Ursula Niehaus Die Seidenweberin

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 108 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 12 Rezensionen
(22)
(27)
(18)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Seidenweberin“ von Ursula Niehaus

In stürmischen Zeiten. Faszinierende Romane zum attraktiven Sonderpreis.

Ein mitreißender Roman über eine Frau, die es schafft ihren Lebenstraum zu verwirklichen.

— Friederike_290702

Interessante, flüssig geschriebene Geschichte. Zum Ende hin jedoch leider etwas zu sehr im Zeitraffer erzählt und ziemlich trostlos.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Interessante Geschichte, ähnelt etwas der Waderhure, ist aber in einem ganz anderen und sehr interessanten Stil geschrieben!

— Forila

Ziemlich langweilig ... wie so oft halt nur was Nettes für zwischendurch ...

— Cellissima

Stöbern in Historische Romane

Grimms Morde

Zu wenig Spannung, zu langatmig und viele Anspielungen die man nur versteht, wenn man die Biografien aller Beteiligten kennt.

hasirasi2

Das Fundament der Ewigkeit

Ein tolles Buch, dessen Spannung am Ende nachlässt und meine persönlichen Erwartungen leider nicht erfüllt hat.

wsnhelios

Das Erbe der Tuchvilla

Eine wundervolle Familiengeschichte mit viele Fassetten, die mir viele schöne Stunden bereitet hat.

Any91

Im Feuer der Freiheit

Dieser historische Frauenroman ist kein Rührstück, er hat Ausdruckskraft und dennoch Einfühlungsgabe.

baronessa

Winterblüte

Ein fesselnder Familienroman vor einer großartigen Kulisse.

Maro67

Die Legion des Raben

Invita, die Kriminalbeamtin, versucht einen Mord aufzuklären, um einen ganzen Sklavenhaushalt vor der Hinrichtung zu bewahren.

MalaikaSanddoller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Allererste Sahne!

    Die Seidenweberin

    tiggger

    30. March 2014 um 00:29

    Das Buch hat mich einfach nur gefesselt, die Geschichte der Protagonistin, wie sie um ihre Weberei kämpfen musste und auch die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten empfand ich als sehr gut recherchiert und packend geschrieben. Ich konnte mich sowohl in die Charaktere sehr gut hinein fühlen, als auch in die damalige Zeit mit alle ihren Unannehmlichkeiten und Problemchen. 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    madamecurie

    12. March 2014 um 22:23

    Höhrbuchtext:Köln im Mittelalter:Nach dem Tod ihrer Eltern wird die junge Fygen in die Obhut ihres lüsternen Onkels gegeben.Nur der Haushälterin ist es zu verdanken,dass sie seiner Begierde nicht zum Opfer fällt.Sie wird nach Köln geschickt,wo sie das Handwerk einer Seidenweberin erlernen soll.Fygen wächst zu einer mutigen jungen Frau heran,die keine Auseinandersetzung scheut nicht mal mit Peter Lützenkirchen,dem wortgewanden Vorsitzenden des Seidamts.Ihm imponiert die selbstbewusste junge Seidweberin-doch keiner ahnt,dass ihre Herkunft von einem Geheimnis umgeben ist...... Mir hat das Höhrbuch Die Seiden-Weberin sehr gut gefallen,was für mich sehr interessant war das Leben von Fygen und einfach alles,sie hatte eine schwere Zeit,aber eine große Liebe,vor allem wie sie ihr Leben mit höhen und tiefen leben mußte.Würde mir sogar das Buch zulegen um es auch zu Lesen.Ich gebe dafür die volle Punktzahl.Das Höhrbuch wurde von Brigitta Assheuer gelesen, die es sehr gut gemacht hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    vormi

    05. December 2011 um 06:21

    Eine sehr gelungene, interessante Geschichte.
    Man kann sie schön hintereinander weglesen, aber mir fehlt das gewisse extra.
    Leider erscheint sie manchmal etwas flach.

  • Rezension zu "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    Feverbrain

    10. January 2011 um 09:39

    Ein sehr leicht und flüssiges zu lesendes Buch. Sehr gut zum einfachen Zeitvertreib beim täglichen Pendeln und im Urlaub. Die Autorin hat es auch relativ gut geschafft, mir einen kleinen Einblick in die Handwerksordnung und in das Köln des Mittelalters zu geben mit teilweise interessanten und erhellenden Informationen. Allerdings finde ich persönlich die Geschichte ein wenig flach. Es gibt wenig Spannungspunkte und irgendwie kommt mir das Mittelalter zu positiv, zu unbeschwert davon: Hat man doch im Allgemeinen ein eher düsteres Bild des Mittelalters mit Krankheiten, Rohheiten, Ignoranz, gibt dieses Buch eine stellenweise fast idylische Darstellung ab, in welchr Aufrichtigkeit, Edelmut und guter Willen regiert. Trotzdem kann ich das Buch für den einfachen Zeitvertreib gut empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    Aleena

    01. July 2010 um 09:46

    ein sehr schöner Roman über das Seidenhandwerk im Mittelalter in Köln.Sehr leicht zu lesen und spannend geschrieben.sehr empfehlenswert.

  • Rezension zu "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    eiertanz30

    26. February 2010 um 19:39

    Das ist ein sehr schöner historischer Roman. Die gut 600 Seiten lassen sich gut und flüssig so weglesen. Man erfährt wie die Hauptperson zu ihrer Arbeit kommt, wie sie Heiratet, wie sie Kinder bekommt, einfach ihr Leben im damaligen Köln. Interessant fand ich, das die Frauen in Köln schon mal was zu sagen hatten, was sonst in der Zeit ja wohl eher selten ist.

  • Rezension zu "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    Astrid77

    30. July 2009 um 11:50

    Ein wunderbarer Roman, den man kaum aus der Hand legen möchte. Einfühlsam wird hier ein Leben erzählt, nicht nur bis zur Heirat und dann ' und wenn sie nicht gestorben sind'. Sehr detailreich und schön erzählt. Ein Genuß auch für Leute aus Wien :-)

  • Rezension zu "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    jala68

    12. May 2009 um 14:22

    Dieses Buch hat mir gut gefallen. Da ich "direkt neben Köln" aufgewachsen bin konnte ich mir die ganzen Örtlichkeiten sehr gut vorstellen. Da mir die Häuser und Plätze aber mehr sagen, als die Straßennamen hätte ich einen historischen Stadtplan sehr schön gefunden. Wer zu Köln keinen Bezug hat, wird es vielleicht stellenweise etwas langatmig finden. Es ist insgesamt eine schöne historische Geschichte über tatsächliche Personen. Ohne spanenden Kriminalfall oder schwülstige Liebesgeschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    anushka

    07. February 2009 um 13:19

    Fygens Mutter stirbt kurz nach ihrer Geburt und Fygen wächst allein bei dem Mann auf, den sie für ihren Vater hält. Doch als Fygen 7 Jahre alt ist, stirbt auch er und Fygen muss von nun an bei ihrem unausstehlichen Onkel Mathys wohnen. Als dieser jedoch Jahre später auf Fygens körperliche Reize anspricht und sich ihr sexuell nähert, muss Fygen den Haushalt verlassen und kommt bei ihrer Base, der alten Mettel, unter um dort Seidenweberin zu werden. Doch Mettel und ihre Tochter verachten Fygen und gehen auch mit den anderen Lehrmädchen schlecht um. Doch Fygen will unbedingt Seidenweberin werden und lässt sich von niemandem unterkriegen. Das Romandebüt von Ursula Niehaus ist angenehm bodenständig. Das Köln des Mittelalters entsteht vor dem inneren Auge und der Leser lernt viel über das Seidengewerbe (Seidenzucht, Seidenspinnerei, Seidenweberei) und den Handel im spätmittelalterlichen Europa. Die Geschichte begleitet - mit Unterbrechungen - das Leben von Fygen von ihrer Geburt bis zum Alter, in dem sie selbst Großmutter ist und bis dahin hat sie viele glückliche Stunden, aber auch Schicksalsschläge erlebt in einer Stadt, in der Frauen im Mittelalter eine einzigartige Stellung inne haben. Sie leiten eigentlich das gesamte kölnische Seidengewerbe. Und so wird auch Fygen zu einer selbstbewussten Geschäftsfrau und stellt damit keine Ausnahme dar. Und auch sonst ist das Buch eher unspektakulär - im positiven Sinne. Fygen muss sich nicht vor zahlreichen Hexenanklagen retten oder sieht sich unzähligen Vergewaltigungsversuchen ausgesetzt. Der Leser begleitet eigentlich "nur" Fygens Leben, das an einigen Stellen - sehr realistisch - auch manchmal recht langweilig ist. Insgesamt ist dieses Buch also eine interessante und angenehme Lektüre, wenn man sich auf einen Ausschnitt des Lebens im Köln des Mittelalters einlassen will.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    SydneyManson

    12. January 2009 um 21:59

    Ein schöner historischer Roman, den ich insgesamt mit gut bewerten. Eine schöne Geschichte, mit wenig Tiefgang, aber trotzdem ein lesenswertes Buch. Nur mit gut bewerte ich das Buch durch die doch sehr arg auf glückliche Ausgänge getrimmte Geschichte. So wirkt der Aufstieg eines einfachen, armen Seidenweberlehrlings zur erfolgreichen Webereibesitzerin und vor allem die Umstände welche die Hauptfigur dort hin bringen doch arg übertrieben. Nichts desto trotz halte ich das Buch für lesenswert für Fans von historischen Romanen aufgrund der guten Veranschaulichung Kölns, der Menschen des 15. Jahrhunderts und der Aufzeigung und Erklärung des Sonderstatus der Seidenweberinnen in Köln in dieser faszinierenden Zeit.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. January 2009 um 10:41

    Meine Meinung zu diesem Buch geht sehr auseinander. Einerseits war es unheimlich spannend. Ich konnte es wirklich kaum aus der Hand legen und habe es so innerhalb von drei Tagen durchgelesen, trotz über 600 Seiten. Die Charaktere sind mir wirklich ans Herz gewachsen und ich habe immer mitgefiebert. Andererseits gibt es auch ein paar sehr wesentliche Kritikpunkte. Der Stil ist meiner Meinung nach nicht sehr gut, oft bin ich beim Lesen gestolpert und dachte: "Das hätte man aber besser so und so ausdrücken können." Auch sind die Charaktere, obwohl sehr sympathisch, manchmal sehr unausgereift oder widersprüchlich. Auch ist die Geschichte insgesamt sehr voraussehbar und klischeehaft. Insgesamt finde ich, dass man aus der Story sehr viel mehr hätte machen können. In der ersten Hälfte geht die Geschichte sehr langsam voran, da finde ich manche Ereignisse viel zu ausführlich erzählt. Später dann wirkt alles sehr gerafft, es gibt viele Zeitsprünge, man kommt kaum hinterher. Viele Geschehnisse, von denen ich mir ausführlichere Beschreibungen gewünscht hätte, werden nur angerissen. Ich frage mich auch, warum manche Handlungsstränge begonnen wurden, wenn sie später dann so kurz abgehandelt werden. Auch das Ende ist plötzlich sehr abgehackt und ich konnte gar nicht glauben, dass die Geschichte plötzlich schon zu Ende ist. Als Kölnerin war es für mich sehr interessant, die Beschreibungen des mittelalterlichen Köln zu lesen. Das ist ein weiterer positiver Punkt. Auch wenn ich nun so viel Negatives geschrieben habe: Insgesamt hat mir der Roman gefallen, da er trotz der Klischees sehr spannend ist und ich die Charaktere mochte. Ich kann ihn also trotzdem als nette Unterhaltung weiterempfehlen und gebe 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Seidenweberin" von Ursula Niehaus

    Die Seidenweberin

    Raubrittertorsti

    04. January 2009 um 16:16

    Nach dem Tod ihrer Eltern wird Fygen zu ihrer Tante Mettel geschickt um Seidenweberin zu werden. Mettel ist grausam und ungerecht. Fygen erweist sich aber als sehr begabt. Sie wird zu einer der erfolgreichsten Seidenweberin von Köln.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks