Ulrike Rylance Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory“ von Ulrike Rylance

Marleen ist 14 und überglücklich. Bald wird sie mit ihrer Freundin nach Italien fahren und ihren Schwarm vom letzten Sommer wiedertreffen. Vergessen sind die katastrophale Englischzensur und ihre nervige ältere Schwester. Ihre Eltern haben allerdings andere Pläne: Marleen soll einen Sprachkurs in England machen, gemeinsam mit ihrer Schwester! Schlimmer kann keine Folter sein. Doch dann lernt sie die beiden Söhne ihrer Gastgeberin Lady White kennen…

Eine deutsch-englische Urlaubsgeschichte, ideal für die Sommerferien und für zwischendurch.

— Susanne_Boeckle
Susanne_Boeckle

Stöbern in Jugendbücher

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Das fernöstliches Setting wird großartig transportiert. Starke Protagonistin mit interessanter Entwicklung. Spannend erzählt. Toll!

Ro_Ke

Erwachen des Lichts

Wirklich mal wieder ein guter start in eine neue Reihe meines Erachtens aber absolut kein Kinder/Jugendbuch!

DasAffenBande

Im leuchtenden Sturm

Für mich leider schwächer als der Vorgänger...

MosquitoDiao

Die Perfekten

Gute Idee, aber keine gelungen Umsetzung. Leider hatte ich keine richtige Bindung zu den Charakteren & die Handlung hat mir nicht gefallen.

CallieWonderwood

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung!

nickypaula

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Trotz Wiederholungen insgesamt eine gelungene Fortsetzung!

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf geht´s nach Torquay

    Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory
    Antek

    Antek

    06. October 2013 um 13:53

    Ulrike Rylance, deren Jugendthriller einen regelrecht ans Buch fesseln und ihre Erwachsenenbücher, die sie unter dem Pseudonym Herwig veröffentlicht, die einen auf spritzig humorvolle Weise bestens unterhalten hat mit ein Date für vier" ein Jugendbuch geschaffen, das Lust auf Englisch lernen macht. Hier kommt ihr spritzig humorvoller Schreibstil, sowie ihre Begabung spannende Geschichten zu erfinden voll zur Geltung. Obendrein profitiert man von ihrer Tätigkeit als Deutschlehrerin in London. Zum Inhalt: Die zwei Schwestern Marleen und Ella planen ihre Ferien. Marleen träumt schon von Bikini, Strand und italienischem Amore und auch Ella hat die Ferien für ihre Verlobung verplant. Leider haben die zwei Damen die Rechnung ohne ihre Eltern und die Englischnote gemacht. Kein Weg führt daran vorbei, eine dreiwöchige Sprachreise wird gebucht. Marleen packt griesgrämig statt Bikini jetzt den raincoat, der hässlich wie die Nacht ist, in den Koffer. Ella weiß noch nicht wie sie überhaupt drei Wochen ohne ihre große Liebe überstehen soll und so rollen einige Tränchen. Dann geht es los, statt Flieger ist eine lange Busfahrt angesagt. Im Bus scheint sich die gesamte Reisegruppe riesig zu freuen, das soll mal einer verstehen. Jungstechnisch gibt es nur einen der annehmbar wäre, und Cockie bringt ihr Mundwerk überhaupt nicht mehr zu, also keine Besserung in Sicht. Als sie dann nach einer Odyssee mit Bus und Fähre endlich in Torquay ankommen, öffnet erst einmal der Himmel seine Pforten und es schüttet wie in Kübeln, na man hat ja nichts anderes erwartet. Dann wenigstens eine Genugtuung, Quatschtante Cockie, die schon von einer adeligen Gastfamilie geträumt hat, wird von einem Inder abgeholt. Die Schwestern hingegen müssen sich gedulden, denn Lady White kommt mit It looks I'm a bit late" reichlich zu spät. Die Unterkunft ist zwar ein halbes Schlösschen, jedoch muss man froh sein, wenn einen das baufällige Werk in den nächsten drei Wochen nicht erschlägt. Noch ein Problem stellt erst einmal die Dogge Rover," the silly dog, that just wants to play" dar. Nur gut, dass Cockie, die gar nicht so enttäuscht über ihre indische Familie ist wie gedacht, Marleen ihr Gastgeschenk, den leckeren Schinken überlässt. Den kann sie mehr als gut brauchen, nicht nur weil Lady White die schrecklichste Köchin von ganz England ist. Das hört sich jetzt alles furchtbar grausam an, aber so viel soll noch verraten werden, das Blatt wendet sich ganz schnell und am Ende der drei Wochen steht fest, nächstes Jahr geht es wieder nach Torquay. Insgesamt: Mir hat ein Date für vier wirklich sehr gut gefallen. Es bietet viele Szenen zum Lachen, einige fürs Herz und auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Die Charaktere sind, wie von der Autorin gewohnt, gut ausgewählt und gelungen beschrieben, sodass man richtig mitfühlen kann. Obendrein kann man auch noch sein Englisch mit viel Spaß und Freude etwas aufmöbeln. Aber keine Angst, das Schulenglisch reicht völlig aus, um dem Roman zu folgen. Die ersten Seiten beginnen mit wenigen Einschüben, die im Verlauf der Geschichte zunehmen. Nicht so geläufige Begriffe werden meist von Marleen für den Leser im Wörterbuch nachgeschlagen, super Service kann ich da nur sagen. Volle Leseempfehlung nicht nur für Teens sondern auch alle Junggebliebenen.

    Mehr
  • Darf in keinem Jugend-Urlaubskoffer fehlen!

    Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory
    Booksmypassion

    Booksmypassion

    07. August 2013 um 14:12

    Was für ein tolles Jugendbuch. Schon ein paar Mal bin ich bei Amazon auf dieses Buch aufmerksam geworden. Nun MUSSTE ich es einfach lese. Ich habe selber eine Tochter im Ater von 9 Jahren. Daher finde ich es immer toll, wenn ich ihr ein Buch uneingeschränkt empfehlen kann. Und das kann ich hiermit ganz bestimmt.  Nun aber erst einmal zur Geschichte. Die 14 jährige Marleen ist überglücklich. Zusammen mit ihrer Freundin wird sie in den Sommerferien nach Italien reisen um ihren Schwarm vom letzten Jahr wiederzutreffen. Doch eine verkorkste Englischnote macht ihr kurz vorher noch einen Strich durch die Rechnung. Gemeinsam mit ihrer Schwester wird sie einen Sprachkurs in England besuchen müssen. Schlimmer kann es also nicht werden.... Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Vor allem der Aufbau des Buches war genial. Immer wieder werden englische Textstellen eingebaut, die dieses Buch für Jugendliche zu einem absouten Lesegenuß machen. Eine gute Motivation für Schüler, die vielleicht wirklich nicht so gut in Englisch sind. Die Charaktere werden liebevoll dargestellt und man freut sich richtig darauf, die beiden Schwestern bei ihrer Reise zu begleiten. Natürlich fehlt es auch nicht an Liebe, Spannung und Abenteuer. Eine perfekte Sommerlektüre, die in keinem Jungendkoffer fehlen darf. Absolute Kaufempfehlung von mir!

    Mehr
  • Eine Sprachreise mit Überraschungen

    Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory
    Kerry

    Kerry

    21. July 2013 um 19:07

    Die 14-jährige Marleen Kaminski kann es kaum erwarten, bis endlich die Ferien beginnen, die sozusagen vor der Tür stehen, denn dann will sie mit ihrer besten Freundin Tanja und deren Eltern nach Italien fahren. Da Tanjas Eltern grundsätzlich auf einem neuen Selbstfindungs-Trip sind, bedeutet das für die beiden Mädchen - Urlaub fast ohne elterliche Aufsicht. Doch sie hat die Rechnung ohne ihre Eltern gemacht. Auf Grund überaus miserabler Englischnoten seitens Marleen beschließen sie, ihre Töchter drei Wochen lang nach Südengland zu einer Sprachreise zu schicken, denn auch ihre älteste Tochter Ella droht auf Grund ihrer schlechten Englischnoten das Abitur nicht zu bestehen. Weder Marleen noch Ella sind begeistert von der Idee ihrer Eltern, doch die Reise ist gebucht ein zurück gibt es nicht mehr. Marleen ist natürlich tieftraurig, so schön sollte der Urlaub in Italien werden, Sonnen, Strand, Meer halt und auch Ella ist nicht gewillt, ihren "Verlobten Guido zu verlassen. Doch es nützt nichts, die Mädchen müssen sich fügen und sosehr sie sich sonst uneins sind, wissen sie, in dieser Situation müssen sie zusammenhalten, wenn sie die drei Wochen überhaupt überleben wollen.    Die Überraschung ereilt die Mädchen kurz nach ihrer Ankunft. Sie scheinen die einzigen zu sein, die von ihrer Gastfamilie nicht abgeholt werden. Verspätet und unorthodox trifft dann doch Margaret White ein. Nichts lässt erkennen, dass es sich bei ihr um eine "Lady" handelt, denn das Haus, in dem sie wohnt, ist zwar groß, aber auch baufällig. Die Mädchen versuchen, sich so gut es geht zurecht zu finden, haben einen halben Tag unterricht und verbringen den restlichen halben Tag mit den anderen Schülern bei Ausflügen oder Gemeinschaftsaktivitäten. Wirklich aufregend ist diese Reise in den Augen der Mädchen nicht - zumindest solange nicht, bis die Söhne von Margareth aus dem Internat nach Hause kommen und dort das Aufeinandertreffen von Jungen und Mädchen, deutschem und englischem Temperament aufeinander treffen - und ganz ehrlich, so schlecht sehen die Jungs gar nicht aus und sind dazu auch noch alles andere als unsympathisch ...  Eine Sprachreise mit Überraschungen! Der Plot wurde sehr dynamisch und abwechslungsreich erarbeitet, wobei mir hier ganz besonders gefallen hat, dass bestimmte Textpassagen auf Englisch sind, was ich nur als stilecht bezeichnen kann, denn immerhin geht es ja um eine Sprachreise nach England und auf die Art und Weise konnte auch ich meine Englischkenntnisse mal wieder ein Stück weit aktivieren. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet, wobei mir hier Marleen ganz besonders gut gefallen hat, die einfach nur ein ganz normales Teenagerleben führen will, einen entspannten Urlaub erwartet und dann von ihren Eltern nach England verfrachtet wird - doch aufgeben, dass kommt für sie nicht in Frage, dafür ist sie zu sehr Kämpferin und irgendwie wird sie es schon überstehen und ganz ehrlich, so schlimm ist es gar nicht. Den Schreibstil empfand ich als ausgesprochen angenehm zu lesen, sodass ich das Buch in einem Stück gelesen habe. An dieser Stelle sei angemerkt, dass für das vollständige Verständnis des Buches sein paar Grundkenntnisse in der englischen Sprache notwendig sind, diese aber durchaus mit unserem normalen Schulenglisch (auch wenn man wie ich bereits einige Jahre aus der Schule raus ist) vollkommen abgedeckt sind. Auf jeden Fall eignet sich das Buch auch hervorragend, um mal wieder ein Stück weit in die englische Sprache (wenn auch nur gelesener Weise) "reinzukommen" und das Buch erweckte auf jeden Fall in mir den Wunsch, doch nun endlich mal wieder ein paar englischsprachige Bücher zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory" von Ulrike Rylance

    Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory
    Susanne_Boeckle

    Susanne_Boeckle

    10. June 2012 um 09:22

    Eine erfrischend unterhaltsame Geschichte ist Ulrike Rylance da gelungen. An vielen, zum Teil witzig geschilderten Stellen wird man an die eigene Jugend bzw. an das Verhalten seiner Kinder erinnert, vieles kommt einem bekannt vor. Die Irrungen und Wirrungen der Jugend werden durch Marleen und ihre Schwester lebensecht dargestellt. Sehr schön sind die englischsprachigen Einschübe und Dialoge, die die Geschichte würzen. Der Roman hat mir und meiner Tochter viel Spass bereitet und wir empfehlen das Buch auf jeden Fall weiter.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory" von Ulrike Rylance

    Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory
    Angela2011

    Angela2011

    14. July 2011 um 21:53

    Inhalt Schlimmer hätte es Marleen nicht treffen können: Ihre Eltern wollen sie in den Sommerferien nach England schicken - gemeinsam mit ihrer Schwester soll sie dort die Sprachschule besuchen. In Torquay angekommen, erkennt Marleen sofort, dass das die schrecklichsten Wochen ihres Lebens werden. Nicht nur, dass Ella und sie in ein heruntergekommenes Herrenhaus einquatiert werden - es regnet auch noch ohne Unterlass! Doch dann lernen die zwei die beiden Söhne ihrer Gastgeberin Lady White kennen und plötzlich wird klar: Love is everywhere! Meine Meinung Es handelt sich bei dem Buch um eine englisch-deutsche Lovestory.Marleen sollte eigentlich mit ihrer Freundin Tanja und deren Eltern nach Italien fahren. Dort haben sie ein Ferienhaus, indem sie schon letztes Jahr waren. Doch dazu kommt es nicht. Marleen wird wegen ihren schlechten Englischnoten, und ihre große Schwester Ella wegen ihrer Verlobung, für 3 Wochen in einen Sprachurlaub nach England geschickt. Zunächst sind die beiden sehr ärgerlich, und versuchen ihre Eltern noch umzustimmen, doch diese bleiben hartnäckig. Mehr möchte ich auch nicht von diesem Roman erzählen. Mit diesem Roman ist der Autorin Ulrike Rylance, auch wieder ein wunderbares Werk gelungen. Da es sich sehr flüssig lesen lässt, hatte man es sehr schnell ausgelesen. Man hätte es immer weiter lesen können. Sehr bildhaft wurde alles beschrieben, und man fühlt sich so, als wäre man gerade an diesem Ort. Erst leidet man mit den beiden Schwestern, wegen des schlechten Wetters das dort herrscht, und wiederum muss man oft schmunzeln was manchmal von sich gegeben wird von etlichen Personen. Der Roman beinhaltet eigentlich alles, was man so an Jugendromanen kennt. Über die erste Liebe bis hin zum Kummer, Geschwisterrevalität und dem Missverstanden werden von den Eltern, sowie auch ein bisschen Krimi. Die wichtigsten Stellen in dem Roman, wurden ins deutsche übersetzt. So muss man keine Angst haben, irgendetwas zu verpassen oder die Handlung nicht zu verstehen.. Auch wenn sich nach und nach die englischen Passagen steigern, verliert man nicht den Überblick, und die Autorin hat es sehr gut gelöst für Englischmuffel. Das ist auch einer der Dinge die mir am besten gefallen hat, denn so einen Roman habe ich bisher noch nicht gelesen. Auch wenn ich schon aus dem Alter heraus bin, habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Denn es ist echt mal was anderes. Fazit Es ist ein sehr gelungener, humorvoller Roman dem ich jeden empfehlen würde zu lesen, der auch nochmal in die Welt des ersten Verliebtseins eintauchen , und dazu nochmal sein Englisch etwas aufpolieren möchte :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory" von Ulrike Rylance

    Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    03. June 2011 um 19:56

    Marleen wollte mit ihrer besten Freundin die Sommerferien in Italien verbringen. Nun durchkreuzen ihre Eltern diesen schönen Plan und zwingen sie und ihre Schwester Ella zu einem dreiwöchigen Sprachkurs in England. Die beiden sind überzeugt, dass die nächsten Wochen grauenhaft werden, bis sie dort zwei Jungs kennen lernen. Was mir am Besten an diesem Roman gefallen hat ist die Mischung aus deutscher und englischer Sprache. Reine Erzählsituationen bleiben zwar stets auf Deutsch, aber nach und nach werden immer mehr englische Wörter und englische Dialoge eingebaut, schließlich spielt der Hauptteil des Buches in England. Somit kommt die gesamte Handlung sehr glaubhaft rüber und ermöglicht den jugendlichen Leser ihr Gespür für die englische Sprache etwas zu verbessern. Oft gibt die Autorin für schwierige Wörter auch Übersetzungen, die aber fließend in den Text eingebunden sind, und somit nicht als Störfaktor wirken, sondern lediglich zur besseren Verständnis dienen. Die Geschichte bietet alles was ein Jugendroman in der Regel braucht: Geschwisterrivalitäten, erstes Verliebtsein, das Missverstandenfühlen durch die Eltern, Eifersucht, ... All dieses spielt auch in diesem Buch eine Rolle und überzeugt vor allem durch den lockeren, humorvollen Schreibstil, der mich des Öfteren zum Lächeln gebracht hat. Besonders junge Leser werden durch den Roman gut unterhalten werden und sich durch die Ich-Erzählperspektive von Marleen sehr gut in die Geschichte hinein versetzen können. Der Roman bietet außerdem am Ende noch ein bisschen Spannung. Fazit: Der humorvolle Schreibstil und die Vermischung aus Deutsch und Englisch haben mich definitiv überzeugen können. Das Buch ist für die empfohlene Altersklasse absolut geeignet. * Taschenbuch: 208 Seiten * Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Juni 2010) * Sprache: Deutsch * ISBN-13: 978-3423782470 * Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 14 Jahre

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory" von Ulrike Rylance

    Ein Date für vier Eine deutsch-englische Lovestory
    Träumerin

    Träumerin

    10. June 2010 um 23:23

    Marleen und Ella müssen ins verregnete England um dort ihre Sprachkenntnisse zu erweitern. Das gefällt den Schwestern überhaupt nicht, doch bald treffen sie auf Jungs und erkunden ihr Gasthaus und das alles in diesem fremden Land. Mag besonders die englischen Sätze die einfach so ins Deutsche eingestreut wurden und finde gut das Marleen, die als Ich-Erzählerin agiert, auch in der deutschen Sprache sehr bewandert ist.

    Mehr