Ulrike Eschenbach Der Vergangenheit dunkle Zeiten

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(8)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Vergangenheit dunkle Zeiten“ von Ulrike Eschenbach

In dieser autobiografischen Erzählung begleiten Sie Rike durch die schwierigen Situationen ihres Lebens. Schon im Babyalter von der Mutter verlassen, verbrachte Rike ihr erstes Lebensjahr in einem Kinderheim. Zur Adoption freigegeben erlebte sie in den folgenden Jahren bei ihren Adoptiveltern statt Liebe und Geborgenheit eine brachiale Erziehung sowie Demütigungen und Schuldzuweisungen. Als sie mit zwölf Jahren die Wahrheit über ihre Herkunft erfuhr, brach ihre Welt endgültig zusammen. Ungerechtigkeiten und traumatische Erlebnisse bestimmten ihre Jugend sodass sie mit 18 Jahren die Flucht ergriff und nach weiteren 3 Jahren endlich das Haus der Adoptiveltern verließ. Doch statt nun Ruhe zu finden, wurde sie mit neuen Schicksalsschlägen konfrontiert.

ziemlich heftige Geschichte eines Wut-Kindes

— Petra54
Petra54

Unfassbar

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

ehrlich, berührend und traurig.

— Michelle1965
Michelle1965

Eine Autobiographische Erzählung die einem alles abverlangt

— IchLiebeSignierteBücherUndEbooks
IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

Sprachlos !!!

— MelCBB
MelCBB

In dieser autobiografischen Erzählung begleiten Sie Rike durch die schwierigen Situationen ihres Lebens...

— ulrike28
ulrike28

Stöbern in Biografie

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

Geisterkinder

Packend und eindringlich geschriebener Zeitzeugenbericht über die Sippenhaft der Angehörigen der Stauffenberg-Attentäter

orfe1975

Killerfrauen

ein Sachbuch, größtenteils so packend geschrieben wie ein Thriller

DanielaN

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Ich habe selten so viel bei einem Buch lachen müssen wie bei diesem hier

Curly84

Ich habe einen Traum

Ein wunderbares Buch gut geschrieben, informativ, spannend, gefühlvoll von einer starken, lebensfrohen, mutigen jungen Frau

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein leider typischer "Fall"

    Der Vergangenheit dunkle Zeiten
    Petra54

    Petra54

    24. May 2016 um 12:54

    Anfangs ging mir die Geschichte von einem vernachlässigten, wie eine Sache zurückgelassenem Baby sehr nahe. Und ich verstand auch nicht, weshalb die neuen Eltern ein Kind adoptierten, wenn sie offenbar keine Liebe für ein Kind empfinden können. Aber als Rike 16 Jahre alt wurde, war ich nicht mehr in der Lage, weiterzulesen. Das Mädchen hat kein Geld für eine Cola, weil es den kompletten Verdienst daheim abgeben muss, kann aber plötzlich täglich Unmengen an Alkohol und Drogen konsumieren. Der grauenhafte Umgangston und die brutale "Lebens"art von Rike und ihren "Freunden" wurde für mich immer unerträglicher. Mein besonderes Mitgefühl galt vor allem dem Arbeitgeber, der sich leider vergebens um das Mädchen kümmerte. Das Buch ist besonders geeignet zur Abschreckung gefährdeter Jugendlicher.

    Mehr
  • Die wahre Geschichte eines Adoptivkindes

    Der Vergangenheit dunkle Zeiten
    GabiR

    GabiR

    23. March 2016 um 11:11

    Rike hatte ein schweres Leben, schon als Baby von der Mutter zurückgelassen, kommt sie mit ihrem Bruder in ein Heim. Niemand will aber beide als Pflegekinder haben und erst spät wird sie zur Adoption freigegeben. Bei ihren *neuen* Eltern erfährt sie aber auch keine Liebe und Geborgenheit und wird oft und viel verprügelt, für das Leben ihrer Mutter verantwortlich gemacht und ständiggedemütigt. Sie erlebt mehr Tief- als Höhepunkte und immer, wenn sie meint, es geschafft zu haben, die Täler hinter sich lassen zu können, stürzt sie wieder ab, sowohl psychisch als auch physisch. Die Geschichte ging nicht spurlos an mir vorüber, bin ich doch nur acht Jahre später geboren als Ulrike und hatte teilweise auch eine eher strenge als liebevolle Erziehung genossen, muss wohl an der vorgehenden Generation liegen, die durch die Entbehrungen der Nachkriegsjahre nicht so konnte wie sie wollte und das dann an ihren Kindern, egal ob leiblich oder adoptiert, ausließ. Die Autorin hat einen Schreibstil, der mich sofort in seinen Bann gezogen hat, ausführlich beschreibt sie die Baby- und Kinderzeit, die sie hauptsächlich aus Erzählungen lieber Nachbarn kennt, auch ihre Schul- und *Lehr*zeit enthält fast keine Lücken, doch je älter sie wird, desto weniger genau geht sie auf ihr Leben ein. Gerade noch war sie 22 Jahre und schwupp ist sie 31. Ich hätte mir gewünscht, dass sie auch auf ihr Dasein als Erwachsene etwas näher eingeht, irgendwie fehlte mir etwas zwischendrin. Nichtsdestotrotz bewundere ich Ulrike für ihre Kraft und ihren starken Willen, immer wieder aufzustehen und weiter zu machen ..... und dann auch noch alles aufzuschreiben und für interessierte Menschen lesbar zu machen. Es ist kaum vorstellbar, dass ein Kind, das nur mit Missachtung, Liebesentzug, Ausgrenzungen, Prügeln, Verboten, .... heranwächst, ein erwachsener Mensch werden kann, der sein eigenes Kind liebevoll aufzieht und überhaupt noch lieben kann. Ich werde wohl noch ein bisschen darüber nachdenken, was in den letzten 60, 70 Jahren in unserem Land alles so passieren konnte, weil viel zu viele - auch oder gerade staatliche und kirchliche Stellen - wegguckten. Für Ulrike Eschenbach ein glückliches Leben, das noch viele Jahre dauern soll, fünf Sterne aus meinem Fundus für ihre überaus lesenswerte Autobiografie.

    Mehr
  • Unfassbar

    Der Vergangenheit dunkle Zeiten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. January 2016 um 15:24

    Liebe Ulrike, es tut mir leid, dass ich die Rezension nicht schon früher verfasst habe. Normalerweise bin ich sofort dran, nachdem ich ein Buch ausgelesen habe, weil ich ja weiß, wie wichtig das für uns Autoren ist. Nun ist es aber so, dass ich kaum Worte finde für das, was Du erlebt hast. Ich weiß auch, dass Du ja heute damit schon besser umgehen kannst laut Deiner Aussage. Aber puh, wie lange hat das bei Dir gedauert, dass Du ein Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl entwickelt hast? Dein ganzes Leben wurde ja über Dich bestimmt, Du warst ja nicht Du, Du hattest zu funktionieren. Deine Adoptivmutter hat Dich verprügelt, bestraft, missbraucht, Dein Arzt, Deine Kollegen, einfach alle (fast) um Dich herum. Es tut mir einfach nur so unendlich leid. Wie soll ein Mensch das ertragen, was ist das für ein Leben. Ich musste oft das Buch zur Seite legen und schlucken. Mir kamen die Tränen. Deine Flucht konnte ich total nachvollziehen. Gott sei Dank kam dann der Engel herbei. Wer weiß, was sonst geschehen wäre. Unfassbar auch das Jugendamt, Nonne, deren Verhalten. Also alles, was Du erlebt hast, ist grauenvoll. Ich danke Dir von ganzem Herzen, dass ich an Deinem Leben teilhaben darf (durfte), Dein Buch lesen durfte. Was hat das nur für Mut gekostet, dass alles aufzuschreiben? Wie viel Therapie hast Du benötigt bis heute? Die Täter haben davon doch überhaupt keine Ahnung, dass das Opfer lebenslang bekommt. Zu Deinem Buch möchte ich noch sagen, dass es leicht und sehr verständlich geschrieben ist. Also Fazit, es bekommt einen Ehrenplatz in meinem Regal, liebe Ulrike. Vielen herzlichen Dank. Deine Christin

    Mehr
  • Spannend wie das wahre Leben

    Der Vergangenheit dunkle Zeiten
    Buchdaisy

    Buchdaisy

    26. November 2015 um 19:43

    Diese Autobiografie von Ulrike Eschenbach hat mich zutiefst aufgewühlt. Wie viel Leid kann ein Mensch eigentlich ertragen, ohne daran zu zerbrechen?  Rike wird schon als Säugling von ihrer Mutter verlassen, sie wäre gestorben ohne ihren Bruder, der auch noch ein kleines Kind war. Nach Jahren im Kinderheim wird Rike adoptiert. Doch in der Familie gibt es weder Liebe noch Wärme, dafür umso mehr Prügel. Rike kämpft sich durch, bricht aus dem rigiden Elternhaus aus, kommt aber nie davon los. Was ihr die Adoptivmutter seit der frühen Kindheit eingebläut hat, verfolgt sie bis ins Alter. Dieser Roman ist so fesselnd, dass man kaum davon los kommt. Ich danke der Autorin für den Mut, dieses, ihr Leben, aufzuschreiben. Es kann keine andere Bewertung geben als 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine sehr bewegende Lebensgeschichte

    Der Vergangenheit dunkle Zeiten
    themagicalworldofbooks

    themagicalworldofbooks

    23. November 2015 um 22:17

    Die Lebensgeschichte von Ulrike Eschenbach hat mich emotional sehr bewegt. Unglaublich offen und detailreich berichtet sie über ihr schicksalhaftes Leben, das in früher Kindheit schon von Verwahrlosung und roher Gewalt geprägt wurde. Als Kleinkind adoptiert, kommt sie vom Regen in die Traufe. Erschreckend brutal erlebt sie ihre Jugend in den 50er und 60er Jahren in denen körperliche Züchtigungen als völlig normal angesehen wurden. Heutzutage undenkbar. Dieses Buch hat mich sehr nachdenklich gemacht und zu Tränen gerührt. In mir entbrannte eine unglaubliche Wut und Unverständnis wie man so etwas einem unschuldigen Kind antun kann. Doch wie bewertet man ein Leben das in einem Buch steckt? Normalerweise sind Biografien nicht so mein "Favorite" und doch haben mich Rikes offene und schonungslosen Schilderungen mitten ins Herz getroffen. Es lässt sich sehr fließend lesen und ist rein aus Rikes Sicht geschildert. Eine lückenlose Erzählung die vom Babyalter bis ins Heute reicht. Zeitpunkte an denen sie selbst noch zu klein war oder ihr einfach die Erinnerung durch äußere Umstände fehlten wurden genaustes recherchiert. Das Cover steht für mich für: " Ich packe alle Sorgen und schlimmen Erlebnisse in den Koffer und verschließe ihn!" Und das ist auch gut so! 5 Sterne für die Offenheit und den Mut sein ganzes Leben der Öffentlichkeit zu offenbaren und über damalige Missstände und brutalste Erziehungsmethoden ehrlich und schonungslos zu berichten.

    Mehr
  • Sehr bewegend

    Der Vergangenheit dunkle Zeiten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. October 2015 um 15:25

    Das Buch hat mich nachhaltig beeindruckt. Auch wenn es nicht immer im Buch um Schöne Themen geht konnte ich es nicht aus der Hand legen und habe es in einem rutsch durch gelesen. Es hat die verschiedensten Emotionen in mir wach gerufen. Von größter Bestürzung über Tränen bis hin zu echter Bewunderung war alles dabei. Es zeigt wie stark ein mensch sein kann wenn er muss , es zeigt aber auch das man nimald aufgeben sollte egal wie schwer es gerade ist. 4 Sterne weil das Buch einfach sehr schwere Themen behandelt. Der Leser sollte sich vorher darüber im Klaren sein Danke Ulrike für dein buch

    Mehr
  • Riekes Geschichte

    Der Vergangenheit dunkle Zeiten
    Michelle1965

    Michelle1965

    12. October 2015 um 13:18

    Vielen Dank an Ulrike Eschenbach und den Windsor Verlag. Rike hat ein schweres Leben. Erst verstößt das kleine Mädchen die leibliche Mutter, doch auch ihre Adoptivmutter ist nicht sehr liebevoll zu ihrer Adoptivtochter. In dieser schweren Zeit ihrer Kinder- und Jugendzeit ist ihr größter Halt ihr Adoptivvater. Seit Riekes Kindheit hört Rieke von ihrer Adoptivmama den Satz: ,, Die wird das gleiche wie ihre Alte". Dabei versteht das kleine Mädchen gar nicht, was das heißen kann. Dieser Satz verfolgt Rieke noch bis nach ihrem Auszug ihrer Adoptiveltern. Ihre Mama hat eine Macht über Rieke, die selbst als junge Frau noch anhält. Rieke findet spät ihr Glück, das 30 Jahre anhält. Einige Szenen in dem Buch lasen sich für mich, wie mein eigenes Leben. Nur bei mir war es die leibliche Mutter, die ihren Jähzorn an mir auslies. Besonders als Rieke sich von ihrer Mama langsam löste und diese auf egoistische Weise, fragwürdige Aktionen durchführte. Das hat mich an meinen eigenen, überstürzten Auszug zu meinen heutigen Mann erinnert. Auch meine Mutter war der Meinung, ich müßte als Älteste für Papi und sie sorgen, sobald beide, pflegebedürftig werden. Nein ich bin kein Kind der Nachkriegszeit sondern erst in den 60 Jahren des letzten Jahrhundert geboren. Eine sehr berührende und erliche Geschichte.

    Mehr
  • Emotionale Geschichte mit emotionalem Schreibstil

    Der Vergangenheit dunkle Zeiten
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    01. October 2015 um 08:59

    Inhalt: In dieser autobiografischen Erzählung begleiten Sie Rike durch die schwierigen Situationen ihres Lebens. Schon im Babyalter von der Mutter verlassen, verbrachte Rike ihr erstes Lebensjahr in einem Kinderheim. Zur Adoption freigegeben erlebte sie in den folgenden Jahren bei ihren Adoptiveltern statt Liebe und Geborgenheit eine brachiale Erziehung sowie Demütigungen und Schuldzuweisungen. Als sie mit zwölf Jahren die Wahrheit über ihre Herkunft erfuhr, brach ihre Welt endgültig zusammen. Ungerechtigkeiten und traumatische Erlebnisse bestimmten ihre Jugend sodass sie mit 18 Jahren die Flucht ergriff und nach weiteren 3 Jahren endlich das Haus der Adoptiveltern verließ. Doch statt nun Ruhe zu finden, wurde sie mit neuen Schicksalsschlägen konfrontiert. Meine Meinung: Geschrieben hat es Ulrike sehr gefühlvoll und bezaubernd. Der Schreibstil ist schön zu lesen und für mich sehr emotional, was ich bei einer Autobiografie sehr toll finde und was das Buch sympathisch macht. Durch diesen emotionalen Schreibstil ist das Buch noch näher am Leser und berührt jedes Herz, denn diese Geschichte ist wahr und ich muss gestehen, ich musste nach dem Buch weinen! Das Cover ist kein gewöhnliches Cover wie ich es mag aber es passt zur Geschichte wie die Faust aufs Auge. Es wurde dunkel gehalten, was für mich die Story widerspiegelt und der Koffer passt ebenso sehr gut dazu. Es wurde im gesamten relativ schlicht gehalten, was die Atmosphäre im Buch spiegelt und mich sehr zum nachdenken angeregt hat. Dies war meine erste Autobiografie die ich gelesen habe, da ich immer diesen bisher skeptisch gegenüber stand und durch dieses Buch ist diese Skepsis verschwunden, denn "Der Vergangenheit dunkle Zeiten" ist sehr emotional und ich konnte mich richtig gut auf die Geschichte einlassen. Dieses Buch hat meine Meinung zu Autobiografien sehr geändert und ich persönlich bin dafür nun viel offener. Als ich es zu Ende gelesen habe innerhalb eines Tages, war mir klar, nicht jeder Mensch ist gut. Es gibt definitiv viel schlechtere Menschen auf dieser Welt und darüber kann man ruhig mal nachdenken finde ich und das tut man nach diesem Buch definitiv. 4 von 5.

    Mehr
  • Gehasst und Geschlagen, der Kampf nach Liebe

    Der Vergangenheit dunkle Zeiten
    IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

    IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

    20. September 2015 um 15:31

    Ein Leben als Adoptivkind ist nie leicht. Doch was Rike erleben musste machte mich sprachlos. Von der Leiblichen Mutter im Stich gelassen und von der Adoptivmutter ausgepeitscht. Ein Horror Leben. Diese autobiographische Erzählung ist nichts für schwache Nerven. Ich konnte immer nur den Kopfschütteln, Verfluchte diese Menschen und hätte so gerne helfen wollen Um das zu überstehen braucht man wahnsinnig viel Kraft und Mut. Nachdem ich das Buch ausgelesen hatte musste ich erst mal meinen Eltern schreiben wie lieb ich sie habe. So ein Leben wie Rike es hatte, verdient niemand. Und ich bin erschüttert das es auch in der heutigen Zeit immer noch Familien gibt bei denen es ähnlich ist. Danke liebe Ulrike für deine Offenheit

    Mehr
  • Eine wahre Geschichte !!!

    Der Vergangenheit dunkle Zeiten
    MelCBB

    MelCBB

    25. August 2015 um 14:17

    Ersteinmal vielen lieben Dank, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Diese Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit. Normalerweise lese und rezensiere ich Geschichten, die voll, oder zumindest zum Teil, erfunden sind. Doch hier war es ganz anders. Hier musste ich versuchen zu begreifen, dass alles was ich lese, der Autorin tatsächlich passiert ist, was es umso unglaublicher ernscheinen lies. Dieses Buch kam heute erst bei mir an. Und einmal angefangen konnte ich nicht mehr aufhören. Habe mich von der Autorin, in IHRE REALE Welt mitnehmen lassen und mir stockte der Atem. Es hat mich sprachlos gemacht, was ich da lesen musste und ich kann sagen, dass das wirklich nicht oft der Fall ist. Normalerweise schreibe ich meine Rezensionen immer mit einem lockeres Spruch auf der Zunge, doch diesesmal ist es für mich was ganz anderes, weil ich immer dran denken muss, dass das nun wirklich die reale Vergangenheit der Autorin ist. Frei heraus, unverfälscht, realitätsgetreu. Das bringt mich nun dazu, zu sagen, dass es mir eigentlich permanent eiskalt den Rücken heruntergelaufen ist. Eine Gänsehaut jagte die nächste und ich konnte nicht das geringste dagegen tun. Ich weigere mich hier, auf den genauen Inhalt einzugehen, denn das ist eine Geschichte, die man von vorne bis hinten selbst erleben muss, um sie zu verstehen. Ich fände es unangebracht, euch irgendwas darüber zu sagen, was den Inhalt betrifft, denn damit würde ich vermutlich das Bild, was ihr vorab von der Geschichte habt, verfälschen. Und das wäre einfach nicht fair. Sowohl euch gegenüber, als auch der Autorin, die für das, was sie durchleiden musste und verdammt nochmal auch durchgezogen hat, den allergrößten Respekt verdient, den ich jemals mit Worten ausdrücken könnte. Rike, ich möchte nun gern das Wort an dich richten: Ich bewundere dich für das, was du getan hast. Dafür den Mut aufzubringen, dass was du erlebt hast, so schrecklich es auch war, aufgeschrieben und mit uns geteilt hast. Das war wahrlich eine Art zu leben, die ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen würde und alleine daran zu denken, dass du es musstest, treibt mir die Tränen in die Augen. Ich kann dir von Herzen sagen, dass du alles richtig gemacht hast und das du stolz auf das sein kannst, was du HIER geleitstet hast. Ich kann leider nicht mehr als 5 geben, denn sonst würden es 5000 oder wahrscheinlich noch mehr werden !!! Meine Hochachtung !!!

    Mehr