Ulrike Schweikert Nachtmahr - Die Schwester der Königin

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(8)
(11)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachtmahr - Die Schwester der Königin“ von Ulrike Schweikert

Sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht - wird sie jemals lieben dürfen?

Lorena ist ein Nachtmahr – und damit eine Gefahr für alle, die sie lieben. Um ihre Mitmenschen vor ihrer dunklen Seite zu schützen, begibt sie sich in das Haus der mächtigen Mylady, um ihre Ausbildung zu beginnen. Zudem gibt Lorena ihre große Liebe Jason zu seinem eigenen Schutz auf - obwohl es ihr das Herz bricht. Dann erreicht sie die Nachricht, dass die Nachtmahre ihre Schwester aufgespürt haben. Lucy wurde als Kind entführt, da man sie für Lorena hielt, die in der Prophezeihung erwähnt wird. Lorena reist nach San Francisco, um Lucy aus Alcatraz zu befreien. Doch sieahnt nicht, dass eine finstere Verschwörung im Gange ist, in der niemand seine wahren Motive offenbart …

Lorena ist Eclipse! Sie ist die prophezeite Königin der Nachtmahre. Doch bald erfährt sie, dass sie eine Schwester hat und dass diese ...

— Splashbooks

Spannung, viel Charakter und weniger Längen als beim ersten Band, wirklich lesenswert!

— Tinkerbelli

Stöbern in Fantasy

Bird and Sword

Die Grundstory ist sehr gut, die Ausarbeitung der Welt und Charaktere war leider eine mittelgroße Katastrophe.

Johannisbeerchen

Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes

Schöner zweiter Band der zauberhaften und fantasievollen Märchenwelt

xxnickimausxx

Blutsbande

Starker Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe mit gut geschriebenen Kämpfen

AdamBlue

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

NickyMohini

Tochter des dunklen Waldes

Wunderschön geschrieben, märchenhaft und magisch

SillyT

Karma Girl

Superhelden, Liebe, Geheimnisse. Was soll man mehr?

OneRedRose20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz gut gelungen

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    annso24

    11. July 2016 um 12:47

    Cover:Ich fine die Cover der Reihe sehr schön. Sie sind schlicht gehalten, wirken aber trotzdem anziehend. Besonders toll ist es, dass Band 1 und 2 einheitlich gestaltet sind und super zusammen aussehen. Inhalt:Voller Überraschungen geht es jetzt im zweiten Band der "Nachtmahr-Reihe" mit Lorena weiter. Anfangs fiel es mir teilweise schwer, mich komplett in das Buch hineinzuversetzen, da die manchmal aufkommende Trägheit der Handlung durch zu viele Details alles etwas schleppend machte. Spannung findet sich doch auf jeden Fall, da das Buch einiges an Überraschungen bereit hält, die man nicht erwartet hätte. Noch dazu fehlen immer ein paar Puzzleteilen, um das Große Ganze zu verstehen, da man sich nie sicher sein kann, welche Absichten die einzelnen Figuren verfolgen. Das gibt dem Buch Spannung und dem Leser eine Packung Neugier. Mit fortschreitender Handlung fliegen die Seiten nur so dahin und man taucht mit jedem Wort tiefer in Lorena Geschichte ein.Charaktere:Lorena ist eine tolle Figur, da sie mir auch hier sehr sympathisch war. Man merkte von Band 1 zu jetzt deutlich ihre Entwicklung, da sie an Selbstvertrauen und auch Mut gewann.Sie weiß, was sie kann und was sie nicht kann, doch das will sie wiederum lernen. Sie will lernen, sich und ihre Lieben zu schützen. Die Nebencharaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet, aber nicht zu sehr, sodass man von Zweifeln zerrüttet sich nie sicher sein kann, wer auf welcher Seite steht. Schreibstil:Der Stil der Autorin lest sich sehr fließend und man kann der Geschichte sehr gut folgen. Die wechselnden Sichtweisen ermöglichen einem ein besseres Verständnis aber auch eine handlungsreiche Geschichte, da durch die verschiedenen Handlungsstränge sehr viel passiert. Dabei ist der Schreibstil wesentlich fließender in dem Sinn, dass es sich nicht hinzieht, sondern man flott aber trotzdem in einem angemessenen Tempo durch die Geschichte geführt wird.Fazit:Band 2 überzeugte mich wesentlich mehr als der erste Band, auch wenn ich nicht fand, dass das Potenzial komplett ausgeschöpft wurde. Trotzdem kann einen die Spannung der Geschichte mitreißen und der angenehme Lesefluss durch den Schreibstil der Autorin schenkt einem mit diesem Buch schöne Stunden.

    Mehr
  • Die Schwester der Königin

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    Mara85

    05. July 2016 um 16:35

    Lorena ist ein Nachtmahr – und damit eine Gefahr für alle, die sie lieben. Um ihre Mitmenschen vor ihrer dunklen Seite zu schützen, begibt sie sich in das Haus der mächtigen Mylady, um ihre Ausbildung zu beginnen. Zudem gibt Lorena ihre große Liebe Jason zu seinem eigenen Schutz auf. Dann erreicht sie die Nachricht, dass die Nachtmahre ihre Schwester aufgespürt haben. Lucy wurde als Kind entführt, weil sie für die in der Prophezeiung erwähnte Eclipse gehalten wurde. Nun begibt sich Lorena nach San Francisco, um Lucy aus Alcatraz zu befreien. Doch sie ahnt nicht, dass eine finstere Verschwörung im Gange ist, in der niemand seine wahren Motive offenbart … Meine Meinung: Nachdem ich den ersten Band von Nachtmahr schon recht fix (für meine Verhältnisse) durch hatte, ging es gleich an Band 2. Ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil nun kribbelt es in den Fingern nach dem dritten Band. Auch wie im ersten Band haben wir mehrere Erzählstränge, die wirklich alle sehr ausgereift und unglaublichen spannend sind. Es wird einem absolut nicht langweilig und man kein wirkliches Geschehnis hervorsehen. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat ist, dass Lorena sich so stark entwickelt hat. Sie is wesentlich reifer und erwachsener als im ersten Band. Wächst regelrecht mit ihren Aufgaben und hat sich doch etwas mehr an das Nachtmahr sein gewöhnt. Sie ist und bleibt eine wirklich liebenswerte Protagonistin. Außerdem begegnen wir einem neuen Nachtmahr: Lucy Sie hat mich teilweise in den Wahnsinn getrieben da ich nie wusste ob das was sie tat richtig war. Man zweifelt wirklich an ihrer Moral, aber am Schluss...naja lest lieber selbst. Zuviel möchte ich nicht verraten. Ich kann nur sagen wer auf Intrigen steht, sollte dieses Buch lesen, alles in allem wirklich sehr gelungen und es lässt einem einfach keine Ruhe!

    Mehr
  • Noch besser als Teil 1!

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    SLovesBooks

    01. April 2016 um 02:12

    Meine Meinung:Als ich vor ein paar Wochen den ersten Teil gelesen habe und er mich richtig begeistert hat, war ich schon ganz gespannt auf die Fortsetzung. Nun habe ich diese auch gelesen und muss sagen, dass ich wieder absolut zufrieden bin. Diese Reihe ist wirklich unterhaltend und steigert sich von Teil zu Teil. Inhalt:Inhaltlich wurde ich an vielen Stellen von pfiffigen Wendungen überrascht. Die Geschichte ist nicht vorhersehbar, sodass man der Handlung immer voller Spannung folgen kann.Dieser Teil bietet inhaltlich noch wesentlich mehr Spielraum. Er arbeitet die bereits vorhandenen Erzählstränge weiter aus, führt aber auch Neue ein. Doch nach diesem Teil ist noch vieles offen, was auf ein spannungsgeladenes Finale hoffen lässt.Auch die Darstellung aus verschiedenen Perspektiven steigert die Spannung. So erlangt die Handlung auch einen wesentlich größeren Umfang als in Band eins.Die Geschichte von Band zwei wirkt noch wesentlich ausgefeilter. Der Standort wird gewechselt. Wir befinden uns in diesem Band auch in Amerika.Auffällig sind die vielen actionreichen Szenen. Mir haben gerade diese sehr gut gefallen.Insgesamt passiert in diesem Teil einfach viel mehr als in Band eins und das auch in beschleunigter Form, was der Handlung richtig gut tut und sie somit sehr spannend werden lässt. Charaktere:Band eins hat mir allein auf Grund der Charaktere schon gut gefallen. In dieser Hinsicht wird der Leser auch in der Fortsetzung nicht enttäuscht.Lorena entwickelt sich stark weiter. Sie hat Selbstvertrauen und mutiert zur Kämpferin. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter und ich konnte ihre Gefühle sowie ihre Handlungsweise stets nachvollziehen.In diesem Teil haben auch die Nebencharaktere noch einmal merklich an Bedeutung gewonnen. Man weiß als Leser über einen sehr großen Teil des Buches und vielleicht auch darüber hinaus nicht so recht, wem man trauen kann und wem nicht. Schreibstil:Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig lesbar. Die Autorin hat eine angenehme Art zu schreiben. Das Verhältnis zwischen Action, Beschreibung und Dialog ist vortrefflich gewählt. Action und Spannung kommen keinesfalls zu kurz und es macht wirklich Spaß den Charakteren durch die Handlung zu folgen.Besonders gut gefallen hat mir die Lebendigkeit und Authentizität der Charaktere und ihrer Dialoge. Fazit:Eine ganz deutliche Empfehlung meinerseits. Dem ersten Band habe ich damals 4,5 Sterne gegeben. Dieser Teil hat eindeutig 5 Sterne verdient. Er konnte mich in jeder Rubrik überzeugen: Die Charaktere sind aussagekräftig und machen eine nachvollziehbare Entwicklung durch, der Wechsel des Settings bringt Spannung und Action mit sich, der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte konnte mich einfach überzeugen.Ich freue mich jetzt schon auf den letzten Band der Trilogie und hoffe, dass er ganz bald erscheint.

    Mehr
  • Die Suche nach Lorenas Schwester Lucy geht in die zweite Runde!

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    Strigoia

    26. March 2016 um 18:39

    Auch der zweite Band von Ulrike Schweikerts "Nachtmahr"-Trilogie verspricht spannende Unterhaltung. Inhalt:Um Jason zu schützen, beschließt Lorena sich von ihm fernzuhalten. Doch dieser gute Vorsatz war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Schließlich ist Lorena ein Nachtmahr und giert nach Lust und Sex. Vermischt mit der Liebe zu Jason kann sich Lorena gegen ihre Instinkte nicht wehren. Der Erfüllung der Prophezeiung steht also nichts mehr im Wege, wäre da nicht Lorenas Temperament und ihre verzweifelte Suche nach Lucy. Als kleines Kind von den Wanderern entführt, fristet dieses seither ein Leben in Ketten. Doch nun rückt die Freiheit in greifbare Nähe...Meine Meinung:Ulrike Schweikert schafft es mal wieder mich mit ihrem grandiosen Schreibstil mitten in die Geschichte zu ziehen. Anders als im ersten Band, verlassen wir nun England, um Lorena auf der Suche nach ihrer Schwester in Amerika zu begleiten. Wer den ersten Band kennt, wird sicherlich wissen, dass dies genau das Gegenteil ist, was die Lady von ihrer wertvollen Eclipse möchte. Doch Lorena ist eben nicht der Typ dafür, zuhause rumzusitzen und Däumchen zu drehen, während alle anderen auf eine spannende Mission gehen. Ebenso wenig Raika, die ich nun nach Beenden des Buches noch mehr ins Herz geschlossen habe. Generell ist es schön, auf viele bekannte Gesichter zu treffen und sich nicht vollkommen neu zu orientieren. Was mir am zweiten Band besonders gefallen hat, waren die unterschiedlichen Perspektiven, die man als Leser präsentiert bekommen hat. Dennoch hatte man keinen allumfassenden Durchblick. Denn trotz der Passagen aus Lucys Blickwinkel blieb es bis zur letzten Seite ungewiss auf wessen Seite der junge Nachtmahr letztendlich wirklich stand.Hinzu kommt die Sichtweise der Gegner! Der Spannung nicht immer zuträglich, doch gibt dies dem Buch trotzdem eine gewisse Würze. Das wichtigste für die Nachtmahre scheint die Erfüllung der Prophezeiung zu sein. Mit diesem inneren Wissen geht der Leser an das Buch heran und wird genau dadurch urplötzlich ins kalte Wasser gestoßen und versteht die Welt nicht mehr. Ulrike Schweikert verwirrt, schockiert und beflügelt unser Leserdasein durch Wendungen, die uns jubilieren und weinen lassen und durch die uns manchmal auch das Herz gebrochen wird. 

    Mehr
  • Nachtmahr - Die Schwester der Königin, rezensiert von Götz Piesbergen

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    Splashbooks

    10. February 2016 um 09:52

    Anderthalb Jahre sind inzwischen vergangen, seit Ulrike Schweikerts "Nachtmahr: Das Erwachen der Königin" erschienen ist. Jetzt liegt endlich die Fortsetzung vor, "Nachtmahr 2: Die Schwester der Königin". Ob und wann ein dritter Teil herauskommen wird, ist aktuell noch unklar, da bislang keine entsprechende Ankündigunge herausgekommen ist. Nachtmahre werden sie genannt: Frauen, die sich um Mitternacht in geflügelte, wunderbare Wesen verwandeln, die Macht über die Männer besitzen. Und Lorena ist eine besondere. Denn sie ist Eclipse, sie ist die prophezeite Königin. Doch dann erfährt sie, dass sie eine Verwandte hat. Genauer gesagt eine Schwester, die auf den Namen Lucy hört. Und diese wurde als kleines Kind entführt. Seitdem ist sie eine Gefangene des Councillors, dem Gegenspieler der Nachtmahre. Doch das schreckt Lorena nicht ab, alles in Bewegung zu setzen, um ihre Verwandte zu befreien. Es hat sich einiges getan, seit dem Ende des letzten Romans. Damit ist vor allem die Charakterisierung von Lorena gemeint. Sie agiert nicht mehr so schüchtern, wie noch zuvor, sondern ist jetzt wesentlich selbstbewusster. Sie weiß, was sie will und wie sie es erreichen kann. Und sie ist dafür auch bereit, Mühen einzugehen. Sie will sie zum Beispiel das Schwertkämpfen erlernen, auch wenn sie weiß, dass das nicht von jetzt auf gleich geschieht. Was sie allerdings nicht davon abschreckt. Auch ihre Beziehung zu Raikia ist eine andere. Es ist eine vorsichtige Freundschaft, wenn man so will. Sie ist immer noch die alte, die wilde Nachtmahr. Doch zwischen den beiden Frauen spürt man einen gewissen gegenseitigen Respekt, auch wenn Raika zum Beispiel versucht, Lorena Jason auszuspannen. Das wirkt jedoch eher spielerisch, als ernst gemeint.Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/23129/nachtmahr___die_schwester_der_koenigin

    Mehr
  • Klasse Fortsetzung

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    Tinkerbelli

    29. January 2016 um 14:53

    Meine Meinung Das Cover ist genauso toll gehalten wie das vom ersten Band, das Farbenspiel ist wunderschön und der passende Mond ist auch wieder im Titel. Das einzige was mich dieses Mal stört sind die Haare, nennt mich kleinkariert aber beide Hauptprotagonisten sind blond, Lorena und ihre Schwester Lucy, deshalb hätte ich mir das auch in dem Cover gewünscht. Der Schreibstyle mit dem schnellen Wechsel hat mich dieses Mal überhaupt nicht gestört, jetzt kannte ich schon fast jeden Charakter besser und die Übergänge waren flüssig. Lorena ist mir jetzt auch mehr ans Herz gewachsen, ihre vorschnellen Entscheidungen waren für mich auch gut nachzuvollziehen, wenn es um die Rettung der eigenen Schwester geht handelt man eben mal unüberlegter. Sie hat sich zwar ihrem Schicksal gestellt aber nimmt nicht alles einfach hin und das fand ich bei dem Band wirklich toll umgesetzt. Kein Held der sofort tut was man ihm sagt. Rika ist mir immer noch die liebste Person in diesem Buch, sie hat sich sehr verändert aber mehr kann ich dazu nicht sagen ohne zu Spoilern;) Mit Lucy, Lorenas Schwester, hab ich es mir Anfangs ziemlich schwer gemacht, ich wusste nicht was ich von ihr zu halten habe und was in ihrem Kopf alles vorgeht und welche Entscheidungen sie treffen wird, schlussendlich hätte ich ihr aber gerne auf die Schulter geklopft und ihr gesagt das sie ganz wunderbar ist. Über Jason mag ich gar nichts groß sagen, er war für mich auch eher Nebensache, ich fand ihn sehr leichtgläubig und dennoch liebenswürdig und sympatisch. Dieser Band hat mich viel mehr gefesselt als der Erste und in 2 Tagen war ich schon mit ihm fertig, die Luft nach oben und die Spannung wurde definitiv ausgenutzt. Leider war der Mittelteil auch dieses Mal etwas langezogen aber nicht im Vergleich zum vorrigen. Das Ende hat mich sehr überrascht, fast schon geschockt und ich bin wirklich gespannt wie die Autorin im letzten Band mit all dem Geschehenen abschließt. Ich hatte eher das Gefühl das es noch 3 weitere Bücher bedarf um alles zu einem Abschluss zu bringen.  Fazit Ich bin wirklich positiv überrascht wie sehr sich dieser Band vom ersten unterscheidet und warte jetzt sehr sehnsüchtig auf den letzten Band der Trilogie. Wer Fantasy mag der sollte unbeding mal reinschnuppern und sich selbst überzeugen.

    Mehr
  • Einen Tick besser als der Vorband

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    Sternlein

    23. November 2015 um 11:07

    "Es tut mir leid",stammelte Lorena zwischen zwei Küssen. "Ich lass dich nie wieder los, ich schwöre es!". "Das hoffe ich", brachte er keuchend hervor, während seine Knie sich zwischen ihre Beine schoben. Turbulent geht es weiter. Lorena erfährt das ihre Schwester Lucy nicht nur am Leben ist sondern vom gefürchteten Chef der Wächter in Alcatraz gefangen gehalten wird. Was Lorena nicht weis ist, das Lucy eine kurze Affäre mit ihm hatte. Er hält sie zwar gefangen aber er versucht auch sie zu manipulieren. Dabei geht er sehr geschickt vor. Und so ist es Lucy die Lorena zunächst voller Hass gegen übertritt. Inzwischen hatte sich Lorena von Jason getrennt, etwas das ihr selbst schlimme Schmerzen bereitet hat. Trotzdem kehrt er zu ihr zurück und Lorena genießt ihr Glück. Leider bleibt dem Paar nicht viel Zeit vergönnt denn Lorena fährt immer wieder zur Lady um sich Ausbilden zu lassen und Jason erhält ein dubioses Angebot das er annimmt. Dadurch ist er jedoch immer öfter von Lorena getrennt. Trotzdem sind es Lorena, Jason, Lorenas Chef und Raika die sich zu Lucys Rettung aufmachen. Die Charaktere: Lorena; wie schon im ersten Band so ist sie auch hier mehr oder weniger die Nachtmahr mit den moralischen Werten die sie auch vertritt. Sie ist mutig und man mag sie einfach weil sie weder übermächtig erscheint noch allwissend ist. Sie macht Fehler und das gefällt mir an ihr. Raika; war sie im ersten Band richtig skrupellos so sieht man hier das auch sie ein Herz hat und nicht nur böse ist. Sehr erholsam und vor allem auch sympatisch. Jason: Viel getan hat sich da nicht. Er ist nach wie vor kein sehr starker Charakter. Lieb und nett, scheinbar fehlerlos. Mit ihm konnte ich mich leider immer noch nicht anfreunden. Lucy: schwer einzuschätzen, sie ist achtzehn und war fast ein Leben lang in Gefangenschaft, das machte sie misstrauisch, teilweise ist sie ein wenig überheblich und von sich selbst überzeugt. Der Schreibstil: Wieder leicht leserlich mit tollen Beschreibungen. Die Kampfszenen hätten ein paar weniger sein können aber ansonsten gibt es nichts zu meckern. Im Vergleich zum ersten Band war hier dieses Mal mehr Action drin. Allein die Kampfszenen waren mir teilweise ein wenig zu lang ebenso wie die Klamottenwahl, das konnte mich nicht ganz so faszinieren. Auch das ein für mich wichtiger Charakter gestorben ist finde ich etwas bedauerlich. Trotzdem hat die Geschichte dadurch wieder eine andere und interessante Wendung genommen. Ich bin wirklich gespannt wie es mit Lorena und Co weitergehen wird. Nachtmahr ( 2 ) ~ die Schwester der Königin erhält 4 von 5 Teddys

    Mehr
  • Besser als Band 1

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    Piranhapudel

    21. October 2015 um 10:21

    Der erste Band über die Nachtmahre von Ulrike Schweikert hatte einen seltsamen Spannungsaufbau, weil vieles vorweggenommen wurde oder weil sich die Protagonistin Lorena viele Seiten lang selbst bemitleidet hat. Das Konzept der Welt und der Wesen darin fand ich allerdings klasse, und weil zum Ende hin immer mehr Hinweise auf eine größere Verschwörung aufgetaucht sind, hatte ich große Hoffnungen in Band 2 gesetzt. ‘Die Schwester der Königin’ ist vom Spannungsaufbau ähnlich gestaltet wie schon der erste Band, Selbstmitleid und Jammern seitens Lorena sind jedoch zum Glück nicht mehr so sehr vorhanden. Das Buch wird allerdings immer noch aus verschiedenen Perspektiven erzählt, natürlich die von Lorena und auch der andere Nachtmahr Raika kommt zu Wort. Dazu kommen weitere ganz neue Blickwinkel, die die Erlebnisse im Lager des Feindes erzählen. Wer und was genau die sind, möchte ich allerdings nicht verraten, weil dies das Ende des ersten Bandes spoilern würde. Dieser Aufbau allerdings bewirkt dann wieder etwas ähnliches, das auch schon in Band 1 passiert ist: Wenn man als Leser ständig beide Seiten des Geschehens kennt, wird einiges vorweggenommen. Eine Spannung bleibt hier zum Ende des Buches dennoch bestehen, weil natürlich nicht immer alles klappt, was geplant wurde und Wendungen eingebaut wurden. Zudem ist das Pläneschmieden selbst auch eine interessante Sache, weil man beim Lesen beider Seiten natürlich miterlebt, wie die einen versuchen die anderen von vornherein auszustechen. Schon ziemlich amüsant. ;) Lorena hat sich gegen Ende von Band 1, was kein großer Spoiler ist, dazu entschieden sich bei der Lady ausbilden zu lassen, damit sie sich selbst und ihre Mitmenschen beschützen kann. Noch immer hält sie ihre Nachtmahr-Seite für gefährlich, sodass sie in der Lage sein möchte nicht nur die neuen Feinde zu bekämpfen, sondern auch alle anderen vor dem leidenschaftlichen und wilden Nachtmahr zu schützen. Mit Lorenas Entscheidung lernt man also die Gemeinschaft der Nachtmahre bei der Lady näher kennen und natürlich auch einige andere (gefährliche?) Frauen. Die Perspektiven aus dem Lager des Feindes bringen dazu noch viel Abwechslung in die Geschichte. Beim Lesen erfährt man von ihrem Hass und von ihrer Vergangenheit, was nun dazu führt, dass verschiedene Personen gegeneinander aufgehetzt und manipuliert werden. Irgendwann kann man sich trotz der ziemlich offenen Perspektiven nicht mehr sicher sein, wer denn für wen arbeitet. Natürlich spielt hier auch die Liebe und anderes Zwischenmenschliches wieder eine große Rolle, nicht nur eine romantische Liebe wie bei Jason und Lorena, sondern auch schwesterliche Liebe sowie der Zusammenhalt in einer Gruppe, die einige Zeit miteinander reisen muss. Dass es da nicht nur Freundschaft geben kann, ist klar, somit gibt es auch die ein oder andere Zickerei. Manches Drama, das in der Gruppe entstanden ist, kam mir zu überspitzt oder auch vorhersehbar vor. Und da wir es hier mit Nachmahren, ultra sexy Frauen, die jedem Mann den Kopf verdrehen können, zu tun haben, kommt Sex natürlich auch nicht zu kurz (auch wenn sich die Szenen mit der Zeit zu wiederholen scheinen), ist aber dennoch kein Hauptbestandteil dieser Reihe. ‘Die Schwester der Königin’ ist ein toller zweiter Band, der viel schneller aus den Puschen kommt als der erste. Hier wird der Konflikt zwischen den Nachtmahren und den Wanderern endlich tiefer thematisiert und die beiden Welten prallen immer mehr aufeinander. Liebe, Beziehungen, Eifersucht und Rivalität geben diesem Buch mehr Würze und ich empfehle die Reihe weiter zu lesen, wenn man Band 1 auch schon etwas gemocht hat. Es gab ja auch einige ziemlich negative Meinungen, doch wenn du dir vorstellen kannst, mehr von dieser Welt zu lesen, wird es sich lohnen. Auch wenn ich immer noch einige Kritikpunkte hatte, lohnt es sich weiter zu lesen, denn Band 2 ist schon besser als das erste Buch. Erschienen bei https://martinabookaholic.wordpress.com/2015/10/20/gast-rezension-nachtmahr-die-schwester-der-koenigin/

    Mehr
  • Nachtmahr Die Schwester der Königin (Ulrike Schweikert)

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    Sapi

    27. September 2015 um 17:25

    Nachtmahr Die Schwester der Königin: Sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht – wird sie jemals lieben dürfen Lorena ist ein Nachtmahr – und damit eine Gefahr für alle, die sie lieben. Um ihre Mitmenschen vor ihrer dunklen Seite zu schützen, begibt sie sich in das Haus der mächtigen Mylady, um ihre Ausbildung zu beginnen. Doch dann erfährt Lorena, dass die Nachtmahre ihre Schwester aufgespürt haben. Lucy wurde als Kind entführt, da sie für die in der Prophezeiung erwähnte Eclipse gehalten wurde. Nun begibt sich Lorena nach San Francisco, um ihre Schwester aus Alcatraz zu befreien. Doch sie ahnt nicht, dass eine finstere Verschwörung im Gange ist, in der niemand seine wahren Motive offenbart …. (Quelle: Klappentext) Mein Fazit: Ich fand denn ersten Teil ja schon richtig klasse und im zweiten Teil kommt auch noch etwas Aktion dazu. Als erstes zum Buch Cover es passt wunderbar zum ersten Teil und sie sehen wirklich gut im Regal aus. Das Buch hat genau die richtige Größe und liegt sehr gut in der Hand. Lorena war mir auch in diesem Band wirklich sympatisch, gut fand ich das man eine Entwicklung gesehen hat. Im ersten Band war sie noch unscheinbar und hat sich an allem die Schuld gegeben. Zum ende des zweiten Bandes würde ich sie als mutige Heldin beschreiben die über sich hinausgewachsen ist. Auch Raika die ich im ersten Band als Störenfried wahrgenommen habe ist Lorena in diesem Band als Unterstützung eine sehr große Hilfe. In diesem Band lernt man das erste mal Lorenas Schwester Lucy kennen. Trotz ihrer langen Gefangennahme ist sie nicht verzweifelt sonder kämpft für sich und ihre Freiheit, ich habe etwas länger gebraucht um herauszufinden auf welcher Seite sie jetzt steht. Auf der guten oder auf der Bösen Seite weil einiges dafür und dagegen gesprochen hat, aber ich kann sie voll und ganz verstehen. Ich finde es wirklich gut das Ulrike Schweikert die Charaktere so viel weiter gebracht hat. Mich macht das neugierig gemacht wie sie sich weiterentwickeln werden im dritten Band. Und auch über das Ende habe ich mir während des Lesens viele Gedanken gemacht. Es ist nicht so gekommen wie ich es mir gedacht habe und ich war in dem Moment als ich es gelesen habe wirklich überrascht und dachte mir „Echt jetzt das kann sie doch nicht machen“ aber ja sie kann und nach dem ich es ein paar Tage hab sacken lassen kann ich auch damit leben und es macht mich noch viel neugieriger auf den dritten Band. Dieses Buch ist wirklich eine Leseempfehlung und ich bin froh das ich über diese Trilogie gestolpert bin. Von mir gibt es 5 von 5 möglichen Sternen. sapis-blog.de

    Mehr
  • Nach dem sensationellen Auftakt zur Trilogie zieht sich Band 2 etwas!

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    Floh

    Lange habe ich nun auf die Fortsetzung der Nachtmahr Trilogie gewartet. Die Autorin Ulrike Schweikert hatte es mit ihrem Auftakt zur Trilogie "Nachtmahr - Das Erwachen der Königin" geschafft, mich mit ihrer Fantasy richtig zu begeistern und zu überraschen. Nun ist endlich der zweite Band „Nachtmahr – Die Schwester der Königin“ erschienen. Thematisch bietet diese Reihe keine neuen Sachen, also keine Innovation, aber die Umsetzung bietet dennoch eine ganz besondere Fantasywelt, die sich auch im zweiten Band fortsetzt. Eine Mischung aus Mystery, Poesie, Romance und High Fantasy. Facettenreich, düster und episch...Hier entsteht ein Lesegefühl, welches sich wie ein kühler Schleier auf die nackten Arme legt und den Leser in die Dunkelheit einhüllt. Erschienen im Penhaligon Verlag (http://www.randomhouse.de/penhaligon/) Inhalt: " Sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht - wird sie jemals lieben dürfen? Lorena ist ein Nachtmahr – und damit eine Gefahr für alle, die sie lieben. Um ihre Mitmenschen vor ihrer dunklen Seite zu schützen, begibt sie sich in das Haus der mächtigen Mylady, um ihre Ausbildung zu beginnen. Zudem gibt Lorena ihre große Liebe Jason zu seinem eigenen Schutz auf. Dann erreicht sie die Nachricht, dass die Nachtmahre ihre Schwester aufgespürt haben. Lucy wurde als Kind entführt, weil sie für die in der Prophezeiung erwähnte Eclipse gehalten wurde. Nun begibt sich Lorena nach San Francisco, um Lucy aus Alcatraz zu befreien. Doch sie ahnt nicht, dass eine finstere Verschwörung im Gange ist, in der niemand seine wahren Motive offenbart …" Schreibstil: Die Autorin habe ich zunächst durch ihre historischen Romane für mich entdeckt. Da ich jedoch auch gerne in den Bereich der Fantasy abtauche, wurde ich auf die Nachtmahr-Trilogie aufmerksam. Der Schreibstil ist neben der wirkungsvollen Story eigentlich dass, was das Buch zu einer Fantasy-Besonderheit macht. Die Autorin Ulrike Schweikert hat hier einen Stil geschaffen, der die mystischen Kulissen, das ganze Flair und die vernebelte Aura mit all den Sinnen und Gefühlen heraufbeschwört und ungefiltert an die Leser wiedergibt. Sie schreibt, als würde sie selbst in die Rolle der Nachtmahr, Lorena, schlüpfen und ihren Weg zusammen mit ihr bestreiten. Starke Protagonisten, einzigartige Welten gepaart mit diesem schleierhaften und über sich hinauswachsenden Charme bezüglich der Schauplätze begibt sich die Autorin auf eine schaurig anmutende Begebenheit, die zwei Schicksale und zwei Geheimnisse miteinander vereint. Tag und Nacht, Schwarz und Weiß, Gut und Böse. Der Auftakt zur Reihe war für mich eine kleine Fantasy-Sensation. Hier in der Fortsetzung schwächelt die Autorin etwas und verschwendet viel Zeit und Zeilen in Lorenas Ausbildung und Reife. Hier tauchen leider sehr störende Längen auf, die zwar viele Seiten füllen, aber wenig Handfestes und Brauchbares für die eigentliche Story bieten. Das ist sehr schade und hätte ich so gar nicht von der Autorin erwartet. Ulrike Schweikert schreibt sehr nah, fast poetisch und mit einem Hauch Epik, doch hier bleibt mir vieles einfach fern und ich finde durch ihre Worte kaum Zugang zum Geschehen und zu den Charakteren. Charaktere: Was wäre ein Buch ohne seine Protagonisten? Hier hat die Autorin galant und stimmig an den ersten Band angeknüpft, ohne ihn wirklich gelesen haben zu müssen. Immer wieder streut sie Dinge aus der Vergangenheit ein und erzeugt so für Neuleser ein ebenso stimmiges Bild wie für Kenner des ersten Teils. Rund wird das Ganze natürlich nur, wenn man Band eins auch verschlungen hat. Da meine Erwartungen nach dem sensationellen Band eins sehr hoch waren, und ich auch einige Vorstellungen und Wünsche an Lorena und ihren Weggefährten hatte, konnte mich hier die Autorin nicht mehr ganz so arg fesseln und mitreißen. Viele neue Protagonisten tauchen auf, hier ist Schubladendenken sicherlich nicht angebracht und während der Story stellt man sich ständig die Fragen, wer zu wem und mit wem? Raika: Schwierig oder nur Vorsichtig? Lucy: Nachtmahr oder Feind? Harrisson: Helfer oder Gegner? Jason ist wirklich sympathisch und angenehm gezeichnet, hier legt die Autorin sehr viel Wert auf Authentizität und Charme. Mit Mylady wurde ich noch nicht richtig warm, ich glaube da wird sie in Band 3 eine größere Rolle bekommen. Mit ihren Gegnern, den Wanderen und den guten Nachtmahren hat die Autorin eine wirklich stimmige und sympathische Wahl getroffen. Sehr gefallen hat mir die Darstellung von Hauptprotagonistin Lorena. Lorena, deren Leben sich von Tag zur Nacht wendet und sich in eine ganze Aura hüllt. Lorena reift hier in diesem Band sehr, sie wird mit einer Ausbildung stark gemacht. Dennoch besitzt sie einen Zwiespalt, der spürbar ist. Die Charaktere im mystischen Fantasy-Epos "Nachtmahr" sind sehr gut gezeichnet, einige Rollen aus dem ersten Band tauchen natürlich wieder auf, andere werden wohl erst im dritten Band neu beleuchtet und einige neue Gegner und Fürsprecher tauchen auf. Schnell lernt man die Rollen kennen und kann sich an die Seite der Protagonisten stellen und dieses Leseerlebnis nah miterleben. Autorin Ulrike Schweikert beweist hier ein gutes Händchen und kann mit Talent und Können aufwarten, jedoch zeigt sie mir nicht die gleiche Intensität wie in ihrem Auftakt zur Reihe. Schauplätze: Die Autorin schenkt den Lesern auch hier einen mystischen Schauplatzcocktail der für facettenreiche Vielseitigkeit sorgt. Ein Sinnesrausch aus Idyll und Mystik, aus Real und Fiktion. Autorin Schweikert lässt dem Leser viel Raum für Spekulationen und Fantasie, dieses erwirkt sie durch die Kontraste in ihren Kulissen, aber auch durch sehr mystische Verstrickungen. Sie beschreibt diese magische Aura, dieses Flair und die großen Emotionen und Gefahren mit so realem Geschick, dass sich der Leser gleich in diese mystische und gefährliche Welt eingehüllt fühlt. Das A und O für eine gute Fantasy. Meinung: Ich habe mich nun lange auf die Fortsetzung gefreut, leider wurde ich nicht so mitgerissen, wie erhofft. In diesem Mittelband schwächelt die Autorin etwas und kann bei mir nicht für so viel Intensität und Nähe sorgen wie bei ihrem Auftakt. Das liegt vermutlich an den vielen Längen und Passagen, die Lorenas Ausbildung und Entwicklung beschreiben. Das zieht sich unendlich, ohne eine wirkliche Kernaussage zu treffen. Dadurch verschwimmt die eigentliche Handlung etwas und viel Gefühl, Nähe und Sympathie geht verloren. Meine anfängliche Euphorie wurde durch die zähen Sequenzen und Wiederholungen stark gedämpft und führt für mich leider zum Sternabzug. Ich bin dennoch sehr neugierig auf den Abschluss der Trilogie und kann mit einem schwächeren Mittelband gut leben, wenn das Finale dann wieder stimmt. Diese dennoch besondere Fantasy überzeugt durch eine facettenreiche und vielseitige Umsetzung der Schicksale zweier Charaktere und Geheimnisse. Hier paaren sich Mystik, Geheimnis, Erkenntnis und die erschreckende Wahrheit, die Dinge vielleicht niemals ändern zu können und mit seiner Aufgabe zu wachsen und zu reifen. Diese Mystik in diesem Fantasyerlebnis ist Kernstück des Romans, die wunderbare Idee in dem Buch ist es, kleine Passagen und Situationen durch lebhaftwerdende Bilder und mit filmreifen Details zu erklären. Cover / Buch: Das Buch ist absolut hochwertig und sehr schön verarbeitet. Der Titel prägt sich in mondsilbernen 3D Druck hervor. Das Schriftbild ist angenehm, die Kapitel nicht allzu lang. Das Cover gefällt mir mehr als gut, es wirkt absolut edel und stimmig und reiht sich perfekt an Band 1 an. Ein schönes Bild im Buchregal. Die Autorin: "Ulrike Schweikert arbeitete nach einer Banklehre als Wertpapierhändlerin, studierte Geologie und Journalismus. Seit ihrem fulminanten Romandebüt »Die Tochter des Salzsieders« ist sie eine der erfolgreichsten deutschen Autorinnen historischer Romane. Ihr Markenzeichen: faszinierende, lebensnahe Heldinnen. Nach ihren beiden großen historischen Jugendromanen »Das Jahr der Verschwörer« und »Die Maske der Verräter« hat die vielseitige Autorin inzwischen ihre erste Fantasy-Saga für Jugendliche verfasst, die auf Anhieb ein Erfolg wurde: »Die Erben der Nacht«. Ulrike Schweikert lebt und schreibt in der Nähe von Stuttgart." Fazit: Ein schwächelnder Mittelband, der Durchhaltevermögen voraussetzt. Nach dem sensationellen Start der Trilogie kann ich gut mit dieser etwas langatmigeren Umsetzung leben, wenn mich später in Band 3 das Finale wieder mitreißen kann. Und diesen Eindruck vermittelt Band 2 und gibt Impulse und Neugier für Band 3. Nach wie vor spannend, mystisch, dramatisch und einfach toll zu Lesen.

    Mehr
    • 3
  • [Rezension] Nachtmahr- Die Schwester der Königin

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    Mone80

    01. September 2015 um 09:21

    Inhalt: Lorena ist ein Nachtmahr. Ein gefürchtetes Wesen, dass zur dunklen Seite gehört. Seit sie weiß, dass sie auch die in der Prophezeiung erwähnte Eclipse ist, ist sie bei der mächtigen Mylady in der Ausbildung. Dort erfährt sie auch, dass man ihre Schwester Lucy aufgespürt hat, die als Kind entführt wurde, weil man dachte, dass sie die Eclipse sei. Lorena macht sich, alle Warnungen in den Wind geschlagen, auf nach San Francisco, um ihre Schwester aus Alcatraz zu befreien und gerät in eine große Verschwörung. Meine Meinung: Während ich beim ersten Teil noch meine Probleme hatte, mit einem sehr seichten Anfang, war man hier im zweiten Teil direkt mitten in der Geschichte. Im ersten Buch erfährt man viel über Lorena und die Nachtmahre. Jetzt gesellt sich noch Lucy dazu, die Schwester von Lorena. Immer wieder bekommt man durch ihre Perspektive einen Blick auf die Gegenseite. Die Protagonisten haben mich diesmal echt überrascht. Lorena hat einen regelrechten Kampfgeist entwickelt und ich damit habe ich so gar nicht gerechnet. Aber auch die anderen Protagonisten sind sehr gut dargestellt. Immer wieder kamen Zweifel auf, wie ehrlich sie doch sind. So kam die angelegte Verschwörung den richtigen Pfiff, denn richtig sicher konnte man sich als Leser nicht sein. Leider hat auch dieses Buch so ein paar Schwächen. Oftmals wird der Ausbildung von Lorena und ihr derzeitiges Leben zu viel Raum gelassen und da schlich sich dann auch ein wenig Langeweile ein. Das ging dann ein wenig zu Lasten der Spannung. Aber im Vergleich zum ersten Buch, war die Spannung diesmal immer zu spüren und wesentlich besser aufgebaut. Man merkte den Weg zum Enden hin, wie sie stetig wuchs. Der Schreibstil ist wie im ersten Teil leicht und locker. Ein tolles Buch für zwischendurch, um mal schnell in eine andere Welt einzutauchen. Fazit: Der zweite Teil der Nachtmahr Trilogie gefiel mir schon viel besser, als der erste Teil. Aber eine Steigerung ist auf jeden Fall noch drin und somit freue ich mich auf den dritten Teil und hoffe, auf ein grandioses Finale.

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung!

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    SofiaMa

    27. July 2015 um 13:41

    Ich finde die Cover der Trilogie einfach soooo schön! *-* Das Kleid fließt in den Hintergrund mit hinein, sodass das so aussieht, als wäre es Teil des Wassers, was mir sehr gut gefällt. Auch das Blau ist schön, hat so etwas Mystisches. Weiter gefällt mir gut, dass man das Gesicht der Frau nicht erkennen kann, wodurch sie unpersönlich bleibt. Die Kapitel sind alle mittellang. Nachdem der erste Teil ja so gemein endete, war ich froh, dass ich direkt in Band 2 weiterlesen konnte (was im Nachhinein doch sehr ärgerlich ist, aber dazu später mehr ;p). Die Schwester der Königin knüpft auch direkt an das Ende des Auftaktes an, worüber ich natürlich sehr erfreut war. Man lernt die Person kennen, um die es im Titel geht: Lucy, Lorenas Schwester. Sie ist nicht unysmpathisch, obwohl sie sich manchmal verhält wie ein verzogener Teenager, während sie doch eigentlich schon 18 ist. Sie wirkt also teilweise deutlich jünger als sie ist, was aber vielleicht auch daran liegt, dass sie nicht "normal" aufgewachsen ist. Andererseits weiß sie genau, was sie will, und stellt sich auch gar nicht blöd an, sodass sie eigentlich immer das bekommt, was sie sich in den Kopf gesetzt hat. "'[...] Eine lose Zunge kann gefährlicher sein als ein Schwert. [...]'" (S. 154 - Morla zu Sienna, Maddison und Grace)  Daraus geht hervor, dass sie, um ihren Willen eben zu bekommen, anscheinend über Leichen geht; sie ist sich selbst die Nächste. Was jetzt so klingt, als sei sie total unsympathisch, bewirkt aber eher das Gegenteil. Ich persönlich mochte sie sehr, weil sie sich durchzusetzen weiß. Außerdem weiß man dadurch nie so wirklich, woran man bei ihr ist. Einerseits ist sie, wie gesagt, sehr egoistisch, andererseits kann man sie nicht so richtig durchschauen; unter Anderem auch, weil sie irgendwann anscheinend zur "Doppelagentin" wird. Man weiß, dass sie selbst sich doch eigentlich am wichtigsten ist, aber man ist sich nicht wirklich sicher, ob sie sich nicht doch etwas für ihre Mitmenschen einsetzen will. Dadurch, dass sie also so undurchschaubar ist, steigert sich die Spannung natürlich enorm, da sich das Buch, wie der Titel ja verlauten lässt, viel um sie dreht, und auch einige, nicht wenige Kapitel aus ihrer Sicht geschrieben sind. Was mir an Band 1 bereits aufgefallen ist, hier aber noch einmal verdeutlicht wurde, ist, dass kein Charakter rein "gut" oder "böse" ist. Sie alle haben ihre guten und schlechten Momente und sind mal mehr mal weniger sympathisch. Das hat mir sehr gut gefallen, da die Figuren so alle eine gewisse Tiefe bekommen und alle anders sind. Das macht sie authentisch, wodurch es dem Leser auch leichter fällt, sich in die Charaktere hineinzuversetzen. "'Ich glaube nicht an Glück', sagte Raika. 'Ich glaube nur daran, dass die Menschen schlecht sind und stets auf ihren Vorteil bedacht, und ich liege damit meist richtig.'" (S. 213 - Raika zu Jason)  Weiterhin hatte ich in der Rezi zum ersten Teil ja bemängelt, dass der Einstieg in das Buch etwas holprig ist, aber auch hier hat sich die Autorin im Folgeband verbessert. Man muss Die Schwester der Königin  einfach in einem Rutsch durchlesen. Die Spannung ist - nicht zuletzt auch wegen Lucy - bereits ab der ersten Seite präsent und bleibt es auch bis zum Schluss. Dieser schlägt übrigens ein wie eine Bombe; der Höhepunkt der Geschichte deutet sich zuerst langsam an, nur um den Leser dann völlig von den Socken zu hauen, und am Ende denkt man sich: "Nein. Neeeiiiiiin, das darf einfach nicht passieren. Das wird nicht passieren. Das ist unmöglich." Und dann passiert es. Und zerstört den Leser. Dann ist das Buch zuende. Deshalb auch meine Bemerkung am Anfang: Der Cliffhanger ist sooooooooooooooooo fies!!!! +-+ Das hält man bis zum ET des letzten Teils nicht mehr aus. Ich weiß nicht einmal, wann  der erscheinen soll.. Ein absolutes Must-Read! Der erste Teil war gut, aber der Folgeband war viel besser. Spannung von vorne bis hinten und tolle, facettenreiche Charaktere. Einzig der fiese Cliffhanger sorgt für Zweifel, ob man mit dem Lesen nicht doch besser warten soll, bis der letzte Teil auch erschienen ist.. xD 5/5 Sterne.

    Mehr
  • Abwechslungsreich und durchgehend spannend!

    Nachtmahr - Die Schwester der Königin

    Zaphyria

    29. June 2015 um 14:10

    Vorab muss ich sagen, dass ich den ersten Teil der Reihe nicht kenne.Das war aber kein Problem, denn ich konnte ohne lange zu recherchieren in den zweiten Teil einsteigen. Das Cover sieht wunderhübsch aus, das Blau ist kräftig, die Darstellung einfach toll. Der Schriftstil ist einfach und verständlich, auch wenn an einigen Stellen die " zu oft oder garnicht gesetzt wurden. Da musste ich ein paar Mal drüber nachdenken, weil das Satz entuell keinen Sinn ergeben hat, oder am Ende " standen und ich dachte: Oh, war das jetzt ein Gespräch? Aber das stört den Ablauf nicht.Das Buch lies sich erstaunlich flüssig, was mir persönlich auffiel. Es war ein Fluss, ohne stocken oder absetzen. Es strengte kaum an, zu Lesen, was aber auch an der äußerst spannenden Handlung lag.Die Sprünge in der Handlung waren deutlich zu erkennen, wenn also ein Perspektivwechsel war. Nur einige Male, als der Wechsel ohne Absatz, da er am Seitenende auf der letzten Zeile war. Aber sobald der erste Satz gelesen war, war mir klar, wer dort gerade aktiv handelt. Die Handlung an sich ist toll. Auch wenn, wie erwähnt, mir der erste Teil unbekannt ist (vielleicht ändert sich das ja bald), war es einfach, Rollen und Verhältnisse zu verstehen. Es wurde nicht langweilig, ständig sorgte eine neue Gewissheit oder Person für Action, ohne dass es auch nur eine Spur von Eintönigkeit oder langeweile aufkam. Erstaunlich und einfach toll. So Spannend und Abwechslungsreich. Ständig wandelte sich auch die eigene Vermutung und man wurde von etwas besserem überzeugt. Besondern der Epilog gefällt mir. Zwar traurig, aber auch wunderschön zugleich.Aber so eine kleine Frage stellt sich mir dann doch. Wenn die Mahre, wie ja desöfteren im Buch, mit einem Mann ein Verhältnis anfangen... von Verhütung war nie die Rede... wer weiß, was uns im dritten Buch der Reihe noch alles so erwartet? ;) Die Darsteller überraschten mich immer aufs neue. Raika, Zicke oder Freund? Harrison, Helfer oder Feind? Lucy, Mahr oder Feind? Ständig passierte etwas, sodass man seine Meinung über die Person wieder und wieder überdenken musste. Jason war mir immer sympatisch, ein typischer Mann und Mensch eben. Mylady war mir irgendwie unsympatisch, was vielleicht an ihren seltenen Auftritten im Buch lag. Lorena hingegen gefiel mir wegen ihrer Art. Manchmal überfordert, zwiespältig, aber trotzdem immer symaptisch.Zwar wusste ich, dass Wanderer die Gegner der Nachtmahre sind, allerdings wurde auf ihre Art wenig eingegangen. Vielleicht ist ihre Eigenschaft nur die Stärke und die Resistenz gegen die Macht der Mahre, die öfters erwähnt wird. Oder ich habe etwas überlesen. Allgemein lässt sich sagen, dass mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen hat, flüssig zu lesen, einfach zu verstehen, abwechslungsreiche Handlung. Eine Empfehlung für Fantasy-Fans mit Abwechslungsbedarf.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks