Ulrike Herwig Mein Gott, Wanda

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Gott, Wanda“ von Ulrike Herwig

Stepper und Stützstrumpf – drei Freundinnen krempeln die Ärmel hoch Wanda hat gerade ihren Teeladen verkauft und freut sich auf eine Australienreise in attraktiver Herrenbegleitung. Da hat ihr Sohn einen Snowboardunfall und bittet sie, nach seinem Fitnessklub zu sehen. Wanda muss wählen: Kängurus oder Crosstrainer? Abenteuer oder Familie? Mit ihren Freundinnen Biggi und Marianne inspiziert sie den Klub. Biggi stürzt sich auf die Sauna, und Marianne wischt gleich mal feucht durch. Eins steht fest: Hier muss etwas passieren. Schweren Herzens packt Wanda die Koffer wieder aus. Wie sollen sie bloß mit den muskulösen Stammgästen zurechtkommen, und wie den Klub wieder in Schwung bringen?

Wanda macht das schon - mit vielen Tricks und Helfern!

— MissStrawberry
MissStrawberry

Stöbern in Romane

Vintage

Ein ganz, gaznz tolles Buch. Es hat alles was für mich einen perfekten Roman ausmacht.

eulenmatz

Die Geschichte der getrennten Wege

Wenn einen die Vergangenheit einholt und das Leben sich wendet...Spannend, tiefgründig und erwachsen!

Kristall86

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Senioren-Power sollte man nie unterschätzen!

    Mein Gott, Wanda
    MissStrawberry

    MissStrawberry

    11. September 2014 um 16:40

    Wanda, frische 63, hat ihren Teeladen verkauft und möchte ihren Ruhestand genießen, kann aber doch nicht so ganz loslassen. Deshalb geht sie nach wie vor jeden Morgen in den Teeladen und nervt den neuen Besitzer. Ihre Freundinnen haben tausend Ideen für sie, aber Wanda kann sich nicht so recht für alles begeistern. Da lädt Bertram, der attraktive Rentner, der auch immer bei ihr Tee gekauft hat, sie zu einer Australienreise ein. Wanda ist hin- und hergerissen, nimmt aber an. Doch da kommt der Anruf ihres Sohnes – er hat sich beim Snowboarden den Fuß gebrochen und fällt für drei Monate aus. Mama Wanda soll doch bitte so nebenher nach seinem Fitness-Studio sehen. Wanda sagt schweren Herzens die Reise ab und wagt sich in die Mucki-Bude. Dort stellt sie fest, dass ihr Sohn weniger als Null Geschäftssinn hat und der Laden hart an der Grenze zur Insolvenz steht. Jeder macht, was er will, keiner zahlt Beiträge, alle bedienen sich einfach so an Getränken und Snacks. So geht das nicht, findet Wanda. Und schon steckt sie Hals über Kopf im Kampf um das „Herkules“. Aber Wanda ist ja auch nicht allein – die „Armee“ aus Rentnern, die jetzt Senioren heißen, Gartenzwergen, die so manchen Rentner überragen, schwerhörigen Nachbarn, die mehr auf dem Kasten haben, als Wanda je gedacht hätte, Hells-Angels-Mitgliedern, die gar keine sind und Freundinnen, die manchmal schon eine Plage sein können und der Kraft des zweiten Frühlings lassen das ruhige Rentnerdasein, das sie geplant hatte, zu einem turbolenten Abenteuer werden! Ulrike Herwig hat ein witziges Buch geschrieben, das für alle Generationen interessant und unterhaltsam ist. Es zeigt den Rentnern, dass sie nur so alt sind, wie sie sich selbst machen – und es zeigt den jungen Leuten, dass ältere Menschen nicht automatisch dumm sind! Miteinander kommt man am weitesten. Nadine Nollau hat der Geschichte eine wunderbare Stimme gegeben und auch die einzelnen Protagonisten herrlich herausgearbeitet. Besonders witzig fand ich ihre „Otto-Stimme“. Auch wenn sehr vieles vorhersehbar war, fand ich das Hörbuch doch super witzig und habe es sehr genossen. So viele irre Sprüche wie „Turnen füllt Urnen!“ oder „Sixty is the new Sexy!“, die Komplimente von Wandas neuem Freund, der sie ständig mit Gebäuden vergleicht, Marianne, die sich einfach alles zurechtträumt – ich habe mich seeeeeeeeehr amüsiert! Das haben auch die anderen Badegäste im Schwimmbad gemerkt, denn ich musste ständig grinsen und/oder kichern (lautes Auflachen konnte ich gerade noch so unterdrücken), während ich meine Bahnen zog und dem Hörbuch mit dem wasserdichten MP3-Player lauschte. Ich hatte Spaß, auch wenn die Story nicht besonders anspruchsvoll und überraschend war, aber gut war sie auf alle Fälle. Von daher von mir vier Sterne für dieses Hörbuch!

    Mehr