Ulrich Tukur

 3.6 Sterne bei 85 Bewertungen
Autor von Die Spieluhr, Der Ursprung der Welt und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ulrich Tukur

Einer der renommiertesten Theater- und Filmschauspieler Deutschlands: Ulrich Tukur ist in Deutschland vor allem für seine Arbeit in der Theater- und Filmbranche bekannt. Bereits als Student ergatterte er Rollen in bedeutenden Filmen, wie etwa Michael Verhoevens modernem Klassiker „Die weiße Rose“. Er wurde unter anderem mit dem Deutschen Filmpreis, der Goldenen Kamera und einem Bambi ausgezeichnet. 

Der 1957 in Viernheim geborene Schauspieler ist aber auch leidenschaftlicher Musiker und erfolgreicher Autor. Sein Debüt als Schriftsteller hatte er mit „Die Seerose im Speisesaal“, eine Sammlung von Kurzgeschichten und eine Hommage an Venedig. Es folgten der Liebesgedichtband „Wehe, wirre, wunderliche Worte“, die Novelle „Die Spieluhr“ und der Roman „Der Ursprung der Welt“. Zusammen mit seiner Frau lebt Tukur in Venedig und auf einem alten Bauernhof in der Toskana.

Neue Bücher

Der Ursprung der Welt

 (22)
Erscheint am 28.10.2020 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Der Ursprung der Welt

Erscheint am 25.11.2020 als Hörbuch bei Argon.

Alle Bücher von Ulrich Tukur

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Spieluhr (ISBN: 9783548288758)

Die Spieluhr

 (49)
Erschienen am 18.11.2016
Cover des Buches Der Ursprung der Welt (ISBN: 9783596298105)

Der Ursprung der Welt

 (22)
Erscheint am 28.10.2020
Cover des Buches Die Seerose im Speisesaal (ISBN: 9783596523016)

Die Seerose im Speisesaal

 (8)
Erschienen am 26.02.2020
Cover des Buches Wehe, wirre, wunderliche Worte (ISBN: 9783550088643)

Wehe, wirre, wunderliche Worte

 (0)
Erschienen am 15.04.2011
Cover des Buches Die Spieluhr (ISBN: 9783844908299)

Die Spieluhr

 (3)
Erschienen am 11.10.2013
Cover des Buches Die Seerose im Speisesaal (ISBN: 9783844919370)

Die Seerose im Speisesaal

 (1)
Erschienen am 06.08.2018
Cover des Buches Venedig (ISBN: 9783455303599)

Venedig

 (2)
Erschienen am 01.01.2004
Cover des Buches Höre, mein Herz! (ISBN: 9783898138321)

Höre, mein Herz!

 (0)
Erschienen am 01.02.2009

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ulrich Tukur

Neu
Q

Rezension zu "Der Ursprung der Welt" von Ulrich Tukur

Kann man lesen
Quacki24vor 5 Monaten

            


 Ich bin mit geringen Erwartungen gestartet und wurde positiv überrascht. Auch wenn mich der Spielort (Frankreich) und der eine Zeitstrang (1943) eher weniger interessierten, fand ich sowohl die Erzählstimme des Autors(er liest das Hörbuch selbst), als auch seine Fähigkeit, die Vergangenheit mit der Zukunft verschmelzen zu lassen, großartig.              

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Ursprung der Welt" von Ulrich Tukur

Der Ursprung großer Langeweile
BrittaRoedervor 7 Monaten

Ich war schon ewig nicht mehr soooo nah dran ein Buch abzubrechen wie diesmal. Für mich passte in diesem Roman nichts zusammen:

Einen Plot aus interessanten Zeitsprüngen aufzubauen heißt nicht, dass dadurch der Plot automatisch interessant wird. Wenn schon auf eine fiktive Zukunft Bezug genommen wird, die unserer in vielem ähnelt und einiges befürchten lässt, dann bitte konkreter und kritischer, sonst ist es eine vergebene Chance und versandet in Effekthascherei.

Auch sprachlich hatte ich mir mehr erwartet. Den Protagonisten den Begriff "wunderschöne Frau" dreimal in Folge denken lassen ohne sich vielleicht mal eine andere Bezeichnung auszudenken, ist schon fast Körperverletzung am Lesenden. Und das ist nur ein Beispiel.

Den Tukur mag ich als Schauspieler total gerne. Und als solchen sehe ich ihn mir auch gerne weiter an. Aber bei seinen Büchern halte ich lieber Abstand. 



Kommentare: 3
5
Teilen

Rezension zu "Der Ursprung der Welt" von Ulrich Tukur

Fängt spannend an, wird dann aber immer langweiliger
BuecherwurmNZvor 10 Monaten

Durch den flüssig und angenehm zu lesenden Schreibstil kommt man zügig im Buch voran. Das Besondere ist die mysteriöse und undurchschaubare Stimmung gepaart mit einer gefahrvollen Komponente. Spannungsgeladen erzählt der Autor Paul Goullets Aufenthalt in Frankreich. Perfekt sind Goullets Visionen, in denen er sich im Leben seines Doppelgängers befindet, in die gegenwärtige Handlung eingeflochten, sodass der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit fließend verläuft.

Das Personenverzeichnis am Ende des Buches ist nützlich, da ich oft wegen der ähnlich klingenden französischen Namen durcheinander kam.


Die Ungewissheit, die zunächst Spannung schafft, sorgt im weiteren Verlauf des Buches für Langeweile. Denn sehr sehr lange wird nicht klar, in welcher Zeit die Geschichte spielt, wieso ständig Gefahr droht und welche politischen und gesellschaftlichen Umstände herrschen. Bis Ende wird nicht deutlich, wieso der Mann auf dem Foto Paul Goullet so ähnlich sieht und was die Visionen für einen Sinn haben sollen. Stattdessen tauchen noch mehr Fragen auf.


Fazit: 


Leider wird die Geschichte mit der Zeit langweilig, beantwortet offene Fragen nicht oder nur unzureichend und hat kein zufriedenstellendes Ende.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Ulrich Tukur wurde am 29. Juli 1957 in Viernheim (Deutschland) geboren.

Ulrich Tukur im Netz:

Community-Statistik

in 145 Bibliotheken

auf 13 Wunschzettel

von 9 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks