Ulrike Kolb Frühstück mit Max

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Frühstück mit Max“ von Ulrike Kolb

»Er nahm mich in seine Arme und drückte mich an sich, als wären zwischen diesem Tag und dem, als wir uns das letzte Mal gesehen hatten, nicht Jahre vergangen.« Nelly und Max sind nicht Mutter und Sohn, obwohl sie es vom Alter her sein könnten. Sie sind auch kein Liebespaar, obwohl es keinen Zweifel daran gibt, daß Erotik in ihren Blicken liegt, als sie sich Jahre nach ihrer letzten Begegnung zufällig wiedertreffen: im Space Untitled, einem New Yorker Café. An diesem Ort brechen sich die Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit in einer West-Berliner WG wild und dringlich Bahn, atemlos jagt ein Bild das andere: wie das Morgenlicht durch den blauen Vorhang ins Schlafzimmer strömte, wie Nelly ihrem Geliebten Franz beim Aufwachen über die Schulter strich, wie die Polizei die Wohnung der »roten Schlampen« auf den Kopf stellte. »Weißt du noch ...?« Inzwischen ist Nelly 56 und zum ersten Mal in New York; Max, gerade mal 30, lebt hier als Architekt, ist verheiratet und hat eine kleine Tochter. Doch was ist die Gegenwart, wenn Erinnerungen an eine andere Zeit Nelly und Max jetzt überfallartig in die Vergangenheit zurückschleudern? Stunde um Stunde vergeht, man redet und redet, und über allem schweben die Momente voller Glück, die die beiden von den mühsamen siebziger Jahren in das kühlere New York von heute getragen haben. Zwischen Max und Nelly gibt es ein Geheimnis, dessen letzte Wahrheit Max kennt und Nelly nur ahnt ...

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Frühstück mit Max" von Ulrike Kolb

    Frühstück mit Max
    Leela

    Leela

    16. February 2008 um 22:54

    Nelly und Max, die vor gut 20 Jahren gemeinsam in einer Wohngemeinschaft in Berlin gelebt haben, sehen sich nach vielen Jahren zufällig in New York wieder. Im Verlauf des Buches erzählen beide, wie sie die damalige Zeit in der WG erlebt haben...sonst nichts. Es gibt leider keinen wirklichen roten Faden, der sich durch das Buch zieht, alle Erzählungen wirken willkürlich aneinandergereiht, sodass man oft nicht versteht, worauf die Autorin überhaupt hinaus will. Will sie nun ein charakteristisches Bild der "wilden 70'er" entwerfen, eine Art Familien-Seifenoper zum besten geben oder sich doch politisch betätigen, indem sie den Kommunismus auf zig Seiten lobt? Dieses Buch hat mich irgendwie vollkommen ratlos zurückgelassen - es kommt keine Spannung auf und die Handlung besteht aus wild zusammengereihten Stücken. Besonders negativ fiel mir der Schreibstil U. Kolbs auf: Es gibt Sätze, die sich über eine halbe Seite oder mehr erstrecken. Nachdem man diese fertig gelesen hat, weiß man meist nicht mehr, was am Anfang davon stand. Ein sehr komisches Buch...

    Mehr