Ulrike Schweikert Nachtmahr - Das Erwachen der Königin

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 33 Rezensionen
(10)
(16)
(17)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Nachtmahr - Das Erwachen der Königin“ von Ulrike Schweikert

Sie ist schön, sie ist verführerisch – sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau – aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, getrieben von unbändiger Lust: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wer einmal ihren Reizen erlegen ist, verfällt ihr auf ewig. Aber dann trifft sie auf Jason, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht Lorena verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in ihr zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird.

Man erfährt viel zu wenig über die mystische Welt der Nachtmahre, dafür zieht sich Lorenas Geschichte wenig spannend in die Länge.

— Wintergrimm
Wintergrimm

Ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht.

— Arianes-Fantasy-Buecher
Arianes-Fantasy-Buecher

Ein tolles Buch mit Luft nach oben

— Tinkerbelli
Tinkerbelli

Nachtmahre werden die Wesen genannt, denen kein Mann widerstehen kann. Und auch Lorena ist so eins. Doch sie versucht ihre andere Seite ...

— Splashbooks
Splashbooks

Hat mir echt sehr gut gefallen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil =)

— Sternlein
Sternlein

Mittelmäßiger Auftakt mit definitiv mehr Potenzial für die Folgebände

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Gute Idee, aber ein bisschen langatmig zum Teil. Zum Ende hin wurde das Steuer aber nochmal rumgerissen und es wurde richtig interessant

— Szabre
Szabre

Ein interessanter Start der viel Spannung im nächsten Band erhoffen lässt.

— JennyChris
JennyChris

Schleichender Anfang, aber dann umso besser. Rezi folgt.

— SofiaMa
SofiaMa

Ein schöner Auftakt mir kleinen Schwächen!

— Unzertrennlich
Unzertrennlich

Stöbern in Fantasy

Irrlichtfeuer

Ich durfte diese sympathische junge Autorin auf dem Bloggertreffen des Verlages 2016 kennen lernen und freue mich schon auf neues von ihr

Kerstin_Lohde

Nachtmahr - Das Vermächtnis der Königin

Gute Dinge brauchen ihre Zeit.

nickypaula

Ein Käfig aus Rache und Blut

Wahnsinn! Absolut großartiger und mehr als empfehlenswerter Auftakt!

Schnapsprinzessin

FederLeicht - Wie Nebel im Wind

So schön und die perfekte Fortsetzung! Ich will endlich wissen wie es weitergeht... bis Dezember scheint mir wie eine Ewigkeit!

Schnapsprinzessin

Grünes Gold

Die Söldner des Klingenrausches erledigen ihren dritten und letzten Kontrakt, nichts für schwache Nerven.

Shellan16

Corvin

Spannend, mysteriös, außergewöhnlich, gefühlvoll

clauditweety

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es hat mir sehr gut gefallen

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    AnnRoseStyle

    AnnRoseStyle

    07. June 2017 um 11:34

    Inhalt: Sie ist schön, sie ist verführerisch – sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht. Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau – aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, getrieben von unbändiger Lust: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wer einmal ihren Reizen erlegen ist, verfällt ihr auf ewig. Aber dann trifft sie auf Jason, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht Lorena verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in ihr zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird ...  Meine Meinung: Das Cover ist einfach wunderschön. Die Abbildung, die ich eingebunden habe, ist nicht so schön wie das original Cover das ich vor mir stehen habe. Die rote Farbe strahlt und es sieht einfach so wunderschön aus. Ich liebe das Cover.Der Einstieg in die Geschichte ist mit wirklich einfach gefallen. Zu Anfang habe ich Raika kennengelernt, was zwar etwas verwirrend war, weil sie im Klappentext nicht erwähnt wurde, aber ich konnte mich trotzdem nach nur sehr kurzer Zeit zurechtfinden.Die Charaktere haben mir alle gefallen. Von der Protagonistin erfährt man relativ viel im Gegensatz zu ihrem Freund. Vom ihm habe ich leider so gut wie gar nichts erfahren, was sehr schade ist.Viele andere Charaktere konnte ich auch leider nicht wirklich kennenlernen.Was mich an manchen Stellen genervt hat, ist, dass es sehr viele Perspektivenwechsel gab. Die Protagonistin ist sehr geheimnisvoll, vor allem ihren Freund gegenüber, da er ihr Geheimnis nicht erfahren darf.Die Idee mit den Nachtmahren hat mir sehr gut gefallen. Ich glaube das war das erste Buch mit Nachtmahren, das ich gelesen habe. Schön fand ich es auch, das Ulrike Schweikert immer wieder, den Aufenthaltsort der Figuren in die Geschichte hat einfließen lassen.Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war sehr angenehm und einfach zu lesen. Ich konnte mich nur sehr wenig von der Geschichte losreißen und finde das alles schön und gut beschrieben wurde. Mein Fazit: Alles in allem hat mir das Buch "Nachtmahr. Das Erwachen der Königin" sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • ein Buch , mit tollen 20 Seiten

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    LottisBuecherwelt22

    LottisBuecherwelt22

    15. May 2017 um 13:16

    Autorin:Ulrike Schweikert ist eine erfolgreiche Deutsche Autorin im bereich der Historischen Romane. Auch im Fanatsy Genre ist sie Vertreten. Sie lebt und schreibt ihre Bücher in der Nähe von Stuttgart.Klappentext:Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau, aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wenn er einmal ihren Reizen erkegen ist, verföllt er ihr auf ewig. Doch dann trifft Lorena auf Jason, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht sie verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in sich zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schiksal der Nachtmahre entscheiden wird…Inhaltsangabe:Lorena ist in ihrem Job sehr gut, sie arbeitet hart und sehr viel. Ihr Leben besteht aus ihrer arbeit und ihrem Kater, mit dem sie sich morgens ihr Porridge teilt. Doch Nachts Verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, jede Nacht von 12 bis 01.00 Uhr ist sie gezwungen , sich zu Wandeln. Sie hasst es und versucht mit aller Macht, das Wesen in ihr zu unterdrücken. Als sie Jason wieder trifft, kann sie sich nicht von ihm fernhalten, doch sie weiß eigentlich müsste sie es. So beginnt ein gefährliches Liebesspiel. Lorena hat einige Dinge aus ihrer Vergangenheit verdrängt, doch eines Tages schreibt sie alles aus. Einige Dinge die sie selber so nicht mehr wusste. Grausame Dinge, an die sie nie wieder denken wollte.Schreibstil:Der Schreibstil war Anfangs sehr Gewöhnungsbedürftig. Die ersten 170 Seiten musste ich teilweise echt kämpfen, um nicht abzuschweifen mit den Gedanken. Sie benutzt relativ lange Sätze, beschreibt Dinge, die ich persönlich als ziemlich unwichtig Empfinde. Ihr Schreibstil konnte mich leider nicht Fesseln.Die Aufmachung:Das Cover ist sehr Hübsch, Ich mag es immer wenn schöne Kleider auf dem Cover zu sehen sind.  Das Buch lässt sich sehr gut in den Händen halten, es hat eine gute größe. Die größe der Schrift ist auch  sehr Angenehm.meine Meinung zum Buch: Meine Meinung zu diesem Buch aufzuschreiben, finde ich ziemlich schwierig. Die ersten 200 Seiten waren mir persönlich viel zu eintönig. Es gab nichts was mich fesseln konnte. Dann langsam wurde es Spannender, Lorenas Vergangenheit hat mich gefesselt, Leider war es das auch schon.Mir haben größere Fantasy und Spannungsmomente gefehlt. Der Titel verspricht einem etwas anderes. Das Erwachen der Königin, darunter stelle ich mir etwas anderes vor. Doch leider war es mehr ein netter Liebesroman, eine schlimme Vergangenheit mit kleinen Fantasy Elementen, in Form von Lorenas Gestalt als Nachtmahr. Einige Sachen konnte man im laufe des Buches, Vorhersehen.Dann ging es immer weiter zum Ende zu, da kam dann ein kleines bisschen mehr Spannung, mehr von dem was der Titel und der Klappentext verspricht, und dann war das Buch zu Ende. Ich könnte mir Vorstellen, dass Band 2 mehr Potential hat als der erste Band. Allerdings nur wenn sich, dass Ende vom ersten Band noch steigert. Es hat einfach der Spannungsbogen gefehlt.Fazit:Ein Buch, dessen Klappentext und Titel, mehr verspricht als es hergibt. Ich bin der Meinung man hätte 150 Seiten weglassen können, dafür evtl von Band2 , wenn Band 2 so weiter geht wie ich  es mir Vorstelle, dazu nehmen können. Ich finde es schwer dieses Buch zu Bewerte, wenn ich es nur für das Fantasy Genre Bewerten müsste würde ich  1 1/2 von 5 Sternen geben . Als Liebesgeschichte wären es 2 von 5 Sternen. Wenn ich nur den Schluss Bewerten müsste, wären es gute 3 von 5 Sternen. Ihr seht also, ich mache es mir da Echt schwer . Denn ich denke die Geschichte hat Potenzial . Mich würde der zweite Band wirklich reizen, nur um auch zu wissen ob ich recht habe. Ich glaub tatsächlich in Band 2 fängt die Geschichte um die Nachtmahre erst so richtig an.

    Mehr
  • Nachtmahr

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    Lenaya

    Lenaya

    22. February 2017 um 20:48

    Hatte für das Buch glaube ich knapp einen Tag. Die Autorin schreibt sehr fesselnd und auch die Geschichte ist super. Brauchte erst einige Zeit um zu verstehen was die Hauptfigur überhaupt ist, was aber auch sehr interessant sein kann. In die Liste meiner absoluten Lieblingsbücher schafft es diese Reihe allerdings trotzdem nicht, weil ich einfach jetzt schon zuviele davon habe :)

  • Nachtmahr Das Erwachen der Königin

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    Mara85

    Mara85

    05. July 2016 um 16:34

    Sie ist schön, sie ist verführerisch – sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau – aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, getrieben von unbändiger Lust: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wer einmal ihren Reizen erlegen ist, verfällt ihr auf ewig. Aber dann trifft sie auf David, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht Lorena verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in ihr zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird ... Meine Meinung: Nachtmahr - Das Erwachen der Königing ist ein wirklich sehr gelungener Auftakt von Ulrike Schweikert, die Idee dahinter finde ich wirklich unglaublich gut. Wir haben in der Erzählung zwei Erzählstränge, anfangs etwas etwas verwirrt findet sich aber am Ende wirklich alles zusammen und es kam zum "aha effekt" Zum einen haben wir Lorena die so gar nicht mit ihrem zweiten Ich dem Nachtmahr abfinden kann und das ganze eher als Fluch betrachtet. Sie zieht sich zurück und versucht ihrem "Dämon" in sich in den Griff zu bekommen, was ihr auch teilweise gelingt. Erst etwas später setzt sich Lorena damit auseinander was wirklich mit ihr passiert und warum. Zum anderen haben wir Raika, die es regelrecht genießt Macht über die Männerwelt zu haben. Sie ist wirklich das komplette Gegenteil zu Lorena. Zwei Charaktere wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten...die eine liebt, die andere hasst das Nachtmahr sein. Im Laufe der Geschichte kreuzen sich dann auch die Wege von Raika und Lorena und man kann alles etwas mehr zusammenfügen. Zum Glück hatte ich Band 2 gleich zuhause und konnte weiterlesen, denn am Ende des Buches wartet ein wirklich mieser Cliffhanger auf uns. Die Beschreinung der zwei Hauptcharaktere fand ich wirklich sehr gelungen, unterschiedlicher können die zwei wohl auch kaum sein. Lorena tat mir anfangs auch wirklich leid da sie mit ihrem Nachtmahr in sich so gar nicht zurecht kam. Raika hingegen wirkt sehr dominant und weiß wie sie ihr zweites ich gut einsetzten kann. Trotzdem ein sehr liebenswerter Charakter. Die Schreibweise von Ulrike Schweikert gefiel mir auch zum größte Teil ganz gut, ab und zu etwas verwirrend und stolperig, aber das Buch lies sich trotzdem sehr gut lesen.

    Mehr
  • Das Erwachen der Königin

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    Arianes-Fantasy-Buecher

    Arianes-Fantasy-Buecher

    02. May 2016 um 21:37

    Mir gefällt der 1. Band von "Das Erwachen der Königin" sehr gut. Es ist angenehm zu lesen und flüssig geschrieben. Besonders gut gefällt mir, die Beschreibung des Zwiespalts zwischen Lorena und ihrem Nachtmahr zum Thema Gefühle, Prinzipien und GedankenMan möchte das Buch gar nicht Beiseite legen, sondern erfahren wie sich die Beziehung zu Jason entwickelt, ob sie ihren Nachtmahr kontrollieren kann und ihrer Bestimmung entrinnt. Mein einziger negativer Punkt sind die Sprünge zwischen den Charakteren, diese empfand ich manchmal als etwas störend. Mir persönlich hätte eine kurze Vorgeschichte und dann die eigentliche Story besser gefallen - aber testet es selbst. 

    Mehr
  • Empfehlung

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    SweetCaro

    SweetCaro

    25. April 2016 um 19:13

    Lorena ist eine wirklich tolle und starke Frau. Anfangs macht mir der „Nachtmahr“ etwas Angst, aber mit der Zeit versteht man was da wirklich hinter steckt. Dadurch dass man den Nachtmahr mit keinem anderen Wesen aus irgendwelchen Büchern vergleichen kann, ist es eine richtig gute und erfrischende Geschichte. Man lernt etwas völlig neues kennen und hat nicht irgendwelche *Vorurteile* oder Klischees im Kopf. Die Geschichte ist durchgehend spannend. Immer wenn man denkt das es langsam ‚abflaut‘ kommt der nächste Höhepunkt. Dadurch dass das Ende ebenfalls so spannend ist, muss man den nächsten Band unbedingt gleich weiter lesen. Etwas verwirrend ist es, wenn man von einem Charakter in den nächsten geschubst wird, aber da kann man sich relativ schnell dran gewöhnen. Das Cover finde ich wirklich schön gestaltet. Ich liebe dieses Buch und würde es jedem Fantasy Fan empfehlen!

    Mehr
  • Gute Story mit toll ausgearbeiteten Charakteren

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    Meine Meinung: Nachtmahr – Das Erwachen der Königin ist ein ganz fantastischer Einstieg für eine Trilogie. Dieser Teil beinhaltet bereits alles, was eine gute Buchreihe ausmacht: eine gute Geschichte, Spannung, Romance und gut gezeichnete Charaktere. Storyline: Die Geschichte konnte mich sofort in ihren Bann ziehen. Mit Nachtmahren hatte ich es in Büchern bisher noch nicht zu tun. Umso spannender war es dieses neue Wesen kennenzulernen. Die Geschichte ist erfrischend, weil sie sich allein schon deswegen von vielen anderen Romanen unterscheidet. Es ist nicht die tausendste Vampir Liebesgeschichte. Zwar spielt die Liebe hier auch eine große Rolle, jedoch steht eindeutig mehr die Identität der Protagonistin und ihre Selbstfindung im Vordergrund. Die Geschichte ist sehr spannend. Gerade das Ende konnte mich begeistern und hat mich sofort neugierig auf den zweiten Band gemacht, da ein kleiner Cliffhanger besteht. Charaktere: Die Charaktere sind in diesem Buch sehr spannend und aussagekräftig. Gerade die Protagonistin Lorena mit ihren ambivalenten Gefühlen, bedingt durch ihre divergierenden Charakterzüge, konnte mich begeistern. Auf der einen Seite ist sie eine ganz normale junge Frau, die mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat und auf der anderen Seite ist sie ein Nachtmahr, ein magisches Wesen, über das sie keine richtige Kontrolle hat. Ihr Charakter wurde von der Autorin sehr überlegt ausgearbeitet. Besonders gefallen hat mir der Konflikt zwischen diesen beiden Charakterteilen, welcher in einem inneren Monolog oder fast schon Streitgespräch ausgetragen wurde. Ich hatte das Gefühl diesen Charakter sehr intensiv kennenlernen zu können. Sie war mir durchgehend sympathisch und ihre Handlungsweisen waren auf Grundlage des jeweilig vorherrschenden Charakters nachvollziehbar und authentisch. Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr prägnant. Es handelt sich um einen Er-Erzähler. Von dieser Darstellungsform wird jedoch teilwiese insoweit abgewichen, dass Teile des inneren Monologs der Protagonistin in den Text einfließen, wodurch man ihren Gedankengängen folgen kann. Dadurch wahrt die Autorin auf der einen Seite die Distanz zur Figur und auf der anderen Seite kann sie beeinflussen, wann der Leser mehr über ihr Seelenleben erfahren darf, um diese besser kennenzulernen. Diese Fetzen des inneren Monologs beleben das Buch sehr, denn sie stellen gleichzeitig eine Diskussion zwischen den beiden Charakterteilen der Protagonistin – Nachtmahr gegen Lorena – dar. Die Autorin setzt diese Technik geschickt ein, um die Spannungen zwischen diesen beiden Identitäten zu inszenieren. Außerdem bedient sich die Autorin mehrerer Handlungssprünge, um die Geschichte zu beschleunigen, was auch dazu führt, dass eine teilwiese aufzählende Wirkung eintritt. Zusätzlich wird die Vergangenheit der Protagonistin beleuchtet, indem Tagebucheinträge in den Text eingearbeitet werden. Das erleichtert den Zugang zum Charakter. Die einzelnen Szenen werden gut beschrieben, sodass der Leser sich unmittelbar in diese hineinversetzen kann. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er war gut geeignet, um den Leser durch die Geschichte zu tragen. Außerdem sind durch ihn die Charaktere aussagekräftig zur Geltung gekommen. Es ist sehr spannend geschrieben. Fazit: Insgesamt bin ich von dem Auftakt dieser Trilogie wirklich begeistert. Mir hat der Schreibstil und der dualistische Charakter der Protagonistin sowie die Darstellung dessen sehr gefallen. Außerdem finde ich die Fantasyfigur des Nachtmahr sehr spannend. Ich bin gespannt wie diese Geschichte weitergeht.

    Mehr
    • 2
    Moorteufel

    Moorteufel

    12. February 2016 um 11:18
  • Spannendes Buch aus dem mehr hätte rausgeholt werden können

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    Tinkerbelli

    Tinkerbelli

    27. January 2016 um 09:15

    Meine Meinung Das Cover ist echt toll gestaltet, ich mag das Farbenspiel von weiß bis dunkelrot-schwarz und dieses wunderschöne Kleid. Das C im Titel sieht aus wie ein Mond und passt perfekt weil sich vieles um den Neumond dreht. Die Schreibweise hat mich am Anfang etwas verwirrt, es wird von Person zu Person gewechselt aber nicht pro Kapitel sondern im Abschnitt selber. Manchmal war ich gerade mittendrin und schwups ging es aus der Sicht einer anderen Person weiter. Als ich es aber raus hatte und die Charakteren besser kennen gelernt hatte las es sich einfach und flüssig. Die Protagonistin Lorena war mir vom Typ her schnell sympatisch, sie ist zwar nicht sehr selbstsicher aber dafür sehr liebenswert und trotz ihrer anderen Hälfte sehr menschlich. Sie will unbedingt wissen warum sie ein Nachtmahr ist und warum sie sich jede Nacht wandeln muss. In ihrer Vergangenheit ist sehr vieles passiert aber da das in den Nächten als Nachtmahr war, hat sie keine Erinnerung mehr daran und versucht alles um wieder die Gedächtnislücken zu füllen. Ich fand das ganze zwar spannend aber oft auch sehr langatmig. Jason ist der perfekte Traummann und jeder der das Buch liest wird ihn sicher schnell sympathisch finden, sein Verständnis für Lorena ist mir manchmal etwas unheimlich gewesen. Warum? Er ist ein Mann, wie kann er alles so toll nachempfinden?!? Aber sie passen wirklich perfekt zusammen und geben der Geschichte viele Pluspunkte. Raika ist für mich der perfekte Nachtmahr, böse, skrupellos und dennoch fand ich sie sehr sympatisch durch ihre schnippische Art. Sie war mir am Ende sogar der liebste Charakter in der Geschichte Das Buch hat viele Höhen und Tiefen und zog sich manchmal ellenlang hin mit sich oft wiederholenden Handlungen aber eins hat die Autorin klasse hinbekommen, das Ende. Am Schluss, auf den letzten 20 Seiten, hat sich plötzlich vieles aufgeklärt und wurde so richtig spannend. Mittendrin war ich wirklich überzeugt den weiteren Band nicht zu lesen aber nach dem Cliffhänger ist das ein Ding der Unmöglichkeit.  Fazit Dieses Buch ist sehr unterhaltsam für zwischendurch aber hätte noch ordentlich Luft und Potenzial nach oben gehabt.

    Mehr
  • Nachtmahr - Das Erwachen der Königin, rezensiert von Götz Piesbergen

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    Splashbooks

    Splashbooks

    25. January 2016 um 09:28

    Jeder Mensch hat seine andere Seite, die er vor anderen verbirgt. Ein Geheimnis sozusagen, das niemanden etwas angeht. So auch die Protagonistin von Ulrike Sweikerts Roman "Nachtmahr: Das Erwachen der Königin". Es handelt sich hierbei um den ersten Band einer geplanten Trilogie. Ulrike Schweikert wurde 1966 in Schwäbisch Hall geboren. Sie machte eine Bankerlehre in Stuttgart und arbeitete einige Zeit lang im Wertpapierhandel, ehe sie dann Geologie und Journalistik studierte. Mit dem Abschluss ihres Studiums schrieb sie mit "Die Tochter des Salzsieders" im Jahr 2000 ihren ersten Roman. Mit "Die Hexe und die Heilige" gelang ihr Durchbruch und sie konnte seitdem vom Schreiben leben. In der Zwischenzeit hat sie nicht nur historische Romane geschrieben, sondern auch Fantasy-Bücher für Jugendlicher. Ein Nachtmahr ist eine Frau, die sich zwischen Mitternacht und ein Uhr in ein wunderschönes Wesen verwandelt. Kein Mann kann ihr widerstehen. Doch ihre Existenz ist nicht allgemein bekannt. Auch Lorena ist ein Nachtmahr. Doch sie versucht ihr anderes Ich zu unterdrücken. Was ihr allerdings in der letzten Zeit immer schlechter gelingt. Ihr anderes Ich wird immer stärker und bricht immer häufiger aus. Dadurch gefährdet sie vor allem Jason, ihre große Liebe. Doch das ist gewissen Kräften nur ganz recht. Denn Lorane ist für sie eine Auserwählte, die das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird. Wer von "Nachtmahr: Das Erwachen der Königin" einen Roman erwartet, der explizit beschreibt, wie es zum Geschlechtsakt kommt, der hat mit diesem Buch einen Fehlgriff getan. Frau Schweikert schreibt eine Geschichte, die vor Erotik prickelt, ohne dass es ins Vulgäre abstürzt. Sie belässt es bei Andeutungen, der Rest spielt sich dann im Kopf des Lesers ab.Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/23011/nachtmahr___das_erwachen_der_koenigin

    Mehr
  • Eine sich ziehende Geschichte mit einem doch neugierig machendem Ende

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    Solvejg

    Solvejg

    27. December 2015 um 23:43

    Zur Autorin: Ulrike Schweikert wurde 1966 geboren und studierte Geologie und Journalistik. In dieser Zeit entstanden auch ihre ersten Fantasyromane, während sie nach dem Studienabschluss zunächst historische Romane schrieb. Ihr Durchbruch war der Roman "Die Tochter des Salzsieders" im Jahr 2000. Seitdem sind viele weitere ihrer historischen Romane publiziert worden. Bis heute hat sie eine Vielzahl historischer Romane sowie Fantasyromane veröffentlicht. Inhalt: Lorena ist eine Nachtmahr. Bei Tags sieht sie jedoch aus wieder jeder andere und ist gar unscheinbar. Doch bei Nacht verwandelt sie sich in ein Wesen, welchem kein Mann widerstehen kann. Doch sie fürchtet sich vor ihrer Nachtmahrgestalt und so sperrt sie sich Nacht um Nacht in ihrer Wohnung ein. Als sie jedoch einen Tages ihre früher Schulliebe Jason trifft, scheint sich alles zu ändern. Wie soll sie mit einem Mann zusammen sein, dem sie bei Nacht gefährlich werden kann? Doch nicht nur das! Schon bald muss sie feststellen, dass das Schicksal viel mehr mit ihr vorhat... Rezension: Ich hatte von dem Buch bisher nicht viel gehört und konnte mir noch nicht so viel darunter vorstellen, als ich den Klappentext gelesen hatte. Gerade deshalb aber war ich gespannt dieses Buch zu lesen und konnte ohne Erwartungen dieses Buch in Ruhe lesen. Wie üblich beginne ich mit dem äußeren Eindruck, also das Cover! Dieses hat zwar keinen Einfluss auf meine Beurteilung, dennoch finde ich sollte den Covern auch Zeit und Raum gegeben werden. Das Cover finde ich super gelungen und passt meiner Meinung nach inhaltlich super zum Buch! Zu sehen ist eine Frau in einem Kleid, welche die Arme ausstreckt. Ihr Gesicht ist nur zu erkennen, aber es scheint als wenn der Wind durch ihr Kleid geht. Die Schrift ist silber und „gestanzt“ (ich weiß nicht ob das der korrekte Begriff ist...). Die Schrift finde ich so schön! Im Wort „Nachtmahr“ wird das C durch einen Halbmond dargestellt. Auch auf dem Buchrücken ist dies so. Ein Hingucker im Regal! Die Farben gefallen mir sehr gut. Es macht auf jeden Fall neugierig! Der Einstieg in die Geschichte ist an sich zunächst ganz angenehm, ich war dann aber etwas verwirrt. Im Prolog geht es zunächst um Raika, einem anderen Charakter und im 1. Kapitel dann im Lorena. Für einen Moment hat mich dieser Wechsel merkwürdigerweise verwirrt. Woran das genau lag kann ich nicht sagen, da es ja keine Seltenheit bei Romanen ist. Aber vielleicht lag es auch nur an mir. Davon abgesehen hat man sich gut in die Geschichte einfinden können und schnell begriffen, dass das Buch „quasi“ im Perspektivenwechsel geschrieben ist. Warum quasi? Nun ja, der Wechsel vollzieht sich nicht pro Kapitel wie es oft der Fall ist sondern varriert je nach Absatz. Hierbei waren mir die Wechsel manchmal doch schon zu schlagartig und manchmal waren mir die Absätze zu kurz. Man hatte sich gerade darauf eingestellt, dass es jetzt um einen anderen Charakter geht, da war es auch schon wieder vorbei. ABER, was mir gut gefällt ist, wie fließend oft INNERHALB eines Absatzes gewechselt wird und man quasi dahin geleitet wird. Sprich, der Charakter verlässt einen Raum und es wechselt in die Sichtweise dieses Charakters. Ist das verständlich? Nun, das fand ich beim Lesen sehr angenehm da es nicht so abrupt war. Die ganze Geschichte mit den Nachtmahren fand ich erst äußerst merkwürdig und meiner Meinung nach irgendwie auch etwas naja absurd. Aber ich habe nachdem ich das Buch beendet habe (ja leider nicht davor oder dazwischen) mal das Wort Nachtmahr bei Google eingegeben und bin fündig geworden. So gibt es die Legende der „Nachtalben“. Nicht ganz das was im Buch eine Nachtmahr ist, aber ein Satz hat meine Einstellung zum Buch geändert: „In manchen Geschichten hat die Mahr einen deutlich erotischen Charakter. Es wird von Geschlechtsverkehr zwischen Mensch und Mahr berichtet.“ (Quelle: Wikipedia) Ja, so ein schlichter Satz und doch entschädigt das für mich das häufige betonen von Sex zwischen Mensch und Nachtmahr. Es ruht also auf eine Art Legende bzw. Geschichte. Ich weiß, dass mag nicht für alle eine Entschuldigung sein, doch ich hatte nun nicht mehr das Gefühl, dass es an den bloßen Haaren herbeigezogen ist. Außerdem finde ich es immer gut, wenn Autoren sich auf Sagen oder ähnlichem beziehen. Vielleicht ist es aber auch weit hergeholt... wer weiß das schon. Ich bin mit meiner Recherche und dem Ergebnis mehr als zufrieden. Nun aber zurück zum Buch. Wie gesagt, mich hat das Männer verschlingende Wesen der Nachtmahr und gerade die Einstellung Raikas manchmal doch etwas genervt. Mir persönlich wurde es einfach zu oft erwähnt und betont. Als müsste man dem Leser es ganz oft sagen, damit er es ja nicht vergisst. Leider war mir der Aspekt mit den Erinnerungen die Lorena nach und nach wieder findet zu lang... dafür braucht sie fast mehr als die Hälfte des Buches. Vom Klappentext her hätte ich einfach viel mehr Action erwartet. Auch was ihr Schicksal eigentlich ist, wird erst auf den letzten sagen wir mal ca. 20 Seiten klar. Das finde ich vieeeel zu wenig Zeit dafür, dass es im Klappentext erwähnt wird. Aber eines muss man sagen: Das Ende lässt einen Neugierig werden! Ich war erst nicht der Überzeugung, dass ich Band zwei lesen möchte doch nun bin ich echt total neugierig und glaube auch das der 2. Band viel mehr Potenzial hat und besser sein kann als der 1. Es lässt den Leser mit echt vielen Fragen zurück und am liebsten hätte ich gleich weiter gelesen. Daher habe ich beschlossen dem 2. Band bei Gelegenheit doch eine Chance zu geben. Insgesamt konnte man der Handlung aber super folgen! Also Logikfehler oder Verständnisfehler habe ich keine gefunden. Die Charaktere finde ich gut gelungen. Lorena ist meiner Meinung nach etwas unsicher, aber im Laufe der Geschichte wird klar, dass sie schon viel durchgemacht hat und so ein großes Päckchen zu schleppen hat. Der gute Jason wirkt auch auf den Leser wie das Licht am Horizont und so saß ich dann aufgeregt da beim lesen und habe nur so auf seinen großen Moment gewartet (bildlich gesprochen mit einem kleine Jason Fähnchen in der Hand :D). Raika verkörpert den Charakter einer Nachtmahr einfach perfekt und ist trotzdem sympathisch. Sie sind alle in ihren kleine Nuancen verschieden und ganz eigen. Von Lorena, über Jason bis hin zu Noah. Bei den Nachtmahren bin ich aber manchmal etwas durcheinander gekommen mit den Namen. Chloe, Audry, Grace, Morla... da habe ich nicht ganz durchgeblickt. Aber da sie nicht gerade die größten Rollen haben, kann ich das verzeihen. Fazit: Insgesamt hat das Buch so seine Höhen und Tiefen. Der Mittelteil zieht sich ziemlich, bis man endlich zu dem doch neugierig machendem Ende gelangt. Leider auch viel zu kurz. Aber eines hat die Autorin erreicht, das Ende macht neugierig und man hat genug Fragen im Kopf die hoffentlich im 2. Band beantwortet werden. Dennoch kann natürlich ein Ende alleine nicht für volle Punktzahl sorgen. Die Längen und das ständige Wiederholen der Eigenen einer Nachtmahr und Lorenas Sorgen lassen mich daher 3 / 5 Sterne geben. Eine gute Geschichte die mit Sicherheit mehr Potenzial hat als zu erkennen ist.

    Mehr
  • Toller Auftakt der Lust auf mehr macht

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    Sternlein

    Sternlein

    20. November 2015 um 11:45

    Am Tag ist Loren eher die gewönliche Frau von nebenan, nett, fleißig und unauffällig. Aber jede Nacht wenn die Uhr zwölf schlägt verwandelt sie sich in ein atemberaubendes Wesen - den Nachtmahr. Als solche erliegt sie immer wieder ihren unkontrollierbaren Trieben. Männer sind für sie wie Spielzeuge, nicht mehr und nicht weniger. Als sie ihren Jugendfreund Jason wieder trifft ändert sich aber alles, denn Lorena verliebt sich in ihn und hat von nun an mit Problemen der ganz anderen Art zu kämpfen. Wie schafft sie es den Nachtmahr in sich zu unterdrücken? Längst hat sie nämlich bemerkt das sich die Männer mit denen sie sich eingelassen hat, zum schlechten wandeln. Ihre Angst das dass gleiche mit ihrem geliebten Jason passieren könnte, treibt sie zu einigen Folgenschweren Entscheidungen. Dazu kommt das sie immer wieder mit ihren bruchstückhaften. schmerzhaften Kindheitserinnerungen konfrontiert wird. Auch tauchen immer wieder Fragen auf auf die Lorena dringend eine Antwort sucht. Doch außer Raika, der kühlen anderen Nachtmahr, scheint es niemanden sonst zu geben der ihr diese geben kann. Die Charaktere: Lorena, ich mochte sie gleich. Sie ist eher auf den ersten Blick gewöhnlich, hat ihre Sorgen, Wünsche und Ängste und das machte sie für mich einfach auch glaubwürdig. Das sie sich zu Anfang schwer mit ihrem "Wesen" getan hat, konnte ich ihr so auch abkaufen. Raika, sie ist ein wenig der typische Vamp. Sie benützt die Männer nur zu ihrem Vergnügen, geht auch über Leichen und scheint eher weniger moralische Probleme zu haben. Wie sie sich evtl. weiterentwickelt ist sicher interessant. Jason, nett und sympathisch. Für mich ein wenig zu langweilig. Er hat einfach immer alles so hingenommen ohne große Probleme. Also ich würde mich schon zumindest etwas wundern würde sich mein Partner vor mir in was anderes verwandeln. Aber gut. Der Schreibstil: Leicht leserlich, unterhaltsam. Also ich kann nichts daran aussetzen. Auch die Beschreibungen haben gut gepasst. Die Wandlungen haben mir ganz besonders gut gefallen. Ein wirklich toller Auftakt der Trilogie. Die Handlung könnte noch ein wenig mehr Pepp im Sinne von Action vertragen aber die Grundsteine dafür sind vielleicht in diesem Band schon gelegt worden. Gefallen hat mir das Buch sehr gut. Dabei mochte ich die ideenreiche Handlung sowie auch die Charaktere, auch wenn mir Jason ein klein wenig zu blass war. Nachtmahr ( 1 ) ~ Das Erwachen der Königin erhält 4 von 5 Teddys

    Mehr
  • Nachtmahr - Das Erwachen der Königin

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. November 2015 um 15:34

    Meine Meinung: Die Anfänge des Buches haben es mir überhaupt nicht leicht gemacht. Angezogen von dem echt interessant klingenden Klappentext, kam auch bald schon die erste Ernüchterung und ich habe das Buch immer mal wieder auf Seite gelegt. Denn bis zur Hälfte ungefähr passiert eigentlich nichts. Es zieht sich unheimlich und Lorena ging mir ab und zu nur auf die Nerven.  Lorena kämpft seit ihrer Jugend mit dem Nachtmahr in ihr, was vor allem den dramatischen Ereignissen zu verdanken ist, an die sie sich nur bruchstückhaft erinnern kann. Das Einzige, was sie sicher weiß, ist der Verlust ihrer Familie, an dem man mehr oder weniger indirekt ihr die Schuld gibt. So ist es nicht wenig verwunderlich, dass sie alles und jedem distanziert gegenüber steht und ihre sozialen Kontakte sich auf ihren Kater beschränken. Umso stärker erwischt es sie als sie ihren Jugendschwarm Jason wiedersieht und ihre Hilflosigkeit ist am Anfang auch ganz niedlich. Schade nur, dass erst ganz zum Schluss zu einer minimalen Entwicklung kommt. Raika ist das genaue Gegenteil von Lorena. Sie hat ihren inneren Nachtmahr nicht nur akzeptiert, er ist quasi die Essenz ihres Seins. Sie hat keinerlei Skrupel und Männer sind nicht mehr als Lustobjekte für sie. Ein Mittel zum Zweck, das man wegwerfen kann, wenn es langweilig geworden ist. Zu Jason habe ich leider kaum etwas zu sagen. Er ist einfach da, weil es das Skript so vorgesehen hat. Einen wirklichen Charakter kann man leider nicht verzeichnen. Er akzeptiert alles, ohne groß darüber nachzudenken, und wird zum Spielball der Wesen der Nacht. Die Protagonisten sind eigentlich trotz der langen Einführung recht blass geblieben. Lorena war wie schon geschrieben die meiste Zeit langweilig und anstrengend und Jason, der über beide Ohren verliebt ist, fehlte so das gewisse etwas. Er zeigte für alles Verständnis und ab und an kam er mir vor, wie so ein kleiner treudoofer Hund. Die Geschichte steckt so voller Potenzial, das nicht ganz ausgeschöpft wurde. Eine relativ neue Idee, eine düstere Prophezeiung und viele Geheimnisse sind in der Regel eine gute Mischung, wenn man sich das dann auch zunutze macht. Dreiviertel des Buches dreht man sich ziemlich im Kreis. Immer und immer wieder kaut man Lorenas Probleme durch. Sie ist teilweise so blind und absolut unfähig, aus ihren Fehlern zu lernen, dass man als Leser einfach nur noch genervt ist. Immer wenn sie einen Schritt nach vorne macht, schein sie Zwei wieder zurückzugehen. In Kombination mit gravierenden Logikfehlern macht das echt keinen Spaß. So musste ich mich unweigerlich fragen, woher sie weiß, dass sie ein "Nachtmahr" ist, wenn sie nie einem anderen begegnet ist. Woher weiß sie, wie man das Wesen nennt? Wie kommt sie darauf, dass sie tatsächlich die Einzige ist? Fazit: Ein mittelmäßiger Auftakt für diese Trilogie, von der ich nur hoffen kann, dass die weiteren Teil mehr Potenzial ausschöpfen.

    Mehr
  • Der erste Band der Trilogie

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    Heartbooks

    Heartbooks

    03. September 2015 um 13:21

    Cover: Das Cover ist ein einem Weiß mit Rot gehalten, weshalb man sofort dieses Gefühl von „Blutrot“ und „Fantasie“ bekommt. Ansonsten sieht man noch Lorna in einem wunderschönen wallenden Kleid mit ihren langen, braunen Haaren, die „überirdisch“ durch das blutrote Meer watet. Meine Zusammenfassung und Meinung: Bei Tage ist Lorena eine ganz normale Frau, wie jeder Mensch halt. Nachts ist sie ein wunderschönes und zugleich tödliches Wesen: eine Nachtmahr. Einmal verwandelt, kann ihrer Schönheit kein Mensch mehr widerstehen. Doch das ändert sich schlagartig, als Lorena ihrer ganz großen Jugendliebe wieder begegnet: Jason. Ihm zuliebe will sie ihr Leben umkrempeln und dem Verlangen der Nachtmahr nicht mehr nachgeben. Leider ist gerade dieses Vorhaben für sie so gut wie unmöglich, weil sie die Nachtmahr in sich nicht verleugnen kann. Und was sie noch nicht weiß, ist, dass das Schicksal der Nachtmahr in ihren Händen liegt. Ein wahnsinnig toller Auftakt zur Trilogie von Ulrike Schweikert. Die deutsche, schon sehr bekannte Autorin, auch bekannt für ihre Werke wie „Die Erben der Nacht“ und „Das Reich der Finsternis“, hat hier wieder eine tolle Reihe begonnen, in der dieses mal die Nachtmahr Lorena in die Hauptrolle tritt. Lorena war für mich eine tolle Protagonistin, die im Laufe des Buches viele Sympathiepunkte von mir einsacken konnte. Leider hat mich der Liebesteil mit Jason nicht so sehr überzeugen können und einige Stellen wirkten deswegen nicht sehr gefühlsecht. Gut hingegen haben mir die Szenen aus Lorenas Vergangenheit gefallen, die sie im Buch langsam aufzuarbeiten versucht. Bewertung: Von mir gibt es für den ersten Band der Reihe 3 Sterne.

    Mehr
  • Ein gute Auftakt für eine vielversprechende Triologie

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    JennyChris

    JennyChris

    26. August 2015 um 17:22

    Was erwartet euch? Am Tag ist Lorena eine eher unscheinbare Frau, doch nachts verwandelt sie sich in eine wunderschöne, sexy Frau - ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr und ihrer Magie wiederstehen. Eines Tages trifft sie ihre Jugendliebe Jason wieder und um mit ihm zusammensein zu können. Muss Lorena sich ihrer Vergangenheit stellen und mehr über ihr zweites Wesen erfahren. Meine Meinung Der Schreibstil ist sehr flüssig, manchmal sind die Perspektivwechsel jedoch ein wenig verwirrend. Jedoch bekommt man durch den Wechsel zwischen Raika und Lorena mit, wie unterschiedlich die beiden Nachtmahre mit ihrer Magie umgehen. Während man mit Lorena zusammen ihre Vergangenheit entdeckt, wird einem vieles offenbart und es ist super spannend, wenn sich Lorena langsam erinnert. Die Geschichte ist noch etwas im Aufbau deswegen wird die Spannung nicht sehr hochgehalten. Hier ist es wichtiger über Lorena, ihr Leben und ihre Liebe zu Jason etwas zu erfahren. Es ist ein guter Einstieg, wenn ich mir doch etwas mehr Spannung versprochen hätte. Ich hab noch kein Buch über Nachtmahre gelesen und fand deswegen umso besser, das man gleich zwei Charaktere mit Raika und Lorena hatte, die unterschiedlich mit ihrer Macht umgegangen sind. Während Raika die Männer ihrem Willen unterzieht und sie zahlreich in den Tod laufen lääst, sperrt Lorena sich ein, um den Nachtmahr keine Chance zu geben. Lorena scheint eine schwache Protagonisten zu sein, die sich vor ihrem zweiten Ich versteckt. Während der Handlung wird sie aber immer stärker, da sie mehr über sich in Erfahrung bringt. Die Entwicklung ist sehr interessant mitzuverfolgen. Raika gefällt mir besonders. Sie lebt nur für sich und unterliegt nicht den normalen menschlichen Konventionen, immerhin ist sie ein Nachtmahr. Jason ist ein lieber und netter Mann. Meiner Meinung nach kein strahlender Held, sondern einfach eine Stütze für Lorena. Ich bin gespannt, ob er sich in den nächsten Bücher anders entwickelt. Fazit Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist vielversprechend und ich erwarte mir von dem nächsten Teil viel Spannung. Also eine Leseempfehlung :-)

    Mehr
  • Interessanter Auftakt mit Luft nach oben für die weiteren Bände

    Nachtmahr - Das Erwachen der Königin
    Piranhapudel

    Piranhapudel

    15. July 2015 um 22:00

    3,5/5 Sterne Von Ulrike Schweikert kannte ich bisher nur ihre historischen Romane und mir war gar nicht so richtig bewusst, dass sie auch zeitgenössische Literatur schreibt und dann auch noch mit paranormalen Elementen! Als ich dieses Cover zufällig entdeckt habe, war ich sofort verzaubert, auch vom Klappentext und dachte nur: Das musst du lesen. Dann habe ich den Autorennamen entdeckt. Jetzt erst recht also. In diesem ersten Band einer Trilogie geht es um Lorena, eine eher durchschnittliche Frau. Die Highschoolzeit, ihr Studium und nun auch ihr anfängliches Berufsleben hat sie in London verbracht, nachdem sie aus ihrer Heimat Deutschland geflohen war. Dort hat sie nämlich ihre Eltern nach mehreren schweren Unfällen verloren und auch ihre Oma ist bei einem Sturz im Rollstuhl gelandet. Insgeheim gibt sie sich an all diesen Unfällen die Schuld, denn in ihr wohnt ein Monster. Sobald die Uhr Mitternacht schlägt, wandelt sie sich zum Nachtmahr, das zwar ein wunderschönes Wesen ist, aber ein ziemlich wildes und grausames Gemüt haben kann. Zusätzlich erinnert sie sich oft nicht daran, was in solchen Nächten passiert, und deshalb hat sie ihre Wohnung so eingerichtet, dass sie nachts eingesperrt ist. Dann trifft sie in London plötzlich ihre Jugendliebe Jason wieder — und diese Liebe erwacht sofort wieder. Wie soll sie nun allerdings mit ihrem Geheimnis umgehen? Diese Geschichte erleben wir aus Lorenas Perspektive, bei ein paar Kapiteln darf noch ein anderer Nachtmahr namens Raika das Wort ergreifen. Diese ist das genaue Gegenteil von Lorena und freut sich jeden Tag darauf, dass es endlich Nacht wird und sie sich wandeln kann. Nachtmahren sind nicht nur wunderschön und unglaublich sexy, sie haben zusätzlich noch eine magische Ausstrahlung, der alle Männer gleich verfallen. Und das nutzt sie voll aus. Lorena hingegen hasst ihre Nachtmahr-Seite und würde alles dafür tun, dass sie verschwindet. Diese Seite hat nämlich ihr bisheriges Leben sehr beeinflusst und sogar zerstört. Ihre Erinnerungen an ihre Vergangenheit hat sie so erfolgreich verdrängt, dass ihr zu Anfang dieser Geschichte gar nicht wirklich klar ist, dass ihr was fehlt. Mit Hilfe von Tagebucheinträgen nähert sie sich ihren Erinnerungen wieder an und so macht man sich als Leser zusammen mit Lorena auf die Suche nach ihrer Vergangenheit. Dieser Auftaktband lässt mich etwas zweigespalten zurück. An sich finde ich das Konzept super interessant, andererseits hätte man bestimmt noch mehr aus der Geschichte herausholen können. Die erste Hälfte verbringt Lorena eher mit Gewissensbissen oder Jammereien, erst dann machen wir uns richtig auf in die Geschichte ihrer Vergangenheit. Schnell wird zwar klar, dass Lorena ein wichtiger Nachtmahr ist, doch das wissen nur die Leser durch die Sichtweise von Raika, nicht Lorena selbst. Das macht die Geschichte — naja, nicht wirklich vorhersehbar, denn es wird ja direkt gesagt, aber der Spannungsbogen hat für mich nicht mehr so gut funktioniert. Ähnlich ist es mit gewissen Eigenschaften von Nachtmahren, die Lorena sich nicht bewusst ist, die man aber beim Lesen über Raika kennenlernt. Auf die Liebesgeschichte mit Jason hatte ich mich sehr gefreut. Wie wird sie das nur schaffen? — dachte ich immer. Doch gerade zum Beginn der Beziehung werden viele Szenen übersprungen oder nur kurz behandelt. Dabei hätten ein paar romantische Szenen der Geschichte ordentlich Würze geben können. Sonst wurde nämlich bei den nächtlichen Aktionen der Nachtmahre auch kein Blatt vor den Mund genommen *hust*. Stattdessen wird hier auch wieder viel von Lorenas Ängsten erzählt und für einige Seiten hat es sich so angefühlt, als befände ich mich in einer Zeitschleife. Zum Ende hin erfährt man allerdings noch viele interessante und spannende Sachen, nicht nur über Lorenas Vergangenheit sondern auch über die Nachtmahre. Das macht mir wieder sehr viel Hoffnung, dass Band 2 mit mehr Spannung daherkommen kann. Trotz der Längen war ‘Das Erwachen der Königin’ nämlich ein Buch, das ich sehr gern gelesen habe. Lorena ist eine ungewöhnliche Protagonistin und ich habe immer wieder mit ihr mitgefiebert, wenn der Nachtmahr in ihr, der fast wie eine zweite schizophrene Persönlichkeit wirkt, die Kontrolle übernommen hat. Der erste Band der Nachtmahr-Reihe ‘Das Erwachen der Königin’ ist zwar ein Buch mit einigen Längen, die dem Spannungsbogen schaden, aber auch eine Geschichte mit einem sehr interessanten Konzept und mit Wesen, die an Succubi erinnern, aber nicht so einfach schwarz-weiß zu charakterisieren sind. Am Ende dieses Buches wird klar, dass noch ein viel größeres Gebilde hinter allem steckt. So war Band 1 eine Einführung in die Wesen der Nachtmahre und in die Geschichte von Lorena, die noch eine tragende Rolle spielen wird.

    Mehr
  • weitere