Ulrike Edschmid

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(5)
(5)
(0)
(0)

Bekannteste Bücher

Ein Mann, der fällt

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Liebhaber meiner Mutter

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Verschwinden des Philip S.

Bei diesen Partnern bestellen:

Nach dem Gewitter

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Liebhaber meiner Mutter

Bei diesen Partnern bestellen:

Ich bin ein faules Lenchen. Du auch?

Bei diesen Partnern bestellen:

Verletzte Grenzen

Bei diesen Partnern bestellen:

Diesseits des Schreibtischs

Bei diesen Partnern bestellen:

Verletzte Grenzen

Bei diesen Partnern bestellen:

Frau mit Waffe

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein beeindruckender Roman, der es wert wäre auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2017

    Ein Mann, der fällt

    WinfriedStanzick

    21. June 2017 um 16:01 Rezension zu "Ein Mann, der fällt" von Ulrike Edschmid

    Schon in ihrem 2013 erschienen Roman „Das Verschwinden des Philip S.“ hatte die 1940 geborene und in Berlin lebende Schriftstellerin Ulrike Edschmid ihr Vermögen unter Beweis gestellt, von den dramatischen Wendepunkten des Lebens zu erzählen und von den anderen Blick auf die Welt, den man erhält und lernt, wenn man mit solchen Krisen konfrontiert ist und sie bewältigen muss.Auch wenn sie am Ende ihres neuen, kleinen Romans in einer Nachbemerkung betont, dass  "keine Person, kein Ort und kein Geschehen mit der Wirklichkeit ...

    Mehr
  • Über das Abgleiten in die Illegalität

    Das Verschwinden des Philip S.

    PaulTemple

    26. October 2016 um 11:11 Rezension zu "Das Verschwinden des Philip S." von Ulrike Edschmid

    Vom Schreibstil her nüchtern,zwischen den Zeilen jedoch mit einiger Emotionalität, beschreibt die Autorin ihre einstige Liebschaft zum schweizer Studenten Philip S. (in der Realität Werner Sauber), der sich Ende der 1960er Jahre immer mehr raddikalisiert und schließlich aktiv der RAF beitritt, bis er 1975 bei seiner missglückten Festnahme ums Leben kommt. Die autobiographischen Elemente rücken nicht allzu sehr in den Vordergrund, dem allmählichen Abgleiten des jungen Mannes in die Illegalität wird der meiste erzählerische Raum ...

    Mehr
    • 2
  • Das Verschwinden des Philip S. - Ulrike Edschmid

    Das Verschwinden des Philip S.

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. March 2016 um 10:09 Rezension zu "Das Verschwinden des Philip S." von Ulrike Edschmid

    Ulrike Edschmid, 1940 in Berlin geborene Autorin, studierte Literaturwissenschaft an der Film – und Fernsehakademie Berlin. Der Ort, an dem sie auch Philip S. kennenlernte. Später arbeitete sie als Lehrerin in Frankfurt, nun lebt sie als freie Autorin wieder in Berlin.Der durchaus als autobiographischer Text zu verstehende, aber als Roman vom Suhrkamp Verlag betitelte Text „Das Verschwinden des Philip S.“ thematisiert das Leben und die extreme Radikalisierung des Philip S. – welche Rolle Ulrike dabei spielt, wird hier ebenfalls ...

    Mehr
  • Ein beeindruckendes Werk! Eine Rezension passend zum 2. Juni...

    Das Verschwinden des Philip S.

    Sommerregen

    Rezension zu "Das Verschwinden des Philip S." von Ulrike Edschmid

    Ulrike Edschmid begiebt sich vierzig Jahre nach dem Tod ihres als Terrorist eingestuften einstigen Gefährten auf die Suche seiner wenigen verbliebenen Spuren. Philip Werner Sauber starb am 9. Mai 1975 nach einem Schusswechsel mit der Polizei auf einem Kölner Parkplatz. Noch bevor der Krankenwagen eintraf, waren die Fotografen vor Ort, die seinen Tod, gefangen im Stacheldraht, festhielten. Auch der Polizist Walter Pauli starb bei dem Schusswechsel, drei weitere Menschen, ein zweiter Polizist, Karl Heinz Roth und Roland Otto, ...

    Mehr
    • 6

    KruemelGizmo

    05. June 2015 um 18:02
  • tragisch, politisch, fremd?

    Das Verschwinden des Philip S.

    dominona

    07. December 2014 um 13:41 Rezension zu "Das Verschwinden des Philip S." von Ulrike Edschmid

    Politische Rebellion war Ende der 60er und auch noch in den 70ern ein Thema für sich und hier wird retrospektivisch eine solche Geschichte erzählt, aber es geht nicht nur um Philip, sondern auch um die Autorin und durch das Buch zieht sich eine eigenartige Beklemmung, die mich nicht an das Buch herangelassen hat. Es liest sich manchmal wie ein getragenes Requiem, was es irgendwo auch sein soll. Dennoch hatte ich mit dem Buch streckenweise Schwierigkeiten.

  • Politisch (un-)korrekt?

    Das Verschwinden des Philip S.

    StMoonlight

    26. May 2014 um 21:25 Rezension zu "Das Verschwinden des Philip S." von Ulrike Edschmid

    Hier dreht sich alles um das Lebe des Philip Werner Sauber. Ulrike Edschmid, die Autorin dieses Buches, war lange Zeit seine Lebensgefährten. Die beiden lernten sich an der Filmakademie kennen. Da Phillip Untergrundkämpfer war, gestaltete sich das Leben als aufregend. Leider oft mehr, als einem lieb sein kann. So wurde die Wohnung beispielsweise immer wieder von der Polizei durchsucht. Im Schatten der „Komune 21“, werden sie auch von Nachbarn und dem Hausmeister vorverurteilt. Ein glückliches Leben sieht anders aus. Finden auch ...

    Mehr
  • Das Leben wird den ideologischen Zielen untergeordnet

    Das Verschwinden des Philip S.

    Gruenente

    13. August 2013 um 10:37 Rezension zu "Das Verschwinden des Philip S." von Ulrike Edschmid

    Am 09.05.1975 sterben auf einem Parkplatz in Köln zwei Menschen. Ein Polizist wird erschossen und ein mutmasslicher Terrorist (Philip Werner Sauber, Mitglied der Bewegung 2. Juni) stirbt vor laufenden Kameras gefangen in einem Stacheldraht. Die Autorin war einige Zeit seine Gefährtin und verarbeitet die Beziehung in diesem Buch. So wie auch der Name im Titel (Philip S.) bleiben die meisten Protagonisten halb anonym. Die meisten werden nach "Rolle" (Kind, mann, Eltern) benannt, einige nach taten "der, der den Film über die ...

    Mehr
  • Vierzig Jahre später - Auf der Suche nach der Vergangenheit

    Das Verschwinden des Philip S.

    kiki62

    18. June 2013 um 12:58 Rezension zu "Das Verschwinden des Philip S." von Ulrike Edschmid

    Vierzig Jahre später - Die Suche nach der Vergangenheit Der Verlag Suhrkamp veröffentlichte 2013 ein Buch, das den versierten Leser in den Bann zieht. Das verschwommene Foto eines jungen Mannes und die roten Lettern des Titels "Das Verschwinden des Philip S." lassen schnell auf einen Krimi deuten. Doch auf der Rückseite dann das Bild einer jungen Frau, das darauf hinweist, dass beide in den 70er Jahre jung und revolutionär gewesen sein könnten. Ihr Name Ulrike Edschmid. Ist es ein Buch über einen längst verjährten Mord? Der ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks