Die Hexe und die Heilige: Historischer Roman

von Ulrike Schweikert 
4,5 Sterne bei4 Bewertungen
Die Hexe und die Heilige: Historischer Roman
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

L

Wieder ein super Buch von Ulrike Schweikert. Gehört zu meinen Lieblingsbücher

1Goldfisch49s avatar

Ein wahnsinnig spannender Roman über die Hexenverfolgung im Mittelalter.

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Hexe und die Heilige: Historischer Roman"

Deutschland am Vorabend des 30-jährigen Krieges: Als die Zwillinge Sibylla und Helena im Alter von fünf Jahren den Tod des Vaters vorhersehen, werden die Schwestern, die nur Unglück zu bringen scheinen, getrennt. Während die tugendhafte Helena in einem Kloster aufwächst, wird ihre eigenwillige Schwester Sibylla zur Hebamme ausgebildet. Als Vertraute des Vogts lernt sie die dunklen Geheimnisse der Mächtigen kennen. Doch dieses Wissen ist gefährlich, und bald rüsten die Häscher der Inquisition zur Hexenjagd …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783962150136
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:408 Seiten
Verlag:Edel Elements
Erscheinungsdatum:05.10.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Donatha_Czichys avatar
    Donatha_Czichyvor 3 Monaten
    Eine spannende Hexenjagd

    Warum wollte ich es lesen?

    Ich lese historische Romane wirklich sehr gerne. Es muss nicht immer etwas anspruchsvolles und historisch korrekt sein. Das abtauchen in vergangene Welten spielt für mich hierbei eine größere Rolle. Auf  Die Hexe und die Heilige bin ich zufällig gestoßen. Erst später habe ich mich daran erinnert, dass ich das Buch schon mal gelesen habe.

    Wie war es?

    Cover:

    Hier gefällt mir das alte Cover doch um einiges besser, da es mehr in die damalige Zeit passt. Das Cover für das eBook ist aber insgesamt gut gelungen. Im späteren Verlauf versteht man auch was die Kräuter und der Mörser mit dem Stößel zu bedeuten haben.

    Die Story:

    Im 16. Jahrhundert bringen nicht nur Zwillinge Unglück, sondern auch auf Hexen wird Jagd gemacht.
    Die Zwillinge Helena und Sybilla scheinen über die besondere Gabe der Vorsehung zu verfügen. Aber die Menschen haben Angst vor ihnen. Vor allem als sie den Tod ihres eigenen Vaters voraussagen.
    Um schlimmeres zu verhindern, werden die beiden getrennt. Helena muss ins Kloster und ihr Leben Gott widmen. Sybilla hingegen wird voller Eifer zur Hebamme ausgebildet und erlebt die Schrecken der Hexenjagd.

    Schreibstil:

    Den Schreibstil empfand ich als flüssig und leicht. Mir haben vor allem die detaillierten Beschreibungen sehr gut gefallen. Es fiel mir nicht sonderlich schwer mich in die Personen hineinzuversetzen. Auch der Einstieg, sowie die Geschichte insgesamt blieben spannend und interessant.

    Meine Meinung:

    Ulrike Schweikert gehört mit zu meinen Lieblingsautorinnen und ihre Bücher haben mir bisher immer sehr zugesagt. Obwohl ich  Die Hexe und die Heilige schon vor ein paar Jahren gelesen habe, war ich doch sehr gespannt es noch einmal zu lesen.

    Helena ist ein ruhiges Mädchen und wächst mit ihrer Schwester Sybilla in Ellwangen auf. Viel erfährt man aber nicht über sie. Außer das sie Nonne wird.

    Sybilla trägt im Gegensatz zu ihrer Zwillingsschwester ihr Herz auf der Zunge und auch sonst ist die energischere von beiden. Sie wird Hebamme und versucht ihr Glück zu finden, jedoch plagen sie immer wieder ihre Visionen.

    Mir sind nicht nur die Zwillingsschwestern, sondern auch die Vielzahl an Nebencharakteren sehr ans Herz gewachsen. Die Geschichte wurde sehr detailliert und mitreißend geschrieben. Ich habe vor allem mit Sybilla sehr gelitten.
    Da ich zur Zeit weniger historische Romane lese, war ich etwas erschüttert wie grausam und ungerecht diese Zeit doch ein konnte. Das 16.Jahrhundert wurde von dem Hexenwahn der Kirche erschüttert.

    Nicht nur die Idee, sondern auch die Umsetzung fand ich vielversprechend. Bis zum Schluss blieb es spannend und die Atmosphäre war durchgehend geheimnisvoll, sowie authentisch. Die vielen Intrigen tragen natürlich ihren Teil dazu bei und auch die Recherche der Autorin scheint sehr umfassend zu sein.
    Man bekommt einen sehr guten Einblick in das Leben und das Grauen, welches die Bürger geprägt hat. Auch die Jagd, die Folter und die Beweggründe hat die Autorin sehr gut beschrieben.
    Sehr positiv sind mir die Erklärung für die Verwendung von Heilkräutern im Gedächtnis geblieben. Dadurch wurde die Handlung noch lebendiger.

    Enttäuscht hat mich, dass man kaum etwas von Helena erfährt und Sybilla klar im Vordergrund steht. Nicht nur das Leben der Hexe, sondern auch der Heiligen hätte ich durchaus interessant gefunden und mehr Aufmerksamkeit verdient. So blieb die Geschichte doch sehr einseitig und Helena bekam nur einige “Gastauftritte”. Bei so einem Titel habe ich ein ausgeglicheneres Verhältnis erwartet.
    Leider haben sich auch in einige Fehler eingeschlichen. Das hat den Lesefluss etwas gestört.

    Enden tut die Geschichte mit einem Cliffhanger, der definitiv zum weiterlesen animiert und so einige Frage offen lässt.

    Abschließend:

    Insgesamt konnte mich  Die Hexe und die Heilige wirklich gut unterhalten und einen interessanten Einblick in die Hexenjagd geben. Zwar hätte ich mir gewünscht mehr über Helena zu erfahren, aber trotzdem kann ich das Buch weiterempfehlen.
    Eine leichter und fesselnder historischer Roman.
    Den zweiten Band “Die Astrologin” habe ich sogar als Hardcover im Regal und freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    L
    loana192vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein super Buch von Ulrike Schweikert. Gehört zu meinen Lieblingsbücher
    Reale Begebenheit mit Gänsehautfactor

    Durch Ulrike Schweikert hab ich meine 

    Liebe zu historischen Romane endeckt. 
    Sie schreibt flüssig einfach so das ich ohne 
    Vorkenntnisse gut mitkomme kann.
    Mann fühlt sich mitgenommen entführt 
    in eine andere Zeit.  Ich bin immer noch 
    total fasziniert. Nebenher hab ich oft nach 
    gegoogelt weil mich die Geschichte sehr 
    bewegt und zum nachdenken anregen hat. 
    Aber als ich im Buch drin war hat mich 
    die Spannung gepackt und ich konnte es 
    nicht mehr zur Seite legen.  Ich werde es 
    auf jedenfall nochmal lesen.  Ein gutes 
    Buch mit Liebe, Schmerz, Leid und viel 
    Gänsehaut

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    1Goldfisch49s avatar
    1Goldfisch49vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wahnsinnig spannender Roman über die Hexenverfolgung im Mittelalter.
    Hexenverfolgung in Ellwangen.

    Deutschland am Vorabend des 30-jährigen Krieges: Als die Zwillinge Sibylla und Helena im Alter von fünf Jahren den Tod des Vaters vorhersehen, werden die Schwestern, die nur Unglück zu bringen scheinen, getrennt. Während die tugendhafte Helena in einem Kloster aufwächst, wird ihre eigenwillige Schwester Sibylla zur Hebamme ausgebildet. Als Vertraute des Vogts lernt sie die dunklen Geheimnisse der Mächtigen kennen. Doch dieses Wissen ist gefährlich, und bald rüsten die Häscher der Inquisition zur Hexenjagd …

    Meine Meinung :
    "Die Hexe und die Heilige" spielt in Ellwangen in der Zeit der Hexenverfolgung.
    Macht und Intrigen , Aberglaube und Unwissenheit , das alles findet man in diesem Buch . Ich war entsetzt über die Art und Weise , wie Unschuldige (im Namen Gottes) zum Tote verurteilt wurden .
    Die Ohnmacht der Betroffenen und ihrer Familien sind erschütternd dargestellt .
    Wenn man die letzte Seite des Buches schließt ist man froh wieder im 21.Jahrhundert zu sein .

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    cybergirlls avatar
    cybergirllvor 4 Monaten
    Hexenjagd


    „Die Hexe und die Heilige“ ist ein Historischer Roman aus der Feder von Ulrike Schweikert.
    Es erzählt die Geschichte der Zwillinge Helena und Sibylla.
    Im 16. Jahrhundert bedeuteten Zwillinge Unglück. So wurden auch die beiden Mädchen nach dem Tod des Vaters, den die Kinder voraussahen getrennt. Helena (die Heilige) kam ins Kloster, Sibylla wuchs zu Hause auf und wurde später Hebamme.
    Nachdem sie eines Tages zu einem reichen Vogt gerufen wurde, er sich in sie verliebte und sie zu seiner Vertrauten machte wurde es für Sibylla gefährlich. Es ist nicht gut zu viel über mächtige Personen zu wissen.
    So wurde Sibylla bald als Hexe verschrien und die Jagd auf sie begann.
    Von Ulrike Schweikert habe ich schon einige Historische Romane gelesen. Ihre Bücher sind immer sehr gut recherchiert. Ihr Schreibstilist sehr angenehm und leicht zu lesen. Die Sprache passt in die jeweilige Zeit.
    Über das Thema Hexenverfolgung und Hexenverbrennung habe ich schon einige Romane gelesen. „Die Hexe und die Heilige“ reiht sich da hervorragend ein. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet. Am Ende des Buches gibt es ein Personenregister was sehr hilfreich ist. Am Anfang des Buches ist eine Kartenzeichnung zum besseren Überblick. Leider ist sie, wie oft bei einem E-Book kaum zu erkennen. Ich habe mir die Zeichnung im Internet angesehen was sehr zu empfehlen ist.
    Für alle, die sich für das Thema Hexenverfolgung und das 16. Jahrhundert interessieren ist „Die Hexe und die Heilige“ eine interessante Lektüre.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks