Ulrike Bartholomäus

 4 Sterne bei 3 Bewertungen

Lebenslauf von Ulrike Bartholomäus

Ulrike Bartholomäus, geboren 1965, ist Wissenschaftsjournalistin und schreibt über die Themen Medizin, Politik und Kommunikation. Sie war 17 Jahre als Redakteurin für "Focus" im Ressort Forschung tätig und arbeitet heute als Autorin für verschiedene Medien. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Wozu nach den Sternen greifen, wenn man auch chillen kann? (ISBN: 9783492317795)

Wozu nach den Sternen greifen, wenn man auch chillen kann?

Neu erschienen am 01.04.2021 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Ulrike Bartholomäus

Neue Rezensionen zu Ulrike Bartholomäus

Cover des Buches Wozu nach den Sternen greifen, wenn man auch chillen kann? (ISBN: 9783827013880)Simi159s avatar

Rezension zu "Wozu nach den Sternen greifen, wenn man auch chillen kann?" von Ulrike Bartholomäus

Dauerchillern Herr werden
Simi159vor 4 Tagen

Die große Orientierungslosigkeit nach der Schule, früher noch vor einer Generation wußten die meisten Jugendlichen nach der Schule, was sie machen wollen. Welche Ausbildung, welches Studium , welcher Beruf sie interessiert, was sie werden wollen.

Doch die Jugendlichen, jungen Erwachsenen, die heute mit der Schule fertig sind, wissen meist nicht, was sie werden wollen.

In Familien spielen sich dann kleine/große Dramen ab, die die Autorin Ulrike Bartholomäus in ihrem Buch „Wozu nach den Sternen greifen, wenn man chillen kann“ beschreibt und erklärt, warum dies heute so anders ist. Gleichzeitig zeigt sie was Eltern tun könne um diese hartnäckigen Nesthocker, ewigen Selbstzweifler und tiefenentspannte Dauerchiller zur Selbstständigkeit und in ein eigenes Leben erzieht.


Dafür recherchierte sie bei Pädagogen, Ärzten und Wissenschaftlern. Und sie hat eine Reihe der Kinder befragt, diese einen längeren Zeitraum bei ihrer Suche nach dem passenden begleitet.


Alles in allem läßt sich das Buch gut und schnell lesen, ist informativ auch wenn schnell auffällt, dass es die „eine Lösung“ nicht gibt. Sondern man für jeden Charakter nach der passenden Lösung suchen muss. An manchen Stellen ham man beim Lesen auch den Eidruck, die Autorin baut sich die passende Person für den von ihr beschriebenen Fall. Zum Verstehen der Problematik ist das Buch super, doch wer wirklich Lösungen sucht, wird diese wahrscheinlich hier auch nicht finden.


3,5 Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks