Neuer Beitrag

Ausgewählter Beitrag

Naala

vor 3 Jahren

(0)

Nach diesem  5. Band sollte die Erben der Nacht Reihe eigentlich zu Ende sein und tatsächlich endet das Buch auch mit einem Abschluss. Da die Reihe jedoch so beliebt war hat die Autorin einen weiteren Band geschrieben.

Dieses Mal ging es nach London zu den Vyrad. Hier wurden die Erben auch wieder einige Fähigkeiten gelehrt. Hierbei wurden die Erben als erstes aufgefordert verschiedene Kriminalfälle und deren rechtliches Ergebnis nachzuverfolgen und selbst festzustellen welche Fähigkeiten sie dazu benötigen würden und die Vyrad sie lehren könnten.
Auch Ivy macht sich auf den Weg nach London, auch wenn sie nicht mehr zu den Erben gehört und die Akademie nur als Servientin von Mervyn besuchen darf. Sie geht dort allerdings eigene Wege und gibt sich bis kurz vor Ende sehr geheimnisvoll. Am Ende läuft alles auf einen großen Kampf heraus.

In diesem Abschlussband kommen alle Handlungsstränge und Personen zusammen. Alle Beziehungen werden geklärt und Personen zusammengeführt. Ivy verbindet auch dieses Mal wieder die Menschen und die Vampire und alle müssen am Ende gemeinsam arbeiten und zusammen halten.
Schön war auch in diesem Band wieder der Unterricht. Die Erben bekommen knifflige Aufgaben gestellt und beschäftigen sich mit Mordfällen in London und Umgebung und mit dem englischen Gericht. Sie dürfen sogar bei einer Verhandlung dabei sein.
Hierbei vermischt die Autorin wirkliche Kriminalfälle aus dieser Zeit mit ihren eigenen Ideen.
Was mir besonders gut gefallen hat ist ein kleiner Teil am Ende des Buches, indem erklärt wird wie es dazu kam, dass Bram Stoker "Dracula" geschrieben hat. Sehr witzig.
Eigenartig war, dass die Vampire des Clans der Upiry überhaupt keine Rolle mehr spielten. Diese sind in Band 4 von Dracula verscheucht worden und sind jetzt einfach unwichtig geworden.
Seymour ist leider auch nur noch als nerviges Anhängsel dabei. Er hat eigentlich keine wirkliche Rolle mehr, sondern ist nur noch dabei, weil man ihn auch schlecht weglassen konnte.
Etwas schade ist es auch, dass die Autorin komplett außen vor lässt was für Fähigkeiten die Vamalia haben. Diese werden nirgends erwähnt und man weiß auch nichts darüber ob die drei Erben etwas außergewöhnliches beherrschen. Das ist nicht so gut gelöst, da es ja seltsam wäre wenn alle Clans tolle Fähigkeiten hätten, nur die Vamalia nicht.
Schön ist auch der Abschluss der Akademie gelöst, auch wenn natürlich die Vampire nicht alle gleich alt sind und leider auch eben das Jahr bei den Vamalia dazwischen fehlt.
Die Kriminalfälle in England sind sehr interessant und regen dazu an sich auch mal mit der wirklichen Geschichte dahinter zu befassen.
Ich mag es wie die Autorin immer wieder echte historische Fakten in ihre Geschichte einbaut und schöne Erklärungen für manche Umstaände entwickelt.
Der Endkampf ist zwar sehr lange vorbereitet und wird dann sehr kurz abgewickelt, aber für mich völlig ausreichend, da ich die Geschichte um die Akademie und die Kriminalfälle sowieso spannender fand. Denke aber, dass es möglich gewesen wäre noch ein paar zusätzliche Seiten zu schreiben. ( auch wenn das Buch jetzt schon nicht gerade kurz ist)

Ich habe diesen Band trotz ein paar kleiner Mankos sehr genossen und freue mich, dass es noch einen zusätzlichen Band geben wird. Auch wenn die Akademie abgeschlossen ist, gibt es bestimmt noch viel spannendes für die Erben zu erleben.


Autor: Ulrike Schweikert
Buch: Die Erben der Nacht - Vyrad
Neuer Beitrag