Die Verschworenen

von Ursula Poznanski 
4,6 Sterne bei742 Bewertungen
Die Verschworenen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (698):
AnnabethAphrodiete97s avatar

extrem spannend

Kritisch (4):
Ravells avatar

Komplett ereignislose erste Hälfte, die auch die komplexe und raffinierte Auflösung nicht rettet. Analytisch gefühlskalt. Kein Tempogefühl.

Alle 742 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Verschworenen"

Ria und ihre Freunde sind aus den Sphären geflohen. In der Stadt unter der Stadt finden sie zwar Zuflucht, doch bald zeigt sich, dass auch hier ihr Überleben gefährdet ist. Während Aureljo seine Rückkehr in die Sphären vorbereitet, sucht Ria nach Jordans Chronik und findet Fragmente, die sie nicht zur Gänze deuten kann. Als Lichtblick erweist sich in dieser Zeit ihre Freundschaft zu Sandor, mit dem sie immer wieder kurze Ausflüge an die Oberfläche unternimmt und dessen Zuneigung ihr täglich mehr bedeutet. Doch dann wird Sandor Clanfürst in der unterirdischen Stadt, und mit einem Schlag ist alles anders. Ria sieht sich gezwungen, gemeinsam mit Aureljo in die Sphären zurückzugehen, auch wenn diese Entscheidung sie das Leben kosten könnte. Die Bestsellerautorin Ursula Poznanski, auch bekannt durch ihre Thriller für Erwachsene: „Fünf“ und „Blinde Vögel“, erschienen beim Wunderlich Verlag, legt mit diesem Jugendbuch-Thriller den zweiten Band der Eleria-Trilogie vor. „Die Verschworenen" ist der zweite Band einer Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet „Die Verratenen". Mehr Infos zu Buch und Autorin unter: www.Ursula-Poznanski.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785579213
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:09.03.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 22.11.2013 bei Jumbo erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne488
  • 4 Sterne210
  • 3 Sterne40
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    AnnabethAphrodiete97s avatar
    AnnabethAphrodiete97vor 6 Tagen
    Kurzmeinung: extrem spannend
    Band 2

    in diesem Buch geht es weiter. es wird viel geklärt aber auch viele neue fragen aufgeworfen. Es ist spannend und die wendung die dieses Buch nimmt eine überraschende wendung und eine frage bleibt im Raum wem kann man trauen und wer sid die guten?

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    S
    Selenatimevor 6 Tagen
    Band 2 der atemberaubenden Trilogie von Ursula Poznanski.

    Die Story
    Ria und ihre Freunde suchen Zuflucht in der Stadt unter der Stadt und schmieden verschiedene Pläne, um herauszufinden, warum sie von den Sphären verfolgt werden. Dadurch gelangen sie immer näher an eine beängstigende und schockierende Wahrheit, die alles was man geglaubt hat zu wissen, auf den Kopf stellt.

    Das Cover
    Das Cover ist auch beim zweiten Band in zwei Teile geteilt und sieht dem ersten sehr ähnlich, wodurch man die Reihe immer als Zusammenhängend erkennt. Im oberen Bereich hat man ein schwarz-weiß Bild eines Baumquerschnittes, welcher aussieht, als ob man es durchgepaust hat. Der untere Teil ist weiß und hier befinden sich der Titel, der Name der Autorin und der Verlag. Auch der restliche Teil des Umschlages ist wieder in schwarz-weiß gehalten ist und bildet ein Bienenwabenmuster. Der Titel ist diesmal in Rot geschrieben, wodurch man die einzelnen Bände leichter unterscheiden kann.

    Der Schreibstil
    Das Buch knüpft sowohl inhaltlich als auch vom Schreibstil perfekt an den ersten Band an. Es ist genauso bildlich und emotional geschrieben und reißt einen vollkommen mit. In dem Band wird vor allem das Leben außerhalb der Sphären und im Clan der Schwarzdornen beschrieben und auch hier sind so viele Details verarbeitet, dass man sich automatisch in das Buch hineinversetzt.

    Die Charaktere
    In der Zeit außerhalb der Sphären und unter der Erde verändern sich die 5 Studenten zunehmend und das nicht immer zum Positiven. Sie haben auch unterschiedliche Pläne, wie sie nun weiter machen wollen. Durch die besondere Bindung, die man mit jedem Einzelnen aufgebaut hat, fällt es einem schwer zu zusehen, wie ihre Gruppe nach und nach zerfällt.

    Fazit
    Das Buch lässt einen genauso mit fiebern, wie Band eins und es enthält dazu noch ein paar unvorhersehbare Wendungen und erschreckende Wahrheiten, wodurch man es nicht aus der Hand legen kann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    T
    theshadowflowervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannend geschrieben!
    Die Verschworenen - Gute Fortsetzung

    Klappentext:

    Wiege dich nicht in Sicherheit, denn der Tod lauert dir auf. 
    Dort, wo du ihn am wenigsten vermutest,
    Fünf Studenten, verborgen in einer Stadt unter der Erde. Ihre Hoffnung: Ein Buch, das Licht ins Dunkel bringt. Doch dann entpuppen sich Verbündete als Feinde und eine furchtbare Wahrheit tritt zutage.

    Der zweite Teil von Ursula Poznanskis Thriller - Trilogie "Die Verschworenen" hat mich anfangs nicht sehr begeistert. Die Protagonistin verbringt Wochen in der Stadt unter der Stadt, ohne wirklich irgendetwas zu tun und ich brauchte viel Durchhaltevermögen um mich durch die erste Hälfte des Buches zu kämpfen.
    Erfreulicherweise spürt man von dieser Langatmigkeit nichts mehr, sobald man die Hälfte hinter sich hat, denn dann wird eine gute Spannung aufgebaut und mit einem sehr gut geschriebenen "Showdown" beendet, weshalb ich mich auch dem dritten Teil widmen werde. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Wortmagies avatar
    Wortmagievor 6 Monaten
    Psst! Eine politische Jugend-Dystopie!

    Betrachtet man die Liste der Werke von Ursula Poznanski, fällt die dystopische „Die Verratenen“-Trilogie als ungewöhnlich auf. Normalerweise tummelt sich die österreichische Autorin nämlich nicht in der Science-Fiction. Überwiegend schreibt Poznanski Thriller und allgemein Spannungsliteratur für Erwachsene und Jugendliche. Ihren Ausflug in ein anderes Genre begründete sie gegenüber der FAZ damit, dass sie, um die Geschichte erzählen zu können, die ihr vorschwebte, ein spezielles Gesellschaftskonstrukt benötigte, das extreme Gegensätze zuließ. Dies bedeutete entweder Fantasy oder Dystopie. Sie entschied sich für die Dystopie. Meiner Ansicht nach war ihre Wahl goldrichtig, da der Realitätsbezug ihres Dreiteilers in einer düsteren Zukunftsvision definitiv glaubwürdiger ist.


    Niemals hätte Ria geglaubt, dass Tageslicht das kostbarste Gut in ihrem Leben werden würde. Seit sie und ihre Freunde in Quirins unterirdisches Labyrinth flohen, sehnt sie jede Sekunde unter der Sonne herbei. Doch diese wertvollen Momente sind selten. Nur wenige der Schwarzdornen wissen, dass ihre Abreise inszeniert war – zum Schutz des Clans und zu ihrem eigenen Schutz, denn die Sphären suchen noch immer nach ihnen. Die Frage, warum ihre eigenen Leute sie umbringen wollen, quält Ria in den langen, dunklen Stunden unter der Erde. Trotz dessen hält sie Aureljos Plan, sich heimlich in eine Sphäre zu schmuggeln, für zu gefährlich. Quirin hingegen unterstützt ihn tatkräftig bei seinen Vorbereitungen. Fast, als wollte er sie loswerden… Während Aureljo beschäftigt ist, sortiert Ria die Bücher der Bibliothek. Inmitten von dicken Wälzern voller längst vergessenem Wissen entdeckt sie handgeschriebene Briefe. Aufgeregt beginnt sie, zu lesen und begreift schnell, dass sie die Antwort auf all ihre Fragen in den Händen hält. Sie kann nicht länger bei den Schwarzdornen bleiben. Sie muss Aureljo in die Sphären begleiten. Denn jetzt geht es nicht mehr nur um ihr Leben.


    Im selben Interview, in dem Ursula Poznanski erklärt, warum sie die „Die Verratenen“-Trilogie als Dystopie konzipierte, scherzt sie, dass sie Hemmungen hat, die drei Bücher als politisch zu betiteln, um ihre jugendlichen Leser_innen nicht zu vergraulen. Bei mir muss sie sich da keine Sorgen machen. Im Gegenteil, ich freue mich sehr darüber, dass der zweite Band „Die Verschworenen“ die politische Ebene der Geschichte subtil aber deutlich fokussiert. Genau diese Verbesserung hatte ich mir nach der Lektüre des ersten Bandes „Die Verratenen“ gewünscht und siehe da, Poznanski hat mich erhört. Dank spannender Einblicke in das gesellschaftliche Gefüge innerhalb der Sphären und in das Verhältnis zwischen Sphären- und Außenbewohnern lernte ich die Strukturen der potentiellen zukünftigen Welt besser kennen und erfuhr darüber hinaus beiläufig die realistische Ursache für die Eiszeit, die einen Teil der Menschen veranlasste, Zuflucht in den gigantischen Plastikkuppeln zu suchen. Ursula Poznanski hätte all dieses Wissen bereits im Auftakt der Trilogie verraten können – ich bin froh, dass sie es nicht getan hat. „Die Verschworenen“ ist erneut eng an die Protagonistin und Ich-Erzählerin Ria geknüpft. Ihr Erlebnis- und Erkenntnishorizont bestimmt das Fortschreiten der Geschichte. Es ist vollkommen plausibel, dass sie Zeit brauchte, um zu begreifen, dass ihre Wahrnehmung der Welt durch ihre Erziehung in den Sphären einseitig, voreingenommen und teilweise schlicht falsch ist. Rias Blickwinkel musste sich erst verschieben, um sie sehen zu lassen: Unrecht und Ungleichgewicht in zahllosen Facetten, nicht nur bezüglich der Behandlung der Außenbewohner durch die Sphären, sondern auch hinsichtlich der Organisation des Lebens in den Sphären selbst. Mir war nicht bewusst, wie privilegiert Ria und ihre Freunde als Elitestudenten waren – es fiel uns gemeinsam wie Schuppen von den Augen, als sie erfährt, wie sich der Alltag normaler Arbeiter_innen gestaltet, wie vielen Einschränkungen und Vorschriften diese unterworfen sind. Diskret hinterfragt Poznanski, ob die gefährliche Freiheit der Außenwelt der klaustrophobischen, erdrückenden Sicherheit der Sphären vielleicht vorzuziehen ist. Dank Rias beeindruckender Auffassungsgabe sind die Klassenunterschiede allgegenwärtig. Ihre Gedankengänge zu beobachten war faszinierend. Aufgrund ihrer Ausbildung zeichnet sie sich durch ein außergewöhnliches Maß an Struktur, Rationalität und Kontrolle aus, wirkt jedoch niemals kalt oder unglaubwürdig, weil sie ihre Gefühle überzeugend durchlebt. Sie verfügt lediglich über Strategien, die es ihr ermöglichen, sich zu beherrschen. Dadurch nervt sie sehr viel weniger als manch andere YA-Heldin. Sie ist keine Heulsuse und darin geschult, sich selbst zu helfen und Probleme eigenständig zu lösen. Hysterie ist ihr fremd, weshalb sogar ihr unvermeidliches Liebesdreieck erträglich war, was allerdings auch daran liegt, dass es die Handlung niemals überlagert. Poznanski erhält den Fokus aufrecht.


    Ich fand „Die Verschworenen“ zweifelsfrei besser als den Trilogieauftakt. Beinahe hätte es für eine 4-Sterne-Bewertung gereicht, bräuchte die Handlung nicht etwas lang, um in Gang zu kommen. Die Zeit, die Ria unterirdisch verbringt, erschien mir langatmig; es dauert eine Weile, bis sich die Situation der Protagonistin entscheidend ändert. Trotz dessen erkenne ich nun doch Ursula Poznanskis Talent. Sie schreibt sehr elegant und ökonomisch, verzettelt sich nicht und verzichtet auf unnötige inhaltliche Schlenker. Ihre Dystopie ist ebenso vorstellbar wie innovativ und ich habe das Gefühl, dass trotz der unerwarteten, schockierenden Wendung des zweiten Bandes noch längst nicht alle schmutzigen Geheimnisse aufgedeckt wurden. Ich freue mich auf das Finale „Die Vernichteten“ und drücke Ria die Daumen, dass sie eine Brücke zwischen Sphären und Außenwelt schlagen kann. Für mich wäre die Wahl übrigens eindeutig: lieber frei als sicher.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    M
    mvlvssvvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Unglaublich spannende Fortsetzung
    tolle Fortsetzung

    spannend ab der ersten bis zur letzen Seite. Ich kann nur von dieser Trilogie schwärmen! Einer meiner Lieblings Buchreihen. Einfach alles toll. Eine interessante Welt, über die man mehr erfahren möchte. Die Charaktere möchte man besser kennenlernen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    Leseratte_H4vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr fesselnd!
    Ursula Poznanski hat mich wieder mal nicht enttäuscht.

    Nachdem ich schon einige Bücher von Ursula Poznanski gelesen habe und sie mich alle sehr begeistert haben,hatte ich bei dieser Fortsetzung sehr große Erwartungen, die wiedereinmal erfüllt wurden. "Die Verschworenen"  ist genau wie sein Vorgänger in einem tollen und spannenden Schreibstil verfasst wurden. Die Charaktere sind mir mehr den je ans Herz gewachsen. Auch gefällt mir,dass es bis zum Ende hin spannend bleibt und erst kurz vor Schluss die Bombe platzt und man  eine große und unerwartete Überraschung bekommt. Man möchte nach dem Ende am liebsten gleich den nächsten Band lesen.......

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle und spannende Handlung, interessante und vielfältige Charaktere. Eine gelungene Fortsetzung des 1. Teils.
    Eine packende Fortsetzung

    1. Die Handlung

    Nachdem die Freunde beim Clan nicht mehr bleiben konnten, ziehen sie sich in die Stadt unter der Stadt zurück. Bedrückend, dunkel und auch bedrohlich wirkt diese. Doch während Aureljo zurück in die Sphären möchte um dort alles aufzuklären, geht Ria ihren eigenen Weg. Und dieser verläuft anders als gedacht.

    Die Fortsetzung zu „Die Verratenen“ [Link]. Auch hier habe ich das Buch erneut gelesen. Und wieder war es wirklich spannend. Mich fesselt diese Reihe immer noch sehr, obwohl ich die Handlung nun schon so gut kenne.

    Das Ende ist diesmal sehr spannend. Das Geheimnis lüftet sich weiter, doch was wird sich daraus entwickeln? Es bleibt sehr spannend auch am Ende des 2. Bandes.

    2. Die Protagonisten

    Im 2. Teil nimmt Ria als Hauptfigur wieder eine große Rolle ein. Auch Sandort spielt wieder eine wichtige Rolle. Außerdem steht Tycho erstmals im Mittelpunkt.

    Ria fängt an sich in der Außenwelt zurechtzufinden. Auch in der Stadt unter der Stadt. Sie entwickelt sich weiter, nimmt ihr Schicksal nicht hin. Aber sie will die Wahrheit, auch wenn sie diese mit anderen Mitteln will als Aureljo. Mir wurde sie im 2. Band noch sympathischer. Ihr Wunsch nach Wahrheit und die Durchsetzungskraft wirken einfach. Das sie zwischendrin verzweifelt und dann überlegt aufzugeben, macht sie sehr authentisch.

    Sandor wird Clanfürst, denn der bisherige Fürst Vilem stirbt. Während er vorher eine Freundschaft zu Ria aufgebaut hat, meidet er sie mit einem Mal. Quirin scheint dahinterzustecken. Aber warum? Sandor wirkt im 2. Band zu Beginn weiterhin freundlich und zugänglich, mehr noch als im ersten Band. Man kann ihn eher einschätzen. Das ändert sich jedoch, als er zum Fürsten wird. Ab dann ist er wie verwandelt und man rätselt, wieso und warum. Allerdings bleibt er so immer im Gedächtnis. Und trotzdem mag ich diesen Charakter immer noch gerne.

    Tycho der kleine Wirbelwind. Der jüngste von Rias Freunden. Spielte im ersten Buch noch nicht so viel die Rolle, nun steht er mehr und mehr im Mittelpunkt. Ich mag seine ungestüme und etwas zu wilde Art. Vor allem aber seine immer gute Laune, er gibt einfach nie auf. Ein toller Charakter der so einige Mal die Wendung bringt.

    3. Die Handlungsorte

    Diesmal spielt sich vieles in der Stadt unter der Stadt ab. Aber natürlich gibt es auch die Sphären wieder zu sehen.

    Bei den Sphären ist es das gewohnte Bild und wer Band 1 gelesen hat, der wird sich quasi zu Hause fühlen.

    Die Stadt unter der Stadt ist düster und auch bedrohlich. Es sind die alten U-Bahn-Schächte und die Kanalisation in der Ria und ihre Freunde nun leben. Es ist faszinierend, wie detailliert die Autorin hier schreibt, sodass man selbst hier sich jeden Stein vorstellen kann.

    4. Sonstiges

    Es klappt immer wieder. Bücher von Ursula Poznanski verschlinge ich einfach. Ihr Schreibstil ist flüssig und locker, da geht das Lesen von allein.

    Identisch zu Band 1 gibt es auch hier wieder angenehm große Kapitel, ca. 20 Seiten, mit Aufteilung in Absätze. Liest sich super.

    Es bleibt auch bei der gleichen guten Schriftart und Schriftgröße. Sehr augenschonend und gut zu lesen.

    Das 2. Cover wirkt im ersten Moment wie das von Band 1, ist aber doch anders. Mir gefällt die Aufmachung der Reihe aber sehr gut.

    Angerautes Papier, gute Dicke, auch wenn manchmal die Buchstaben minimal durchscheinen.

    5. Das Fazit

    5/5 Punkten

    Diese Reihe ist einfach klasse. Spannung auch in Band 2, noch mehr offene Fragen und mit Tycho ein kleiner neuer Held, den man einfach toll finden muss. Ich kann auch diesen Band nur empfehlen.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    CorinaPfs avatar
    CorinaPfvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: etwas zu langatming, der Cliffhänger war aber gut dass ich weiterlesen muss
    Naja konnte mich nicht 100% Überzeugen

    Inhalt:


    Ria und ihre Freunde leben in einer verborgenen Stadt unter der Erde, da sie von dem Clan vertrieben wurden. Doch nie Tageslicht sehen hält Ria nur schwer aus. Deshalb flüchtet sie sich immer wieder heimlich rauf. Doch dies bleibt nicht lange unbemerkt. Auch wird eine ihrer Freundinnen Krank und es scheint keine Hilfe zu geben. 
    Doch nach und nach findet Ria und ihre Freunde heraus, dass ihre angeblichen Retter ihre eigentlichen Feinden sind. Gibt es einen Ausweg? 
    Oder werden sie alle in der geheimen Stadt sterben.




    Protagonist:


    Ria mochte ich in diesem Teil wieder. Sie starkt sieht die meiste Dinge klar und findet meist eine Lösung. In diesem Teil merkt man dass sich Ria immer mehr von der Gruppe löst und sich mit EINEM Clanmitglied besser versteht. Auch merkt sie dass nicht alles was in den Kuppeln gesagt wurde die Wahrheit ist. Ihre inneren Gefühle, der Zwiespalt sieht man gut in diesem Buch. Auch wie sie immer wieder zwischen den Stühlen sitzt bei den Männern.


    Schreibstil:


    Wie der erste Teil konnte mich der zweite auch nicht wirklich überzeugen, denn auch hier war es so, dass der Anfang sich wieder zog. Die Spannungslinie erst die letzten hundert bis zweihundert Seiten anstieg. Doch das Ende haut einem wieder um, dass man sich wieder freut auf den dritten Teil. Es gibt immer eine großes Ereignis dass erst im nächsten Teil geklärt werden kann.


    Fazit:


    Ich mochte die Protagonistin doch andere Charaktere überhaupt nicht. Auch zog sich das Buch immer wieder. Das Ende fand ich wieder toll. Ich gebe dem Buch deshalb 3 Sterne und werde bald den 3 Teil lesen 

    Kommentieren0
    122
    Teilen
    Wollys avatar
    Wollyvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Auch wenn es ab und an kleine Längen gab, konnte mich gerade die Auflösung des Rätsels sehr überzeugen. Auch der Rest gefällt mir gut.
    Ein starker zweiter Teil mit gut durchdachtem Plot

    Bei die Verschworenen handelt es sich um den zweiten Band der Eleriatriologie. Überraschend ist es dabei, das es sich nicht um einen klassischen Mittelband handelt, der nur zur Überbrückung dient. Das Gegenteil ist hier der Fall. Das große Rätsel des ersten Teils wird mit einem tollen Showdown aufgelöst und es bleibt für den Abschlussband nur noch die Frage wie man mit den neuen Erkenntnissen umgehen sollte. Dies vermindert die Neugierde auf den letzten Teil aber keineswegs.

    Des Rätsels Lösung erfahren wir aber erst zum Ende des Buches. Die Spannung nimmt bis dahin kontinuierlich zu, wobei der Anfang etwas schwächelt. Hier gibt es die ein oder andere Länge. Ab der Mitte des Buches findet der Leser aber wieder die gewohnte Qualität der Autorin und der Schluss kann mich restlos überzeugen.
    Der Schreibstil ist wie immer schön zu lesen und es gibt nichts zu meckern.

    Die Protagonisten die wir bereits aus dem ersten Band kennen, bleiben nahezu identisch bestehen. Nach wie vor habe ich ein gespaltenes Verhältnis zu Ria, das sich im Laufe des Bandes aber wenigstens etwas verbessert hat. Die Randfiguren die neu dazukommen, sind gekonnt platziert und gefallen mir gut.

    Besondere Erwähnung sollte bei diesem Teil die Moral bekommen. Die Autorin zeigt wunderbar, das nicht alles ist wie es scheint und Gut und Böse manchmal schwer zu unterscheiden sind.

    Fazit:
    Ein toller zweiter Band, einer wirklich schönen Triologie. Ich bin gespannt auf das große Finale.

    Kommentare: 2
    6
    Teilen
    SotisBuecherliebes avatar
    SotisBuecherliebevor einem Jahr
    Erst langatmig, dann spannend

    Ich fand das Buch am Anfang etwas zäh und langatmig, es hat sich ein wenig hingezogen bis es wieder spannend wurde (weshalb ich es auch eine Zeitlang beiseite legen musste ), aber so da ab der Hälfte wird es wieder sehr interessant und vor allem spannend. Ab da konnte ich es kaum mehr aus der Hand legen und hab es innerhalb kürzester Zeit komplett zu Ende gelesen.
    Das Ende war so gut, das ich direkt den nächsten Teil angefangen habe
    Alles in allem ist es empfehlenswert, man muss am Anfang halt nur ein wenig Geduld haben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Sommerlesers avatar
    Hallo zusammen!

    In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen gemeinsam "Eliria 2 - Die Verschworenen" zu lesen.

    Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

    Los geht´s am 20.06.15
    Esme--s avatar
    Letzter Beitrag von  Esme--vor 3 Jahren
    Zur Leserunde
    Loewe_Verlags avatar
    Dystopie-Liebhaber und Fans von Ursula Poznanski aufgepasst,

    der Loewe Verlag stellt 20 Exemplare von „Die Verschworenen“ von Jugendliteraturpreisträgerin Ursula Poznanski für eine Leserunde zur Verfügung.

    Seid ihr neugierig, wie es nach „Die Verratenen“ im zweiten Band der Trilogie weitergeht? Dann beantwortet bis zum 08.10.2013 folgende Frage und gewinnt ein Exemplar von  „Die Verschworenen“ für die Leserunde.

    Was ist dein Lieblingsbuch von Ursula Poznanski und warum?

    Zum Inhalt:

    In der Stadt unter der Stadt finden Ria und ihre Freunde Zuflucht, doch bald zeigt sich, dass auch hier ein Überleben nicht garantiert ist. Während Aureljo seine Rückkehr in die Sphären vorbereitet, sucht Ria nach Jordans Chronik und findet Fragmente, die sie nicht zur Gänze deuten kann.

    Als Lichtblick erweist sich in dieser Zeit, im wahrsten Sinn des Wortes, ihre Freundschaft zu Sandor, mit dem sie immer wieder kurze Ausflüge an die Oberfläche unternimmt und dessen Zuneigung ihr täglich mehr bedeutet.
    Doch dann wird Sandor Clanfürst, und mit einem Schlag ist alles anders. Ria sieht sich gezwungen, entgegen ihrer ursprünglichen Absicht gemeinsam mit Aureljo in die Sphären zurückzugehen.

    Hier könnt ihr schon einmal einen Blick in die Leseprobe werfen:



    Ursula Poznanski beantwortet euch gerne im „Fragen an die Autorin“-Thread alles, was ihr wissen möchtet.

    Im Gewinnfall sind eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Abschnitten der Leserunde und das Verfassen einer abschließenden Rezension notwendig.

    Beim Lovelybooks-Gewinnspiel zu „Die Verschworenen“ gibt es übrigens auch noch 10 Exemplare zu gewinnen!

    ###YOUTUBE-ID=la4waRyOyJg###

    Caro1893xs avatar
    Letzter Beitrag von  Caro1893xvor 5 Jahren
    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar
    Endlich ist sie da - Ursula Poznanskis spannende Fortsetzung von "Die Verratenen". Im zweiten Band der Trilogie geht es abenteuerlich für Ria und ihre Freunde weiter. Lasst euch ihre fesselnde Geschichte nicht entgehen und taucht ein in Ursula Poznanskis aufregende dystopische Welt von "Die Verschworenen"!

    Mehr zum Buch:
    In der Stadt unter der Stadt finden Ria und ihre Freunde Zuflucht, doch bald zeigt sich, dass auch hier ein Überleben nicht garantiert ist. Während Aureljo seine Rückkehr in die Sphären vorbereitet, sucht Ria nach Jordans Chronik und findet Fragmente, die sie nicht zur Gänze deuten kann.

    Als Lichtblick erweist sich in dieser Zeit, im wahrsten Sinn des Wortes, ihre Freundschaft zu Sandor, mit dem sie immer wieder kurze Ausflüge an die Oberfläche unternimmt und dessen Zuneigung ihr täglich mehr bedeutet.
    Doch dann wird Sandor Clanfürst, und mit einem Schlag ist alles anders. Ria sieht sich gezwungen, entgegen ihrer ursprünglichen Absicht gemeinsam mit Aureljo in die Sphären zurückzugehen.


    --> Leseprobe

    Ihr könnt es kaum noch erwarten, endlich den 2. Band in den Händen halten und verschlingen zu können? Dann macht doch gleich bei unserer Buchverlosung mit! Zusammen mit dem Loewe Verlag verlosen wir 10 Exemplare von "Die Verschworenen". Mehr Informationen zu Ursula Poznanski und ihren Büchern findet ihr auf ihrer Autorenwebseite, außerdem gibt es gerade auch eine Leserunde des Verlags zum Buch.

    Für die Chance auf eines der Bücher beantwortet bitte bis zum 6. Oktober 2013 die folgende Frage:

    Für Ria sind ihre Freunde im Buch unheimlich wichtig! In welchen Situationen sind für euch eure Freunde am wichtigsten und welche Eigenschaften muss ein richtig guter Freund haben?

    ###YOUTUBE-ID=la4waRyOyJg###
    Avirems avatar
    Letzter Beitrag von  Aviremvor 5 Jahren
    Mein Buch ist heute angekommen :-) Vielen Dank!
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks