Uri Orlev

 4,1 Sterne bei 95 Bewertungen
Autor*in von Lauf, Junge, lauf, Die Insel in der Vogelstraße und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Uri Orlev, geboren 1931 in Warschau, wurde 1943 in das Konzentrationslager Bergen-Belsen deportiert, Mit einem Kindertransport kam er 1945 nach Israel. Lange Jahre lebte er in einem Kibbuz und zuletzt in Jerusalem, wo er am 26.7.2022 starb. Orlev ist einer der renommiertesten israelischen Kinderbuchautoren. Zu seinen bekanntesten Romanen gehören »Die Bleisoldaten« und »Lauf, Junge, Lauf«, das in mehr als 25 Sprachen übersetzt und erfolgreich verfilmt wurde. Für sein Gesamtwerk wurde er mit dem Hans-Christian-Andersen-Preis ausgezeichnet. »Uri Orlevs Bücher sind eine Ode auf das Leben und die Menschlichkeit.« (Süddeutsche Zeitung)

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Uri Orlev

Cover des Buches Lauf, Junge, lauf (ISBN: 9783407744593)

Lauf, Junge, lauf

 (55)
Erschienen am 31.03.2014
Cover des Buches Die Insel in der Vogelstraße (ISBN: 9783473580750)

Die Insel in der Vogelstraße

 (19)
Erschienen am 01.08.1998
Cover des Buches Ein Königreich für Eljuscha (ISBN: 9783407810885)

Ein Königreich für Eljuscha

 (5)
Erschienen am 11.07.2011
Cover des Buches Die Bleisoldaten (ISBN: 9783407748713)

Die Bleisoldaten

 (3)
Erschienen am 27.02.2018
Cover des Buches Der Mann von der anderen Seite (ISBN: 9783407740847)

Der Mann von der anderen Seite

 (1)
Erschienen am 14.01.2015
Cover des Buches Das Tier in der Nacht (ISBN: 9783407741660)

Das Tier in der Nacht

 (0)
Erschienen am 14.09.2009
Cover des Buches Der Mann von der anderen Seite (ISBN: 9783407810137)

Der Mann von der anderen Seite

 (2)
Erschienen am 15.03.2007
Cover des Buches Die Krone des Drachen (ISBN: 9783885204329)

Die Krone des Drachen

 (4)
Erschienen am 01.09.1997

Neue Rezensionen zu Uri Orlev

Cover des Buches Ein Königreich für Eljuscha (ISBN: 9783407810885)
pardens avatar

Rezension zu "Ein Königreich für Eljuscha" von Uri Orlev

Flucht nach Kasachstan...
pardenvor einem Jahr

FLUCHT NACH KASACHSTAN...

Sommer 1941 in der Ukraine: Für Eljuscha beginnt der Krieg wie ein Familienausflug. Doch in Kiew meldet sich der Vater zur Roten Armee und Eljuscha findet sich nach einer abenteuerlichen Zugfahrt in Kasachstan wieder. Eine völlig fremde Welt, wo man mit Kuhfladen heizt, das Wasser aus dem Fluss holt, wo es nur Tauschhandel gibt und keine Schule. Eljuscha, noch ein Kind, ist jetzt »der Mann im Haus« und kümmert sich um seine Familie, lernt Hasen jagen und Fische fangen und freundet sich mit den moslemischen Jungen an – für ihn wird es ein Königreich. Seine Mutter Esther tut alles, um ihre Kinder durchzubringen, sie spielt bei Dorffesten Balalaika und legt den Nachbarn die Karten. Bei Kriegsende kennt Esther nur ein Ziel - Palästina. Für Eljuscha bedeutet das Abschied und das Gefühl, dass etwas ganz Neues beginnt. (Klappentext)

"Pass auf Mama auf, jetzt bist du der Mann der Familie", sagt der Vater, bevor er seinen kleinen Sohn Eljuscha, die Zwillinge Riwka und Lea und das Baby mit der Mutter in den Zug setzt, der sie vor den deutschen Truppen in Sicherheit bringen soll. Doch was in der Ukraine im Sommer 1941 wie ein Familienausflug beginnt, wird zu einer langen Reise, die erst 1946 ihr Ende findet.

Für Eljuscha wird die Zeit in Dschambul in den Steppen Kasachstans ein großes Abenteuer. Er freundet sich mit den kasachischen Kindern an, lernt von ihnen, Hasen zu jagen, wie kostbar Kuhfladen sind und wie gefährlich es sein kann, Fische zu fangen. Es sind harte Winter, doch Esther, ihre Mutter, tut alles, um die Kinder durchzubringen. Esther hofft lange auf die Rückkehr ihres Mannes, doch dann, bei Kriegsende, beschließt sie, ihrem Traum zu folgen und mit ihren Kindern nach Palästina auszuwandern. Wieder ein Abschied - und wieder ein Neubeginn...

5 Jahre alt ist Eljuscha, als die Flucht beginnt, am Ende der Erzählung wird er 11 Jahre alt sein. Eine Kindheit im Krieg und die Geschehnisse danach werden hier geschildert, angelehnt an eine wahre Kindheitsgeschichte, die der israelische Autor in diesem Jugendbuch (Altersempfehlung 14-17 Jahre) verarbeitet hat. Doch wird hier auch noch mehr erzählt als die bloßen Ereignisse in Eluschas Kinderjahren. Auch die Weltgeschichte hält hier Einzug: Kriegsgeschehen werden angedeutet, jüdische Schicksale in ihren tragischen Facetten ebenso. Später bei der Ankunft der Familie in Palästina wendet sich die Erzählung auch der Vorgeschichte des Nahost-Konfliktes zu, ein weiterer Krieg steht an, die Auseinanderesetzungen der Weltreligionen ebenso - bis heute.

Für mein Empfinden hat Uri Orlev dabei eine gelungene Balance gefunden zwischen der authentischen Kindheitsgeschichte, die an manchen Stellen vielleicht etwas übertrieben ausgeschmückt wirkt, und den gesellschafts-politischen Einwürfen. Viele Kulturen und Lebensformen lernt Eljuscha schon in seinen jungen Jahren kennen, viele Sprachen ebenso, und doch weiß er meist das Beste aus einer Situation zu machen. Dem Optimismus der Kindheit sei Dank.

Eine Kindheit im Krieg. Leider auch heute ein Thema von ungebrochener Aktualität...


© Parden  

Cover des Buches Der Mann von der anderen Seite (ISBN: 9783407740847)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Der Mann von der anderen Seite" von Uri Orlev

sehr bewegend
Tilman_Schneidervor einem Jahr

Marek ist 14 Jahre alt und lebt mit seiner Mutter und seinem Stiefvater Antoni 1943 in Warschau. Die Zeiten sind hart und gefährlich und der Hass auf die Juden, der Hass auf die Deutschen ist groß. Antoni schmuggelt Waren ins Ghetto und hilft dort Juden gegen Geld. Marke geht immer wieder mit in diese unterirdischen Gänge. Antoni hasst Juden, aber für Geld tut er vieles. Eines Tages berichtet Mareks Mutter, dass sein Vater auch Jude war, aber nur zur Hälfte. Als Marek Herrn Jozek kennen lernt fasst er einen Entschluss. Er will diesem netten Juden helfen und ihn bei seinem Onkel verstecken. Antoni darf nie etwas davon erfahren. Es ist seine persönliche Rache an seinem Stiefvater und später Wiedergutmachung an seinem Vater, aber dann überschlagen sich die Ereignisse der Zeit.
Uri Orlov hat Marek durch Zufall kennen gelernt und an einem Abend und einer Flasche Vodka erzählte ihm der fast gleichaltrige Mann seine Geschichte und Uri Orlov beschloss daraufhin ein Buch zu darüber zu schreiben. Ehrlich, offen und voll feinem Gespür für die wichtigen Momente hat er diese Geschichte aufgeschrieben und so ein wichtiges Stück der damaligen Zeit aufgeschrieben

Cover des Buches Lauf, Junge, lauf (ISBN: 9783407741073)
mandalottis avatar

Rezension zu "Lauf, Junge, lauf" von Uri Orlev

Starker Junge, starke Geschichte
mandalottivor 2 Jahren

Wahnsinn, dass dieses Buch auf einer wahren Geschichte beruht. Was für ein starker Junge der kleine Jurek war ist so wunderbar. 

Tolles Buch, kann man nur empfehlen. 

Vielleicht wäre es ein gutes Buch für den Schulunterricht. 

Gespräche aus der Community

Wann schrieb uri orlev das Buch lauf junge lauf ist wichtig für Literatur prüfung
Zum Thema
1 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 14 Jahren
Meistens gibts da Infos in den Büchern, ansonsten schon bei Google oder Amazon geguckt?
Wann schrieb uri orlev das Buch lauf junge lauf ist wichtig für Literatur prüfung
Zum Thema
2 Beiträge
atimauss avatar
Letzter Beitrag von  atimausvor 14 Jahren
Könnte natürlich auch das Jahr der Erstausgabe sein....

Community-Statistik

in 158 Bibliotheken

auf 16 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks