Ursula Meyer

 3.7 Sterne bei 69 Bewertungen
Autor von Rotkehlchen – Todkehlchen, Nellys Geister und weiteren Büchern.
Ursula Meyer

Lebenslauf von Ursula Meyer

Aufgewachsen bin ich zwar in Köln, doch mein Herz schlug schon früh für Münster und das Münsterland, wo die Familie meiner Mutter lebt und ich herrliche Ferien verbrachte. Nach dem Staatsexamen in Französisch und Geographie arbeitete ich sechs Monate lang an einem Gymnasium in der Nähe von Bonn, bevor ich mit meinem Mann nach Wien zog und dort meine Doktorarbeit über die französische Gefängnisschriftstellerin Albertine Sarrazin (1937-1967) abschloss. Als ich nach der Promotion feststellte, wie sehr mir das regelmäßige Schreiben fehlte, begann ich Kurzgeschichten zu verfassen, die von starken Frauen handeln. Auch ein umfangreicher Herz-Schmerz-Kriminalroman über die Vereinten Nationen in Wien, der Arbeitsstelle meines Mannes, wanderte in die Schublade. Nebenher recherchierte ich über die französisch-peruanische Sozialutopistin Flora Tristan (1803-1844) und unternahm zu diesem Zweck mehrere Reisen durch Lateinamerika. 1997 entstand mein erster Kriminalroman, "Endstation Aasee", mit der taffen münsterschen Hauptkommissarin Sieglinde Züricher. Als die Münstersche Zeitung mich 2008 einlud, einen Feuilletonkrimi zu schreiben, wechselte ich nach neun Folgen mit Sieglinde Züricher die Fronten und ließ in "Westfälisches Roulette" (2009) ihren Kollegen Max Lückmann ermitteln. Lückmann ist ebenfalls Protagonist meines zehnten Münsterkrimis, "Pferd ohne Reiter", der im November 2010 bei Waxmann erschienen ist. Auch in meinem Roman, "Nellys Geister", (2015) konnte und wollte ich auf Thrillerelemente nicht völlig verzichten. Und nun ist der 10. Fall für Sieglinde Züricher erschienen. Der Titel: „Rotkehlchen – Todkehlchen. Ein Medaillon vom Prinzipalmarkt." Auch er spielt in der schönen Westfalenmetropole.

Alle Bücher von Ursula Meyer

Sortieren:
Buchformat:
Rotkehlchen – Todkehlchen

Rotkehlchen – Todkehlchen

 (14)
Erschienen am 16.08.2018
Nellys Geister

Nellys Geister

 (14)
Erschienen am 01.08.2015
Endstation Aasee

Endstation Aasee

 (6)
Erschienen am 01.01.1998
Auf der Promenade wartet der Tod

Auf der Promenade wartet der Tod

 (5)
Erschienen am 01.06.2002
Rosen aus Münster

Rosen aus Münster

 (5)
Erschienen am 01.01.2001
Die Tote vom Hörster Friedhof

Die Tote vom Hörster Friedhof

 (4)
Erschienen am 01.11.2008
... brenne auf mein Licht

... brenne auf mein Licht

 (4)
Erschienen am 01.09.2004
Das Haus am Maikottenweg

Das Haus am Maikottenweg

 (4)
Erschienen am 01.07.2003

Neue Rezensionen zu Ursula Meyer

Neu

Rezension zu "Rotkehlchen – Todkehlchen" von Ursula Meyer

Anstrengend
liebelesenvor einem Monat

Die Vorgänger Bände der Reihe hab ich ganz gerne gelesen. Aber dieses Buch fand ich ehr anstrengend zu lesen und das Privatleben der Kommissarin blieb ziemlich am Rande und kurz, dabei lese ich davon am liebsten in Krimis. Auch Münster kam gefühlt nur am Rande vor. Es gibt schönere Kriminal Romane aus dem Münsterland finde ich.

Kommentieren0
10
Teilen

Rezension zu "Rotkehlchen – Todkehlchen" von Ursula Meyer

Späte Rache
Doreen_Klausvor 3 Monaten

Für die Ermittlerin Sieglinde Züricher aus Münster ist es bereits der zehnte Fall, für mich der Erste aus dieser Reihe.


Der Einstieg ins Buch erfolgt mit einem Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft, bei dem der Inhaber angeschossen wird. Was der einsame, alte Herr mit dem Rest der Geschichte zu tun hat, erschließt sich dem Leser selbst später noch nicht ganz, als gestohlene Schmuckstücke bei zwei Frauenleichen auftauchen. Das große Spekulieren beginnt, im Kopf des Lesers genauso, wie bei den Ermittlern im Buch. Ist der Täter in allen Verbrechen der Selbe? Waren die Frauen unfreiwillige Zeugen, Komplizinnen, oder Zufallsopfer? Was hat der Schmuck, ein Kettenanhänger für Kinder in Form eines Vogels, bei dem Ganzen für eine Bedeutung? 

Ich muss zugeben, die Autorin hat mich mehr als einmal gekonnt auf die falsche Fährte geführt. Genau wie das Ermittlerteam bin ich dem Täter immer irgendwie hinterhergelaufen, ohne ihm wirklich nahe zu kommen. 

Die Hintergrundgeschichte aus der Vergangenheit der Opfer, erzählt von einer befreundeten Gruppe von Familien. Ausflüge, Urlaube, Feste werden miteinander verbracht, über Jahre hinweg, bis das Ganze irgendwann auseinander geht. Im Laufe des Buches entwickelt sich aus dieser Geschichte heraus ein Motiv für die Morde. Es kommen immer mehr Puzzelteile zum Vorschein, die auf ein unfassbares, aber verschwiegenes Verbrechen hindeuten. 

Die Autorin baut die Geschichte solide, im Stil eines klassischen Krimis auf. Der Leser folgt den Ermittlungen und hat Einblick in die Erkenntnisse der Polizei. Leider ist es mir bei der Vielzahl von Personen nicht immer gelungen allem zu folgen. Die Zusammenhänge sind manchmal erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Gerade im Mittelteil hat sich die Geschichte etwas gezogen und die Spannung hat gelitten.
Als die Kollegin von Sieglinde Züricher verschwindet kommt wieder Schwung in die Geschichte und entschädigt ein wenig für die Längen. 

Am Ende ist es Kommissar Zufall, der großen Anteil an der Lösung des Falles hat und es schließt sich für den Leser der Kreis zum alten Juwelier vom Anfang der Geschichte. 

Die Geschichte und die Figuren haben mir ganz gut gefallen, obwohl ich manchmal etwas schwer Zugang gefunden habe. Es bleiben mir einige lose Enden.

Kommentieren0
17
Teilen

Rezension zu "Rotkehlchen – Todkehlchen" von Ursula Meyer

Leider nicht richtig überzeugend
Streiflichtvor 4 Monaten

Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut, da ich die Beschreibung sehr spannend fand und mich auch Münster als Stadt sehr interessiert. Ich war schon ein paar Mal da und mochte es sehr und habe auch in den Beschreibungen im Buch einiges wiedererkannt.

Der Auftakt war auch gut, aber leider hat mich das Buch dann nicht gepackt. Ich kann gar nicht so recht sagen, woran es lag. Jedenfalls kam keine rechte Spannung auf. Ich habe das Buch sogar mal ein paar Tage weggelegt, um nochmal neu starten zu können, aber auch das hat leider nicht geholfen. Schade, denn ich glaube, dass die Geschichte gar nicht schlecht ist, aber mich einfach nicht erreicht hat. Ich lege mir das Buch zur Seite und werde es irgendwann – in einer ruhigen Minute – nochmal versuchen. Ganz hat es mich noch nicht losgelassen, auch wenn es mich bisher nicht überzeugen konnte.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
U

Hallo, liebe LovelyBooks-Bücherfreunde!


Ich heiße Ursula Meyer und lese nicht nur gern Krimis, sondern schreibe auch.

Mein Team, die münstersche Kommissarin Sieglinde Züricher und ihr Kollege Max Lückmann, sind wieder auf Täterjagd. In ihrem zehnten Fall ermitteln sie in gleich drei Morden.


Habt ihr Lust, die Ermittler, Opfer und Tatverdächtigen kennen zu lernen und und eure Meinung mit anderen Lesern zu teilen? Dann bewerbt euch bis zum 12.10. 2018, indem ihr den blauen Button JETZT ANMELDEN drückt.

Der Waxmann Verlag stellt 15 Bücher oder E-Books zur Verfügung.


Worum geht es:

Museum einmal anders: In Münster werden kurz nacheinander zwei junge Frauen ermordet. Tod durch Erdrosseln mit einer starken Silberkette, an der ein Emailanhänger mit einem Rotkehlchen befestigt ist. Die Anhänger wurden einem Juwelier gestohlen, und die beiden Opfer haben ihrem Mörder die Tür aufgemacht. Führen die Spuren zu ihm über gemeinsame Kindheitserlebnisse von Susanne und Jenny, über Probleme mit ihren jeweiligen Partnern oder zu einem Internetspiel, zu dem ein gewisser Mr Challenge einlädt? Er legt in verschiedenen münsterschen Museen Nachrichten in Form von kleinen Post-its aus, auf denen ein verschlüsselter Code die jeweils nächste Anlaufstelle angibt. Sieglinde und ihre Kollegin Cornelia klinken sich in das Spiel ein, das wie eine harmlose Schnitzeljagd erscheint. Dann verschwindet Cornelia.


Leseprobe

https://www.waxmann.com/?eID=texte&pdf=3888.pdf&typ=leseprobe

Wenn ihr mitraten wollt, beantwortet bitte die folgende Frage: Geht ihr gern ins Museum? Und zwar nicht nur an Regentagen? Wenn ja, welche Richtung mögt ihr? Kunst, Technik, Naturkunde, vielleicht Spielzeug oder Freilichtmuseen?


Mehr zu meiner Person findet ihr auf meiner website: www.crimeyer.de


Die Spielregeln: Wenn ihr ein Buch gewinnt, verpflichtet ihr euch zu zeitnahen Kommentaren über sämtliche Leseabschnitte und zu einer abschließenden, ausführlichen Rezension auf Lovely Books.de. (Gern auch bei Amazon, Thalia, Was-liest-du? etc.) Dazu habt ihr nach Erhalt des Buchs vier Wochen Zeit, also ca. bis 18.11.2018.


Ich wünsche allen Bewerbern viel Glück, stehe für die Runde kontinuierlich zur Verfügung und

Zur Leserunde
U
Liebe Lovely-Books-Fans,
sehr herzlich möchte ich euch zu einer Leserunde mit meinem Roman "Nellys Geister" einladen, der im August 2015 erschienen ist. Der Waxmann Verlag in Münster stellt freundlicherweise 15 Exemplare zur Verfügung, um die ihr euch bis zum 3.12.2015 bewerben könnt. Bitte gebt an, ob ihr die Printausgabe oder eine der beiden E-Book-Versionen haben möchtet. Mit dem Gewinn eines Exemplars verpflichtet ihr euch, eure Meinung zu den sechs Unterthemen zu schreiben und abschließend eine Rezension zu verfassen. Es wäre schön, wenn diese Rezension auch bei Amazon, Thalia etc. erscheinen könnte. Natürlich sind auch jene Leser, die schon ein Exemplar besitzen, eingeladen, ihre Meinung abzugeben. Gern beantworte ich eure Fragen und bin sehr gespannt auf eure Rückmeldungen. Sobald ihr euer Besprechungsexemplar erhalten habt, habt ihr sechs Wochen Zeit, um euch untereinander auszutauschen, Fragen zu stellen und eure abschließende Kritik zu verfassen.  

"Nellys Geister" spielt in der Gegenwart und an den Orten Münster, Lübeck und Niendorf/Ostsee. Es ist kein herkömmlicher Krimi, sondern ein Familienthriller.

Worum geht es?
Carolin, 26 und Kunsthistorikerin mit einem Faible für den Brabanter Maler Hieronymus Bosch, erbt die Villa ihrer Großtante Nelly; eine Doppelhaushälfte in Toplage, aber altmodisch, kostspielig und abgewirtschaftet. Da Carolin sie nicht verkaufen darf und nicht vermieten will, beschließt sie, mit ihrem Freund Luca dort zu wohnen. Doch Luca kann sich nur ein Leben und Arbeiten in seinem großzügigen Loft vorstellen. Es kommt zum Streit und zur Trennung, und so sucht sich Carolin, unfreiwillig zum Single geworden, andere Mitbewohner. Nach und nach ziehen der Landschaftsgärtner Benno, seine Freundin Rieke, die Krankenschwester Laura und der angehende Neurologe Jan ein.
Doch was sich liest, wie ein so genannter Wohlfühlroman, ist in Wirklichkeit schwere Kost. Die WG schliddert in eine handfeste Tragödie, denn auch Carolins Hausgenossen bringen die Altlasten aus ihrem bisherigen Leben mit. Schon bald machen der Gemeinschaft nicht nur  finanzielle Schwierigkeiten zu schaffen, sie leidet auch unter Eifersüchteleien, Intrigen und  falschen Hoffnungen.

Wenn ihr Lust habt, mit mir an der Leserunde teilzunehmen, dann bewerbt euch bitte, indem ihr die folgenden Fragen beantwortet:

Was würde euch dazu bewegen, in eine WG zu ziehen außer einem fehlenden Dach über dem Kopf? Wäre sie für euch eher eine Zweckgemeinschaft oder könnte sie als Familienersatz dienen?


Noch eine Anmerkung: Ich bin keine WG-Geschädigte. Ich habe nie in einer WG gelebt, doch mich interessiert diese Form des Zusammenlebens sehr.

Euch alles Gute und  herzliche Grüße. Ich freue mich auf einen angeregten Austausch mit euch.
Ursula Meyer








            
Letzter Beitrag von  Wildponyvor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Ursula Meyer wurde am 22. Juli 1947 in Königstein/Taunus (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 46 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks