Tod am Deich

von Ulrike Busch 
4,6 Sterne bei18 Bewertungen
Tod am Deich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Moorteufels avatar

Ein Toller Einstieg mit dem neuen Ermittlerpaar Fenna und Enno.Und gleich beim ersten Treffen eine Leiche mit dabei ;)

monikaburmeisters avatar

Ein wunderbarer Krimi, macht Lust auf mehr von den beiden sympatischen Ermittlern

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tod am Deich"

Hauptkommissar Tammo Anders traut seinen Augen kaum. Durch Zufall entdeckt er eine Leiche, direkt am Deich in Greetsiel! Bei dem Toten handelt es sich um Folkert Petersen, einen der angesehensten Teehändler der Region. Einen Tag später taucht ausgerechnet Enno Duwe im Ort wieder auf. Er hatte sich als junger Mann in Greetsiel viele Feinde gemacht und war vor 25 Jahren verschwunden. Und seit jenem Tag ist auch Tina Petersen, die Tochter des Ermordeten, wie vom Erdboden verschluckt … Kann das alles ein Zufall sein, oder ist Enno in den Mord an Folkert Petersen verstrickt? Tammo Anders und seine Kollegin Fenna Stern ermitteln in alle Richtungen. Doch dem Kommissar fällt es schwer, objektiv zu bleiben, denn mit dem Hauptverdächtigen hat er noch eine bittere Rechnung offen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783955735845
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:200 Seiten
Verlag:Klarant
Erscheinungsdatum:03.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Moorteufels avatar
    Moorteufelvor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Toller Einstieg mit dem neuen Ermittlerpaar Fenna und Enno.Und gleich beim ersten Treffen eine Leiche mit dabei ;)
    Gerade neu im Team,

    ..und schon hat Fenna Stern ihren ersten Fall Greetsiel.
    Ihren neuen Kollegen Tammo Anders,lernt sie gleich beim Tatort kennen,das er die Leiche entdeckt hat.
    Doch nun geht's erst richtig los. Wer hat die Leiche unten am Deich in den Graben befördert,und was gehen das für Dinge auf dem Hof des Opfers und deren Familie ab?
    Und dann taucht auch noch ein alter Bekannter aus dem Ort auf.Von dem alle Bewohner dachten ihn nicht wiederzusehen.
    Weil es dann nur eins bedeuten kann,nämlich Ärger.

    Diese Team hat mich gleich begeistert, wie sie zusammen arbeiten und sich kennenlernen.So hatte ich das Gefühl die beiden auch erstmal kennenzulernen.


    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Anchesenamuns avatar
    Anchesenamunvor 6 Monaten
    Rezension: "Tod am Deich" (Kripo Greetsiel ermittelt 1)

    Ulrike Busch hat ein Faible für die friesischen Inseln und veröffentlicht neben der „Kripo Greetsiel“-Reihe, die in Ostfriesland angesiedelt ist, auch noch eine weitere Krimireihe, die "Kripo Wattenmeer", die in Nordfriesland spielt. 

    Ich hatte vor Kurzem direkt mit dem dritten Band „Mordsleben“ angefangen. In diesem Band (Achtung, Spoiler!) sind die beiden Kommissare Tammo Anders und Fenna Stern seit Kurzem ein Liebespaar, und der aktuelle Fall wurde für mich ein bisschen davon überschattet, dass Tammo eigentlich keinen rechten Bock auf seine Arbeit hat und lieber Zeit mit seiner Freundin verbringen will. Deshalb wollte ich die Kommissare besser und vor allem von Anfang an kennenlernen und beschloss, die Reihe von vorne zu beginnen. Die Bände sind aber natürlich unabhängig voneinander lesbar und in sich abgeschlossen. 

    Leider hat sich mein erster Eindruck von Tammo (noch) nicht geändert. Ich finde ihn unsympathisch, er ist mir zu launisch und unmotiviert. Ja, er hat schon das Herz am rechten Fleck, und gegenüber Fenna reißt er sich auch meist am Riemen. Und in diesem Fall hat er auch wirklich Gründe für seine Abneigung gegenüber dem Hauptverdächtigen Enno Duwe. Aber als Kommissar finde ich ihn eher nervig. Da ist mir Fenna schon viel sympathischer.

    Dies ist nun insgesamt der fünfte Krimi, den ich von dieser Autorin lese, und von daher kann ich mich nur wiederholen: Ich mag ihren Schreibstil sehr. Er lässt sich flüssig lesen, ist lebendig, kurzweilig und fängt den Charme Norddeutschlands gut ein. 

    Die Kriminalfälle haben meist ein hohes Aufgebot an Figuren (Verdächtige, Opfer, Zeugen), und selbst die kleinsten Nebenrollen werden liebevoll ausgearbeitet. Blut und Action sind hier Mangelware, dafür steht die Ermittlungsarbeit im Vordergrund. Durch ständig wechselnde Perspektiven erhält der Leser nach und nach neue Teile für das Krimi-Puzzle. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht der typische Krimileser bin, aber mir fällt es bei Buschs Fällen tatsächlich immer schwer, den wahren Täter ausfindig zu machen. Dafür bietet sie zu viele potentielle Täter und Motive. Und das ist ja das Spannende an der Sache. Und auch in "Tod am Deich" ist es mir wieder passiert, dass ich am Schluss mal so ziemlich jeden verdächtigt habe und mir bis zur Aufklärung immer noch nicht sicher war. 

    Was mir bei jedem ihrer Krimis auffällt: Ulrike Busch scheint über einen unendlichen Fundus an norddeutschen Namen für ihre Figuren zu verfügen, die ich vorher noch nie gehört habe. Und sie macht mir immer wieder Lust darauf, doch mal einen Urlaub auf den friesischen Inseln zu verbringen. Hoffentlich stolpere ich aber dabei nicht über eine Leiche…

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    tinstamps avatar
    tinstampvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein kurzweiliger Krimi mit viel Lokalkolorit, der von Beginn an unterhält und mit einigen unerwarteten Wendungen punkten kann.
    Mord im Dorf

    Mit viel Lokalkolorit und sympathischen Ermittlern punktet Ulrike Busch gleich zu Beginn. Kaum begonnen, ist man bereits mitten im Geschehen!
    Der Leser lernt Hauptkommissar Tammo Anders kennen, der im wahrsten Sinne des Wortes auf den ersten Seiten über eine Leiche stolpert. Als er am frühen Morgen mit seinem Rad und Hund Buddy unterwegs ist, muss er einen Jogger ausweichen. Daraufhin kommt er vom Weg ab und stürzt über eine Böschung. Dort findet er in einem Entwässerungsgraben am Deich die Leiche des örtlichen Teehändlers Folkert Petersen. Doch nicht nur der gewaltsame Tod des alten Petersen bringt den sonst so beschaulichen Ort Greetsiel in Aufruhr, sondern auch die Rückkehr von Enno Duwe, der sich nach 25 Jahren wieder in seiner Heimat niederlässt. Damals hat er Ostfriesland mit Tina Petersen, der Tochter des Toten verlassen, was einen ziemlichen Skandal gleichkam. Niemand hat den Störenfried und Querulanten vermisst. So sind die Greetsieler auch hundertprozentig sicher, dass nur er der Mörder von Folkert Petersen sein kann. Auch Tammo, der noch eine Rechnung mit Enno offen hat, ist derselben Meinung. Als Kommissar kann er sich aber eine Vorverurteilung nicht leisten. Seine neue Kollegin Fenna Stern, eine Fallanalytikerin, die genau an diesem Tag ihre neue Stelle antritt, sieht die Sache allerdings etwas anders als die Einwohner des Ortes.....

    Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich kann sagen, dass ich mich schon nach den ersten Seiten im nordfriesischen Greetsiel heimisch fühlte. Als Österreicherin, die leider noch nie an der Nordsee war, erhielt ich viele Einblicke in die Gepflogenheiten der Einheimischen, die ich schnell ins Herz schloss. Hauptkommissar Tammo Anders, der manchmal etwas unüberlegt handelt, da er "seine" Greetsieler doch sehr gut kennt, war mir sofort sympathisch. Als Gegenpart ist Fenna eine toughe Frau, die sich nicht um diverse Gerüchte kümmert und sich davon ablenken lässt. Als Profilerin schätzt sie die Situationen einfach besser ein. So ergeben die Beiden ein tolles Team, zwischen dem auch ab und zu kleine Funken sprühen.

    Auch die bildhaften Beschreibungen der Gegend fand ich gelungen. Ulrike Busch hat hier neben dem Kriminalfall auch viel Lokalkolorit miteingebaut. Die Spannung kommt ebenfalls nicht zu kurz. Als Leser rätsle ich immer gerne bei Krimis mit und hatte sogar in eine Richtung den richtigen Riecher ;) Trotzdem konnte mich die Autorin auch überraschen, denn sie hat doch einige überraschende Wendungen eingebaut.
    "Tod am Deich" bildet den Auftakt einer neuen Krimiserie rund um die Kripo Greetsiel und ich freue mich schon auf die Folgebände.

    Bemängeln muss ich allerdings das Schriftbild der Printausgabe aus dem Klarant Verlag. Die Schrift ist doch eher klein gehalten, es gibt keine Absätze und die Seitenränder sind (auch oben und unten) extrem schmal. So ergibt das Schriftbild ein eher unschönes Ganzes.

    Schreibstil:
    Der Krimi lässt sich sehr flüssig lesen und der Schreibstil von Ulrike Busch ist spritzig und lebendig. Die Handlung wird in der dritten Person erzählt und ist sehr dialoglastig. Die Charaktere, angefangen von den Dorfbewohnern bis hin zum Ermittlerteam, sind direkt aus dem Leben gegriffen und authetisch.

    Fazit:
    Ein kurzweiliger Krimi mit viel Lokalkolorit, der von Beginn an unterhält und mit einigen unerwarteten Wendungen punkten kann. Der Beginn einer neuen Reihe, bei dem mir das Zusammenspiel der beiden Ermittler und der Schauplatz gut gefällt. Ich bin schon gespannt auf Band Zwei.

    Kommentieren0
    54
    Teilen
    krimiundkekss avatar
    krimiundkeksvor einem Jahr
    Spannender Fall im beschaulichen Greetsiel


    Kann es etwas Friedlicheres geben? Schafe grasen am Deich, die Nordseewellen sind zu hören und mit dem Meer im Blick lässt es sich herrlich radeln. Genau das macht auch Hauptkommissar Tammo Anders. Mit Hund Buddy startet er zu einer flotten morgendlichen Runde, Herrchen auf dem Rad, der Vierbeiner fröhlich wedelnd nebenher. Doch der Tag, der so friedlich beginnt, wird nur Minuten später eine gruselige Wendung nehmen… 



    Tammo muss einem Jogger ausweichen, kommt ins Trudeln und stürzt schließlich samt Rad ins Gras. Dass das Rad sich nicht ohne weiteres aus dem Graben ziehen lässt, hat seinen Grund: Die Hand einer Wasserleiche hat sich in den Speichen verfangen! Kurz darauf sind Tammos Kollegen und die Gerichtsmedizinerin vor Ort und schnell steht fest: Der Tote ist der bekannte Teehändler Folkert Petersen, ein angesehener und reicher Geschäftsmann aus Greetsiel.


    Für Tammo und seine neue Kollegin Fenna Stern, die ausgerechnet an diesem Tag ihren ersten Arbeitstag in Greetsiel hat, beginnen die Ermittlungsarbeiten. Und die halten nicht nur eine Überraschung bereit… Enno Duwe, der nach viel Ärger aus Greetsiel verschwunden war, taucht ausgerechnet jetzt, nach 25 Jahren, wieder im Ort auf. Ob das wirklich Zufall ist? Schließlich ist seitdem auch die Tochter des toten Teehändlers, Tina Petersen, verschwunden. Tammo und Fenna ermitteln in alle Richtungen und stoßen dabei auf so manches dunkles Geheimnis… War es wirklich Enno, der den Teehändler auf dem Gewissen hat oder steckt jemand anderes hinter dem Mord – vielleicht sogar aus der eigenen Familie?


    Ulrike Busch hat mit „Tod im Deich“ einen unterhaltsamen und spannenden Krimi geschrieben, der einen direkt mitnimmt ins gemütliche Dorf Greetsiel, einer echten Bilderbuch-Idylle in Ostfriesland mit Windmühlen, Reetdächern und Teestuben. Vor einigen Jahren war ich selbst dort und hatte beim Lesen den hübschen Ort gleich wieder vor Augen. Unvorstellbar, dass in einer solchen Idylle ein Mord stattfinden soll! Eine sehr plausibel erzählte Geschichte und ein überaus sympathisches Ermittlerduo machen es einem sehr leicht, in die Handlung einzusteigen. Neben aller Spannung kommt auch das Zwischenmenschliche nicht zu kurz und ich habe beim Lesen ganz bestimmt ein paar Fünkchen zwischen Tammo und seiner neuen Kollegin sprühen sehen…

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Spannend :-)

    Dies ist die Teil 1 einer Reihe und war mein erstes Buch der Autorin.

    Ostfriesland ist schön und total idyllisch.
    Die Autorin beschreibt das Umfeld ihrer Protagonisten sehr deutlich. An
    manchen Stellen hatte ich das Gefühl neben ihnen zu stehen,
    an anderen Stellen war es mir persönlich etwas zuviel Beschreibung.
    Aber das ist Geschmackssache.

    Das Ermittler Duo, finde ich sympathisch und ich denke sie werden
    noch einige Fälle gemeinsam lösen.
    Das Buch hat eine ordentliche Portion Spannung, es ist definitiv
    kein Buch was man nur abends im Bett liest, nein es wollte nicht
    mehr so wirklich aus meiner Hand ;-)
    Es macht deutlich was passiert wenn einen die Vergangenheit einholt bzw sie wieder
    zurück kommt, hier in Form einer Person die vor 25 Jahren aus der Umgebung verschwunden
    ist...Nun ist er wieder da und vllt hat er was mit den Geschehnissen zu tun? Wer weiß ;-)

    Fazit:
    Spannend, authentisch und bestimmt nicht mein letztes Buch der Autorin

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    birgitfacciolis avatar
    birgitfacciolivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die neuen Partner Tammo und Fenna ermitteln in Greetsiel
    Ostfriesenkrimi

    Es fängt schon urig und gemütlich an , wie das eben in Ostfriesland so ist Und ein Mord fehlt auch nicht in dieser Idylle. Genau da , am Tatort lernen sich Tammo und Fenne auch kennen als neue Partner.
    Die Protagonisten sind sympathische Charaktere, man fühlt sich mittendrin im Geschehen. Die Schreibweise erinnert tatsächlich an Norddeutschland auch wenn nicht  Plattdeutsch.Sehr schön beschrieben ist Greetsiel und die Umgebung. Alles in allem ein guter unterhaltsamer Krimi

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    numinalas avatar
    numinalavor 2 Jahren
    Ich bin froh, dass es der Beginn einer neuen Serie ist!

    Hauptkommissar Tammo Anders hat vor auf seine neue Kollegin einen guten Eindruck an ihrem ersten Tag zu machen. Und das gelingt ihm auch. Denn auf seiner morgendlichen Runde mit seinem Hund fängt er sich bei einem Sturz vom Rad nicht nur einen schmerzenden Fuß ein, sondern sorgt auch direkt für Arbeit für sein Team. In den Speichen seines Rades hat sich eine Hand verfangen, die eines Toten, des Teehändlers Folkert Petersen.

    Zeitgleich taucht in Greetsiel ein bekanntes Gesicht wieder auf. Vor 25 Jahren verschwand Enno Duwe – zusammen mit Tina Petersen, der Tochter des Toten. Niemand im Ort hatte ihn vermisst, denn er war damals ein überaus unangenehmer Kerl, der für viel Ärger sorgte. Und das scheint sich bis heute nicht geändert zu haben. Schnell steht für ganz Greetsiel fest, dass er der Täter sein muss – auch für Tammo.

    Doch seine neue Kollegin ist da weit objektiver – schließlich verbindet sie nichts mit Duwe. Von daher gilt für sie, dass eine genaue Ermittlung notwendig ist und zwar in alle Richtungen und Tammo weiß ja dass sie recht hat….also machen sie sich an die Arbeit und das gründlich.

    Fazit

    Die Schreibweise von Ulrike Busch gefällt mir richtig gut – das wusste ich ja schon von ihren beiden Kripo-Wattenmeer-Krimis und von ihrem letzten Ostfrieslandkrimi. Als ich mitbekam, dass sie eine neue Krimireihe auf den Markt bringt, habe ich von daher schon ganz leicht mit den Hufen gescharrt und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil – ich glaub dieses Buch hat mir bisher am besten gefallen oder liegt es einfach nur daran, dass ich es zuletzt gelesen habe? :0)

    Das Zusammenspiel der beiden Ermittler hat mir sehr gut gefallen – auf der einen Seite Tammo, der eher etwas … überreagiert, auf der anderen Seite die vernünftige, ruhigere Fenna, die abgeklärte an die Sache herangeht. Das harmoniert sehr gut und ein klitzekleines bisschen sprühen da einige Fünkchen zwischen den Beiden hin und her.

    Die Mischung zwischen Privatleben und Ermittlung ist für den ersten Teil hervorragend gelungen. Die Geschichte selber hat mir gefallen, nachvollziehbar, spannend, zum miträtseln und auch dazu gut in die vollkommen falsche Richtung zu galoppieren… oder etwa nicht?

    Das Buch hat mich auf jeden Fall sehr gut unterhalten und ich bin froh, dass es der Beginn einer neuen Serie ist - freu mich schon auf den zweiten Teil, der hoffentlich nicht lang auf sich warten lässt.

    Viele Grüße von der Numi

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Krimiauftakt im idylischen Greetsiel
    Die Geheimnisse hinter dem Teehandel

    Mit ihrem Ostfrieslandkrimi "Tod am Deich" startet Autorin Ulrike Busch ihre neue Krimireihe "Kripo Greetsiel ermittelt", die im Klarant Verlag erscheint.


    Greetsiel ist ein malerisch wirkender, ostfriesischer Ort an der Nordsee mit vielen Touristen und da passt ein Mord eigentlich nicht ins Bild. Als jedoch Hauptkommissar Tammo Anders mit Hund und Fahrrad unterwegs ist, entdeckt er den toten Teehändler Petersen in einem Entwässerungsgraben am Deich und die beschauliche Idylle bekommt Risse. Als sich herausstellt, dass hier ein Gewaltverbrechen vorliegt, geht er der Sache gemeinsam mit seiner neuen Kollegin Fenna Stern nach.

    Dieser Krimi deckt einige Dinge auf, die mit der Vergangenheit zu tun haben. Der Dorfrowdy und Fiesling Enno Duwe hat vor 20 Jahren einigen Bewohnern Greetsiels großen Ärger bereitet, zog dann aber weg und taucht nun unverhofft und unmittelbar zum Mord wieder auf. Es scheinen noch mehrere Personen nicht gut auf ihn zu sprechen zu sein. Sind da noch Rechnungen offen, die mit dem Mordfall zu tun haben?

    Auch für Tammo, der ja als Kommissar eigentlich objektiv bleiben sollte, ist Enno der Hauptverdächtige Nr. 1. Ein Glück, das die toughe Fenna Stern ihn nun beruflich unterstützt, sie hat mit dem alten Dorfzwist nichts am Hut. Sie sorgt für den distanzierten Durchblick im Dorfzwist und hat sozusagen von außen den Blick auf das Geschehene.

    Dank Ulrike Buschs genauer Charakter-Beschreibungen sind mir die Kommissare schnell vertraut und auch sympathisch. Im Polizeidienst stellen sich die Beiden schnell aufeinander ein und Fenna besitzt die Gabe, bei Befragungen zwischen den Zeilen lesen zu können und dann gleich nachzuhaken. Sie ist hat mehr Einfühlungsvermögen als Tammo, stellt intuitiv die richtigen Fragen stellt und kann Situationen gut einschätzen. Tammo wirkt dagegen eher etwas unüberlegt und unbeholfen, aber seine Orts- und Einwohnerkenntnisse geben ihm natürlich einen Heimvorteil.

    Bei diesem Krimi kann man gut mitraten und ist als Leser dank der umfassenden Befragungen auch immer gut informiert. Dabei sorgen einige Wendungen für unvorhergesehene Dinge, die das Täterbild immer wieder in ein anderes Licht rücken. Die Dialoge sind sehr umfangreich, man hat das Gefühl, hier einen Film ablaufen zu sehen. Weniger Gespräche und mehr Andeutungen hätten meiner Meinung nach die Sache rätselhafter aussehen lassen und auch die Spannungskurve erhöht. Am Ende gibt es dann noch einen spannenden Countdown, der diesem Cosy-Krimi eine spektakuläre Note verleiht.

    Wie es in Ostfriesland und speziell in Greetsiel so aussieht, erfährt man nicht sehr ausführlich. Aber es geht in der Handlung häufig in die Natur und ins Watt, auch wird im Buch jede Menge Ostfriesentee getrunken. Wenngleich Tammo nach Feierabend wohl lieber einen Rioja dem Tee vorzieht. Ein wenig vermisse ich die friesische Küche mit Krabben und Schwarzbrot, sowie die Friesentorte, die mich immer sehr für diese Gegend einnimmt.

    Bei dieser Ermittlung kommen sich Tammo und Fenna näher und es ist nicht auszuschliessen, dass sie im weiteren Verlauf der Krimireihe ihre Beziehung noch enger knüpfen werden.

    Dieser toll geschriebene Ostfrieslandkrimi macht Lust auf eine neue Reihe! Ein interessantes Ermittlerteam, der Schauplatz im idyllischen Greetsiel und die Nähe zur Nordsee geben viele Möglichkeiten für weitere spannende Abenteuer.

    Kommentieren0
    128
    Teilen
    BuecherweltUndRezirampes avatar
    BuecherweltUndRezirampevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Auftakt der spannender nicht sein könnte.
    Toller Auftakt.


    Worum geht es?
    Der Kriminalkommissar Tammo Anders stolpert bei seiner morgendlichen Runde mit seinem Hund Buddy über eine Leiche. Dort trifft er auch das erste Mal auf seine neue Kollegin Fenna Stern. Gemeinsam beginnen sie die Ermittlungen rund um den Fall und merken schnell, dass die Vergangenheit eine große Rolle mit ihrem Fall zu tun hat. Doch werden sie den Mörder finden?


    Fazit:
    Das Cover hat den typischen und wiederekennbaren Klarant-Effekt. Ulrike Busch hat einen sehr flüssigen Schreibstil, was das Lesen zum Genuss werden lässt. Die Spannung ist herrlich und der Plot wohl durchdacht, sodass man abtauchen kann und das Buch wie ein Film vor dem inneren Auge abläuft. Die Spannung baut sich immer weiter auf und die Protagonisten, Fenna und Tammo, werden im Laufe des Buches zu sehr sympathischen Ermittlern und man schließt sie absolut ins Herz. Alles in allem ein Buch welches ich absolut empfehlen kann.
    Volle 5 Sterne!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    gaby2707s avatar
    gaby2707vor 2 Jahren
    Perfekter Start für zwei neue Ermittler

    Um fit zu sein für den Antrittsbesuch der neuen Kollegin Fenna Stern macht sich KHK Tammo Anders mit seinem Fahrrad und Hund Buddy auf zu einer Runde auf dem Deich. Von einem Jogger aus dem Gleichgewicht gebracht, stürzt Tammo und verheddert sich in den Fängen einer Wasserleiche im Entwässerungsgraben hinter dem Deich in Greetsiel. So stolpert Fenna gleich an ihrem ersten Tag in ihren ersten Fall in Greetsiel.

    Mit „Tod am Deich“ steige ich ein in eine Krimireihe um Kriminalhauptkommissar Tammo Anders und der Profilerin Fenna Stern. Von Anbeginn knistert es zwischen den Beiden ohne dass es aufdringlich erscheint. Ich hoffe, bald mehr von dem sympathischen Ermittlerpaar lesen zu dürfen.

    Wachtmeister Pötzschke, den ich auch sehr sympathisch finde, bringt mit seiner Art Ruhe auf die Polizeiwache.

    Durch die norddeutschen Vor- und Zunamen, die zusammen mit den Orts- und Landschaftsbeschreibungen den Lokalkolorid ausmachen, bin ich direkt in Ostfriesland bzw. dem malerischen Ort Greetsiel angekommen.

    Gelungene, aussagekräftige Dialoge, ein Spannungsbogen der sich stetig aufbaut und sich gut halten kann, haben mich das Buch in einem Rutsch durch lesen lassen. Bei der ein oder anderen Beschreibung – z.B. sein Verhalten ließ die Nackenhaare Handstand machen – habe ich auch mal schmunzeln müssen. Oder wenn ich mir Onkel Fridos Rentnergang vorgestellt habe. Auch das gehört für mich zu einem guten Krimi dazu.

    Die Geschichte hat mich fesseln können, für mich war ein Täter schnell zur Stelle, aber auch schnell wieder verworfen.


    Tod am Deich hat mich bestens unterhalten, ist spannend mit wiederkehrenden Wendungen, die ich so nicht erwartet hatte und ich hatte Einblick in eine Familiengeschichte, die die Vergangenheit nicht bewältigen konnte. Ich freue mich auf die Fortsetzung!

    Kommentieren0
    35
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks