Umberto Eco

 4 Sterne bei 2,908 Bewertungen
Autor von Der Name der Rose, Das Foucaultsche Pendel und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Umberto Eco

Umberto Eco wurde am 5. Januar 1932 in Alessandria (Piemont) geboren. 1954 schloss er das Studiums der Pädagogik und Philosophie mit einer Dissertation über Ästhetik des Thomas von Aquin an der Universität Turin ab. Anschließend arbeitete er beim Italienischen Fernsehen RAI sowie als freier Dozent für Ästhetik und visuelle Kommunikation in Turin, Mailand und Florenz. Seit 1971 unterrichtete er Semiotik an der Universität Bologna. Er gelangte durch "Der Name der Rose" zu Weltruhm. Als letzte Werke erschienen u.a. "Baudolino" (2001), "Die geheimnisvolle Flamme der Königin Loana" (Roman, 2004), "Die Geschichte der Schönheit" (2004), "Im Krebsgang voran. Heiße Kriege und medialer Populismus" (2007) und "Die Kunst des Bücherliebens" (2009).

Alle Bücher von Umberto Eco

Sortieren:
Buchformat:
Umberto EcoDer Name der Rose
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Name der Rose
Der Name der Rose
 (1,489)
Erschienen am 01.08.2008
Umberto EcoDas Foucaultsche Pendel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Foucaultsche Pendel
Das Foucaultsche Pendel
 (332)
Erschienen am 18.12.2008
Umberto EcoBaudolino
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Baudolino
Baudolino
 (214)
Erschienen am 23.09.2011
Umberto EcoDer Friedhof in Prag
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Friedhof in Prag
Der Friedhof in Prag
 (156)
Erschienen am 01.06.2013
Umberto EcoDie geheimnisvolle Flamme der Königin Loana
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die geheimnisvolle Flamme der Königin Loana
Die geheimnisvolle Flamme der Königin Loana
 (106)
Erschienen am 01.09.2006
Umberto EcoDie Insel des vorigen Tages
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Insel des vorigen Tages
Die Insel des vorigen Tages
 (100)
Erschienen am 01.04.1997
Umberto EcoWie man mit einem Lachs verreist und andere nützliche Ratschläge.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie man mit einem Lachs verreist und andere nützliche Ratschläge.
Umberto EcoDie Geschichte der Schönheit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Geschichte der Schönheit
Die Geschichte der Schönheit
 (38)
Erschienen am 01.11.2006

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Umberto Eco

Neu
K

Rezension zu "Der Name der Rose" von Umberto Eco

Intelligent UND unterhaltsam
Krimikauz73vor 13 Tagen

Wie manche Leute es schaffen, intelligent und unterhaltsam zu schreiben, ist ein Wunder. Wie konnte Eco einen Bestseller schreiben, der obendrein noch ganze Heerscharen von Literaturwissenschaftlern beschäftigte und es auch noch weiterhin tun wird. Denn eines ist sicher, dieses Buch wird überleben. Ich habe es letzte Woche zum wiederholten Male gelesen (Ja, ich hatte Urlaub und konnte drei Tage lang durchlesen) - und muss sagen: mit der Name der Rose kann man nichts falsch machen. Es ist ein Buch für die Insel!

Spannend ist nicht nur die Psychologie des Helden, sondern auch die zahlreichen Anspielungen und Anregungen in Sachen Geschichte und Wissenschaft. Für Leser mit christlichem Hintergrund werden viele Dinge leichter verstehen zu sein, was aber immer so ist (oder so sein sollte), wenn es um eine Handlung geht, die im Mittelalter spielt. Unbedingt lesen!!   

Kommentieren0
0
Teilen
Kapitel7s avatar

Rezension zu "Der Name der Rose" von Umberto Eco

Tote Mönche und alte Bücher
Kapitel7vor einem Monat

In einem Vorwort gibt Umberto Eco seinem Roman den Rahmen einer verborgenen alten Handschrift, welche ihm in die Hände gefallen ist, die Aufzeichnungen des Mönchs Adson von Melk, der fortan unser Erzähler sein wird. Umberto Eco übersetzt dieses Manuskript für uns aus dem Lateinischen, belässt aber immer wieder einzelne Sätze in Latein, zumeist Zitate alter Autoritäten, die die Mönche rezitieren. Man mag argumentieren, dass so die Manuskriptfiktion und die Immersion gestärkt werden, doch ohne Frage unterbricht es den Lesefluss, denn die Übersetzung dieser Zitate befindet sich hinten im Anhang. Das ist der erste kleine Kritikpunkt, den ich anbringen muss.

Der zweite Kritikpunkt, der ebenfalls klein und ebenfalls Geschmackssache ist, ist Umberto Ecos Liebe zum Detail. Beschreibungen, etwa bei Gebäuden, sind oft lange und ausführlich, so dass man ein deutliches Bild der Abtei erhält, auf den Fortgang der Ereignisse aber zunächst warten muss. Doch zum Glück ist eine Abtei ein begrenzter Raum und die Geschichte gewinnt nach gut 100 Seiten an Fahrt.

Das Setting einer mittelalterlichen Abtei und einer Bibliothek erlaubt es Umberto Eco, zahlreiche verschiedene Diskurse einzubinden. Uns begegnen Fragestellungen der Philosophie, der Theologie und natürlich der Sprachwissenschaft. Dazu treffen wir auf mittelalterliche Politik und Religionsgeschichte, auf Häretikergruppierungen und das abendländische Schisma. Es entsteht ein beeindruckendes und umfangreiches Gesamtbild.

Sehr interessant ist unter anderem die Diskussion darüber, ob das Wissen der Bibliothek verborgen sein sollte, um es zu bewahren, oder ob es zugänglich sein sollte, um es zu erforschen und zu mehren. Beide Seiten haben eine logisch-schlüssige und interessante Argumentation, auch wenn uns die theologischen Argumente, das Wissen zu versperren, in unserem Wikipedia-Zeitalter seltsam scheinen.

Unser Erzähler Adson muss sich zudem der amüsanten Frage stellen, wie er als zölibatärer Mönch mit dem Problem des Verliebtseins zurechtkommen kann. Wie lässt sich die Krankheit der Liebe heilen? Vielleicht bietet eines der Bücher eine Antwort.

Diese Fülle an Diskursen, Denkweisen und Informationen ist es, die Der Name der Rose zu mehr als „nur“ einer Detektivgeschichte werden lässt. Womit dieser Teil der Geschichte allerdings auf keinen Fall herabgewürdigt werden soll, denn die Frage nach den Morden und ihrer Ursache ist bis zuletzt spannend und endet in einem dramatischen Finale.

Kommentieren0
1
Teilen
Buchgespensts avatar

Rezension zu "Der Name der Rose" von Umberto Eco

Eine brillante Umsetzung von Semiotik und Unterhaltung
Buchgespenstvor 2 Monaten

William von Baskerville wird zusammen mit seinem unbeholfenen Adlatus Adson von Melk in einer italienischen Benediktinerabtei in eine Reihe von Mordfällen verwickelt. Mönche werden tot aufgefunden, doch wer könnte ein Interesse daran haben? William von Baskerville beginnt zu ermitteln und kommt einer ungeheuren Sache auf die Spur.

Umberto Eco ist mit diesem Kriminalroman ein sprachwissenschaftliches Meisterwerk gelungen. Er bewies mit ihm, dass seine Theorien der Semiotik umsetzbar, lesbar und dabei sogar unterhaltsam sind. Er widerlegte all seine Kritiker und schrieb dabei einen Bestseller. Wer sich mit seinen Arbeiten zur Semiotik beschäftigt kann den Roman noch einmal ganz anders kennenlernen – mit sehr viel mehr Tiefe und Komplexität – ein unwiderstehlicher Reiz!

Doch auch ohne Interesse an den theoretischen Hintergründen liegt hiermit ein historischer Kriminalroman vor, der an Spannung und Detektion beste Sherlock-Holmes-Unterhaltung bietet! Dazu ein historischer Hintergrund, der seinesgleichen sucht. Bis zum Schluss bleibt die Spannung erhalten und die Auflösung überrascht den Leser noch mal auf einer völlig neuen Ebene.

Brillante Kriminalunterhaltung, sprach- und literaturwissenschaftlicher Tiefgang und literarische Zitate machen das Buch vielschichtig und zu einem Werk, das auch bei wiederholter Lektüre noch eine Menge Geheimnisse offenbart.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Apfelgruens avatar
Herzlich willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur".

Für den April haben wir uns als modernen Klassiker "Der Name der Rose" von Umberto Eco vorgenommen.

Wikipedia meint dazu:

Der Name der Rose ist der erste Roman des italienischen Schriftstellers Umberto Eco. Eco gelang damit ein Welterfolg. Das Buch erschien 1980 im italienischen Original als Il nome della rosa und 1982 in der deutschen Übersetzung von Burkhart Kroeber.

Das mehrschichtige Werk, Epochenporträt, philosophisches Essay und der äußeren Form nach ein breit angelegter historischer Kriminalroman, der anno 1327 in einer italienischen Benediktinerabtei spielt, entwirft in der Substanz ein lebendiges Bild des späten Mittelalters mit seinen politischen, sozialen und religiösen Konflikten. Es ist zudem mit zahlreichen Anspielungen auf die Gegenwart, besonders auf das Italien der 1970er Jahre, durchsetzt. Mit seiner Nachschrift zum Namen der Rose versuchte Eco, auch den in Mediävistik, Semiotik oder postmoderner Kultur weniger bewanderten Lesern einen Zugang zu den tieferen Schichten des Buches zu eröffnen.

Die Leserunde startet am 1. April.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzulesen.

Viel Spaß!


LaLectures avatar
Letzter Beitrag von  LaLecturevor einem Jahr
Zur Leserunde
Brinas avatar
Diese Leserunde geht von der SUB-Abbau-Gruppe aus und richtet sich an alle die das Buch schon haben!!! :)
Starten soll die Runde Ende Juni und wir freuen uns über alle die teilnehmen möchten :)

Inhalt des Buches: Konstantinopel brennt! Die prachtvolle Hauptstadt des Byzantinischen Reiches – erobert, geplündert und in Brand gesetzt von den Rittern des Vierten Kreuzzuges. Einer von ihnen ist ein gewisser Baudolino aus dem Piemont. Den Kopf voller Flausen, Phantasien und Lügen, führt er uns durch ein historisches Panorama von überwältigender Breite.
kopis avatar
Letzter Beitrag von  kopivor 5 Jahren
Zur Leserunde
The iron butterflys avatar
Da ich momentan noch nicht zur Lektüre von "Der Friedhof in Prag" von Umberto Eco komme und ich schon bei so zahlreichen Wanderbuchrunden teilnehmen durfte, möchte ich es gerne 5-6 Interessenten zur Verfügung stellen.

Alles was man über eine gute Wanderbuchrunde wissen sollte steht hier:
- Sobald das Buch bei dir eintrifft, schreibst du eine kurze Mitteilung, damit alle TN wissen wo sich das Buch gerade befindet. (Ich versuche die Liste aktuell zu halten ;))
- Erfrage bitte bei deinem Nachfolger dessen Adresse, sobald das Buch bei dir angekommen ist, so kannst du es zügig weiterschicken, wenn du die Lektüre abgeschlossen hast.
- Lesezeitraum 2 Wochen (brauchst du länger, dann poste bitte eine kurze Mitteilung, damit wir alle auf dem Laufenden bleiben)
- Schreib bitte wieder eine Mitteilung, sobald du das Buch weiter auf die Reise zu deiner Nachfolge sendest.
- Bitte behandelt das Buch gut, es war ein Geschenk. Danke :)
- Geht das Buch verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.

Wer Interesse hat, schreibt einen kurzen Beitrag hier im Thread und ich nehme sie/ihn in die Liste auf. Da es bisher nur zwei Interessenten gibt, die zu einem späteren Zeitpunkt lesen möchten, eröffne ich einfach mal dieses Thema und warte die Resonanz ab.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

theironbutterfly schickt an:
1) Buchfan276 (*musste abbrechen*)
2) World_of_tears91 (*musste abbrechen*)
3) nicole_von_o (*gelesen*)
4) loewenkind (*gelesen*verschickt am 13.04.12*)
5) melanie_reichert (*angekommen*verschickt*)
6) Fruehlingsgewitter  (*angekommen*verschickt*)

zurück an theironbutterfly (Buch ist wieder zuhause angekommen)
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Umberto Eco wurde am 05. Januar 1932 in Alessandria (Piemont) (Italien) geboren.

Umberto Eco im Netz:

Community-Statistik

in 3,597 Bibliotheken

auf 280 Wunschlisten

von 117 Lesern aktuell gelesen

von 70 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks