Ulrike Schäfer

 3.9 Sterne bei 8 Bewertungen
Ulrike Schäfer

Lebenslauf von Ulrike Schäfer

Ulrike Schäfer, geb. 1965, lebt in Würzburg. Nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Informatik war sie Dozentin für deutsche Sprachwissenschaft und Deutsch als Fremdsprache an der Universität Würzburg, danach Softwareberaterin. Sie schreibt Prosa, Theaterstücke und Sachtexte zur Literatur und wurde u. a. mit dem Würth-Literaturpreis und dem Leonhard-Frank-Preis für Dramatik ausgezeichnet. Ihre Bühnenfassung des Romans "Die Jünger Jesu" von Leonhard Frank wurde 2015 am Mainfranken Theater Würzburg uraufgeführt. Im August 2015 erschien ihr Erzählband "Nachts, weit von hier" bei Klöpfer & Meyer. Neben Solo-Lesungen tritt sie u. a. mit der Autorengruppe liTrio und der Lesebühne "Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten" in gemeinsamen Programmen auf.

Alle Bücher von Ulrike Schäfer

Nachts, weit von hier

Nachts, weit von hier

 (8)
Erschienen am 24.08.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ulrike Schäfer

Neu
Julia2610s avatar

Rezension zu "Nachts, weit von hier" von Ulrike Schäfer

Schwere Kost
Julia2610vor 3 Jahren

Dieses Buch beinhaltet auf 184 Seiten 18 Kurzgeschichten zu ganz unterschiedlichen Themen. Es geht um Krankheit und Tod, aber auch um Liebe und Freundschaft oder um Erlebnisse der Vergangenheit, die verarbeitet werden müssen. 

Die Geschichten werden mal aus der Sicht von älteren Menschen, von Geschäftsleuten, normalen Mitmenschen oder Kindern erzählt. Dementsprechend kann man keine der Geschichten miteinander vergleichen. Alle sind anders. 

Ich habe mit dem Buch angefangen und die ersten sechs Geschichten gelesen und habe mich gar nicht mit dem Buch identifizieren können, da ich sie sehr schwerfällig fand, sehr düster und deprimierend. Deshalb habe ich das Buch erstmal zur Seite gelegt und ein paar Wochen einen zweiten Versuch gewagt. Der Rest des Buches war dann ein wenig angenehmer. Dort haben mich ein paar mehr Geschichten angesprochen und es lief irgendwie flüssiger. Die letzten 2/3 der Geschichten sind definitiv lesenswerter als das erste Drittel. 

Der Schreibstil war für mich etwas anstrengend. Man muss sich beim Lesen sehr konzentrieren, um wirklich alles aufzunehmen, da es nicht wirklich einfach geschrieben ist, sondern ausschmückend und schwer. 

Dennoch hat mich das Buch nicht wirklich gefangen genommen. Mir haben die Geschichten nicht so gut gefallen, oftmals waren sie mir auch zu dunkel, traurig und deprimierend und oftmals hatte ich auch das Gefühl, dass ich die Aussage der jeweiligen Geschichte nicht richtig erfasst habe und dementsprechend auch nicht richtig verstanden habe. Aber das liegt an mir und nicht an dem Buch.   
Ich denke ich gehöre einfach nicht zur richtigen Zielgruppe für dieses Buch. 

Kommentieren0
1
Teilen
P

Rezension zu "Nachts, weit von hier" von Ulrike Schäfer

Tiefe Geschichten zum nachspüren und weiterdenken
Polly_liestvor 3 Jahren

Der Band "Nachts, weit von hier" beinhaltet 18 Kurzgeschichten zu ganz unterschiedlichen Themen. Gemein ist ihnen eine schöne Sprache und dass sie jeweils ein Spotlight bilden in die Lebenswelt eines Menschen. Viele der Geschichten drehen sich um Erinnerungen an einen früheren Zeitpunkt und darum, was die Erlebnisse mit der heutigen Sicht auf die Dinge zu tun haben.

Diese Einblicke in die Lebenswelt berühren einen, regen bei den LeserInnen Gefühle wie Melancholie, Wut, aber auch Freude an. Menschen, die offene Enden und Lücken in den Texten, die die LeserInnen mit eigenen Gedanken, Erfahungen und Emotionen füllen müssen, nicht mögen, wird dieses Buch nicht gefallen. Alle, denen es Spaß macht, weiter zu denken und zu beobachten, wie Geschichten in einem selbst nachklingen, werden aus meiner Sicht Freude an dem Buch haben (auch wenn sicherlich nicht jedem alle Geschichten gleich gut gefallen werden). Ich selbst gehöre zur letzten Gruppe und es gibt einige Geschichten, die ich nun bereits mit Freude mehrfach gelesen habe - zum Beispiel "Nele", "nachts, weit von hier" oder die "einzig wahre Geschichte". 

Meines Erachtens außergewöhnlich ist die Feinfühligkeit, mit der sich Frau Schäfer in die Welt ihrer Protagonisten begibt. Die Geschichten sind aus so unterschiedlichen Blickwinkeln erzählt (Kinder, ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen, Geschäftsleute, Menschen mit psychischen Erkrankungen,...) und es ist ihr zumeist gelungen, die Perspektive genau einzufangen - nicht nur auf der Ebene der Handlung, sondern auch in ihrer Erzählweise. Auch in dieser Hinsicht ist das Buch, so finde ich, ein Schatz.

Kommentieren0
3
Teilen
frenx1s avatar

Rezension zu "Nachts, weit von hier" von Ulrike Schäfer

Geschichten zum Nachhören
frenx1vor 3 Jahren

Wie prägen uns Erinnerungen? Wie selektiv gehen wir vor, wenn wir uns erinnern? Was bleibt überhaupt in Erinnerung? Das sind die zentralen Themen in Ulrike Schäfers Erzählungen. Gesammelt sind sie in dem Band “Nachts, weit von hier”.

Kindheitserinnerungen tauchen da plötzlich wieder auf. Mal sind sie in Vergessenheit geraten, mal verdrängt. Da gibt ein mit der Schwester erfundenes Wort noch heute Kraft in schwierigen Situationen, da steht die Erinnerung an den Urlaub in Venedig für die inzwischen glückliche Beziehung. Immer wieder führt die Erinnerung zu Veränderungen. Dem einen geht die Arbeit leichter von der Hand, der andere wagt sich wieder ins Leben hinaus, bereit sich neu zu verlieben.

Es sind achtzehn Geschichten, die zumeist dem Alltag verhaftet sind, jedoch allzu oft ins Skurrile hin abgleiten, oft verbunden mit absurden Zufällen und Ereignissen. Ort, Zeit und Handlung sind oft genug auf den ersten Blick banal. Darum, wie die Eltern sich kennen gelernt haben zum Beispiel geht es. Aber auch um die erste Liebe und um die Verarbeitung des Todes des eigenen Kindes. Ulrike Schäfers Protagonisten tasten sich eher in ihre Lebensfragen hinein, sie sind Suchende, oft genug Angetriebene wenn nicht gar Verzweifelte, Unglückliche. Und doch blitzt durch all die Melancholie immer wieder der Funke Hoffnung hervor, der einen am Leben hält.

Auf Ulrike Schäfers Geschichten muss man sich einlassen. Nicht immer ist der Zugang leicht, oft genug wirken die Erzählungen wie verrätselte Kurzgeschichten, bei denen man als Leser erst einmal die Zusammenhänge klären muss. Tut man dies, stößt man immer wieder auf wunderschöne, treffende Formulierungen, auf poetische Einsprengsel.

Kommentare: 1
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
UlrikeSchaefers avatar
Ein Mensch stellt sich sein Ende in einer Zukunft vor, in der der Regen nicht aufhört. Ein Freund wird erst als solcher erkannt, nachdem er verloren ist. Die Liebe findet sich in jahrzehntealten Briefen, in den Wäldern Finnlands oder auf einem dörflichen Fußballplatz. Ein Vorfall während einer Geschäftsreise zieht eine Frau in die Tiefe der Vergangenheit: Die 18 Erzählungen dieses Bandes, mehrere davon preisgekrönt, handeln von dem, was unter der Oberfläche geschieht und zu seiner Stunde in Schlüsselmomente des Lebens mündet.

Ich lade herzlich ein zur Leserunde: Schreibt mir bitte bis 11. Oktober, ob ihr mitlesen möchtet und was euch auf das Buch neugierig gemacht, was euch angesprochen hat. Unter denjenigen, die sich melden, werden 10 Bücher verlost, die mein Verlag Klöpfer & Meyer zur Verfügung stellt.

Wenn ihr mögt, schreibt auch gerne schon etwas zur Leseprobe, der ersten Geschichte des Bands:

Leseprobe (Pralinenmann)

Hier gibt es weitere Informationen und erste Stimmen zum Buch, außerdem einen kleinen Video-Auszug:

http://www.ulrike-schaefer.de/nachts-weit-von-hier/

Das hier ist meine erste Leserunde, ich bin gespannt auf unseren Austausch!

P. S. Nicht wundern, dass die Leseabschnitte momentan nur bis S. 34 gehen. Ich bin noch unsicher, wie es am besten ist: mehrere Geschichten zusammenfassen oder ein Abschnitt pro Geschichte. Das sehen wir dann.

Update (12.10.15):

Hallo, liebe alle, die sich für diese Leserunde gemeldet haben: Ganz herzlichen Dank für euer Interesse! Die Losfee ist gerade durchs Zimmer gestapft, sie ist erstaunlicherweise eine Schneefee - keine Ahnung, aus welchem Winter die gerade kam -, hat Schneehäufchen hinterlassen, die jetzt zu Pfützen schmelzen, und mir mit rauchiger Stimme 10 Namen ins Ohr geraunt. "Ja und die anderen??", hab ich gefragt. Keine Antwort. Als sie fast schon ums Eck war, ruft sie noch: "Beim nächsten Mal. Sag ihnen, ich komm vorbei!" So rustikal, wie die drauf war, weiß ich jetzt grad nicht, ob das ein Versprechen oder eine Drohung war ... aber hoffen wir mal das Beste!

Die Adressen der 10 Gewinner_innen hab ich gerade an den Verlag weitergereicht, die Bücher gehen in Kürze raus. Gebt ihr hier Bescheid, wenn ihr das Buch habt? Dann weiß ich, dass alles geklappt hat bzw. ob es irgendwo hakt.

Natürlich freue ich mich sehr, wenn einige von den anderen auch Lust haben, an der Leserunde teilzunehmen! Und ebenso, wenn noch weitere Interessierte zu uns stoßen. Noch ein Hinweis: Das Buch gibts als Hardcover und auch als E-Book. Und natürlich ist es auch ausleihbar, aber da kennt ihr euch womöglich besser aus als ich; bei unserer Stadtbücherei kann man auch Vorschläge für Anschaffungen machen, wenn es ein Buch noch nicht gibt (huch, das klingt jetzt ein bisschen wie ein raffinierter Trick, um das Buch in Büchereien zu kriegen, hm, war jetzt aber echt ohne Hintergedanken).

Soweit für jetzt, in Kürze mehr!

Herzliche Grüße
Ulrike

Zur Leserunde
UlrikeSchaefers avatar
Die Buchpremiere und Lesungen auf der Frankfurter Buchmesse und in Stuttgart haben schon stattgefunden, aber es wird weitere Veranstaltungen in diesem und im kommenden Jahr geben. Eine aktuelle Übersicht findet sich jeweils hier: 

http://www.ulrike-schaefer.de/veranstaltungen/

Vielleicht schaut die eine und der andere einmal live vorbei, wenn ich gerade in der Nähe bin. Ich würde mich freuen!
Zum Thema
UlrikeSchaefers avatar
Wer am Donnerstag auf der Frankfurter Buchmesse ist: Da lese ich um 11-11.30 Uhr auf der Leseinsel der Unabhängigen Verlage (Halle 4.1, C37) aus meinem Erzählband "Nachts, weit von hier". Um 12-13 Uhr bin ich am Stand des Klöpfer & Meyer Verlags zu finden (Halle 4.1, F56). Vielleicht sehen wir uns ja! Hier noch ein paar Infos:

Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks