Ulrike Edschmid

 4.2 Sterne bei 19 Bewertungen
Autor von Das Verschwinden des Philip S., Ein Mann, der fällt und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Ein Mann, der fällt

 (2)
Erscheint am 14.01.2019 als Taschenbuch bei Suhrkamp.

Alle Bücher von Ulrike Edschmid

Das Verschwinden des Philip S.

Das Verschwinden des Philip S.

 (15)
Erschienen am 10.03.2014
Ein Mann, der fällt

Ein Mann, der fällt

 (2)
Erschienen am 14.01.2019
Die Liebhaber meiner Mutter

Die Liebhaber meiner Mutter

 (1)
Erschienen am 07.02.2016
Nach dem Gewitter

Nach dem Gewitter

 (0)
Erschienen am 28.07.2003

Neue Rezensionen zu Ulrike Edschmid

Neu
W

Rezension zu "Ein Mann, der fällt" von Ulrike Edschmid

Ein beeindruckender Roman, der es wert wäre auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2017
WinfriedStanzickvor einem Jahr



Schon in ihrem 2013 erschienen Roman „Das Verschwinden des Philip S.“ hatte die 1940 geborene und in Berlin lebende Schriftstellerin Ulrike Edschmid ihr Vermögen unter Beweis gestellt, von den dramatischen Wendepunkten des Lebens zu erzählen und von den anderen Blick auf die Welt, den man erhält und lernt, wenn man mit solchen Krisen konfrontiert ist und sie bewältigen muss.

Auch wenn sie am Ende ihres neuen, kleinen Romans in einer Nachbemerkung betont, dass  "keine Person, kein Ort und kein Geschehen mit der Wirklichkeit gleichzusetzen" sei, ist es doch eine wahre Geschichte , die sie da erzählt, und man geht nicht fehl in der Annahme, dass die Ich-Erzählerin starke autobiographische Züge trögt und Ulrike Edschmid das Erzählte in der einen oder anderen Form so erlebt hat.

Der Roman beschreibt die Geschichte einer Liebe, die, kaum hat sie begonnen, durch einen tragischen Unfall sich vor eine kaum vorstellbare Belastungsprobe gestellt sieht.

Als das frisch verliebte Paar im Jahr 1986 die erste gemeinsame Wohnung in Berlin renoviert, fällt der Mann beim Streichen von der Leiter und bleibt bewegungslos liegen. Er kann wie durch ein Wunder gerettet werden, doch fortan wird das gemeinsame Leben davon bestimmt sein, was die Beine des Mannes noch zu leisten imstande sind.  Die Wohnung selbst bleibt Beobachtungsstation und Zufluchtsort, während draußen das Leben nicht nur immer schneller, sondern auch roher und gewalttätiger wird.

Ulrike Edschmid gelingt es in diesem Roman, auf nur 200 Seiten nicht nur die Geschichte eines Mannes zu beschrieben, der sich ins Leben zurückkämpft und einer Frau, die diesem Ziel ihr eigenes Leben unterordnet, sondern auch in einer literarisch gelungenen Verdichtung eine Stadt und die Veränderungen zu beschreiben, die sie wie kaum eine andere Stadt in diesem Zeitraum erfahren hat.

Die authentische Geschichte trifft in ihrer Reduktion und Verdichtung den Leser auf eine subtile Weise. Ohne dass er es zunächst merkt, wird er in das in diesem Buch erzählte und gelebte Leben verstrickt und kann es bis zum Ende nicht mehr aus der Hand legen.

Ein beeindruckender Roman, der es wert wäre, auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2017 gesetzt zu werden.






Kommentieren0
9
Teilen
PaulTemples avatar

Rezension zu "Das Verschwinden des Philip S." von Ulrike Edschmid

Über das Abgleiten in die Illegalität
PaulTemplevor 2 Jahren

Vom Schreibstil her nüchtern,zwischen den Zeilen jedoch mit einiger Emotionalität, beschreibt die Autorin ihre einstige Liebschaft zum schweizer Studenten Philip S. (in der Realität Werner Sauber), der sich Ende der 1960er Jahre immer mehr raddikalisiert und schließlich aktiv der RAF beitritt, bis er 1975 bei seiner missglückten Festnahme ums Leben kommt. Die autobiographischen Elemente rücken nicht allzu sehr in den Vordergrund, dem allmählichen Abgleiten des jungen Mannes in die Illegalität wird der meiste erzählerische Raum gewidmet. Die zunehmende Hilflosigkeit der Autorin, die immer größer werdende Entfremdung zwischen den Liebenden - dies allein lohnt schon das Lesen.

Sehr empfehlenswert!

Kommentare: 1
221
Teilen

Rezension zu "Das Verschwinden des Philip S." von Ulrike Edschmid

Das Verschwinden des Philip S. - Ulrike Edschmid
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Ulrike Edschmid, 1940 in Berlin geborene Autorin, studierte Literaturwissenschaft an der Film – und Fernsehakademie Berlin. Der Ort, an dem sie auch Philip S. kennenlernte. Später arbeitete sie als Lehrerin in Frankfurt, nun lebt sie als freie Autorin wieder in Berlin.

Der durchaus als autobiographischer Text zu verstehende, aber als Roman vom Suhrkamp Verlag betitelte Text „Das Verschwinden des Philip S.“ thematisiert das Leben und die extreme Radikalisierung des Philip S. – welche Rolle Ulrike dabei spielt, wird hier ebenfalls näher erläutert.

Berlin in den 6oer. Das ist das, was Ulrike Edschmid hier näher beleuchtet und dennoch aus einer ganz anderen, persönlicheren Perspektive zur Schau stellt.

1967 treffen sich der zwanzig Jahre alte Student Philip S. und die 27 Jahre alte Ulrike Das Verschwinden des Philip SEdschmid an der Berliner Filmakademie. Innerhalb weniger Jahre schafft der junge Philip S. es vom liebenden Ersatzpapa zum radikalen „Terroristen“, rutscht in den Untergrund, bis er im Mai 1975 von der Polizei erschossen wird. Knapp vierzig Jahre später greift Ulrike Edschmid ihre alten Erinnerungen wieder auf und setzt sich in diesem Werk bewusst mit ihnen auseinander. Es entsteht ein kühler und distanter Roman, der von der 68er Bewegung über die Radikalisierung, aber auch von der Liebe zu einem Menschen erzählt, der sich vollkommen in seiner Illusion von einer besseren Welt zu verlieren scheint. Diejenigen, die also schon immer mehr über diese Zeit in Deutschland, das Pro und Contra erfahren möchten, sind hiermit gut bedient.

Ich muss ehrlich gestehen, außer eventuell im Geschichtsunterricht, habe ich mich mit diesem doch sehr revolutionärem und durchaus schwierigen Thema, nicht weiter auseinandergesetzt. Ulrike Edschmid nimmt den Leser mit in eine nicht allzu weit enfernte Zeit und gibt einen ganz privaten Einblick in ihr damaliges Leben. Auch wenn ich mich an ihren sehr monotonen und trockenen Schreibstil sehr gewöhnen musste, mochte ich einige Ansätze und Auseinandersetzungen mit diesem Thema sehr.

Am meisten erstaunt hat mich, wie spät sie selbst erst aufgehört hat, den Plan von Philip S. zu verfolgen. Spätestens nach ihrem Gefängnisaufenthalt wurde ihr klar, dass ihr Leben so nicht weitergehen konnte, allein schon wegen ihres Sohnes. Für mich eine durchaus späte Einsicht, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte, obwohl ich selbst nicht sagen könnte, wie ich in derselben Situation gehandelt hätte. Eindrucksvoll beschreibt sie dennoch ihr gemeinsames Leben – vom ersten Treffen, über das weitere Kennenlernen, bis hin zum Abschied.

Oft gestört hat mich die kalte und distante Art von Philip S. zu sprechen. Nicht nur, dass sie ihn konsequent bei seinem ganzen Namen nennt, sie spricht auch sehr neutral über ihn. Weder liebevoll, noch vorwurfsvoll, fast gleichgültig. Auf der einen Seite, kann ich dieses Muster vollkommen nachvollziehen, da er sie sehr enttäuscht hat und sie nach so vielen Jahren endlich mit dem Thema abgeschlossen hat, auf der anderen Seite, spürt man keinen Funken Liebe für ihren einstigen Geliebten und engen Weggefährten.

Ingesamt eine sehr gewöhnungsbedürftige, aber spannende Lektüre, die die 60er Jahre von einer ganz anderen menschlicheren und persönlicheren Seite aufzeigen.

„Bis zu dem Tag, an dem er es tat, glaubte ich nicht, dass er es tun würde. Ich sehe, wie er das wenige, was er besitzt, aufgibt, ich nehme war, was unter meinen Augen vorgeht. Aber ich habe keinen Zugangmehr zu dem inneren Ort, an dem seine Vorstellung zum Entschluss und schließlich zur Tat reift.“ (S. 124)

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks