Ursula Neeb

 4 Sterne bei 265 Bewertungen
Autorin von Die Hurenkönigin, Die Hurenkönigin und der Venusorden und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ursula Neeb

Ursula Neeb wurde 1957 in Bad Nauheim, in der Nähe von Frankfurt am Main geboren. Sie studierte Kulturwissenschaften, Geschichte und Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und betreute anschließend einige Zeit die fotografische Sammlung im Deutschen Filmmuseum. Später wechselte sie zur Bildredaktion der FAZ, bevor sie 2005 begann, als freie Autorin zu arbeiten. Ein Jahr später erschien ihr Debütroman »Die Siechenmagd« dem jeweils zwei Jahre später »Der Wundermann« sowie »Madame empfängt« folgten. Neeb lebt in Seelenberg im Taunus.

Alle Bücher von Ursula Neeb

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Hurenkönigin9783548283760

Die Hurenkönigin

 (71)
Erschienen am 14.09.2012
Cover des Buches Die Hurenkönigin und der Venusorden9783548285221

Die Hurenkönigin und der Venusorden

 (47)
Erschienen am 09.08.2013
Cover des Buches Das Geheimnis der Totenmagd9783548282817

Das Geheimnis der Totenmagd

 (47)
Erschienen am 10.06.2011
Cover des Buches Die Rache der Hurenkönigin9783548286037

Die Rache der Hurenkönigin

 (33)
Erschienen am 12.09.2014
Cover des Buches Der Hölle Zorn9783961485482

Der Hölle Zorn

 (20)
Erschienen am 23.08.2019
Cover des Buches Die Siechenmagd9783839248867

Die Siechenmagd

 (16)
Erschienen am 02.03.2016
Cover des Buches Madame empfängt9783839210505

Madame empfängt

 (11)
Erschienen am 08.02.2010
Cover des Buches Die Feuerheilerin9783548288567

Die Feuerheilerin

 (8)
Erschienen am 13.01.2017

Neue Rezensionen zu Ursula Neeb

Neu

Rezension zu "Der Hölle Zorn" von Ursula Neeb

das Rätsel des Rippers enthüllt
irismariavor 2 Monaten

Jack the Ripper ist eine der bekanntesten Kriminellen der Weltgeschichte und gerade, dass seine Identität nie aufgeklärt wurde, macht ihn so geheimnisvoll. Die Autorin Ursula Neeb hat über die Fälle recherschiert und gibt in ihrem historischen Roman "Der Hölle Zorn" eine ungewöhnliche Antwort auf das Rätsel des Rippers. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Lilli Wilson, die seit Jahrzehnten in einer psychiatrischen Anstalt lebt und ihr langjähriger Wärter Mathew. Sie hinterlässt ihm ihr Tagebuch, in dem sie ihre Lebensgeschichte skizziert und darin auch die Taten des Rippers schildert. Das Buch ist sehr spannend und versetzt den Leser in das ausgehende 19. Jahrhundert in London. Man erfährt sowohl über die damalige Medizin als auch die gesellschaftlichen Gepflogenheiten und erlebt die Hauptfigur als tragische Gestalt. Nur weil die Schönheit bei einer Frau für die damalige Zeit absolut wichtig war, hatte sie keine guten Heiratschancen, was letztlich der Schlüssel zu ihrer tragischen Geschichte ist.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Hölle Zorn" von Ursula Neeb

„Rache ist ein Gesicht, das am besten kalt serviert wird“.
ginnykatzevor 2 Monaten

Der Irrenanstaltswärter Matthew Morgan arbeitet schon seit 30 Jahren im Kellergewölbe des Bethlem Royal Hospital und ist dort für die kriminelle Frauenabteilung zuständig. 

Seit 27 Jahren ist die charmante Lady Wilson schon in Matthews Abteilung. Warum sie hier ist, weiß er nicht, aber in den ganzen Jahren, die er sie nun betreut, hat sie nie ein böses Wort verloren, war immer nett zu ihm und hat sich nie beklagt, dass sie keinen Besuch bekam. Kurz vor ihrem Tod übergibt sie Matthew ihre Memoiren und sagt zu ihm: „Du kannst sie lesen oder ins Feuer werfen“.

Matthew geht nach Hause und fängt abends an zu lesen. Aber was auf diesen Blättern steht, könnte furchtbarer nicht sein. Es ist ein Horrorszenario, was schlimmer nicht sein könnte und stellt alle Vermutungen, wer Jack the Ripper wirklich war, auf den Kopf.

Mit diesem prägnanten Satz beginne ich mein Fazit:

„Gott wird euch richten – durch meine Hand...“

Die Autorin Ursula Neeb nimmt uns in ihrem historischen Thriller: „Der Hölle Zorn“ mit nach London ins Jahr 1915. Das gelingt ihr überaus gut. Flüssig lesbar ist der Schreibstil nicht, denn viele Worte werden in so gehobener Sprache verfasst, dass ich mich daran erst mal festbeiße. Sicher passen sie in die Zeit, aber sie stören bei mir den Lesefluss. Dies ist immer der Fall, wenn aus der Sicht von Lady Wilsons berichtet wird. Ganz anders empfinde ich das, wenn die Autorin aus der Sicht des Irrenwärters Matthew schreibt, hier wird eine einfache Ausdrucksform gewählt.

Bei den Charakteren gelingt es Ursula Neeb sofort, mich zu beeindrucken. Vor allem Lilli mit ihrem nichtssagenden Gesicht und ihrer hohen Intelligenz, ausgestattet mit wahnsinnigem Hass und einem Zerstörungspotential, was sich Niemand in seinen kühnsten Träumen vorstellen kann, konnte ich begleiten und über die Schulter schauen, obwohl ich eigentlich eher meine Augen zumachen wollte. Auch der Irrenwärter Matthew ist toll gezeichnet und ein warmherziger Riese, der durch die schwere Arbeit das Saufen anfängt, gefiel mir sehr gut. Unterschiedlicher könnten die beiden Hauptprotagonisten gar nicht sein. Alle anderen Beteiligten sind gut beschrieben und überzeugend dargestellt.

Der Spannungsbogen ist anfangs sehr hoch und die atmosphärische Tiefe der historischen Story reißt mich als Leser sofort mit. Eine Frau, die der Ripper sein soll, war für mich eine ganz neue Geschichte. Leider werden hier sehr detailliert die bestialischen Morde beschrieben, so dass ich immer wieder schlucken musste und das Buch dann zur Seite legte. Mir hätte hier auch nur ansatzweise der Einblick in den Blutrausch gereicht. Im zweiten Teil des Thrillers ist die Spannung nicht mehr ganz so greifbar, wie im ersten Abschnitt. 

Die beiden Erzählstränge werden gut und überzeugend zusammengeführt. Das Ende hatte ich so nicht erwartet. Mir scheint es ein wenig überzogen, aber die Autorin spielt mit der Angst und der Fantasie des Lesers.

Ein Satz aus Kapitel 4 schließt meine Rezension ab. 

„Du bist verrückt, ohne verrückt zu sein“.

 Ich vergebe hier 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung. Aber Vorsicht, dieser historische Thriller ist nichts für Zartbesaitete, denn hier wird schon ganz schön blutrünstig ins Detail gegangen. Lest selbst, denn dies ist ganz allein meine Meinung. 

Kommentare: 1
7
Teilen

Rezension zu "Der Hölle Zorn" von Ursula Neeb

Die Abscheulichkeit des Menschen auf eine sehr interessante Weise dargestellt
puppetgirlvor 9 Monaten

Im Roman „Der Hölle Zorn“ begleiten wir Mathew. Er ist Wächter in einer Irrenanstalt, genauer gesagt im Bethlem Royal Hospital in Londen des Jahres 1915. Er ist einer Abteilung zugewiesen, auf der Frauen jahrelang eingesperrt werden, da die zu den schlimmsten Fällen zählen. Blutrünstig und mit Seelen so schwarz wie die Nacht. Aber warum sitzt dann Lilly hier? Mit ihr spielt Mathew Schach und sie ist nie auffällig geworden, so wie vielleicht andere Insassinen, die andere verletzten oder ähnliches. Sie ist schon viele Jahre hier und ist in keiner Weise auffllig. Für ihn stellt sich die Frage, was diese Frau angestellt haben soll. Etwas Licht ins Dunkel bringt das Tagebuch, was er von ihr Vermacht bekommt. Wie soll er damit umgehen? Stimmen die Sachen, die sie dort notiert hat? Ist es die Wahrheit oder nur ein Hirngespinst einer sehr kranken Frau?

Ursula Neeb hat sich mit Quellen und Theorien über Jack the Ripper befasst und daraus ist dieser Roman entstanden. Jack the Ripper ist wohl ein Thema, was ziemlich viele Menschen fasziniert. Eigentlich schon etwas abartig, oder? Brauchen wir wirklich einen Serienmörder damit wir fasziniert sind? Warum ist das so? Mich selbst hat es teilweise irritiert, wie abgeklärt ich mit einigen Beschreibungen in diesem Buch umging. Sind wir auf manche Weise schon so sehr abgestumpft? Oder liegt es dann daran, dass wir selbst so etwas nicht im wahren Leben gesehen haben? Man weiß es nicht und dennoch folgt man gern dieser Faszination. Gerade der Psyche eines „kranken“ Menschens.

Auf den etwa 300 Seiten begeben wir uns auf zwei verschiedenen Zeitspannen durch das Buch. Die eine Zeitspanne ist das aktuelle Leben von Mathew. Wir werden mitgenommen und dürfen sehen, wie sich das Leben mit seiner Familie verändert hat, seit der als Wächter arbeitet. Kann so etwas spurlos an einem vorbeigehen? Nimmt man etwas mit nach Hause, wie kommt man mit dem Druck klar, der sich in einem bildet, der ja auch irgendwie abgebaut werden muss? Heute würde man vielleicht selbst zum Therapeuten gehen, aber so war das damals einfach noch nicht, jedenfalls nicht so, wie heute.
Und dann gibt es da diesen anderen Strang. Lillys Tagebucheinträge. Sind es wirklich Tagebucheinträge? Hat sie das alles erst im Nachhinein geschrieben und dabei so einiges durcheinandergebracht? Hat sie das wirklich empfunden, was da steht oder hat sie einfach nur eine sehr gute Auffassungsgabe und somit Fakten zusammengetragen, die sie selbst so nicht erlebt hat? Man weiß es nicht und auch Mathew ist etwas überfragt.
Wie geht er damit um, was er da in diesem Buch liest? Was bedeutet das für ihn? Für die Familie, die Lilly schon ewig nicht mehr gesehen hat und könnte es sogar einen Einfluss auf London haben? Eine Frau im Bethlem hat vielleicht so viel Macht?

Die Autorin schafft es einen dazu zu bringen dran zu bleiben. Sie portioniert die Geschehnisse und lässt uns Zeit zum Verdauen, denn wir erfahren immer nur so viel, wie Mathew gerade auch verkraften kann. Das macht es spannend und gerade auch diese Reaktionen von ihm und seiner Umgebung zu erleben, lassen einen nicht richtig los. Zudem werden hier Fragen aufgeworfen, die ich nach dem Ende des Buches gern selbst recherchieren möchte. Was ist dran, was für Vermutungen und Beweise liegen uns heute vor? Will man vielleicht einiges einfach nicht wahrhaben? Ja, Jack the Ripper ist etwas Faszinierendes, ob das nun etwas Gutes ist oder nicht, darf jeder für sich selbst beantworten.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Der Hölle ZornundefinedU

London, 1915: Verborgen vor den Augen der Welt, tief unten im Kellergewölbe des Bethlem Royal Hospital, verbringt der Irrenanstaltswärter Mathew seine Tage. Zwischen seiner Arbeit mit gefährlichen Serienmördern, die er keine Sekunde aus den Augen lassen darf, gehört zu seinen Lichtblicken das tägliche Schachspiel mit Lilli Wilson, einer charmanten älteren Dame. Warum sie als Insassin dort ist, gibt Mathew Rätsel auf – bis sie ihm eines Tages ihr Tagebuch anvertraut.

Die Tagebuchaufzeichnungen beginnen mit Lillis Kindheit – sie ist erst fünf Jahre, als ihre Mutter stirbt. Doch das Mädchen kann keine Trauer empfinden und spürt bald, dass sie anders ist als andere Menschen. Lilli beginnt damit, ihrer Umwelt voller Berechnung eine Maske zu präsentieren. Erst als sie den jungen, attraktiven Arzt John heiratet, scheint sie ihr Glück gefunden zu haben. Doch ihre Ehe ist bar jeder Liebe und bald muss Lilli erkennen, dass ihr Mann sie nur ihres Erbes wegen geheiratet hat – Leidenschaft sucht er in den Armen anderer Frauen. Lillis Rachsucht kennt keine Grenzen schon bald versetzen ihre Taten eine ganze Stadt, ein ganzes Land in Angst und Schrecken …

 

Welches schreckliche Geheimnis verbirgt sich hinter Lilli Wilsons tadelloser Fassade?

 

Wer es weiß, oder herausfinden möchte, den lade ich herzlich ein, an der Leserunde zu DER HÖLLE ZORN teilzunehmen. Bitte beantwortet dazu folgende Frage:

 

Wer ging als gefürchtetster Serienmörder Großbritanniens in die Geschichte ein?

 

Ich freue mich auf euch!

 

Ursula


****************************************************************  

Teilnahmebedingungen des dotbooks-Verlags:

Nach Erhalt deines kostenlosen Exemplars verpflichtest du dich, aktiv an der Leserunde teilzunehmen, insbesondere an den einzelnen Leseabschnitten und der abschließenden Rezension.

Deine Rezension veröffentlichst du bitte auch auf Amazon, Thalia und ähnlichen Verkaufsplattformen.

 

Hinweis des Verlages:

Daten, die uns übermittelt werden, werden von uns gemäß der gesetzlichen Datenschutzvorschriften vertraulich behandelt und nur in dem Rahmen gespeichert oder verarbeitet, der für die Betreuung der Leserunde notwendig ist. Danach werden eure Daten gelöscht; sie werden zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

251 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  puppetgirlvor 9 Monaten

Hallo und Entschuldigung, dass es nun noch so lange mit der Rezension gedauert hat.
Aber nun ist sie gestreut und wartet bei einigen Seiten nur noch auf die Veröffentlichung.

Wie auf meinem Blog: https://puppetsleseblog.de/der-hoelle-zorn-von-ursula-neeb/ ;

Ist die Rezension dann auch auf Amazon, Thalia, Hugendubel, Weltbild, buecher, ebook, wasliestdu, lovelybooks, buechertreff und goodreads zu finden. 


Danke für dieses tolle Buch, ich werde mir mal ihre anderen Bücher anschauen!

Zusätzliche Informationen

Ursula Neeb im Netz:

Community-Statistik

in 263 Bibliotheken

auf 61 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks