrieben, warum jedes einzelne wichtig ist und auch wo man es nutzen kann. No-Gos werden in einer kleinen Liste ebenfalls vorgestellt. Ebenfalls recht originell und informativ fand ich die 2 Doppelseite, die schon kleine Tipps für den Alltag gibt. So wird dort unter anderem erklärt was ein Bulletproof Coffee ist und wie man Vanillezucker selbst herstellt. (natürlich ohne Haushaltszucker) Auch Tipps wie man den inneren Schweinehund ein wenig überlistet und wie man sich den Alltag leichter macht sind dabei. Kücherhelfer, die einem das Leben leichter machen, werden ebenfalls vorgestellt. Für Anfänger ist das sehr hilfreich. Am Ende des Buches gibt es dann eine ausführliche Liste mit Lebensmittel und ihrem Kohlenhydratgehalt. Das ist ungemein hilfreich und teilweise wird man sogar richtig überrascht. Der eigentliche Rezeptteil ist in folgende Kategorien unterteilt: Die Basics (das, was man vorher zubereitet, um es wenn die Zeit mal knapp ist, zu essen) 'Hallo Wach' (Frühstücksrezepte) Suppen Leichte Gerichte (Salate, mediterrane Kost...) Heat up! (warme Gerichte) Big Fun (süße Gerichte) Man findet hier wirklich alles vom Brot über Salate zu Eis und Keksen, ja selbst Karamellbonbons für den süßen Zahn zwischendurch. Bei den Mittagsgerichten gibt es sowohl Fleisch - und Fischgerichte als auch vegane und vegetarische Gerichte. Allerdings werden diese nicht extra gekennzeichnet. Wirklich empfehlen würde ich das Buch für Veganer und Vegetarier nicht. Da gibt es bereits Spezialbücher. Ich finde nichts schlimmer als ein Kochbuch zu Hause zu haben, aus dem ich wegen meines bevorzugten Ernährungsstil nur die Hälfte der Rezepte ausprobieren könnte. Da mich dies nicht betrifft, war ich aber extrem zufrieden mit der Vielfalt im Buch. Richtig gut fand ich das jedes Rezept einen Stempel hatte, der einem gleich ganz deutlich zeigt, ob es ein No-Carb oder ein Low-Carb Rezept ist. Gerade für die Leser, die die 3-Stufen-Diät machen ist dies hilfreich. Die Rezepte sind sehr gut erklärt, die Zutaten sind nicht zu ausgefallen, aber es werden meist recht viele Zutaten für die Gerichte benötigt. Für jemanden, der ganz neu in die Low-Carb-Ernährung einsteigt, werden natürlich trotzdem viele Zutaten neu sein und man muss schon einiges an Geld hinblättern, um sich erst einmal eine Grundausstattung zuzulegen. Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt und viele der Zutaten bekomme ich nur im Reformhaus oder im Bioläden. Allerdings haben viele große Supermärkte (vor allem E-Center) und auch viele Drogerien (bei uns vor allem DM) mittlerweile ein richtig gutes Bioangebot. Bei den Rezepten gibt es teilweise auch Hinweise zu Varianten, oder zur Haltbarkeit. Die Nährwerte werden angegeben, aber es gibt keine Kalorienzahl. Kommen wir zu meiner kleinen Kritik. Es gibt wirklich sehr viele Rezepte im Buch, was mich überrascht hat. Leider geht das auf Kosten der Bilder. Ich gehöre zu den Menschen, die gern zu jedem Gericht ein Bild hätte, da mir meist da schon klar ist, ob ich es Nachkochen möchte oder nicht. Auch im Nachhinein habe ich gern die Vergleichsmöglichkeit, ob mein Gericht annähernd dem auf dem Bild entspricht oder ob ich eventuell etwas komplett falsch gemacht habe. Hier im Buch sind (grob geschätzt) etwa 40% der Rezepte bebildert. Die Qualität der Bilder ist auch nicht so hochwertig, wie ich es von anderen Büchern kenne. Alles in allem bin ich aber wirklich begeistert. Das Buch bietet eine so große Vielfalt und Abwechslung, dass ich sehr überrascht war. Hier ähnelt kaum ein Rezept dem anderen und mich haben ca. 70% der Rezepte sofort angesprochen. (mit Bildern wären es vielleicht sogar noch mehr gewesen) Die Rezepte, die ich nachgekocht habe, waren alle sehr gut und es gab keine Probleme bei der Zubereitung. *Fazit:* 4,6 von 5 Sternen Ich kann das Buch sowohl Anfängern als auch bereit eingefahrenen Low Carblern empfehlen. Die Einleitung ist kurz, aber es gibt jede Menge hilfreicher kleiner Tipps. Der große Pluspunkt des Buches ist eindeutig seine Vielfalt an Rezepten. Das hat mich beeindruckt. Veganern und Vegetariern würde ich eher andere Bücher empfehlen, die speziell auf ihren Ernährungsstil und das Low Carb Prinzip zugeschnitten sind. Ansonsten ist das Buch wirklich sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Ein fröhliches Gute-Laune-Kochbuch mit leckeren Rezepten

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    Kamima

    Kamima

    16. January 2017 um 10:05

    „Gutes Essen. Wacher Verstand. Gesunder Körper.“ - dieses Zitat aus dem neuen Kochbuch von Dr. Strunz bringt es auf den Punkt. Und steht exemplarisch für die Einleitung des Autors, welcher als praktizierender Internist und Buchautor von mehr als 30 Büchern rund um „Forever Schlank“ in dieser Bucheinleitung kurz und prägnant seine „Ernährungsphilosophie“ darstellt. Das ist nicht neu und sicherlich sind die folgenden Rezepte auch nicht alle neu, denn Suppen, Salate und Eintöpfe gibt es in vielen Kochbüchern. Was macht das Kochbuch also so neu? Eigentlich nix und trotzdem ist es ein schönes, interessantes Kochbuch – jedenfalls für mich (die das ein oder andere Buch rund ums Kochen.... ok, eigentlich ganz viele – im Schrank bzw. in Gebrauch hat). Das fängt schon mit der Aufmachung an: ich mag die strahlenden Farben, die Griffigkeit des Buches an sich (mit einem Softcover lässt sich schneller blättern, oder?), die übersichtlich gestalteten Rezepte mit der Zutatenliste auf einem Blick und die tollen, appetitanregenden Fotos schaffen einfach eine Grundstimmung, die aus der anfänglichen Neugierde („na, was bringt mir das Buch?“) ein begeistertes „Au ja, das will ich machen!“. Einen großen Anteil daran haben sicherlich die Redakteurin Marion Grillparzer und die „Rezepte-Fee“ Martina Kittler, die bereits in vielen Ernährungs-/Kochbüchern (auch zum Thema Glyx) zusammengearbeitet haben. Und das sieht man auch diesem Kochbuch an: leckere Rezepte mit Zutaten, die man in einem gut sortierten Supermarkt findet und leicht nachzukochen sind. Gut finde ich auch die Kennzeichnung von No Carb (NC)-Gerichten für den Abend und dass viele Rezepte für mindestens 2 Personen ausgelegt sind. Das halte ich für ein gutes Mittelmaß, denn halbiert man das Gericht... kann man es alleine genießen. Verdoppelt man das Rezept... kann die Familie mitessen. Mir gefällt`s! “Soul Food“, „Sunshine Kitchen“ oder „Picknick auf dem Lande“ reflektieren den Inhalt nochmals unterschwellig – das Thema ist ja mediterran, asiatisch, urban und Landlust pur... ja, das Konzept der bunten Farben, der anregenden Fotos, der thematisch passenden Rezepte und der fröhlichen Überschriften geht meines Erachtens auf. Und schmecken tut es auch: ich habe gestern noch „Eier mit Sellerie-Lauch-Püree“ gemacht und könnte dieses heute glatt noch mal essen :-) wie bereits früher in anderen Büchern ausprobierte Rezepte von Martina Kittler schmecken uns auch diese. Und da meines Erachtens hier 3 wunderbare Autoren am Werk waren, finde ich es schade, dass „nur“ Dr. med. Strunz auf dem Buchcover genannt wurde... was aber meiner Buchempfehlung keinen Abbruch tut. Viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen! Genießen und fröhlich sein :-)

    Mehr
  • Das Strunz Low Carb Kochbuch

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    Kleine8310

    Kleine8310

    14. January 2017 um 04:37

    "Das Strunz Low Carb Kochbuch" ist ein Buch des Autors und bekannten Mediziners Dr. med. Ulrich Strunz. In diesem Buch befasst sich der Autor mit der Low Carb Ernährung, die auch ein Baustein seiner anderen Bücher ist. Dennoch ist hier keinerlei Vorwissen notwendig, da es sich um ein einfaches Kochbuch zum Thema Low Carb handelt.    Die Mischung der Rezepte hat mir sehr gut gefallen, denn sie sind vielseitig und beinhalten zudem vegetarische und auch vegane Rezepte! Die Bereiche, in denen sich die Rezepte zudem noch bewegen sind asiatisch, mediterran, urban und sogar die Landlust pur, findet hier ihren Platz. So ist bei diesem Kochbuch wirklich für jeden Geschmack das passende Rezept dabei! Der Aufbau des Buches hat mir gut gefallen. Es ist ein bisschen anders, als andere Kochbücher und hebt sich so, wie ich finde, von der Masse ab. Zu Beginn gibt es einiges an Informationen zur sogenannten "3 Stufen Diät". Zudem erfährt der Leser/die Leserin welches die sieben magischen Highlights sind und welches weitere Helfer in der "Forever schlank" Küche sind. Einen runden Abschluss dieses Kapitels bildet ein Beispiel für den perfekten Tag mit dieser Ernährungsform.   Danach werden einige Basics vorgestellt, was mir gut gefallen hat. Hier finden sich unter anderem "Survival Rezepte" für alle Gelegenheiten. Anschließend geht es um das Thema Frühstück, was der Autor hier mit einem Augenmerk auf hohe Fettverbrennung und einen Hallo wach - Effekt vorstellt. Im folgenden Kapitel findet man einige Suppen, wobei ich besonders die asiatische und die sechs Regeln für die "No Carb Suppenküche" interessant fand.   Die nächsten beiden Kapitel befassen sich mit der leichten Küche, bei der auch einige leckere Rezepte zu finden sind, und den warmen Hauptgerichten. Teilweise habe ich schon sehr ähnliche Rezepte woanders gelesen, aber es gab auch ganz Neues, was ich sehr gut finde. Einen schönen Abschluss bilden in diesem Kochbuch die "Sieben süßen Regeln" und als praktisches Extra die "Was ist erlaubt Listen". Bei letzerem direkt alles auf einen Blick zu haben finde ich super! Positiv:  * guter Buchaufbau * abwechlungsreiche Rezeptideen für jeden Geschmack * schöne und passende Bebilderung   Negativ:  * manche Rezepte kannte ich schon in ähnlicher Form   "Das Strunz Low Carb Kochbuch" ist ein abwechslungsreiches Kochbuch, welches mit 150 Rezepten für jeden Geschmack etwas bietet und mit kleinen Tipps eine gesunde Ernährung unterstützt!  

    Mehr
    • 3
  • Ein schönes modernes Kochbuch

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    leserattebremen

    leserattebremen

    11. January 2017 um 19:51

    Der Trend „Low Carb“ lässt nicht nach und Dr. Strunz ist inzwischen ein bekannter Name für dieses Thema. In seinem neuen Buch wird noch einmal kurzweilig erklärt, worum es bei Low Carb geht, wie gesunde Ernährungsalternativen aussehen können und es gibt gleich zahlreiche Rezepte mit an die Hand, die Lust aufs Ausprobieren machen.Besonders positiv fällt als erstes die graphische Gestaltung auf, das Buch vermittelt sehr modern und farbenfroh das Basiswissen zu gesunder Ernährung. So kommt gar nicht erst das Gefühl auf, sich jetzt mit langweiligen wissenschaftlichen Fakten beschäftigen zu müssen und die Umsetzung im Informationsteil ist dann auch sehr einfach nachvollziehbar, trotzdem bekommt man alle wichtigen Informationen.Der Kochbuchteil ist auch sehr schön gestaltet, die Gerichte auf den Fotos sehen alle sehr ansprechend aus und die von mir ausprobierten Rezepte waren auch alle sehr lecker und einfach zuzubereiten. Ich hätte mir lediglich gewünscht, dass mit einem Logo gleich deutlich gemacht wird, welche Rezepte vegetarisch oder vegan sind. Man braucht selten ausgefallene Zutaten, die danach im Vorratsschrank verschwinden und nie wieder gebraucht werden, was ich sehr positiv finde. Mein einziger Kritikpunkt ist, und das ist vielleicht ein sehr persönliches Empfinden, das Empfehlen von Eiweißpulver für die Ernährung. Ein Buch, dass für sich in Anspruch nimmt, gesunde Ernährung zu vermitteln, sollte hierfür nicht künstliche Zusatzstoffe bewerben, sondern Gerichte empfehlen, die dem Körper die benötigten Stoffe geben, ohne künstlich ergänzen zu müssen.Zusammenfassend ist „Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch“ ein interessantes Buch mit tollen Rezepten für alle, die sich für gesunde Ernährung interessieren und Rezepte suchen, für die man nicht den ganzen Tag in der Küche verbringen muss. Besonders die Suppenrezepte haben mir sehr gut gefallen.  

    Mehr
  • Gesunde Ernährung ganz einfach.

    Das Strunz-Low-Carb-Kochbuch
    Monika58097

    Monika58097

    29. December 2016 um 15:01

    Genetisch korrekt essen? Wieder etwas Neues habe ich mir gedacht und zu lesen begonnen. Gesundes Essen, eigentlich weiß man ja, was da hintersteckt. Das vorliegende Kochbuh behandelt das Thema low carb. Dr med. Ulrich Strunz erklärt ausführlich, kurzweilig und interessant, was das bedeutet. Genetisch korrektes Essen, kommen wir darauf zurück. Das bedeutet, den ganzen Müll weglasssen, wie z.B. industrielle Kohlenhydrate. Strunz fordert dazu auf, den Körper nicht länger zu quälen, ihn nicht länger krank zu machen. Doch er warnt auch. Die bisherigen langjährigen Gewohnheiten sollen nicht einfach auf den Kopf gestellt werden. Der Körper muss langsam umgewöhnt werden. Nach bereits nur einer Woche ist der Körper viel leistungsfäher, fitter. Nach einem informativen Teil folgen die Rezepte, vielfältig, lecker, gar nicht außergewöhnlich. Nur die Zutaten müssen stimmen. Von Antipasti-Gemüse, leckeren Frühstücks-Ideen (wie türkisches Feta-Frühstück oder gefüllte Frischkäse-Avocado und Paprika-Lupinen-Aufstrich) geht es weiter über Suppen (mediterran, Landlust, asiatisch und urban) und leichten Gerichten, auch wieder unterteilt in viele Richtungen. Wie wäre es mit einem Bergkäse-Gemüse-Teller, einem Forever-Young-Bauernsalat oder doch lieber ein Hähnchen auf Avocadosalat? Rotbarsch al cartoccio, Gemüsenudeln mit bolognese oder Hirschsteaks mit Rosenkohl? Als Nachtisch vielleicht einen Crunch-Quark mit Himbeeren oder lieber Pancakes mit Heidelbeeren und Zimtcreme? Gesunde Ernährung ist mit diesen leckeren Rezepten, die alle ohne viele Zutaten auskommen, ganz einfach. Ein sehr schönes Kochbuch, reich bebildert. Ein Kochbuch, das Lust macht, die Rezepte umgehend nachzukochen.

    Mehr