Neuer Beitrag

AmberStClair

vor 7 Monaten

(21)

Klappentext:

Zimt, Koriander und natürlich Schokolade – in Würzburgs einzigartiger Chocolaterie liegen verheißungsvolle Düfte in der Luft. Hier zaubert Lea Winter die wunderbarsten Schokoladengenüsse. Doch Liebe und Begeisterung allein bezahlen keine Rechnungen. Lea steht kurz vor der Pleite, und der einzige Ausweg scheint die Teilnahme an einem Wettbewerb zu sein. Mitten in ihrer Recherche entdeckt sie ihre Mutter Anne, die vor über zwanzig Jahren spurlos verschwand, in der Fachzeitschrift der Chocolatiers. Lea macht sich auf den Weg zu ihr und erfährt eine lang verdrängte, furchtbare Wahrheit.


Meine Meinung:

Eine wunderschöne Geschichte über ein Familiengeheimnis. Es geht um einen schweren Verlust, aber auch um Hoffnung welches sich zum Gutem wendet. Um Freundschaft die auf einer harten Probe gestellt wird und um eine zarte Liebe, die nach mehrmaligen Anlauf endlich zusammen findet.

Das ganze Buch erfüllte eine behagliche Wärme und den Duft nach zarter Schokolade und man fühlt wie sie auf der Zunge zergeht. Die Autorin hat nicht nur eine schöne Geschichte geschrieben sondern auch gleichzeitig beschrieben wie es in eine Chocolaterie zu geht.

Auch die Hauptpersonen sind sehr schön beschrieben und kommen gut herüber. Die ganze Geschichte überhaupt ist sehr realistisch und der schöne flüssige Schreibstil ließ das Buch gut lesen. Auch das schöne Cover lädt dazu ein nach diesem Buch zu greifen.

Eine klare Leseempfehlung!

Ich bedanke mich bei der Autorin das ich das Buch lesen durfte!

Autor: Ulrike Sosnitza
Buch: Novemberschokolade
Neuer Beitrag