Ulrike Rylance , Carla Nagel Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(19)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss“ von Ulrike Rylance

Live aus der 7B Das 7. Schuljahr fängt vielversprechend an: Lilly darf den offiziellen Schulblog verfassen. Doch die Sache entpuppt sich schnell als ziemlich öde. Denn was wirklich wichtig ist, hat im Schulblog nichts verloren. Darum verfasst sie zusätzlich diese streng geheime Version, in der zum Beispiel steht, wer die Hotlist bei den Jungen anführt (Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Hendrik und Freddy) oder wie man lästige Verehrer los wird und sich gleichzeitig an blöden Zicken rächt. Nichts als die Wahrheit eben!

Ein super Mädchenbuch! Kann ich nur wärmstens empfehlen!

— CorniHolmes
CorniHolmes

Ein tolles Buch im Comic-Stil mit sympathischen Charakteren. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

— lesebiene27
lesebiene27

Ein Comic-Roman für Mädchen - unterhaltsam, witzig und flott geschrieben - absolute Leseempfehlung!

— lauchmotte
lauchmotte

Ein schöner Mädchenroman mit lustigen und amüsanten Elementen!

— lesekat75
lesekat75

Sehr süße, unterhaltsame Geschichte, wundervoll illustriert und erzählt

— mareike91
mareike91

Eine Reise in die Vergangenheit. Wunderbar geschrieben. Einfach toll.

— Mitchel06
Mitchel06

Eine wundervolle Geschichte für Junge aber auch ältere Leser!

— Diana182
Diana182

Meine Tochter und ich haben uns lange nicht mehr bei einem Buch so köstlich amüsiert und unterhalten gefühlt.

— paschsolo
paschsolo

Sehr romantisch und witzig.TOP!

— _Maike_
_Maike_

Stöbern in Kinderbücher

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lilly in Action

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    lesekat75

    lesekat75

    26. February 2017 um 12:53

    Das Buch "Mein Mathe Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss" ist ein cooles Buch mit vielen schönen Zeichnungen. Lilly ist immer in Action.

  • Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    23. July 2016 um 19:51

    Lilly, mittlerweile stolze Siebtklässlerin, freut sich auf das neue Schuljahr. Zum einen sieht sie nach den Ferien endlich wieder täglich ihre beste Freundin Felicitas, das Gleiche gilt natürlich auch für ihren Schwarm Freddy. Zum anderen darf sie nun für den Schulblog schreiben und endlich berichten, was Tolles passiert. Dachte sie zumindest! Spannendes zu berichten gibt es leider kaum etwas und die Lehrer verordnen ihr eine heftige Zensur, so dass sie fast nie ihrer eigene Meinung schreiben darf.Mit diesem Buch begleitet der Leser die liebenswerte Protagonistin Lilly über ein Schuljahr. Circa einmal im Monat schreibt sie auf dem Schulblog, was in den letzten Wochen passiert ist und was für die nächste Zeit ansteht. Leider streng zensiert, so dass sie oft nicht die Wahrheit schreiben darf. Diese erfährt der Leser dann anschließend, denn Lilly hat einiges zu berichten! Ob es nun Erlebnisse mit ihrer besten Freundin sind, die Schwärmereien für süße Jungs, Geschichten über zickige Mitschülerinnen oder die reine Wahrheit über die Schule, deren Veranstaltungen und Lehrer. Langweilig geht anders!Ulrike Rylance hat eine tolle Art zu schreiben, das habe ich schon lange entdeckt, denn ich habe bereits zahlreiche Bücher von ihr gelesen. Dieses Buch für junge Leute ist frisch, frech und sehr unterhaltsam. Es passiert vieles, mit dem sich Leser der Zielgruppe sicherlich identifizieren können. Mal geht etwas schief, mal läuft etwas rund - wie es halt im wahren Leben ist. Aber langweilig wird es nie, denn die Autorin hat tolle Ideen und lässt ihre authentischen Figuren einiges erleben. Auch Ideen wie die Figur des Lukas Meyer, der Junge, den niemand kennt, haben mich sehr humorvoll unterhalten.Das Buch ist mit einer Art Comic-Stil illustriert. Randmalereien, einige Listen (scheint immer noch ein Trend zu sein) und ab und an besonders hervorgehobene Wörter sorgen für ein interessantes Erscheinungsbild des Textes. Außerdem ist das Buch als Flexcover erschienen, hat also einen stabilen, aber trotzdem super flexiblen Einband, und besitzt abgerundete Ecken. Perfekt, um es z.B. im Rucksack zu transportieren ohne es dabei zu beschädigen.Fazit: Dieses Buch bietet garantiert eine humorvolle Unterhaltung für junge Leute, mit einem frischen Design und Layout erstellt und mit einer tollen Protagonistin versehen, die über Freunde, Jungs, Schule und das Leben einer Siebtklässlerin berichtet. Taschenbuch: 176 Seiten Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (19. Februar 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3423761407 ISBN-13: 978-3423761406 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 13 Jahre Verlagsgruppe:

    Mehr
  • Zurückversetzt in meine Schulzeit

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    23. May 2016 um 09:43

    Lilly ist ein 13-jähriges Mädchen, das auf dem Schiller-Gymnasium in die 7. Klasse geht. Für die Schule darf sie nunmehr auch den offiziellen Blog führen, was ihr sehr viel Spaß macht. Natürlich darf sie dort nur schreiben, was auch genehm ist, heikle Sachen leider nicht. Dabei sind doch die das interessante, aber dieses Wissen ist ja nicht aus der Welt. So ganz nebenbei führt sie noch ein "geheimes Tagebuch", in dem die relevanten Ereignisse aufgeschrieben werden.Dann sind an ihrer Schule auch noch 2 tolle Typen, Hendrik und Freddy, wobei sie Freddy favorisiert. Aber was kann man machen, damit sich ein Freddy für sie interessiert? Ist da die Teilnahme an der Matheolympiade zielführend? ...Lilly ist die Protagonistin des Buches und führt den Leser durch das Schuljahr der 7. Klasse. Da ist eine ganze Menge los und die Autorin Ulrike Rylance lässt den Leser an allem teilhaben.Lilly hat sich in Freddy verguckt, ein toller Typ. Was soll man aber tun, damit er sich auch für sie interessiert? Sie ist alles andere als ein Leuchte in Mathe, aber trotz allem meldet sie sich für die Matheolympiade an. Ob das mal gut geht?Lilly ist mit ihrem "geheimen Tagebuch" immer am Nerv der Zeit. Wer ist in wen verliebt, warum ist die Schulsekretärin dieses Jahr nicht vor Ort, wie küsst man und wie verhält man sich beim ersten Kuss?Schwierige Fragen, die es zu lösen gilt.Diese Fragen und noch viele andere finden ihre Antwort in vorliegendem "geheimen Tagebuch". Lilly unterhält den Leser auf ihre eigene Art und Weise. Das Tagebuch ist gespickt mit vielen Informationen rund um das Leben in einer 7. Klasse, den privaten "Katastrophen" und rund um die Liebe.Unterhaltsam geschrieben im Sprachstil einer 13-jährigen. Durch die Sprache fühlte ich mich zurückversetzt in die Zeit als ich so alt war.Auch da spielten die Jungs eine große Rolle, wer ist der beste, was muss man tun, um ihn auf sich aufmerksam zu machen und die Frage um den ersten Kuss. Es ist halt so, dass man für den ersten Kuss nur eine Chance hat und die will man natürlich bravorös meistern.Ich saß mehr oder weniger mit einem Dauergrinsen da und amüsierte mich. Die Autorin wartet in ihrem auch mit viel Situationskomik auf, bei der man mehr als einmal schmunzeln kann.Das Buch wurde wundervoll von der Grafikerin Carla Nagel illustratorisch aufgewertet. Schon allein das Cover macht Lust darauf, sich das Buch näher anzusehen.Es ist im Stil der Penny-Pepper-Bücher der Autorin gestaltet worden.Es wird mit unterschiedlichen Schriftarten gearbeitet, wichtige Sachen werden natürlich voll fett geschrieben. Zeichnungen von Protagonisten in bestimmten Situationen, Blümchen, Kästchen und und und. Als Leser mag man nicht nur jedes Wort lesen, man guckt sich auch jedes Bild an und die Bemerkungen dazu, man möchte ja schließlich nichts verpassen.Ob das nun mit dem ersten Kuss überhaupt geklappt hat, möchte ich euch nicht verraten, ich kann nur sagen, es lohnt sich, es selbst zu lesen.Das Buch spricht die 10 - 13-jährigen an und ich bin fest überzeugt, dass sie das Buch lieben werden. Ich gehöre zwar nicht mehr in die Alterskategorie, aber mit hat es sehr gut gefallen, deshalb empfehle ich es auch sehr gern weiter.

    Mehr
  • Ein Schulblog von Lilly Lehmann

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    lesebiene27

    lesebiene27

    Inhalt: Das neue Schuljahr fängt für Lilly Lehmann mit einer Überraschung an: Sie darf offiziell für ein Jahr den Schulblog führen. Doch die Sache hat einen Haken, denn was wirklich in der Schule los ist, darf sie natürlich nicht schreiben. Also verfasst sie nebenbei ein geheimes Tagebuch, welches die wahren Begebenheiten darstellt. Dort findet sich somit wieder, wer die Hotlist der Jungs anführt, wer Lukas Meyer ist und was es mit Freddy und den blöden Zicken auf sich hat. Meine Meinung: Das Buch aus dem dtv ist im Comic-Stil mit vielen kleinen schwarz-weißen Illustrationen und in unterschiedlichen Schriftarten verfasst. Dadurch entsteht beim Leser der Eindruck, als würde man tatsächlich ein Tagebuch lesen, in dem jemand seine Gedanken notiert hat. Die Aufmachung des Buches sowie die genannten Illustrationen erinnern an den Stil der Penny-Pepper-Reihe der Autorin. Bei diesem Buch (der hoffentlich der erste Band einer neuen Reihe ist) wurden die Zeichnungen auf 176 Seiten von Carla Nagel gestaltet. Protagonistin Lilly, die in Freddy verliebt ist, ist mir beim Lesen sofort ans Herz gewachsen. Neben dem Kunstlehrer war sie meine Lieblingsfigur des Buches, da sie so lieb, bodenständig, gerade heraus und sozial ist. Aber auch die anderen Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und ganz toll. Das Lesen gestaltet sich als sehr einfach, was vielleicht an den vielen Zeichnungen liegen mag, vor allem aber an dem tollen Schreibstil der Autorin. Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen, die nur so dahinfliegt. Die Geschichte ist wunderbar gestaltet und man findet sich in den Erzählungen von Lilly wieder. Diese sind witzig, realistisch und so geschrieben, dass ich mit Lilly mitgefiebert habe. Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass es zu jedem Kapitel vorweg eine offizielle Version gibt, die sich so auf der Schulhomepage wiederfindet. Diese stellt eine monatliche Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse dar. Im Anschluss wird die wahre Geschichte des Monats ausführlich aus Lillys Sicht geschrieben. Dabei erkennt der Leser sofort, warum diese Version lieber nicht auf dem Blog geschrieben werden sollte. Fazit: „Mein Mathe-Desaster oder der lange Weg zum ersten Kuss“ von Ulrike Rylance hat mir richtig gut gefallen. Ich würde mich sehr darüber freuen, mehr von Lilly Lehmann lesen zu können und sie im nächsten Schuljahr wieder zu begleiten. Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung (besonders für Fans der Penny-Pepper-Reihe) und volle 5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss " von Ulrike Rylance

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    UlrikeR

    UlrikeR

    Pünktlich zum Erscheinen meines neuen Comic-Romans verlose ich zusammen mit dtv junior zehn Exemplare von: "Mein Mathe-Desaster oder oder lange Weg zum ersten Kuss" Die 7. Klasse fängt gleich super an. Lilly darf den offiziellen Schulblog verfassen. Doch die Wahrheit hat dort natürlich nichts verloren. Zum Beispiel warum die Schulsekretärin in diesem Jahr WIRKLICH fehlt,  wer der Typ im schwarzen Anzug hinterm Lehrerpult ist, der immer nur Chips futtert und lächelt, welche Lehrer was miteinander haben, warum Lilly beim Mittelalterfest als pestkranke Aussätzige herumlaufen muss, was es mit einem geheimnisvollen Schüler auf sich hat, den es gar nicht zu geben scheint und nicht zuletzt auch wie  Lilly versucht, sich an Freddy, den süßen Neuen aus der Parallelklasse ranzumachen. (Deswegen an der Matheolympiade teilzunehmen, stellt sich als keine gute Idee heraus. Eher als eine extrem dämliche.) Deshalb hält Lilly alles, was wirklich wichtig ist, hier in diesem Buch fest. Nichts als die Wahrheit eben! Für Kinder ab 11 Jahren Was ihr tun müsst, um euch für ein Buch zu bewerben?  Schreibt mir, ob ihr euch noch an eurem ersten Kuss erinnert! Eine süß-romantische Erinnerung im Ferienlager? Oder eher doch eine peinliche Aktion hinterm Fahrradschuppen auf dem Schulhof?  Vor zwanzig Zuschauern beim Flaschendrehen? Das Resultat einer Wette? Oder etwas, was ihr akribisch geplant habt, wie Lilly in meinem Buch? Ich will es ganz genau wissen! :) Viel Glück und bis bald, eure Ulrike

    Mehr
    • 309
    lesebiene27

    lesebiene27

    30. March 2016 um 14:05
  • Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    Draculuna

    Draculuna

    27. March 2016 um 18:30

    Zum Inhalt: Lily Lehmann: Klassensprecherin der 7ten, beste Freundin von Feliticas und (hoffentlich) zukünftige Traumfrau von Freddy. Nun um letzteres wahr machen zu lassen braucht sie Hilfe... Achtung Lilly Lehmann am Start! Informationen: Es ist geschrieben von Ulrike Rylance und illustruiert von Carla Nagel. Es ist am 19.2.2016 im dtv junior Verlag erschienen. Als KindleEdition um 9,99 zu erhalten und als Taschenbuch für 12,95. Meine Meinung: Es ist ein interessantes Buch das leicht zu lesen ist und vieles wiederspielgelt das man selbst erfahren hat. Und wirklich wirklich tolle Bilder:-) Die fünf Sterne sind es wert!

    Mehr
  • das "harte" Leben eines Teenager in der 7. Klasse

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    Kuhni77

    Kuhni77

    23. March 2016 um 18:15

    INHALT: Das 7. Schuljahr fängt für Lilly vielversprechend an: Sie ist nun für den offiziellen Schulblog verantwortlich. Doch so ein offizieller Schulblog ist doch recht langweilig, denn die Sachen, die wirklich passiert sind, darf/kann man ja nicht schreiben. Würde man hier etwas von der Entziehungskur der Schulsekretärin lesen, oder das Lilly den Mathelehrer heimlich Sado-Maso nennt, weil Mathe einfach ihr Hassfach ist? Nein natürlich nicht. Und deswegen kommt Lilly auf die super Idee und verfasst zusätzlich noch ein streng, geheime Version. Hier schreibt sie alles auf, was sie auf dem Schulblog nicht schreiben darf und was sie wirklich erlebt hat. Hier kann man die Wahrheit nachlesen! Man erfährt, wer denn im Moment die Hotlist der Jungs anführt – ist es Freddy oder Hendrik? Hier kann man nachlesen, wie die Matheolympiade wirklich abgelaufen ist, was alles auf Lillys Party passierte und was es mit Lukas Meyer auf sich hat. MEINUNG: Lilly ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, gerade verliebt in Freddy und ziemlich genervt von den Oberzicken der Klasse. Also ein typischer Teenager. Das Buch hat uns (meiner Tochter und mir) ziemlich gut gefallen. Gerade weil meine Tochter im gleichen Alter wie Lilly ist und diese „Probleme“ nur zu gut kennt. Den Running-Gag mit Lukas Meyer hat uns am Besten gefallen und war immer wieder lustig zu lesen. Lilly durch das 7. Schuljahr zu begleiten war wirklich lustig, spannend und unterhaltsam. Gerne würden wir sie auch durch das nächste Jahr begleiten und schauen was sie in der 8. Klasse so alles erlebt. Die Einträge sind immer in Monaten gegliedert und jede Buchseite wird von tollen Illustrationen verschönert. Eine absolute Leseempfehlung von unserer Seite!

    Mehr
  • Mein Mathedesaster oder der lange Weg zum ersten Kuss ..... von Ulrike Rylance

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    Nele75

    Nele75

    22. March 2016 um 19:36

    Das neue Schuljahr beginnt. Lilly kommt in die siebte Klasse und darf sogar den Schulblog führen. Und dann ist da auch noch Freddy aus der Parallelklasse, den Lilly total süß findet. Ob er ahnt, was Lilly für ihn empfindet?"Mein Mathedesaster oder der lange Weg zum ersten Kuss" von Ulrike Rylance ist ein tolles Buch. Es lässt sich superschön lesen und auch die vielen Illustrationen sind sehr abwechslungsreich und machen die Geschichte noch lesenswerter, als sie ohnehin schon ist. Für jeden Monat ist auch ein Schulblogeintrag enthalten, was eine tolle Ergänzung ist, denn so ist man immer über den neuesten Stand der Schule informiert. Ich hoffe, dass es noch weitere Teile geben wird, da dieses Buch echt lustig ist, das Lesen sehr viel Spass gemacht hat und ich Lilly auch gerne in der 8ten Klasse begleiten würde. (Rezension meiner Tochter)

    Mehr
  • Eine unterhaltsame und amüsante Lektüre über den Verlauf eines Schuljahres in der 7. Klasse

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    lauchmotte

    lauchmotte

    22. March 2016 um 13:15

    Die Sommerferien sind zu Ende. Lilly Lehmann geht nun in die 7. Klasse und bekommt gleich zu Beginn des neuen Schuljahres die ehrenvolle Aufgabe, auf der Schul-Website den Blog der SchülerInnen zu betreuen und monatliche Beiträge zu verfassen. Einziger Haken an der Sache: Alles, was wirklich spannend ist und auch die SchülerInnen brennend interessieren würde, darf sie nicht schreiben. Zum Beispiel, warum die Schulsekretärin Frau Müller fehlt - weil sie auf Entziehungskur ist. Oder wer in wen verliebt ist. Diese ultrawichtigen Informationen landen statt auf dem Blog in Lilly's Tagebuch oder auf Wer-liebt-wen-Listen. Als Leser haben wir das Vergnügen, über ein komplettes Schuljahr hinweg in alle relevanten Details eingeweiht zu werden. So erleben wir hautnah mit, wie Lilly einen Verehrer küsst, um das Küssen für ihren eigentlichen Angebeteten bereits geübt zu haben, sich für die Matheolympiade anmeldet, weil ER dort ebenfalls dabei ist und ehrfürchtig die tolle Betty Bauer mit ihrem Zungenpiercing bewundert, die längst kein Kind mehr ist. An der Stelle muss erwähnt werden, dass Mathe Lilly's absolutes Hassfach ist und sie daher ihren Mathelehrer Sado-Maso nennt. Aber was nimmt man nicht alles für die Liebe in Kauf?! Mit den schulalltäglichen Problemen einer 13 Jährigen trifft das Buch genau den Nerv der Leserschaft. Aufgrund der weiblichen Protagonistin und dem rosa Einband spricht es vor allem Mädchen an. Die finden in Lilly ein sympathisches Mädchen, deren flotter Sprachstil unterhaltsam ist und damit überzeugen kann. Die Kritzeleien, hervorgehobenen Worte und Zeichnungen von Carla Nagel, die in einem Comic-Roman eine hohe Gewichtung einnehmen, tragen ihr übriges zum Charme des Buches bei. Ein erfundener Schüler namens Lukas Meyer ist als Running Gag hervorragend eingesetzt und ausgesprochen amüsant dargestellt. Fazit: Tolle Unterhaltung, absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Das richtige Buch für mich !!!

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    LeseratteAnni

    LeseratteAnni

    21. March 2016 um 21:03

    Ein neues Schuljahr fängt am Schiller- Gymnasium an. Lilli darf den Schulblog leiten. Doch da soll nichts Privates rein! Keine Wahrheit! Lilli darf nicht mal schreiben, warum die Bibliothek geschlossen wurde. Deswegen schreibt sie die wirklich richtigen Sachen in eine geheime Version. Das ist eine ganze Menge! Sie haben zum Beispiel einen neuen Kunstlehrer, der Herr Ofenbach heißt. Der denkt leider, dass die Klasse einen Lukas Meyer hat und so müssen sie sich immer Ausreden einfallen lassen, warum der nicht da ist. Außerdem ist da noch Freddy, der total süß ist! Nur leider wollen die Zicken Melle und Mara sich auch an Freddy ran machen. Dann ist da noch Sven Hübner. Der ist in Lilli verliebt und Lilli will ihn loswerden. Schließlich plant Lilli eine KLEINE Party, die in einer GROSSEN Party endet und sie will beim Theaterstück mitmachen und einmal Freddy küssen. Na, ob das mal alles gut geht? Das Cover finde ich sehr schön und das Pink passt gut, denn man erkennt, dass es ist für Mädchen ist. Auch die süßen Zeichnungen um die blaue Blase gefallen mir gut. Den Titel finde ich sehr witzig. Man weiß direkt um was es ungefähr geht . Der Schreibstil ist in dem Buch sehr zum giggeln und Lilli hat viel Humor. Sie schreibt eine Art Tagebuch. Nicht als die Wahrheit eben ;-) Im Buch ist Lilli eine Siebtklässlerin. Das finde ich ganz gut, weil sie weder zu alt für Blätter und Schneeballschlachten ist (das kam in der Geschichte vor) und weder zu jung fürs küssen. Lilli möchte nämlich unbedingt ihren ersten Kuss bekommen. Aber davor hat sie auch große Angst. Außer das Thema Küssen, gibt es noch die ganzen anderen Themen. Die meiste Zeit schreibt Lilli Dinge über die Schule. Am Anfang des Monats muss Lilli den Schulblog schreiben. Es gab so viele Szenen bei denen ich laut loslachen musste. Ich kann alle gar nicht aufzählen! Die Geschichte mit Lukas Meyer war am lustigsten! Herr Ofenbach, Lillis Kunstlehrer, fragte, wer denn auf dem freien Platz neben Lilli sitzen würde. Aber Lilli flüsterte Felicitas gerade zu, dass sie in Lukas Meyer aus dem Zeltlager verliebt wäre. Ab da dachte Herr Ofenbach Lukas Meyer säße neben Lilli. So musste sich die Klasse sich jedes Mal eine Ausrede einfallen lassen, warum Lukas Meyer nicht da. Mal war er krank, mal war er beim Kieferorthopäden und fehlte in jeder Kunststunde. Das war soooo lustig! Ich habe Lilli echt lieb gewonnen und hoffe, das ist kein Abschied für immer von ihr. Fazit: Ein lustiges Mädchenbuch für kleine Chaotinnen, für das ich gerne 5 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Rezension von Jazznixe zu "Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss"

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    Jazznixe

    Jazznixe

    20. March 2016 um 17:08

    Zum Buch: "Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss" wurde von Ulrike Rylance geschrieben und ist im dtv Kinderbuch Verlag erschienen. Es kostet 12,95 Euro und und hat 176 Seiten. Zusammenfassung:Lilly darf den offiziellen Schulblog führen. Doch schnell merkt sie, dass wirklich wichtige Dinge nicht auf den Schulblog gehören und die Wahrheit über Lehrer und die Schule allgemein erst Recht nicht. Darum hält Lilly in diesem Buch alles wirklich Wichtige fest. Dazu gehört sowohl ihre Liebe zu Freddy, als auch die Mathe Olympiade (die wohl keine so gute Idee war) oder Lukas Meyer. Was es mit dem auf sich hat? Lest selbst!Meine Meinung:Cover, Titel, Klappentext und Bilder im Buch: Die äussere Erscheinung wirkte auf mich sehr interessant und machte mich neugierig. Das Cover ist bunt, fröhlich und die Schrift und die Kritzeleien passen toll zu einem Comic Roman. Es springt mir sofort ins Auge und weist gleich auf einen Comic Roman hin. Die "Kritzeleien" vom Cover findet man auch immer wieder im Buch, wie in einem Tagebuch von einem Mädchen. Das hat mir sehr gut gefallen. Den Titel mag ich, vor allem das "Mathe Desaster" hat mich neugierig gemacht. Der Klappentext ist nicht zu kurz und nicht zu lang, klingt interessant und ich hatte deshalb hohe Anforderungen an das Buch. Leider konnten diese für mich nicht erfüllt werden.Inhalt: Ich muss leider sagen, dass es mir nicht ganz so gut gefallen hat. Vielleicht ist es einfach nicht das Richtige für mich. Ein Buch kann und muss nicht jedem gefallen und dieses ist nicht ganz mein Geschmack. Damit möchte ich aber nicht sagen, dass es schlecht ist. Dieses Buch hat bisher sehr oft fünf Sterne bekommen, was ja zeigt, dass das Buch bei anderen sehr gut ankommt. Bei mir ist es jedoch nicht so gut angekommen. Aber ich möchte nicht einfach nur sagen, dass ich das Buch nicht mag, sondern ich möchte es begründen. Grundsätzlich finde ich die Idee ganz cool, es ist witzig und lustig geschrieben und es passieren viele verschiedene Ereignisse. Da sind wir aber auch schon beim ersten Problem: Für mich passiert einfach zu viel. Ich mag es lieber, wenn man sich auf einige Ereignisse konzentriert und nicht 1000 verschiedene Dinge passieren. Ein Schulausflug, dann die Mathe Olympiade, die Sache mit dem Kuss, dann diese ganzen Liebesgeschichten, die Sache mit der Freundschaft und den Lehrern... Das alles auf nur 176 Seiten! Das ist mir einfach zu viel. Es bräuchte für mich irgendwo ein bisschen Luft dazwischen, also entweder weniger Ereignisse oder auf mehr Seiten verteilt. Mein zweites Problem ist, dass ich die Protagonistin Lilly überhaupt nicht mag. Das ist ja nicht besonders vorteilhaft, vor allem, weil es aus ihrem Tagebuch und aus ihrer Sicht geschrieben ist. Ob man eine Protagonistin mag oder nicht, ist komplett subjektiv. Doch ich finde, dass sie kein gutes Vorbild ist. Sie vermittelt mir die Einstellung "Schule ist blöd, Mathe ist scheisse und wenn man freiwillig an einer Mathe Olympiade mitmacht, dann ist man ein kompletter Depp". Mir ist bewusst, dass diese Stellen sind aus Lillys Tagebuch sind und sie da die Wahrheit hinein schreibt, so wie es auch auf dem Klappentext angekündigt wird. Das darf man in sein Tagebuch ja auch schreiben. Aber ich finde, das sollte dann auch wirklich ein Tagebuch bleiben und nicht an Schüler geraten, die durch das Buch vermittelt bekommen, dass Schule schlecht ist. Doch ansonsten erfährt man gar nicht viel über Lilly. Ich würde gerne mehr über sie erfahren. Wer sie wirklich ist, was ihre Hobbys sind, was sie gerne mag, wie ihr Zimmer aussieht oder ob sie Haustiere hat. Irgendetwas, damit ich mich mit ihr identifizieren und mich in sie hineinfühlen kann… Aber das vermisse ich hier komplett. Nicht nur Lilly, sondern auch alle anderen Personen sind für mich eher oberflächlich beschrieben. Ich kann mich überhaupt nicht mit ihr identifizieren. Aber Liebe macht halt blind… Jeweils vor einem Kapitel steht ein Text von der Schulwebsite und im richtigen Kapitel dann, wie es wirklich war. Diese Grundidee finde ich eigentlich ganz cool. Aber da sind wir schon bei Problem Nummer drei: Da zuerst der Text von der Schulwebseite steht, wird mir schon alles verraten und ich weiss ja schon was passiert. Das macht es ziemlich vorhersehbar und etwas langweilig für mich. Und ein weiteres Problem ist, dass die Missverständnisse, die entstehen, doch eher seltsam sind und im echten Leben wohl nie so passieren würden.. Schreibstil: Den Schreibstil mochte ich ganz gerne, weil er locker und leicht zu lesen war. Der Text ist aus Lillys Sicht geschrieben, da es aus ihrem Tagebuch ist. Das Buch liess sich gut lesen und das hat mir gefallen. Fazit: Alle anderen in der Leserunde waren begeistert. Vielleicht ist das einfach nicht das richtige Buch für mich. Aber da kann die Autorin ja nichts dafür, wenn ich zu einem Buch greife, das vielleicht nicht mein Genre ist. Die Grundidee finde ich interessant, jedoch finde ich sie nicht so gut umgesetzt und kann darum nur 2 Sterne geben.

    Mehr
  • Lilly Lehmann mitten im Leben

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    Antek

    Antek

    Ich habe noch kein Buch dieser Autorin, die auch unter verschiedenen Pseudonymen schreibt, versäumt, weil ihr Name für mich immer ein Garant für super gute Unterhaltung ist. Mit ihrem neuesten Werk „Mein Mathe Desaster“ hat sie wieder einmal eine tolle Idee umgesetzt, die hoffentlich ganz schnell eine Fortsetzung findet. Lilly Lehmann startet ins 7.Schuljahr und damit übernimmt sie auch die Aufgabe die Schülerwebsite des Schiller Gymnasiums zu betreuen. Aber ganz klar da kann man nicht alles schreiben. Die Wahrheit, z.B. dass die Sekretärin auf Entziehungskur ist, darf man nicht bringen. Die wirklich wichtigen Dinge, wie z.B. Wer in wen verliebt ist, haben, weil peinlich, auch nichts da verloren und mal ehrlich, wer glaubt, dass ein Mathelehrer der den Spitznamen Sado Maso weghat, Spaß versteht, niemand. Also kommen die witzigen Geschichten auch nicht infrage. Aber Lilly hat die Lösung. Jeden Monat gibt es online eine streng zensierte Übersicht der Ereignisse und zusätzlich einfach noch einen geheimen Bericht über das was wirklich los war. So kann man hier mit Lilly das komplette 7. Schuljahr durchleben. Dass da Einiges geboten war, ist ja wohl eh klar. Mir hat die Geschichte super gut gefallen. Lilly ist ein für ihr Alter typischer Teenager. Klar da gibt es immer wieder einmal Schulprobleme. Wie so manches Mädl steht z.B. auch Lilly mit Mathematik auf dem Kriegsfuß. Die Kids müssen sich mit Lehrern rumärgern, manchmal können sie sogar austricksen. Eine Klassenfahrt steht auf dem Programm und einige andere Projekte sind am Laufen. Aber natürlich beginnen auch die ersten Liebeleien, die das Denken und Handeln bestimmen. Alles in allem ein buntes Programm, bei dem mit Sicherheit keine Langeweile aufkommt und das vor allem mit Lebensnähe punkten kann. Ich hatte das Gefühl, die Autorin hatte eine Lilly im Ohr, die ihr den Text zugeflüstert hat, weil die Ausdrucksweise, die Problemchen und die Gedanken einfach so super zu einer knapp 13-jähringen passen. Der locker, flockige Schreibstil tut sein Übriges dazu, dass man dieses Buch einfach klasse finden muss. Ich habe die Seiten nur so verschlungen. Da Lilly nicht jedes Fettnäpfchen clever umschifft, gibt es natürlich einiges zum Lachen und Schmunzeln. Außerdem sorgen zahlreiche witzige Szenen dafür, dass die Geschichte zum großen Vergnügen wird. Da kann schon einmal sein, dass sich bei deiner Vogelexkursion ein halber Flugsaurier im, mit Mega Schaumfestiger für den ultimativen Halt gestylten, Haar festsetzt oder dass man vor dem Problem steht, ob man nach dem ersten Kuss hinterher einfach na, dann tschüss, sagen kann, oder nicht. Klasse Listen, wie Wer liebt wen, wo darf ein Schneeball bei ihm und ihr nicht landen oder zu Neujahrsvorsätzen haben mich auch stets zum Schmunzeln gebracht. Ich habe wirklich mit einem Dauergrinsen im Gesicht gelesen. Aber ab und an gab es aber auch Situationen, bei denen ich mitleiden musste. Z.B. wenn Felicitas mal wieder eine Hänselei ertragen musste oder Sven sich so vergeblich abmüht. Die Charaktere sind toll dargestellt. Lilly war mir von Anfang an super sympathisch und ich konnte mich prima in sie hinein denken. Sie kann, nachdem die offizielle Homepagesite steht, hier ja die ungeschminkte Wahrheit berichten, muss sich daher kein Blatt vor den Mund nehmen und kann alle ihre Gedanken verraten, auch wenn sie noch so peinlich sind. Dadurch ist man ganz nah an ihr dran, was mir super gut gefallen hat. Richtig toll finde ich die Freundschaft zwischen ihr und Felicitas. So steht Lilly Felicitas z.B. immer zur Seite, wenn sie als Moppelchen mal wieder gehänselt wird.  Richtig süß fand ich Sven Hübner, der in Lilly verliebt ist, und sich so richtig ins Zeug legt. Leider kann er bei ihr nicht landen, denn sie  hat sich Freddy ausgespäht und ist davon auch nicht mehr abzubringen. Die Lehrer kommen nicht ganz so gut weg. Frau Unger kann man immer zum Ratschen bringen, Herr Offenbach ist verliebt und deshalb irgendwie nicht so bei der Sache. Sado Maso mehr muss man wohl über einen Mathelehrer nicht mehr sagen und der englische Sprachassistent Kenneth White liebt einen toten Mann, oder bedeutet EISTILLLOVTOTTENNMAN doch was anderes? Meine liebste Nebenrolle hat Lillys Opa gespielt. Er ist leider manchmal schon etwas verwirrt und so kann man ihn im Schlafanzug auch im Supermarkt antreffen, aber dank ihm gibt es z.B. auch die ultimativ beste Geburtstagsparty überhaupt. Das Cover ist schon ein Blickfang, weil es solch viele kleine Details zu entdecken gibt. Genauso einladend ist die Aufmachung im Buchinneren. Beim ersten Durchblättern bekommt man direkt Lust zu lesen, das ideale Outfit um auch Lesemuffel ans Buch zu locken. Es handelt sich um einen Comic-Roman und bei der Illustration hat Carla Nagel wirklich mit Herzblut  und ganz viel Liebe zum Detail gearbeitet. Die verschiedenen Kapitel beginnen stets mit der Homepage des Schillergymnasiums, die natürlich auch so gestaltet ist. Der sich anschließende Text ist einmal umrandet, einmal durch Sprechblasen unterbrochen, immer wieder tummeln sich kleine Bildchen zu den im Moment genannten Personen am Rand, es gibt Listen und vieles mehr. Es macht einfach richtig Spaß in diesem Buch zu lesen und es gibt unzählige witzige und tolle Details zu entdecken. Alles in allem eine super Geschichte, die hoffentlich Auftakt zu einer neuer Reihe ist und von mir begeisterte 5 Sterne bekommt.

    Mehr
    • 2
  • Lilly startet durch

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    Cupcakes2

    Cupcakes2

    17. March 2016 um 21:21

    Lilly geht in die 7. Klasse. Sie wird ausgewählt die Schul-Website zu betreuen. Lilly soll dokumentieren, was in der Schule alles so passiert. Natürlich kann sie die wirklich tollen Sachen, welche in der Schule geschehen, nicht in die Website schreiben. Aus diesem Grund beginnt sie, die spannenden Ereignisse geheim aufzuschreiben. Das Buch mit den vielen Illustrationen ist schön aufgebaut. Der Schreibstil ist jugendlich und frisch. Die Zeichnungen sind motivierend. Es macht Freude in dem Buch zu lesen und die Seiten umzublättern. Lilly ist ein ganz normales Mädchen. Wie viele andere Teenager, muss sie sich mit allerlei Sachen in der Schule auseinandersetzen. Da gibt es die zwei Oberzicken, die einfach nur nerven. Den gutaussehenden Junge in den Lilly verliebt ist. Doch wie küsst man eigentlich richtig? Lilly erzählt von ihren Gefühlen, Bedenken und Ängsten. Ebenso lernt man die Lehrer mit ihren unterschiedlichen Charaktere kennen. Es gibt viele Anlässe in der Schule. Bei Problemen findet Lilly immer eine Lösung. Sie ist sehr sympathisch und hilfsbereit. Auch weiss sie sich zu wehren. Mit ihren vielen Eigenschaften macht sie einen coolen Eindruck. Die Szenen sind witzig dargestellt. Ich habe mich bestens amüsiert und musste immerzu lachen. Ein Buch in dem die Bauchmuskeln beansprucht werden. Leseempfehlung für jedes Alter.

    Mehr
  • Dieses Buch ist eine absolute Leseempfehlung und bekommt von uns 5 *****.

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    lesekat75

    lesekat75

    16. March 2016 um 16:03

    Lillys Erlebnisse und Einträge sind sehr amüsant und machen sie sehr sympathisch. Ein Mädchenroman, der in jedes Bücherregal gehört! Uns hat Lilly am besten gefallen, da sie sehr sympathisch und stets hilfsbereit ist. Lilly hat coole Ideen, die manchmal aber leider auch scheitern, aber so ist es im echten Leben ja auch! Wir finden es schön, dass immer geschrieben ist welcher Monat es ist. Meine Tochter und ich finden, dass im Schiller-Gymnasium viele Sachen schief laufen: Überall nur Müll auf dem Boden, Graffiti an der Wand, Bibliothek geschlossen... Meiner Tochter hat Frau Unger auch leid getan. Meine Tochter findet die Zicken, Melle und Mara lustig. Wir sind der Meinung, dass es schade ist, das Lilly nicht die Rolle von Bella bekommen hat. Wir finden Lukas Meyer macht die Geschichte auch noch lustiger und unterhaltsamer. Eine „WER-LIEBT-WEN? -Liste machen die Freundinnen meiner Tochter und sie auch. Die Matheaufgabe von Sado-Maso hat meine Tochter auch erst nicht heraus bekommen. Die Tagebucheinträge von Januar bis Juni sind noch besser geschrieben als die von Mitte August bis Weihnachten. Meine Tochter und ich haben diesen Teil förmlich „verschlungen“. Die Ereignisse wie Schneeballschlacht, Faschingsparty, Theaterstück, Geburtstagsparty, Klassenfahrt, Festumzug und Sportfest sind realistisch mit vielen Missgeschicken durch Lilly beschrieben. Der Schreibstil ist durchgängig flüssig, lustig und sehr unterhaltsam. Carla Nagels Illustrationen sind fantastisch; so gut würde meine Tochter auch gerne zeichnen können. Wir finden die Zeichnungen passen gut zu den Geschehnissen und den Tagebucheinträgen. Schön, wäre gewesen, wenn das Tagebuch 2 bis 3 Mal so dick gewesen wäre. Aber vielleicht gibt es ja noch einen 2. Teil, in dem Lilly im 8. Schuljahr ist und vielleicht mit Freddy zusammen kommt? Das würde sicherlich viele interessante Einträge im Tagebuch geben. Wir sind gespannt!

    Mehr
  • Lillys Schulblog

    Mein Mathe-Desaster oder Der lange Weg zum ersten Kuss
    connychaos

    connychaos

    10. March 2016 um 20:18

    Lilly Lehmann aus der 7 b darf in diesem Schuljahr den Schulblog schreiben. Leider muss sie ihre Einträge aber sehr allgemein ( und somit langweilig) halten, denn die wirklich wichtigen und coolen Dinge gehören dort nicht hin. Deshalb schreibt sie noch eine wahre und geheime Version über die süßesten Jungs, Zicken, aufdringliche Verehrer, die Schulsekretärin auf Entziehungskur, den englischen Sprachassistenten Kenneth White, Lehrer, eine coole Geburtstagsparty, die Matheolympiade und andere Dinge. Ulrike Rylance kennen wir bereits von den Penny Pepper Büchern. Meine Tochter (fast 11) und ich sind ganz vernarrt in Penny und waren nun auf Lilly sehr gespannt, wir erhofften uns eine ältere Version der Penny. Der Schreibstil ist sehr lebendig und humorvoll, die Illustrationen von Carla Nagel im Comicstyle sind auch superwitzig und ergänzen die Geschichte wunderbar. Wir haben beim Lesen Tränen gelacht. Lilly ist ein tolles Mädchen, nett, witzig, herrlich normal mit Stärken und einigen Schwächen (Mathe zum Beispiel). Eben ein typisches Teeniemädchen, wir finden sie sehr sympathisch. Die Lehrer wurden auch herrlich authentisch beschrieben, in mindestens einem von ihnen wird man seinen eigenen Lehrer wiedererkennen. Über den Running-Gag mit dem Schüler Lukas Meyer haben wir uns köstlich amüsiert. Und auch Lillys Listen sind toll. Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt, Lilly ist ganz toll und wir hoffen, dass auch aus diesem Buch eine mehrbändige Reihe entsteht.

    Mehr
  • weitere