Ulrike Halbe-Bauer

 3.9 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Margarete Steiff, Mein Agnes und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ulrike Halbe-Bauer

Sortieren:
Buchformat:
Margarete Steiff

Margarete Steiff

 (4)
Erschienen am 01.01.2010
Mein Agnes

Mein Agnes

 (4)
Erschienen am 01.01.2007
Kunne, die Magd

Kunne, die Magd

 (4)
Erschienen am 01.08.2005
Die Frauen der Künstler

Die Frauen der Künstler

 (1)
Erschienen am 01.03.2010
Bedeutende Künstlerinnen

Bedeutende Künstlerinnen

 (1)
Erschienen am 15.09.2011
In Heidelberg lockte die Freiheit

In Heidelberg lockte die Freiheit

 (0)
Erschienen am 20.09.2012
Schwalben über dem Fluss

Schwalben über dem Fluss

 (0)
Erschienen am 20.09.2017
Margarete Steiff

Margarete Steiff

 (0)
Erschienen am 15.10.2014

Neue Rezensionen zu Ulrike Halbe-Bauer

Neu

Rezension zu "Margarete Steiff" von Ulrike Halbe-Bauer

Ich gebe, was ich kann
Tigerbaervor 2 Tagen

Die Romanbiographie von Ulrike Halbe-Bauer „Ich gebe, was ich kann“ über Margarete Steiff ist im Brunnen-Verlag erschienen.

Das erste Mal bin ich über meine Großmutter mit Steiff-Tieren in Kontakt gekommen und es war ein großer Wunsch in meiner Kindheit ein eigenes Kuscheltier dieses Herstellers zu besitzen. Inzwischen finden sich in meinem Regalen einige pelzige Weggefährten und durch den Besuch des Steiff-Museums in Giengen an der Brenz ist vor einigen Jahren mein Interesse an der Person Margarete Steiff erwacht. Die Biographie von Frau Halbe-Bauer hat deshalb sofort mein Interesse geweckt.

Für ihre Romanbiographie stützt sich die Autorin hauptsächlich auf das Tagebuch von Margarete Steiff, dass diese als sie bereits Firmenchefin war, rückblickend verfasst hat. So ist sicherlich vieles im Buch auch auf die dichterische Freiheit der Autorin zurückzuführen, aber das hat mich nicht weiter gestört.

Für mich hat das Buch die Zeit, die Lebensumstände und auch die Person Margarete Steiff gut getroffen.
So schlägt das Buch einen erzählerischen Bogen von dem Jahr 1848, in dem Margarete an Kinderlähmung erkrankt, bis ins Jahr 1909, in dem die Firmengründerin stirbt. Man erlebt, wie sich Margarete als Kind, als Heranwachsende und als junge Frau mit ihrer Behinderung engagieren muss, wie sie zweifelt, hadert, aber auch nie aufgibt und immer einen Weg für sich findet – auch oder immer mit der Unterstützung ihrer Familie. Der Fokus liegt dabei eher auf den frühen bzw. mittleren Jahren, die späteren Jahre mit dem Erfolg der Firma als Hersteller von hochwertigem Spielzeug und bis zum Tod von Margarete werden im Gesamtkontext des Buches eher kurz abgehandelt.

Neben den Lebensereignissen von Margarete erfährt man viel über das damalige Leben in Giengen und Schwaben, u. a. wie die beginnende industrielle Revolution das Leben der Menschen nachhaltig verändert. Das war sehr interessant zu lesen.

Mir hat die Romanbiographie über Margarete Steiff gut gefallen und mir das Leben dieser beeindruckenden Frau noch ein Mal ein Stück näher gebracht.

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar!

4 Bewertungssterne!

Kommentare: 1
6
Teilen

Rezension zu "Mein Agnes" von Ulrike Halbe-Bauer

Unterhaltsames, kurzweiliges Lesevernügen
Neuneuneugierigvor 10 Monaten

Musste ich mir in Nürnberg einfach mitnehmen; Dürrer´s Stadt und eben ein Roman über die Frau an seiner Seite.


Vermittelt Geschichte auf unterhaltsame kurzweilige Weise.
Da ich mir geschichtliches schon immer besser merken konnte, wenn es lebendig erzählt wird, ist dieses Buch wie gemacht für mich.
Ob es wirklich so war... vorstellbar wäre es; und wie es scheint auf vielen Belegen basierend, daher springt es gerne auch mal ein paar Jahre und nach seinem Tod gibt es nur noch recht wenig zu ihr, kein Wunder, schließlich lebte Sie im 16 Jahrhundert.

Der Kauf hat sich gelohnt, kurzweilige und nette Unterhaltung für zwischendurch über eine interessante, starke Frau ihrer Zeit.

Mittlerweile hat es wohl den Verlag gewechselt, das sollte bei einer Rezi allerdings keinen Unterschied machen, außer vielleicht, dass ich das Wellhöfer Cover schöner finde. 

Kommentieren0
1
Teilen
L

Rezension zu "Margarete Steiff" von Ulrike Halbe-Bauer

Das Leben der Teddy-Erfinderin
Liebes_Buchvor 5 Jahren

Ulrike Halbe-Bauer hat nach Erinnerungen und Aufzeichnungen von Margarete Steiff dieses Buch über ihren Werdegang geschrieben. Obwohl die kleine Margarete an Kinderlähmung erkrankt und fortan gelähmt ist, hält die Familie zusammen und fördert das Kind. Im Zuge der Industrialisierung kann Margarete Steiff durch die Filzherstellung eine kleine Firma aufbauen, wo sie erst eher zufällig Stofftiere zu produzieren beginnt. Ausgerechnet mit denen wird sie berühmt- sogar in den USA, wo man ihr einen Preis verleiht. Eine tolle Familie und eine tapfere Frau! Das Buch schildert eine inspirierende Geschichte, die obendrein wahr ist. Der Schreibstil ist etwas altmodisch, aber merkwürdigerweise passt das sehr gut zu der Zeit, die beschrieben wird. 

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks