Die Vernichteten

von Ursula Poznanski 
4,6 Sterne bei606 Bewertungen
Die Vernichteten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

S

Definitiv der stärkste Teil der Reihe. Sehr spannend mit unerwarteten Wendungen. Da hat sich das Beenden der Triologie gelohnt.

Erdbeerschorschs avatar

4,5 Sterne. Ende der tollen Trilogie.

Alle 606 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Vernichteten "

Das grandiose Finale einer außergewöhnlichen Thriller-Trilogie – ein meisterhaftes Verwirrspiel. Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft. Die Vernichteten ist der letzte Band einer Trilogie. Die beiden Vorgängertitel lauten Die Verratenen und Die Verschworenen.Die Bestsellerautorin Ursula Poznanski, auch bekannt durch ihre Thriller für Erwachsene: Fünf, Blinde Vögel und Stimmen, erschienen im Wunderlich Verlag, legt neben Erebos, Saeculum und Layers mit diesem Jugendbuch-Thriller den abschließenden Band ihrer Trilogie vor. Mehr Infos zu Buch und Autorin unter www.ursula-poznanski.de.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785579220
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:528 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:15.02.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne395
  • 4 Sterne170
  • 3 Sterne37
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    T
    theshadowflowervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gelungener Abschluss!
    Die Vernichteten - Gelungener Abschluss

    Klappentext:


    Sei Schnell und schau nicht zurück, denn dein Gegner ist der Tod und die Zeit dein Feind. Sie läuft ab - nicht nur für dich.
    Vertrieben aus der Stadt unter der Stadt, gejagt und dem Tod nah, zwingt ihr Wissen zwei Studenten dazu, Verantwortung zu übernehmen. Doch mit einem Mal überschattet ein vernichtendes Geheimnis alle unternommenen Anstrengungen.

    Das Finale von Ursula Poznanskis Thriller - Trilogie "Die Vernichteten", ist mein Favorit ihrer Reihe. Im Gegensatz zu den anderen zwei Teilen gibt es keinen Part, der mir zu langweilig und langatmig war. Eine große Spannung wird aufgebaut, sodass ich die letzten hundert Seiten mit einem Mal gelesen habe. 
    Auch das "offene" Ende gefällt mir. Man kann nicht genau sagen wie sich die Menschheit verhalten wird und ob es zu Aufständen kommt. 

    Insgesamt finde ich die Trilogie gelungen, denn jeder Teil hat etwas zu bieten und es lohnt sich meiner Meinung nach, sich in Rias Welt zu lesen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Wortmagies avatar
    Wortmagievor 6 Monaten
    Wir oder Die

    Auge um Auge. Ein Leben für ein Leben. Rechtfertigt das Unrecht, das die Außenbewohner durch die Sphären erfuhren, die Auslöschung der Kuppelbewohner? Ria ist fest entschlossen, die Ausbreitung einer tödlichen Epidemie zu verhindern. Sie riskierte ihr Leben, um aus der Sphäre Vienna 2 zu fliehen, zu den Schwarzdornen zurückzukehren und Quirin das Serum abzunehmen, das die einzige Hoffnung der Sphären ist. Doch Quirin weigerte sich. Jetzt ist der Bewahrer verschwunden und Ria und Tycho sind erneut in seinem unterirdischen Labyrinth eingesperrt, während sich die Lage an der Oberfläche stetig zuspitzt. Die Sphären lassen nichts unversucht, um sie einzufangen – tot oder lebendig. Auf der Suche nach ihr durchkämmen die schlimmsten Clans der Außenwelt die Gegend. Als neuer Clanfürst hat Sandor alle Hände voll zu tun, seine Leute zu schützen und ihre Feinde gleichzeitig von Rias Fährte abzulenken. Die Situation eskaliert, als Rias und Tychos Versteck entdeckt wird und die Schwarzdornen ihnen vorwerfen, Quirin ermordet zu haben. Sandor und Andris verteidigen sie, werden jedoch nur selbst zur Zielscheibe. Der Clan verstößt sie. Allein in der Wildnis, gejagt und verfolgt, haben die vier nur eine Chance, zu überleben und die Welt vor einer Katastrophe zu bewahren: sie müssen sich zur westlichen Linie der Schwarzdornen durchschlagen, die ebenfalls über das Serum verfügt. Kann Ria sie überzeugen, ihr das Heilmittel auszuhändigen, um die Sphären zu retten? Oder sitzt der jahrzehntelange Hass längst zu tief?


    Ist euch der Begriff „Othering“ geläufig? Laut Wikipedia beschreibt dieser Terminus „die Differenzierung und Distanzierung der Gruppe, der man sich zugehörig fühlt (Eigengruppe), von anderen Gruppen“. Klingt erst einmal harmlos, nicht wahr? Man muss die Definition schon ein bisschen auseinandernehmen, um zu verstehen, inwiefern dieser Prozess einer Gesellschaft schadet. Othering bedeutet, die Merkmale der eigenen Gruppenidentität als normal und positiv zu bestätigen, indem man sie den als abnorm, negativ wahrgenommenen Merkmalen einer anderen Gruppe gegenüberstellt. Es ist die keinen Widerspruch duldende Unterscheidung in „Wir, die Guten“ und „Die, die Schlechten“. Folglich ist Othering die Basis von Faschismus, Homophobie, Rassismus, Antisemitismus und allen anderen Geschwüren der Menschheit. Es ist ein Prozess, der Diskriminierung und soziale Ausgrenzung schürt und die Gräben unserer Gesellschaft vertieft. Ich weiß nicht, ob Ursula Poznanski explizit mit dem Konzept des Othering vertraut ist, doch das Finale ihrer „Die Verratenen“-Trilogie, „Die Vernichteten“, illustriert seine Gefahren exakt und nachvollziehbar. Die Autorin eskaliert den Konflikt zwischen Sphären- und Außenbewohnern und verdeutlicht ausgeglichen, welche fürchterlichen Früchte Othering treiben kann. Sie bevorzugt keine Seite, schildert die von Angst und Vorurteilen geprägte Koexistenz beider Parteien ausgewogen und zeigt die gegenseitige grausame Gnadenlosigkeit äußerst realistisch. Die Situation verschärft sich bis zum Patt: „Wir oder Die“. Ich fand diesen dritten Band spannender als die Vorgänger. Die Protagonistin Ria und ihre Verbündeten verfolgen ein klar definiertes Ziel – sie wollen den Ausbruch der Epidemie aufhalten. Für mich war diese konkrete Zielsetzung sehr wichtig, da ich keine Lust hatte, noch länger im Dunkeln zu tappen. Jede Geschichte braucht einen Moment, in dem alle Karten auf dem Tisch liegen. Ursula Poznanski wählte diesen Augenblick hervorragend, sodass ich das Finale mit angehaltenem Atem verfolgen konnte. Die Spannungskurve steigt im Verlauf der Trilogie stetig an und findet in „Die Vernichteten“ ihren Höhepunkt. Der Weg zum dramatischen Showdown ist mit vielen kleineren sowie größeren Überraschungen gespickt, weshalb ich ein paar träge Passagen, die die Handlung etwas ins Stocken brachten, verzeihen konnte. Poznanski spielte mit meiner Erwartungshaltung; mal rührte sie mich beinahe zu Tränen, mal rieb ich mir angesichts ungeheuerlicher Offenbarungen ungläubig und schockiert die Augen. Erneut empfand ich eine stabile Verbindung zur Ich-Erzählerin Ria, die mir als eine der angenehmsten YA-Heldinnen aller Zeiten in Erinnerung bleiben wird. Es war interessant, dass sie ihre speziellen Fähigkeiten im letzten Band seltener einsetzt. Ich hatte den Eindruck, dass der intensive Kontakt mit der Außenwelt in ihr das Bedürfnis weckte, selbst echter zu sein. Ihr Talent zur Manipulation bedeutet nun mal, oft eine Maske zu tragen und ihre wahren Gefühle zu verbergen. Vielleicht wurde ihr aber auch nur bewusst, wie wertlos ihr beeindruckendes Können in der Wildnis ist. Ich war ein wenig enttäuscht, dass sie während ihrer Zeit bei den Schwarzdornen so wenig lernte. Allein in der Natur käme sie überhaupt nicht zurecht. Sie war hilflos und auf die Unterstützung ihrer Freunde angewiesen, aus denen Poznanski übrigens mehr hätte herausholen können. Ohne sie wäre die Mission „Rettung der Welt“ von vornherein zum Scheitern verurteilt gewesen, weil das Sphärenmädchen tot in irgendeiner Grube gelegen hätte.


    „Die Vernichteten“ bestätigte, was ich nach der Lektüre des zweiten Bandes „Die Verschworenen“ kaum zu hoffen wagte: die Trilogie „Die Verratenen“ steigert sich mit jedem Band und ist insgesamt wesentlich besser, als ich erwartet hatte. Besonders das halb-offene Ende des Finales ist bemerkenswert: Ursula Poznanski verzichtet auf übertrieben pathetische Szenen und riskiert lediglich einen zurückhaltenden, realistischen Ausblick in die Zukunft. Weiter ins Detail möchte ich nicht gehen, doch ich kann euch berichten, dass ich das Buch zufrieden zuschlug. Meiner Ansicht nach ist der Hype um die Trilogie zwar trotz dessen überzogen, weil sie aus der Masse guter YA-Dystopien kaum heraussticht, aber Poznanski gelang es zweifellos, mich von ihr als Schriftstellerin zu überzeugen. Mal schauen, was sie noch zu bieten hat.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    M
    mvlvssvvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ultra Spannendes Ende mit einem sehr interessanten Geheimnis.
    Super Ende der Trilogie

    Ein wirklich gelungener Abschluss! Hat mich total umgehauen. Eine tolle Wendung, die das Buch nochmal interessanter macht. Würde ich auf jeden fall nochmal lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    britsbookworlds avatar
    britsbookworldvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Das perfekte Ende einer Trilogie :) Spannend, nicht mehr aus der Hand zu legen. Ein echter Lese-Genuss :)
    Das perfekte Ende einer Trilogie - Ich werde Ria und die anderen echt vermissen

    Hallo ihr Lieben :)

    Sooooooooooooooooooooooooooooo ^^ Wie versprochen gibt es jetzt die Rezension für euch :) Mein #leseeindruck zu dem Buch : "Die Verratenen" von Ursula Poznanski :)

    Das Ende einer Trilogie bekommt von mir 5 von 5 Sterne, denn es war das perfekte Ende, der grandiose Abschluss zu einer wirklich guten Trilogie :)

    Aber, bevor ich jetzt sage, worum es in dem dritten Teil geht, sollten die Leute, die die ersten zwei noch nicht gelesen haben gleich einen Teil überspringen ;) Ich kennzeichne dies natürlich. Scrollt einfach runter und unten findet ihr noch eine allgemeine Meinung, die nichts spoilert ;) Selbst nicht für die Leute, die die gesamte Reihe nicht kennen :)

    ++++++++++++SPOILER++++++*SPOILER++++++SPOILER++++++++++

    In Teil Drei der spannenden Trilogie geht es mit Ria und ihren Freunden, sowie ihren Feinden weiter... Nachdem sie immer noch in den Katakomben in der Stadt unter der Stadt lebt, weiß sie, dass ihr die Zeit davon rennt. Sie muss versuchen etwas gegen Dhalion auszurichten doch wie? ... Tycho steht ihr als guter Kumpel immer noch zur Seite, aber auch Sandor weiß, dass Rias Vorhaben gefährlich werden kann. Der Clan Schwarzdorn wird zum zentralen Mittelpunkt der gesamten Story, denn immer mehr vermischen sich die Leben der "Prims" mit denen der "Lieblinge" und ob Ria es schafft, das Unmögliche möglich zu machen, oder ob Dhalion zuschlagen wird und alles vernichtet, das verrate ich natürlich nicht ;)

    +++++++++SPOILER ENDE ++++++SPOILER ENDE+++++++++++++++

    In ihrem dritten und letzten Band der Trilogie schafft Ursula Poznanski den Spagat zwischen einem gelungenen Spannungsbogen und offenen Fragen zu einem perfekten Ende zu verbinden. Es tauchen neben den alten bekannten, viele neue Figuren auf, von denen mir während des Lesens einige echt ans Herz gewachsen sind. Vor allem aber Ria, die Protagonistin der gesamten Geschichte, ist eine Figur mit vielen Facetten, die sowohl ehrlich, kämpferisch, eigensinnig und intelligent aber nicht minder mitfühlend ist und für ihre Freunde einsteht. Mit einer ausgeklügelten Schreibweise, die sowohl spannend als auch gut durchdacht ist, bekommt man als Leser die perfekte Lektüre präsentiert, die man sich wünscht. Ein Roman mit Thrill, ein Roman mit einer "neuen Welt", eine Art Dystopie, die einen einen Blick auf eine unvorstellbare Zukunft wirft, aber sie trotzdem so real erscheinen lässt, dass man denken könnte: Wer weiß, ob es nicht irgendwann wirklich dazu kommen mag?

    Meine ganz persönliche Meinung: Bisher wurde ich von Ursula Poznanski nicht enttäuscht, wenn es um ihre Bücher geht. Ich mag ihre Schreib - und dabei auch die Denkweise, wie sie an ihre Projekte geht, sie aufbaut und dem Leser einfach mitnimmt auf eine spannende Reise :) Wer diese Autorin noch nicht kennt, der sollte sie schnell kennen lernen und von ihr unbedingt was lesen :) Ich habe auch noch nicht alles von ihr gelesen, aber drei weitere Romane von ihr liegen schon im Regal und ich freue mich drauf <3

    Mehr Rezensionen? Kommt vorbei: https://www.facebook.com/britsbookworld/

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    L
    Leseratte_H4vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Fesselnd!
    Ein wunderbarer Roman!!!!

    Ein sehr spannendes und fesselndes Buch. Es ist der Höhepunkt einer wunderbaren Trilogie, die ich wirklich zu lieben gelernt habe . Kaum hatte ich den einen Band fertig, konnte ich kaum noch warten den nächsten zu lesen. Die Geschichte von Ria und den anderen Studenten ist einfach fantastisch und bleibt bis ganz zum Schluss mega spannend. Ich bin sogar jetzt nachdem ich das letzte Buch beendet habe etwas wehmütig, da mir die Charaktere so ans Herz gewachsen sind . Ich würde die Trilogie jederzeit weiterempfehlen , weil es keine Geschichte ist, die irgendwie für ein bestimmtes Alter bestimmt ist, sondern eine Geschichte ,die jeder lesen kann, der es ein bisschen spannend und abenteuerlich mag.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Wollys avatar
    Wollyvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schöner Abschluss, einer wirklich lesenswerten Triologie.
    Ein würdiger Abschluss

    Ria kennt nun endlich das Geheimnis, wegen dem sie und viele Andere getötet werden sollten. Um noch größeren Schaden zu verhindern begibt sie sich erneut in schreckliche Gefahr und kommt dabei einem Geheimnis auf die Spur, was erschreckender ist als alles zuvor. Wird sie auch den letzten großen Kampf überstehen?

    Der Abschlussband der Triologie passt sich nahtlos an seine Vorgänger an. Wieder gilt es für Ria und ihre Freunde Mut zu zeigen, moralisch zu handeln und sich dabei bestmöglich selbst zu schützen.
    Die Geschichte bleibt dabei gewohnt spannend, wobei der Mittelteil etwas schwächelt. Dafür darf der Leser sich auf ein furioses Finale freuen, das für die kurze Durststrecke entschädigt. Der Schreibstil von Poznanski ist wie immer toll zu lesen und die Charaktere bis auf die Protagonistin Ria gefallen mir sehr gut. Mit ihr bin ich leider bis zum Schluss nicht warm geworden. Deshalb gibts von mir 4/5 Sternen, für eine Triologie die wirklich Spaß gemacht hat.

    Fazit:
    Auf jeden Fall lesen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Wollys avatar
    Wollyvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schöner Abschluss, einer wirklich lesenswerten Triologie.
    Ein würdiger Abschluss

    Ria kennt nun endlich das Geheimnis, wegen dem sie und viele Andere getötet werden sollten. Um noch größeren Schaden zu verhindern begibt sie sich erneut in schreckliche Gefahr und kommt dabei einem Geheimnis auf die Spur, was erschreckender ist als alles zuvor. Wird sie auch den letzten großen Kampf überstehen?

    Der Abschlussband der Triologie passt sich nahtlos an seine Vorgänger an. Wieder gilt es für Ria und ihre Freunde Mut zu zeigen, moralisch zu handeln und sich dabei bestmöglich selbst zu schützen.
    Die Geschichte bleibt dabei gewohnt spannend, wobei der Mittelteil etwas schwächelt. Dafür darf der Leser sich auf ein furioses Finale freuen, das für die kurze Durststrecke entschädigt. Der Schreibstil von Poznanski ist wie immer toll zu lesen und die Charaktere bis auf die Protagonistin Ria gefallen mir sehr gut. Mit ihr bin ich leider bis zum Schluss nicht warm geworden. Deshalb gibts von mir 4/5 Sternen, für eine Triologie die wirklich Spaß gemacht hat.

    Fazit:
    Auf jeden Fall lesen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein perfekter Abschluss der Trilogie. Spannend und fesselnd. Alle offenen Fragen werden beantwortet.
    Packendes und spannendes Finale

    1. Die Handlung

    Das Virus, aber auch das Heilmittel. Ria ist entschlossen alle zu retten. Doch wird ihr das gelingen? Vor allem als wieder der Exekutor mit der Raspelstimme auftaucht. Was hat er vor? Die Antwort ist schlimmer, viel schlimmer als Ria erwartet.

    Der Abschluss der Trilogie. Nachdem mich „Die Verratenen“ [Link] und auch „Die Verschworenen“ [Link] sehr begeistert hatten und mit der Spannung punkten konnte, war die Frage ob es auch bei Band 3 so bleiben würde. Und ich kann sagen: Ja es hat geklappt. Auch hier war es wieder ein super spannendes Buch und es hat mich mitgerissen, sodass ich im Dezember deutlich mehr als sonst üblich gelesen habe.

    Das Ende war diesmal ein richtiges Ende. Spannung pur, man fieberte mit und dann kam das große Finale, das nochmal einige offene Fragen klärte. Es war ein perfekter Abschluss einer für mich fantastischen Trilogie.

    2. Die Protagonisten

    Ria, Tycho und auch Sandor spielen wieder eine große Rolle in Band 3.

    Ria weiß Bescheid. Aber sie gibt nicht auf, auch wenn das, was sie erfahren hat, furchtbar ist. Sie ist zu einer Kämpfernatur geworden, das zeigt sich in diesem Band noch deutlicher. Aus meiner Sicht hat sie eine enorme Entwicklung im Verlauf der Geschichte mitgemacht.

    Sandor ist und bleibt eine Sache für sich. Auch wenn er mehr und mehr aus sich herauskommt in diesem Buch, so umgibt ihn immer noch das Geheimnisvolle, doch gerade das macht ihn sympathisch. Ohne ihn wäre die gesamte Handlung vollkommen anders verlaufen und ich bezweifle stark, dass auch Ria in dem Fall eine solche Entwicklung mitgemacht hätte.

    Tycho ist und bleibt der kleine Wirbelwind. Auch im dritten Band macht mich seine Art mit Problemen umzugehen wieder happy. Er hat eine total positive Ausstrahlung, die einem mehr als einmal das Lächeln auf das Gesicht treibt. Aufgeben scheint für ihn ein Fremdwort zu sein. Zu gerne hätte ich gewusst, was aus ihm geworden ist.

    3. Die Handlungsorte

    Die Sphäre Vienna 2 spielt wieder eine Rolle, außerdem ein weiteres Dorf der Dornen, diesmal allerdings der westlichen Linie. Und auch die alte Schmelzanlage spielt eine größere Rolle.

    Vienna 2. Während man sie in Band 2 von innen kennengelernt hat, sieht man sie diesmal fast nur von außen. Vor allem das Sentinel-Dorf, welches nun davor aufgebaut ist.

    Die westliche Linie der Dornen, Sandors Linie ist die östliche Linie, ist anders und trotzdem erkennt man Ähnlichkeiten. Es war sehr spannend zu lesen, wie die Clan-Mitglieder dort es geschafft haben sich etwas aufzubauen.

    Die alte Schmelzanlage wird zum Ende des Buches das „Hauptquartier“ von Ria und ihren Freunden. Früher diente die Anlage zum Schmelzen von Schnee, nun ist sie außer Betrieb. Dort verstecken sich die Freunde für den letzten Kampf.

    Die Beschreibungen waren insgesamt alle sehr detailliert und gut beschrieben. Es machte Spaß in das Buch einzutauchen.

    4. Sonstiges

    Der lockere und flüssige Schreibstil von Ursula Poznanski hat mir auch hier gut gefallen.

    Kurze Kapitel, gut unterteilt. Schnelles Lesen und gutes Pausieren sind hier ohne weiteres möglich.

    Auch hier hat mir Schriftart und Schriftgröße gut gefallen. Es ist für die Augen sehr angenehm zu lesen.

    Auch das 3. Cover ist schön gestaltet. Ich finde es toll, dass man der Linie treu geblieben ist.

    Papierqualität geht völlig in Ordnung, dick und angeraut. Das Durchscheinen der Buchstaben ist minimal.

    5. Das Fazit

    5/5 Punkten

    Ein perfekter Abschluss der Trilogie. Spannend und fesselnd. Alle offenen Fragen werden beantwortet. Was die Zukunft Ria, Tycho und Co. bringen wird, bleibt aber offen. Diese Trilogie kann ich immer wieder lesen.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    CorinaPfs avatar
    CorinaPfvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Das Ende war toll mit vielen Wendungen. Doch auch bei dem Buch waren viele langatmige Stellen
    Die Mitte hätte mehr Spannung vertragen

    Finale der Trilogie 


    Inhalt:


    Ria hat nun endlich raus gefunden warum die Spähre sie umbringen will. Sie muss das Virus aufhalten sonst werden viele Menschen sterben. Doch auf die Hilfe von den Prims kann sie sich nicht verlassen, da es scheint dass ein Hinterhalt geplant wird, damit der Anführer gestürzt wird. 
    Wie dies dann auch geschieht fliehen Ria und ihre Freunde. Sie schließen sich einen anderen Clan an und Ria und ihre Freunde versuchen dann eine Plan auszuarbeiten um die Menschen zu schützen die nichts von diesem unsichtbaren Feind wissen. 
    Der wie Ria erfährt schon hunderte Tote gefordert hat. 


    Schreibstil:
    Ich finde Poznanski hat einen Schreibstil, denn man kennen muss. Ich finde alle ihre Reihen fangen eher schwach an und steigern sich dann zu nehmend.
    Die Mitte fand ich wieder etwas zäh, doch das Ende war sehr gut mit so vielen Wendungen und Verlusten mit denen man gar nicht rechnet. Wendungen gibt es im ganzen Buch, manche ahnt man andere wiederum waren für mich unerwartet. 


    Protagonistin:
    Ria fand ich in allen Teilen, dass sie eine starke Perönlichkeit hat. Sie ist für mich der perfekte Anführer Typ, der sehr schnell alles analysiert und dann meist die richtige Entscheidung trifft, Sie findet schnell Freunde die sie dann beschützen. sie ist nie alleine. Auch wenn es einmal Rückschläge gibt, Ria gibt nicht auf und kämpft für dass was sie richtig findet. Ria lässt sich von niemanden beeinflussen. Eine Protagonistin die mir ans Herz gewachsen ist und die man mögen muss.




    Fazit


    Da es an manchen Stellen recht fad waren gebe ich dem Buch 4 Sterne. Die Wendungen, die Liebesgeschichte und das Ende konnten mich dann doch begeistern. 

    Kommentare: 5
    140
    Teilen
    Nadl17835s avatar
    Nadl17835vor einem Jahr
    Fantastisches Ende!

    Nach den weitreichenden Erkenntnissen, die Ria in Erfahrung bringen konnte und ihren folgenschweren Konsequenzen, muss sie sich entscheiden. Arbeitet sie gegen oder für Quirin und seine Plänen? Ehe sie sich versieht sind sie auf der Flucht und ein scheinbar aussichtsloses Unterfangen beginnt...

    Dieser Band konnte mich beinahe umhauen. Schon bei den ersten Seiten war ich gefesselt und konnte kaum aufhören zu lesen. Die Geschichte entwickelt sich rasant und spannende sowie gefährliche Situationen kommen Schlag auf Schlag, ohne das man durchatmen kann. Dabei wirkt der Verlauf nicht überladen und sehr flüssig. Viele sehr unerwartete Wendungen hält die Geschichte bereit und noch größere Geheimnisse, die alles da gewesene überschatten und die Welt der Sphären noch stärker erschüttern als es Dhalion und seine Hintergründe vermögen. Neben atemberaubend spannenden Handlungen, gibt es leider einige Tode zu betrauern, vor allem ein Tod war so tragisch und eigentlich komplett unnötig, was am Ende selbst Quirin einsehen musste. Seine Pläne waren nicht die besten. Das Ende lässt vieles offen, auch wenn die Wahrheit in ihrer Gänze endlich offen gelegt wurde. Ein fulminanter Abschluss und mein bisheriger Lieblingsband der Trilogie. Schade, dass es schon vorbei ist. Ich würde sehr gerne weiter lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Svenjas_BookChallengess avatar
    Hallo ihr Lieben =)
    Anlässlich unseres 4-monatigen Blog-Bestehens verlosen wir 2x1 Buch eurer Wahl - zur Auswahl stehen neben "Love Letters to the Dead" noch 17 andere Titel, die wir im letzten Monat gelesen und rezensiert haben. Diese werde ich unten anhängen :) 
    Wer teilnehmen möchte, hinterlässt entweder hier oder direkt auf unserem Blog unter diesem Post: http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/2015/06/gewinnspiel-4-monate-svenjas.html
    einen Kommentar mit der Antwort auf diese Frage:
    Was gefällt dir an unserem Blog und was könnten wir noch besser machen?

    Außerdem solltet ihr natürlich angeben, welches Buch ihr gerne gewinnen möchtet (es können auch mehrere sein). Wer über lovelybooks teilnimmt, sollte zudem Leser unseres Blogs sein (Facebook, Google+, Google Friend Connect)
    Wir wünschen euch viel Glück und geben die Gewinner direkt am 12.6. gegen Nachmittag bekannt ;)

    http://svenjasbookchallenge.blogspot.de/
    Zur Buchverlosung
    abas avatar

    Weihnachtszeit ist die schönste Zeit im Jahr!

    Wenn es in den Supermarktregalen nach Zimt, Mandel und Sternanis duftet, wenn es in der Stadt abends nicht mehr so dunkel ist, weil funkelnde Lichter die Straßen beleuchten, da weiß man, es dauert nicht mehr lange bis Weihnachten! Aber das Schönste am Weihnachten ist die Zeit, die wir mit den Menschen verbringen, die wir lieben!

    LovelyBooks möchte auch dazu beitragen, dass Weihnachten noch ein bisschen schöner wird! Wir verlosen während der ganzen Vorweihnachtszeit Buchgeschenke für deine Freunde oder Familienmitglieder!

    Und so kannst du mitmachen:
    Sag uns bis zum 14.12.2014, wem du das zu verlosende Buch schenken möchtest und warum dieser Mensch genau dieses Buch bekommen muss.

    Sollten wir deinen Beitrag auslosen, schicken wir ein schön verpacktes Weihnachtsgeschenk mit dem Buch, süßen Leckereien, kleinen Überraschungen und einer Grußbotschaft in deinem Namen auf den Weg zu deinem Wunsch-Beschenkten.

    Zusammen mit script5 und Loewe verlosen wir 5 Buchpakete, die folgende Titel beinhalten: "Marmorkuss" von Jennifer Benkau und "Die Vernichteten" von Ursula Poznanski. Hier könnt ihr gleich eine märchenhafte Liebesgeschichte und den fesselnden dritten Band von Ursula Poznanskis dystopischer Trilogie im Doppelpack verschenken.

    "Marmorkuss":

    Jarno, ein rastloser Underdog, küsst ein Dornröschen aus dem letzten Jahrhundert wach – und wird mit ihr in einen Strudel aus Liebe und Gefahr gezogen. Ein berührender Roman mit zwei Liebenden aus verschiedenen Zeiten, meisterhaft erzählt.

    Er war ihr in einer alten, mit Rosen überwucherten Villa begegnet – der geheimnisvollen Figur aus weißem Marmor. Und Jarno hatte sich tatsächlich beim Fotografieren der steinernen Schönheit ein bisschen in sie verliebt. Wie verwirrt ist er nun, als nach seinem schüchternen Kuss eine lebendige junge Frau vor ihm steht, die weder elektrisches Licht noch zerrissene Jeans kennt und offenbar hundert Jahre geschlafen hat.
    Es beginnt eine märchenhafte Liebesgeschichte und gleichzeitig ein Spiel auf Leben und Tod. Denn Jarno ist kein Prinz – im wirklichen Leben steckt er tief in einem Sumpf aus Verbrechen...


    Leseprobe

    "Die Vernichteten"

    Das grandiose Finale einer außergewöhnlichen Thriller-Trilogie – ein meisterhaftes Verwirrspiel.

    Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.

    "Die Vernichteten" ist der letzte Band einer Trilogie. Die beiden Vorgängertitel lauten "Die Verratenen" und "Die Verschworenen".


    Leseprobe
    abas avatar
    Letzter Beitrag von  abavor 4 Jahren
    Super! Es freut mich!
    Zur Buchverlosung
    Loewe_Verlags avatar
    Dystopie-Liebhaber und Fans von Ursula Poznanski aufgepasst!

    Der Loewe Verlag stellt 25 Exemplare von „Die Vernichteten“ von Jugendliteraturpreisträgerin Ursula Poznanski für eine Leserunde zur Verfügung.

    Seid ihr neugierig, wie es nach „Die Verratenen“ und „Die Verschworenen“ im Finale der Trilogie weitergeht? Dann beantwortet bis zum 10. Juli 2014 folgende Frage und gewinnt ein Exemplar von „Die Vernichteten“ für die Leserunde.*

    Was ist dein Lieblingsbuch von Ursula Poznanski und warum?

    Zum Inhalt:
    Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.

    >> Ursula-Poznanski.de | >>Loewe-Facebookseite

    Hier könnt ihr schon einmal einen Blick in die Leseprobe werfen:

    Ursula Poznanski beantwortet euch gerne im „Fragen an die Autorin“-Thread alles, was ihr wissen möchtet.

    * Im Gewinnfall sind eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Abschnitten der Leserunde und das Verfassen einer abschließenden Rezension notwendig!

    ###YOUTUBE-ID=ZF39VJU84MU###
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks