Ulrike Renk , Silke Porath Salat muss durchs Kaninchen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Salat muss durchs Kaninchen“ von Ulrike Renk

Es ist geschafft: Silke und Maja haben einander wieder. Lagen in den letzten Monaten noch Hunderte Kilometer zwischen den besten Freundinnen, so leben sie nun in derselben Stadt, ja sogar in denselben vier Wänden. Das Einzige, das die Stimmung in ihrer gemütlichen Frauen-WG trübt, ist der Liebeskummer, der einfach nicht weggehen will. Denn der Umzug nach Krefeld hat Maja und Silke zwar wieder vereint, sie aber von ihren Liebsten Zoran und Oliver getrennt. So schlagen sich die beiden Frauen nun mit quälender Sehnsucht herum. Und nicht nur ihre Beziehungen stellen die Freundinnen vor eine Herausforderung. Auch dass Silke plötzlich schwanger ist, erweist sich als großes Problem. Denn ein biederes Familienleben entspricht so gar nicht ihrer Vorstellung vom Glück. Da hilft es auch nicht, dass Oliver ankündigt, mit seiner pubertierenden Tochter zu ihr zu ziehen. Während Silke meint, in einem schlechten Traum gefangen zu sein, blickt Maja etwas neidisch darauf, wie schnell sich das Leben ihrer Freundin ändert. Insgeheim wünscht sie sich nämlich all das, was Silke gerade in den Schoß zu fallen scheint. Mit Salat muss durchs Kaninchen bringen Ulrike Renk und Silke Porath ihre sympathischen Heldinnen Silke und Maja zurück, die trotz Fernbeziehungssorgen und schwangerschaftsbedingten Gefühlsschwankungen nichts von ihrem Charme verlieren. Ein rasanter Roman, der zum Mitleiden und Mitlachen einlädt – und auch unabhängig von Schokolade ist auch nur Gemüse gelesen werden kann.

Das Buch bietet das perfekte Rezept für alle, die mal wieder eintauchen wollen in eine zauberhafte, schöne Geschichte.

— Buchraettin
Buchraettin

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

eine gelungene Mischung von Witz, Spritzigkeit und Gefühl

Kaffeetasse

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Ein lustig geschriebener Roman mit viel Humor über die Rache einer betrogenen Ehefrau.

Birkel78

Traumprinz

Leider konnte das Buch mich überhaupt nicht überzeugen. Ich habe oft überlegt es abzubrechen!

Kuhni77

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Salat muss durchs Kaninchen

    Salat muss durchs Kaninchen
    Leseglueck

    Leseglueck

    21. March 2017 um 12:17

    Erster Satz Der perfekte Abend geht irgendwie anders. Cover Auf dem Cover ist ein Kaninchen abgebildet das unheimlich süß aussieht und natürlich zum Titel passt. Der Titel ist in einem knalligen pink gehalten mit verschnörkelter Schrift. Alles passt super zusammen und lässt einen erahnen dass es sich um einen typischen Frauenroman handelt. Meinung Salat muss durchs Kaninchen ist ein gelungener Frauenroman der mich gut unterhalten konnte. Es ist die Fortsetzung von Schokolade ist auch nur Gemüse. Leider habe ich das erst mitbekommen nachdem ich das Buch gelesen habe. Es lässt sich ohne Vorkenntnisse lesen und ich wäre beim Lesen nicht einmal auf die Idee gekommen dass es der zweite Band ist und mir Infos vom ersten Band fehlen. Mir macht es grundsätzlich aber schon mehr Spaß Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und passend humorvoll und typisch Frau für diesen Roman.  Erzählt wird abwechselnd aus Majas und Silkes Sicht. Die Zwei wechseln sich innerhalb eines Kapitels mehrmals ab. So sind es immer kurze Passagen die man zu lesen hat, was mir gefallen hat. Insgesamt gibt es zwölf Kapitel. Silke und Maja sind die besten Freundinnen und scheinen sich schon sehr lange zu kennen. Beide leben zusammen in einer WG was erstaunlich harmonisch abläuft und haben natürlich einen Traumjob. Um Geld scheinen sich die Zwei deshalb keine Gedanken machen zu müssen. Die Beiden Traummänner dazu leben leider in Berlin und Hamburg und haben jeweils schon ein Kind. Oliver hat die pubertierende Saskia und Zoran den kleinen Marten. Für den meisten Unterhaltungswert haben für mich Oliver und seinen Tochter Saskia gesorgt. Silke tat mir leid, denn mit einer Tochter in diesem Alter ist es bestimmt nicht einfach. Saskia schießt immer wieder quer und sorgt für alle Klischees eines pubertierenden "Mädchen". Auch Maja gibt sich viel Mühe mit ihr. Ich musste wirklich oft lachen über Saskias Launen und Sprüche.  Maja und Silke halten zusammen egal was kommt was sehr schön ist denn so eine Freundin wünscht sich jeder. Nachdem klar ist dass Saskia schwanger ist, nimmt Maja alle Arztbesuche mit wahr und geht auch mit zu den Vorbereitungskursen, was sehr lustig zu lesen war. Dazu gibt es noch die nervige und verrückte Nachbarin Alice und Ariane die man erst im Laufe des Buches kennenlernt. Maja und Sabine konnte ich in dem Buch gut kennenlernen, leider kamen aber die dazugehörigen Männer viel zu kurz. Der arme Oliver, der der werdende Vater zu Saskias Baby ist. Viel mitzureden hat er nicht und bei den wichtigen Dingen ist er auch nicht mit dabei. Auch die Beziehung zwischen Maja und Zoran fand ich sehr oberflächlich beschrieben. Die Männer gehören in dieser Geschichte dazu, in Beziehungen gibt es aber nicht viel Tiefgang. Wenn man davon aber absieht und es so betrachtet dass das Hauptaugenmerk auf der Freundschaft zwischen Maja und Silke liegt, ist es eine gelungene Geschichte.    Fazit Salat muss durchs Kaninchen ist ein Frauenroman über Freundschaft ohne viel Romantik, dafür mit sehr viel Witz und Humor. Es werden einige Klischees bedient, was ich als Leser solcher Romane auch erwarte und mir gefallen hat. Da ich oft lachen musste und mich das Buch gut unterhalten konnte, vergebe ich 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Miezhaus" von Ulrike Renk

    Das Miezhaus
    UlrikeRenk

    UlrikeRenk

    Liebe LovelyBooks Gemeinde, ich möchte euch herzlich zu einer Leserunde zu meinem  Buch "Das Miezhaus" einladen. Es ist ein Feelings Roman mit Herz ...und Tieren. Worum geht es? Vom Mann verlassen, im Job gekündigt, gesegnet mit einer Tochter mitten in der Pubertät, fühlt sich Judith Sommer am Tiefpunkt angekommen. Durch gutes Zureden ihrer Verwandtschaft entschließt sie sich, einen lang gehegten Wunsch wahr werden zu lassen: Sie eröffnet eine Tierpension. Nun könnte das Leben wirklich schön sein, wäre da nicht der neue Mieter im Haus … Der große Altbau am Rand von Köln gehört ihrer Familie - ihr Vater, den sie den Ahnherren nennt, wohnt dort ebenso wie eine Tante und Judiths Lieblingscousin Samuel. Die Souterrainwohnung steht jedoch schon seit Jahren leer und vor einigen Wochen ist Judiths Cousine ausgezogen. Judith lebt mit ihrer Tochter Esther, dem Maine Coon Kater Cooniebert, der Katze Penelope und dem Malamuten im Erdgeschoss. Schon immer hat sie auf die Tiere ihrer Freunde und Bekannten aufgepasst, wenn diese verreisten, warum sollte sie das nicht beruflich machen? Platz ist genug da, aber es gibt, so muss sie feststellen, jede Menge bürokratischen Ärger zu meistern. Und dann zieht Alex ein - ein Tierarzt, der absolut nichts von Tierpensionen hält. Humorvoll und romantisch – der perfekte Schmöker für Tier- und Menschenfreunde! Hier geht es zur Leseprobe Der Verlag stellt 20 epub Exemplare zur Verfügung. Herzlichst Ulrike Renk Mehr Informationen zu mir und meinen Bücher findet ihr auf meiner Homepage.

    Mehr
    • 352
  • Patchwork ist Trumpf!

    Salat muss durchs Kaninchen
    Queenelyza

    Queenelyza

    28. May 2014 um 21:54

    Silke und Maja sind beste Freundinnen und haben zusammen eine Wohngemeinschaft gegründet. Perfekt, wären da nicht die Fernbeziehungen zu den jeweiligen Partnern. Silke ist mit Oliver zusammen, der eine Teenagertochter hat, und Majas Freund Zoran hat einen Sohn, den fünfjährigen Marten.    Als Oliver mit Tochter Saskia in Silkes Nähe zieht, scheint alles perfekt. Oder doch nicht? Auf einmal stellt Silke fest, dass sie schwanger ist, dabei wollte sie nie Kinder. Maja hingegen, die sich sehnlichst ein Kind wünscht, weiß noch nicht mal, wie Zoran zu weiterem Nahwuchs steht...   "Salat muss durchs Kaninchen" ist zuerst mal ein sehr witziger Buchtitel. Auch wenn er mit dem Inhalt des Buches nur rudimentär zusammenhängt. Wunderschön beschrieben finde ich auch die Freundschaft zwischen Silke und Maja, solch eine Freundin hätte ich manchmal selber gern. Und dann ist das Buch so herrlich normal und bodenständig, das passt gut zum Thema. Ich finde, wenn Kinder und Schwangerschaften ein Thema sind, passen Parties und Alkohol bis zum Abwinken nicht so gut. Hier geht es um Gefühle, die jeder nachvollziehen kann. Freude, Leid, Unsicherheit, Trauer, Wut- die Palette ist ziemlich breit angelegt und alles ist auch irgendwie nachvollziehbar. Egal, ob das die Verlorenheit der Teenagertochter Saskia ist oder die Unsicherheit von Silke, die eigentlich nie Kinder wollte.   Erst nach dem Lesen habe ich gesehen, dass es bereits einen Vorgängerband gibt, den muss ich unbedingt auch lesen! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Australierin" von Ulrike Renk

    Die Australierin
    UlrikeRenk

    UlrikeRenk

    Liebe LovelyBooks-Gemeinde, ich möchte Euch herzlich zu einer Leserunde zu meinem eben erschienenen Roman »Die Australierin« einladen. Worum geht´s: Hamburg, Mitte des 19. Jahrhunderts: Mit der behüteten Kindheit auf einem Landgut in Othmarschen ist es für die achtjährige Emilia Bregartner schlagartig vorbei, als ihre Eltern mit dem jüngeren Bruder nach England ziehen um dort die Geschäfte der Familie voranzutreiben. Bregartners sind Schiffsbauer. Emilia bleibt bei Onkel und Tante in Hamburg zurück, sie muss ja zur Schule. Aus dem geplanten Zwei-Jahres-Aufenthalt in England wird eine Dauerlösung und Emilia wartet immer darauf, dass die Eltern sie nach England nachholen. Doch das geschieht nie. Die Eltern schicken nur nichtssagende Briefe und verschwinden mehr und mehr aus Emilias Leben. Onkel und Tante meinen es sicher nicht böse, aber besonders liebevoll gehen sie nicht mit ihrer Nichte um. Für sie ist das Mädchen eine Art Handelsware: Sie investieren in Emilias Bildung und Erziehung, damit sie eine möglichst vorteilhafte Partie macht. Vorteilhaft für die Firma, wohlgemerkt. Dass die heiratsfähige Emilia gar nicht daran denkt, sich derart verschachern zu lassen, damit hat die Familie nicht gerechnet. Sie will keinen der langweiligen „Pfeffersäcke“ ehelichen, sondern verschenkt ihr Herz an den nahezu mittellosen Kapitän Carl Gotthold Lessing, einen Großneffen des Dichters Gotthold Ephraim Lessing. Da können die Verwandten brüllen und drohen, dem Mädchen den Geldhahn zudrehen und dem Paar den Segen verweigern: Emilia und Carl heiraten trotzdem und sie geht als Kapitänsfrau mit ihm auf große Fahrt. Hier geht´s zur Leseprobe. Dies schreibt Edith Nebel auf Tiergeschichten.de über meinen aktuellen Roman. Besser als sie, hätte ich es gar nicht zusammenfassen können. Der Aufbau Verlag stellt 25 Bücher zur Verfügung. Dies ist meine erste Leserunde bei Lovelybooks und ich bin schon ganz gespannt, wie das abläuft und welche Fragen es vielleicht geben wird.  Herzlichst Ulrike Renk  Mehr Informationen zu meiner Person und zu meinen Büchern findet Ihr auf meiner Homepage.

    Mehr
    • 997