Ulrike Schweikert Die Erben der Nacht - Pyras

(171)

Lovelybooks Bewertung

  • 178 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 3 Leser
  • 14 Rezensionen
(81)
(65)
(22)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Erben der Nacht - Pyras“ von Ulrike Schweikert

Band 3 der grandiosen Vampir-Saga Ende des 19. Jahrhunderts ist die Macht der letzten Vampir-Clans in Europa am Schwinden. Um das Überleben ihrer Gattung zu sichern, beschließen die Altehrwürdigen, ihre Nachkommen fortan gemeinsam zu unterrichten. Beim wilden Clan der Pyras geht die Ausbildung in ihr drittes Jahr. Doch im Labyrinth unter den Straßen von Paris lauert ein alter Feind – und er ist mächtiger denn je. Der Vampirjäger ist zurück, mit einer Waffe, die für die Geschöpfe der Nacht den Untergang bedeuten könnte. • Vier blutjunge Vampire, das Phantom der Oper – und ein tödliches Komplott im unterirdischen Paris • Historische Vampir-Fantasy voller Intrigen, Verrat und eine Liebe wider jede Vernunft • Actionreich, magisch und wunderbar düster • Mitreißender Schmökerstoff für jeden Vampir-Fan

War ganz okay geschrieben. Das Verhältnis zwischen den Vampiren wird interessanter.

— isybooks

Gute Geschichte mit nicht gelungenen Charakteren und Stil!

— Anne11997

Vampire vom feinsten und das Phantom der Oper :-) Ulrike Schweikert enttäuscht auch beim Band nicht

— grule

Ist wieder sehr gut zu lesen. Leider fehlt in der gesamten Reihe eine Größere Liebesgeschichte.

— Mary17

Spannend; sehr gut zu lesen;

— BlueAuberginchen

In meinen Augen ist das Band sehr enttäuschend. Nur Malcolm und Latona konnten mich halten.

— Azouka

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende!

perksofabookblogger

Auf ewig dein

Gut geschrieben, jedoch einfacher Aufbau der Fantasy-Welt.

Buchverrueggt

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung, allerdings mit ein paar Schwachstellen

federmaedchensfederland

Illuminae

Wird dem Hype absolut gerecht!

merle88

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Gelungene Fortsetzung

ConnyKathsBooks

Let's disco

Eine tolle Geschichte um Freundschaft und andersein

leniks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Fortsetzung

    Die Erben der Nacht - Pyras

    Gwee

    30. November 2016 um 15:14

    Der dritte Teil der Reihe "Die Erben der Nacht" ist dunkelblau, Titel und Autorin prangen in Rot darauf. Dazwischen ist eine Art Symbol in Rattenform. Am Rand steht der Verlag und an den Ecken des Buches sind Verzierungen. Der Buchrücken ist einfach gehalten, eine Miniatur der Ratte, Titel, Verlag und Autor kann man dort ablesen. Auf der Rückseite des Buches kann man erst eine sehr kurze, aber auch sehr anreizende Kurzbeschreibung“ lesen, darunter folgt dann die etwas ausführlichere. Es wird nicht zu viel verraten und klingt alles sehr spannend. Der Klappentext verrät wieder etwas zu viel, aber hält dennoch noch die Spannung aufrecht. Man kann auch direkt eine Karte von Paris ansehen, sowohl im vorderen als auch hinteren Teil des Buches, wo auch noch Informationen zu Schweikert stehen. Das Buch beginnt mit einer Kapitelangabe und fängt dann direkt an. Die Schrift ist gut lesbar, die Kapitel gut abgegrenzt. Ganz am Ende findet man noch ein Glossar und Informationen zu berühmten Personen, die im Buch vorkommen.Auch dieser Band verspricht sehr viel Spannung. Dieses Mal findet die Vampirschule in Paris statt und Alisa, Leo, Ivy und Luciano, so wie all die anderen Vampirkinder lernen viele neue Dinge. Doch auch hier müssen sie wieder den einheimischen Vampiren helfen. Man erfährt wieder so viele historische Dinge und erlebt dabei eine wundervolle Geschichte. Es wird nie langweilig und der Plot ist wirklich sehr ausgearbeitet. Es passiert so viel und man erlebt alles wieder aus verschiedenen Sichten. Somit kennt man nicht nur die Sichtweise der Vampire, sondern auch der von manchen Menschen. Pyras fand ich zwar nicht ganz so gut wie die beiden Vorgänger, aber dennoch ist auch hier die Handlung sehr vielfältig und interessant.Wieder erlebt man eine Weiterentwicklung der Charaktere, die hauptsächlich sehr sympathisch wirken. Man weiß fast gar nicht, mit wem man denn nun mit fiebern soll, da jeder verschiedene Ziele anvisieren. Es ist auch wirklich schön mit anzusehen, wie die Vampirkinder immer mehr über einander herausfinden. Jeder ist sehr vielschichtig gestaltet und hat einige Facetten.Es fällt nicht schwer die Geschichte zu lesen. Auch wenn man wirklich viel lernt, konzentriert sich die Geschichte natürlich mehr auf das Geschehen und das Historische saugt man nebenbei auf. Der Schreibstil ist flüssig und trotz der manchmal langen Absätze langweilt man sich nie allzu sehr.Ich mag dieses Buch wirklich sehr und es setzt die Reihe "Die Erben der Nacht" wirklich gut fort. Man taucht in eine völlig neue Welt ein, die der unseren eigentlich gar nicht so unähnlich ist, aber trotzdem eine Art Magie besitzt, die einen in ihren Bann zieht. Das Buch ist sehr dick, aber es macht wirklich Spaß es zu lesen.Fazit: Jeder, der die Reihe "Die Erben der Nacht" mit Freuden verfolgt, wird auch diesen Teil lieben. Eine schöne Fortsetzung mit viel Spannung und einem sehr interessanten Plot.Gesamt: 4/5Inhalt: 4/5Charaktere: 5/5Lesespaß: 4/5Schreibstil: 4/5Geschrieben am: 27.03.2011

    Mehr
  • Vamprie in der Stadt der Liebe!

    Die Erben der Nacht - Pyras

    Anne11997

    07. July 2015 um 19:08

    Cover: Das Cover gefällt mir auf den ersten Bild sehr gut. Der Grund dafür ist die blaue Farbe im Hintergrund. Außerdem gefällt mir das goldene Wappen in der Mitte des Bildes. Es wirkt sehr schlicht, was mir zusätzlich gefällt. Es kann nach einer Weile ein Tick langweilig werden. Meine Meinung: In diesem Teil der Serie sind unsere Helden in der "Stadt der Liebe" - Paris. Ich finde diese Idee klasse, da es auch vom Alter sehr gut passt. Ich war gespant wie es weiter ging... Die Handlung: Diesmal ist die Vampirakademie in Paris. Hier finden  sich unsere Vampire schon im nächste Abenteuer. Zudem sehen sie ein alten Feind wieder. Natürlich kommt auch nicht die Oper zu kurz. Die Geschichte ist sehr schön und gefällt mir. Sie ist spannend und abenteuerlich. Die Charaktere: Leider haben sich die Charaktere sich nicht entwickelt, was ich sehr schade finde. Ab und zu kommt eine neue Erfahrung, aber die meiste Zeit bleibe sie im auf der gleichen "Entwicklungsstufe" wie im letzen Band. Der Stil: Leider ist der Stil nicht gelungen,was ich sehr schade finde, da die Story wirklich schön ist. Zum Glück baut er Spannung auf und bleibt erhalten. Er ist auch flüssig. Insgesamt finde ich ihn sehr monoton.   Das Ergebnis: Der dritte Band ist sehr gut geschrieben, weißt aber ein paar Schwachstellen auf. Ich mag die Geschichte. Leider sind die Charaktere und der Stil nicht gut gelungen. Ich empfehle diesen Band allen Fans von der Reihe, aber auch Abenteuerer und Fantasy Leser kommen auf ihre Kosten. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

    Mehr
  • es geht spannend weiter

    Die Erben der Nacht - Pyras

    Naala

    23. February 2014 um 23:30

    Der dritte Band verlief ganz anders als ich erwartet hatte, aber er hat mich dennoch sehr gefesselt. In diesem Akademiejahr ging es nach Hamburg zu den Vamalia. Als deren Wohngebiet jedoch von den Menschen vernichtet wird, ziehen die Erben nach Paris zu den Pyras. Diese leben in unterirdischen Gängen und Höhlen. Die Fähigkeiten der Pyras sind das kontrollieren von Ratten, um sie Aufgaben erledigen zu lassen oder sich Eindrücke und Gerüche der Umgebung übermitteln zu lassen. Außerdem verfügen die Pyras über einen sehr guten Orientierungssinn. Als ein Mitglied der Pyras verschwindet sind unsere Freunde Alisa, Ivy, Leo und Luciano natürlich sofort neugierig und versuchen wieder zu ermitteln. Es tauchen wieder viele Figuren aus den vergangen Bänden auf, die eine Nebengeschichte haben, die sich mit der Haupthandlung verbindet: Bram Stoker, Oscar Wilde und der Vampirjäger Charmelo und seine Nichte Latona. Außerdem begegnen wir in diesem Band dem Phantom der Oper. Am Rande der Geschichte gibt es eine Information darüber, wer die fremden Vampire aus dem letzten Band gewesen sein könnten. Mir hat besonder gut die Geschichte um das Phantom der Oper gefallen und wie dieser Charakter mit Ivy interagiert hat. Auch war es sehr schön zu sehen, dass die ganzen historischen Charaktere nicht vergessen wurden. Auch Charmelo und seine Nichte hatten eine schöne Storyline. Ich fand es schade, dass in diesem Band eigentlich sogar noch weniger Wert auf den Unterricht und das Erlernen der Fähigkeiten gelegt wurde. Im ersten Band mussten die Erben noch Prüfungen ablegen usw, wie es an einer Schule oder ähnlichem erwartet werden könnte, aber das lässt mit jedem Band nach. Die Geschichte rund um den verschwundenen Pyras und den Vampirjäger und seiner Nichte Latona war jedoch interessant, so dass man da einigermaßen drüber hinwegsehen kann. Die einzelnen Charaktere entwickeln sich immer wieter und es ist schön zu sehen wie sich unterschiedliche Beziehung herausarbeiten. Besonders Alisa und Leo haben mir hier gefallen. Die Reihe ist wirklich schön und ich freue mich schon auf Teil 4.

    Mehr
  • Spannende Jugendfantasy-Reihen gesucht (wie Harry Potter, Percy Jackson, Gregor und Co.)

    Daniliesing

    Hi, ich habe in den letzten Tagen mit Begeisterung die Percy-Jackson-Bücher verschlungen, nachdem sie mich lange Zeit nicht so recht interessiert hatten. Natürlich liegen nun auch schon die anderen Bücher von Rick Riordan bereit. Jetzt suche ich nach Nachschub und zwar sollten es bestenfalls mindestens 4-bändige Reihen sein (3 sind auch ok), von denen auch schon mehrere Bände erschienen sind. Eine Mischung aus Fantasy, Abenteuer, Freundschaftsgeschichte und Spannung fände ich toll, so wie es eben auch bei Percy Jackson, Harry Potter oder den Gregor-Büchern von Suzanne Collins der Fall ist. Was ich nicht suche, sind die eher romantischen Mädchenreihen, wo sich das unscheinbare Mädchen in das unfassbar gutaussehende männliche Wesen verliebt, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Auch zu kindlich sollte es nicht sein - beispielsweise war mir "Charlie Bone" dann doch zu einfach gestrickt. Mit "Artemis Fowl" wiederum konnte ich nichts anfangen und auch mit Kai Meyer habe ich es schon häufiger vergeblich probiert. Vielleicht habt ihr ja trotzdem noch ein paar schöne Tipps für mich?

    Mehr
    • 145
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    merle81

    28. October 2011 um 09:26

    Der dritte Band um die Erben der Nacht. Diesmal sollten wir uns eigentlich bei den Vamalia in Hamburg aufhalten doch aufgrund von Wohnraumproblemen landen unsere Nachwuchsvampire diesmal in Paris bei den schmuddeligen, primitiven Pyras, die im Untergrund von Paris "hausen". Natürlich it die Story um die Nachwuchsvampire nachwievor spannend und das diesmalige Abenteuer um eine von Menschen entwickelte Krankheit die Vampire vernichten kann nicht schlecht. Was mich diesmal aber "stört" isst das ständige hinund herhüfen zwischen diesmal doch recht vielen Handlungssträngen. Die Krankheit, Bram Stoker, Latona, Das Phantom der Oper, das Verschwinden eines Seigneurs... etwas überladen an dieser Stelle, aber da ich Dracas ja auch schon gelesen habe weiss ich ja das es wieder genauso gut weitergeht ;-))) Ich kann diese Reihe jedem Vampir-Fan absolut ans Herz legen :-))

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    Bereth

    09. April 2011 um 09:52

    Der dritte Band der Erben der Nacht Reihe beantwortet eine kleine Frage. Fünf Bücher, aber sechs Clans. Wer sich so wie ich gefragt hat was mit dem Schuljahr bei den Vamalia in Hamburg ist, der bekommt in diesem Buch die Antwort. Eigentlich sollte das dritte Jahr der Akademie in Hamburg stattfinden, doch die alten Häuser in denen der Clan der Vamalia seit vielen Jahren wohnt fallen der Abrissbirne zum Opfer und die Erben und Vamalia müssen fliehen. Sie flüchten auf ein Schiff das kaum genug Platz für alle bietet und schließlich beschließt Dame Elina das Jahr in Hamburg abzubrechen und die Erben stattdessen nach Paris zu den Pyras zu schicken. Dennoch haben unsere Freunde auch in Hamburg etwas gelernt und so war die Zeit dort nicht völlig vergeudet. Das dies zu einigem gemaule und gejammere bei den jungen Vampiren führt ist kein Wunder, gilt der Clan der Pyras schließlich als der unzivilisierteste von allen. Und schon bei ihrer Ankunft in Paris wird klar etwas nicht stimmt. Niemand holt die Erben und ihre Servienten am Bahnhof ab und so müssen sie sich mit Hilfe von Fernand und Joanne ihren eigenen Weg durch die unterirdischen Gänge von Paris suchen. Dabei bedienen die beiden Pyras sich der in Paris befindlichen Ratten um sich in den nachtdunklen Gängen zurecht zu finden. Im Laufe des Bandes lernen auch die restlichen Erben sich der Ratten zu bedienen und ihr Orientierungssinn bekommt einen Auffrischungskurs, was in den verwinkelten Gängen durchaus von Vorteil ist. Beherrscht wird dieses Buch aber wie gewöhnlich nicht vom Unterricht der jungen Vampiren, sondern von anderen Faktoren. So ist der zweite Clanführer der Pyras verschwunden und der Clan dementsprechend ein wenig abgelenkt, so das Alisa, Luciano, Ivy und Franz-Leopold oft alleine Paris erkundigen. Auch das berühmte Phantom der Oper fehlt in diesem Band nicht und ich persönlich fand vor allem diese Passagen sehr interessant. Die Idee mit dem unterirdischen See und seinem Haus fand ich wirklich sehr gut. Gegen Ende des Buches beginnt dann auch noch ein unsichtbarer Feind die Vampire in ihren eigenen Räumen zu vernichten. Auch der Vampirjäger Camelo und seine Nichte Latona fehlen diesmal nicht. "Pyras" bietet sehr viele verschiedene Handlungsstränge die gegen Ende des Buches schließlich zueinander finden und aufgelöst werden. Das macht es ungemein spannend und interessant. Zugegeben, der Clan der Pyras gehört nicht gerade zu meinen Lieblingen und "Pyras" ist doch ein wenig düsterer als die ersten beiden Teile, aber es war eindeutig mal etwas anderes. Unsere drei Freunde entwickeln sich von Buch zu Buch weiter und schon jetzt merkt man deutlich das manche von ihnen beginnen sich für andere Erben zu interessieren. Bram Stoker und Oskar Wilde haben in diesem Roman wieder eine etwas größere und vor allem interessantere Rolle als in "Lycana", worüber ich persönlich sehr dankbar bin. Alles in allem ist "Pyras" eine gelungene Fortsetzung und steht den anderen Büchern der Reihe in nichts nach. Auch diesmal schaffte Ulrike Schweikert es wieder einen in das alte Paris zu entführen und viele kleine historische Fakten einzubauen. Der Schreibstil ist wie gehabt flüssig und leicht zu lesen. 4/5 Sternen Gesamte Reihe im Überblick: 1. Nosferas 2. Lycana 3. Pyras 4. Dracas 5. Vyrad (noch nicht erschienen)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    smutcop

    26. November 2010 um 14:32

    Fantasy trifft Historie, Harry Potter trifft vanHhelsing.. ja, auch van Helsing spielt neben dem Phantom der Oper, J. Offenbach,Baron Haussmann,Louis Pasteur in diesem tollen Buch mit. Frau Schweikert weiß hier zum drittem Male eine nette Vampirstory mit dem für die Zeit typischen Mittelchen zu würzen. Das dritte Seminar halten die jungen Hoffnungsträger zunächst in Hamburg ab, schnell müssen sie jedoch fliehen, da Umbaumaßnahmen der Menschen, ihren Häusern zu nahe kommen. Schon findet man sich in Paris wieder. Verdi dirigiert AIDA, das Phantom teibt sein Unwesen, Bram Stoker lernt dazu und mittendrin die Erben der Vampirclans. Auch der dritte Teil ist ein Genuß auf ganzer Länge!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. May 2010 um 18:09

    Historischer Roman trifft Fantasy! Das Ende der Vampirheit naht! Um dies zu verhindern haben sich die Clanführer der europäischen Clans getroffen und vereinbart, dass die Erben der Clans jedes Jahr bei einem anderen Clan ihre Fähigkeiten zu verbessern und sich die Fähigkeiten der anderen Clans anzueignen. In „Nosferas“, dem ersten Roman der Reihe „Die Erben der Nacht“, haben die Erben ein Jahr in Rom verbracht und gelernt, sich gegen kirchliche Waffen jeder Art zu schützen. Im zweiten Roman „Lycana“ lernen die Erben in Irland, sich in Tiere zu verwandeln und sich die Sinne von Tieren zu nutze zu machen. Im vorliegenden dritten Band „Pyras“ sollen die Erben eigentlich ein Jahr in Hamburg, bei dem deutschen Clan der Vamalia zu verbringen, doch ihnen wird ein Strich durch die Rechnung gemacht. Wegen Umbauten in Hamburg müssen die Erben nach Frankreich zu den Pyras, um dort im Pariser Untergrund sich Fähigkeiten der Ratten, nämlich ein unheimlich genauen Orientierungssinn, zu lernen. Aber das Akademiejahr läuft ganz anders als geplant. Es verschwinden einige Altehrwürdige, die Ältesten des Clans, und dann tauchen alte Feinde aus Rom wieder auf, die eine Waffe entwickelt haben, die das endgültige Ende der Vampire bedeuten könnte. Aber die Freunde Ivy, Alisa, Luciano und Franz-Leopold wollen das Ende der Vampire verhindern und machen sich zusammen mit dem Phantom der Oper auf die Suche nach einem Gegenmittel für die Waffe, aber sie haben nicht viel Zeit, denn das Ende rückt immer näher... Ulrike Schweikert schafft etwas, was nur sehr wenige Autoren und Autorinnen schaffen: sie verknüpft gekonnt zwei Genre miteinander, und fügt Aspekte eines dritten Genres mit ein! Wenn man das Ergebnis, zum einen „Pyras“, zum anderen aber auch die ganze Reihe allgemein, in den Händen hält, weiß man, dass die Autorin eine Meisterin ihres Fachs ist. „Pyras“ überzeugt auf voller Länge. Dies liegt an zwei Dingen: erstens an der tollen Sprache, die den Leser in seinen Bann zieht und zweitens an der Tatsache, das einige Aspekte und Teile des Buches, und auch der ganzen Reihe, auf wahre Begebenheiten beruhen! Schweikert erschuf wundervolle Charaktere, die der Leser sofort in sein Herz schließt und mit denen er mit fiebert. Die Autorin führt uns einige Persönlichkeiten vor, die es in der Geschichte wirklich gab, angefangen bei Oscar Wilde und Bram Storker und endend bei Louis Pasteur. Das Buch überzeugt mit Authentizität und einer phantastischen Geschichte! P.S.: Das von mir geführte Interview mit der Autorin findet ihr hier: http://literaturkosmos.blogspot.com/2010/06/interview-ulrike-schweikert.html Erstveröffentlichung: http://literaturecosmos.wordpress.com/

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. March 2010 um 17:12

    1879. Diesmal geht die Reise nach Paris. Genauer gesagt, in den Untergrund, denn die Pariser Pyras leben unter der Stadt, mitten in den Katakomben. Doch die Pyras sind in Aufruhr, einer ihrer Stammesführer ist verschwunden. Was die Pyras nicht wissen: Der Vampirjäger ist wieder auf der Jagd und mit ihm ist wieder Latona, seine Nichte. Zum ersten Mal kommt es zu kleinen Eifersüchtelein unter den Erben und auch das Phantom der Oper sorgt für Stress unter den Erben. Diesmal müssen alle zusammenhalten, denn in den Katakomben wartet ein unsichtbarer Tot. Der dritte Band war sehr "Ivy-lastig" Das war ein wenig unschön. Gerade das ausgewogene Verhältnis gefiel immer sehr gut in den anderen Büchern. Diesmal teilen sich Ivy und Malcom das Buch. Malcom mit seiner Schwärmerei für Latona und Ivy als Ziel der großen Intrige. Aber auch das veränderte Verhalten zwischen Franz - Leopold und Alisa fällt auf. Luciano hingegen kam diesmal sehr zu kurz. Dennoch war das Buch wieder voll mit interessanten Geschichten, Personen und geschichtlichen Fakten. Interessant wird sicher die Frage, was Bram Stocker mit den Erben am Ende zu tun haben wird, was sich aber sicherlich auch schon durch den Fund des 7. Clans ganz gut abzeichnet. Wer die bisherigen Bände mochte, wird sicher auf seine Kosten kommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    Reever

    09. March 2010 um 20:44

    Die Schule geht weiter, man trifft sich in Hamburg, dort wird aber abgerissen im großen Stil um die berühmte Speicherstadt entstehen zu lassen. Als auch das Haus der Vamalia beschädigt wird, entscheiden sich die Vamalia die Schüler nach Paris zu bringen. Als erstes wird Ivy-Maire wieder vom Schatten bedrängt, entkommt aber dank dem Phantom der Oper. Dann tauchen prompt Vampirjäger Carmelo und seine Nichte Latona auf, wobei der Onkel Nachts wieder auf Vampirjagd geht diesmal im großen Stil, Latona soll von dem Ganzen aber nichts mitbekommen. Anfangs dümpelt die Story etwas vor sich hin bis sie Fahrt aufnimmt, dann läßt es einen aber nicht mehr los, und jetzt bin ich auf die Fortsetzung gespannt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    dipsy

    13. February 2010 um 21:35

    In diesem Teil erleben die Vampirerben ihr drittes Schuljahr. Ursprünglich sollte es nach Hamburg gehen aber sie landen bei den Pyras nach Frankreich. Die Pyras leben in den Abwasserkanälen und den Höhlen unter der französischen Hauptstadt. Das Buch ist durchaus gelungen aber dennoch haben mir die ersten beiden Teile besser gefallen. Ist eine persönliche Meinung und soll nicht darüber wegtäuschen, dass in Pyras tolles niedergeschrieben wurde.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    Dany

    15. November 2009 um 16:34

    Auf in ein neues Jahr auf der Akademie der Erben. Eigentlich sollte es nach Hamburg zu den Vamalia gehen, aber unvorhersehbare räumliche Änderungen, haben die jungen Vampire nach Paris zu den Pyras geführt. Die Pariser Vampire leben in den Abwassertunneln und den natürlichen Kalksteinhöhlen unter Paris, was ein sehr komplexes System ist und super von der Autorin rübergebracht wurde. Die Handlung dreht sich natürlich um die Akademie, aber vorrangig gibt es so manches Rätsel zu lösen, so ist der Vampirjäger wieder erschienen und das Phantom der Oper ist mit von der Partie. Das Phantom wurde hier auch vortrefflich dargestellt. Die Autorin hält sich schon an die Vorgaben, haucht dem Phantom aber trotzdem sein ganz eigenes Leben ein. Jeder einzelne von ihnen ist noch reifer geworden, viel hat sich geändert, aber so einiges ist noch wie eh und je. Manch einer versucht sich anzupassen, aber vor allem die weiblichen Vampire aus Wien scheren sich auch weiterhin einen Dreck um alle anderen. Tolle Fortsetzung, gute Geschichte, sympathische Figuren und ein bezauberndes Paris. Was will man mehr.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    ~Loreley~

    29. October 2009 um 22:56

    bis jetzt sehhhr sehr schön... im dritten teil der reihe ist das phantom der oper mit von der partie und erik ist einfach super beschrieben und trifft meine vorstellung vom phantom ganz genau.
    insgesamt werden nicht mehr soviele unterrichts inhalte beschrieben was eigentlich ein bisschen schade finde... aber es bleibt schön und es ist sehr spannen ( bis jetzt^^ )

  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    Steffie220

    25. October 2009 um 16:45

    Alisa und Tammo de Vamalia sind aufgeregt. Dieses Jahr soll die Ausbildung der Erben der Nacht endlich bei ihnen in Hamburg stattfinden. Sie freuen sich sehr darauf ihren Freunden Hamburg mit seinem Hafenviertel, dem Jungfernstieg und dem Michel zeigen zu können. Die anderen Erben zeigen sich recht unbeeindruckt dessen, was sie von den Vamalia lernen können. Das Wissen über die Menschheit scheint ihnen weniger nützlich, als eine neue Kraft, die sie und ihr Dasein besser schützt. Doch es soll alles anders kommen. Die Hamburger planen den Bau der Speicherstadt und deswegen muss das Haus des Clans weichen. Die Altehrwürdigen beschließen die jungen Vampire nach Paris zuschicken, so wie es eigentlich geplant zu sein schien. Dort erwartet Sie das dunkle, unteriridische Tunnelsystem mit seinen Ratten, raue Umgangsformen, das Phantom der Oper und der Vampirjäger, der ihnen schon aus Rom bekannt ist. Endlich ein neuer Teil der Erben der Nacht Reihe von Ulrike Schweikert. Nach den Erlebnissen in Irland finden wir uns nun in Paris wieder. Ulrike Schweikert entführt uns in die Rohre, Abwasserkanäle und Katakomben der Stadt. Die Stadt lebt in Angst und Schrecken vor dem sagenumwobenen Phantom der Oper, der sein Domizil ebenfalls in der Unterwelt hat. Mich persönlich hat die Darstellung der Unterwelt nicht überzeugt. Ich habe mich nicht gefühlt, als wäre um mich herum alles dunkel und feucht, sondern ich die Geschichte war für mich immer genauso wie als spielte sie an der Oberfläche. Ich muss zugeben, dass ich im Mittelteil des Buches nicht mehr richtig drin war. Die Geschichte hat mich einfach nicht mehr gepackt. Der Anfang in Hamburg war spitze, aber in der Unterwelt von Paris passierte zuerst irgendwie nichts. Man lernte das Phantom kennen, von dem ich persönlich schon vor dem Buch ein großer Fan war, aber sonst?! Erst nach etwa zwei Dritteln des Buches kam wieder Spannung rein. Die Vampire befällt eine merkwürdige Krankheit und man drängt förmlich darauf zu wissen, was ihnen schadet. Dies hat die Lektüre für mich eindeutig gerettet. Wieder zu loben ist Ulrike Schweikerts Kunst wahre Begebenheiten und Personen mit ihrer Vampirgeschichte zu verbinden. Man hat als Leser nicht das Gefühl einen fantastischen Roman zu lesen, sondern eher einen Historischen. Sie beschreibt das Paris in dieser Zeit wirklich treffend und bildhaft, wenn man mal von der Unterwelt absieht. Besonders gefreut habe ich mich über das Wiedersehen mit Bram Stocker und Oscar Wilde. Beides Autoren die ich unbedingt noch Lesen möchte und die einfach ebenso in die Reihe um die Erben der Nacht gehören wie die jungen Vampire selbst. Letztendlich bin ich von Pyras nicht enttäuscht, aber auch nicht angetan. Ähnlich wie Lycana kommt es für mich persönlich nicht an die Spannung aus Nosferas heran. Trotz allem bin ich jetzt wieder gespannt welcher Clan uns im vierten Teil erwartet und wie einige offene Fragen geklärt werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Pyras" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Pyras

    Ines_Mueller

    04. October 2009 um 19:27

    Genau wie in den ersten beiden Teilen ist Ulrike Schweikert eine tolle Mischung aus Fantasy und historischem Roman gelungen. Diesmal sollen die Erben der Nacht in Hamburg bei den Vamalia unterrichtet werden, doch ein Zwischenfall zwingt sie dazu, ihr Jahr bei den Pyras in Paris zu verbringen. Kaum angekommen, wartet bereits ein weiteres Abenteuer auf die vier so ungleichen Freunde: Franz Leopold, ein arroganter Vampir aus dem Clan der Dracas; Alisa, eine wissbegierige und neugierige Vamalia aus Hamburg; Luciano,ein gemütlicher Nosfera, der allerdings voll und ganz hinter seinen Freunden steht und zum Schluss noch Ivy, die geheimnisvolle Schönheit aus dem Clan der Lycana. Diesmal taucht der Vampirjäger Carmelo und seine Nichte Latona aus dem ersten Band Nosferas wieder auf und mit ihnen eine rätselhafte Krankheit, die alle Vampire zu vernichten droht. Ein tolles Buch, das Lust auf mehr macht!!!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks