Ulrike Schweikert Die Erben der Nacht - Vyrad

(108)

Lovelybooks Bewertung

  • 119 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(70)
(31)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Erben der Nacht - Vyrad“ von Ulrike Schweikert

Historische Vampir-Fantasy von der Meisterin des Genres: actionreich, romantisch und herrlich düster

Schreckliche Kerker und schlimme Verbrechen – der fünfte Band führt die Akademie ins London zur Zeit Jack the Rippers. Vom Clan der Vyrad sollen die jungen Vampire lernen, wie man das Tageslicht erträgt und sich in Nebel auföst. Ivy sieht eine schreckliche Gefahr heraufziehen, die alle Clans bedroht. Doch sie kann ihre dunkle Ahnung mit niemandem teilen, denn nach wie vor ist sie aus der Akademie ausgeschlossen, seit entdeckt wurde, dass sie eine Unreine ist. Zudem wagt sie nicht einmal ihren Bruder Seymour einzuweihen, auf welche Weise sie ihr Wissen um diese Bedrohung erlangt hat …

Der offiziell letzte Teil meiner Vampire. :( Auch hier konnten sie mich wieder bis zum Schluss mit Showdown begeistern.

— Suhani

Coole Story. Die Vampire jagen Jack the Ripper!

— isybooks

Schöner Band im 19. Jahrhundert!

— Anne11997

Danach hätte die Reihe auch gut beendet sein können. Sehr schönes Ende.

— 100pages

Vampire, London, Jack the Ripper und Dracula höst selbst, muss mehr gesagt werden? :-P

— grule

Gutes Finale, wenn auch schwächer als der 4.

— ladyan

Omg. Das Cover!!!!!! wie wunderschön :) ich freu mich schon riesig, wenn es rauskommt. wenn man doch blß mehr wusste... außer, dass es genial wird ;)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Dash & Lily

Eine süße Geschichte. Jedoch hat mich der Schreibstil nicht angesprochen und die Protagonistin hat auf die Dauer genervt.

annika_buecherverliebt

Aquila

Sehr spannend und atmosphärisch dicht geschrieben. Teilweise aber ein bisschen unlogisch. Macht Lust auf einen Trip nach Siena.

caruso

Als wir fast mutig waren

Eine abenteuerliche, herzerwärmende Geschichte über geschwisterliche Liebe und Opferbereitschaft.

EmmyL

Über den wilden Fluss

Eine ganz bezaubernde Geschichte!

xine48

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Wunderschöne Aufmachung. Wunderbares Buch.

booksbuddy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Jagd auf Jack the Ripper beginnt!

    Die Erben der Nacht - Vyrad

    Anne11997

    07. July 2015 um 14:32

    Cover:  Das Cover ist sehr schlicht. Es ist diesmal in lila gehalten und hat das Wappen des londoner Clans. Ich finde es sehr einfach und nicht wirklich schick. Man hätte daraus mehr machen können. Auf Dauer wird es sehr langweilig. Trotzdem kann man es sich sehr gut merken. Meine Meinung: Das fünfte Jahr der Akademie beginnt und es geht nach London zu Jack the Ripper. Der Countdown läuft. Die Handlung: Die Handlung ist sehr spannend. Unsere Freunde jagen Jack the Ripper und es kommt zum Showdown mit Dracula, dem Ur-Vater aller Vamipiere. Ich habe sogar an einigen Stellen schmunzeln müssen. Die Geschichte war humorvoll und sehr spannend. Die Charaktere: Meine Lieblinge Alisa und Leo haben den ersten Beziehungsstreit. Ivy verhält sich sehr merkwürdig und alle zusammen versuchen Jack zu jagen und den Abschluss zu schaffen. Allen in Allem sind die Charaktere erwachsen geworden und das ist sehr schön und gefällt mir. Der Stil: Der Stil ist diesmal nicht sehr gelungen. Nur durch die Geschichte wurde er lesenwert. Für mich war etwas "eingerostet". Also insgesamt nichts spektakuläres. Das Ergebnis: Der vorletzte Band der "Erben der Nacht" ist sehr gut gelungen. Die Charaktere und die Handlung passen sehr gut zusammen. Leider ist der Stil diesmal nicht sehr gelungen, was ich sehr schade finde. Ich empfehle dieses Buch alle Vampirliebhaben, die Liebesgeschichten mögen. Zudem ist es ein lesenswertes Buch für Abenteuer und Fantasy Fans.

    Mehr
  • vorläufiges Ende der Reihe

    Die Erben der Nacht - Vyrad

    Naala

    10. March 2014 um 22:40

    Nach diesem 5. Band sollte die Erben der Nacht Reihe eigentlich zu Ende sein und tatsächlich endet das Buch auch mit einem Abschluss. Da die Reihe jedoch so beliebt war hat die Autorin einen weiteren Band geschrieben. Dieses Mal ging es nach London zu den Vyrad. Hier wurden die Erben auch wieder einige Fähigkeiten gelehrt. Hierbei wurden die Erben als erstes aufgefordert verschiedene Kriminalfälle und deren rechtliches Ergebnis nachzuverfolgen und selbst festzustellen welche Fähigkeiten sie dazu benötigen würden und die Vyrad sie lehren könnten. Auch Ivy macht sich auf den Weg nach London, auch wenn sie nicht mehr zu den Erben gehört und die Akademie nur als Servientin von Mervyn besuchen darf. Sie geht dort allerdings eigene Wege und gibt sich bis kurz vor Ende sehr geheimnisvoll. Am Ende läuft alles auf einen großen Kampf heraus. In diesem Abschlussband kommen alle Handlungsstränge und Personen zusammen. Alle Beziehungen werden geklärt und Personen zusammengeführt. Ivy verbindet auch dieses Mal wieder die Menschen und die Vampire und alle müssen am Ende gemeinsam arbeiten und zusammen halten. Schön war auch in diesem Band wieder der Unterricht. Die Erben bekommen knifflige Aufgaben gestellt und beschäftigen sich mit Mordfällen in London und Umgebung und mit dem englischen Gericht. Sie dürfen sogar bei einer Verhandlung dabei sein. Hierbei vermischt die Autorin wirkliche Kriminalfälle aus dieser Zeit mit ihren eigenen Ideen. Was mir besonders gut gefallen hat ist ein kleiner Teil am Ende des Buches, indem erklärt wird wie es dazu kam, dass Bram Stoker "Dracula" geschrieben hat. Sehr witzig. Eigenartig war, dass die Vampire des Clans der Upiry überhaupt keine Rolle mehr spielten. Diese sind in Band 4 von Dracula verscheucht worden und sind jetzt einfach unwichtig geworden. Seymour ist leider auch nur noch als nerviges Anhängsel dabei. Er hat eigentlich keine wirkliche Rolle mehr, sondern ist nur noch dabei, weil man ihn auch schlecht weglassen konnte. Etwas schade ist es auch, dass die Autorin komplett außen vor lässt was für Fähigkeiten die Vamalia haben. Diese werden nirgends erwähnt und man weiß auch nichts darüber ob die drei Erben etwas außergewöhnliches beherrschen. Das ist nicht so gut gelöst, da es ja seltsam wäre wenn alle Clans tolle Fähigkeiten hätten, nur die Vamalia nicht. Schön ist auch der Abschluss der Akademie gelöst, auch wenn natürlich die Vampire nicht alle gleich alt sind und leider auch eben das Jahr bei den Vamalia dazwischen fehlt. Die Kriminalfälle in England sind sehr interessant und regen dazu an sich auch mal mit der wirklichen Geschichte dahinter zu befassen. Ich mag es wie die Autorin immer wieder echte historische Fakten in ihre Geschichte einbaut und schöne Erklärungen für manche Umstaände entwickelt. Der Endkampf ist zwar sehr lange vorbereitet und wird dann sehr kurz abgewickelt, aber für mich völlig ausreichend, da ich die Geschichte um die Akademie und die Kriminalfälle sowieso spannender fand. Denke aber, dass es möglich gewesen wäre noch ein paar zusätzliche Seiten zu schreiben. ( auch wenn das Buch jetzt schon nicht gerade kurz ist) Ich habe diesen Band trotz ein paar kleiner Mankos sehr genossen und freue mich, dass es noch einen zusätzlichen Band geben wird. Auch wenn die Akademie abgeschlossen ist, gibt es bestimmt noch viel spannendes für die Erben zu erleben.

    Mehr
  • Leider zu Ende

    Die Erben der Nacht - Vyrad

    BetinaMichel

    16. April 2013 um 13:08

    Super Reihe - leider schon zu Ende. War vor kurzem selbst erst in London. Konnte alles nachvollziehen - wo die Erben waren usw.

  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Vyrad" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Vyrad

    -Anett-

    04. November 2012 um 13:57

    Zum Inhalt Es ist wieder soweit: Die Erben der Clans treffen sich zum neuen Akademiejahr, diesmal beim Clan de Vyrad in London. Die Freunde sind betrübt, ist doch Ivy ausgeschlossen, da sie als Unreine im letzten Jahr enttarnt wurde. Allerdings sieht Ivy schreckliche Gefahen aufziehen, und so reist sie zusammen mit Bram Stoker nach London. Die Erben sollen von den Vyrad lernen, wie sie ihrem Fluch des Tageslichts entgehen, also erlernen, bei Tageslicht munter zu bleiben und nicht in die Todesstarre zu fallen. Denn der Clan der Vyrad besteht aus Anwälten und ähnlichen und erscheinen bei Gericht - am Tag natürlich! Vorher sollen die Erben noch einige Kriminalfälle aus London aufklären. Dabei erlernen sie auch eine weiter Fähigkeit der Vyrad: Auflösen in Nebel und damit auch Hindernisse, wie zum Beispiel geschlossene Türen zu überwinden. Und immer wieder sieht Ivy in die Gedanken von Dracula, dieser hatte sie im letzten Akademiejahr entführt und wollte mit ihr eine neue Generation Erben zeugen, da Ivy ganz besondere Kräfte besitzt. Und irgendwie hat sie noch eine geistige Verbindung zu ihm und nutzt diese für sich aus. Ivy entwickelt einen Plan, um den Vater aller Vampire zu vernichten ... Meine Meinung Im Laufe der Geschichte lernt man das London im 19.Jahrhundert kennen und es ist wundervoll beschrieben. Ausserdem lässt die Autorin uns in ehemalige spektakuläre Kriminalfälle der Gecshichte schauen, sei es der Barbier Sweeny Todd oder Jack the Ripper. Ich finde es sehr gut recherchiert und man kann sich sehr gut reinversetzen. Dabei werden keine schrecklichen Gräultaten bis ins kleinste Detail beschrieben, finde ich gut, es kommt auch ohne dessen aus! Am Ende hat Frau Schweikert noch eine Anmerkung "Dichtung und Wahrheit" angefügt. Da berichtet sie über ihre weitführende Recherche zum Roman in London, das fand ich total interessant. Auch die Hauptcharaktere der Erben sind wieder richtig liebenswert beschrieben. Sie müssen sich nun mit ganz alltäglichen Dingen auseinander setzen, und es gibt einige Missverständnisse, die auch zu Zerwürfnissen führt. Alisa und Leo haben so ihre Pobleme miteinande, als Leo sie mit Malcom zusammen sieht, Alisa dagegen hat ihrerseit Probleme, Leo mit Ivy zu sehen. Sind die beiden wieder vereint? Ausserdem sucht Malcom immer noch nach seiner Latona, die von Bram Stoker in ein Internat gesteckt wurde, um sie gerade von Malcom fern zu halten. Auch gibt es ein Wiederlesen mit dem berüchtigten Vampirjäger Van Helsing, auch er hat seine ganz eigene Vergangenheit und seinen eigenen Grund, mit Dracula abzurechnen. Und was ich auch diesmal wieder besonders toll fand, waren die die Karten im Klappenumschlag. Fazit Alles in allem finde ich es eine wieder sehr gelungene Geschichte und die knapp 600 Seiten vergingen wie im Flug. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Und auch wenn das Ende so ganz anders war, als ich mir gedacht habe, so ist es doch sehr sinnig. Ein wenig bin ich traurig, dass die Serie nun zu Ende ist, habe ich doch mit den Erben jedes Jahr mitgelitten und mitgefreut. Schade finde ich nur, dass es keinen Band mehr um die Vamalia gibt. Aber das Ende stimmt versöhnlich. Mit dieser Reihe hat Frau Schweikert eine beeindruckende Jugendbuch-Fantasy - Saga hingelegt! Für dieses Buch und für die komplette Saga vergebe ich 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Vyrad" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Vyrad

    Ines_Mueller

    22. October 2012 um 13:59

    "Luciano näherte sich vorsichtig seinem Geist und glitt hinein, ohne auf Widerstand zu stoßen. Was für ein seltsames durcheinander an Gedanenfetzen und Gelüsten! Es schien wirklich kinderleicht zu sein, ihn zu jeder möglichen Tat zu überreden." . "Vyrad" ist der letzte Teil der Erben der Nacht Reihe, was mich sehr traurig macht. Es gibt nur wenige Reihen, die mich vom ersten bis letzten Teil so sehr begeistert haben und dass die Autorin ebendieser Reihe aus Deutschland kommt, freut mich umso mehr. . Genau wie in allen vorherigen Teilen ist es Ulrike Schweikert meisterhaft gelungen, historische Politik, Architektur, Sitten, aber auch Persönlichkeiten in die Geschichte hineinzuweben und damit den Leser auf eine versteckte Geschichtstour zu schicken. Allem voran der Dracula-Autor Bram Stoker, der in diesem Teil endlich das Gerüst für seinen späteren Roman fertigstellen kann. Besonders gelungen sind hierbei die Umstände, unter denen es dazu kommt. . Auch die vier Vampirfreunde Ivy, Franz Leopold, Luciano und Alisa sind wieder mit von der Partie. Dazu tauchte Malcolm wieder auf, der im vorherigen Teil leider keinen Einzug erhielt, was mich nun besonders gefreut hat. Allerdings muss ich bemängeln, dass mich Ivy hier etwas genervt hat, auch wenn es eigentlich zur Story gehörte. Zudem wurde in diesem Teil meiner Meinung nach zu viel Wert auf die Liebe gelegt und dafür die Action etwas vernachlässigt. . Fazit: Leider der letzte Teil einer großartigen Reihe, die ich sehr vermissen werde. Von mir gibt es vier Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Vyrad" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Vyrad

    terii

    07. February 2012 um 15:55

    nhalt: Das fünfte Akademiejahr ist angebrochen. Die Erben lernen in London bei den englischen Vyrad wie man sich in Nebel auflöst und die Totenstarre umgeht. Ivy, die bei den Dracas in Wien als Unreine entlarvt wurde, ist von der Akademie ausgeschlossen worden. Doch nur sie kann den Urvater aller Vampirclane - Dracula - aufhalten udn reißt daher mit ihrem Bruder, den Werwolf, Seymour den anderen Erben hinterher.Denn Dracula hat nur ein Ziel: Alle Clans zu zerstören! Eigene Meinung: Das ist es. Nach 5 Jahren geht die Reihe "Die Erben der Nacht" zu Ende. Ich erinnere mich noch genau, als ich vor ungefähr 4 Jahren den ersten Band fand. Besonders toll fand ich an der Reihe, dass die Erben praktisch mit mir "erwachsen" geworden sind. Waren die Hauptprotagonisten im ersten Band noch dreizehn, sind sie jetzt bereits siebzehn oder achtzehn. Wie schon bei den Vorgängerroman liebte ich das geschlichtliche Flair des Buches. London im Jahr 1881... Ich bewundere Ulrike Schweikerts Recherchearbeit zu dieser Geschichte :) Oh, und dann noch Lord Bryon! Mein Herz schlägt höher :D Auch Liebe darf in diesem Band nicht fehlen: Luciano und die Unreine Clarissa, Malcolm und der Mensch Latona, Franz Leopold und Alisa. Aber hier kommen wir auch schon zum ersten Kritikpunkt - Meistens ging mir Clarissas Starrsinnigkeit tierisch auf die Nerven und Franz Leopolds Eifersucht wirkte mir zu aufgesetzt. Nur weil Alisa mit Malcolm einen Spaziergang unternommen hat? Neben Liebe beinhaltet dieses Buch aber auch einen kleinen Krimi, da die Erben von den Vyrad aufgetragenen Kriminalfälle untersuchen müssen. Das Ende ist wirklich überraschen - nicht für alle gibt es ein happy End, was mir sehr gut gefällt. Und es lässt auf weitere Bände mit Seymour als Hauptfigur schließen. Cover und Gestaltung: Wie gewohnt zeigt der Band das "Wappentier" des Clanes, wobei ich mir ziemlich unsicher bin, was das Tier der Vyrad ist. Ein Drache? Empfehlung: Fans von historrischen (Vampir)Romanen kommen vollkommen auf ihre rechnung, nur sollte man vorher die Vorgängerromane gelesen haben. Bewertung: Da zahlreiche "Liebesdramen" den Lesefluss gestört haben, kann ich dieses Mal nur 4 Sterne für einen würdigen Abschluß vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Vyrad" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Vyrad

    Letanna

    30. December 2011 um 10:31

    Im 5. Jahr ihrer Ausbildung führt es die Erben nach London zum Clan der Vyrad. Dort erlernen sie wie schon in den Jahren davor, die besonderen Fähigkeiten des Clans, was dieses Mal bedeutet, dass sie lernen sich in Nebel aufzulösen und bei Tage nicht in die Todesschlaf zu fallen. Daneben bekommen sie ungewöhnliche Gerichtsfälle, die sie lösen müssen. Obwohl Ivy dieses Mal nicht eingeladen ist, taucht sie dann doch in London auf, geht aber größten Teils ihre eignen Wege, denn ihr steht eine schwere Aufgabe bevor. Auch der 5. und leider letzter Teil von Ulrike Schweikerts Erben der Nacht Reihe konnte mich wieder voll überzeugen. Die Charaktere haben eine erstaunliche Wandlung in den letzten 5 Jahren durchgemacht, sie sind reifer geworfen und es dreht sich viel um die Liebe. Wie gewohnt mischt die Autorin historische Ereignisse und Personen mit Fiktion. Dieses Mal dreht sich viel um historische Gerichtsfälle in London wozu natürlich auch Jack the Ripper gehört. Bram Stoker und auch Latona sind natürlich auch wieder mit dabei. Aber auch der Handlungsstrang um Dracula wird zu Ende geführt, wobei die Autorin hier viele Elemente von Bram Stoker benutzt was mir sehr gut gefallen hat. Die Handlung ist insgesamt sehr spannend, weist aber manchmal ein paar Länge auf, vor allem wenn es um die Gerichtsfälle geht. Im letzten Drittel des Buches geht es dann ziemlich hoch her und ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Schade, dass die Reihe jetzt zu Ende ist. Ich hätte gerne erfahren, wie es mit Seymour und Ivy weitergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Vyrad" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Vyrad

    jucele

    25. October 2011 um 21:20

    Die Erben der Nacht: Band 01 - "Nosferas" Band 02 - "Lycana" Band 03 - "Pyras" Band 04 - "Dracas" Band 05 - "Vyrad" . "Ende des 19. Jahrhunderts stehen die letzten Vampire kurz vor dem Untergang. Ihnen bleibt nur eine Hoffnung: Ihre Nachkommen müssen sich auf das Erbe der Nacht besinnen und die Clans zu einstiger Größe und Macht zusammenführen." . Das fünfte Jahr ihrer Ausbildung führt die Erben der Nacht in das viktorianische London, zu Zeiten Jack the Rippers. Beim Clan der Vyrad sollen die Erben wertvolle Fähigkeiten, wie das Tageslicht zu ertragen, erlernen. Nicht nur die Fähigkeit bei Tageslicht nicht in die Totenstarre zu verfallen ist eine Besonderheit der Vyrad. Auch die Tatsache, dass sie als Anwälte tätig sind und so mit vielen Kriminalfällen zu tun haben sorgt bei den Jungvampiren für eine abwechslungsreiche Ausbildung im viktorianischen London. . Aber auch Schatten sind auf das letzte Jahr der Ausbildung gefallen. Nicht nur, dass Ivy entlarvt wurde und am Unterricht nicht mehr teilnehmen darf, auch Missverständnisse untereinander sorgen für Leid. . Dazu kommt die Gefahr, die sich seit den Abenteuern in Siebenbürgen über den Clans zusammenbraut ... Können die Erben diese schreckliche Gefahr erneut abwehren? . Kritik . Ulrike Schweikert entführt ihre Leser in das düstere London zur Zeit Jack the Rippers. Die Erben der Nacht erleben bei den "Vyrad" aufregende Abenteuer, eine Liebe voller Missverständnisse und kämpfen gegen eine uralte Macht. . Wie schon in den vorangegangenen vier Bänden um die Erben der Nacht, verwebt die Autorin geschickt historische Ereignisse mit fantastischen Elementen. Wie kaum jemand sonst versteht es Ulrike Schweikert, ihre Geschichte in die historischen Ereignisse des 19. Jahrhunderts einzubetten und so Abenteuer und Fantasy mit der Geschichte und Kultur der jeweiligen Schauplätze zu verbinden. In "Vyrad" lernt der Leser bekannte Kriminalfälle Londons kennen. Nicht nur der bekannte Fall Jack the Rippers wird hier behandelt, auch Fälle wie die um Sweeney Todd oder Oskar Slater kommen vor. . Mit einer zeitgemäßen Sprache erzählt die Autorin den Lesern die Geschichte um die Erben der Nacht. Dabei vermag sie es ihrer Zielgruppe gerecht zu werden. Ein flüssiger Erzählstil fesselt die Leser an die Geschichte und durch den klaren Satzbau können auch schon jüngere Leser den Abenteuern spielend folgen. . Authentisch und bildgewaltig lässt die Autorin das London im Jahr 1881 vor den Augen ihrer Leserschaft wiederauferstehen und so meint man schnell, sich gemeinsam mit den Helden der Geschichte im düsteren London zu befinden. Auch im letzten Band ihrer Reihe bleiben keine Fragen offen und geschickt wurden die Ereignisse aus den Vorgängern miteinander verwoben. So entsteht ein grandioses Gesamtwerk, das keine Wünsche bei seinen Lesen offenlässt. . Seit dem ersten Band um die blutjungen Vampire hat die Autorin eine interessante Geschichte gesponnen, die sich stetig weiterentwickelt hat. Ihrem düsteren Plot ist Ulrike Schweikert dabei treu geblieben und dieser wurde ständig erweitert. Mit jedem Band hat die Autorin sich gesteigert und so wird auch im letzten Band um die Erben der Nacht ganz großes Kino geboten. . Ein sich aufbauender und in einem dramatischen Finale endender Spannungsbogen macht es den Lesern fast unmöglich, das Buch auf die Seite zu legen. Durch das stetig steigende Tempo schafft es die Autorin, ihre Leser spielend zu fesseln und selbst nach dem atemlosen Finale nicht so schnell loszulassen. . Aus der Perspektive einer beobachtenden dritten Person werden die Abenteuer der Erben erzählt. Der Fokus liegt dabei auf Alisa vom Clan der Vamila, Leo von Clan der Dracas, Ivy vom Clan der Lycaner und Luciano vom Clan der Nosferas. Allerdings hebt die Autorin hier auch ihre Nebenfiguren immer weiter hervor, sodass diese tragende Rollen mit übernehmen. . Auch bei der Figurenzeichnung kann der Leser keine Kritik üben. Lebendig und vielseitig sind die einzelnen Charaktere konzipiert. Interessant ist auch die Entwicklung, deren sich die Protagonisten unterziehen, sie werden nicht nur erwachsener und reifer. Auffällig ist unter anderem auch die Entwicklung der Nebenfiguren, haben so manche zwar schon im ersten Band winzige Rollen bekleidet wachsen diese und werden unverzichtbar für die Geschichte. . Die Gestaltung des Covers passt zu der Reihe. In einem dunklen Lila gehalten ist das Zeichen der "Vyrad" zu sehen und die goldene Schrift wirkt edel. Im Innenteil ist eine Karte Londons zu sehen. Ein Glossar erklärt historische Begriffe und auch die Gaststars der Abenteuer in London werden vorgestellt und deren Leben kurz beschrieben. . Autorin . Ulrike Schweikert, Jahrgang 1966, beherrscht sowohl das historische als auch das fantastische Genre meisterhaft. Ihre historischen Romane für Erwachsene sind Bestseller und ihr "Drachenkrone"-Zyklus ist ein Fantasy-Muss. Nach ihren beiden großen Jugendbuch-Erfolgen "Das Jahr der Verschwörer" und "Die Maske der Verräter" hat die vielseitige Autorin nun ihre erste Fantasy-Saga für Jugendliche verfasst: "Die Erben der Nacht". (Verlagsinfo) . Fazit . Mit "Vyrad" beendet Ulrike Schweikert ihre Reihe um die "Erben der Nacht". Wieder einmal hat die Autorin bewiesen, dass sie es wie keine andere versteht, Fantasy mit historischen Ereignissen und der Kultur der jeweiligen Schauplätze zu verbinden. Liebenswerte Darsteller, spannende Abenteuer und ein reizvoller Schauplatz sorgen für ausgezeichnete Unterhaltung. . Ulrike Schweikert hört mit ihrer Reihe auf, als es fast am schönsten ist, und bleibt so mit ihrer Reihe um die Erben der Nacht in jedem Fall in Erinnerung. Ich persönlich hoffe allerdings, dass Frau Schweikert noch einmal etwas Ähnliches entwickelt und ich noch einmal so actionreiche, romantische und düstere Lesestunden, wie mit den Erben der Nacht genießen kann. . Taschenbuch: 576 Seiten ISBN-13: 978-3570306550 Vom Verlag empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre www.randomhouse.de/cbt

    Mehr
  • Rezension zu "Die Erben der Nacht - Vyrad" von Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Vyrad

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. September 2011 um 18:32

    Ein Hammer abschluß. Ich find es nur traurig, das die Reihe wieder beendet ist, mit 5 Bänden.
    Aber Frau Schweikert schreibt echt göttlich!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks