Ursula Buchfellner Lange war ich unsichtbar

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lange war ich unsichtbar“ von Ursula Buchfellner

Vergeben heißt, sich selbst zu lieben.

Aufgewachsen inmitten von Armut und Gewalt, lernt Ursula Buchfellner schon früh ein Geheimnis: Wer sich »unsichtbar« macht, überlebt. Mit 16 Jahren ergreift sie die Chance, dem Elend zu entfliehen: Sie wird Deutschlands jüngstes Playmate und macht als Model weltweit Karriere. Doch erst als sie bereit ist, sich mit denen zu versöhnen, die sie so tief verletzt haben, kann sie Heilung finden und ein neues Leben beginnen. In diesem Buch erzählt eine beeindruckende Frau von dem enormen Potenzial der Vergebung.

Der Inhalt, sprich die Lebensgeschichte von Frau Buchfellner ist sehr interessant aber das Thema ,,Versöhnung" hat sie komplett verfehlt.

— D-E-J-A-V-U

Stöbern in Biografie

Ich bin das Mädchen aus Aleppo

ich bin einfach nur enttäuscht ... Bana wird benutzt um eine Geschichte zu schreiben die von einem Kind in dem Alter unmöglich verfasst sein

knusperfuchs

Nicht direkt perfekt

Nicole Jäger schafft es mit ihrer charmanten Art einen beim lesen nicht nur zum Schmunzeln sondern prustend zum Lachen zu bringen!

PiaDis

Wir sagen uns Dunkles

Eine sachliche und textnahe Biographie, die aufzeigt, was Lyrik auch und gerade in der Nachkriegszeit war und schaffen konnte

ronja_waldgaenger

Die amerikanische Prinzessin

Lebendig erzählte Geschichte eines ungewöhnlichen Lebens!

mabuerele

Das Leben, Zimmer 18 und du

Ein interessantes Buch.

evafl

Harte Tage, gute Jahre

Eigentlich sehr interessante Lebensgeschichte, nur mochte ich den Schreibstil nicht so bzw. dass wohl einiges fiktiv war. 3-4*

Apfelgruen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessanter Inhalt jedoch Thema verfehlt

    Lange war ich unsichtbar

    D-E-J-A-V-U

    01. June 2017 um 13:13

    Der Inhalt, sprich die Lebensgeschichte von Frau Buchfellner ist sehr interessant aber das Thema ,,Versöhnung" hat sie komplett verfehlt. Sie spricht detailliert über Ihre Erlebnise, der Schreibstil ist einfach, ich bin gut mitgekommen & habe das Buch schnell zu Ende gelesen. Dennoch habe ich mich gefragt ,,Durch welche Handlung, hat sie sich nun mit ihrer Mutter und ihren Vater versöhnt?" Erst an dem Abend, als ihr Vater letztendlich gestorben ist, hat sie von ihm geträumt & im Traum hat er sie um Verzeihung geben aber das wars auch schon. Sie haben ,,im echten Leben" weder detailliert über die Gewalt gesprochen, noch haben sie irgendwas geklärt. Mit ihrer Mutter hat sie ,,nebenbei hergelebt" aber geklärt haben auch sie nichts und und verziehen wurde auch niemanden irgendwas. Das Thema wurde von vorn und hinten komplett verfehlt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks