Abenteuer Kinderbetreuung

von Ulrike Toellner 
4,0 Sterne bei20 Bewertungen
Abenteuer Kinderbetreuung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

constantines avatar

schwieriges thema aber gut aufbereitet

Ein nettes Buch wo man mal rein schauen kann, aber die letztendlichen fragen werden ein Buch niemals beantworten können.

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Abenteuer Kinderbetreuung"

Dieses Buch soll Spaß und Mut machen, darf bereichern und bei Entscheidungen helfen. Die Angebote in der Kinderbetreuung scheinen bisweilen abenteuerlich, das Beste für sein Kind zu wollen ist das natürlichste Gefühl der Welt. Sachlich, liebevoll und bisweilen kritisch beschreibt die Autorin berufliche und private Erfahrungen – mitten aus einem mit Kinderlachen erfüllten Leben. Zu jedem Kapitel gibt es ein kurzes Q&A – die wichtigsten Fragen und Antworten aus dem Kinderbetreuungsalltag.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783944251073
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:288 Seiten
Verlag:CINDIGObooks
Erscheinungsdatum:01.12.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Soyades avatar
    Soyadevor 4 Jahren
    Das Buch weckt falsche Erwartungen

    In Ihrem Ratgeber „Abenteuer Kinderbetreuung“ beschreibt die Autorin Ulrike Töllner berufliche und private Erfahrungen aus ihrem Leben als Mutter und Pädagogin. Sie beleuchtet unterschiedliche Betreuungsformen, erläutert mit welchen Fragen sich (werdende) Eltern auseinandersetzen und gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen.

    Das Buch gliedert sich in drei große Abschnitte: „Schwangerschaft und Geburt“, „Die ersten drei Jahre“ sowie „Ab in den Kindergarten“. Für die Autorin beginnt das Thema also schon vor der Geburt eines Kindes und sie führt zunächst die Gedankenwelt, Fragen und Probleme aus, vor die sich (werdende) Eltern evtl. gestellt sehen. Im zweiten Teil wird dann die Entwicklung im Kleinkindalter in den Vordergrund gestellt, während im letzten Teil verschiedene Erziehungskonzepte beleuchtet werden. Am Ende eines jeden Kapitels gibt es einen Bereich für Fragen und Antworten, der sehr konkret und faktenreich geschrieben ist.

    Ich muss sagen, dass ich mir unter dem Titel „Abenteuer Kinderbetreuung“ einen komplett anderen Inhalt vorgestellt habe. Vor dem Hintergrund unserer Gesellschaft, der Sozialpolitik und eigener Erfahrungen als Elternteil hätte ich mir eher hilfreiche Tipps zu (nicht vorhandenen) Betreuungsplätzen, zu kurzen oder nicht bedarfsgerechten Betreuungszeiten, zu Problemen, die sich bei Schwangerschaft oder beim erneuten Einstieg in den Beruf mit Arbeitgebern und/oder der Karriereplanung ergeben können oder allgemein zum Stand der Frau als Mutter in unserer Gesellschaft gewünscht. Stattdessen bietet die Autorin hier eher einen allgemeinen Blick auf Entwicklung und Bedürfnisse von Kindern im Kontext von Erziehungs- und Betreuungsmodellen, was sicherlich auch interessant und lesenswert ist. Nur war es für mich nicht relevant. Vor allem auch der erste Teil, der sich auf die vorgeburtliche Zeit bezieht, dürfte eher für Eltern interessant sein, die noch kein Kind haben.

    Insgesamt betrachtet, wäre vielleicht ein anderer Titel für das Buch sinnvoll gewesen, in dem die mögliche Zielgruppe etwas genauer angesprochen wird. So weckt der Titel nur Erwartungen, denen das Buch dann inhaltlich nicht gerecht werden kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kolokeles avatar
    kolokelevor 4 Jahren
    Abenteuer Kinderbetreuung

    Als ich das Buch in die Hand  nahm, dachte ich, es geht hauptsächlich um die genaue Beleuchtung verschiedener Kinder(fremd)betreuungsmöglichkeiten und ihre Vor- und Nachteile. Sozusagen Fakten, Fakten, Fakten und ein bisschen guter Rat.
    Aber damit lag ich falsch. Das merkte ich, in dem Moment als mir als erstes Kapitel die "Schwangerschaft und Geburt" begegnete. Ich persönlich hätte diesen Abschnitt nicht gebraucht, aber für Neu-Eltern bzw. werdende Eltern, die das Buch in die Hand nehmen, ist dieser Abschnitt sicher nützlich. Hier wird deutlich, dass es keinesfalls nur um den Aspekt der Fremdbetreuung geht, sondern um die Betreuung insgesamt. Letzten Endes betreuen ja auch Eltern ihr Kind und hier wird schön dargelegt, welche Entwicklungsschritte das Kind macht und wie die Umwelt dahingehend ausgestattet sein sollte, um für das Kind die beste Umgebung zu sein.
    In dem Stil stellen sich auch die Abschnitte für die ersten drei Jahre und dann für die Kindergartenzeit dar. Natürlich fließen dann auch die existierenden Betreuungsmodelle mit ein, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass dies der Schwerpunkt des Buches ist.
    Die Autorin hat eher eine ganzheitliche Sicht, was sehr angenehm ist. Außerdem habe ich sie als sehr tolerant erlebt, sie lässt verschiedenen Meinungen zu und wertet nicht. Auch ihre eigene Geschichte als Erzieherin, die in antroposophischen Einrichtungen tätig war und ist, führt sie sehr behutsam ein ohne den Anspruch zu haben, dass dies der einzig richtige Weg ist. Sehr sympathisch.
    In jedem Abschnitt gibt es noch einen Q&A-Teil (Frage und Antwort), der dann tatsächlich eher faktenreich ist und dem, was ich erwartet hab, näher kommt.
    Insgesamt sicher ein lesenswertes Buch, was man dann aber gleich zu Beginn der Elternschaft lesen sollte. Für mich mit zwei Kindern im Kindergartenalter waren die meisten Informationen nicht neu, dafür aber die Darstellung der Autorin sehr interessant.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    constantines avatar
    constantinevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: schwieriges thema aber gut aufbereitet
    kinderbetreuung

    Da es sich hier um einen Ratgeber handelt, fällt die Inhaltsangabe ja aus. Also den ersten Teil des Buches über schwangerschaft, hätte ich in einem Buch über Kinderbetreuung jetzt nicht wirklich gebraucht. Ich denke so wirds auch einigen anderen gehen, die dieses Buch zur Hand nehmen, da sich die eigentliche Frage der Betreuung ja erst später stellt.
    Die Möglichkeiten von Kiga über Hort usw finde ich gut erläutert.
    Trotz allem werden alle themen nur oberflächlich behandelt und im endeffekt muss man auch nachdem das Buch gelesen hat, sich erneut mit dem Thema auseinandersetzen.
    Da ich aber finde, dass es sich hier um ein schwieriges Thema handelt, weil gerade bei Kindern und Erziehung sowieso ein jeder eine andere Meinung hat, gebe ich trotz allem 3 Sterne her.

    Fazit:
    Das Buch wird zwar nicht wirklich helfen eine Entscheidung zu treffen, aber es zeigt die Möglichkeiten und Arten der Kinderbetreuung auf

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein nettes Buch wo man mal rein schauen kann, aber die letztendlichen fragen werden ein Buch niemals beantworten können.
    Kinder

    ...man lebt mit ihnen und muss sich wie die Kinder selbst immer drehen und wenden und leider gibt es kein Buch was einem genau sagen kann wie man was wie hinbekommt...jeder fährt auch seine Einstellungen und diese sollte man auch versuchen bei zu behalten dem Kind, der Kinder zu liebe...damit man zusammen auch besser zusammen findet und es wird immer punkte geben wo man das Gefühl hat man kommt nicht ran, also weiter dran bleiben und weiter die selbe Strategie, Kinder haben gegen über uns Eltern immer mehr Energie und Ausdauer wie wir...und ich habe das Problem das ein Kind schwer krank wahr und das andere immer im Schatten Stand, und nun müssen wir alle wieder lernen es in einem guten und ganzen wieder umzufunktionieren...es wird zwar langsam, aber mit Durchhaltevermögen meiner Seits werden wir es schaffen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 4 Jahren
    Abenteuer Kinderbetreuung

    Zweifel sind mehr als gesund, wenn wir unsere Kinder in fremde Hände geben.  Dieser Satz auf dem Cover sprach mir zuerst ins Auge und ich kann dem nur zustimmen. Abenteuer Kinderbetreuung gerade für mich als angehende Erzieherin ungemein interessant. Da auch ich mit drei Kindern viele Erfahrungen mit dem System Kinderbetreuung gesammelt habe, war dieses Buch nun für mich als Berufseinsteigerin sozusagen doppelt interessant.
    Ulrike Töllner beschreibt auf über 270 Seiten ihre Erfahrungen im Leben des Elternseins aus einem mit Kinderlachen erfüllten Leben kann es Ratsuchenden ein kleiner  Ratgeber sein.
    Der Bogen spannt sich von der  Schwangerschaft und Geburt, über die ersten drei Jahre der frühkindlichen Entwicklung bis hin zur Kindergartenzeit.  Als frischgebackene Eltern tun sich viele fragen auf und ich kann versichern es werden mit wachsenden Alter der Kinder nicht weniger Fragen die sich um das Beste fürs Kind drehen.
    Diese Eckpunkte werden hier sachlich, wissenschaftlich hinterlegt  und informativ beschrieben.
    Ich werden diese Buch sicherlich auch während meiner Ausbildung des Öfteren zur Hand nehmen und kann es nur weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    elane_eodains avatar
    elane_eodainvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Themaverfehlung, aber wenn man seine Erwartungen anpasst, ist es ein sehr empfehlenswerter & informativer Ratgeber für (werdende) Eltern!
    Rezension zu "Abenteuer Kinderbetreuung" von Ulrike Töllner

    INHALT & GEDANKEN: Ulrike Töllner ist Erzieherin in einer Waldorfeinrichtung, alleinerziehende Mutter und Autorin dieses Buches, das laut Umschlagsgestaltung ein Ratgeber sein soll, „wenn wir unsere Kinder in fremde Hände geben“. Da das Thema Kinderbetreuung ein für mich und meinen Partner sehr wichtiges ist, war mein Interesse groß und meine Erwartungen dahingehend, dass ich nach den über 250 Seiten einen guten Überblick über verschiedene Möglichkeiten der frühkindlichen Kinderbetreuung gewinne.

    Nun zu dem, was mir „Abenteuer Kinderbetreuung“ geboten hat:

    Aufgeteilt ist das Buch in 3 große Kapitel.
    - Teil 1: Schwangerschaft und Geburt
    - Teil 2: die ersten drei Jahre
    - Teil 3: ab in den Kindergarten

    Jedes dieser Kapitel ist in sich noch einmal in viele kurze Abschnitte unterteilt und wird mit einem „Q & A“-Abschnitt (10 Fragen und Antworten) abgeschlossen. Eine klare Gliederung, die das Lesen strukturiert und einfach macht.

    Doch schon der erste Teil mag nun auf manche seltsam wirken, denn während „Schwangerschaft und Geburt“ ist eine Betreuung des Kindes durch Dritte ja noch gar nicht möglich. Richtig! Und hier liegt auch das Problem, das sich durch das gesamte Buch zieht:
    (Unter-)Titel und Inhalt passen nicht gut zusammen!
    Denn Ulrike Töllner schreibt weniger zu konkreten Betreuungsmöglichkeiten, wie man Angebote für sich und sein Kind findet oder was dabei zu beachten ist, sondern ganz allgemein zur Situation von Familien und Frauen in unserer Gesellschaft, zu Gleichberechtigung und finanzielle Mittel, zu Rollenbildern, Düften und Kleidung und insbesondere zur körperlichen wie geistigen Entwicklung des Kindes etc. pp.

    Nun ist das Meiste davon durchaus interessant und wichtig für (werdende) Eltern, Vielem stimme ich zu, Manches regt mich zum (noch einmal) Nachdenken an und immer wieder spannt sich auch ein Bogen hin zur Betreuung durch Dritte – aber dennoch kritisiere ich die Unverhältnismäßigkeit der Fülle an sonstigen Informationen im Verhältnis zu dem eigentlich erwarteten Thema „Betreuung(-smöglichkeiten) durch Dritte“. Diese stehen, wenn man es genau nimmt nämlich auf nur knapp 70 Seiten, machen also keine 30 % des gesamten Buchumfangs aus.
    Auf diesen Seiten schreibt Ulrike Töllner über wichtige Punkte wie „Eingewöhnungszeit“, stellt die Säulen der Waldorfpädagogik vor, benennt kurz Besonderheiten von anderen reformpädagogischen Einrichtungen, gibt Ungefährpreise von städtischen, kirchlichen und alternativen Kindergärten an, gibt ein- bis zweiseitige Einblicke.
    Aber: Wo bleiben Details zu den Betreuungseinrichtungen? Wie kann ich mich über Alternativen noch genauer informieren? Beispielsweise zu Kindergärten mit speziellen Ausrichtungen wie Hochbegabtenförderung, Inklusion, Sonderpädagogik, …? Was ist mit dem Thema „Partizipation des Kindes“? Oder was kann mir die Autorin zur Suche nach einem Babysitter raten? Welche Fragen sollte ich beim Kennenlernbesuch in einer Kindergrippe auf jeden Fall nicht vergessen zu stellen? Ja und ganz praktisch: Was sollte ich meinem Kind denn eigentlich mitgeben, wenn ich es in die Hände Dritter gebe, ob nun zu Großeltern oder Tagesmutter?
    Auf noch viele weitere solche Fragen hätte ich gerne Antworten gehabt, ohne Vollständigkeit zu erwarten, aber mehr Sicherheit und Wissen für den "Ernstfall", das hatte ich mir erhofft. Darin wurde ich leider enttäuscht.

    Trotz dieses markanten Kritikpunktes bewerte ich das Buch insgesamt aber als einen guten Ratgeber und es ist eines, das ich auch gerne weiterempfehle, denn es ist in sich sehr umfassend und rund, insbesondere was die Entwicklung des Kindes angeht. Darüber erfährt man viel Wissenswertes! Ich werde eben dazu sagen, dass nicht ganz das drinsteckt, was draufsteht. Mein „Marketing“ wird ein anderes sein als das des Verlags.

    Ich finde es sehr schade, dass es diese Diskrepanz zwischen Aufmachung und Inhalt gibt, das hat das Buch und das hat Ulrike Töllner nicht verdient. Und ich finde es schade, dass so vielleicht manchen interessierten Lesern ein gutes Buch vorenthalten bleibt, weil sie nicht danach greifen, obwohl es genau das richtige wäre, aber das nicht zu erkennen ist. Genau diese Leute möchte ich mit meiner Rezension gerne dazu animieren, einen genaueren Blick ins Buch zu werfen, es könnte sich lohnen!

    FAZIT: Ich habe leider nicht das bekommen, was ich erhofft hatte. Dennoch ist „Abenteuer Kinderbetreuung“ ein gutes, informatives Buch für (werdende) Eltern, da es die Entwicklung von Kleinkindern umfassend darlegt und sich sehr angenehm lesen lässt.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Mrs. Dalloways avatar
    Mrs. Dallowayvor 5 Jahren
    Tolles Leseabenteuer!

    "Abenteuer Kinderbetreuung" - nach diesem viel versprechenden Titel und dem Klappentexte erwartete ich hier ein Buch, welches die Arten der Kinderbetreuung erläutert und vergleicht. Besonders spannend fand ich den Aspekt, dass die Autorin selber Erzieherin ist und in einer Waldorf-Einrichtung arbeitet. Ich hoffte also ich bekäme einen kleinen Einblick in die Waldorf-Pädagogik.

    Inhalt & Aufbau
    Das Buch ist in drei übersichtliche Kapitel von der Schwangerschaft bis zum Vorschulalter gegliedert, die mit einer Frage&Antwort-Sektion schließen. Gerade diese jeweils 10 Fragen sind vor allem für junge Mütter und solche, die es werden wollen sehr hilfreich.
    Die Autorin greift immer wieder auf eigene Erfahrungen mit ihrem mittlerweile erwachsenen Sohn zurück, was dem Ganzen eine persönlichere Note gibt.

    Kritik
    Zugegeben, zuerst war ich etwas enttäuscht, da es thematisch nicht gleich mit der Fremdbetreuung losging. Auch der Einblick in die Anthroposophie schien mir zunächst etwas kurz.
    Doch nachdem ich das Buch beendet habe, ist das eigentlich gar nicht so schlimm, denn ich bin ein Laie auf diesem Gebiet, habe keine Kinder und meine Erfahrung reduziert sich auf einen Babysitter-Job und ein Nebenfachstudium der Pädagogik. 
    Auch der Anthroposophie-Ansatz war gerade lang genug, dass es nicht zu langweilig oder zu einem kompletten Sachbuch wurde.
    Somit wird das Buch seinem Genre "literarisches Sachbuch" vollkommen gerecht.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    thursdaynexts avatar
    thursdaynextvor 5 Jahren
    ...wie die NASA kreative Mitarbeiter ausbildet - Ulrike Töllner - Abenteuer Kinderbetreuung

     

     

    Weshalb kauft man sich einen Ratgeber ?

    Man braucht Hilfe, Orientierung, Übersicht.

    Lektüre dazu gibt es in Mengen, für alle Lebenslagen und Situationen.

    Mein Mann hat einen technischen Beruf, als wir unser erstes  Kind bekamen und die erste Bauchwehnacht verbrachten, alles ausprobiert um den Sohn zu beruhigen nichts half, bis am Ende das Kind einfach einschlief,  wünschte er sich einen Ratgeber für die Kindererziehung. Einen der genau wie eine Bedienungsanweisung für exakt dieses Kind funktioniert. Für mich die einen sozialpädagogischen Beruf hat ein Joke.

    Die Kinder sind mittlerweile pubertär. Der runnig gag mit der Bedienungsanleitung, die man nur befolgen muss um das gewünschte Ergebnis zu erzielen wird von uns ab und an immer noch gerissen. Gefunden haben wir keine. Maximal schlechte japanische Übersetzungen.

    Die kids sind damit nicht zu bedienen.

    Ergo müssen wir auf Liebe, Verständnis/Empathie und Geduld zurückgreifen. Das funktioniert.

    Hier setzt Ulrike Töllners Ratgeber zum Abenteuer Kinderbetreuung an.

    Man kann ihr glauben. Es ist ein Abenteuer. Lebenslang.

    Die Autorin kommt aus der Erziehungspraxis, blickt auf  25 Jahre professionelle Kinderbetreuung als Erzieherin / Kitaleitung zurück und ist selbst alleinerziehende Mutter eines Sohnes.

    Man merkt es diesem Buch an das hier jemand aus der Praxis schreibt. Wohltuend ist ihr liebevoller Blick auf Kinder und ihr Verständnis für Sorgen, Nöte und Zweifel die gerade junge Eltern umtreiben.

    So beginnt sie konsequent, nach einem kleinen nachdenklich machenden Kindheitsvergleich (Kindheit, Werte, Aufwachsen: Früher & Heute) in welchem die heutige Familienpolitik kritisch betrachtet wird, mit Teil Eins - Schwangerschaft und Geburt in welchem auf kindliche und elterliche Bedürfnisse sehr anschaulich eingegangen wird. Als Waldorfpädagogin widmet sie sich ausführlich dem Rhythmus, dem Beat in welchem sich Neugeborene und Babies befinden und den es für die Eltern in dieser Kennenlernzeit herauszufinden gilt. Mir als langjährige Mutter kam vieles bekannt und aus eigener Praxiserprobung sehr sinnig vor. Schön war es auch, sich an diese Anfangszeit zurückbesinnen zu dürfen. Ich hatte zwei sehr zufriedene Babies, was zum einen sicherlich auf den Charakter des jeweiligen Kindes zurückzuführen ist zum anderen aber auch sicher darauf, dass wir genug Ruhe, Zeit und Muße hatten unseren Babies ihren eigenen Rhythmus zu gestatten. Uns völlig darauf einliessen.

    Gelungen fand ich auch die  jeweils 10 Q&A (Fragen & Anworten) die jedem der drei Buchabschnitte am Ende beigestellt waren.

    Teil Zwei -  Die ersten drei Jahre

    behandelt die verschiedenen Möglichkeiten der frühkindlichen Betreuungsmodelle. Über Elternzeit, Au Pair, Großeltern, Krippebetreuung in versch. Variationen, elterlichen Ängsten, Tagesmutter und gute Eingewöhnung. Es bietet wichtige Informationen  und Hintergründe wie eine Eingewöhnung am besten zu bewerkstelligen ist, worauf man, immer das Kindeswohl im Auge unbedingt achten sollte und stellt klar, dass jedes Kind schon von klein auf eine ganz eigene Persönlichkeit ist.

     

    Wichtig: „Was macht eine kompetente Erzieherin oder Kinderpflegerin aus ?“

     

    Was es einem natürlich nicht abnimmt ist die Entscheidung für welche Variante man sich entscheidet.  Diese ist logischerweise abhängig von der jeweiligen Familiensituation, dem Kind, dem sozialen Umfeld und nicht zuletzt dem Geldbeutel der Eltern.

    Sehr schön fand ich das Eingehen auf elterliche Freundschaften, die ein wenig leiden, wenn das Baby da ist, weil sich natürlich der elterliche Blick auf´s Kind und dessen Bedürfnisse fokussiert.

    Auch auf bilinguale Kindertagesstätten wird kurz eingegangen. Meiner Ansicht nach völliger Förderwahnirrsinn, der am Kind vorbeigeht, doch diese Entscheidung müssen Eltern für sich selbst treffen. Am besten nachdem sie sich mit der in diesem Kapitel recht ausführlichen

    Frühkindlichen Entwicklung beschäftigt haben. Die zwar kurz, aber ultimativ vollständig auf neuestem Stand des entwicklungspsycholgischen Wissens, alle wichtigen Fragen dazu was Kleinkinder in den ersten drei Jahren um- und antreibt erläutert. Die Forscher & Entdeckerphase in welcher der elterliche Lebensstandard zwar nicht materiell aber höhenmässig, in die Senkrechte, stetig ansteigt.

    Ulrike Töllner gibt mit diesem Abschnitt das nötige Wissen für eine gelungenes Aufwachsen weiter.

    Teil  Drei - Ab in den Kindergarten stellt verschiedenen „Betreuungsmodelle in der Kindergartenzeit“ vor. Weitergehend „Die Entwicklung in der Kindergartenzeit“ worin beleuchtet wird,,welche Kompetenzen sollten die Kinder während dieser drei Jahre und vor Schuleintritt erworben haben, wie werden sie vermittelt.

     

    Danach folgt „ein kurzer Blick auf Schule und Hort“  das Problem der Ferienbetreuung und weitere Unliebigkeiten die damit einhergehen können.

     

    Fazit:

     

    Abenteuer Kinderbetreuung ist ein umfassender, kritischer Ratgeber zur frühkindlichen Betreuung in welchem in allererster Linie das Wohl der Kinder und ihre positive , glückliche geistige & körperliche Entwicklung im Fokus ist und nicht ihre Dressur zu möglichst effektivem Humankapital. Ulrike Töllner betrachtet liebevoll  und wertschätzend den ganzen Menschen, stellt die richtigen Fragen , ermöglicht Eltern die richtigen Antworten für sich zu finden und verschafft  auch altgedienten Pädagoginnen und Müttern wieder andere Sichtweisen und Ausblicke. Dabei liest sich das Buch dank ihres lebendigen , fröhlich kurzweiligen Stils im Nu.

    Ein must have für Kinderbegleiter.

     

     

     

    Kommentare: 2
    15
    Teilen
    esposa1969s avatar
    esposa1969vor 5 Jahren
    Kurzmeinung: sehr hilfreicher Ratgeber
    Ratgeber und Sachbuch

    Hallo liebe Leser,

    gerade habe ich dieses hilfreiche Sachbuch erhalten und schon bin ich durch:

    == Abenteuer Kinderbetreuung ==

    Autorin: Ulrike Töllner

    == Buchbeschreibung: ==

    Zweifel sind mehr als gesund, wenn wir unsere Kinder in fremde Hände geben. Die nicht unbedingt politikkonformen Beobachtungen einer langjährigen Waldorf-Erzieherin. Dieses Buch soll Spaß und Mut machen, darf bereichern und bei Entscheidungen helfen. Die Angebote in der Kinderbetreuung scheinen bisweilen abenteuerlich, das Beste für sein Kind zu wollen ist das natürlichste Gefühl der Welt. Sachlich, liebevoll und bisweilen kritisch beschreibt die Autorin berufliche und private Erfahrungen - mitten aus einem mit Kinderlachen erfüllten Leben. Zu jedem Kapitel gibt es ein kurzes Q&A mit den wichtigsten Fragen und Antworten aus dem Kinderbetreuungsalltag.


    == Leseeindrücke: ==

    Nun sind meine Kinder beide zwar schon längst aus Kinderkrippe, -garten und Schulhort draußen, aber man lernt ja immer wieder dazu und es war sehr interessant zu lesen, welche Erfahrungen andere Mütter mit diesen Einrichtungen machen und Überlegungen angestellt haben, was für ihr Kind am besten ist. Jeder möchte das Beste für sein Kind, aber wie findet man heraus, was denn das Beste ist, zumal jedes Kind auch unterschiedlich von Verhalten und Charakter ist.

    Dieses Buch soll ein Ratgeber sein und bei dieser wichtigen Entscheidung helfen. Das Buch ist übersichtlich in drei teile gegliedert:

    Teil 1: Schwangerschaft und Geburt
    Teil 2: die ersten drei Jahre
    Teil 3: ab in den Kindergarten

    Dieses Buch versteht es Freude zu bereiten und Mut zu machen, es ist nachvollziehbar und bietet viele anschauliche Beispiele. Es bietet Hilfestellung ab Geburt bis ins Schulalter.

    Wie gesagt bin ich nicht mehr das Zielpublikum, konnte mich ab rückvergewissern, dass ich alles im Leben mit meinen Kindern richtig gemacht habe.

    Ich vergebe 5 von 5 Sternen für dieses sehr hilfreiche Sach- und Erfahrungsbuch welches flüssig zu lesen war.

    Vielen Dank für´s Lesen!

    by esposa1969

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Flohs avatar
    Flohvor 5 Jahren
    Eine sehr fundierte Hilfe

    Das Thema Kinderbetreuung... Fluch oder Segen, nötiges Übel oder große Chance, Qualität vs. Quantität... wie sind die Grenzen? Was kann helfen? Wer entscheidet?
    Ein lohnendes Buch, welches mit Wissen, Hintergründen, Offenheit und Vorschlägen trumpft!

    Inhalt / Beschreibung:
    "Dieses Buch soll Spaß und Mut machen, darf bereichern und bei Entscheidungen helfen. Die Angebote in der Kinderbetreuung scheinen bisweilen abenteuerlich, das Beste für sein Kind zu wollen ist das natürlichste Gefühl der Welt. Sachlich, liebevoll und bisweilen kritisch beschreibt die Autorin berufliche und private Erfahrungen - mitten aus einem mit Kinderlachen erfüllten Leben. Zu jedem Kapitel gibt es ein kurzes Q&A mit den wichtigsten Fragen und Antworten aus dem Kinderbetreuungsalltag."

    Meinung:
    Dieses Buch erweckt zunächst den Eindruck eines typischen Ratgeber-Sachbuchs. Ist es aber nicht. In "abenteuer Kinderbetreuung" erhalten wir eine Anregung, eine Hilfestellung, einen Begleiter. Mit den üblichen Fragen und Unwissenheiten und den wichtigen und richtigen Antworten. Ein Ratgeber, der Rat gibt und auch Hintergründe und Auswege präsentiert. Fundiert und strukturiert. Sehr detailliert beschrieben. Viele Kenntnisse haben ihren Ursprung schon weit vorher, dahin wird zurückgegangen und die Thematik von Beginn an besprochen. Sehr kometent und sachgerecht verdeutlicht. So muss Ratgeber sein! Dieses Buch öffnet Türen.
    Fachmännisch wird uns Lesern und Interessierten ein interessantes Thema nahe gebracht und wir erleben einen Aha-Moment nach dem anderen.
    Wer mag, darf seinen Blickwinkel verstellen und neue Wege gehen...
    Pluspunkt ist, dass die Autorin zwar in Sachbuchmanier gepaart in einer Reihe Wissenschaft und in verständlicher Sprache den Leser erreicht und das Wissen wiedergibt!

    Die Autorin:
    "Schon früh entschied sich die Autorin für den Erzieherinnenberuf und betreute nach Studium und Berufspraktika über 20 Jahre lang Kinder – vor allem im Hort und im Kindergarten. Derzeit ist sie stellvertretende Leiterin in einer Waldorf-Kindertagesstätte mit integrierter Krippe.Sie lebt mit ihrem Sohn in München."

    Fazit:
    Kenntnisreich, Informativ und sehr facettenreich dargestellt mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, neuesten Forschungen und aktuellen Gesetzen. Eine absolute Leseempfehlung für jenige, die sich mit dem Thema befassen möchten oder müssen!

    Kommentare: 1
    57
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    CINDIGObooks avatar
    Abenteuer Kinderbetreuung: Zweifel sind mehr als gesund, wenn wir unsere Kinder in fremde Hände geben. Die nicht unbedingt politikkonformen Beobachtungen einer langjährigen Waldorf-Erzieherin.

    Dieses Buch soll Spaß und Mut machen, darf bereichern und bei Entscheidungen helfen. Die Angebote in der Kinderbetreuung scheinen bisweilen abenteuerlich, das Beste für sein Kind zu wollen ist das natürlichste Gefühl der Welt. Sachlich, liebevoll und bisweilen kritisch beschreibt die Autorin berufliche und private Erfahrungen - mitten aus einem mit Kinderlachen erfüllten Leben. Zu jedem Kapitel gibt es ein kurzes Q&A mit den wichtigsten Fragen und Antworten aus dem Kinderbetreuungsalltag.

    Ein großartiges Buch für alle die verschiedene Betreuungsmodelle hinterfragen und Bestätigung oder Anregung suchen.

    Hier geht's zur Leseprobe.

    Wir freuen uns auf interessierte Leser und Leserinnen, sowie die anschließende Leserunde.

    CINDIGObook
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks