Vertrauen auf vier Pfoten

von Ulrike Becker 
4,7 Sterne bei10 Bewertungen
Vertrauen auf vier Pfoten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ellaa_s avatar

Sehr liebevoll gestaltet und von den Anregungen her wirklich toll. 😍😊 Allerdings fehlte mir an manchen Stellen etwas. 📚

Zanzarahs avatar

Sehr schöne Momente mit Hund und tollen Vergleichen zu Gott.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Vertrauen auf vier Pfoten"

Als Diego, der Schäferhund-Mischling von der Straße, in seine neue Familie kommt, wirbelt das nicht nur sein Leben, sondern auch das der Beckers ganz schön durcheinander. Alle müssen sich erst einmal aneinander gewöhnen - und vor allem muss Diego lernen, dass er den Familienmitgliedern voll und ganz vertrauen kann. Diese Erlebnisse spiegeln sich in amüsanten und nachdenklichen Episoden wider, die Ulrike Becker - Diegos Halterin - aufgeschrieben hat. Sie nimmt den Leser mit hinein in ihr Leben mit einem Straßenhund, der sich ganz langsam in sein neues Zuhause eingewöhnt und ihr so manches über Gott und die Welt beibringt. Ein kurzweiliges Buch mit Lebens- und Glaubenslektionen aus dem Alltag mit einem Vierbeiner - nicht nur für Hundebesitzer.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957345042
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:144 Seiten
Verlag:Gerth Medien
Erscheinungsdatum:18.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    LEXIs avatar
    LEXIvor 2 Monaten
    Das Leben mit einem ehemaligen Straßenhund

    Das Leben mit einem ehemaligen Straßenhund

    „Ein etwas zu klein geratener Schäferhund mit seinen etwas zu groß geratenen Ohren und seinem riesengroßen Herzen bereichert mein Leben.“

    Ulrike Becker berichtet in diesem Buch von ihrem Leben mit dem Schäferhund-Mischling Diego, einem ehemaligen ungarischen Straßenhund, den sie aus einem deutschen Tierheim zu sich ins Haus holte. Der einjährige Rüde war abgemagert, hatte kein Vertrauen zu den Menschen und verhielt sich auch wie ein streunender Herumtreiber.

    In vielen, jeweils nur aus zwei bis vier Buchseiten bestehenden kurzen Kapiteln, vermittelt sie ihrer Leserschaft, wie viel dieses Tier ihr über die Sichtweise eines Hundes auf die Welt beibrachte und regt zugleich auch dazu an, über sich selbst, das Menschsein und die eigene Art, die Welt zu sehen, nachzudenken.

    Ulrike Becker ist ein einnehmender, locker-leichter Schreibstil zu eigen. Ihre Kapitel beginnt sie stets mit einer auf den Inhalt bezogenen Überschrift im Fettdruck, und erzählt danach die jeweilige Geschichte mit ihrem tierischen Protagonisten Diego. Die Autorin zeigt bei den einzelnen Erzählungen zugleich auch eine Parallele zum menschlichen Leben auf, zu Alltagssituationen oder zu ganz bestimmten Verhaltensweisen der Menschen. In jedem Kapitel liefert sie zu ihrer Tiergeschichte nach einem geschickt und manchmal auch humorvoll inszenierten Übergang abschließend auch einen biblischen Bezug, regt zum Nachdenken an.

    Die Themenvielfalt ist so reichhaltig wie die Erfahrungen eines Hundehalters mit seinem Haustier. Ulrike Becker zeigt beispielsweise auf, wie Diego mit seiner „ausgefeilten Deeskalations-Strategie“ als Streitschlichter agiert, wie er als Spurenleser unterwegs ist oder falsche Eulen jagt, sie zeigt ihn als Tröster und Krankenpfleger oder als völlig tiefenentspanntes Wesen, das einzig im Hier und Jetzt lebt. Diegos Verhältnis zu Katzen ist ein Kapitel für sich, doch seine Halterin gibt aus ihrer eigenen Erfahrung Ratschläge zum Umgang mit dem Jagdtrieb eines Hundes. Durch Diego wurden der Autorin tiefsinnige Einsichten geschenkt. Der Hund lehrte sie, die Welt um sich herum wieder ganz neu wahrzunehmen, zeigte ihr die Bedeutung von Liebe, Achtung und Wertschätzung auf und wies unter anderem auf die Gefahr von vorgefassten Meinungen und Vorurteilen hin. Ganz besonders unterhalten haben mich Ulrike Beckers Gedanken über den unwiderstehlichen Hundeblick, der jedem Hundehalter nur allzu gut bekannt sein dürfte und der bereits unzählige Herzen erweicht hat. Höchst amüsant fand ich auch Diegos Gedanken zum Weihnachtsfest aus seiner ganz persönlichen Sicht, dargestellt in kursiver Schrift. Den Abschluss bilden gute und praxistaugliche Ratschläge der Hundetrainerin Gitte Kuther für ein „gelingendes Hund-Mensch-Miteinander“.

    Ich möchte zudem noch auf das äußerst anziehende Coverfoto hinweisen, welches augenblicklich meine Aufmerksamkeit erregte. Der junge Diego in seinen Flegeljahren sitzt dem Betrachter zugewandt, den Kopf ein wenig geneigt, ein Ohr geknickt, und ist mit seinem treuherzigen Hundeblick und der rosafarbenen Zunge ein echter Blickfang. Auch die farbliche Gestaltung fand ich höchst passend und harmonisch.

    Fazit: „Vertrauen auf vier Pfoten“ war ein kurzweiliges, amüsantes und höchst unterhaltsames Buch, das ich gerne gelesen habe. Ich möchte es jedem Tierfreund – und natürlich ganz besonders jedem Hundehalter – ans Herz legen: es könnte durchaus sein, dass das eigene Haustier einige frappierende Ähnlichkeiten mit Diego aufweist.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    LaDragonias avatar
    LaDragoniavor 3 Monaten
    Vertrauen auf vier Pfoten

    Zum Buch:

    Diego, ein Schäferhund-Rüde hatte keinen leichten Start ins Leben. Als Straßenhund aufgewachsen landet er zuerst im Tierheim, bevor er dann mit ca. einem Jahr zur Familie seines Frauchens, der Autorin Ulrike Becker kommt.

    Doch auch der Start in seiner neuen Familie ist anfangs von vielen Hindernissen geprägt. Diego, der sich bisher nur auf sich selbst verlassen konnte, muss nun erst einmal lernen Vertrauen zu fassen, was er ja bisher überhaupt nicht kannte. Ulrike Becker beschreibt uns ihren und Diegos Werdegang zu diesem gegenseitigen Vertrauen in ihrem Buch „Vertrauen auf vier Pfoten“. In vielen kleinen, manchmal nachdenklichen und oft witzigen Episoden beschreibt sie den Alltag der Familie mit einem quirligen Vierbeiner wie Diego. Zusätzlich stellt sie diese Erlebnisse in einen wunderbaren Kontext mit Bibelversen und zeigt uns auf, was wir aus dem Leben mit einem Hund, für unser Glaubensleben mit Gott mitnehmen können.


    Meine Meinung:

    Ein kleines, aber dennoch sehr schönes Buch. Diegos Geschichten sind wunderschön geschrieben, allerdings hätten sie für mich persönlich durchaus etwas länger sein können. Aber die Autorin wird sich vielleicht gedacht haben: In der Kürze liegt die Würze. Denn wunderbar sind die Geschichten alle. Ich für mich konnte einiges daraus mitnehmen und habe mir auch wirklich schon überlegt ob dieses Buch nicht vielleicht sogar etwas wäre, um es dem Sozialdienst im Altenheim, mal an die Hand zu geben. Ich könnte mir durchaus vorstellen, das die Geschichten, mit ihren in einen wunderbaren Kontext zu den Bibelversen, auch älteren Menschen sehr gefallen könnten.

    Insgesamt also auf jedenfall eine Bereicherung für jedes Bücherregal.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ellaa_s avatar
    Ellaa_vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr liebevoll gestaltet und von den Anregungen her wirklich toll. 😍😊 Allerdings fehlte mir an manchen Stellen etwas. 📚
    Da können wir noch etwas lernen. 📚🤗

    Inhaltsangabe:
    Als Diego, der Schäferhund-Mischling von der Straße, in seine neue Familie kommt, wirbelt das nicht nur sein Leben, sondern auch das der Beckers ganz schön durcheinander. Alle müssen sich erst einmal aneinander gewöhnen - und vor allem muss Diego lernen, dass er den Familienmitgliedern voll und ganz vertrauen kann.

    Meine Meinung:
    Ein sehr lehrreiches und schönes Buch, welches aber noch Potential nach oben hat. 📚🐶

    Cover: Das Cover ist echt super niedlich- auf hellblauen, freundlichen Hintergrund schaut uns ein Schäferhund verspielt und frech an. Seine Zunge hängt heraus und ein Ohr ist auffrecht, während das andere putzig eingeklappt ist. 📚 einfach super passend und hübsch anzusehen.
    Vor dem Junghund hängt ein Schild an Seilen herunter, wo Autor und Titel drauf vermerkt sind. Eine tolle Idee. (:
    Passend dazu sind auf dem Schild 4 Pfötchen abgebildet.
    Die Rückseite ist genauso passend gestaltet und wirkt toll strukturiert.
    Besonders liebenswürdig finde ich die Fotos von Diego. 😍 Hach, da war ich verliebt- zuckersüß und genauso toll strukturiert- sehr schön eingebaut. :)
    Die Netten in kursiv gehaltenen Titel geben dem Buch nochmal eine besondere Note. 📚

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin gefiel mir ganz Gut, sie hat ihren klaren Standpunkt und das war echt super. Viele Ansichten teilte ich bedingungslos, andere Sachen stimmten mich nachdenklich. 🙂
    Es war wirklich sehr angenehm und schnell zu lesen. 📚☝️

    Kapitel: Die Kapitel fande ich leider gar nicht schön gestaltet- erst ab Seite 70 verbesserte es sich etwas und wurde durch Tipps als Abschluss oder von der Autorin überlegte Weihnachtssichten von Diego erfrischender. :)
    Ansonsten bauen die Kapitel fast immer so auf: "Hundeerlebnis- Fazit daraus- Gotteszitat dazu". Das war zwar alles super schön geschlussfolgert und sehr bewegend manchmal- jedoch viiiel zu monoton- das hat dem Buch echt nicht gut getan.
    Ich liebe es flüssiger und länger. 🙂✌

    Leider war mir die Geschichte auch Insgesamt ein wenig zu zerflettert- das Buch zeigt in den einzelnen Kapitel nur Passagen aus dem Leben der Beiden und das mochte ich ehrlich gesagt nicht so gerne. :) ich bin gerne von vorne bis hinten mit dabei: Angefangen mit dem oftmals schwierigen, verweifelten Beginn bis hin zum guten alten Ende. So fehlte mir ein wenig der Bezug zu dem Ganzen und wir bekamen meist harmlose, glückliche Einblicke was nicht so ganz authentisch war. :)

    Idee: Die Idee seine ganz persönliche Hundebeziehung mit Gott in Verbindung zu setzen, fande ich Gut. :)
    Es war erfrischend und lehrreich. 🙂
    Die Anregungen waren wirklich mega an den meisten Stellen und ich fing sogar an mich ein wenig selbst zu kritisieren, was ich sehr positiv finde. :) Die Bibelzitate waren passend- und so konnte ich noch einiges auffrischen. :)
    Was ich nicht so toll fande war die Tatsache, dass unser Diego, der eigentlich Hauptcharakter sein sollte, deutlich von Gott in den Schatten gestellt wurde- an manchen Stellen kam er mir viel zu kurz, was ein wenig schade war. :) Die Kapitel zu ihm hätten ruhig viel länger sein können- da er echt ein toller, außergewöhnlicher Hund ist, der eine wahnsinnig innige Beziehung zu seinem Frauchen hat. :)
    Ich habe diese Stellen sehr genossen, da mich vieles auch an unsere Hunde erinnert hat. 🐶😊

    Charaktere: Diego war wirklich sehr liebenswürdig- ich hätte soo gerne mehr über ihn und seine Geschichte gelesen. (:
    Aber auch die Autorin ist mir ganz sympathisch gewesen. 🙂🤗
    Die beiden sind ein echtes Dreamteam. ✌😊

    Mein Fazit: Ich gebe dem Buch 4 Sternchen, leider konnte es mich nicht voll und ganz überzeugen. 📚 Dennoch kann man wunderbar neue Kraft tanken, aber auch sich selbst einmal kritisieren. 🤗
    Auf jeden Fall sehr lesenswert. 🙂

    Kommentare: 1
    83
    Teilen
    lieberlesen21s avatar
    lieberlesen21vor 3 Monaten
    Mensch, Hund und Gott

    „Vertrauen auf vier Pfoten“ - Geschichten über meinen Hund, Gott und das Leben ist ein kleines knuffiges Buch von Ulrike Becker. ********************************************************************************* Genau, wie es der Untertitel verspricht, erzählt die Autorin von Begebenheiten mit und von ihrem Hund und schlägt dazu eine Brücke zum christlichen Glauben. Es sind immer sehr kurze Episoden aus dem ganz normalen Alltag, die dann mit ihrem christlichen Bezug zum Nachdenken über sich selbst, seine Mitmenschen und sein Leben an sich anregen. Es geht zB um: ******************************************************************************** Ein Büchlein für zwischendurch, da nicht am Stück gelesen werden muss, sogar eher nicht sollte. Schön wäre, wenn es eine Fortsetzung geben würde.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Zanzarahs avatar
    Zanzarahvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schöne Momente mit Hund und tollen Vergleichen zu Gott.
    Mit Vierbeiner durchs Leben

    In "Vertrauen auf vier Pfoten"  beschreibt Ulrike Becker Momente mit ihren Schäferhund-Mix Diego, Gott und das Leben im Allgemeinen. Mit dem ehemaligen Straßenhund Diego wird das Leben der Familie Becker durcheinander gewirbelt. Alle müssen lernen, sich gegenseitig zu vertrauen.
    Dabei zieht die Autorin parallelen zu Bibelstellen und gibt dem Leser Denkanstöße, ohne aufdringlich und zu missionarisch zu wirken.
    Einziges Manko, dass es zu kurz ist. Ich hätte an manchen Stellen gerne noch mehr Ausführung gehabt.
    Eine klare Leseempfehlung - nicht nur für Hundeliebhaber!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    smaragdeidechses avatar
    smaragdeidechsevor 3 Monaten
    Hundeleben in Gottes Hand ...

    Ulrike Becker

    Vertrauen auf vier Pfoten 

    Geschichten über meinen Hund,
    Gott und das Leben 


    Worum es geht, Klappentext:


    Als Diego, 
    der Schäferhund-Mischling von der Straße, 
    in seine neue Familie kommt, 
    wirbelt das nicht nur sein Leben, 
    sondern auch das der Beckers 
    ganz schön durcheinander. 
    Alle müssen sich erst einmal 
    aneinander gewöhnen - 
    und vor allem muss Diego lernen, 
    dass er den Familienmitgliedern 
    voll und ganz vertrauen kann. 
    Diese Erlebnisse spiegeln sich 
    in amüsanten und nachdenklichen 
    Episoden wider, 
    die Ulrike Becker - Diegos Halterin - 
    aufgeschrieben hat. 
    Sie nimmt den Leser mit hinein 
    in ihr Leben mit einem Straßenhund, 
    der sich ganz langsam 
    in sein neues Zuhause eingewöhnt 
    und ihr so manches über Gott 
    und die Welt beibringt. 
    Ein kurzweiliges Buch mit Lebens- 
    und Glaubenslektionen aus dem Alltag 
    mit einem Vierbeiner - 
    nicht nur für Hundebesitzer.


    Meine Meinung:

    Ein ganz wunderbares kleines Buch mit
    unwiederstehlich liebens- und lesenswerten 
    Kurzgeschichten.

    Es hat mir sehr gut gefallen, wie Ulrike Becker
    die kleinen Episoden mit ihrem Hund erzählt
    und dabei immer wieder auch Bezug auf 
    Gott und die Bibel herstellt.

    Sie schreibt flüssig und ihre Geschichten
    sind sehr humorvoll und unterhaltsam,
    ausserdem sind sie auch sehr 
    weise und liessen mich nachdenklich werden 
    und mich auf das Wesentliche im Leben
    zurückbesinnen ...

    Ein ganz erstaunliches Buch, dass mir sehr 
    viel Zuversicht gebracht hat,
    kam es für mich genau zum richtigen Zeitpunkt.
    Das nenne ich göttliche Fügung !
    Mir hat das Buch sehr viel gegeben und 
    ich kann es allen Menschen empfehlen,
    denen christlich Werte etwas bedeuten
    und die sie hochhalten !

    Ich habe selbst auch Hunde und konnte mich
    in so mancher der Geschichten 
    wiederfinden, hatte ich doch ganz ähnliche 
    Erlbnisse mit meinen Vierbeinern,
    die übrigens auch alle gerettete und ausgesetzte
    "Second-Hand-Hunde" waren und sind.

    Wunderbare 5 Sterne für ein 
    wundervolles Buch !!!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    classiques avatar
    classiquevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: 38. Geschichten mit und über Diego.
    "Diego und sein Frauchen = Dreamteam"

    Das Buch "Vertrauen auf viel Pfoten" umfasst ca. 144 Seiten.

    Kurzer Plot:

    "Diego, ein deutscher Schäferhund mit einem kleinen Anteil Mix von irgendetwas in den Genen, wurde 2011 in Ungarn geboren und kam über ein deutsches Tierheim Anfang 2013 in die Familie Becker."

    Die Autorin erzählt wie Diego in die Familie gekommen ist, und wie mit der Zeit das Vertrauen zwischen ihnen gewachsen ist.

    Diego als Trostspender... "Viele Hunde habe ein tiefes Gespür für (ihren) Menschen, wie es ihm geht."

    Es gibt ca. 38 kleine Geschichten von Diego. Die Autorin bezieht sich dabei auch immer auf Gott und die Bibel (Zitate).

    Von der Hundetrainerin Gitte Kuther gibt es außerdem zehn Tipps für ein gelingendes "Hund-Mensch-Miteinander".

    Mein Fazit:

    Das Cover und das Büchlein ist sehr schön und liebevoll gestalten worden.

    Die Geschichten über/mit Diego sind nicht nur was für Hundefreunde, sondern für Menschen die gerne über das Leben philosophieren.

    4. Sterne! 

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    alupuss avatar
    alupusvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein kurzweiliges Büchlein das einen auf Gott besinnen lässt
    Der Umgang mit einem Hund weist einen auf Bibelverse hin

    Der Umgang mit einem Hund weist einen auf Bibelverse hin

     

    Ein kurzweiliges Büchlein, das einen wieder auf Gott besinnen lässt

     

    Als Diego, der Schäferhund-Mischling von der Straße, in seine neue Familie kommt, wirbelt das nicht nur sein Leben, sondern auch das der Beckers ganz schön durcheinander. Alle müssen sich erst einmal aneinander gewöhnen - und vor allem muss Diego lernen, dass er den Familienmitgliedern voll und ganz vertrauen kann. Diese Erlebnisse spiegeln sich in amüsanten und nachdenklichen Episoden wider, die Ulrike Becker - Diegos Halterin - aufgeschrieben hat. Sie nimmt den Leser mit hinein in ihr Leben mit einem Straßenhund, der sich ganz langsam in sein neues Zuhause eingewöhnt und ihr so manches über Gott und die Welt beibringt. Ein kurzweiliges Buch mit Lebens- und Glaubenslektionen aus dem Alltag mit einem Vierbeiner - nicht nur für Hundebesitzer.

    Ulrike Becker hat es meisterlich verstanden, die kleinen Episoden mit ihrem Schäferhund-Mischling Diego mit Bibelversen und Sprüchen zu kombinieren. Es hat mir, als Nichthundebesitzerin große Freude bereitet, dieses Büchlein zu lesen. Den einzigen Kritikpunkt den ich anführe ist, dass die Geschichten zum Teil sehr kurz sind. Trotzdem ist dieses kurzweilige Büchlein ein Wegbegleiter, das einen wieder auf Gott besinnen lässt.

    Einige Zitate aus dem Buch:

    „Anscheinend fehlt uns etwas Entscheidendes, die innere Erkenntnis, dass das Glück nur im Frieden zu finden ist und nicht im kurzen Rausch des Sieges.“ S. 54 „Es heißt doch in der Heiligen Schrift: „Wer sich am Leben freuen und gute Tage erleben will, der achte auf das, was er sagt.“ S. 56    „Aber von mir aus kann morgen wieder Weihnachten sein – mit Menschen, die nach Endorphine riechen, und Hirschgeweih, das nach Ente schmeckt.“ S. 134

     

     

     


    Kommentieren0
    27
    Teilen
    maulwurf789s avatar
    maulwurf789vor 3 Monaten
    Nicht nur für Hundeliebhaber

    In dem kleinen Buch "Vertrauen auf vier Pfoten" hat die Autorin Ulrike Becker Geschichten über ihren Hund, Gott und das Leben im Allgemeinen gesammelt und aufgeschrieben. Als der Schäferhundmischling und ehemaliger Straßenhund Diego bei Familie Becker ein neues zu Hause findet, ahnen diese noch nicht, wie sehr ihr Leben durcheinander gewirbelt wird. Alle müssen sich erst einmal aneinander gewöhnen - vor allem muss Diego lernen, dass er den Familienmitgliedern voll und ganz vertrauen kann... 

    Geht es uns in unserem Alltag nicht ähnlich mit Gott? Müssen wir nicht auch immer wieder auf's neue Lernen, ihm zu vertrauen? 
    In mehreren kleinen, amüsanten und nachdenklich stimmenden Episoden erzählt die Autorin von ihren Erlebnissen mit dem Schäferhundmischling. Dabei stellt sie Parallelen zu ihrer Beziehung zu Gott und dem Leben im Allgemeinen her. Es ist faszinierend zu sehen, was man alles von Diego über Gott und die Welt lernen kann. 

    Ein kurzweiliges, nettes Buch mit Lebens- und Glaubenslektionen aus dem Alltag mit einem Vierbeiner. Definitiv eine klare Leseempfehlung - nicht nur für Hundeliebhaber!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Arwen10s avatar
    Arwen10vor 4 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arwen10s avatar
    Diego, der Schäferhundmischling von der Strasse, wirbelt das Leben der Autorin ganz schön durcheinander. Wer  gerne von seinen Erlebnissen lesen möchte, kann sich auf dieses Buch bewerben. Ich danke dem Verlag Gerth Medien für die Unterstützung der Leserunde.

    Beachtet bitte die Hinweise zur Bewerbung


    Ulrike Becker Vertrauen auf vier Pfoten



    Vertrauen auf vier Pfoten



    Zum Inhalt:



    Als Diego, der Schäferhund-Mischling von der Straße, in seine neue Familie kommt, wirbelt das nicht nur sein Leben, sondern auch das der Beckers ganz schön durcheinander. Alle müssen sich erst einmal aneinander gewöhnen - und vor allem muss Diego lernen, dass er den Familienmitgliedern voll und ganz vertrauen kann. Diese Erlebnisse spiegeln sich in amüsanten und nachdenklichen Episoden wider, die Ulrike Becker - Diegos Halterin - aufgeschrieben hat. Sie nimmt den Leser mit hinein in ihr Leben mit einem Straßenhund, der sich ganz langsam in sein neues Zuhause eingewöhnt und ihr so manches über Gott und die Welt beibringt. Ein kurzweiliges Buch mit Lebens- und Glaubenslektionen aus dem Alltag mit einem Vierbeiner - nicht nur für Hundebesitzer.




    Zur Leseprobe:


    https://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817504



    Infos zur Autorin


    Ulrike Becker ist Hundeliebhaberin und seit vielen Jahren als Übersetzerin tätig. Darüber hinaus ist sie als Seminarleiterin, Referentin und Autorin unterwegs.






    Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 30. Juni 2018, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage:  Warum möchtet ihr mitlesen  ?





    Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



    Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
    Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


    Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das bedeutet , dass das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen ist und so spielen christliche Werte im Buch eine wichtige Rolle. Dieser Hinweis ist für Leser, die kein christliches Buch lesen möchten. Es darf immer jeder mitlesen !

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

    Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    ACHTUNG : ICH HABE LEIDER DAS PROGRAMM ZUM LESEN DER ADRESSEN NICHT UND BENÖTIGE VON DAHER EURE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG. AUCH WENN IHR EURE ADRESSEN BEI DER BEWERBUNG SCHON ANGEBT.

    ICH GEHE DAVON AUS, DASS DIE BEWERBER DEN TEXT LESEN. ES ERFOLGT DAHER VON MIR KEIN ANSCHREIBEN NACH DER AUSLOSUNG ! ICH BITTE UM VERSTÄNDNIS, DASS ICH KEIN BUCH VERSCHICKEN KANN,WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE.


    Diese Regelung gilt nur bei mir und hat nichts mit Lovelybooks zu tun.
    LEXIs avatar
    Letzter Beitrag von  LEXIvor 2 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks