Ulrike Bliefert

 3,7 Sterne bei 363 Bewertungen
Autorin von Lügenengel, Elfengrab und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ulrike Bliefert (©(c) Robert Berghoff)

Lebenslauf von Ulrike Bliefert

Die Autorin und Schauspielerin Ulrike Bliefert wurde 1951 geboren. Sie begann ein Studium der Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaft an der Universität Köln, nahm Schauspielunterricht und absolvierte diverse Praktika und Assistenzen in den Bereichen Regie, Bühnenbild, Kostüm in Köln und Bonn. Seit 1974 ist Ulrike Bliefert freischaffende Film- und Fernsehschauspielerin sowie Hörspiel-und Feature- Sprecherin. 2007 schrieb sie ihren ersten Jugendroman "Lügenengel", auf den fünf weitere Romane ab 12 bzw. ab 9 Jahre sowie etliche Kurzkrimis in Anthologien folgten. 2017 fasste sie den Entschluss, ihre mittlerweile erwachsen gewordenen Leser*innen mit spannenden Geschichten zu versorgen, und 2018 erschien ihr Psychothriller "Die Samariterin" (ISBN ISBN-13 : 978-3954414352). Ulrike Blieferts neuster Roman "Der Tod der Schlangenfrau" (ISBN 978-3954415427) spielt in Berlin anno 1896, und da die vorletzte Jahrhundertwende ihr Spezialgebiet ist, arbeitet sie zurzeit an einem weiteren Abenteuer der jungen Fotografin Auguste Fuchs. Ausgesprochen interessant für alle historisch-literarisch Interessierten ist ihre website www.augustekrimi.de.

Ulrike Bliefert lebt mit ihrem Ehemann László I. Kish, vier Katzen und zwei Hunden in einem kleinen Dorf in Mecklenburg. 

Alle Bücher von Ulrike Bliefert

Cover des Buches Lügenengel (ISBN: 9783401507286)

Lügenengel

 (120)
Erschienen am 01.04.2015
Cover des Buches Elfengrab (ISBN: 9783401502151)

Elfengrab

 (62)
Erschienen am 01.06.2011
Cover des Buches Eisrosensommer (ISBN: 9783401067230)

Eisrosensommer

 (40)
Erschienen am 01.02.2012
Cover des Buches Schattenherz (ISBN: 9783401068763)

Schattenherz

 (33)
Erschienen am 13.08.2013
Cover des Buches Bitterherz (ISBN: 9783522201032)

Bitterherz

 (30)
Erschienen am 05.01.2011
Cover des Buches Weiß ist die Unschuld (ISBN: 9783401503967)

Weiß ist die Unschuld

 (23)
Erschienen am 01.06.2012
Cover des Buches Der Tod der Schlangenfrau (ISBN: 9783954415427)

Der Tod der Schlangenfrau

 (10)
Erschienen am 07.12.2020
Cover des Buches Stille Nacht (ISBN: 9783401068930)

Stille Nacht

 (11)
Erschienen am 06.09.2013

Interview mit Ulrike Bliefert

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich schreibe seit 1987 Drehbücher (u.a. „Tatort“), oder besser: ich habe Drehbücher geschrieben, denn 2006 hab ich mich entschlossen, damit aufzuhören. Ich mag die Art und Weise, wie sich das Film- und Fernsehgeschäft entwickelt hat, einfach nicht mehr. Mein ebenfalls auf Prosa umgestiegener Drehbuch-Kollege Peter Schwindt hat mich seinerzeit mit dem Arena-Verlag bekannt gemacht, und diese Beziehung hat auf Anhieb geklappt (mehr dazu auf meiner website www.ulrikebliefert.de).

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Theodor Fontane, hart gefolgt von seinem Kollegen Leo Tolstoi und der großen alten Dame des britischen Kriminalromans Ruth Rendell.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ich brauche in erster Linie einen emotionalen Ansatz: Wut, Mitgefühl, Staunen, Trauer, Empörung über irgendwas, das mir begegnet. D.h. zunächst einmal ist da ein persönlicher, inhaltlicher Ansatz. Daraus entstehen die Figuren und dann erst die Geschichte. Losschreiben kann ich immer erst, wenn ich ein Titelbild für die Geschichte gefunden habe. Natürlich ist das dann (leider!) nie das Cover, mit dem das Buch auf den Markt kommt, aber so ein Bild hilft mir, die „Schwingungsfrequenz“ der Geschichte zu manifestieren. Klingt ein bisschen verrückt, aber andere KollegInnen haben ähnliche Initiationsrituale entwickelt und wenden sie regelmäßig an... ;o)

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich gehe recht offenherzig mit meiner E-mail-Adresse oder mit facebook- Beziehungen um. Solange die Leute sich nicht nach meinen Schlafgewohnheiten, dem Inhalt meines Kleiderschranks oder sonstigen Intimitäten erkundigen, beantworte ich gern Fragen. Von daher finde ich Lovelybooks eine prima Sache, denn hier geht es um AutorInnen und Bücher und nicht um (allzu) Privates. In allererster Linie jedoch ist es das (Vor-)Lesen vor Publikum und die anschließenden Gespräche und Diskussionen, die AutorInnen und LeserInnen zusammenbringen. Ich lese ledenschaftlich gern aus meinem und auch fremden Büchern (am liebsten Kurzkrimis!), zumal das Lesen auch etwas mit meinem Erstberuf Schauspielerin – den ich nach wie vor ausübe (siehe homepage) – zu tun hat.

Wann und was liest Du selbst?

Ich lese leidenschaftlich gern Sachbücher, vor allen Dingen zu Themen wie Geschichte, Psychologie und Kriminalistik. Dazu natürlich alles an Recherchematerialien, was gerade zum jeweiligen Buch passt.

Neue Rezensionen zu Ulrike Bliefert

Cover des Buches Lügenengel (ISBN: 9783401507286)qhanqibe2s avatar

Rezension zu "Lügenengel" von Ulrike Bliefert

Gute Idee, aber zäherere Umsetzung
qhanqibe2vor 14 Tagen

Ein interessanter Jugend-Thriller über Leonie, die mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Nicky in den Ferien in den Urlaub fährt. Dort soll die zurückhaltene Sonja Nickys Babbysitter sein, doch nicht nur Leonies beste Freundin Maike misstraut ihr, Sonja hat wirklich schockierende und lebensgefährliche Pläne. Man kommt gut in die Story rein und wird auch promt mit der ersten schockierenden Wendung überrascht, dann passiert aber leider eine ganze Weile nicht viel. Zwar ist das sogar realistisch und man hätte wahrscheinlich nicht viel mehr aus der Situation herausholen können, aber ein bisschen langweilig kann einem schon werden, besonders da zum Ende zwar nochmal einiges passiert, das aber auch nicht soo mitreißend ist. Die Charaktere sind dabei ganz in Ordnung und der Schreibstil ist prägnant und detailreich. Er liest sich ganz gut, aber eventuell verstärkt er die Längen der Story noch einen kleinen Tick, da er nicht so krass locker und flockig ist. Insgesamt war die Idee der Geschichte ganz gut, aber die Umsetzung war eher so okay und man muss das Buch nicht unbedingt gelesen habe.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Tod der Schlangenfrau (ISBN: 9783954415427)heinokos avatar

Rezension zu "Der Tod der Schlangenfrau" von Ulrike Bliefert

Lebendig erzählter historischer Krimi im Berlin Ende 19. Jh.
heinokovor 2 Monaten

Welch ein Zufall – ich durfte zwei historische Kriminalromane hintereinander lesen, die beide Ende des 19. Jahrhunderts spielten. Einmal befand ich mich mit Oliver Pötzsch 1893 in Wien und direkt danach mit Ulrike Bliefert im Jahr 1896 in Berlin. Eine doppelt interessante Leseerfahrung!

 

Im vorliegenden Kriminalroman ist die Hauptperson Auguste Fuchs, eine offene und temperamentvolle junge Frau. Sie ist die engagierte Mitinhaberin des väterlichen Fotoateliers in der Friedrichstraße in Berlin. Ihre Leidenschaft ist das Fotografieren, doch die damals üblichen steifen Familienfotos sind ihr eher lästig. Als während einer Foto-Serie im Wintergarten-Varieté die Schlangenbeschwörerin Samirah zu Tode kommt, entdeckt Auguste auf einem ihrer Fotos einen merkwürdigen Gegenstand, doch der ermittelnde Kommissar beachtet diesen Hinweis nicht. Ist er möglicherweise die Tatwaffe? Auguste verfolgt zusammen mit ihrer Tante und dem Kriminalassistenten Jakob Wilhelmi weiter die Spur des möglichen Mörders, ohne zu ahnen, dass sie dies letztlich in die finstersten Ecken der wilhelminischen Kolonialpolitik führen wird. 

 

Dass dem Buch von Ulrike Bliefert sorgfältige Recherchen zugrunde liegen, konnte ich gerade auch im direkten Vergleich mit „Das Buch des Totengräbers“ von Oliver Pötzsch  feststellen. Berlin war Wien mit den technischen Neuerungen dieser Zeit um mehrere Jahre voraus. Sehr bildhaft und lebendig schildert die Autorin diese spannende Zeit zwischen kaiserlicher Tradition und Einzug neuer Techniken. Mit Auguste Fuchs ist ihr eine sympathische Figur gelungen, die unkonventionell denkt und handelt. Über die finstere, geradezu menschenverachtende Seite der deutschen Kolonisation in Afrika liest man mit Bedrückung. An den etwas überstilisierten Schreibstil von Ulrike Bliefert musste ich mich erst ein wenig gewöhnen, wenngleich er absolut stimmig in die geschilderte Zeit passt. Weniger gut gefielen mir die Einfügungen in Kiswaheli bzw. ich fand sie unnütz, da der durchschnittliche Leser sicher nicht bewandert ist in dieser oder einer anderen afrikanischen Sprache und somit auch kein Ohr hat für Aussprache oder Klang der abgedruckten Sätze. Alles in allem jedoch habe ich diesen besonderen Kriminalroman, gerade aufgrund seiner besonderen Thematik der Kolonialpolitik, sehr gerne gelesen.

 

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Der Tod der Schlangenfrau (ISBN: 9783954415427)Christine_Neumeyers avatar

Rezension zu "Der Tod der Schlangenfrau" von Ulrike Bliefert

Der Tod der Schlangenfrau.
Christine_Neumeyervor 3 Monaten


In Berlin der Kaiserzeit spielt der Krimi von Ulrike Bliefert.1896 fährt der Adel mit den ersten Automobilen, während die Polizei einen Mord am Varieté mit Bezug zu den Kolonien in Afrika aufklären muss. Der Krimi behandelt ein ungewöhnliches Thema. Deutschlands Einsatz in Kamerun und Ostafrika im 19. Jahrhundert und der Krimi spielt im Künstlermilieu. Ein Fotograf und seine Tochter machen Bilder von den künstlerischen Darbietungen mit Beteiligung afrikanischer Gäste. Diese müssen wilde Menschen darstellen, wobei sie mitunter gebildeter sind als ihre Gastgeber. Leider werden diese Fotos als Beweismittel nicht anerkannt, dennoch helfen sie der Polizei bei den Ermittlungen. Ein ungewöhnlicher und nicht banaler Krimi mit Berliner Flair. Lesenswert.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Schauspielerin und Krimiautorin Ulrike Bliefert nimmt Euch mit auf Mörderjagd in die Kaiserzeit anno 1896: Fotografin Auguste Fuchs ist eine temperamentvolle junge Frau, die sich nur ungern für steife Portraits einspannen lässt. Als die schöne Schlangenbeschwörerin Samirah unter ungeklärten Umständen bei Aufnahmen ums Leben kommt, entdeckt Auguste auf einem Foto einen verdächtigen Gegenstand ...

Hallo liebe Lovely Books-Community,

mit einem historischen Kriminalroman von Schauspielerin und Autorin Ulrike Bliefert starten wir die erste Leserunde in diesem Jahr. Taucht mit dem Roman "Der Tod der Schlangenfrau" ein ins Berlin der Kaiserzeit! Ulrike Bliefert hat akribisch recherchiert und stellt Euch die temperamentvolle junge Fotografin und ihre Welt auf der Internetseite www.augustekrimi.de - ergänzend zum Roman - näher vor. Diskutiert hier auf Lovely Books mit der Autorin über den Krimiplot, die Figuren oder auch über die Wilhelminische Zeit und ihre Gegebenheiten. Wir sind gespannt auf Eure Meinung!

195 BeiträgeVerlosung beendet
Hallo!
Bis zum 14.6. um 17:00 Uhr verlose ich 4 Bücher, darunter "Schattenherz", auf meinem Blog.
Es würde mich sehr freuen, wenn ihr vorbeischauen und teilnehmen würdet.
https://warmersommerregen.wordpress.com/2015/06/01/%f0%9f%8f-%86%f0%9f%8e-100-beitrag-verlosung-%88%f0%9f%8e-%88%f0%9f%8f/

Viel Glück,
Sommerregen
5 BeiträgeVerlosung beendet
Hallo ihr Lieben!
Jetzt ist es gar nicht mehr so weit bis Weihnachten! Und da ich schon total in Weihnachtsstimmung bin, dachte ich mir dass es doch eine schöne Idee wäre, auf meinem Blog eine Buchverlosung zu starten!
Der Gewinner darf wählen zwischen "Elfengrab" von Ulrike Bliefert, "Colours of Africa" von Ellen Alpsten und "Der Garten der verlorenen Seelen" von Nadifa Mohamed!

Hier geht es zu dem Beitrag -> klick

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr teilnehmen würdet!

Liebe Grüße!
7 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Ulrike Bliefert wurde am 18. September 1951 in Düsseldorf (Deutschland) geboren.

Ulrike Bliefert im Netz:

Community-Statistik

in 531 Bibliotheken

von 44 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks