Was Christen glauben

von Ulrich Wilckens 
3,7 Sterne bei3 Bewertungen
Was Christen glauben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

strickleserls avatar

Kurze Texte, die durch das Kirchenjahr begleiten

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783038481423
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:208 Seiten
Verlag:Fontis
Erscheinungsdatum:01.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Traeumerin109s avatar
    Traeumerin109vor einem Monat
    Überzeugtes Christsein?

    Ulrich Wickens hat hier eine Artikelreihe in Form von Impulsen zusammengestellt, die sich am Kirchenjahr orientieren und gleichzeitig für ihn wesentliche Inhalte des christlichen Glaubens zusammenfassen. Er selbst hat diese kurzen Texte im Rahmen des Reformationsjahres fast wöchentliche geschrieben. Unter anderem geht es darin auch um Glaubensfragen, die alle Christen, ob evangelisch oder katholisch, gleich beantworten, womit er für die Einheit der Kirche plädiert.

    Dies war ein Buch, mit welchem ich mir sehr schwer getan habe. Lange bin ich nicht über den ersten Abschnitt, eine einleitende Darstellung des Vaterunsers, hinausgekommen, da mich schon hier vieles irritiert hat. Im Allgemeinen wurde es dann einfacher, sobald die relativ kurzen Impulse anfingen. Diese sind auch gut zwischendurch zu lesen, da sie immer nur ein paar Seiten umfassen. Gut gefallen hat mir die kurze und prägnante Art dieser Texte, die nicht zu viele Worte verlieren. Allerdings bestehen sie oft zur Hälfte aus Bibelzitaten.

    Im Großen und Ganzen kann man wohl sagen, dass der Autor sehr klare Überzeugungen vertritt. Schade finde ich, dass er in meinen Augen keinerlei Raum für Zweifel und vielleicht andere Ansichten lässt, die es aber de facto gibt und auch geben dürfen muss. Es sind auch teilweise Überzeugungen, die ich ganz und gar nicht teile, und die, auch wenn der Autor es anders schreibt, nicht wirklich biblisch begründet sind. Das finde ich immer merkwürdig und ein bisschen schade. So wirken seine Ansichten oft sehr einengend und hin und wieder befremdlich. So bspw., wenn es um ein Gebet geht, „was man jetzt täglich auswendig beten sollte“, was schon mehr als ein Vorschlag ist. Auch seine Begründungen und Schlussfolgerungen, was das Vaterunser anbelangt, klingen oft unnötig kompliziert und verworren, und sind auch nicht unbedingt immer nachvollziehbar.

    Fazit: Allgemein wirken weite Teile des Buches auf mich wie fromme Reden mit wenig Inhalt, wenn ich ehrlich bin. Da werden theologische Floskeln in einer sehr hochgestochenen, salbungsvollen Sprache verwendet. Vielleicht gibt es Leser, denen diese Art der Lektüre mehr zusagt als mir. Ich jedenfalls würde das Buch nicht empfehlen. Dafür ist es mir zu steril und festgefahren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    theophilias avatar
    theophiliavor 3 Monaten
    An was glauben Christen eigentlich?

    Klappentext von Amazon
    „Dieses Buch ist für Christen geschrieben, die darum ringen wollen, ihren Glauben wach- und durchzuhalten. So vielfältig die Probleme sind, mit denen wir es zu tun haben, so verschiedenartig sind auch die Themen dieses Buches. Es sind 52 Beiträge, die im Jahr des 500-jährigen Gedenkens der Reformation Woche für Woche in der Zeitschrift „ideaSpektrum“ erschienen sind. Sie wurden entlang des Kirchenjahres geschrieben, in dem viele Christen noch ganz selbstverständlich als in einer Grundordnung ihres Jahres leben. Gleichzeitig soll damit aber auch Nicht-Christen eine Anregung gegeben werden, für diese Aspekte des „normalen“ christlichen Alltags ein Verständnis zu gewinnen und möglicherweise auch ein Interesse, selbst versuchsweise damit umzugehen.
    Ulrich Wilckens ist einer der versiertesten Bibelkenner unserer Zeit. Auch wenn die Bibel nicht einfach zu verstehen ist, so schafft es Wilckens grundlegende Zusammenhänge in einfacher Sprache so zu erklären und zu übersetzen, dass die Schönheit und das Wagnis des Glaubens wieder neu und groß erstrahlt.“



    Meine Meinung:


    Wie mir das Cover gefällt!
    Das Cover ist sehr schlicht. Der Hintergrund ist sandfarben. Im Sand ist ein Kreuz eingezogen mit einem Finger. Das ist das Kennzeichen der Christen.


    Wie das Buch aufgebaut ist:
    Das Vorwort wurde von Helmut Matthies dem Chefredakteur von „idea Spektrum“ verfasst.

    Zum Einstieg geht Dr. Wilckens näher auf das Gebet von Jesus ein – dem „Vater unser“. Wie im Klappentext bereits geschrieben besteht das Buch aus 47 Impulsen, die durch das Kirchenjahr führen. Im Anhang an das Buch wird Dr. Wilckens näher vorgestellt, sowie weitere interessante Bücher des fontis Verlages.

    Jeder einzelne Impuls wird mit einem farblich fett gedruckten Bibeltext zur jeweiligen Woche im Kirchenjahr eingeleitet. Dr. Wilckens hat die Bibelsprüche zum Teil selbst übersetzt.

    Das Buch ist in den jeweiligen Impulsen immer wieder mit Unterüberschriften unterteilt und mit weiteren Bibelstellen belegt. Alle 2-3 Kapitel werden wichtige Inhalte des vorigen Kapitels im Auszug zusammengefasst.

    Was mir neu war.
    Grundzüge des“Vater unser“ gab es zur Zeit Jesus schon als das „Quaddisch Gebet am Jom Kippur Versöhnungstag“. Es ist von Jesus nur verfeinert worden. Das „Vater unser“ ist das Gebet, welches alle christlichen Konfessionen verbindet. Es wird überall anerkannt und gebetet.

    Das Doppelgebot der Liebe wurde bereits schon im 2. Mose 3.14 erwähnt.

    Singen = Beten mit Musik. Dr. Wilckens empfiehlt Lieder auswendig zu lernen für schwere Stunden, um Rückhalt zu haben

    Dank an Dr. Wilckens uns Lesern an Seinem gewonnen Wissen teilhaben hat lassen.


    Bewertung
    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es kann wie ein Andachtsbuch täglich, als auch am Stück gelesen werden. Reflexionsfragen zu den einzelnen Impulsen fehlen, sind aber nicht besonders notwendig. Das Buch bekommt von mir 5 Sterne.

    Fazit
    Das Buch stellt alle wichtigen Grundzüge des christlichen Glaubens zusammen, ohne zu sehr auf die Angst- bzw Wohlstandsschiene zu verfahren. Es ist sehr solide und erklärt mit wichtigen fundamentalen Angaben die Grundzüge christlichen Glaubens. Nicht nur für Neuchristen zu empfehlen z.B. für die Konfirmation oder zu Gedenktagen sicher ein schönes Geschenk.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    strickleserls avatar
    strickleserlvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Kurze Texte, die durch das Kirchenjahr begleiten
    Durch das Kirchenjahr mit Gedanken zu biblischen Themen

    Ulrich Wilckens ist im deutschsprachigen Raum durch seine theologische Arbeit sehr bekannt. In diesem Buch erscheinen fast 50 Artikel, die er im Reformationsjahr für die Zeitschrift ideaSpektrum geschrieben hat. Nach einem Einstiegstext über das Vaterunser, greift er 47 Themen auf, die für Christen wichtig sind. Die Texte folgen dabei dem Lauf des Kirchenjahrs, vom Advent bis zum Ewigkeitssonntag.

    Es werden eine Vielfalt von Themen behandelt. Es geht nicht nur um Gott und das christliche Leben, Ulrich Wilckens begründet auch seine Meinung zu umstrittenen Themen wie Taufe, Islam oder Homosexualität. Er schreibt außerdem über Bekehrung, unerhörte Gebete, die Bedeutung der Auferstehung und viele andere Themen. Dabei lässt er den Leser an vielen Stellen auch an seinen persönlichen Erfahrungen teilnehmen.

    Die einzelnen Impulse lassen sich in wenigen Minuten lesen und bieten viel Stoff zum Nachdenken. Interessant sind sie sicher sowohl für Christen, die eine Amtskirche besuchen, als auch für freikirchliche Christen. Der Leser wird sicher nicht in allen Punkten zustimmen, die Themen werden ja teilweise sehr kontrovers diskutiert. Auf jeden Fall wird aber das feste Vertrauen Wilckens auf Gottes Wort deutlich.

    Dieses Buch ist eine schöne Begleitung durch das Kirchenjahr.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks