Ulrike Renk Die australischen Schwestern

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 38 Rezensionen
(33)
(14)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die australischen Schwestern“ von Ulrike Renk

Gegen den Willen ihrer Eltern heiratet Wilhelmine Lessing, ein Nachfahrin des Dichters, im Jahr 1882 in Sydney einen deutschen Einwanderer – Rudolph te Kloot. Gegen Widerstände zieht sie ihre Kinder auf. Ihre Töchter müssen ihr Leben viele Gefahren auf sich nehmen. Während Carola, die Älteste, nach Deutschland zurückkehrt, bleiben Hermine und Eva in Australien – die eine heiratet einen Baptisten, während die andere die Ehe ablehnt. Alle Frauen verbindet eines: ihr Willen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

auch dieses Buch war seh interessant geschrieben!

— Goldammer

Spannende Familien Saga die man unbedingt weiter lesen muss.

— Murmeli

Sehr abruptes Ende, viele Fragen bleiben offen.

— MikeschMaus

Eine spannende Geschichte fürs Herz - aber ohne Kitsch.

— Bilie

Die Familien-Saga geht mit den Töchtern weiter

— Bellis-Perennis

Ein ganz wundervolles Buch!

— Sternenstaubfee

Dieser Mittelteil ist leider obsolet, zu viele Banalitäten; nicht empfehlenswert für Leser, die keine Zeit zu verschenken haben (**).

— Insider2199

"Eine tolle Fortsetzung die einen von der ersten Seite an fesselt."

— leseratte69

Teil 2 der Australiensaga - es geht um Emilias Enkelinnen, beruht auf einer wahren Begebenheit, sehr emotional - mit einem zu schnellen Ende

— makama

einfach nur wundervoll... muss man mit dem Herzen lesen!

— Wildpony

Stöbern in Historische Romane

Abigale Hall

historisch? (lt. lovelybooks Einteilung) -> NEIN, eher als gruselige Schauergeschichte mit leicht psychopathischen Elementen ;)

suggar

Das Gold der Raben

Eine kurzweilige Lektüre.

Margrith

Das Haus der Granatäpfel

schwere Kost in einer wunderschöne Geschichte verpackt

Inge78

Die Schwester des Tänzers

Schönes Buch

brauneye29

Der Reisende

Deutschland November 1938 --ein eindrückliches und beklemmendes Dokument aus einer Zeit, die gerade mal 80 jahre her ist ... Unbedingt Lesen

makama

Die Salzpiratin

Schöner kurzweiliger historischer Roman mit einer spannenden Handlung und einer sehr sympathischen starken Protagonistin

Hermione27

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eines meiner Lieblingsbücher aus 2016, toller zweiter Teil!

    Die australischen Schwestern

    Lilly_McLeod

    01. January 2017 um 16:18

    Das Cover Das Cover passt sehr gut zum ersten Band der Reihe und hat mir wieder ausgesprochen gut gefallen, da das Cover sofort so ein gewisses „Australien – Feeling“ vermittelt. Kurze Inhaltsbeschreibung Im zweiten Band erfahren wir, wie es Carola erging, die als junges Mädchen nach Deutschland zu ihrer Tante gebracht wurde und parallel entfalten sich die Geschichten ihrer beiden Schwestern, die in Australien bei den Großeltern aufgewachsen sind. Sie alle drei müssen ihren Weg gehen, der nicht immer leicht ist und über allem schwebt die Frage, wird sich der Kontakt halten? Werden die Schwestern einander verbunden bleiben und sich vielleicht wiedersehen? Schreibstil und Storyverlauf Schon im ersten Band ist mir der gute Schreibstil aufgefallen. Der Autorin gelingt es sehr gut eine ausgewogene Mischung zu finden, zwischen Alltagserlebnissen, emotionalen Ereignissen und Spannungsmomenten. Ich bin zudem ohne Schwierigkeiten wieder ins Geschehen gekommen und hatte das Gefühl alle nach wie vor gut zu kennen. Die Geschichte dreht sich zwar schwerpunktmäßig um die drei Schwestern, aber es gibt wieder zahlreiche Begegnungen mit Emilia und Carl und deren Kindern. Außerdem eine Reihe von Nebenfiguren, mit denen man sehr schnell warm wird und die man lieben lernt. Geschichtlich bewegen wir uns in einer sehr interessanten Zeit und steuern auf eine sehr schwierige Zeit hinzu, von der wir dann sicherlich im dritten Band mehr erleben werden. Die Charaktere und ihre Entwicklung Carlotta und ihre beiden Schwestern waren mir sehr sympathisch. Ihre Leben verlaufen ganz unterschiedlich. Sie wünschen sich andere Dinge vom Leben, verlieben sich in unterschiedliche Männer und trotzdem sind sie alle drei sehr familiär und fühlen sich vor allem untereinander verbunden. Das war unglaublich berührend zu lesen und auch glaubwürdig gemacht. Fazit Der zweite Band der Reihe konnte mich ebenso begeistern wie der erste Teil. Ich kann diese Reihe jedem Australienfan aber auch jedem Leser empfehlen, der gerne historische Romane oder Familiensagen liest. Ich freue mich im kommenden Monat Band 3 zu verschlingen.   

    Mehr
  • Eine tolle Familiensaga zum Mitleiden und Mitfreuen

    Die australischen Schwestern

    Bilie

    27. October 2016 um 19:23

    Ulrike Renk hat hier eine tolle Familiensaga geschaffen, die einen wirklich mitreißt. Man kann sich nicht von den australischen Schwestern lösen und ist bei jeder einzelnen gespannt wie es weiter geht. Dass der Roman auf echten Personen beruht macht es noch ergreifender und spannender. 

  • Buchverlosung zu "Realitätsgewitter" von Julia Zange

    Realitätsgewitter

    aufbauverlag

    Marlas Leben ist ein einziges Realitätsgewitter. Wenig Sex, viel iPhone. Viel Bewegung, wenig Sicherheit. Sehr globalisiert, aber immer noch ganz schön deutsch. Marla funktioniert perfekt. Sie hat immer die richtige Maske auf. Doch plötzlich bekommt ihr hochglänzender Panzer kleine Brüche. Plötzlich ist da eine schwere Traurigkeit, die langsam von ihrem Bauch nach oben spült. Um nicht zu ertrinken, macht sie sich auf den Weg zurück in ihr Heimatdorf. Und landet schließlich auf Sylt. Eine Reise ins Erwachsenwerden und zu sich selbst. -> Jetzt reinlesen: http://bit.ly/leseprobe-realitaetsgewitterÜber Julia ZangeJulia Zange, geboren 1987, lebt und arbeitet seit 2006 in Berlin. 2005 gewann sie den Literaturwettbewerb Open-Mike, 2008 veröffentlichte sie ihren ersten Roman mit dem Titel Die Anstalt der besseren Mädchen. Sie ist Teil der Web-Serie Translantics. Sie arbeitet als Redakteurin bei L’Officiel und schreibt regelmäßig für Zeit Online und Fräulein. In Philip Grönings Film Mein Bruder Robert, der 2017 Kino-Premiere feiert, hat sie als Hauptdarstellerin debütiert. Außerdem organisiert sie regelmäßig die Veranstaltungsreihe Dead Poets Society im Soho House Berlin.Jetzt bewerben!Bewerbt euch im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr folgende Frage beantwortet: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen und wie hat es euch gefallen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 323
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Von Hamburg ins Outback ...

    Die australischen Schwestern

    Bellis-Perennis

    08. September 2016 um 12:27

    "Die australischen Schwestern" ist die Fortsetzung des Buches "Die Australierin" von Ulrike Renk. Die Trilogie basiert auf der Familiengeschichte der de Kloots.Die Hauptfiguren hier sind diesmal die Kinder Minnies (Wilhelmines), die gegen den Willen ihrer Eltern, den deutschen Einwanderer Rudolph de Kloot geheiratet hatte. Kurz nach der Geburt des fünften Kindes stirbt Minnie.Rudolph verfügt, dass die älteste Tochter Carola nach Deutschland, zu seiner Schwester und ihrem Mann geht. Die beiden können nämlich keine eigenen Kinder bekommen und sind Carola liebevolle Zieheltern. Doch Rudolph hat nicht ausschließlich das Wohl seiner Tochter vor Augen. Nein, eigentlich geht es ihm um den Erbteil, seiner Eltern.Die anderen Kinder verbleiben bei den Großeltern in Australien.Wir begleiten die Schwestern Carola (in Deutschland) und Mina und Elsa (in Australien) auf ihren unterschiedlichen Lebenswegen. Carola, die immer Heimweh nach Australien hat, Mina, die lange bei ihrer unkonventionellen Tante Lily lebt und Elsa, die mehr als verwandtschaftliche Gefühle für ihren Cousin Otto hegt.Das Buch liest sich im Großen und Ganzen wieder spannend und unterhaltsam. Hin und wieder kommt es zu kurzen Längen. Die Leser erfahren über das Leben in Deutschland und Australien zur damaligen Zeit um 1891. Die Traumreisen der Aborigines dürfen genauso nicht fehlen, wie die Überheblichkeit der Weißen den Ureinwohnern gegenüber.Ulrike Renk ist es wieder gut gelungen, die wahre Geschichte der Familie de Kloot mit Fiktion verbinden.

    Mehr
    • 3
  • Kam leider nicht ganz an den Vorgänger ran ...

    Die australischen Schwestern

    engineerwife

    19. August 2016 um 09:47

    Nachdem ich den ersten Teil der Trilogie verschlungen hatte, bin ich von diesem Teil leider ein bisschen enttäuscht. Während die Schreibweise auch hier wieder sehr flüssig war und die Seiten schnell umblättern lies, erschien mir die Geschichte als solche mehr als eine Art Aufzählung verschiedener wichtiger und nicht so wichtiger Ereignisse im Leben der von Hamburg nach Australien ausgewanderten Familie. Richtig fesseln konnten mich lediglich die Abschnitte um Carola, die ja von Australien wieder zu entfernter Verwandtschaft nach Deutschland geschickt wurde. Vielleicht bin ich doch nicht so der Australien Fan? Ich möchte an dieser Stelle auf jeden Fall empfehlen, diese Trilogie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Dem Leser entgeht meiner Meinung nach zu viel Hintergrundwissen. Ich persönlich kann an dieser Stelle nur eine halbherzige Leseempfehlung geben, werde aber den Abschluss der Roman Trilogie, „Das Versprechen der australischen Schwestern“, wohl auch noch lesen. Nun bin ich doch neugierig, wie es ausgehen wird.

    Mehr
  • Ein wunderbares Buch!

    Die australischen Schwestern

    Sternenstaubfee

    24. July 2016 um 15:17

    Australien im Jahr 1891: Carola ist acht Jahre alt, als sie von ihrem Vater auf die Reise nach Deutschland zu ihrer Tante geschickt wird. Erst vor einem halben Jahr ist Carolas Mutter gestorben, und nun muss sie auch noch ihren Vater, ihre Großeltern, ihre Geschwister und Tanten und Onkel verlassen. Carola ist unglücklich und einsam. Was wird sie in dem fremden Land erwarten? Sie kennt ihre deutschen Verwandten nicht und sehnt sich schon auf der Schiffsreise zurück nach Australien. 18 Jahre lang begleiten wir sowohl Carola in Deutschland, als auch ihre Verwandten in Australien in diesem Buch. Die drei Hauptcharaktere sind dabei Carola und ihre beiden jüngeren Schwestern Mina und Elsa. Die drei Mädchen entwickeln sich zu jungen Frauen und gehen ihren eigenen Weg, dabei hält sie das Band der Familie immer fest zusammen, auch wenn sie örtlich weit voneinander getrennt sind. Mich haben die Lebenswege der drei ganz unterschiedlichen Mädchen bzw. Frauen sehr bewegt. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, habe mit ihnen gelacht und geweint. Die Autorin hat einen Schreib- bzw. Erzählstil, wie er mir gefällt. Ab der ersten Seite war ich gefangen in der Geschichte um die drei Schwestern und mochte das Buch bald nicht mehr aus der Hand legen. Es blieb immer spannend und aufregend, die drei Mädchen zu begleiten. Besonders faszinierend dabei war für mich, dass die Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht. Es hat diese unglaublich starken Frauen tatsächlich gegeben. Ich habe mich in diesem Buch ihnen allen sehr nahe fühlen können. Es gibt bereits einen Vorgängerband, der sich um die Großmutter der drei Schwestern handelt: "Die Australierin". Man kann aber dieses Buch auch problemlos als Einzelband lesen. Mich hat es sehr beeindruckt und gefesselt, und ich freue mich nun auf den dritten Band der Reihe!

    Mehr
    • 2
  • Eine geniale Fortsetzung

    Die australischen Schwestern

    leseratte69

    09. July 2016 um 16:31

    KlappentextDie Wege der LiebeAustralien, 1891. Das Leben von Carola, Mina und Elsa verändert sich schlagartig, als ihre Mutter kurz nach der Geburt des jüngsten Kindes stirbt. Während Carola, die Älteste, ins ferne Deutschland geschickt wird, bleiben Mina und Elsa in Australien. So unterschiedlich sich die Lebenswege der drei jungen Frauen auch entwickeln, eines haben sie jedoch gemeinsam: Sie geben nicht auf, wenn es darum geht, für ihre Träume zu kämpfen. Eine hochemotionale Saga um das Leben dreier außergewöhnlicher Schwestern – nach einer wahren Geschichte.Die AutorinUlrike Renk lebt als freie Autorin in Krefeld. Bei Aufbau Taschenbuch sind ihre Romane „Die Frau des Seidenwebers“, „Die Heilerin“, „Die Seidenmagd“ sowie der Bestseller „Die Australierin“ und „Die australischen Schwestern“ lieferbar. „Das Versprechen der australischen Schwestern“ erscheint im Sommer 2016. Mehr zur Autorin unter www.ulrikerenk.de»Mit jeder Seite spannender, überlegt aufgebaut und mit einem Augenmerk fürs Zwischenmenschliche.« www.schreib-lust.de über: »Lohn des Todes«Meine MeinungStoryBei diesem Roman handelt es sich um den zweiten Band der Australienroman Reihe aus der Feder von Ulrike Renk. Bereits den ersten Band habe ich schon total klasse gefunden. Hier setzt die Handlung etwas später an, denn es geht um die Enkeltöchter von Emilia, (Carola, Mina und Elsa,) die im ersten Teil die Hauptcharaktere war. Sollte man den ersten Band vorher gelesen haben? Es wäre auch möglich mit dem zweiten Teil zu beginnen, aber man würde einfach zu viel, was wichtig ist, verpassen. Die Handlung ist wieder sehr spannend und abwechslungsreich. Ulrike Renk schafft es wunderbar die Atmosphäre der damaligen Zeit in Worte zu verpacken. Besonders toll finde ich, das es sich hier um eine wahre Geschichte handelt. Die Geschichte ist zu 100% historisch und handelt nicht, wieso viel Australienromane, in zwei Zeiten. Zudem fließt auch viel Tradition der Aborigines mit in die Story ein, was ich sehr interessant fand,SchreibstilUlrike Renk hat einen tollen Schreibstil. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Sie kann den Leser mit ihren Worten an andere Orte und in andere Zeiten entführen. Als Leser taucht man in die damalige Zeit ein und möchte sie am liebsten nicht mehr verlassen.CharaktereDie Charaktere im Buch wachsen einem schnell ans Herz. Carola, Mina und Elsa sind völlig unterschiedlich. Während Carola als Kind nach dem Tod ihrer Mutter nach Hamburg geschickt wird und dort bei Tante und Onkel groß wird, dürfen Elsa und Mina bei den Großeltern leben, die sie über alles lieben. Ich finde sie sehr authentisch und ihre Handlungen wirken real. Ulrike Renk schafft es auch hier wieder mit tollen Charakteren eine tolle Geschichte zu erschaffen, die den Leser fesselt und mitreißt, aus der man am liebsten nicht mehr auftauchen möchte. Mein FazitEine geniale Fortsetzung der Australienreihe die mich sofort gefesselt hat. Eine spannende, abwechslungsreiche und mitreißende Geschichte die auf einer wahren Begebenheit beruht. Authentische und reale Charaktere die man schnell in sein Herz schließen kann, runden das Ganze noch ab. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung Das Versprechen der australischen SchwesternIch vergebe volle fünf Sternen mit einem dicken Plus dahinter und eine absolute Leseempfehlung

    Mehr
  • Überzeugende Fortsetzung zu "Die Australierin"...

    Die australischen Schwestern

    labbelman

    10. June 2016 um 18:09

    Nachdem mir bereits "Die Australierin" ausnehmend gut gefiel, welches ich durch eine Empfehlung angefangen hatte, wollte ich nur zu gern wissen wie es in Deutschland und Australien weitergeht.Dieser Band beleuchtet nun das Schicksal der Enkelinnen von der einstigen Emilia Bregartner aus dem ersten Teil. Nach dem Tod der Mutter, der Tochter von Emilia, nimmt das Leben der Mädchen Carola, Elsa und Mina ganz unterschiedliche Wege, denn während die älteste Tochter Carola auf Wunsch ihres Vaters nach Deutschland zu Verwandten muss, bleiben die beiden jüngeren Mädchen zusammen mit den Brüdern bei den Großeltern in Australien.Hier fühlte ich am meisten mit Carola mit, die aus der Mitte ihrer Familie gerissen wird und ich konnte nur zu gut verstehen, dass sie anfänglich mit ihrem Schicksal hadert. Aber auch mit den anderen Schwestern fiebert man mit.Der Autorin gelingt es hier erneut ein authentisches Bild der damaligen Zeit, insbesondere vom Kontinent Australien zu zeichnen.Die drei Frauen sind so unterschiedlich, dass jeder Leser seinen Lieblingscharakter finden wird. Ich fand gut gewählt, dass wir deren Schicksale immer aus Sicht der jeweiligen Schwester erleben, so ist man näher an den Figuren dran.Gut gefallen hat mir vor allem, dass hier immer wieder die Familie im Vordergrund steht, denn gerade wenn diese zusammenhält, kann man alles schaffen.Ich habe bisher eher selten Romane um die Jahrhundertwende gelesen und war deswegen sehr angetan von der Geschichte.Fazit: Gebannt warte ich auf die Fortsetzung und kann hier wiederum nur eine Leseempfehlung aussprechen. Klasse!

    Mehr
  • Wunderbare Familiensaga, die auf wahren Begebenheiten beruht

    Die australischen Schwestern

    yari

    02. April 2016 um 15:47

    Australien, 1891: Nachdem ihre Mutter bei der Geburt des jüngsten Kindes verstirbt, ändert sich das Leben der drei Schwestern Carola, Mina und Elsa unvermittelt.Während Mina und Elsa bei den Großeltern in Australien aufwachsen dürfen, besteht der Vater der Mädchen darauf, dass Carola bei seiner Schwester in Deutschland aufwächst.Allerdings eint eine Sache die Schwestern, auch wenn sich deren Lebenswege unterschiedlich entwickeln, nämlich ihr absoluter Wille auf ein selbstbestimmtes Leben, und dass man um seine Träume kämpfen muss."Die australischen Schwestern" ist der zweite Band der Saga über die Familie Lessing, die nach Australien ausgewandert ist, und handelt größtenteils von Carola, Mina und Elsa, den Enkelinnen Emilia Lessings, der Protagonistin aus "Die Australierin".Der Schreibstil ist flüssig und feinfühlig, sodass sich man sich sehr gut in die verschiedenen Protagonisten hineinversetzen kann.Gekonnt erzählt Ulrike Renk in den verschiedenen Leseabschnitten von Kindheit, Jugend und dem Übertritt ins Erwachsenenalter der drei Schwestern.Zu erwähnen ist noch, dass diese Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht, und die Autorin im Nachwort detailliert dazu Stellung nimmt, welche Personen und Begebenheit auf Tatsachen beruhen und was Fiktion ist.Alle Charaktere sind detailreich und liebenswürdig dargestellt, und man fühlt sich den Personen sofort nahe.Besonders die Großeltern Lessing sind sehr warmherzig und großmütig dargestellt.Die Aborigines und ihre Kultur nehmen auch einen Teil dieses Buches ein, und man erfährt viel über deren Leben und Traditionen."Die australischen Schwestern" hat mir mit der Familiengeschichte der Lessings und Te Kloots vergnügliche und kurzweilige Lesestunden bereitet, und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung dieser Trilogie, die im Frühjahr dieses Jahres erscheinen wird. Ich vergebe für diese wunderschöne, auf wahren Tatsachen beruhende Geschichte, eine uneingeschränkte Leseempfehlung und fünf Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die australischen Schwestern" von Ulrike Renk

    Die australischen Schwestern

    UlrikeRenk

    Liebe Lovelybooks Gemeinde, ich möchte euch herzlich zu einer Leserunde zu meinem Roman "Die australischen Schwestern" einladen. Er erscheint am 21. August und der Aufbau Verlag stellt 25 Freiexemplare zur Verfügung. Worum geht es? Australien, 1891. Das Leben von Carola, Mina und Elsa verändert sich schlagartig, als ihre Mutter kurz nach der Geburt des jüngsten Kindes stirbt. Während Carola, die Älteste, ins ferne Deutschland geschickt wird, bleiben Mina und Elsa in Australien. So unterschiedlich sich die Lebenswege der drei jungen Frauen auch entwickeln, eines haben sie jedoch gemeinsam: Sie geben nicht auf, wenn es darum geht, für ihre Träume zu kämpfen. Eine hochemotionale Saga um das Leben dreier außergewöhnlicher Schwestern – nach einer wahren Geschichte. Einige von euch haben auch schon das erste Buch der Reihe, Die Australierin, gelesen, und ich fände es toll, wenn wir auch diesmal wieder eine interessante Leserunde hinbekommen würden. Die Kapitel kann ich erst im Laufe der Woche einteilen, da ich meine Belegexemplare noch nicht habe. Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag um 24:00 Uhr, am Montag den 24. 08. werde ich die Gewinner auslosen. Herzlichst Ulrike Renk

    Mehr
    • 848

    Dreamworx

    01. April 2016 um 09:55
  • Einfach nur wundervoll... muss man mit dem Herzen lesen

    Die australischen Schwestern

    Wildpony

    29. March 2016 um 09:14

    Die australischen Schwestern  -  Ulrike Renk Kurzbeschreibung Amazon: Die Wege der Liebe Australien, 1891. Das Leben von Carola, Mina und Elsa verändert sich schlagartig, als ihre Mutter kurz nach der Geburt des jüngsten Kindes stirbt. Während Carola, die Älteste, ins ferne Deutschland geschickt wird, bleiben Mina und Elsa in Australien. So unterschiedlich sich die Lebenswege der drei jungen Frauen auch entwickeln, eines haben sie jedoch gemeinsam: Sie geben nicht auf, wenn es darum geht, für ihre Träume zu kämpfen. Nach "Die Australierin" der zweite Teil einer hochemotionale Saga um das Leben dreier außergewöhnlicher Schwestern – nach einer wahren Geschichte. Mein Leseeindruck: Genauso wie Teil 1: Die Australierin hat mich dieser 2. Teil der Familien-Saga wieder total begeistern können. Und ich bin mit einer großen Freude Carola wieder nach Deutschland gefolgt um ihr weiteres Leben mit zu erleben. Auch die beiden anderen Schwestern wurden zu meinen Lieblingsprotagonisten und ich konnte mit viel Gefühl und Intensität ihr weiteres Leben durch das Buch miterleben. Der Schreibstil ist genauso genial wie bei Teil 1 und dadurch wird der Leser sehr emotional berührt und manchmal hat man sogar ein wenig Tränen in den Augen wie vielfältig das Schicksal es mit den Menschen doch meinen kann. Fazit: Einfach wieder eine wunderbare Fortsetzung, die man nicht nur mit den Augen, sondern mit dem Herzen lesen muss. Die Geschichte geht ans Herz und ich freue mich jetzt schon auf Teil 3: Das Versprechen der australischen Schwestern, welcher im Juni diesen Jahres erscheinen wird. Für dieses Buch hier vergebe ich von Herzen gerne 5 Sterne und kann es jedem begeisterten Fan von historischen Büchern nur ans Herz legen.

    Mehr
  • Die australischen Schwestern - in Australien und Deutschland

    Die australischen Schwestern

    Spatzi79

    06. November 2015 um 14:53

    In "Die Australierin" hat Autorin Ulrike Renk die Lebensgeschichte der Emilia Lessing erzählt, einer jungen Frau aus guten Hamburger Verhältnissen, die den Kapitän Carl Gotthold Lessing geheiratet hat, mit ihm jahrelang um die Welt gereist ist, bevor sie sich in Australien niedergelassen haben. Die Fortsetzung erzählt nun die Geschichte von drei Enkelinnen Emilias. Emilias Tochter Minnie stirbt bei der Geburt ihres fünften Kindes. Die Großeltern wollen die Kinder bei sich aufnehmen und sich um ihre Erziehung kümmern, da der Vater Rudolf te Kloot dazu nicht in der Lage ist und auch nicht das Interesse an seinen Kindern zu haben scheint. Doch er besteht darauf, dass Carola, die älteste Tochter, nach Deutschland geschickt wird, um dort bei wohlhabenden Verwandten aufzuwachsen. Mina und Elsa, sowie die beiden kleinen Brüder, dürfen bei den Großeltern bleiben. Dementsprechend unterschiedlich verläuft der weitere Lebensweg der Schwestern. Carola ist zunächst totunglücklich darüber, dass sie von ihren Geschwistern und der ganzen Familie getrennt und nach Deutschland zu ihr völlig fremden Verwandten geschickt wird. Der Kontakt zur Familie in Australien droht einzuschlafen, doch die Schwestern schreiben einander jahrelang weiter, ihre Verbindung reißt nie ganz ab. Auch das Leben von Elsa und Mina in Australien ist spannend, geht es auch nicht nur um die beiden, sondern um die Familie als ganzes. Wir lernen hier weitere Familienmitglieder besser kennen, insbesondere die vielen Tanten, die zeigen, wie unterschiedlich das Leben von Emilias Kindern verlaufen ist. Allen gemeinsam ist jedoch der Familienzusammenhalt, der immer durchscheint und der bei allen Schwierigkeiten und Streitereien nie ernsthaft in Gefahr ist. Besonders faszinierend an diesem Buch ist das Nachwort, in dem die Autorin beschreibt, wie die Geschichte der Familien Lessing und te Kloot zu ihr kam. Denn das Leben der drei Schwestern hat sich Ulrike Renk nicht ausgedacht, sondern aus Briefen und sonstigen Dokumenten und Hinterlassenschaften zusammengesetzt, die ihr die Familie zur Verfügung gestellt hat. Die Lücken hat sie gekonnt und unterhaltsam mit eigener Phantasie gefüllt, so sind nicht alle Figuren historisch belegt und manche Episoden auch komplett erfunden, aber die gelungene Mischung macht das Buch für mich zu einem ganz besonderen Leseerlebnis. Am Ende ging es mir ein wenig zu schnell und schon war das Buch beendet, aber glücklicherweise soll es einen dritten Teil geben, so dass ich mich auf ein Wiedersehen freuen kann!

    Mehr
  • Glasklare Leseempfehlung!

    Die australischen Schwestern

    dubh

    01. November 2015 um 12:13

    Nachdem ich "Die Australierin" von Ulrike Renk regelrecht verschlungen habe, war es natürlich keine Frage, dass ich auch die Fortsetzung "Die australischen Schwestern" unbedingt lesen muss. Aber - soviel vorweg - dieser Roman ist auch ohne Kenntnis des Vorgängers zu lesen, wenn man auch davon ausgehen darf, dass man dann eben hinterher bestimmt "Die Australierin" noch lesen möchte... Während "Die Australierin" von Emilia Lessing, einer jungen Frau, die in Hamburg aufgewachsen ist und dann mit ihrem Liebsten Carl Gotthold Lessing die Meere der Welt bereist, um sich dann in Australien niederzulassen, erzählt. "Die australischen Schwestern" widmet sich den Enkelinnen Emilias. Nachdem Minnie, Emilias Tochter, die gegen den Willen ihrer Eltern den deutschen Auswanderer Rudolph te Kloot in Sydney geheiratet hat und mit ihm in ärmlichen Verhältnissen gelebt hat, bei einer Geburt gestorben ist, kommen ihre fünf Kinder erst einmal zu den Großeltern. Doch Rudolf, der nicht in der Lage scheint, sich um seine Kinder zu kümmern, bestimmt, dass die älteste Tochter, Carola, zu seiner kinderlosen Schwester Mathilde nach Deutschland geschickt wird. Carola, von allen Tutt genannt, wird von ihrem Großvater auf dessen Dampfschiff nach Hamburg gebracht und schon auf der langen Seereise wird deutlich, dass das achtjährige Mädchen die Welt nicht mehr versteht und ihre große Familie sehr vermissen wird. Sie berichtet in Briefen an ihre australische Familie und schon bald wird deutlich, dass sich ihr Leben deutlich von dem ihrer Geschwister unterscheiden wird. Während die 'Australier' mit weniger zurecht kommen müssen und beispielsweise Kleidungsstücke unter den Kindern weitervererbt werden, lebt Carola in Hamburg und Krefeld mit ihrer Tante und dem 'Onkel Doktor' in sehr betuchten Verhältnissen... Neben dem Blickwinkel und den Erzählungen Carolas, die zunehmend "deutscher" wird, schildern aber auch noch zwei ihrer Schwestern die Geschichte: Mina, die sich noch nicht schlüssig ist, was sie mit ihrem Leben anfangen möchte, geht für eine Zeit in die Blue Mountains zu ihrer Tante Till. Diese lebt zwar etwas abseits, aber in einem für Mina unbekannten Luxus, und führt zudem eine etwas befremdliche Ehe mit Joseph Finney, der ein ziemlich egoistisches und bestimmendes Wesen an den Tag legt. Umso schöner, dass Mina in Wentworth Falls eine alte Bekannte der Familie trifft, der sie nicht nur vertraut, sondern die ihr auch helfen möchte, ihren eigenen Weg zu gehen.  Die dritte im Bunde der australischen Schwestern ist Elsa, die jüngste Tochter Minnies. Auch sie wächst im Schoße der Lessing'schen Familie in Glebe auf und fühlt sich besonders zu Otto, ihrem Cousin hingezogen. Da freut sie sich natürlich besonders, dass sie einige Jahre später die Gelegenheit bekommt, den Jungen bei einem Besuch ihrer Tante Lilly wiederzusehen. Doch die Freude über die langersehnte Zusammenkunft mit Otto wird von den Eindrücken auf der angelegenen Schaffarm überschattet. Möchte Elsa nicht vielleicht doch ein weitaus moderneres Leben führen? Durch die Perspektivwechsel lernt man aber nicht nur die drei Hauptfiguren kennen, sondern natürlich auch die große Familie der Lessings... Die wichtigste Frage ist jedoch: werden die Lessing/te Kloot-Mädchen ihren Weg gehen? Werden sie - wie ihre Großmutter Emilia - ein gutes Leben führen, das zwar von viel Arbeit geprägt ist, aber auch von großem Glück? Bemerkenswerterweise erzählt die Autorin Ulrike Renk hier eine im Kern wahre Geschichte. Das, was nicht durch Briefwechsel und Dokumente überliefert und dadurch klar ist, verbindet sie gekonnt mit ihrem Erzähltalent und einer in meinen Augen sehr authentischen Handlung. Dabei bin ich - wie auch schon bei "Die Australiern" besonders beeindruckt von dem Talent, dass Ulrike Renk hier für ihre Protagonisten hat: an keiner Stelle hatte ich den Eindruck, dass es sich nur um ein paar Charaktere handelt, sondern ich hatte stets das Gefühl, dass die Autorin eine enge Bindung zu ihnen hat. Das macht diesen Roman sehr emotional und diese Tatsache hat mich von Anfang bis zum Ende der Lektüre sehr berührt. Auch wenn ich anfangs leichte Probleme hatte, den Überblick über das Personal zu behalten (aber aus diesem Grund gibt es ja einen Stammbaum, den ich häufiger dankbar bemüht habe), so habe ich vor allem die drei Schwestern, die die Geschichte weitestgehend erzählen, sehr schnell ins Herz geschlossen. Aber nicht nur dieses ausgesprochen liebevollen Händchen der Autorin für ihre Figuren ist es, was den Roman so besonders macht, sondern auch die Beschreibungen vom damaligen Leben, das natürlich besonders durch den deutlichen Unterschied zwischen dem deutschen Leben Tutts und dem großen und durchaus auch Zusammenhalt der Familie in Glebe, Australien deutlich wird. Wird es auch für Tutt, die ohne ihre Geschwister und geliebten Großeltern großwerden muss, Liebe und Anerkennung geben? Können die Australier ihren Weg gehen, auch wenn sie nicht die Mittel haben, wie Tutts Zieheltern? Und last but not least: ausgesprochen gut hat mit hier gefallen, dass wir mehr von der Kultur und Historie der Aborigines erfahren - aber auch dem Rassismus, der ihnen zu dieser Zeit besonders drastisch entgegen schlägt. Kurzum, bei "Die australischen Schwestern" stimmt einfach alles. Der flüssige Erzählstil trägt zusätzlich zur berührenden Geschichte noch dazu bei, dass ich den Roman kaum aus der Hand legen konnte. So ist dieses wunderschöne Buch viel zu schnell gelesen und ich freue mich schon jetzt auf den dritten Teil rund um die Lessings!  Fazit: Das perfekte Buch für tolle Lesestunden, bei denen man direkt vom heimischen Sofa nach Australien abtauchen kann. Eine glasklare Empfehlung!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die australischen Schwestern" von Ulrike Renk

    Die australischen Schwestern

    Ayleen256

    Hallo, Ich habe Bücher von der Frankfurter Buchmesse mitgebracht und verlose u.a. dieses Buch auf meinem Blog. Falls du Interesse hast, schau doch mal vorbei :-) http://lasszeilensprechen.blogspot.com/2015/10/200-follower-gewinnspiel-fbm-mitbringsel.html LG Ayleen P.S Die Verlosung und Teilnahme ist auf meinem Blog, aber eine Anmeldung bei Blogger etc. ist nicht notwendig, jeder kann kommentieren.

    Mehr
    • 9
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks