Mordsfinale. Ostfrieslandkrimi

von Ulrike Busch 
4,8 Sterne bei9 Bewertungen
Mordsfinale. Ostfrieslandkrimi
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

sommerleses avatar

Ein Mord im Seniorenheim im idyllischen Greetsiel, auch bei dieser Ermittlung geht es wieder gewohnt spannend zu!

thora01s avatar

spannend und verwirrend. Toller Krimi

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mordsfinale. Ostfrieslandkrimi"

Ein mysteriöser Todesfall sorgt im idyllischen Greetsiel für Schlagzeilen. In der Seniorenresidenz „Haus Friesenglück“ wird eine ältere Dame leblos in der Badewanne aufgefunden. Ein Föhn lag im Wasser, und schnell diagnostiziert der Arzt des Hauses Selbstmord. Doch es gibt viele Unstimmigkeiten, Fenna Stern und Tammo Anders von der Kripo Greetsiel ermitteln. Schon bald finden sie heraus: Es war nicht der erste rätselhafte Tod im „Friesenglück“ ... Immer mehr Indizien deuten auf Mord, doch wer hat ein Motiv? Spielt eine der Seniorenbegleiterinnen Schicksal? Oder steckt gar Seniorenheim-Besitzer Pinkas von Finkenstein dahinter? Das neuere und luxuriösere „Friesenglück“ ist eine unerwünschte Konkurrenz für seine „Residenz Frisia“. Die Kommissare haben keine Zeit zu verlieren, denn niemand weiß, wann der nächste Mord geschieht …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783955737733
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:220 Seiten
Verlag:Klarant
Erscheinungsdatum:15.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Xanakas avatar
    Xanakavor 5 Monaten
    Mordsfinale in Greetsiel mit Hoffnung auf mehr

    Edith und Hark von der dynamischen Rentnergang aus Greetsiel sind glücklich und zufrieden. Endlich hat es mit dem ersehnten Platz in der Seniorenresidenz "Haus Friesenglück" geklappt. Beide haben den Einzug geschafft und genießen den Abend. In der abendlichen Stille werden sie durch laute Schreie, einem dumpfen Schlag und lautes Poltern an der Wand zum Nachbarzimmer erschreckt. Die alarmierte Hausdame betritt die Nachbarwohnung und alarmiert sofort den Arzt. Dieser stellt nach einer kurzen Untersuchung fest, es kann sich nur um Selbstmord handeln und ordnet den sofortigen Abtransport der Leiche an. Das geht Edith und Hark zu schnell. Per Telefon verständigen sie ihre Freunde Frido und Magda, die ihrerseits sofort Tammo Anders und Fenna Stern von der Kripo Greetsiel informieren. Denen ist schnell klar, hier stimmt so einiges nicht. Je tiefer sie im Haus Friesenglück nach Spuren suchen, umso offensichtlicher wird, hier treibt jemand ein böses Spiel, denn der Tod der alten Dame ist offensichtlich nicht der einzige ungeklärte Todesfall.

    Dieses Mal lässt Ulrike Busch ihre Ermittler in einer Seniorenresidenz tätig werden. Das ist ein Thema, mit dem wir uns alle früher oder später auseinandersetzen müssen. In dem Fall war es dann auch ganz besonders interessant, wie schwer es ist, in einer guten Einrichtung einen Platz zu bekommen. Und freie Plätze gibt es eben nur dann, wenn jemand verstirbt. Ulrike Busch hat hier ein mögliches Szenarium interessant und spannend umgesetzt. Dabei bleibt der Humor nicht auf der Strecke. Da ich ja bereits das fünfte Mal zu Besuch in Greetsiel weilte, war es wieder eine besondere Freude alle alten Bekannten zu treffen. Auch bei den Protagonisten geht das Leben weiter und so freut es mich besonders, dass die Hochzeit von Tammo und Fenna kurz bevorsteht. Nur das Thema der Hochzeitsreise, eine besondere Überraschung für Tammo, bleibt für den Leser offen und lässt nur allzugern auf einen weiteren Ausflug nach Greetsiel mit Tammo und Fenna hoffen.

    Für mich war auch dieser unblutige, aber dafür wieder wunderbar unterhaltsame Krimi von Ulrike Busch ein Hochgenuss. Mit viel Abwechslung und Spannung lässt sie ihre Protagonistin agieren. Auch die Nebenschauplätze und Figuren sind anschaulich und lassen einem beim Lesen direkt dabei sein.

    Von mir gibt es eine ausgesprochene Leseempfehlung, auch für die vorangegangenen Bücher und verdiente fünf Lesesterne.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    gaby2707s avatar
    gaby2707vor 6 Monaten
    Immer nur die Zweite

    Oh nein, jetzt ist der neue Fall für Fenna Stern und Tammo Anders schon fertig erzählt. Endlich haben sich die Beiden das Ja-Wort gegeben und ich wollte unbedingt noch wissen, welchen Traum Fenna ihrem Tammo als Hochzeitsreise erfüllt hat.

    Doch bevor es soweit war, mussten die Beiden noch einen kniffligen Fall lösen:

    In der Seniorenresidenz "Haus Friesenglück" am Rande von Greetsiel sterben innerhalb zwei Woche zwei Frauen. Nichts ungewöhnliches, sollte man meinen. Aber Hark und Edith, die hier einen mordsmäßig komfortablen und unterhaltsamen Lebensabend verbringen wollen, haben Verdächtiges gehört und lassen von ihrem Freund Frido die Kriminalpolizei rufen. Es stellt sich wahrhaftig heraus, dass der Arzt des Hauses vorschnell Selbstmord diagnostiziert hat, um das Haus nicht in Schwierigkeiten zu bringen.

    Fenna und Tammo ermitteln mit gewohnter Sorgfalt und fördern Unglaubliches zutage.



    In ihrem 5. Fall für die Kripo Greetsiel nimmt sich Ulrike Busch ein Thema vor, dem viele von uns irgendwann entgegen gehen – dem Leben in einem Alten- oder Seniorenheim. Sehr gut finde ich die Idee mit Seniorenbetreuerinnen. Gerade im Alter braucht man immer wieder mal jemandem, und sei es nur um mit ihr seine Gedanken zu teilen.

    Auf der anderen Seite will ich nicht wissen, bei wie vielen Senioren ein "normaler" Tod bescheinigt wird, der gar keiner war.


    Bisher kannte ich auch nur Insulinspritzen. Aber dank der hervorragenden Recherchearbeit der Autorin bin ich nun klüger und hoffe, dass die Insulintabletten, die in diesem Fall eine Rolle spielen, heute in der Herstellung aber noch viel zu teuer sind, in absehbarer Zukunft vielen Patienten helfen werden.


    Der leichte trotzdem fesselnde Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte hineingezogen. Da ich nun schon das 5. Mal in Greetsiel bin, finde ich es immer wieder schön, alte Bekannte wiederzutreffen.

    Die Dialoge und die farbig ausgestalteten Protagonisten erwecken eine authentische Atmosphäre, in die ich gerne eintauche und mich mitreißen lasse.

    Doch nicht nur der Kriminalfall ist aufregend und spannend beschrieben. Bei Fenna und Tammo spüre ich, wie sie ihrer bevorstehenden Hochzeit entgegen fiebern und wie verliebt sie trotz der vielen Arbeit immer noch sind.


    Wer bei einem Krimi ohne viel Blutvergießen auskommen kann, der ist hier mal wieder genau rchtig: Spannende Unterhaltung; vielschichtige Charaktäre; ein Ermittlerduo, das einen interessanten Fall nachvollziehbar löst – was will ich mehr!

    Und zur Auflösung des Rätsels wegen der Hochzeitsreise muss ich nun leider bis zum nächsten Fall warten, auf den ich mich heute schon freue.

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Mord im Seniorenheim im idyllischen Greetsiel, auch bei dieser Ermittlung geht es wieder gewohnt spannend zu!
    Wieder ein gelungener Krimi der beliebten Reihe!

    Mit "Mordsfinale" hat Autorin Ulrike Busch den mittlerweile 5. Teil ihrer Ostfrieslandkrimireihe geschrieben, die im Klarant Verlag erscheint.

    Als im friedlichen Greetsiel in der Seniorenresidenz Haus Friesenglück eine ältere Dame verstirbt, versucht die Heimleitung, diesen Todesfall als Unfall zu deklarieren. Zuviel negative Reklame ist für ein Haus dieser Art nicht gerade ein Aushängeschild. Angeblich verstarb sie in der Badewanne durch einen Föhn und beging Selbstmord. Als Fenna Stern und Tammo Anders von der Kripo Greetsiel von dem Fall erfahren, finden sie einige Unstimmigkeiten. Klar wird jedoch, dieses war nicht der erste rätselhafte Tod im Haus Friesenglück. Doch wer hat für den Tod ein Motiv? Ist es die Konkurrenz eines benachbarten Hauses für Senioren oder sogar eine Mitarbeiterin, die hier Schicksal spielen möchte?


    Fenna Stern und Tammo Anders sind nicht nur beruflich ein Paar, ihre Hochzeit steht bald an, Fenna plant die Flitterwochen und möchte Tammo mit ihrem Ziel überraschen, als sie zu dem mysteriösen Tod einer Altenheimbewohnerin gerufen werden. Es wird schnell klar, dass die Mitarbeiter im Seniorenheim den Todesfall als Selbstmord hinstellen wollen. Doch Fenna und Tammo merken einige Unregelmäßigkeiten und gehen der Sache in gewohnt routinierter Art nach.

    Mit dieser Thematik, die relativ hilflose alte Menschen in den Mittelpunkt einer Todesreihe rückt, macht Ulrike Busch auf ein Problem aufmerksam. Sie zielt damit auf die gegenwärtige schlechte Situation von Pflegebedürftigen und ihren teilweise unausgebildeten oder überforderten Helfern ab. Wie kann man sich im Alter sicher fühlen, wenn selbst auf die Pflegekräfte kein Verlass ist?


    Mich hat die Geschichte schnell gefangen genommen, die Spannung hält sich dauerhaft und die Charaktere sind wieder sehr unterhaltsam. Die Ermittler recherchieren, obwohl ein Heimarzt einen normalen Tod attestiert hat. Eine gruselige Vorstellung, die mich den Krimi noch gebannter verfolgen ließ.

    Neben der interessanten Mordaufklärung sorgt die Autorin mit dem verliebten Paar Fenna und Tammo für eine weitere unterhaltsame Szenerie. Diese Ermittler sind ganz normale Menschen und somit fühlt man sich ihnen auch nahe.

    Die Autorin schreibt gewohnt flüssig und die Dialoge sorgen für lebhafte und gut nachvollziehbare Atmosphäre. Dank der agierenden Ermittlern ist man ständig auf dem Laufenden.


    Dieser Krimi ist wieder eine runde Sache und sorgt mit der aktuell gehaltenen Story für viel Spannung beim Lesen. Ulrike Busch hat mich mit diesem Band wieder angenehm unterhalten und ich konnte gut miträtseln, wer denn nun der Täter sein könnte.

    Kommentieren0
    106
    Teilen
    thora01s avatar
    thora01vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: spannend und verwirrend. Toller Krimi
    Der 5. Fall der Kripo Greetsil hat es in sich - sehr spannender Krimi

    Inhalt/Klappentext:
    Ein mysteriöser Todesfall sorgt im idyllischen Greetsiel für Schlagzeilen. In der Seniorenresidenz „Haus Friesenglück“ wird eine ältere Dame leblos in der Badewanne aufgefunden. Ein Föhn lag im Wasser, und schnell diagnostiziert der Arzt des Hauses Selbstmord. Doch es gibt viele Unstimmigkeiten, Fenna Stern und Tammo Anders von der Kripo Greetsiel ermitteln. Schon bald finden sie heraus: Es war nicht der erste rätselhafte Tod im „Friesenglück“ ... Immer mehr Indizien deuten auf Mord, doch wer hat ein Motiv? Spielt eine der Seniorenbegleiterinnen Schicksal? Oder steckt gar Seniorenheim-Besitzer Pinkas von Finkenstein dahinter? Das neuere und luxuriösere „Friesenglück“ ist eine unerwünschte Konkurrenz für seine „Residenz Frisia“. Die Kommissare haben keine Zeit zu verlieren, denn niemand weiß, wann der nächste Mord geschieht …

    In der „Kripo Greetsiel ermittelt“ - Reihe sind erschienen:
    1. Tod am Deich
    2. Mordskuss
    3. Mordsleben
    4. Mordsschwestern
    5. NEU „Mordsfinale“

    Alle Ostfrieslandkrimis von Ulrike Busch können unabhängig voneinander gelesen werden.

    Meine Meinung:
    Sehr interessanter und spannender Krimi mit vielen unerwarteten Wendungen. Der Schreibstil konnte mich sofort wieder bezaubern. Er ist leicht zu lesen und weckt Emotionen. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und haben ihre kleinen oder auch größeren Geheimnisse. Obwohl wir die beiden Kommissare schon aus den Vorbänden kennen, können sie wieder mit überraschenden Charaktereigenschaften aufwarten. Ich mag es sehr gerne, das auch ein wenig in das Privatleben der Kommissare hineingelinst wird. Die Geschichte beginnt eigentlich harmlos und wird mit jedem Kapitel spannender. Die Story ist sehr undurchsichtig und lässt kaum den roten Faden erkennen. Die Beamten der Kripo Greetsiel müssen sich durch eine Menge Intrigen und Verdächtige arbeiten. Der Täter wurde sehr gut platziert und ist vom Leser erst am Schluss eindeutig erkennbar. Die verschieden Fährten machen das Buch sehr spannend und lassen den Leser mitfiebern. Die Autorin hat eine sehr interessante Umgebung für diesen Kriminalfall gewählt. Der Schluss war genau richtig gewählt. Er war spannend aber nicht mit Action überladen. Er hat meine gesamten Fragen beantwortet und die Hintergründe ans Licht gebracht.

    Mein Fazit:
    Wundervoller Roman mit einem ganz besonderen Schauplatz. Sehr spannend und genau richtig für Leser welche ein eher ruhigen Krimi mögen. 

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Taluzis avatar
    Taluzivor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Die Vorstellung, dass die alten Menschen im Heim ihrem Mörder ausgeliefert sind, ist erschreckend.
    gefährlicher Lebensabend

    In dem Seniorenheim „Haus Friesenglück“ wird eine Frau tot in ihrer Badewanne gefunden. Der Arzt stellt schnell fest, dass es Selbstmord ist. Aber die Zimmernachbarn der Toten Hark und Edith haben zuvor einen Schrei gehört und die Terrassentür scheppern. Sie rufen ihre Freunde an, die die Polizei verständigen.

    Tammo Anders und Fenna Stern von der Kripo Greetsiel stellen schnell fest, dass es kein Selbstmord ist und auch nicht der erste mysteriöse Todesfall im „Haus Friesenglück“.

    Alles deutet auf Mord hin.

    Schnell gerät der Arzt in Verdacht, der sich in Widersprüche verstrickt. Aber auch eine Mitbewohnerin hat ein Motiv. Oder steckt die Konkurrenz des Heims dahinter?


    „Mordsfinale“ von Ulrike Busch ist der 5. Band um das verliebte Ermittlerduo der Kripo Greestsiel Tammo Anders und Fenna Stern. Die Vorgängerbänder braucht man für das Verständnis dieser Geschichte nicht zu lesen. Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.

    Tammo Anders und Fenna Stern sind beruflich ein Team und privat ein Paar. Dennoch spielt ihr Privatleben nur eine geringe, dafür aber aufheiternde Rolle, so dass die Geschehnisse um den Mordfall im Vordergrund stehen.

    Die Vorstellung, dass die alten Menschen im Heim ihrem Mörder ausgeliefert sind, ist erschreckend. Die Spannung steigert sich zum Schluss noch mal und der Leser rätselt lange wer hinter den Todesfällen steckt und welches Motiv diese Person hat. Dennoch werden die Ermittlungen nicht unnötig in die Länge gezogen oder in viele falsche Richtungen gelenkt, so dass Lesen flott voran geht.

    „Mordsfinale“ ist absolut lesenswert.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: spannend, fesselnd und humorvoll
    spannend, fesselnd und humorvoll

    *Inhalt*
    Das Ehepaar Hark und Edith Möllers ist gerade in die Seniorenresidenz "Haus Friesenglück" gezogen, als sie abends laute Geräusche aus der Nachbarswohnung hören. Marga Niemeyer wird tot in der Badewanne aufgefunden. Der herbeigerufene Arzt stellt einen natürlichen Tod fest. Das kommt dem Ehepaar Möllers komisch vor und sie alarmieren die Polizei. Die Kommissare Fenna Stern und Tammo Anders von der Kripo Greetsiel ermitteln. Bei ihren Recherchen stellen sie fest, dass dies nicht der erste ungewöhnliche Todesfall ist. Verdächtige finden sich auch schnell…

    *Meine Meinung*
    "Mordsfinale" von Ulrike Busch ist mittlerweile der fünfte Teil rund um die Greetsieler Ermittler Fenna Stern und Tammo Anders. Ihr Schreibstil ist flüssig und fesselnd, die Geschichte ist aktuell und spannend erzählt. Man mag gar nicht darüber nachdenken, wie viele Todesfälle unberechtigt als natürlich durchgehen.
    Die Recherchearbeiten der Kommissare sind wieder sehr anschaulich und spannend beschrieben, ich liebe es mit zu rätseln und so nach und nach dem Täter auf die Spur zu kommen.

    Fenna und Tammo stehen kurz vor der Hochzeit und beide sind sehr aufgeregt, was sie mir noch sympathischer machen. Fenna hat die Hochzeitsreise gebucht und Tammo hat Angst vor dieser Überraschung. Die Kabbeleien dazu machen mir richtig Spaß, sie lockern den Kriminalfall gut auf.

    Was mir auch gut gefallen hat, wie Ulrike Busch mit dem Thema: Alter und das dazugehörige Leben umgegangen ist. Behutsam und doch ehrlich beschreibt sie die Thematik, die uns alle irgendwann betrifft.

    *Fazit*
    Dieser Krimi hat alles, einen spannenden Schreibstil, eine aktuelle Story, sympathische Ermittler und humorvoll ist er auch noch. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne. Freue mich schon auf den nächsten Fall.

    Kommentieren0
    55
    Teilen
    Fleur_de_livress avatar
    Fleur_de_livresvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein unterhaltsamer, spannender mit Humor geschriebener Krimi. Lesenswert!
    Mordsfinale. Ostfrieslandkrimi

    Meinung:

    Das Cover zeigt einen Vogelschwarm der über das Meer fliegt. Ich liebe diese ruhigen und so schlichten Cover der Ostfriesenkrimis einfach.

    Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort gefesselt, sie schreibt so spannend und gleichzeitig so locker und leicht dabei. Die Seiten fliegen so vorbei, dass es schade ist, wie schnell man das Buch gelesen hat. Genau so mag ich gute Krimis!

    Fenna und Tammo ermitteln in einer Seniorenresidenz mit wirklich skurrilen und auch liebenswürdigen Personen. Die Bewohner sind so, wie man sie sich in der Realität vorstellt – verstroben, neugierig und doch so herrlich unterhaltsam.
    Auch die Verdächtigen erfüllen zum einen die üblichen Klischees der Verdächtigen und doch sind sie so passend für die Geschichte. Der Konkurrenzkampf der Seniorenresidenzen ist gut beschrieben und genau so könnte er überall in der Bundesrepublik stattfinden.

    Das Thema Alter und wie liebt man im Alter hat die Autorin gut in diesen Krimi. Jeder wird älter und das Thema wird irgendwann jeden beschäftigen. Und doch schriebt die Autorin mit Humor, mit Einfühlungsvermögen und tollen Charakteren, so dass das Thema behutsam eingebunden ist.

    Fazit:

    Ein unterhaltsamer, spannender mit Humor geschriebener Krimi. Lesenswert!

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    hasirasi2s avatar
    hasirasi2vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsamer und zugleich spannender Cosy-Krimi mit einem schweren und erschreckend aktuellen Thema.
    Letzte Station: „Friesenglück“

    In „Mordsfinale“ fasst Ulrike Busch ein heißes Eisen an – wie vielen Senioren wird wohl „Tod nach Herzstillstand“ vom Hausarzt attestiert, ohne dass der sich den Toten genauer ansieht? Genau so passiert es auch in der Seniorenwohnanlage „Friesenglück“, in welche Hark und Edith gerade eingezogen sind. Denen kommt die Sache allerdings sehr spanisch vor und so informieren sie die Kripo Greetsiel.

    Die Kommissare Tammo und Fenna stehen kurz vor der Hochzeit und vor allem Tammo ist deswegen sehr aufgeregt. Er war noch nie verheiratet und auch Fennas Geheimnis um das Ziel der Hochzeitreise beunruhigt ihn. Trotzdem gehen die Ermittlungen zum Fall natürlich vor.

    Und bald gibt es mehr Verdächtige, als Fenna und Tammo lieb ist. Wer hatte etwas vom Tod der Seniorin und warum wollten ihn sowohl der Hausarzt als die Heimleitung vertuschen? War es jemand vom Personal, eine andere Bewohnerin, oder steckt evtl. sogar das Konkurrenzunternehmen Frisia dahinter?

     

    Trotz des schweren und erschreckend aktuellen Themas ist der Autorin auch hier wieder ein unterhaltsamer und zugleich spannender Cosy-Krimi gelungen. Dank der vielen Verdächtigen mit zum Teil zweifelhaften Hintergründen und überzeugenden Motiven kann man bis zum Schluss miträtseln.

    Zudem mag ich die sehr glaubwürdigen Protagonisten, Menschen wie Du und ich, die mitten im Leben stehen. Und last but not least hänge ich natürlich auch wegen der Schnauzermischung Buddy sehr an der Reihe.

     

    PS: Natürlich hoffe ich, dass es kein wirkliches Finale dieser Reihe um die Kommissare Anders und Stern ist, sondern die Reihe weitergeht ;-).

    Kommentieren0
    46
    Teilen
    Soneas avatar
    Soneavor 6 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks