Ulrike Schweikert

 4 Sterne bei 2,695 Bewertungen
Ulrike Schweikert

Lebenslauf von Ulrike Schweikert

Ihr Interesse an Stadtgeschichte machte sie zur preisgekrönten Autorin: Ulrike Schweikert wurde am 28. November 1966 in Schwäbisch Hall geboren. Bereits als Kind liebte sie das Tanzen und tanzt auch heute noch aktiv Ballett und Tango. Nach ihrer Schulzeit machte sie eine Lehre bei der Bank in Stuttgart. Nachdem sie sechs Jahre lang als Wertpapierhändlerin gearbeitet hatte, studierte sie Geologie und Journalismus. Zu dieser Zeit entstanden erste Manuskripte. Während ihres Studiums recherchierte sie viel über ihre Stadt und machte die Ergebnisse ihrer Suche zur Grundlage für ihren ersten Roman. Dieser wurde im Jahr 2000 unter dem Titel "Tochter des Salzsiedlers" veröffentlicht. Allerdings gelang ihr der Durchbruch erst mit ihrem zweiten Roman "Die Hexe und die Heilige", der es ihr ermöglichte, das Schreiben zu ihrem Beruf zu machen. Inzwischen hat sie zahlreiche Bücher veröffentlicht und kann sich bei ihren Lesern großer Beliebtheit erfreuen. Für "Das Jahr der Verschwörer" erhielt sie 2004 von der „Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur – Das Syndikat“ den Hansjörg-Martin-Preis. Zudem veröffentlicht die Autorin unter dem Pseudonym Rike Speemann Fantasyromane. Ulrike Schweikert lebt heute in Pforzheim.

Alle Bücher von Ulrike Schweikert

Sortieren:
Buchformat:
Ulrike SchweikertDie Erben der Nacht - Nosferas
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Erben der Nacht - Nosferas
Die Erben der Nacht - Nosferas
 (323)
Erschienen am 13.08.2012
Ulrike SchweikertDie Erben der Nacht - Lycana
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Erben der Nacht - Lycana
Die Erben der Nacht - Lycana
 (240)
Erschienen am 06.10.2008
Ulrike SchweikertDie Hexe und die Heilige
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Hexe und die Heilige
Die Hexe und die Heilige
 (206)
Erschienen am 01.11.2008
Ulrike SchweikertDie Erben der Nacht - Pyras
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Erben der Nacht - Pyras
Die Erben der Nacht - Pyras
 (178)
Erschienen am 04.03.2010
Ulrike SchweikertDie Erben der Nacht - Dracas
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Erben der Nacht - Dracas
Die Erben der Nacht - Dracas
 (139)
Erschienen am 13.09.2010
Ulrike SchweikertDie Charité
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Charité
Die Charité
 (129)
Erschienen am 26.06.2018
Ulrike SchweikertDas Herz der Nacht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Herz der Nacht
Das Herz der Nacht
 (137)
Erschienen am 07.10.2011
Ulrike SchweikertDie Tochter des Salzsieders
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Tochter des Salzsieders
Die Tochter des Salzsieders
 (137)
Erschienen am 01.01.2007

Neue Rezensionen zu Ulrike Schweikert

Neu
anushkas avatar

Rezension zu "Die Charité: Hoffung und Schicksal" von Ulrike Schweikert

Gelungene Krankenhaus-Soap im 19. Jahrhundert
anushkavor 21 Tagen

Elisabeth wohnt in einem der ärmsten Viertel Berlins und an den Frauen des Viertels sieht sie, welches Schicksal ihr mit einer Ehe bevorstünde. Sie sieht einen Ausweg darin, ihren Lebensunterhalt als Krankenwärterin an der Charité zu verdienen und entdeckt dabei ihre Leidenschaft für den Beruf und eine verbotene Liebe zu einem jungen Arzt. Martha arbeitet als Hebamme für Frauen aller Schichten. Ihr eigenes Leben ist jedoch ziemlich beschwerlich. Nach einer folgenschweren Entscheidung und weil sie ihrem Sohn ein besseres Leben ermöglichen will, tritt sie eine Arbeit als Totenfrau an der Charité an. Währenddessen könnte die Gräfin Ludovica ihr sorgenfreies Leben genießen. Doch ihr hypochondrischer Mann macht ihr das Leben schwer und sie sucht zunehmend Zuflucht in den Gesprächen mit dem Arzt ihres Mannes und ihrem Engagement für die Charité.

Ulrike Schweikert zeichnet in dieser Geschichte drei ganz unterschiedliche Frauenschicksale, die letztlich doch gar nicht so verschieden sind, da alle drei Frauen in ihrer jeweiligen Rolle gefangen sind und alle nicht das werden oder tun können, was sie gern wollen. Denn alle drei interessieren sich sehr für die Medizin. Doch das Medizinstudium bleibt ihnen als Frauen verwehrt. Dennoch sind alle drei nie verlegen, ihre Stärke zu zeigen und sich notfalls durchzusetzen, doch das kostet sie auch viel Kraft. "Die Charité" ist dennoch kein schwermütiges Sittengemälde, sondern ein über weite Strecken unterhaltsamer historischer Roman vor wohl recherchierter und historisch überzeugender Kulisse, der nicht die ein oder andere Gesellschaftskritik scheut wie beispielsweise der Umgang mit psychischen oder emotionalen Problemen, diese jedoch vielleicht etwas zu deutlich moralisierend präsentiert. Mit all seinen Verwicklungen und zwischenmenschlichen Beziehungen könnte man das Buch auch als Krankenhaus-Soap im 19. Jahrhundert betrachten, die jedoch keinesfalls oberflächlich, dafür aber mitunter emotional und dramatisch ist. Mich hat dieses Buch jedenfalls mitgerissen und gut unterhalten, wenn ich auch die ein oder andere Szene etwas eklig, weil sehr plastisch, fand.

Und da ich es als Hörbuch gehört habe, noch ein paar Worte zur Umsetzung: die Stimme der Sprecherin ist angenehm und passend, an einigen Stellen passt jedoch die Betonung nicht ganz. Zudem waren die Pausen zwischen den Perspektivwechseln zu kurz, sodass ich manchmal verwirrt und noch bei der vorherigen Protagonistin war. Insgesamt war dies jedoch eine gute Umsetzung, die zu fesseln wusste und die Aufmerksamkeit nicht abdriften ließ.

Kommentieren0
2
Teilen
Y

Rezension zu "Die Charité" von Ulrike Schweikert

Die Charite'
YH110BYvor 23 Tagen

Das Buch spielt in Berlin im Jahre 1831. In dem großen Krankenhaus der Charite' arbeiten viele Ärzte und versuchen dort die Cholera, die seit wenigen Wochen dort eingezogen ist, zu bekämpfen. Das Pflegepersonal, die sogenannten Wärter, haben keine Ausbildung und behandeln die Patienten oft nicht richtig oder verschlechtern ihren Gesundheitszustand. Gräfin Ludovica entdeckt die mangelnden Zustände und zusammen mit ihrem Arzt, Herrn Professor Dieffenbach, beginnt sie das Krankenhaus zu verändern. Elisabeth ist seit kurzem Wärterin im Charite' und trägt einiges dazu bei, dass sich die Bedingungen im Krankenhaus verbessern. Elisabeth hat sehr großes Interesse an der Medizin und verliebt sich in einen dort arbeitenden Arzt.

Der Roman ist wunderschön geschrieben und hat mir sehr, sehr gut gefallen. Der Schreibstil hat mich von der ersten Seite an gefesselt und fasziniert. Die einzelnen Charaktere sind sehr schön beschrieben, so dass ich mir alle Personen gut vorstellen konnte. Besonders die Gräfin, aber auch Elisabeth und Martha sind mir sofort symathisch gewesen und im Laufe des Buches richtig ans Herz gewachsen. Insgesamt ein wundervoller historischer Roman, den ich mit großer Begeisterung gelesen habe. Auch die Umsetzung der Geschichte im Krankenhaus und die Beschreibung der Krankheiten und ihrer Behandlung sind großartig gelungen und waren für mich ein absoluter Lesegenuss!

Kommentieren0
4
Teilen
Jazebels avatar

Rezension zu "Die Charité: Hoffung und Schicksal" von Ulrike Schweikert

Schönes Zeitzeugnis
Jazebelvor 23 Tagen

          Die junge Elisabeth, aus armen Verhältnissen stammend, sieht bei ihrer Schwester, dass ein Leben in der Ehe in der damaligen Zeit nicht immer ein Zuckerschlecken ist und beschließt selbstständig zu leben. Selbstständig, das heißt unvorstellbar lange Tage als Krankenwärterin in der Charité zubringen.

Martha Vogelsang ist die geachtete Berliner Stadthebamme, sie hilft den Kindern von arm und reich auf die Welt zu kommen. Doch allzu oft ist sie machtlos und Mütter und Kinder sterben unter ihren Händen.

Ludovica ist Gräfin, doch gefangen in einer Ehe mit einem Mann der ihr zuwider ist und sie schlecht behandelt. Doch zum Glück, nach langer Zeit, erwartet sie endlich ihr erstes Kind und kann so die Erbfolge sichern.

Um diese interessanten weiblichen Figuren baut Ulrike Schweikert ihren Roman über die Charité auf. Sie spart dabei nicht mit den Härten der damaligen Zeit. Es fließt Blut, operiert wird ohne Narkose (die war damals noch nicht erfunden) aber mit kräftigen Männern, die den Patienten festhalten, der Wundbrand und das Kindbettfieber grassieren auf den Stationen, Syphiliskranke werden mit Quecksilber sowohl vergiftet als auch kuriert, es herrscht unbeschreiblicher Gestank und die Menschen kommen nur allzu oft nicht mehr lebend aus der Charité.

Man ahnt es schon: was in diesem Hörbuch nicht im Vordergrund steht sind romantische Tändeleien, diese kommen zwar vor, begleiten und ergänzen diesen Roman aber eher, als dass sie Selbstzweck sind. Man lauscht Beate Rysopps angenehmen Vortrag wenn sie von Professor Dieffenbachs bahnbrechenden Operationen erzählt, aber auch von der Verzweiflung, wenn sich hoffnungsvolle Patienten in Todgeweihte verwandeln.

Dieses Hörbuch ist ein wirklich gut gemachtes Stück Erzählkunst, ich habe jeder der fast 9 Stunden genossen. Fans von Ulrike Schweikert können bedenkenlos zugreifen, Fans von medizinsichen Romanen und historischen Geschichten die nicht immer "klassisches Mittelalter" sein müssen, sei ebenfalls geraten sich in die Charité zu begeben.


       

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Audiobuch_Verlags avatar
Jetzt auch als Hörbuch: Die Charité von Ulrike Schweikert

Das berühmteste Krankenhaus Deutschlands

Drei starke Frauen kämpfen für eine bessere Zukunft

Berlin, im Jahr 1831: Die Choleraepidemie hat nun auch Deutschland erreicht. Ein tragischer Schicksalsschlag folgt dem nächsten. Professor Dieffenbach, Arzt und Chirurg an der Charité, arbeitet auf Hochtouren. Ein Heilmittel gegen die Cholera ist nicht in Sicht, die Übertragungswege dieser lebensbedrohlichen Krankheit sind unklar. Die Wissenschaft scheint an ihre Grenzen zu stoßen.

Zwischen den erbitternden Kämpfen um Leben und Tod verlieren drei Frauen nicht ihren Mut und Lebensgeist. Voller Leidenschaft stellen sie sich den kleinen und großen Fehlschlägen ihres Lebens, ohne dass sie ihre Hoffnung aufgeben.
Die Gräfin Ludovica ist unglücklich mit einem Hypochonder verheiratet. Professor Dieffenbach entfacht ihre Leidenschaft für die Medizin und bietet ihr eine stärkende Schulter in schwierigen Zeiten. Die Hebamme Martha lässt sich zu einer fragwürdigen Entscheidung verführen, durch die sie ihren Beruf nicht länger ausführen kann. Stattdessen arbeitet sie nun Tag und Nacht im Totenhaus der Charité, um ihrem Sohn eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Die junge Diakonisse Elisabeth deckt hygienische Missstände auf und fordert eine bessere Ausbildung für Pflegekräfte. Doch ihre verbotene Liebe zu einem jungen Arzt bringt ihre Zukunftspläne ins Wanken…
Hochdramatische und emotionalen Szenen stehen auf der Tagesordnung in der Charité: Im Krankenbett ringt jeder für sich mit dem Leben. Ein enthüllender Blick auf das menschliche Wesen, der tief berührt. Mit Liebe und unbändiger Willenskraft begegnen diese Frauen den schonungslosen Schicksalsschlägen des Lebens.

Ulrike Schweikerts neuer historischer Roman Die Charité: Hoffnung und Schicksal ist eine überwältigende Geschichte über Emanzipation, Leidenschaft und den Glauben an eine bessere Zukunft. Beate Rysopp ist die perfekte Besetzung für dieses Hörbuch: Sie bringt die Perspektiven dreier so unterschiedlicher Frauen in ihrem gemeinsamen Streben nach Glück wunderbar zum Klingen. Eine Hörempfehlung auch für alle Fans historischer Geschichten rund um Medizin und Fortschritt im Wandel der Zeiten!


Wir möchten euch alle ganz herzlich zu dieser Hörrunde rund um Schweikerts „Die Charité – Hoffnung und Schicksal“ einladen. Wir vergeben hierzu 10 Downloadlinks zum Hörbuch! Ihr könnt euch für diese Hörrunde bewerben, indem ihr uns folgende Frage beantwortet:

Was fasziniert euch an der Charité in Berlin?

Wir wünschen allen Bewerbern ganz viel Glück und freuen uns auf eine lebendige Hörrunde mit euch!

Zur Leserunde
Hallo ihr Lieben,

bei uns gibt es im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude"  oben genanntes Buch zu gewinnen:

http://www.booknerds.de/2015/04/blogger-schenken-lesefreude-und-booknerds-de-ebenso-unser-grosses-gewinnspiel/

Außerdem liegen auf dem Gewinntisch noch 19 weitere Bücher!

Viel Glück!

P.S.: Bitte ausschließlich auf booknerds.de kommentieren, nicht hier.
Zur Buchverlosung
katja78s avatar

Lieben, Lügen und Intrigen:

Ulrike Schweikerts opulente Familiensaga im Schatten der untergehenden Donaumonarchie!

Tretet ein und reist bei einer gemeinsamen Leserunde nach Wien im Jahre 1892

Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen

Wien 1892. Bei einem tragischen Sturz verliert die junge Komtess Luise von Waldenberg ihr Gedächtnis. Aber gerade das öffnet ihr die Augen: Die Dekadenz des Hofadels kommt ihr plötzlich verlogen vor, im elterlichen Palais erscheint ihr die strenge Aufteilung zwischen den Bediensteten und ihrer eigenen Familie falsch. Und warum werden treppauf und treppab Wahrheiten verschwiegen statt ausgesprochen?
Doch Luise ist nicht allein: In der Werkstatt des jungen Zuckerbäckers Stephan Brucker erlebt sie eine sinnliche Welt voller Düfte, süßer Genüsse und warmer Vertrautheit. Eine Mesalliance bahnt sich an, die auf höchste Empörung stößt. Denn es gibt ungeschriebene Gesetze, die niemand brechen darf. Könnte doch davon die Zukunft der Donaumonarchie abhängen...

Leseprobe PDF


Zur Autorin

Ulrike Schweikert hat schon viele Länder bereist, doch ihre Lieblingsstadt ist und bleibt immer Wien. Denn wo sonst könnte die 1966 in Schwäbisch-Hall geborene Bestsellerautorin ein historisches Ballkleid tragen und sich im Walzertakt der geheimnisvollen Kaiserzeit wiegen? Auch ihre präzise recherchierten und lebensnahen Romane tauchen tief ein in diese imperiale Pracht der Donaumonarchie und zeigen eine Gesellschaft, die vor dem Abgrund einer glänzenden Epoche steht - und formvollendet tanzt.

Wir suchen nun 15 Leser,  die gerne das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben!

Bewerbungsfrage:

Wenn ihr das Wort Monarchie hört, an was denkt ihr da?

Über ein Feedback zur Leseprobe würden wir uns sehr freuen!

Schaut auch gerne im aktuellen Herbstprogramm von Mira Taschenbuch rein, vielleicht haben noch weitere schöne Lesehäppchen für euch!


Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

          Katja von Ka-Sas Buchfinder



*Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten und den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches)

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt (Inhalt des Buches ist keine Rezension)
http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf


Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Ulrike Schweikert wurde am 27. November 1966 in Schwäbisch Hall (Deutschland) geboren.

Ulrike Schweikert im Netz:

Community-Statistik

in 2,414 Bibliotheken

auf 459 Wunschlisten

von 68 Lesern aktuell gelesen

von 69 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks