Ulrike Jonack Am Anfang war der Irrtum

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am Anfang war der Irrtum“ von Ulrike Jonack

Irrtümer können gravierende Folgen haben. In diesen drei Geschichten wird davon erzählt:
Als die Siedler sich auf Warén niederließen, hatten sie mit allem gerechnet. Außer damit, dass jemand sie sabotieren würde.
Eferent will mit seiner Erfindung eigentlich den Hunger bekämpfen. Doch es ist Krieg und die Militärs sind mehr als interessiert an dem Duplikator. Kann Eferent ihnen ein Schnippchen schlagen?
Das erste Galaxy-Ship der Menschen ist nur schwach bewaffnet. Zu dumm, dass es mitten in einen interstellaren Konflikt gerät.

drei wundervolle Kurzgeschichten, welche uns in ferne Dynastien entführen.

— dia78

Stöbern in Science-Fiction

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Perfekte Science Fiktion mit grandiosen Charakteren und einem faszinierenden Setting. Ich liebe es!

Meritamun

Alien Covenant: Origins

Alan Dean Foster schafft es mit Alien Covernant: Origins leider nicht alle Fans mit abzuholen.

einz1975

Die drei Sonnen

Eines der seltsamsten Bücher, die ich je in der Hand hatte. Man sollte Wissenschaftler sein, um es zu verstehen. Mir zu abgehoben ... sorry

alexanderptok

Bios

Eine Odyssee durch eine perverse Zukunft; und eine Suche nach den Grenzen des Erlaubten. Saumäßig spannend, hoch brisant und aktuell. KAUFEN

alexanderptok

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

toller Einstig in eine neue Reihe

Sanny

Das Buch des Phönix

Wieder ein sehr tolles und besonderes Buch von Okorafor!

Kugeni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • kleine, aber feine Geschichtensammlung

    Am Anfang war der Irrtum

    Steiniline

    29. September 2016 um 21:01

    ╔═★══════╗       Vorab╚══════★═╝Mit dieser kleinen Kurzgeschichtensammlung kann ich euch mal ein anderes Genre präsentieren, und zwar Scifi. Ein Genre, dem ich mich bis jetzt eher bei Filmen und Serien gewidmet habe und es nun auch bei Büchern gewagt habe.Ausserdem ist es das erste Buch, welches ich von Ulrike Jonack gelesen habe und defintiv nicht das letzte. ╔═★══════════════════╗    Cover & innere Gestaltung╚══════════════════★═╝Das Cover ist von Berthold Sachsenmaier gestaltet, defitiniv mal was anderes und ich finde es wunderschön. Ich habe mich gleich darin verliebt!╔═★═══════╗      Meinung╚═══════★═╝Dieser Band enthält 3 Kurzgeschichten, welche unterschiedlich lang sind.Die erste ist zwar sehr kurz, aber dennoch sehr interessant. Man wird einfach gleich in eine Geschichte hinein geworfen und anfangs wusste ich auch nicht so recht wie mir geschieht, da nicht viel erklärt wurde, sondern einfach bestimmt Dinge als Tatsache dargestellt bzw. einfach vorausgesetzt wurde, dass man es "weis". Insgesamt aber eine sehr schöne Geschichte.Geschichte zwei ist die längst. Hier wusste ich eine ganze Weile nicht so recht, was mir die Geschichte sagen wollte. Die meiste Zeit dachte ich mir: Es ist wirklich spannend geschrieben, aber ich wusste einfach nicht worauf die Autorin hinauswollte. Aber das Ende hat die Geschichte gut geschlossen und ihm einen Sinn gegeben. Und so hatte es mich letzlich doch noch eiskalt erwischt - ich habe die ganze Zeit wirklich nicht damit gerechnet, dass es so kommt.Was ich hier und auch in der folgenden Erzählung aber leider etwas anzukreiden habe ist, dass wirklich sehr sehr oft die Namen der Charaktere verwendet werden. Natürlich erleichtert das die Orientierung wer gemeint ist, aber das hätte man meiner Meinung nach besser verpacken können. Oder einfach mehr an die Intelligenz der Leser appellieren können, dass sie mitbekommen wer gemeint ist, auch wenn die Namen nicht so oft genannt werden. Da es Kurzgeschichten und keine Romane sind ist es aber noch in Ordnung, wären sie jedoch wesentlich länger, hätte es mich glaube ich doch mehr gestört.Kurzgeschichte drei war dann nochmal ganz anders aufgemacht. Hier erzählt der Opa seinem Enkel eine Geschichte und es ist richtig gut gemacht - tolle Idee und mal definitv eine andere Umsetzung - lasst euch überraschen *zwinker*Zudem ist sie auch die Namensgebende Geschichte für den Band.╔═★══════╗     Kurzum╚══════★═╝Ein toller Kurzgeschichtenband der, wenn man sich an ein paar Eigenheiten gewöhnt hat, wunderbar  und lohnenswert ist und Lust auf mehr von der Autorin macht. ╔═★═══════════════════╗    Wem würde ich es empfehlen╚═══════════════════★═╝ Definitv Scififans, die sich auch gern mal an der Nase herumführen lassen und neue Welten entdecken wollen. ╔═★═════════╗     Dankeschön╚═════════★═╝Vielen Dank an die Autorin für die Zusendung des Rezensionsexemplares und die Admina der Facebookgruppe "Reziliebe" =) Herzlichst,eure Selena

    Mehr
  • Das Leben im Weltall

    Am Anfang war der Irrtum

    dia78

    26. September 2016 um 23:34

    3 Kurzgeschichten im Buch "Am Anfang war der Irrtum" Autor: Ulrike Jonack Erscheinungsjahr: 2016 Verlag: Books on Demand 1. Kurzgeschichte "Sabotage" Als die Siedler auf dem neuen Planeten landeten, rechneten sie nicht mit vielen Problemen, doch die Probleme begannen sich zu vermehren. Eine Kommunikation mit dem Heimatschiff ist nicht mehr möglich, da die Geräte nicht mehr funktionieren und außerdem beherrscht in letzter Zeit ein anderes Problem die Umgebung der Siedler, welches sogar einen Detektiv benötigt, um auf die Spur eines Saboteurs zu gelangen. 2. Kurzgeschichte "Der letzte Tag im Paradies" Eferent lebt glücklich mit seiner Frau auf einem Forscherplaneten. Er ist zuständig einen Duplikator zu entwickeln und zu perfektionieren. Doch eines Tages verlässt ihn seine Frau und er zieht sich immer mehr zurück in die Forschung. Er wird immer mehr zum Eigenbrötler und teilweise auf seine spezielle Weise auch Paranoid. Was hat das Militär mit dem Planeten vor und wieso braucht man immer mehr und größere Duplikatoren? 3. Kurzgeschichte "Am Anfang war der Irrtum" Ein Schiff trifft auf andere Raumschiffe und begeht etliche gravierende Fehler im Umgang mit diesen. Ein Irrtum bringt die Menschen zu einem Umdenken im Leben mit fremden Lebensformen. Fazit Die Schreibweise der Geschichten ist ansprechend und interessant. Durch ansprechende Dialogszenen sind die Geschichten greifbarer und nachvollziehbarer, da man sich in die jeweils haupt betroffenen Charaktere mehr hineinfühlen kann. Teilweise waren die Namen der Länder, Planeten und der Hauptprotagonisten sehr gewöhnungsbedürftig und schwierig zu lesen, was jedoch dem Lesefluss in keinster Weise beeinträchtigte. Der Autorin ist es gelungen mich in ferne Welten, Forschungsstationen und Raumschiffe zu entführen und hier Abenteuer mit den Protagonisten zu erleben. Wer gerne Science-Fiction-Geschichten liest ist mit diesen drei Kurzgeschichten sehr gut beraten. 5 Sterne und ein Kaufempfehlung meinerseits werden ausgesprochen.

    Mehr
  • Sci-Fi-Leckerli für Zwischendurch

    Am Anfang war der Irrtum

    swayaway

    25. September 2016 um 15:23

    Das Cover des Buches gefällt mir gut und es stimmt einen gleich richtig auf das Buch ein. Das Buch "Am Anfang war der Irrtum" enthält 3 Geschichten welche spannend und flüssig geschrieben sind. Sie entführen einen sofort in eine ganz andere Welt. Die Geschichten wollten mir nach dem Lesen nicht aus dem Kopf gehen. Vorallem die zweite (Der letzte Tag im Paradis) klang noch sehr lange nach, was mir gut gefallen hat. Die Charaktere sind sympatisch und authentisch und vorallem bei der dritten Geschichte (Am Anfang war der Irrtum) gefällt mir die Art der Erzählweise. Die Geschichte wird von einem Großvater seinem Enkel erzählt und die Geschichte wird immer wieder vom Enkel unterbrochen um Fragen zu stellen, Fragen die mir zum selben Zeitpunkt in den Kopf geschossen sind und somit auf humorvolle Art sofort beantwortet wurden. Obwohl man in eine komplett neue Galaxy entführt wird, schafft es die Autorin alles Wichtige zu nennen ohne in Ausschweifungen zu verfallen, so dass man sich schnell zurechtfindet. Es ist spannend, überraschend und unterhaltsam geschrieben und für Sci-Fi-Fans als Leckerli für zwischendurch zu empfehlen (:

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks