Ursula Isbel Reiterhof Dreililien, Bd.9, Unter dem Frühlingsmond

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(7)
(8)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Reiterhof Dreililien, Bd.9, Unter dem Frühlingsmond“ von Ursula Isbel

"Es gibt Dinge, die man nicht sagt oder tut, weil man glaubt, man hätte noch ein ganzes Leben lang Zeit. Dabei kann es morgen schon zu spät sein." Das begreift Neil in diesem langen, schneereichen Winter, in dem sie den Frühling herbeisehnt wie nie zuvor. Doch endlich grasen Dreililiens Stuten mit ihren Fohlen wieder auf grünen Weiden. Und wie jeder Frühling bringt auch dieser stürmische Tage ...
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ursula Isbel - Unter dem Frühlingsmond (Reiterhof Dreililien) (Schneider-Buch)

    Reiterhof Dreililien, Bd.9, Unter dem Frühlingsmond
    Perle

    Perle

    29. January 2014 um 18:08

    Klappentext: "Es gibt Dinge, die man nicht sagt oder tut, weil man glaubt, man hätte noch ein ganzes Leben lang Zeit. Dabei kann es morgen schon zu spät dafür sein." Das begreift Nell in diesem langen, schneereichen Winter, in dem sie den Frühling herbeisehnt wie nie zuvor. Doch endlich grasen Dreililiens Stuten mit ihren Fohlen wieder auf grünen Weiden. Und wie jeder Frühling bringt auch dieser stürmische Tage ... Das besondere dieses Buches Tierliebe, Naturschutz und alternatives Leben auf dem Land, aber auch Offenheit gegenüber der Bedrohung unserer Unwelt sind die wichtigsten Themen der beliebten Autorin Ursula Isbel. Eigene Meinung: Nachdem ich Band 1 und Band 6 vom Reiterhof Dreililien gelesen, hatte ich zuletzt Band 9 im Regal liegen und las sie hintereinander durch. Ich muss sagen, dieser 9. und letzte Band von Ursula Isbel gefiel mir noch am Besten. Es waren wieder tolle Pferdenamen dabei, außer Hazel, Victory, Lucky und Star, gab es noch Emily, Niobe, Liesel, Joringel, Jorinde, Nell, Laurin und Nofret. Die Rolle der Nell oder Elinor wie sie richtig heißt, war mir wieder sehr sympathisch, sie hat große Ähnlichkeit mit meiner Wenigkeit und ich wünschte meistens sie zu sein, obwohl ich mir aus Pferden weniger mache. Die Gefühlsgrenze kam diesmal schon mittendrin, das war sehr angenehm, da es ja der letzte Teil der Reiterhof-Geschichte war, musste ja ein angenehmes harmonisches Happy End gefunden werden, der sehr verträumt  und gefühlvoll war, man merkte richtig, wie naturverbunden die Autorin ist und zum Tier- und Naturschutz sich verbunden fühlt. Das war ja Mitte bis Ende der 80er Jahre ein sehr großes Thema wie Greenpeace, WWF, usw. Ich hatte Schulhefte mit Tieren vom WWF drauf, die gefährdet waren, kann mich noch gut daran erinnern. Dann wieder Hinweise bzw. zärtliche Momente zwischen Nell und Jörn bzw. Helge mit bestimmten Songs und Liedern, die ich wieder sehr passend fand und mir im Internet raussuchte, wie "I Want To Know What Love Is" von den "Foreigners" - das stimmt - das ist wirklich ein tolles Lied - könnte ich mir demnächst auch mal im Radio wünschen. Die jugendlichen oder fast erwachsenen Pferdepfleger und Reiter halten aber immer zusammen und helfen sich gegenseitig, egal was kommt und geschiet, das wünschte ich mir auf dieser Welt auch ein bisschen mehr, denn ich vermisse sowas sehr. Darum lieb ich solche Bücher, wo die Menschen so herrlich und harmonisch miteinander umgehn, und wenn Streit ist, dass sie sich wieder versöhnen. Das Einzige was ich vermisst habe, waren ein paar Bilder bzw. Zeichnungen der Geschichte, dann hätte man sich alles noch ein bisschen besser vorstellen können, aber ich sah fast alles in tollen bunten Bildern. Und am Ende des Buches wurden auch von zwei Protagonisten das Alter verraten. Toll! Vergebe hierfür 4,5 Sterne.

    Mehr