Ursula Poznanski Blinde Vögel

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(11)
(16)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blinde Vögel“ von Ursula Poznanski

Zwei Leichen bei einem Salzburger Campingplatz – ein Mann und eine Frau, beide Mitte zwanzig. Auf den ersten Blick sieht es nach Mord und Selbstmord aus, doch die beiden scheinen zu Lebzeiten keinen Kontakt miteinander gehabt zu haben. Die einzige Gemeinsamkeit ist eigentlich zu belanglos, um sie ernst zu nehmen: Die Toten haben in einer Lyrik-Gruppe auf Facebook stimmungsvolle Gedichte und Fotos ausgetauscht. Ganz harmlos? Beatrice Kaspary folgt ihrem Ermittlerinstinkt und schleust sich als U-Boot in die Gruppe ein. Bald ahnt sie, dass hier Botschaften ausgetauscht werden, die nur wenige Teilnehmer verstehen, düstere Botschaften voller Todesahnung. Und dann stirbt eine Frau aus der Lyrik-Gruppe ... Mit großer Lust an dramatischer Spannung und viel Einfühlung für die authentischen Charaktere des Ermittlerteams setzt Andrea Sawatzki den Thriller in Szene.

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vom Suchen und Finden - Unterwegs in der digitalen Welt

    Blinde Vögel
    lesebiene27

    lesebiene27

    29. October 2016 um 14:57

    Das Hörbuch hat auf 6 CDs eine Gesamt-Spiellänge von 7 Stunden und 39 Minuten und ist als bearbeitete Fassung im Argon Verlag erschienen. Inhalt: In Salzburg werden eine erdrosselte Frau und ein erschossener Mann nebeneinander gefunden. Erste Vermutungen gehen in die Richtung einer Beziehungstat. Doch schon bald stellt das Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenniger fest, dass die beiden zu Lebzeiten keinen Kontakt hatten und unterschiedlicher nicht sein konnten. Nur auf Facebook hatten die beiden eine Gemeinsamkeit: sie befanden sich in einer gemeinsamen Gruppe, die sich mit Lyrik befasst. Beatrice begibt sich auf die Spuren im Internet und entdeckt schaurige Gedichte und geheime Botschaften. Doch dann stirbt ein weiteres Mitglied aus der Gruppe. Meine Meinung: Das Hörbuch ist der zweite Band einer Reihe und wird von Andrea Sawatzki gelesen. Ihr gelingt es, den Protagonisten ein Leben einzuhauchen und Personen zu generieren, die man sich beim Hören gut vorstellen kann. Diese waren mir zwar nicht immer sympathisch, aber sie passen gut zur Geschichte. Wie auch schon der erste Teil ist dieser wieder sehr spannend gehalten. Auch wenn es zwischenzeitlich einige Minuten gibt, die eher leise, zurückhaltend und wenig actiongeladen sind, wird es trotzdem nicht langweilig. Anders als der Vorgänger ist dieses Hörbuch weniger brutal und blutig und geht vielmehr auf die Zwischentöne ein. Nebenbei werden durch das Thema soziale Online-Netzwerke Botschaften für den Zuhörer mitgegeben, die zum Nachdenken anregen sollen. Mit diesem Werk gehen die Ermittlungen von Kaspary und Wenninger in die zweite Runde. Ich persönlich würde empfehlen, dass man zuvor den ersten Teil gehört haben sollte, da zwar Andeutungen zum vorherigen Fall gemacht, die Personen aber nicht weiter vorgestellt werden. Vielmehr wird der Hörer direkt ins Geschehen geworfen. Fazit: Mit „Blinde Vögel“ ist Ursula Poznanski eine gute Fortsetzung gelungen, die spannend aber dennoch ruhig gestaltet ist. Von mir bekommt das Hörbuch somit vier Sterne. Reihenfolge: 1. Fünf (2012) 2. Blinde Vögel (2013) 3. Stimmen (2015)

    Mehr
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne
    Ginevra

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Buchverlosung zu "Blinde Vögel (DAISY Edition)" von Ursula Poznanski

    Blinde Vögel
    Nele75

    Nele75

    Auf meinem Blog www.elasbookinette.wordpress.com könnt ihr bis Sonntag, 15.11.2015 für das Hörbuch "Blinde Vögel" von U. Poznanski in den Lostopf hüpfen, dort stehen auch die Teilnahmebedingungen. Oben im Beitrag steht zwar Buchverlosung, aber es handelt sich hierbei um die Hörbuchversion, habe es nicht geschafft, das jetzt noch nachträglich zu ändern. Bitte nur über die Kommentarfunktion meines Blogs teilnehmen, da es sonst zu unübersichtlich wird. Solltet ihr Follower von ElasBookinette sein, habt ihr sogar die doppelte Chance, ihr wandert mit zwei Losen in den Lostopf. Viel Glück!

    Mehr
    • 2
  • Lyrisch

    Blinde Vögel
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    14. June 2015 um 14:45

    Inhalt: 2 Leichen, beide verbindet nichts, bis auf eine Lyrik-Gruppe bei Facebook, in der beide Mitglied waren. Beatrix Kaspary will mehr erfahren und schleust sich inkognito bei der Gruppe ein. Was sie zwischen Gedichten und Diskussionen noch so erfährt ist grauenhaft … Stil: „Blinde Vögel“ ist meine erste Begegnung mit Ursula Poznanski und hat mir so recht gut gefallen. Die Geschichte ist gut geschrieben und gewinnt erst mit der Zeit einen Krimicharakter. Der Spannungsbogen wird gut aufgebaut und fast bis zum Schluss gehalten, so kann gut gerätselt werden, was denn nun eigentlich der Auslöser für die Tat(en) war. Interessant fand ich den großen Bezug zur Lyrik. Poznanski hätte jede x-beliebie Gruppierung wählen können, aber der Bezug auf Gedichte und diese auch noch im großen Maße wiederzugeben hat mir imponiert. Andrea Sawatzki liest gut, betont die Gedichte hervorragend und ihre Stimme passt zu dieser Szenerie. Charaktere: Die beiden Kommissare sind ein sympathisches Team. Wobei ich noch nicht sicher bin ob ich ihre innige Verbundenheit gut finde. Irgendwie stört mich sowas, weil ich entweder Krimi oder Liebesroman lesen will. Bei beiden Themen kommt immer eines zu kurz. Dennoch sind beide sympathisch und menschlich. Gut gelungen fand ich sämtliche Nebenfiguren. Jeder hatte etwas spezielles, was ihn einzigartig machte, aber dennoch blieben sie greifbar und wirkten natürlich. Cover: Nach dem Hören ist es mir verständlich, allerdings konnte ich davor nichts damit anfangen und würde das Medium auch nicht kaufen. Es wirkt trist, öde und macht mir angst – naja, vielleicht ist es doch gut ausgewählt :D Fazit: Ein kleiner Krimi für zwischendurch, der sich immer anders entwickelt als gedacht. Es gibt ein paar Kleinigkeiten, welche mich gestört haben, da ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass sie so bei der Polizeiarbeit passieren würden, daher vergebe ich für „Blinde Vögel“ 4 Sterne und empfehle es Lyrik- sowie Krimifreunden.

    Mehr
  • Ursula Poznanski konnte mich auch dieses Mal wieder fesseln.

    Blinde Vögel
    santina

    santina

    18. January 2015 um 13:56

    Zum Inhalt: Auf einem Campingplatz in Salzburg werden zwei Toten gefunden. Zunächst wird vermutet, dass der Mann zuerst die Frau und dann sich selbst getötet hat. Doch als als einzige Verbindung die Zugehörigkeit der beiden zur gleichen Lyrik-Facebookgruppe gefunden werden kann, hat Beatrice Kaspary das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Sie meldet sich unter einer falschen Identität in der Lyrikgruppe an und beginnt, zu recherchieren. Als ein deutsches Mitglied der Gruppe nach Salzburg kommt, trifft sie sich unter ihren falschen Identität mit dem Mann. Kurz darauf stürzt eine weitere Frau aus der Gruppe in den Tod.   Meine Gedanken zum Hörbuch: Fünf, der erste Fall von Beatrice und Florin hatte mich gefesselt und so war schnell klar, dass ich auch den zweiten Fall auf meine Wunschliste setzen werde. Beatrice Kaspary ist Mutter von zwei Kindern und lebt in Salzburg, wo sie zusammen mit Florin Wenninger ein Ermittlerteam bildet. Ihr Ex-Mann bleibt in diesem Fall fast außen vor. Dafür spielt dieses Mal Florins Freundin eine etwas größere Rolle. Nach wie vor hat der “Chef” ein Problem mit starken Frauen und damit mit Bea. Aber auch in diesem Fall steht Florin immer hinter seiner Kollegin. Ursula Poznanski konnte mich auch dieses Mal wieder fesseln. Erneut hat sie einen Fall konstruiert, der aufwendig und in diesem Umfang nicht vorhersehbar war. Obwohl die Autorin verschiedene Spuren aufnimmt und wieder fallen lässt, habe ich mich als Hörer immer zurecht gefunden. Mit ihren Beschreibungen schafft es Ursula Poznanski, ihrem Leser / dem Hörer ein Bild von Salzburg zu vermitteln.

    Mehr
  • Rezension zu "Blinde Vögel

    Blinde Vögel
    Glanzleistung

    Glanzleistung

    22. October 2014 um 08:42

    "Fünf" fand ich besser, ansonsten gutes Thema, etwas seltsam verpackt.

  • Lyrische Verse

    Blinde Vögel
    Daphne1962

    Daphne1962

    15. October 2014 um 16:34

    Beatrice Kaspary und ihr Kollege Florin Wenninger werden zu einem neuen Fall gerufen, der anfänglich nach einem Mord und anschließendem Selbstmord aussieht. Aber schnell stellt sich heraus, das beide Tote eigentlich gar keine Verbindung zueinander hatten in der Vergangenheit. Nach Recherchen ermittelt die Polizei die einzige gemeinsame Verbindung bei Facebook in einer Lyrikgruppe. Dabei ist Poesie und Lyrik doch ein recht harmloses Thema. Wie paßt dann ein Mord hier hinein? Nun muss sich Bea einen User/Fake erfinden, um sich in die Gruppe unauffällig einzuschleichen. Irgendwo muss doch eine Verbindung zu finden sein. Also erst einmal die anderen User unter die Lupe nehmen. Schwierig ist das aber, da man die User nicht persönlich kennen lernt. Vorerst, bis jemand in Salzburg auftaucht. Eigentlich ist es ein absolut gut gemachter Krimi, der wie der erste mit Hinweisen im Internet gespickt ist. Aber "Fünf" fand ich spannender, als die Lyrik-Verse, die immer Hinweise verbargen. Dennoch auch empfehlenswert. Denn der Auflösung kommt man nur schwer nahe. Es dauert lange bis zur Enttarnung und das Ergebnis ist nicht ersichtlich. Mehr kann man von einem guten Krimi nicht verlangen. Lange Zeit im Dunkeln tappen. Gelesen wurde das Hörbuch von Andrea Sawatzki

    Mehr
  • Die Anonymität des Internets (!?)

    Blinde Vögel
    extremehappy

    extremehappy

    Wieder ein sehr gelungener Thriller (Krimi?) von Ursula Poznanski! Wie schon der Vorgänger "Fünf" besticht "Blinde Vögel" durch eine ungewöhnliche Grundidee. In diesem Fall geht es um Morde, die auch Selbstmorde sein könnten. Und der Zusammenhang zwischen den Opfern besteht in einer Lyrik-Gruppe auf Facebook. Wer oder was steckt bloß dahinter? Das Buch war richtig spannend, die Entwicklung der Charaktere (also die Polizisten) gefiel mir sehr gut und auch für die Menschen unter uns, die keine "Digital Natives" sind, sind alle Vorgänge bei Facebook super erklärt gewesen. Volle Punktzahl - und ich hoffe, es wird noch weitere Bände geben! PS: Meine Meinung könnt ihr auch hier hören: http://buecherreich.net/buecherreich-046-was-ich-gelesen-habe-im-september-2014/

    Mehr
    • 5
    parden

    parden

    26. September 2014 um 05:46
    lord-byron schreibt Das Buch möchte ich auch noch lesen. "Fünf" hatte mir richtig gut gefallen.

    Da schließe ich mich auch an! *gg*

  • Blinde Vögel

    Blinde Vögel
    Lenny

    Lenny

    25. May 2014 um 10:26

    Gelesen von Andrea Sawatzki, die Stimme mag ich gern. Die Geschichte fand ich gut, späte Rache, da wäre ich niemals drauf gekommen, eine Facebookgruppe, die sich über Gedichte austauscht. Da war ich etwas verloren, ich habs nicht so mit Gedichten, doch alles gut, man musste sich jetzt nicht so tiefsinnig mit den Gedichten beschäftigen..... und immer wieder Panik in der Gruppe, da Mitglieder der Gruppe ums Leben kommen!!!! Mehr möchte ich aber nicht verraten.

    Mehr
  • Internet, Gedichte und Mord

    Blinde Vögel
    Reneesemee

    Reneesemee

    Inhalt: Zwei Tote in Salzburg. Sie stranguliert, er erschossen. Die Tat eines zurückgewiesenen Liebhabers? Aber die beiden scheinen zu Lebzeiten keinerlei Kontakt miteinander gehabt zu haben. Oder täuscht der erste Blick? Das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger ist ratlos. Aber Beatrice mag die Sache nicht auf sich beruhen lassen und verfolgt die Spuren, die die Toten im Internet hinterlassen haben. Auf Facebook wird Beatrice fündig: Beide waren dort Mitglieder in einem Forum, das sich ausgerechnet mit Lyrik befasst. Gedichte werden hier mit stimmungsvollen Fotos kombiniert und gepostet. Ganz harmlos. Ganz harmlos? Bald ahnt Beatrice, dass die Gedichte Botschaften enthalten, die nur wenige Teilnehmer verstehen. Düstere Botschaften, in denen es um Angst und Tod geht. Und dann stirbt eine der Lyrik-Liebhaberinnen. Das Salzburger Kommissaren-Duo Beatrice Kaspary und ihr Kollege Florin Wenninger ermitteln in einem schwierigem Fall. In dem Mitglieder einer Dichtergruppe auf Facebook ermordet werden. Sie kommen auf Mystische weise ums Leben und die beiden Kommissare versuchen den Mörder zu finden. Was nicht einfach ist über Facebook. Es ist ein spannender Thriller der einem zum Nachdenken bringt was und wie viel man in einem Forum preis gibt.

    Mehr
    • 3
    Reneesemee

    Reneesemee

    17. March 2014 um 11:28
  • Enttäuschend

    Blinde Vögel
    guybrush

    guybrush

    08. February 2014 um 09:24

    Sprecher: Sawatzki, AndreaErscheinungstermin: 26.04.2013Verlag: Argon Verlag Spieldauer: 459 min Beatrice Kaspary vom LKA Salzburg, Abteilung Leib und Leben, ist mir einem merkwürdigen Fall konfrontiert. Zwei Leichen bei einem Salzburger Campingplatz – ein Mann und eine Frau, beide Mitte zwanzig. Auf den ersten Blick sieht es nach Mord und Selbstmord aus, doch die beiden scheinen zu Lebzeiten keinen Kontakt miteinander gehabt zu haben. Die Spur führt zu einer Lyrikgruppe auf Facebook. Und bald gibt es einen weiteren Todesfall in der Gruppe. Eine sehr konstruierte Geschichte, die weder mit Facebook, noch mit Lyrik etwas zu tun hat. Beide Elemente dienen bestenfalls dazu, dem Roman einen modernen Touch zu verleihen, den er eigentlich nicht hat. Ohne nennenswerten Spannungsbogen plätschert das Geschehen dahin. Besonders nervt das wörtliche Zitieren nichtssagender Facebook Unterhaltungen incl. „gefällt mir“. Das hätte man wirklich besser lösen können. Das ewige Geplänkel mit Kollege Florin Wenninger, soll wohl Beatrice als Protagonistin interessanter machen. Für mich kommt das für eine erwachsene Frau aber eher unglaubwürdig rüber. Ich verstehe ehrlich gesagt den Hype um die Bücher von Ursula Poznanski nicht. Schon bei „Fünf“ war die Story an den Haaren herbeigezogen und ohne wirkliche Entwicklung, wurde zum Schluss ein Finale aus dem Hut gezaubert, das mit der bis dato erzählten Geschichte nicht viel zu tun hatte. Genau so ist es in „Blinde Vögel“ auch. Hier schreibt jemand nach Schema F seinen Plot runter, ohne der Geschichte Tiefe verleihen zu können. Schade. Last but not least gefällt mir persönlich die Stimme von Andrea Sawatzki nicht. Eindeutig zu affektiert liest sie Belangloses und kann die Stimmlage dann bei etwas emotionaleren Passagen nicht mehr modulieren. Fazit: Kann man hören, muss man aber nicht.

    Mehr
  • Mord in Zeiten von Facebook

    Blinde Vögel
    black_horse

    black_horse

    07. February 2014 um 21:48

    Zwei Tote auf einem Campingplatz? Mord und Selbstmord? Die Ermittlerin kommt schnell darauf, dass die Verbindung zwischen den Opfern in einer Facebook-Gruppe liegt. Einer Gruppe, die sich über Gedichte austauscht. Was liegt da näher, als sich dort anzumelden und den Austausch zu verfolgen. Es kommen weitere Todesopfer dazu, unter anderem ein angekündigter Selbstmord. Oder war es doch keiner? Die Autorin versteht es sehr gut, die Leser/Zuhörer zu fesseln. Erst im letzten Drittel des Buches wird klar, wo der Ursprung der Mordserie liegt. Sie hat so gar nichts mit Literatur zu tun. Eine für mich unerwartete Wendung hin zu einem sehr ernsten, politischen Thema. Die Auflösung des Falles war für mich auch eine Überraschung. So war das Buch von der ersten bis zur letzten Seite abwechslungsreich und spannend. Der Stil mit den immer wieder eingebundenen Facebookausschnitten hat mir gut gefallen und bringt dem Krimi auch einen jugendlichen Touch (auch wenn Facebook unter Jugendlichen wohl schon nicht mehr so angesagt ist). Zeigt er doch auch was alles in sozialen Netzen möglich ist.

    Mehr
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Internet, Gedichte und Mord

    Blinde Vögel
    Reneesemee

    Reneesemee

    30. September 2013 um 20:05

    Inhalt: Zwei Tote in Salzburg. Sie stranguliert, er erschossen. Die Tat eines zurückgewiesenen Liebhabers? Aber die beiden scheinen zu Lebzeiten keinerlei Kontakt miteinander gehabt zu haben. Oder täuscht der erste Blick? Das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger ist ratlos. Aber Beatrice mag die Sache nicht auf sich beruhen lassen und verfolgt die Spuren, die die Toten im Internet hinterlassen haben. Auf Facebook wird Beatrice fündig: Beide waren dort Mitglieder in einem Forum, das sich ausgerechnet mit Lyrik befasst. Gedichte werden hier mit stimmungsvollen Fotos kombiniert und gepostet. Ganz harmlos. Ganz harmlos? Bald ahnt Beatrice, dass die Gedichte Botschaften enthalten, die nur wenige Teilnehmer verstehen. Düstere Botschaften, in denen es um Angst und Tod geht. Und dann stirbt eine der Lyrik-Liebhaberinnen. Das Salzburger Kommissaren-Duo Beatrice Kaspary und ihr Kollege Florin Wenninger ermitteln in einem schwierigem Fall. In dem Mitglieder einer Dichtergruppe auf Facebook ermordet werden. Sie kommen auf Mystische weise ums Leben und die beiden Kommissare versuchen den Mörder zu finden. Was nicht einfach ist über Facebook. Es ist ein spannender Thriller der einem zum Nachdenken bringt was und wie viel man in einem Forum preis gibt.

    Mehr
  • Mehr erwartet

    Blinde Vögel
    cybersyssy

    cybersyssy

    26. August 2013 um 20:23

    *** Klappentext *** Zwei Leichen bei einem Salzburger Campingplatz - ein Mann und eine Frau, beide Mitte zwanzig. Auf den ersten Blick sieht es nach Mord und Selbstmord aus, doch die beiden scheinen zu Lebzeiten keinen Kontakt miteinander gehabt zu haben. Die einzige Gemeinsamkeit ist eigentlich zu belanglos, um sie ernst zu nehmen: Die Toten haben in einer Lyrik-Gruppe auf Facebook stimmungsvolle Gedichte und Fotos ausgetauscht. Ganz harmlos? Beatrice Kaspary folgt ihrem Ermittlerinstinkt und schleust sich als U-Boot in die Gruppe ein. Bald ahnt sie, dass hier Botschaften ausgetauscht werden, die nur wenige Teilnehmer verstehen, düstere Botschaften voller Todesahnung. Und dann stirbt eine Frau aus der Lyrik-Gruppe... *** Meine Meinung *** Nachdem ich von „Fünf“ so begeistert war, hatte ich dementsprechende Erwartungen an „Blinde Vögel“, die leider nicht gehalten wurden. Okay, die Figuren sind wieder lebendig und haben jeder sein Päckchen zu tragen, aber das macht die doch ziemlich hanebüchene Handlung nicht wett. Es fing alles prima an, ich vermutete, dass es ein Verbrechen wegen Facebook gibt. Die Thematik „Facebook, Daten und ihre Sicherheit“ ist ja in aller Munde, wobei ich das nicht verstehen kann, aber ich bin wahrscheinlich zu intelligent, um Postings wie „Ich fahre in Urlaub“ zu machen. Egal, die Thematik hätte ich gut gefunden, auch wenn sie mich nicht berührt, aber was sich dann herauskristallisierte ... Mann Mann Mann, das war echt „too much“. Ich will da gar nicht näher drauf eingehen, weil es zu viel verraten würde. Nur so viel, ja, es gibt Zufälle im Leben und die Welt ist klein, aber das war echt zu viel des Guten. Die Schreibe Poznanskis ist gut zu lesen bzw. wurde von Andrea Sawatzki gut gelesen und ich war zu Beginn gefesselt. Doch das Lesetalent Sawatzkis konnte auch die Handlung nicht herausreißen und ich war nachher froh, dass das Buch zu Ende war. Auch wenn ich auf eine Fortsetzung hoffe, bekommt dieses Buch nur knappe 3 Sterne.

    Mehr
  • weitere