Ulrike Bliefert Der Kuss der grünen Fee

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Kuss der grünen Fee“ von Ulrike Bliefert

„Die Grüne Fee“, so schrieb einst Frankreichs großer Dichter Baudelaire über den Absinth, „ist der Zaubertrank, der dem Leben seine feierliche Färbung gibt und seine dunklen Tiefen aufhellt.“
Doch damit hat er das Modegetränk der Belle Epoque unterschätzt: Sein Genuss konnte durchaus selbst in dunkle Tiefen führen.
Zehn Autorinnen und Autoren, die unterschiedlicher nicht sein könnten, haben die heutige Wiederentdeckung des Absinths zum Anlass genommen, ihre jeweils eigene - heitere, skurrile oder ganz und gar finstere - Sicht auf die Blütezeit der „Grünen Fee“ zu präsentieren.

Zum Ansehen, lesen und verschenken

— Monika58097
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Hommage an das Kultgetränk der Künstler

    Der Kuss der grünen Fee

    Carol-Grayson

    29. November 2014 um 20:04

    Eine Anthologie mit kriminellen Absinth-Geschichten, präsentiert von 10 Autorinnen, die sich dem Kultgetränk widmen.Allein die Aufmachung dieses schönen Hardcover-Buches besticht durch den nostalgischen Charme eines alten Werbeplakates. Viele der Kurzgeschichten besitzen ein dazu passendes nostalgisches Setting und sind äußerst liebevoll zusammengestellt worden. Am Ende des Buches werden die Autoren auch noch einmal im Einzelnen vorgestellt.  So tiefgründig wie die Grüne Fee warten auch die Storys mit unterschiedlichsten Wirkungen auf. Gekonnt werden da historische Fakten und Personen mit fiktiven Geschehnissen verwoben und die Phantasie des Lesers angeregt. Als kleines Highlight gibt es dann am Ende noch die "Geschichte hinter der Geschichte". Eine wunderbare Themenanthologie, wie man sie in dieser Qualität selten findet und gleichzeitig eine Hommage an ein Traditionsgetränk der Künstler. Daher von mir fünf von fünf Punkten. Herzlichen Dank an den Dryas Verlag für das schöne Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Kriminelle Absinth-Geschichten

    Der Kuss der grünen Fee

    Monika58097

    12. April 2014 um 16:42

    Dieses wunderbare Buch beginnt mit einem kleinen, köstlichen Brief der Autorin und Herausgeberin Ulrike Bliefert an Oscar Wilde. Alle 10 Geschichten verschiedener Autoren spielen zur Zeit der Belle Epoque. Alle 10 Geschichten drehen sich um das damalige Modegetränk, dem Absinth. Feiner schwarzer Humor kommt ebenso vor wie finstere Gestalten. Die Geschichten sind feinsinnig, sie sind kurzweilig, humorvoll. Kurz, sie bereiten ein außerordentlich gutes Lesevergnügen. Am Ende jeder Geschichte gibt es die Geschichte zur Geschichte. Der Leser erfährt, ob die Geschichte historisch belegte Fakten beinhaltet oder komplett fiktiv ist. Personen, Orte, Handlungen - kurz und knapp und sehr informativ. Und das Cover. Einfach schön. Wunderbar. Es zeigt dem Leser eine Dame der damaligen Zeit, ein Gläschen Absinth trinkend. "Der Kuss der grünen Fee" - absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks