Unda Hörner

 4,1 Sterne bei 51 Bewertungen
Autor*in von 1919 - Das Jahr der Frauen, 1939 – Exil der Frauen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Unda Hörner

Unda Hörner studierte Germanistik und Romanistik in Paris und Berlin, promovierte über die Schriftstellerin Elsa Triolet und lebt als freie Autorin, Herausgeberin, Journalistin und Übersetzerin in Berlin. Bei ebersbach & simon zuletzt erschienen: »Nancy Cunard«, »Der Zauberberg ruft!«, »1919 – Das Jahr der Frauen«, »1929 – Frauen im Jahr Babylon« und »1939 – Exil der Frauen«. «

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Brecht und die Frauen (ISBN: 9783869152752)

Brecht und die Frauen

 (1)
Neu erschienen am 25.01.2023 als Gebundenes Buch bei Ebersbach & Simon.

Alle Bücher von Unda Hörner

Cover des Buches 1919 - Das Jahr der Frauen (ISBN: 9783869152219)

1919 - Das Jahr der Frauen

 (15)
Erschienen am 19.08.2020
Cover des Buches 1929 - Frauen im Jahr Babylon (ISBN: 9783869152134)

1929 - Frauen im Jahr Babylon

 (5)
Erschienen am 19.08.2020
Cover des Buches 1939 – Exil der Frauen (ISBN: 9783869152684)

1939 – Exil der Frauen

 (5)
Erschienen am 17.08.2022
Cover des Buches Der Zauberberg ruft! Die Boheme in Davos (ISBN: 9783869152578)

Der Zauberberg ruft! Die Boheme in Davos

 (4)
Erschienen am 19.01.2022
Cover des Buches Auf nach Hiddensee! (ISBN: 9783934703605)

Auf nach Hiddensee!

 (3)
Erschienen am 15.08.2003
Cover des Buches Am Horizont der Meere (ISBN: 9783869151892)

Am Horizont der Meere

 (3)
Erschienen am 21.08.2019
Cover des Buches Die realen Frauen der Surrealisten (ISBN: 9783518393161)

Die realen Frauen der Surrealisten

 (2)
Erschienen am 12.01.1998

Neue Rezensionen zu Unda Hörner

Cover des Buches Brecht und die Frauen (ISBN: 9783869152752)
Nasuadas avatar

Rezension zu "Brecht und die Frauen" von Unda Hörner

Interessanter Überblick
Nasuadavor 13 Tagen

Zeit seines Lebens umgab sich Bertolt Brecht mit Frauen; seine Arbeit ist untrennbar mit ihnen verbunden. Dieses Verhalten brachte ihm oft Kritik sein und führte zu der Wahrnehmung, für sie alle müsse Mitleid empfunden werden. Die freie Autorin, Herausgeberin, Journalistin und Übersetzerin Unda Hörner setzt nun in „Brecht und die Frauen“ einen anderen Fokus und stellt uns chronologisch die wichtigsten seiner Gefährtinnen vor.

Obwohl seine Jugendliebe Paula Banholzer nie zu Brechts Theaterwelt gehörte, beschäftigte sie seine Gedanken ein Leben lag. Ehen führte Brecht zwei: von Marianne Zoff wurde er nach fünf Jahren Ehe wieder geschieden, mit Helene Weigel blieb er bis an sein Lebensende verheiratet. Sie beschreibt Unda Hörner treffend als Zentrum des Brechtschen Universums. Die große Schauspielerin und Intendantin kümmerte sich neben ihren zwei Kindern auch um die Geliebten ihres Gatten, den Haushalt und ihre Karriere.

Elisabeth Hauptmann verdankt Brecht seinen großen Erfolg „Die Dreigroschenoper“, denn sie entdeckte das Original und übersetzte es. Darüber hinaus organisiert, strukturiert und koordiniert sie Brechts Schreiben. Margarete Steffin wird in Brechts Figur „Lai-Tu“ fortbestehen, ihr Tod wirft ihn aus der Bahn und er ist unfähig zu schreiben. Die Dänin Ruth Berlau hilft Brecht, seine Stücke im Exil wieder auf die Bühne zu bringen. Im Gegensatz zu Helene Weigel, die genau weiß, worauf sie sich bei ihrem Mann eingelassen hat, wird sie jedoch stets darunter leiden, nicht die einzige Frau für Brecht zu sein. Nach dessen Tod stehen viele Frauen an seinem Grab; manche von ihnen arbeiten auch zukünftig in seinem Sinne zusammen.

Unabhängig von Brecht waren all diese Frauen erfolgreich, schrieben Erzählungen, inszenierten Stücke, spielten Hauptrollen – sie mögen oft unglücklich über Brechts Verhalten gewesen sein, Opfer sind sie jedoch nicht. Wer bereits viel über Brechts Leben weiß, erfährt aus diesem Buch nicht viel Neues, gelungen ist es dennoch. Allerdings verwundert es, dass die Autorin keines ihrer zahlreichen Zitate konkret nachweist.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches 1929 - Frauen im Jahr Babylon (ISBN: 9783869152134)
HEIDIZs avatar

Rezension zu "1929 - Frauen im Jahr Babylon" von Unda Hörner

Spannend und informativ zugleich - perfekt recherchiert
HEIDIZvor einem Monat

Mit 1929 - Frauen im Jahr Babylon geht die Reihe in Runde  zwei. Ich habe schon das Buch zum Jahr 1939 gelesen und es liegt noch der erste Band bereit, von dem ich neulich erfahren habe, der sich mit dem Jahr 1919 beschäftigt. 

 

Nun aber zu besagtem Jahr 1929 - die wilden Zwanziger, wie man sie so schön nennt ...

 

Wir lesen von Marlene Dietrich, die die Rolle ihres Lebens spielt in "Der blaue Engel", wir lesen von Vicki Baum und "Menschen im Hotel", von Clärenore Stinnes die im Auto um die Welt reist und von Louise Brooks, die die Büchse der Pandora öffnet, um nur einige Beispiele zu nennen.#

 

In diesen biografischen Ausschnitten werden Anekdoten erzählt, werden die Figuren lebendig, diese mutigen und besonderen Frauen - und ihre Zeit sowie ihr Lebensumfeld.

 

Sehr angenehm zu lesen und facettenreich bildhaft hat mir die Lektüre wieder sehr gut gefallen und mir vor allem auch viel Wissen auf angenehm und fesselnd, spannend, informative Art vermittelt. 

 

1929er Kulturgeschichte ersteht zu neuem Leben !!!

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches 1939 – Exil der Frauen (ISBN: 9783869152684)
HEIDIZs avatar

Rezension zu "1939 – Exil der Frauen" von Unda Hörner

Erstklassig
HEIDIZvor 4 Monaten

Das Buch "1939 - Exil der Frauen" erzählt in monatlichen Kapiteln von Januar bis Dezember von verschiedenen Frauen und ihren Erlebnissen. Mit dabei sind u. a.: Simone de Beauvoir, Else Lasker-Schüler, Frida Kahlo, Luise Mendelsohn, Gisèle Freund sowie Ruth Berlau, Leni Riefenstahl oder Virginia Woolf und Erika Mann, um einige zu nennen.

 

Leseprobe:
 ========

 

"Wenn er weiter so herumlamentiert", sagt sie, "fliegt der ganze Laden auf."

Auch von Zedtwitz ist beunruhigt. "Ganz einfach", flüstert er Milena ins Ohr, "ich werde ihm sagen, dass ich ihn zur Gestapo bringe,  und ...

 

Es gibt aus der Reihe schon die Bücher

 

1919 - Das Jahr der Frauen

und

1929 - Frauen im Jahr Babylon

 

Sehr lebendig und aufschlussreich zugleich zu lesen hat mich dieses Buch fasziniert. Die thematisierten Frauen werden in genau diesem Jahr lebendig. Sehr gut kann man ihre Charaktere einordnen in die Zeit, in der die Kapitel "spielen". Der historische Hintergrund wird perfekt einbezogen, sodass man zum einen Biografisches dieser Frauen herausliest und auch historisch interessante Fakten verarbeitet sind. Alles in allem sehr gut gemacht und literarisch ansprechend geschrieben, sodass ich mich im Buch sehr wohl gefühlt habe, wenn man das bei dieser Thematik - man kann sich denken, dass es nicht lustig ist, im Jahr 1939 zu landen. Hannah Arendt flüchtet nach New York, Erika Mann veröffentlicht gemeinsam mit Klaus ein Who´s who der deutschen Kultur im Exil, Simone de Beauvoir schreibt im Café de Fore ihr Kriegstagebuch usw. usw. Ich bin wirklich angetan, die Idee, einmal über ein Jahr hinweg an die Biografien dieser besonderen Frauen heranzugehen, finde ich sehr interessant und perfekt umgesetzt. Ansprechend auch die Auswahl der Frauen, welche von der Autorin im Buch beschrieben werden - gibt einen perfekten Überblick - gut gewählt !!!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 69 Bibliotheken

auf 15 Merkzettel

von 21 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks