Ursula Flacke

 3.7 Sterne bei 22 Bewertungen

Neue Bücher

Der goldene Palast (Edition Gegenwind)

Neu erschienen am 29.10.2018 als Taschenbuch bei Books on Demand.

Jeder ist anders – und das ist gut so!

Neu erschienen am 01.10.2018 als Taschenbuch bei Mitteldeutscher Verlag.

Alle Bücher von Ursula Flacke

Jeanne

Jeanne

 (11)
Erschienen am 20.09.2013
Das Mädchen aus dem Vinschgau

Das Mädchen aus dem Vinschgau

 (5)
Erschienen am 18.06.2015
Der goldene Palast (Edition Gegenwind)

Der goldene Palast (Edition Gegenwind)

 (0)
Erschienen am 29.10.2018
Jeder ist anders – und das ist gut so!

Jeder ist anders – und das ist gut so!

 (0)
Erschienen am 01.10.2018
Die Nacht des römischen Adlers

Die Nacht des römischen Adlers

 (0)
Erschienen am 22.08.2017

Neue Rezensionen zu Ursula Flacke

Neu
Similauns avatar

Rezension zu "Das Mädchen aus dem Vinschgau" von Ursula Flacke

Gut recherchierter historischer Roman
Similaunvor einem Jahr

Lesegenuss

Kommentieren0
1
Teilen
Bella-Anastasias avatar

Rezension zu "Das Mädchen aus dem Vinschgau" von Ursula Flacke

Spannender historischer Roman, der in einer tollen Kulisse spielt
Bella-Anastasiavor 2 Jahren

Inhalt: In Laas (Südtirol) lebt 1519 die junge Luzia. Ihre Familie ist eine arme Bauernfamilie, die in den Bergen ein hartes Leben führt. Ihr Vater jedoch ist ein langsam aufstrebender Marmorhändler. Deshalb will er Luzia auch mit dem angesehenen Diethard verheiraten, der als Geldleiher für Steinmetzarbeiten arbeitet. Luzia ist völlig verzweifelt, denn sie ist in den verarmten Bergbauer Toni verliebt. Mit allen Mitteln wehrt sie sich gegen die Heirat. Als Toni eines Tages spurlos verschwindet, zögert Luzia deshalb keine Sekunde und macht sich auf die gefährliche Suche nach ihm - unbarmherzig verfolgt von Diethard, der sich zurückholen will, was ihm gehört.

Meine Meinung zum Buch: Als erstes muss ich eins sagen, dies ist ein wirklich tolles Buch! Ich habe zuvor noch nie ein Buch gelesen, das vor 1600 spielte, denn ich dachte immer, dass dies vielleicht zu lange her ist, um eine gute Geschichte zu schreiben – aber «Das Mädchen aus dem Vinschgau» bewies das Gegenteil. Das Buch hat mich sofort interessiert, als ich die Zusammenfassung las, denn meine eigene Familie stammt ursprünglich auch aus den Bergen. Deshalb fand ich es eine interessante Thematik. Die Autorin hat sich stark mit der Zeit und den damaligen Gewohnheiten beschäftigt. So ist der Glaube und die Kirche sehr wichtig in Luzia’s Familie, was damals ja in allen Familien im Zentrum des Lebens stand. Das extrem beschwerliche Leben von Luzia und ihrer Familie wird auch sehr gut geschildert. Man spürte den Hunger und vor allem die Kälte des Winters als Leser geradezu.

Meine Meinung zum Cover: Das Cover des Buches ist sehr interessant und einmal etwas Anderes. Die junge Frau auf dem Cover ist meiner Meinung nach zwar passend, aber es sollte ja Luzia darstellen und dies tut es nicht wirklich, da sie niemals so schön angezogen gewesen wäre.

Fazit: «Das Mädchen aus dem Vinschgau» ist ein gutes Buch, welches das harte Leben in den Bergen im Spätmittelalter gut schildert und mit Luzia und ihrer Familie eine Geschichte erzählt, die durchaus realistisch ist.

Kommentieren0
1
Teilen
Solvejgs avatar

Rezension zu "Jeanne" von Ursula Flacke

Jeanne - Ursula Flacke
Solvejgvor 3 Jahren

Klappentext:

ACHTUNG: Wenn ihr nicht wisst wer Jeanne d'Arc ist, enthält der untere Teil des Klappentextes ein paar Spoiler bezüglich des Endes ihres Lebens!!!

Einst, in einer Zeit, die das frühe Mittelalter genannt wird, gab es eine wundersame Prophezeiung des Weisen Merlin. Sie wurde von fahrenden Händlern, Rittern, Wanderpredigern und versprengten Söldnern landesweit verbreitet, nistete sich fest in die Herzen der Menschen ein und wurde von Generation zu Generation weitergegeben. In dieser Weissagung hieß es, dass eine Jungfrau aus Lothringen nahe dem Eichenwald in eiserner Rüstung ihr entzweites Volk einen und nach fast einem Jahrhundert des Krieges in die Freiheit führen werde. Doch niemand konnte sagen, wann dies geschehen sollte...

Die Jungfrau von Orléans ist ein der schillerndsten Gestalten des Mittelalters, die uns heute noch fasziniert. Atmosphärisch dicht, historisch genau und mit großer Nähe zu ihren Hauptfiguren erzählt Ursula Flacke vom Leben der legendären Jeanne d'Arc, die mit dreizehn Jahren ihre ersten Visionen hatte, vom einfachen Bauernmädchen zur Heeresführerin aufstieg und schließlich mit kaum neunzehn Jahren als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde.

Fazit:

Ich bin ja ein riesiger Jeanne d'Arc Fan und habe mich äußerst gefreut dieses Buch zu meiner kleinen Jeanne d'Arc Bücher Sammlung hinzuzufügen. Und ich muss sagen, ich bin nicht enttäuscht worden!

Die Geschichte orientiert sich an dem Leben der Jeanne d'Arc und ist meiner Meinung nach historisch ziemlich genau. Die Personen die in dem Buch erwähnt werden sind alle real und in keinster Weise erfunden.
Wem die historischen Aspekte und Personen auf dem ersten Blick zu viel sind oder man das Gefühl hat, man braucht Hintergrundwissen, dem wird geholfen. So gibt es zwei Karten. Eine Frankreichkarte mit verschieden farbigen Bereichen, je nachdem wer dieses Land eingenommen hat. Die zweite Karte zeigt Orleans und die nähere Umgebung.
Bevor der eigentliche Roman beginnt, gibt die Autorin erst einmal einen Einblick in die historischen Personen. Dort sind die wichtigsten und alle historisch belegten Personen erwähnt und ihr Beruf oder ihre Beziehung zu Jeanne aufgeschrieben.
Auf den letzten Seiten des Buches gibt es eine Chronik, in welcher die kompletten Geschehnisse noch einmal kompakt aufgelistet.
Im Roman selbst sind oft Stellen mit einer kleinen Zahl markiert. Im hinteren Teil des Buches kann man eine Sektion "Aus den Akten" finden, dort hin leiten einen die kleinen Zahlen. All diese markierten Stellen sind Zitate Jeanne d'Arcs die den original Gerichtakten entnommen wurden.
Dieser Aspekt gefällt mir persönlich sehr sehr gut! Es gibt einen ganz anderen Einblick wenn man quasi genau das liest, was damals notiert wurde. Wer daran Interesse hat, dem kann ich auch empfehlen diese Unterlagen mal zu lesen. "Der Prozess der Jeanne d'Arc" vom DTV Verlag beinhaltet die original Texte nur übersetzt. Sehr interessant! (Einen Link dazu findet ihr weiter unten)

Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr liebevoll und ehrlich ausgearbeitet. Es scheint sehr darauf geachtet worden zu sein, dass kein verklärtes und zu harmloses Bild der Soldaten und Herrführer entsteht, sondern sich möglichst nah an den echten Personen orientiert. Gerade das macht die Charaktere in diesem Buch so besonders. Sie sind real und alle so verschieden. Mansche wachsen einem unheimlich ans Herz wie z.B. Jeanne selber, d'Alencon oder auch La Hire.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Man wird im Lesefluss eig nie gestört durch unverständliche Wörter oder grammatikalischer Fehler. Alles was ich gefunden haben waren zwei Stellen an denen ein Wort fehlt. Aber sonst ist alles in Ordnung! Es hat auch nicht weiter gestört beim Lesen. Natürlich kommt es mal vor das die Soldaten fluchen... da Jeanne das selber aber nicht mag, tadelt sie diese auch. Sprich wenn euch das stört, habt ihr gleich den Hauptcharakter auf eurer Seite ;)

Wer also einmal etwas über Jeanne d'Arc lesen will, aber nicht gleich mit einem Sachbuch durchstarten will, dem hilt dieses Buch super dabei einen Draht zum der Person Jeanne d'Arc zu bekommen und historisch etwas über sie zu lernen. Ich kann dieses Buch jedem Fan von historischen Romanen empfehlen!

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 54 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks