Unda Hörner

 4.1 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von 1919 - Das Jahr der Frauen, Unter Nachbarn und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Am Horizont der Meere

Neu erschienen am 21.08.2019 als Hardcover bei Ebersbach & Simon.

Alle Bücher von Unda Hörner

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches 1919 - Das Jahr der Frauen (ISBN:9783869151694)

1919 - Das Jahr der Frauen

 (5)
Erschienen am 15.08.2018
Cover des Buches Auf nach Hiddensee! (ISBN:9783934703605)

Auf nach Hiddensee!

 (2)
Erschienen am 15.08.2003
Cover des Buches Die realen Frauen der Surrealisten (ISBN:9783518393161)

Die realen Frauen der Surrealisten

 (2)
Erschienen am 12.01.1998
Cover des Buches Im Dreieck (ISBN:9783518394519)

Im Dreieck

 (2)
Erschienen am 19.10.1999
Cover des Buches Kafka und Felice (ISBN:9783869151526)

Kafka und Felice

 (2)
Erschienen am 21.08.2017
Cover des Buches Am Horizont der Meere (ISBN:9783869151892)

Am Horizont der Meere

 (0)
Erschienen am 21.08.2019
Cover des Buches Die Architekten Bruno und Max Taut (ISBN:9783786126621)

Die Architekten Bruno und Max Taut

 (0)
Erschienen am 01.03.2012
Cover des Buches Berliner Luft – Pariser Leben (ISBN:9783869150611)

Berliner Luft – Pariser Leben

 (0)
Erschienen am 01.07.2012

Neue Rezensionen zu Unda Hörner

Neu

Rezension zu "1919 - Das Jahr der Frauen" von Unda Hörner

1919 - Monat für Monat voller Spannung
sternenstaubhhvor 7 Monaten

Das Buch "1919" von Unda Hörner bietet einen eindrucksvollen Blick in das Jahr 1919. In zwölf Kapiteln werden, Monat für Monat, Anekdoten aus diesem ereignisreichen Jahr erzählt. Unterhaltsam, spannend und informativ. Sind doch viele Ereignisse inzwischen in Vergessenheit geraten. Mit diesem Buch werden die Frauen mit dem Jahr 1919 wieder lebendig: Käthe Kollwitz, Rosa Luxemburg, Marie Curie, Sylvia Beach, Coco Chanel und viele andere. Unda Hörners Schreibstil ist dabei angenehm und unterhatsam. Sie zeigt dem Leser ein Jahr in all seinen Facetten: ob kämpferisch, leidenschaftlich, glücklich oder traurig. Mich konnte das Buch restlos begeistern, hat man doch nicht nur das Gefühl etwas über diese berühmten Frauen zu lesen, als vielmehr auch dabei zu sein. Ein durch und durch lesenswertes Buch, dass dem Leser ein großes Lesevergnügen bereiten wird.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "1919 - Das Jahr der Frauen" von Unda Hörner

Ein spannender Blick auf ein ereignisreiches Jahr
Alaisvor 7 Monaten

Wahrscheinlich ist jedes Jahr ein spannendes Jahr, aber der Blick zurück in jene Zeiten, relativ kurz bevor sich Katastrophen wie die Machtergreifung der Nazis ereigneten, ist natürlich von besonderem Interesse. Dies ganz besondere jetzt, da wir in Deutschland wieder Rechtsextreme im Bundestag sitzen haben und wachsam sein müssen, damit unser Land nicht wieder im rechtsradikalen Mief untergeht ...

Gleich zu Beginn schildert die Autorin auf sehr eindrückliche Weise mit der Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts eine abscheuliche Tat, die mit den lächerlich milden Strafen für die Täter wie ein früher Vorbote der Nazizeit wirkt ... und mich auf unheilvolle Weise daran denken ließ, dass auch heute wieder Staatsdiener im Zusammenhang mit rechter Gewalt in Kritik stehen ...
Noch beunruhigender fand ich es angesichts des späteren Geschehens jedoch festzustellen, wie hoffnungsvoll und voller positiver Neuanfänge die Welt 1919 noch war, wie aktiv die Kulturszene sich zeigte und so doch das Land eigentlich gegen Rechtsextremismus hätte geimpft sein müssen. Durch Montessori und Steiner manifestierte sich endlich sogar ein Wille, Kinder zu eigenständigem Denken zu erziehen. 1919 schien also eigentlich noch nichts entschieden, vielleicht hätte man die Katastrophe noch abwenden können ... Dabei war gerade erst ein besonders grausamer, traumatisierender Krieg zu Ende gegangen. 
Wahrscheinlich liegt mein Eindruck, dass diese Kriegstraumatisierung der Menschen in Europa in diesem Buch eine erstaunlich geringe Rolle spielt, einfach nur daran, dass die Autorin ihren Blick vor allem auf die Frauen richtet. Für uns Frauen war 1919 in der Tat ein ganz besonderes Jahr, in Deutschland unter anderem dank der Einführung des Frauenwahlrechts. Beeindruckt hat mich aber auch, wie die in diesem Buch versammelten Frauen auf unterschiedlichste Weise die Gesellschaft mitgestaltet haben, dabei mussten sie unter ganz anderen Bedingungen wirken, als wir heute in unserer von größerer (wenn auch nicht vollständiger) Emanzipation geprägten Gesellschaft ... Ich habe den erhebenden Eindruck, dass auf gewisse Weise jede von ihnen über ihre Zeit hinauswuchs, das ist sehr inspirierend!
Unda Hörner hat für ihr Buch aber auch eine Reihe wenn auch ziemlich unterschiedlicher, so doch immer faszinierender Persönlichkeiten ausgewählt, darunter Marie Curie, Coco Chanel, Else Lasker-Schüler, Sylvia Beach und Käthe Kollwitz. In dem nach Monaten angeordneten Kapiteln wirft sie nicht nur immer wieder einen Blick auf das Leben dieser Personen in diesem Jahr, sondern skizziert, wenn es angebracht erscheint, auch kurz die Vorgeschichte oder späteren Verlauf.
Ich empfand die Erzählweise der Autorin als sehr angenehm und unterhaltsam. Sie hat einen schönen, eleganten Schreibstil voller Leichtigkeit und ich habe mich gefreut, in ihrem Buch sowohl Bekannte wiederzutreffen als auch viele für mich neue und interessante Informationen zu erfahren.
Eine schöne und bereichernde Lektüre!

Kommentare: 1
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks