Ursula Poznanski Die Verratenen

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(10)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Verratenen“ von Ursula Poznanski

Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich - Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Aber sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.

Das gleichnamige Buch ist im Loewe Verlag erschienen.

Dystopie - Eleria ist privilegiert und lebt geschützt in einer der Sphären. Doch plötzlich ist alles anders und sie muss ums Überleben kämpf

— Elenas-ZeilenZauber

Nicht ganz so spannend und neuartig wie manch andere Dystopien, dennoch kurzweilig. Ich freue mich auf Teil 2.

— Roni88

Großes (Kopf-)Kino

— extremehappy

Spannender Auftakt einer Trilogie, der uns in eine Welt nach der Langen Nacht entführt. Fesselnd gelesen.

— black_horse

Stöbern in Jugendbücher

Das Vermächtnis der Arassis

Das Vermächtnis der Arassis ist ein sehr unterhaltsames und spannendes Jugendbuch.

gybis_buchinsel

Submarin

Ein gelungene Fortsetzung des ersten Bandes. Allerdings an manchen stellen etwas langatmig.

Sternchenschnuppe

Und wenn die Welt verbrennt

Wunderschöne Sprache!

sternenbrise

Scythe – Die Hüter des Todes

„Scythe – Hüter des Todes“ von Neal Shusterman ist ein äußerst fesselnder Roman - nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene.

milkysilvermoon

Wolkenschloss

Anfangs fand ich das Buch etwas Ruhig, zum Ende hin konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.

Leen5223

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Nervenkitzel bis zur letzten Seite!

Sa8m

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dystopie-Auftakt, der Lust auf mehr macht

    Die Verratenen

    Elenas-ZeilenZauber

    13. August 2017 um 16:29

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Nach und nach lernt man die vorläufigen Protagonisten und das Umfeld kennen. So ergibt sich ein grobes Bild, welches immer wieder mit dem einen oder anderen Puzzleteil vervollständigt wird. Dann kommt es zum großen Knall und von einem auf den anderen Moment wird alles in Frage gestellt und es ist vorbei mit dem geschützten Leben. Bisher wurde die Spannung durch das Wissen, um diesen Wendepunkt gesteigert. Nun wird das Tempo angezogen, Zweifel gesät und die Spannung nimmt zu. Dies wurde von Ponanski geschickt eingefädelt und aufgebaut. Dabei erlebt man die Protagonisten, wie sie mit den geänderten Umständen klarkommen müssen und sich damit zwangsweise arrangieren. Julia Nachtmann liest hervorragend und lässt die Figuren lebendig werden - man hört ihre Gefühle und ist mittendrin. Die Autorin erzählt das Ganze in einem locker-leichten Schreibstil und nimmt so den Leser mit auf den gefährlichen Überlebenskampf außerhalb der geschützten Sphäre. Von mir gibt es für den Auftakt 5 verratene Sterne und ich bin gespannt, wie es weitergeht.‘*‘ Klappentext ‘*‘Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich - Rias Leben könnte nicht besser sein.Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft.Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.

    Mehr
  • spannender Jugend-Fantasy-Thriller

    Die Verratenen

    robberta

    20. October 2015 um 13:58

    Die Verratenen   Ursula Poznanski gelesen von Julia Nachtmann Vertraue niemandem. Denn jemand will deinen Tod. Es könnte jeder sein. Eine Welt, die perfekt und gerecht erscheint. Sechs Studenten, die dachten, sie kennen die Wahrheit. Doch plötzlich sind sie auf der Flucht, verraten, verfolgt und dem Schicksal ausgeliefert. "Die Verratenen" ist der erste Band einer Trilogie. Meine Meinung: Das Hörbuch ist am Anfang zäh und es dauert bin man in die Fantasy-Welt hinein findet. Doch dann hört die Studentin Eleria (Ria) ein unglaubliches Gespräch mit welches ihre Welt komplett auf den Kopf stellt. Unter Feinden in einer unwirtlichen Welt ums überleben kämpfen und gleichzeitig vor einem Verräter in den eigenen Gruppe auf der Hut sein, ist ein äußerst gefährliches Unterfangen. Es gibt viele verdächtige Momente aber Beweise werden erst zum Schluß entdeckt und der Verräter entlarvt. spannender Jugend-Fantasy-Thriller

    Mehr
  • Ein spannender, emotionsgeladener erster Band! Richtig gut!

    Die Verratenen

    Normal-ist-langweilig

    Ich avanciere zu einem regelrechten Hörbuch-Junkie! Auf der Fahrt zur Arbeit, zum Supermarkt, zu Freunden, nach Hause – immer muss zur Zeit ein Hörbuch laufen. Normale Musik kann jeder und das ist langweilig. Aber das Hörbuch muss gut sein – vor allem morgens! Es muss mich erreichen, spannend sein, mit einer guten Sprecherin bzw. einem guten Sprecher. Die Geschichte von Ria und ihren Freunden ist spannend, sehr emotional und absolut mitreißend. Rias Welt bricht zusammen und sie weiß bald nicht mehr, wem sie wirklich trauen kann. Ich saß irgendwann vor dem CD Player und gab Ria Tipps, wie sie besser überleben kann, wie sie herausfinden könnte, wer Freund, wer Feind ist…Fürchterlich!  Was aber am Ende herauskommt, hätte ich mir nicht träumen lassen. Die Geschichte aus der Feder von Ursula Poznanski hat es in sich: Sie ist aufwühlend, ergreifend, packend, unterhaltsam und an einigen Stellen wirklich nervenzerreißend. Ich habe heute das Hörbuch beendet und habe direkt in der Bibliothek Band 2 und 3 als Buch geholt. Was für ein Glück, dass genau diese beiden Bände noch da waren. Das hat mich sehr gefreut und auch überrascht. Das Wochenende ist gerettet! Die Sprecherin Julia Nachtmann macht einen wirklich guten Job, wobei sie nicht in verschiedene Rollen anhand stark veränderter Stimmen schlüpft. Das finde ich immer besonders eingängig. Das ist hier nicht der Fall. Jedoch schafft es die Sprecherin eine sehr düstere und fast aussichtslose Stimmung während des Lesens zu verbreiten. Davon bin ich sehr angetan! Fazit: Eine Wahnsinnsgeschichte: Das Zuhören hat mir sehr viel Spaß gemacht und gelegentlich den Atem anhalten lassen. Besser kann es eigentlich gar nicht sein! Ich bin froh, dass ich diese Trilogie begonnen habe!

    Mehr
    • 4

    Normal-ist-langweilig

    20. December 2014 um 15:03
  • Eine spannende Dystopie mit vielen Geheimnissen

    Die Verratenen

    Buechersalat_de

    15. August 2014 um 20:03

    Autor/in Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller im Erwachsenenbuch. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien. gelesen von Julia Nachtmann Julia Nachtmann, geboren 1981 in Filderstadt bei Stuttgart, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Nach Gastspielen am Volkstheater München, am Nationaltheater Weimar und am Schauspielhaus Stuttgart war sie am Thalia Theater in Hamburg und beim Deutschen Schauspielhaus Hamburg engagiert. Im Fernsehen war sie in Filmen und Serien wie "Die Abrechnung", "Der Dicke", "Doppelter Einsatz" und "Alphateam" zu sehen. Julia Nachtmann wurde mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet. Sie lebt in Hamburg. Klappentext Ria, bisher privilegiert und abseits der kalten Außenwelt aufgewachsen, wird mit fünf weiteren Studenten auf eine Reise geschickt, die in den Tod führen soll. Angeblich sind sie an einer Verschwörung beteiligt, doch keiner von ihnen weiß etwas darüber. Einer feindlichen Welt ausgesetzt und mit der neuen, gefahrvollen Situation völlig überfordert, versucht Ria die Zusammenhänge zu begreifen: Warum will jemand ihren Tod? Und wer ist der Verräter in ihren Reihen? Meine Meinung Ich muss sagen, mir fällt es am Anfang bei Dystopien immer etwas schwer in das Geschehen zu finden. Das liegt sicher an all den neuen Namen und Orten und Gruppierungen mit denen man am Anfang konfrontiert wird. Auch bei diesem Hörbuch ging es mir am Anfang so, das hat sich aber relativ schnell gelegt und dann ist man mitten im Geschehen. Das Cover ist zurückhaltend finde ich. Man erfährt wenig über den Inhalt des Buches. Sicher hätte man da auch eine Alternative finden können, aber das ist wie immer reine Geschmackssache. Die Stimme von Julia Nachtmann passt gut zu Ria (Eleria) und macht den Charakter rund für den Hörer. Julia Nachtmann verleiht der Geschichte den letzten Schliff mit ihrer Stimme.  Ich fand Ria von Anfang an sympathisch, auch, dass sie mit Aurelio so verbunden ist. Trotz ihrer Zuneigung sind die beiden doch sehr verschieden und selten einer Meinung. Doch wenn es hart auf hart kommt sind die beiden füreinander da. Das müssen sie auch, denn schon bald tritt die Situation ein, dass sie für den anderen eintreten müssen. Auch die anderen Protagonisten mochte ich. Jeder für sich hat seine Stärken und Schwächen und obwohl sie im Grunde nur wenig voneinander wissen raufen sie sich schnell zusammen. Keiner von ihnen weiß, warum er verfolgt wird und davon abgesehen warten noch andere Gefahren auf die kleine Gruppe. Die Grundidee ist nicht neu. Es gibt viele Dystopien, die ähnlich augebaut sind. Protagonisten die von ihrem eigenen System plötzlich gejagt werden und dann nach und nach an die Gründe dafür stoßen. Bei die Verratenen muss ich sagen hat mir vor allem die Umsetzung gut gefallen. Die Gefahren für die Protagonisten sind toll, auch die Veränderungen die sie durchmachen und auch die Wendungen waren für mich nicht vorhersehbar. Der Spannungspegel ist ok und am Ende steigert dieser sich noch einmal richtig. Ich werde die anderen beiden Teile auch hören. Es gibt einfach zu viele Geheimnisse die ich noch lüften möchte. Fazit Eine spannende Dystopie mit vielen Geheimnissen.     Bewertung Cover: 4/6 Inhalt: 6/6 Grundidee und Umsetzung: 4/6 Protagonisten: 5/6 Gesamtpunktzahl: 19 Punkte von 24 Punkten

    Mehr
  • Lieblinge unter den Prims

    Die Verratenen

    black_horse

    19. February 2014 um 23:07

    Eine Lange Nacht hat unsere Welt verändert. Die Erde ist von Schnee und Eis überzogen. Die Sonne zeigt sich langsam wieder, wirft zögernd ihre Strahlen auf zerstörte Städte und Dörfer aus längst vergangenen Zeiten. In dieser Welt leben die Prims, Überlebende, die unter großen Mühen versuchen, sich mit Jagd und erster Feldarbeit zu ernähren und Rohstoffe aus den Trümmern der Vergangenheit zu bergen. Aber es gibt auch die Anderen, die Privilegierten, die "Lieblinge", die in sogenannten Sphären unter Glaskuppeln ein hochtechnisiertes, voll durchgeplantes Leben führen. Sechs erfolgreiche Studenten aus der Sphäre "Zukunft" geraten unter Verdacht, etwas verraten zu haben und sollen eliminiert werden. Doch ihnen gelingt die Flucht - im Außenbereich, wo sie in die Hände der Prims fallen. Es ist der Autorin gut gelungen, mich mit dieser Dystopie gefangen zu nehmen. Und das, obwohl ich kein Fan von solcher Art Literatur bin. Sie beschreibt die Gegensätze, das Leben der Prims und Lieblinge sehr anschaulich. Die Unsicherheit, das Beobachten, die Ausnahmesituation - immer wollte ich wissen, wie es weitergeht. Es gelingt der Sprecherin auch hervorragend, den Spannungsbogen zu halten. Das Hörbuch ist am Ende offen, aber darauf war ich nach den vorherigen Rezensionen ja vorbereitet. Und so bin ich nun schon sehr gespannt wie es weitergeht.

    Mehr
  • Die Verratenen / Ursula Poznanski

    Die Verratenen

    Lenny

    20. June 2013 um 17:26

    Ich finde es immer sehr schade, wenn nicht auf einem Buch / Hörbuch groß der Hinweis auf eine Trilogie steht, ich war ebend ganz verwundert über das offene Ende......und suche nach einem Hinweis...nichts, erst hier bei Lovelybooks erkenne ich, dass ich auf eine Fortsetzung warten muss,. So, nun aber zu der Geschichte, die Idee für die Geschichte finde ich großartig, doch ist es mir etwas zu langatmig, mir hat hier etwas die Spannung gefehlt, ganze 5 CD´s erzählen von der Flucht und der neuen Unterkunft, und mir geht es wirlich etwas zu langsam vorwärts, aber so ist das, wenn man eine Geschichte auf 3 Bände verteilt!!!! Ich kann hier nur 3 Sterne verteilen.....

    Mehr
  • [Hörbuch] Die Verratenen

    Die Verratenen

    _May_

    22. April 2013 um 16:36

    Seitenanzahl: 460 Verlag: Loewe Gebundenes Buch: 18,95€ Autor: Ursula Poznanski ISBN-10: 3785575467   Gesamtlaufzeit: ca. 05 Stu. 50 Min. Verlag: JUMBO Hörbuch: 19,99€ Hörbuchsprecher: Julia Nachtmann ISBN 978-3-8337-2997-3 Reihe (1/3) 1. Die Verratenen 2. ??? 3. ??? Kurzbeschreibung Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich - Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Aber sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt. Wie finde ich das Cover? Der Titel "Die Verratenen" ist top und das Motiv ist einzigartig, sowie die Charaktere des Buches. Wie ist meine Meinung? Erwartungen/Einstieg Von der Autorin habe ich schon so viel positives gehört und da ich von Dystopien sehr angetan bin, dachte ich mir warum nicht mit "Die Verratenen" anfangen, aber weil ich etwas lesefaul war, habe ich mich für die angenehmere Version entschieden, nämlich das Hörbuch hören. Der Einstieg in das Hörbuch war einfach, denn ich wurde als Leser nicht von allen mögliche neuen Begriffen überschüttet. Idee/Umsetzung/Verlauf Jaja, schon wieder eine Rezension zu einer Dystopie und ich frage mich momentan echt, wie ich zu dieser Glücksträhne komme, tolle Dystopien zu entdecken, denn die Verratenen gehört auch zu der besseren Sorte von Dystopie. Die Autorin bringt ihre Ideen und das Weltbild glaubhaft rüber und es ist alles logisch und endet bei mir nicht in Fragen wie: "Hä, wie soll dass den funktionieren? Warum verdammt nochmal wird das Thema hier nicht mehr aufgegriffen?" Was mir sehr gut gefiel, ist, dass die Handlung mal wirklich im Vordergrund steht und keine Liebesgeschichte. Doch, dass Buch beinhaltet auch eine Liebesgeschichte, aber die wird sehr wenig aufgegriffen und dann nur in "unwichtigen" Momentan und kein Kitsch oder sonstiges, wobei ich damit kein Problem hätte, aber es war einfach mal erfrischend. Das Tempo des Buches fand ich recht gemächlich, aber die Zeit wurde dafür genutzt alle Charaktere kennen zu lernen, weshalb ich das in Ordnung fand. Spannung blieb trotzdem aufrecht, dadurch, dass ich nicht einschätzen konnte wer denn jetzt der Verräter war und welche Informationen er durchließ, sodass man den nächsten Schritt des Buches nicht erahnen konnte. Insgesamt erinnert mich die Handlung an einen Thriller-Krimi. Charaktere Also diese fand ich sehr sehr toll und vorallem realistisch.  Keiner von ihnen ist klischeehaft oder ähnliches und auch wenn es ein paar mehr Charaktere sind, hat jeder von ihnen Eigenschaften, die ihn einzigartig machen und diese Eigenschaft ist durch jahrelanges Training gekommen und nicht von hier auf jetzt, wie es bei manchen Büchern zu finden ist. Ria ist ein Charakter, den ich sehr gerne mochte, wegen ihrer Persönlichkeit und sie ist in ihrer Truppe nicht die alleinige Heldin, die beschützt werden muss oder ähnlicher Schwachsinn. Sie ist stark, mutig und vorallem benutzt sie auch ihr Gehirn, bevor sie etwas macht und wägt die Handlung sorgfältig ab. Ende Ja ich war sehr schockiert, als ich erfahren habe, wer der Verräter ist, denn damit hätte ich nicht gerechnet und die Handlung ist in sich abgeschlossen, aber ich habe natürlich noch Fragen, die hoffentlich beantwortet werden. Schreibstil Ursula Poznanski erzählt "Die Verratenen" aus Ich - Form von Ria im Präsens und durch ihre Beschreibung, die nicht zu detailliert waren, konnte ich meine eigne Fantasie noch spielen lassen. Zum Hörbuch Julia Nachtmann ist eine beliebte Jugendhörbuchsprecherin, aber ich habe noch nichts von ihr gehört und als ich zum ersten mal reinhörte war ich von ihrer Stimme negativ überrascht, denn sie kam mir emotionslos vor, rau und tief - nicht ganz passend für das Buch. Tja, ich habe mich aber getäuscht, denn sie weiß wie sie den Zuhörer fesseln kann, indem sie ihre Stimme verstellt, sodass ich immer wusste, wer jetzt gerade sprach und Emotionen kann sie doch gut rüberbringen. Und als ich mich an ihre Stimme gewöhnt habe, war es sehr angenehm ihr zuzuhören. Fazit Eine Dystopie der besseren Sorte, die zwar nicht unbedingt durch neue Ideen überzeugt, aber die Umsetzung, mit den tollen Charakteren, der gut durchdachten Handlung und der passenden Hörbuchstimme, wie ich später feststellen musste, machen das Hörbuch zu einem guten Hörvergnügen, welches ich nur wärmstens empfehlen kann! Bewertung 4,5!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verratenen" von Ursula Poznanski

    Die Verratenen

    Letanna

    06. March 2013 um 20:31

    Ria lebt in einer von vielen Sphären, außerhalb sind die Bedingungen für die Menschen sehr extrem, er herrscht überwiegend eisige Kälte. Dort leben die Clans, die sich an die Umstände angepasst haben. Das Verhältnis zwischen den Sphärenbewohnern und den Clans ist angespannt, aber es herrscht kein Krieg. Ria lebt wohlbehütet in einer Sphäre und ist eine der besten Schülerin ihrer Gruppe. Bis sie eines Tages verdächtigt wird, an einer Verschwörung teilzunehmen, gemeinsam mit 5 anderen Schülern. Auf dem Weg zur Ihrer Ermordung fliehen die 6 und werden von einem Clan aufgelesen. Dort muss Ria feststellen, dass vielen, was man ihr erzählt hat, überhaupt nicht stimmt. Hinter all dem scheint viel mehr zu stecken und Ria weiß nicht mehr was sie glauben soll. Das Hörbuch hat mich auf jeden Fall positiv überrascht. Julia Nachtmann lies es wirklich ganz toll und konnte mich überzeugen. Der Titel und das Cover lassen nicht gerade vermuten, dass es sich hier um eine Dystopie handelt, weshalb ich das Hörbuch auch lange gar nicht auf meiner Wunschliste hatte. Man wird am Anfang direkt in die Handlung geworden und muss sich erst einmal zurecht finden. Die Geschichte ist in der Ich-Form aus der Sicht von Ria geschrieben. Das finde ich besonders gut, wenn ich ein Buch als Hörbuch höre, so fühlt man sich dem Charakter näher. Die Welt von Ria scheint anfangs so völlig normal und man fragt sich, was dahinter steckt. . Natürlich ist das Thema nicht neu, es haben sich schon viele Autoren an dieses Thema gewagt. Bei diesem Buch hier hat mir besonders gefallen, dass die Handlung nicht so extrem brutal und blutig ist. Es bleibt die ganze Zeit über sehr spannend, der überwiegenden Teil spielt in der Siedlung eines Clans. Für meinen Geschmack könnte der Romantikanteil ruhig etwas größer sein, es eigentlich keine richtige Romanze, nur Andeutungen auf spätere Verwicklungen. Das Hörbuch endet mit einem echt fiesen Cliffhanger. Laut Autorin kommt die Fortsetzung im Oktober 2013 raus, ich hoffe, auch als Hörbuch. Von mir eine Hörempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verratenen" von Ursula Poznanski

    Die Verratenen

    Buchbahnhof

    23. November 2012 um 17:16

    Zunächst zur Sprecherin Julia Nachtmann. Julia Nachtmann hat eine sehr angenehme Stimme und liest die Geschichte mit viel Gefühl und guter Betonung. Dadurch schafft sie es den Hörer zu fesseln. Und ich muss gestehen, dass ich auf der ersten CD diese “Fesselung” brauchte. Die Geschichte beginnt etwas langatmig, wie ich fand. Ursula Poznanski wirft den Leser in eine Welt, die er nicht versteht, die ihm aber auch nicht ausreichend erklärt wird. Ich hatte viele Fragen im Kopf, die nicht beantwortet wurden, wie z. B. Wo sind die Eltern der Jugendlichen die an der Akademie ausgebildet werden? Oder gibt es keine Eltern und sie sind alle künstlich erzeugt und vom System aufgezogen? Wie sieht das Gesellschafts- und Schulsystem aus? Was genau sind die “Salvatoren”? Nach einigen Startschwierigkeiten wurde die Geschichte dann aber sehr spannend und packend. Nach der Flucht der vermeintlich in einem Boot sitzenden Jugendlichen wird es spannend. Ist unter ihnen ein Verräter oder nicht? Werden die “Prims” ihnen etwas antun? Was passiert mit der Gruppe? Ich fand die Auseinandersetzung Rias mit dem System etwas kurz geraten. Ich will hier nicht näher darauf eingehen, was genau Ria am System zweifeln lässt, da es schon fast zu viel der Handlung vorwegnehmen würde. Nur so viel, für meinen Geschmack stellt sich Ria, eine der Elitestudenten der Akademie, etwas zu schnell gegen das System in dem sie aufgewachsen und fest verankert ist. Ursula Poznanski hat es geschafft sehr verschiedene interessante Charaktere zu schaffen. Angefangen von Ria, über Aurelijo bis hin zu Sandor, von dem ich hoffe noch mehr zu erfahren. Sie schafft es immer wieder an der einen oder anderen Person Zweifel über deren Absichten zu säen. Immer wieder fragt man sich, ob es einen Verräter in der Gruppe gibt oder nicht und immer wieder gibt es Hinweise, dass es der eine oder die andere sein könnte. Ich hatte fast jeden, außer Ria selbst, da das Buch in der “Ich-Perspektive” aus Rias Sicht erzählt wird, mindestens einmal im Verdacht der Gruppe schaden zu wollen. Das Ende fand ich sehr überraschend. Hier merkt man, dass es der erste Teil einer Trilogie ist. Die innere Geschichte des Buches ist zwar in sich abgeschlossen, aber das große Ganze geht weiter und so endet das Hörbuch auch fast ein bisschen abrupt. Ich freu mich aber dafür nun umso mehr auf den zweiten Band. Ich muss wissen, wie die Geschichte weitergeht. Ich bin sehr fasziniert von der Welt, die Ursula Poznanski geschaffen hat und vergebe 4 Sterne. Für 5 Sterne reicht es aufgrund der Fragezeichen, die bei mir bestehen geblieben sind, nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verratenen" von Ursula Poznanski

    Die Verratenen

    hexe2408

    12. November 2012 um 10:20

    Wer in den Sphären lebt, gehört zur Elite, zu den Beliebten und Beschützen. Diese geschützten Orte sind ausgestattet mit technischem Knowhow und bieten jedem einen Platz im System. Die Studenten spezialisieren sich auf unterschiedliche, meistens vorbestimmte Bereiche und streben nach der Spitze der Rangliste. Doch außerhalb der Sphären spielt das wahre Leben, die Menschen leiden Hunger und müssen sich mühsam ihre Dörfer wieder aufbauen, sie werden mit abfälligen Namen betitelt und ihre Überfälle sind gefürchtet. Wie hart und gleichzeitig vielseitig dieses Leben in den Clans ist, erleben sechs junge Studenten, denen vorgeworfen wird, sich gegen den Sphärenbund verschworen zu haben. Ein spannender Kampf ums Überleben beginnt, ständig auf der Flucht vor den Gegnern, Ringen um Anerkennung und Bleiberecht bei dem Clan der Schwarzdornen. Besonders sympathisch waren mir Ria und Aureljo, die auch zueinander eine stärkere Bindung haben, als die anderen Studenten. Sie suchen die Nähe und Kraft des anderen um diese schwere und ereignisreiche Zeit gemeinsam zu überstehen. Fasziniert hat mich, dass die Namensgebung in den Sphären nach dem Können bzw. der Vorbestimmung erfolgt. Wer gut im medizinischen Bereich ist, heißt dann am Ende zum Beispiel Fleming. Wenn man bedenkt, dass viele der Sphärenbewohner nicht auf natürlichem Wege entstanden sind, dann kann man sich schon vorstellen, wie die passenden Gene zusammengemischt werden. Es war relativ schnell deutlich, dass es sich um eine dystopische Welt handelt, durch die gute Beschreibung der Lebensumstände hat man sich allerdings schnell zurechtgefunden und eingefühlt. Die Stimme der Erzählerin gefällt mir sehr gut und ich finde auch, dass sie zu Ria passt, die als Ich-Erzählerin auftritt. Die Betonung ist sehr gut, ausdrucksstark und den Situationen angepasst. Gut gefallen hat mir auch, dass so viele unterschiedliche Emotionen transportiert wurden. Die Mischung aus Angst, Misstrauen, Überraschung, Anspannung, Verwirrung und Misstrauen war abwechslungsreich und hat die Grundspannung der Handlung noch verstärkt. Man wusste nie, was als nächstes passieren wird und musste einfach weiter hören. Für mich ein absolut gelungener Auftakt der Trilogie und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht mit Ria und ihren Freunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verratenen" von Ursula Poznanski

    Die Verratenen

    katja_li

    06. November 2012 um 19:35

    Ria gehört zur Elite, zu einer Gruppe von Jugendlichen, die von der Gesellschaft gezeugt wurde und die eine spezielle Aufgabe in ihrem Leben haben, doch plötzlich wird sie und andere von der Gesellschaft, die sie erschaffen haben verstoßen. Aber warum, das wissen sie nicht. Nun müssen sie sich zusammen alleine in der Außenwelt durchschlagen. Dieses mal begibt sich Ursula Poznanski in eine andere Schiene und zwar in die Dystopie und ich muss sagen, dass könnte sie ruhig öfters machen. Zwar sind einige Elemente sehr vergleichbar mit anderen Dystopien, wie die Gesellschaft, die einem gewisse Dinge verschweigt und die doch nicht so gut ist, wie man denkt, aber mir hat die Idee der Rangliste und die Elite sehr gefallen. Man wird mit spezieller DNA gezeugt, damit man später besondere Fähigkeiten in der Medizin o:Ä hat und man wird auch nach einem berühmten Mediziner benannt. Einerseits ist das erschreckend, andererseits auch sehr interessant, da das bald möglich sein wird, oder schon möglich ist, es ist also nicht weit hergegriffen. Auch die Außenwelter bzw "Prims" kamen schon mal vor, wie in "Gebannt", doch trotzdem fand ich es auch hier gut dargestellt und auch ansonsten hat mir die gesamte Welt einfach total gut gefallen. Leider muss ich sagen, dass ich die Story ein wenig langsam fand. Natürlich war sie spannend, aber es passierte nicht viel, aber es gab ein paar kleine Überraschungen. Ansonsten war der Spannungsbogen relativ flach. Ich kann es nicht beschreiben, die Story war schon gut und spannend, obwohl nicht allzuviel passierte? Es kann zum Beispiel auch an dem phänomenalen Schreibstil liegen, der einfach einen in die Geschichte hineinzieht und nicht mehr loslässt. Die Charaktere fand ich auch alle relativ gut. Sie hatten alle ihre eigenen Charaktereigenschaften, aber auf mich wirkten sie irgendwie ein wenig gruselig und auch unecht, weil sie es ja auch sind, denn sie sind "im Reagenzglas gezeugt worden". Ich frage mich, warum um Buch nicht mehr darüber geschrieben wurde. Ich meine Ria musste sich doch Gedanken darüber machen wie "echt" sie im Vergleich zu den Prims ist, aber nein das tut sie nicht. Aber das zeigt ja auch, dass es für die Menschen in dieser Welt normal ist, so "geboren" zu werden. Auch zur Sprecherin möchte ich kurz etwas sagen. Ich kann mich daran erinnern, dass es zu Anfang ein wenig merkwürdig war, diese Stimme zu hören. Sie war zu.... tief denke ich, aber wie ihr schon lesen könnt, fiel mir das nach einer Zeit gar nicht mehr auf, es passt sich sozusagen meinem Ohr an und hat auch am Anfang nicht gestört, es war nur anders als ich erwartet hätte. Auch noch etwas, das überraschend war. Ich hatte eigentlich eine Romanze erwartet, aber fast keine bekommen, naja, nur ein kleines bisschen vielleicht, aber man könnte es auch als eine sehr enge Freundschaft bezeichnen. Ria und Aurelio (ich weiß nicht genau wie man den Namen schreibt, ein Nachteil des Hörbuches) standen sich zwar nahe, keine Fragen, aber wie schon gesagt, eher freundschaftlich. Mit dem Ende habe ich auch nicht gerechnet, denn es gab keinen richtigen Show-Down mit Kämpfen oder einen großen Cliffhanger. Es war eher eine Überraschung und danach ging es so gemächlich zu Ende. Also ein rundes Ende, ein sehr sehr rundes. Ich fand es ganz gut, aber ich hätte ehrlich gesagt einen Cliffhanger erwartet.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Verratenen" von Ursula Poznanski

    Die Verratenen

    MacBaylie

    15. October 2012 um 08:38

    Meine Meinung: Nachdem ich von „Erebos“ und „Saeculum“ schon sehr begeistert war, war ich natürlich ganz besonders neugierig darauf, wie Ursula Poznanski eine Dystopie umsetzen wird. „Die Verratenen“ ist der Auftakt einer Trilogie und dadurch immer etwas anders, vielleicht auch schwieriger, zu bewerten als Einzelbände, bei denen man ja weiß, dass Schluss ist und alle bis Dato noch offenen Fragen auch offen bleiben werden. Die gekürzte Hörbuchfassung verlangt da noch mal einen anderen Maßstab. Ich habe das Hörbuch quasi in einem Rutsch durchgehört und es hat mir sehr gut gefallen. Zugegebenermaßen hatte ich am Anfang den Eindruck, dass die Stimme von Julia Nachtmann nicht so ganz passend ist, dieser Eindruck wurde aber in kürzester Zeit revidiert. Sie hat das wirklich ganz ausgezeichnet gelesen. Sie hat das Talent die Stimme in passenden Momenten lächelnd, aufgeregt, traurig, monoton oder fröhlich wirken zu lassen. In Gesprächen einen Tonfall für jede Figur zu finden, der authentisch ist und nicht aufgesetzt oder künstlich wirkt. Die Geschichte der Verratenen ist aber auch sehr spannend geschrieben. Ganz Ursula Poznanski like. Zuerst erhält man einen groben Einblick, wie das Leben innerhalb der Sphären abläuft. Alles ist bis ins Detail organisiert und auf Leistung getrimmt. Es gibt Ranglisten, bei denen jeder nach seinen Leistungen eingestuft wird. Ria, aus deren Sicht (Ich-Erzähler) die Geschichte geschildert wird, steht ziemlich weit oben auf dieser Liste. Sie ist auch ganz zufrieden, kennt es ja auch nicht anders, bis sie eines Tages ein Gespräch mitbekommt, welches ihr Leben und das einiger anderer vollkommen verändern soll. Eine rasante Flucht beginnt. Aber wie soll man mit Lügen, Intrigen, Gefahr und mangelndem Vertrauen umgehen, wenn man sowas vorher niemals kennen gelernt hat? Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht verraten, denn eigentlich ist jedes Wort zu viel und könnte der Spannung Abbruch tun. Fazit: Ursula Poznanski hat es wieder mal geschafft mich zu fesseln. Sie spart nicht an Verwirrungen, Wendungen, Spannung und interessanten Charakteren. Die Idee, die Protagonisten in einer Sphäre leben zu lassen, um sie anschließend in die Wildnis zu scheuchen, ist zwar nicht neu, aber hier sehr interessant und durchweg spannungsvoll umgesetzt. Auch, oder gerade weil mir das Hörbuch sehr gut gefallen hat, werde ich mir das Buch auf jeden Fall noch besorgen, um ja nichts zu verpassen. Auf Teil zwei freue ich mich jetzt schon.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks