Ursula Poznanski , Arno Strobel Fremd

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(6)
(18)
(13)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Fremd“ von Ursula Poznanski

Stell dir vor, du bist zu Hause, und vor dir steht plötzlich ein Mann. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du kennst ihn nicht. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass er bei dir wohnt. Du hast Angst. Und du spürst diesen unwiderstehlichen Drang, ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden? Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie nur beschützen. Aber sie wehrt sich. Sie hält dich offenbar für verrückt. Bist du es womöglich? Oder spielt jemand sein perfides Spiel mit euch?

hat mich positiv überrascht!

— NiekeLaeli

Logik darf man nicht erwarten - keine atemberaubenden Wendungen - flaches Ende

— Tinette_Nerdette

Actionreiche Unterhaltung für Zwischendurch.

— NiWa

Sehr vielversprechender, beklemmender Anfang, fällt dann leider stark ab, phantasielose Auflösung

— Gruenente

Zu Anfang super, dann zu viel gewollt und die Auflösung hat mich nicht überzeugt.

— extremehappy

Von der ersten bis zur letzten Seite spannend!

— PinkFlyingElephant

Spannend, aber frei von Logik.

— Influenza-Bookosa

Spannende Story, die sich in ganz unvermutete Bahnen entwickelt. Das Ende war leider nicht so gelungen.

— black_horse

Spannender Thriller, allerdings etwas verworrene Auflösung. Schreibstil und Erzähler konnten mich aber auch nicht ganz überzeugen.

— LeonoraVonToffiefee

Spannender Thriller, fesselnd vorgelesen.

— nonamed_girl
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verworren und undurchsichtig

    Fremd

    santina

    06. May 2017 um 21:42

    Inhalt Joanna ist alleine in ihrer Wohnung, als plötzlich ein Mann vor ihr steht, der behauptet, ihr Verlobter zu sein, doch Joanna hat den Mann noch nie gesehen. Sie fühlt sich von ihm bedroht und sucht nach einer Fluchtmöglichkeit. Erik kommt nach Hause und bemerkt, dass seine ganzen Sachen verschwunden sind. Als seine Verlobte Joanna vor ihm steht, erkennt sie ihn nicht. Sie bestreitet sogar, verlobt zu sein und kann sich nicht an ihre gemeinsame Vergangenheit erinnern. Während die beiden versuchen, sich gegenseitig zu beweisen, dass der andere im Unrecht ist, kommt eine Gefahr auf sie zu, der sie nur gemeinsam begegnen können. Doch wie vertraut man einem fremden Mann, der davon ausgeht, dass man gerade durchdreht. Und wie begneet man einer Frau, die es innerhalb eines Tages geschafft hat, sämtliche Beweisstücke für ein gemeinsames Leben aus der Wohnung zu verbannen und die eben dieses Leben abstreitet? Meine Gedanken zum Hörbuch Die Vorpremieren-Lesung in Frankfurt im Oktober 2015 hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Damals hatten Ursula Poznanski und Arno Strobel abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten gelesen. Der Start der Geschichte konnte mich entsprechend auch überzeugen, denn durch das „erste“ Aufeinandertreffen der beiden wird man als Leser oder Hörer direkt in die Handlung katapultiert. Während ich zunächst davon ausgegangen bin, dass Joanna einen Teil ihrer Erinnerungen verloren hat, war ich mir bald nicht mehr sicher, ob es nicht vielleicht Erik ist, der sich etwas zusammenreimt. Eine großartige Idee für einen Thriller, gut gefallen hat mir dabei auch, wie die beiden sich zusammenraufen müssen, um am Leben zu bleiben. Über alle dem steht die Frage, was denn eigentlich passiert ist. Der primäre Grund für die ganzen Erlebnisse der beiden liegt darin, dass Erik etwas gesehen hat, was er nicht hätte sehen dürfen und das auch noch, ohne, dass ihm bewusst wurde, dass er überhaupt etwas gesehen hat. Klingt verworren? Ja, und auch die Handlung darüber war mir lange Zeit zu undurchsichtig. Die Auflösung, was Joanna zugestossen ist, warum sie sich nicht mehr erinnern kann und wieso Eriks Sachen verschwunden sind, fand ich hingegen interessant konstruiert, wenn auch unrealistisch. Ersparen können hätte sich das Autorenduo meiner Meinung nach alles rund um Joannas Familie und damit den Einfluß, den die Familienverhältnisse auf den Fortgang der Geschichte nehmen, das war mir persönlich einfach zuviel. Ich muss gestehen, ganz überzeugen konnte mich der Thriller nicht, da bin ich von beiden Autoren besseres gewohnt. Aber weil mich die grundsätzliche Idee überzeugt hat, werden es immer noch vier von fünf Sterne.

    Mehr
  • Ein interessantes Hörbuch

    Fremd

    histeriker

    21. January 2017 um 16:48

    Inhalt:Joanna befindet sich allein in ihrem Haus, als ein Bewertung:Ich bin nicht wirklich ein Fan von Hörbüchern, aber ich bekam dieses Exemplar ausgeliehen und habe es versucht. Bei einem Thriller ist es nicht wirklich schlau, nur manchmal Zeit zu haben, sich auf das Hörbuch zu konzentrieren, da man oft unbedingt weiter hören will. Die Stimmen haben mir gefallen und ich fand es gut, dass es nicht nur durch die Perspektive sichtbar war, dass zwei Personen das Erlebte wieder geben. Das war eindeutig eine gute Entscheidung der Verantwortlichen.Zur Geschichte: Ich fand die Idee als solches sehr spannend, hatte auch ziemlich schnell eine Idee, wer dahinter stecken konnte (was nicht dem Ende entsprach). Ich war gut unterhalten und die Charaktere habe ich ziemlich schnell lieb gewonnen. Ich habe mit ihnen auf jeden Fall mitgefiebert und konnte ihre Handlung gut nachvollziehen. Ab den Ereignissen auf dem Münchener Bahnhof kam mir aber die Geschichte nicht mehr so realistisch vor. Ich habe ein ähnliches Problem mit meiner Lieblingsserie, ab bestimmten Zeitpunkt geht es alles nur in die eine Richtung und alles wird dahin gesteuert. Hier war es ähnlich und ich finde diesen Aufwand ungeheuer groß und unwahrscheinlich. Es hat zwar die ganze Geschichte sinnvoll erklärt, aber irgendwie war es nicht passend.Trotzdem ein lohnendes Buch.

    Mehr
  • Muss man nicht unbedingt gehört/gelesen haben

    Fremd

    Tinette_Nerdette

    16. January 2017 um 16:15

    Das Buch beinhaltet zwei Sichtweisen. Das würde gut durch zwei verschiedene Sprecher dargestellt. Leider war ich sehr enttäuscht von dem Inhalt. Warum ich trotzdem 3 Sterne gegeben habe? Ich habe schon nach dem ersten Drittel keine großen Erwartungen gehabt. Außerdem mochte ich die Sprecher und den Erzählstil. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Leider war das Ende enttäuschend, da der Epilog für mich kaum Sinn machte. Außerdem ist die Geschichte frei von Logik und es gibt weder großartige Wendungen noch Erklärungen.

    Mehr
  • Wer ist hier wirklich fremd?

    Fremd

    NiWa

    03. November 2016 um 20:14

    Du bist allein daheim und auf einmal kommt ein Fremder durch die Tür. Der Mann behauptet dein Verlobter zu sein, aber du bist dir sicher, ihn noch nie gesehen zu haben.Nach einem langen Arbeitstag kommst du endlich heim, aber deine Verlobte erkennt dich dich nicht. Sie denkt, dass du sie stalken, vergewaltigen oder sogar töten willst.Mit dieser Ausgangssituation beginnt „Fremd“ von Ursula Poznanski und Arno Strobel, und was das angeht, hat man es mit einer packenden Szene zutun. Weder Figuren noch Leser können sich die Situation erklären. Abwechselnd betrachtet man die Sichtweise von Joanna und Erik. Sie hat keine Ahnung, warum dieser Fremde in der Wohnung herumspaziert. Gleichzeitig ärgert er sich, weil ihn seine Verlobte nicht mehr erkennt und offensichtlich am Durchdrehen ist.Man sieht, dieser Anfang ist mitreissend, durch die Perspektivenwechsel spannend erzählt und regt sofort das Gedankenkarussell an. Welches Spiel wird hier gespielt? Wer ist hier wirklich fremd? Bildet sich Erik alles nur ein oder ist Joanna sogar schizophren und erinnert sich einfach nicht mehr? Hundert Fragen schießen nicht nur den Figuren sondern auch dem Leser durch den Kopf. Dabei will man schon fast den Hut vor dem Autorenduo ziehen, bis die Geschichte weitergeht.Die Protagonisten sind undurchsichtig und meinem Gefühl nach einfach gestrickt. Joanna ist das reiche Mädchen, das sich im Grunde alles leisten kann. Erik ist ein Mann, der sich das reiche Mädchen geangelt hat, aber nichts von ihrem Geld wissen will. Oder ist an der Sache mit dem Geld doch etwas dran?Schon allein wie die Situation weiter gesponnen wird, hat mir nicht zugesagt. Obwohl jede der Figuren ihre Beweggründe hat, haben ihre Entscheidungen sehr unrealistisch auf mich gewirkt. Wenn ich heim komme und mein Mann erkennt mich nicht, dann rufe ich einen Rettungswagen an. Dabei braucht es keine langwierigen Diskussionen, denn immerhin geht es um seinen Gesundheitszustand. Wenn ich daheim bin und ein fremder Mann marschiert durch die Tür, ist der Notruf genauso schnell gewählt. Dabei ist es egal, welche Geschichte er mir präsentiert, denn immerhin handelt es sich um einen fremden Mann! Aber gut, ein Thriller muss von etwas leben, und die Ausgangssituation soll eben in eine weitere Bahn gelenkt werden. Danach fand ich die Entwicklungen recht interessant und gut erzählt. Man spinnt Ideen weiter, bangt mit Erik und Joanna und versucht aus dem Ganzen schlau zu werden.Dann kommt der große Knall! Der hat mir richtig gut gefallen und hat der Geschichte ordentlich Leben eingehaucht. Es war brenzlig und gefährlich, spannend und undurchsichtig und hat mich weiter grübeln lassen.Doch am Ende angekommen, waren es Hintergründe auf Blockbuster-Niveau. In James-Bond-Manier fliegen die Fetzen und die Trümmer, werden Feindschaften gesät und die Polizei wird außen vor gelassen.Thriller dieser Art sind einfach nicht mehr meins. Früher habe ich sie recht gern gelesen, aber ich hätte mir insgesamt einen komplexeren Ablauf gewünscht, weil es so gut begonnen hat.Ich war sehr neugierig auf das Ergebnis der Zusammenarbeit der beiden Autoren, aber bis auf den Anfang, hat sich eher Strobel mit seinem überkonstruierten 007-Stil durchgesetzt und Poznanski hat meinem Empfinden nach die Lücken gefüllt.Trotzdem ist es actionreiche Unterhaltung für Zwischendurch, die einen durch die packende Ausgangssituation an die Geschichte fesselt und in Blockbuster-Manier über die Ziellinie kracht, aber leider Logik und erzählerische Feinheiten großteils vermissen lässt.

    Mehr
    • 10
  • Fremd / Poznanaski und Strobel

    Fremd

    Lenny

    04. August 2016 um 14:19

    Da ich Fan von Ursula Poznanski bin hab ich hier nicht lange den Klappentext gelesen. Die Geschichte selbst ist auch ganz gut, nur waren die ersten 3 CD´ziemlich langweilig und schleppend, dann erst hat die Geschichte an Fahrt aufgenommen....Gut finde ich den Wechsel zwischen Eric und Jo, zwei ständig wechselnde Sichtweisen, das mag ich sehr gern. Immer wieder wird man auf eine andere Spur gelenkt.....Der Titel ist sehr gut gewählt, auf dem Cover hätte ich mir auch ein Schatten von Eric gewünscht....

    Mehr
  • Ein Satz mit X

    Fremd

    Influenza-Bookosa

    25. January 2016 um 13:44

    Spannend, aber frei von Logik. Der vielversprechende Anfang und die guten Sprecher in der Hörbuch-Umsetzung können diese Geschichte nicht retten. Leider.

  • Wer ist hier fremd?

    Fremd

    black_horse

    12. January 2016 um 22:45

    Ich habe alle Bücher von Ursula Poznanski gelesen und besonders ihre Jugendbücher (abgesehen von Layers) haben mich begeistert. So musste ich natürlich auch zu diesem Buch greifen, dass sie diesmal zusammen mit einem Kollegen geschrieben hat. Ob dieses Experiment wohl gelungen ist? Besonders gut gefallen hat mir das Wechselspiel zwischen den beiden Protagonisten Joanne und Erik, die in der Hörbuchfassung abwechselnd von Sascha Rotemund und Christiane Marx gelesen werden. Die beiden Sprecher konnten mich an die Story fesseln. Diese hat sich ganz anders entwickelt, als ich es anhand des Klappentextes erwartet hätte. Es war trotzdem durchgehend spannend mit einigen überraschenden Wendungen. Was mir gar nicht gefallen hat, war der Epilog. Er war so einseitig negativ. Schade! Mich hat dieses Buch auf jeden Fall neugierig gemacht, auch mal zu einem Buch von Arno Strobel zu greifen. Und ich bin gespannt, ob die beiden Autoren ihre Zusammenarbeit fortsetzen werden.

    Mehr
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Fremd

    Fremd

    nonamed_girl

    28. December 2015 um 16:10

    Joanna ist zu Hause und in ihrer Küche steht plötzlich ein Mann, der behauptet, ihr Verlobter zu sein. Nichts in ihrem Haus deutet darauf hin, dass er die Wahrheit sagt. Und dann ist da noch dieser Gedanke an das große Küchenmesser im Messerblock... Erik kommt nach Hause und seine Verlobte steht in der Küche und erkennt ihn nicht. Außerdem sind alle seine Sachen einfach verschwunden. Ist er verrückt? Oder sie?  Ursula Poznanzki und Arno Strobel haben einen spannenden Thriller geschrieben, der von Christiane Marx und Sascha Rothermund fesselnd vorgelesen wird.  Unvorhersehbare Wendungen und ein kaum zu erwartendes Ende bringen alles mit, was der Thrillerfan erwartet. Für mich am Ende eine Spur zu überzogen, deswegen einen Stern Abzug. 

    Mehr
  • Kopfkino vorprogrammiert

    Fremd

    Stern007

    19. December 2015 um 14:40

    Zum Inhalt : Den Inhalt werde ich kurz halten um nicht zu viel zu verraten. Die Story beginnt damit, dass Joanna in ihrem Haus einen für sie fremden Mann namens Erik anfindet, welcher behauptet ihr Partner zu sein. Es sind allerdings keinerlei persönliche Gegenstände von ihm zu finden, welche bezeugen könnten, dass Erik wirklich mit Joanna zusammen lebt. Wer von beiden spricht die Wahrheit und was genau steckt hinter diesem Umstand? Meine Meinung: Ich persönlich finde die Geschichte sehr spannend, und hab auch immer wieder geschwankt, wer von beiden Protagonisten denn nun die Wahrheit spricht. Beide Sichtweisen werden sehr gut in diesem Hörbuch über eine männliche und eine weibliche Stimme in Ich-Perspektive dargestellt. Als Hörer kamen die Emotionen sehr deutlich herüber und ließen mich wirklich mitfühlen. Zeitlich überschneiden sich die Handlungsstränge teilweise, aber dadurch erfährt der Hörer umso mehr Verständnis beider Ansichten. Das hat bei mir zu wirklichen Spannungsmomenten geführt und warf immer wieder die Frage auf, ob es sich um Gedächtnisverlust oder Verbrechen handelt. Beides sehr mitreißende Themen. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, aber es sei gesagt, die Thematik bei der Auflösung ist aktueller denn je. Einziger Kritikpunkt waren bei mir, die zum Teil wirklich klischeehaften Nebencharaktere, aber da konnte ich hinsichtlich der fesselnden Handlung gut hinüber weg sehen. Fazit: Ich empfehle dieses Hörbuch allen, die Lust auf eine spannende und top aktuelle Story haben, und darüber hinaus bereit sind für ihr eigenes Kopfkino, denn dieses stellte sich zumindest bei mir beim Hören immer wieder ein.

    Mehr
  • Temporeich und absolut spannend, wenn denn das Ende nicht wäre

    Fremd

    MelE

    19. December 2015 um 08:26

    Ich bin ein großer Fan von Arno Strobel und Ursula Poznanski. Beide konnten mich schon in einer Lesung faszinieren und zusammen als Duo erhoffte ich mir Spannung und ein echtes HörHighlight. Der Anfang war mehr als geglückt und ich begab mich voller Vorfreude in ein psychologisches Phänomen, denn ich konnte nicht verstehen, warum Joana Erik vergisst und auch nichts im angeblichen Zuhause auf ihn hindeutet. Es wird auch erst zum Ende hin offensichtlich, konnte mich aber nicht komplett überzeugen. Es wirkte zu aufgesetzt und unglaubwürdig. Ich hatte mich für das Hörbuch entschieden, da ich auf meinem Arbeitsweg genieße in Geschichten einzutauchen und "Fremd" hat mich dabei einige Tage begleiten können, Selbst meine mittlere Tochter war fasziniert von der Handlung und es war jeden Morgen mucksmäuschenstill in meinem Auto. Der Titel passt hervorragend zum Thriller, denn Erik scheint Joana wirklich fremd zu sein, denn in keiner ihrer Erinnerung kommt Erik vor, dabei scheint er doch ihre große Liebe zu sein. Warum erinnert sie sich also nicht an ihn und ihr gemeinsames Glück? Nicht einen Moment wäre ich auf die Auflösung gekommen die mir am Ende offenbart wurde. Natürlich hat man den einen oder anderen Verdachtsmoment, aber so wirklich nahe bin ich der Wirklichkeit nicht gekommen. Mir hat gefallen, was alles in den Thriller mit eingeflossen ist. Es ist beängstigend, da gerade der Epilog aufzeigt, welche Ideologien immer noch Menschen bewegt und beeinflusst.  "Fremd" hat mich fast komplett überzeugt, da die psychologische Sicht und das Warum? unheimlich gut getroffen wurde. Das Ende schwächelt dann leider und haut mich nicht aus den Socken. Es ist mir, wie schon gesagt zu dick aufgetragen und erscheint unglaubwürdig. Natürlich sind wir Menschen beeinflussbar, dennoch wirkte es auf mich scheinbar nicht so, wie vom Autorenduo erhofft. "Fremd" glänzt definitiv auch durch seine Sprecher/in Christiane Marx und Sascha Rotmund. Beide können durch ihre Stimme die Stimmungen und Emotionen sehr gut einfangen und an mich als Hörerin weitergeben. Hätte ich das Buch lediglich gelesen, wäre ich sicherlich enttäuschter gewesen. So konnte ich mich zumindest einige CDs lang sehr gut auf die Handlung einlassen. Ich war verwirrt, fasziniert und die Spannung war messbar. Durch das Ende hat das Hörbuch ein klein wenig von seinem Charme verloren, dennoch möchte ich eine Hörempfehlung vergeben, da es sich dennoch gelohnt hat, schon alleine dadurch, dass der Thriller von Arno Strobel und Ursula Poznanski geschrieben wurde. Die verschiedenen Stimmen im Internet sprechen sch entweder dafür oder dagegen aus. Ich bin zwiegespalten, da ich natürlich hohe Erwartungen hatte, die sich nur teilweise erfüllen konnte. Fazit: "Fremd"  ist ein Thriller, der mich bis zu einem bestimmten Punkt sehr begeistert hat. Der Thriller glänzt durch seine Protagonisten, die erst einmal fremd auf mich wirken. Was ist geschehen? Wer ist Erik? Ist er der, den er vorgibt zu sein?  Wer hat Interesse daran, Erik aus Joanas Leben auszulöschen? Aus dieser Sicht absolut gelungen. Schwach dann zum Ende hin, dennoch hörenswert und zu empfehlen.

    Mehr
  • Fremd

    Fremd

    BeaSwissgirl

    08. December 2015 um 09:20

    Mein Höreindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Da ich die Bücher beider Autoren sehr gerne mag war ich natürlich sehr gespannt auf ihr gemeinsames Projekt und habe mich diesmal für die Hörbuchvariante entschieden. Erzählt wird in der ICH-Form aus der Sicht von Joana und Eric hier im Hörbuch ganz klar zu unterscheiden durch die männliche und weibliche Stimme. Ich bin eigentlich  nicht gerade ein Fan von Perspektivenwechsel, aber hier flossen sie so harmonisch ineinander über, dass ich es nicht als Störfaktor empfunden habe. Ich muss jedoch gestehen, dass ich die Stimme der Sprecherin von Joana nicht so ansprechend fand, entsprechend fiel es mir etwas schwer die Protagonistin zu mögen. Da gefiel mir der männliche Part schon besser und so war mir Eric wahrscheinlich auch sympathischer. Ansonsten führten die beiden Darsteller mich aber gekonnt durch das Hörbuch. Ich liebe Geschichten in denen es um Gedächtnisverlust geht und so war ich auch hier von Anfang an gefesselt. In meinem Kopf schwirrten tausend Fragen und ich war natürlich dauernd am rätseln, was wohl dahinterstecken könnte.....Wie gesagt den Beginn empfand ich als total spannend und ich wusste ehrlich gesagt nie so genau auf welche Seite ich mich schlagen soll und wer hier nun die Wahrheit sagt! Mit der Zeit entwickelte sich die Geschichte allerdings in eine Richtung, die zwar durchaus interessant und vor allem auch aktuelle Themen mit einfliessen liess, ich aber doch eine Spur zu übertrieben fand! Dementsprechend hätte ich mir persönlich eine etwas aussergewöhnlichere Auflösung gewünscht. Ein durchaus unterhaltsamer interessanter Thriller mit einem packenden Start, der zum Ende hin dann aber doch etwas schwächelt. Von daher vergebe ich hiermit 4 Sterne

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Minute

    Fremd

    Sonjalein1985

    22. November 2015 um 10:01

    Inhalt: Als Joanna in ihrem Haus auf einen ihr völlig fremden Mann trifft ändert sich für sie alles schlagartig. Vorallem als dieser Mann sich als Erik, ihr Verlobter vorstellt. Aber kann das stimmen? Kann sie den Mann, den sie liebt wirklich vergessen haben? Jo weiß nicht mehr was wahr ist und was nicht. Ist sie verrückt? Oder ist es Erik? Oder steckt jemand ganz anderes dahinter? Meinung: Ein wunderbares und spannendes Hörbuch, anders kann man „Fremd“ von Ursula Poznanski und Arno Strobel gar nicht beschreiben. Da Frau Poznanski zu meinen Lieblingsautoren gehört, habe ich schon vorher sehr große Erwartungen an dieses Hörbuch gehabt und sie wurden nicht enttäuscht. Die beiden Autoren spinnen ein spannendes und perfides Netz um ihre Hauptcharaktere. Dabei wird abwechselnd aus der Sicht von Joanna und Erik erzählt, was die Sprecher toll gemacht haben. Beides sehr angenehme Stimmen, die genau die richtigen Tonarten finden und im richtigen Tempo erzählen. Die Geschichte an sich ist von der ersten Minute spannend und hält sehr viele Wendungen bereit. Das macht ein Buch ja erst richtig spannend und ich habe mich stets gefreut, wenn ich die Zeit gefunden habe, um weiter diesem perfekten Thriller zu lauschen. Die Wendungen waren allesamt überraschend und der Zuhörer wird auf einen Weg geführt, den ich so nicht erwartet hätte. Ich bin von „Fremd“ auf jeden Fall ganz begeistert. Und könnte mir hier sogar noch sehr gut eine Fortsetzung vorstellen. Fazit: Toller Thriller, der bis zur letzten Minute spannend bleibt. Sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Buch- und Hörbuchverlosung zu "Fremd" von Ursula Poznanski und Arno Strobel

    Fremd

    Marina_Nordbreze

    22. October 2015 um 10:42

    Vertrau oder stirb ...  Was ist, wenn nichts mehr so ist, wie es scheint? Was, wenn plötzlich ein fremder Mann in deinem Haus steht und behauptet, dein Verlobter zu sein. Was, wenn du nach Hause kommst und deine Verlobte erkennt dich plötzlich nicht mehr wieder? Mit "Fremd" haben die beiden Meister der Spannung Ursula Poznanski und Arno Strobel gemeinsam einen packenden Thriller voller Misstrauen und Geheimnissen erschaffen, der dich nicht mehr so schnell loslassen wird. Die beiden Hörbuch-Sprecher Sascha Rotermund und Christiane Marx verleihen der Hörbuch-Ausgabe eine ganz besonders fesselnde Atmosphäre.  Mehr zum Buch: Stell dir vor, du bist allein zu Haus. Plötzlich steht ein Mann vor dir. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du hast keine Ahnung, wer er ist. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass jemand bei dir wohnt. Er redet auf dich ein, dass du doch bitte zur Vernunft kommen sollst. Du hast Angst. Und du verspürst diesen unwiderstehlichen Drang, dich zu wehren. Ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden? Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie doch nur beschützen. Aber sie wehrt sich, sie verbarrikadiert sich. Behauptet, dich niemals zuvor gesehen zu haben. Sie hält dich offensichtlich für verrückt. Bist du es womöglich? Eine Frau. Ein Mann. Je mehr sie die Situation zu verstehen versuchen, desto verwirrender wird sie. Bald müssen sie erkennen, dass sie in Gefahr sind. In tödlicher Gefahr. Und es gibt nur eine Rettung: Sie müssen einander vertrauen.>> Hier findest du die Leseprobe >> Hier geht es zur Hörprobe Mehr zu den Autoren: Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller für Erwachsene. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien. Arno Strobel, in Saarlouis geboren, studierte Informationstechnologie und arbeitet heute bei einer großen deutschen Bank in Luxemburg. Mit dem Schreiben begann er im Alter von fast vierzig Jahren. Arno Strobel lebt mit seiner Familie in der Nähe von Trier. Bereits 2007 erschien sein erster Roman "Magus - Die Bruderschaft" sowie kurz danach "Castello Cristo". 2010 startete er dann mit "Der Trakt" seine Krimireihe im Fischer Verlag, die zwar stets unterschiedliche Hauptpersonen haben, aber von der Spannung, dem Buchdesign und den aussergewöhnlichen Grundideen die Leser nun jedes Jahr neu begeistern. Zusammen mit dem Wunderlich Verlag und Argon Hörbuch verlosen wir jeweils 10 Buch-Exemplare und 10 Hörbuch-Ausgaben von "Fremd" unter allen, die sich über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben und folgende Aufgabe lösen: Welche fünf Sätze würden dir sofort durch den Kopf gehen, wenn ein fremder Mensch in deiner Wohnung steht und behauptet, er wäre dein Mann oder deine Frau? Bei mir wäre das "Was will der? Ich hab kein Geld hier. Sind meine Bücher sicher? Wo ist das Telefon? Und wann bitte habe ich geheiratet?" Sagt uns bitte außerdem, ob ihr das Hörbuch oder das Buch gewinnen möchtet. Bitte beachtet, dass wir im Gewinnfall das Buch/Hörbuch nur innerhalb Europas versenden können.

    Mehr
    • 772
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks