Ursula Poznanski Layers

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 25 Rezensionen
(10)
(20)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Layers“ von Ursula Poznanski

Die Wahrheit ist vielschichtig Der neue Jugendthriller von der "Erebos"-Autorin Ursula Poznanski Dorian lebt auf der Straße und steckt so richtig in der Klemme: Er fühlt sich von der Polizei verfolgt. Unverhofft hilft ihm ein Fremder und versteckt ihn in einer Villa, wo Dorian Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben. Als Gegenleistung soll er geheimnisvolle, versiegelte Werbegeschenke verteilen. Als Dorian eines der Geschenke für sich behält, gerät sein Leben in Gefahr.

Ein spannender spannenden Jugend Thriller mit Höhen und Tiefen.

— weinlachgummi

Konnte mich leider nicht so fesseln wie Saeculum. Trotzdem gut für zwischendurch.

— Inibini

Der Sprecher ist so gar nicht meins.

— schokigirl

Action: ●●● Spannung: ●● Humor: ● Charaktere: ●● Anspruch: ● Erotik:

— Miri92

Manchmal spannend, manchmal langweilig.

— readingmia

Spannung pur und am Ende ist nichts wie es scheint!!!

— Leselamm

Tolle Reality-Fiction, die zunehmend real und fiktiv verschwimmen lässt. http://irveliest.wordpress.com

— Irve

Lala - Ein auf und ab

— Felan

Interessantes Thema, aber irgendwie konnte mich das Hörbuch nicht wirklich fesseln.

— black_horse

Von der Story her einfach klasse, an den Sprecher musste ich mich erst einmal gewöhnen. Irgendwie fand ich die Stimme etwas fad...

— Mone80

Stöbern in Jugendbücher

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Wow. Ein unfassbar berührendes Buch.

LadyIceTea

Am Abgrund des Himmels

Leider fällt dieses Buch unter das Genre Romance, denn mit Fantasy hat das wenig zu tun.

BooksofFantasy

AMANI - Verräterin des Throns

Spannende Fortsetzung

buchgerede

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Toll toll toll toll 😍

kati_liebt_lesen

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Eine tolle Aussage, eine mal wirklich übergewichtige Protagonistin - leider kippt das Buch krass ins Kitschige.

CocuriRuby

Die 100 - Rebellion

Eine meiner Lieblingsserie!

Tamii1992

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Wahrheit hat viele Schichten

    Layers

    liberiarium

    04. July 2016 um 07:17

    PLOT Dorian hat sich dazu entschlossen auf der Straße zu leben. Weg von seinem Vater, weg von der Schule. Er schlägt sich durch und glaubt, gut alleine zurechtzukommen, bis er eines Tages in Schwierigkeiten gerät. Ein wohlhabender Mann verspricht Dorian, ihm aus der Klemme zu helfen. Er kommt in einer Villa unter, in der Jugendliche wie er leben und erhält nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch Schulunterricht. Eigentlich könnte es ihm nicht besser gehen, doch Dorian traut der Situation nicht. Als Gegenleistung soll er kleine Pakete an Fremde weitergeben, die er unter keinen Umständen öffnen darf, aber seine Neugierde ist zu groß und plötzlich schwebt Dorian in Gefahr. Es beginnt ein riskantes Spiel um Wahrheit und Lüge. MEINUNG Als die ersten Worte vorgelesen wurden, dachte ich: die Stimme kennst du zu gut, das Hörbuch stehst du mit diesem Sprecher niemals durch! Jens Wawrczeck ist mir aus Serien wie The IT Crowd und Kings of Queens bekannt, aber vor allem musste ich an seine Arbeit in Arrested Development denken. In der Serie verleiht er in der deutschen Synchronisation einer markanten Figur die Stimme und so kam es, dass ich mir die ganze Zeit vorstellen musste, wie Dr. Tobias Fünke aus Layers liest. Das verwirrte mich zu Beginn enorm, doch irgendwann gewöhnte ich mich an die Stimme von Wawrczeck und ich konnte mich glücklicherweise mehr auf die Geschichte konzentrieren. Wawrczecks Stimme ist zwar sehr markant und lenkt ab und an ein wenig von der Handlung ab, doch passt sie hervorragend zum Stil von Layers. Wawrczeck wird auch das nächste Buch von Ursula Poznanski vertonen, worauf ich schon sehr gespannt bin. Die Geschichte nimmt relativ zügig Fahrt auf. Der Protagonist Dorian wird zu Beginn knapp vorgestellt, ehe bereits der erste große Wow-Moment erfolgt. Als Leser (oder in meinem Fall Zuhörerin) wird man sofort mitgenommen und folgt Dorian auf seiner Reise in die Villa. Die Spannung nimmt auch während des Hörbuchs nicht ab. Das liegt zum einen daran, dass viele Geheimnisse bis zum Schluss ungelüftet bleiben und man als Leser selbst mit rätseln kann, was vor sich geht. Zum anderen gibt es einige hektische Momente, in denen man gar nicht abschalten kann. Poznanski schafft es, den Leser an das Buch zu binden. Die Charaktere sind greifbar und realistisch. Dadurch, dass das Buch in der dritten Person Singular Dorians Perspektive folgt, kann man seine Handlungen und Gedankengänge gut nachvollziehen. Ich habe sofort mit Dorian sympathisiert, der viele Dinge infrage stellt und hinter die Kulissen blicken möchte. Seine Freunde dagegen wirkten mir manchmal etwas zu unnahbar, was aber auch daran liegt, dass man nicht so viel über die anderen jugendlichen Villen-Bewohner erfährt. Gerade was die Erwachsenen Figuren angeht, bleibt der Leser bis zum Schluss im Ungewissen, wer sie eigentlich wirklich sind. Das trägt dazu bei, dass man die Geschichte nicht aus der Hand legen kann. Typisch für ein Ursula Poznanski Werk geht es auch in Layers um Überwachung und Technologie. Obwohl die Autorin selbst erklärt, dass sie sich mit Technik eigentlich so gar nicht auskennt, erschafft sie wahnwitzige Welten, die beinahe schon zu Zukunftsängsten führen. InLayers geht es jedoch vor allem um die Verzerrung der Realität. Sogar als Leser weiß man nachher gar nicht mehr, was nun wahr ist und was nicht. Dadurch bleibt es zwar sehr spannend, jedoch hatte ich zeitweise das Gefühl, den Faden zu verlieren. Ebenfalls war mir vor allem gegen Ende die Geschichte etwas zu abgedreht. Man muss sich auch damit abfinden, dass Poznanski die Geschichte sehr lange aufbaut. Immer wieder werden dem Leser kleine neue Häppchen zugeworfen, um das Puzzle zu lösen, doch muss man wirklich bis zum Schluss ausharren, bis man erfährt, was vor sich geht. Ich persönlich war von der Auflösung insgesamt sehr überrascht, allerdings konnte ich mir viele kleinere Ploterklärungen selbst zusammenreimen. Ich hätte mir gewünscht, dass auch die weniger großen Auflösungen nicht vorhersehbar gewesen wären. FAZIT Insgesamt sehe ich Layers als typisches Werk von Ursula Poznanski. Die Themen ähneln ihren Vorgängern, die Spannung bleibt bis zum Schluss. Allerdings kam ich in Layers schneller auf die Auflösung, als in ihren anderen Romanen, die mich teilweise komplett überrascht haben. Das heißt jedoch nicht, dass mir Layers nicht gut gefallen hat. Die Charaktere sind vielseitig gestaltet, die Geschichte macht Spaß und Angst zugleich. Vor allem das Ende war sehr skurril – für meinen Geschmack etwas zu verrückt. Das brachte mich zeitweise zum Stirnrunzeln und Augenverdrehen und daher vergebe ich Layers von Ursula Poznanski vier von fünf möglichen Lesebrillen!

    Mehr
  • Layers

    Layers

    weinlachgummi

    26. June 2016 um 11:01

    Nachdem mir die Eleria-Trilogie der Autorin sehr gut gefallen hat, wollte ich gerne noch weitere Bücher von ihr lesen. Kam dann aber nie dazu, doch dann dachte ich, wieso nicht einfach nebenbei hören. Gesagt getan. Den Sprecher, Jens Wawrczeck empfand ich als angenehm. Seine Stimme passte gut für mich und auch seine Betonungen. Er bringt durch seine Tonlage die Stimmungen der Geschichte gut an den Hörer. Deswegen kann ich Layers auch uneingeschränkt als Hörbuch empfehlen. Wenn man denn Hörbücher mag. Mit seinen fast 13 Stunden gehört es wohl zu den eher längeren Hörbüchern. Ich höre sonst High Fantasy und King, da sind 25 Stunden Länge oft normal. So empfand ich es im Vergleich eher als kurz. So nun zum Buch an sich. Der Klappentext gibt den Anfang des Buches schon sehr gut und auf den Punkt gebracht wieder, deswegen werde ich dazu nichts mehr schreiben. Man wird zu Beginn in die Handlung hinein geworfen und sogleich wird es spannend. Ich hatte da erst mal leichte Orientierungsprobleme, dies legte sich aber bald wieder. Der Spannungsbogen der Geschichte ging für mich immer wieder Hoch und Runter. Es gab immer wieder Passagen, die ich als eher zäh empfand. Da zog es sich dann und ich hatte keine große Lust weiter zu hören. Doch dann passierte wieder etwas Spannendes und Unerwartetes und die Hörlust war wieder da. Die Geschichte wird aus Dorians Perspektive erzählt. Mit ihm wurde ich einfach nicht warm. Mehr Informationen über seine Vergangenheit hätten daran vielleicht etwas geändert. Sein Handeln konnte ich nicht immer nachvollziehen. Ich wäre in manchen Situationen viel skeptischer gewesen. So erscheint er für mich zu naiv. Es ist nicht so, dass er mich nervte. Er war mir einfach nur recht egal. Und für mich ist es so, dass wenn ich den Hauptcharakter eines Buches nicht richtig begreifen/ mögen kann, auch etwas vom Spaß weg fällt. Die Idee an sich hat mir gut gefallen. Da ich niemanden Spoilern möchte, gehe ich lieber nicht näher darauf ein. Doch gerade im letzten Drittel zog sich die Umsetzung dann. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch und offene Fragen sind völlig Ok, wenn ich dann auch immer mal wieder Antworten bekommen. Hier stimmte für mich das Verhältnis aber nicht. Zu viele Fragen wurden aufgeworfen und das Verwirrspiel empfand ich zunehmen als anstrengend. Wer so was mag, wird aber sicherlich seinen Spaß am Hörbuch haben. Fazit: Konnte mich nicht ganz überzeugen. Die Idee hat mir gefallen, die Umsetzung aber hatte Längen. Mit Dorian wurde ich nicht warm. Der Sprecher gefiel mir gut. Ein spannender spannenden Jugend Thriller mit Höhen und Tiefen.

    Mehr
  • Durchschnittlich

    Layers

    Inibini

    05. April 2016 um 16:42

    Inhalt: Dorian lebt auf der Straße und steckt so richtig in der Klemme: Er fühlt sich von der Polizei verfolgt. Unverhofft hilft ihm ein Fremder und versteckt ihn in einer Villa, wo Dorian Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben. Als Gegenleistung soll er geheimnisvolle, versiegelte Werbegeschenke verteilen. Als Dorian eines der Geschenke für sich behält, gerät sein Leben in Gefahr. (Quelle: LB) Meine Meinung: Ich war von Seaculum total begeistert und fand Erebos auch nicht ganz schlecht. Als ich mir letztens überlegt habe welches Hörbuch ich mir denn ausleihen könnte, hab ich an Layers gedacht und hatte große Erwartungen an dieses Hörbuch. Leider reichte es für mich nicht an ihre anderen 2 Bücher, die ich gelesen habe, heran. Ich mochte Dorian sehr gerne und konnte mich gut in ihn hineinversetzen. Nur die Liebe zwischen Dorian und Stella wirkte etwas unrealistisch... Der Schreibstil war wie gewohnt gut zu lesen/hören :) Insgesamt konnte mich das Buch jedoch nicht wirklich packen. Es war ziemlich langatmig und die Story wollte nicht richtig in Fahrt kommen. Klar wollte ich wissen wie es weitergeht und die Antworten auf meine Fragen bekommen aber ich hatte das Gefühl, dass sich alles in irgendeiner Weise wiederholt. Spannend war es auch leider nicht wirklich... Als ich zunächst die Stimme von dem Sprecher gehört habe, dachte ich erst 'Und der soll das Hörbuch sprechen?'. Erst war ich echt skeptisch aber nach einiger Zeit konnte ich mich mit ihm anfreunden ^^ Das Ende war jedoch sehr überraschend und hat mir gefallen. Mein Fazit: Ein durchschnittliches Hörbuch, was mich nicht überzeugen konnte. Die Story war eher langstmig und wiederholte sich des öfteren. Mir fehlte einfach das gewisse Etwas. Trotzdem war die Grundidee echt gut und es war interessant zu lesen. Mir war der Hauptprotagonist sympathisch und das Ende war gut gestaltet :) Von mir gibt es gute 3/5 Sternchen

    Mehr
  • Ein guter Jugendbuchthriller...

    Layers

    Miri92

    01. March 2016 um 00:32

    Action: ●●● Spannung: ●● Humor: ● Charaktere: ●● Anspruch: ● Erotik: Meinung: Layers ist ein wirklich spannender Jugendthriller, dessen Spannungsbogen bis zum Schluss fast nicht abreißt. Dieses Buch war mein erstes von Ursula Poznanzki und es wird sicherlich nicht mein Letztes sein.   Ich muss allerdings auch sagen, dass Dorian mir insgesamt fremd geblieben ist und ich keine richtige Bindung mit ihm als Protagonisten aufbauen konnte. Mir fehlte seine Vergangenheit, die kaum thematisiert wurde, obwohl er als Jugendlicher auf der Straße lebt und ich konnte seine Gedanken und Entscheidungen oft einfach nicht nachvollziehen. Er war völlig unfähig, aus seinen Fehlern zu lernen und hat oft mehrfach den gleichen Blödsinn wiederholt. Und mir haben starke Nebenfiguren an Dorians Seite gefehlt. Die Idee der Handlung gefiel mir wirklich extrem gut, bis das ganze irgendwann dann ein bisschen zu abgedreht wurde. Ich kann hier leider nicht viel sagen, damit ich nicht spoiler, aber diejenigen unter euch, die die Geschichte kennen wissen sicher, worauf ich hinaus möchte. Ab einem bestimmten Punkt wurden Spannungselemente, die mich bis dahin fasziniert und beeindruckt haben, so überstrapaziert, dass sie für mich ein wenig ins absurde abgedriftet sind. Und die Auflösung am Schluss war leider doch relativ offensichtlich und konnte mich nicht beeindrucken oder überraschen. Trotzdem fand ich den Roman insgesamt sehr spannend und dieser Jugendthriller ist mit Sicherheit anders, als viele andere des Genres! Ich werde sicherlich noch mehrfach zu Ursula Poznanski greifen. Und da dies eine Hörbuchrezension ist möchte ich auch dazu - unabhängig von der Geschichte - sagen: Jens Wawrczeck hat in meinen Augen einen wirklich guten Job gemacht. Ich kenne seine Stimme bisher nur aus den Hörspielen der drei Fragezeichen, aber auch in diesem nur von ihm eingelesene Hörbuch konnte er mich voll und ganz überzeugen. Ich mochte seine Stimme und habe ihm gerne zugehört und er hat vor allem auch die Emotionen der Figuren und die Stimmung bzw. Atmosphäre der Szenen sehr gut erfasst und rübergebracht hat!

    Mehr
  • Starker Anfang, dann zu verworren

    Layers

    Minoo

    06. February 2016 um 19:55

    Das Cover von Print- und Hörbuch ist einfach genial. Es passt sowohl zum Titel als auch zum Inhalt der Geschichte. Das Thema Layer (dt. Schicht) ist einfach perfekt umgesetzt. Der Klappentext verrät gerade so viel, dass er neugierig macht, aber nicht zu viel vorweg nimmt. Jens Wawrczeck dürfte vor allem aus den "Die drei ???" als Peter Shaw bekannt sein. Des Weiteren ist er der Sprecher von zahlreichen Hörbüchern. Der Einstieg in die Geschichte viel mir sehr leicht. Der Leser lernt Dorian kennen und findet sich auch gleich mitten in der Geschichte wieder. Gerade den Anfang empfand ich als sehr spannend. Wer ist dieser Fremde, der Dorian und andere obdachlose Jugendliche mit Kleidung, Essen und sogar Bildung versorgt? Welche Organisation steckt dahinter? Es kamen einige Fragen auf, deren Antworten ich unbedingt erfahren wollte. Und so kam es, dass ich die ersten Stunden des Hörbuches innerhalb kürzester Zeit hörte und mich die Geschichte völlig gefangen nahm. Auch die Stimme von Jens Wawrczeck passte sehr gut zu der Geschichte. Ich mochte seine Art, die Geschichte zu erzählen, sehr gerne. Die Charaktere in "Layers" sind sehr authentisch dargestellt. Den Protagonisten Dorian mochte ich von Anfang an und fieberte vor allem zu Beginn mit ihm. Auch die anderen Charaktere sind authentisch und vielseitig. Dass man die meiste Zeit des Buches nicht wusste, wer nun gut, böse oder irgendetwas dazwischen war, machte für mich den Reiz der Geschichte aus und hielt die Spannung lange Zeit aufrecht. Das erste Drittel des Buches hat mir wirklich sehr, sehr gut gefallen. Ursula Poznanski versteht es ihre Leser zu verwirren. Es ist gewollt, dass der Leser an einen Punkt kommt, an dem er rein gar nichts mehr versteht und nicht mehr weiß wo oben und unten ist. An sich mag ich solche Geschichten auch sehr gerne, doch bei Layers wurde mir das zu weit getrieben. Ich kam relativ früh an den Punkt, an dem ich mir tausende Fragen stellte und es kaum erwarten konnte, die Antworten zu erfahren. Die Spannung war an ihren Höhepunkt gelangt. Doch anstatt zumindest die ein oder andere Antwort zu bekommen, zog sich das ganze über Stunden. Irgendwann war es so, dass ich merkte wie die Spannung bei mir nachlies. Und relativ schnell interessierten mich die Antworten einfach nicht mehr. Ich war genervt, weil immer nur noch mehr Fragen aufkamen und ich keine Lust mehr hatte, ewig im Dunkeln zu tappen. Dazu fielen mir noch zwei Logikfehler auf, wovon mich einer ziemlich störte. Das Ende war dann zwar recht überraschend, doch da war ich leider schon an dem Punkt angelangt, an dem ich das Hörbuch einfach nur noch zu Ende bringen wollte. Fazit: Ich bin mir sicher, dass einige Leser dieses (Hör-)Buch lieben werden. Es ist spannend, gut geschrieben und hat einen sympathischen Protagonisten. Auch die Thematik der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, doch ich mochte es einfach nicht, stundenlang völlig im Dunkeln zu tappen. Sehr schade, da ich gerade zu Beginn der Geschichte völlig begeistert war.

    Mehr
  • Layers, Ursula Poznanski

    Layers

    readingmia

    03. February 2016 um 21:08

    Layers, Ursula Poznanski - Hörbuch     Titel: Layers Autor/-in: Ursula Poznanski Gelesen von J. Wawrczeck Regie: Roman Neumann Erscheinungsdatum: 17. August 2015 Verlag: der Hörverlag ISBN: 978-3-8445-1935-8 Laufzeit: 756 Minuten, 1 CD, Hörbuch MP3 - CD Preis: € 14,99 [D]* | € 16,90 [A] Quelle Inhaltsangabe:   Die Wahrheit ist vielschichtig Der neue Jugendthriller von "Erebos"-Autorin Ursula Poznanski Dorian lebt auf der Straße und steckt so richtig in der Klemme: Er fühlt sich von der Polizei verfolgt. Unverhofft hilft ihm ein Fremder und versteckt ihn in einer Villa, wo Dorian Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben. Als Gegenleistung soll er geheimnisvolle, versiegelte Werbegeschenke verteilen. Als Dorian eines der Geschenke für sich behält, gerät sein Leben in Gefahr. Die Autorin:   Ursula Poznanski Ursula Poznanski, 1968 in Wien geboren, arbeitet als Journalistin für eine Reihe medizinischer Fachzeitschriften. Seit 2003 veröffentlicht sie auch Kinderbücher. Für Die allerbeste Prinzessin erhielt sie den Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2005 und stand auf der Auswahlliste für den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien. Ihr Cyberthriller Erebos wurde von der Jugendjury mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 ausgezeichnet. Ende 2011 erschien ihr zweiter Jugendroman, der Thriller Saeculum.  Der Sprecher:  Jens Wawrczeck Jens Wawrczeck, in Dänemark geboren, erhielt seine Schauspielausbildung in Hamburg, Wien und New York. Seit seinen Anfängen beim NDR Schulfunk hat er in unzähligen Hörspielen mitgewirkt und war in den unterschiedlichsten Rollen zu hören. Außerdem arbeitet er sehr erfolgreich als Hörbuchsprecher. Seine eigene Hörbuchedition EDITION AUDOBA hat sich auf Literatur spezialisiert, die in Vergessenheit geraten ist. Jens Wawrczeck ist zudem regelmäßig auf der Bühne zu sehen. Er ist Mitbegründer der "Film-AusleseR", Teil des Duos "2stimmig", arbeitet sporadisch als Synchronregisseur und -autor und ist Teil des Kult-Trios "Die drei Fragezeichen". Meine Meinung:   Da mir "Erebos" einfach nur wahnsinnig gut gefiel und ich das Buch quasi verschlungen hatte, wollte ich unbedingt auch in die Geschichte von "Layers" eintauchen. Schon bald durfte "Layers" dann als Hörbuch bei mir einziehen und ich war schon sehr gespannt ob ich die Geschichte auch so hypen werde.   Die Idee hinter der Geschichte finde ich total spannend. Ich wollte unbedingt erfahren was es mit dem Geschenk auf sich hatte und vor allem, wie es mit Dorian weitergehen wird. Ich fand den Einstieg in das Buch sehr vielversprechend und spannend. Sofort war ich in der Geschichte drin und wurde sehr von der Story gefesselt. Nach und nach fing es aber an sich etwas zu ziehen und wurde etwas langweilig. Natürlich gab es auch stellen an denen es wieder spannend wurde und alles langsam erklärt wurde. Allerdings hatte ich manchmal kein großes Interesse weiterzuhören. Dorian gefiel mir aber trotzdem. Ich konnte schnell einen Draht zu ihm aufbauen. Auch wenn er manchmal etwas komisch war fand ich ihn dennoch ziemlich interessant. Ich folgte ihm und seinen Handlungen gerne und fand ihn irgend wie sympathisch. Die Liebesgeschichte in dem Thriller fand ich dennoch etwas unpassend und nicht sehr realistisch. Ich fand das passte einfach nicht zur Geschichte. Im Laufe der Geschichte erfährt man dann immer mehr, was es mit Layers auf sich hat. Ab diesem Abschnitt fesselte mich die Geschichte und es wurde wieder spannend. Ich hörte den letzten Abschnitt des Hörbuches in einem rutsch durch.   Fazit:   Mit "Layers" erschuf Ursula Poznanski einen teilweise spannenden Jugend Thriller, der mich halbwegs überzeugen konnte. Der Protagonist Dorian konnte mich aber sehr überzeugen und ich hatte ein paar schöne Stunden. Das Hörbuch "Layers" bekommt von mir 3 von 5 Sternen!  

    Mehr
  • *+* Reality-Fiction in Hochform *+*

    Layers

    Irve

    12. January 2016 um 08:46

    Liebe Lesefreunde, Dorian hat eine unglaubliche Geschichte erlebt. Er lebte freiwillig auf der Straße und eigentlich konnte ihn so schnell nichts mehr aus der Ruhe bringen… Aber als er eines Morgens erwachte, war das erste, was er fühlte, sah und roch Blut, viel Blut – und die Person, der es aus einer klaffenden Wunde entwich. Es war Emil, einer der anderen obdachlosen Menschen, mit denen er Freund- oder zumindest Bekanntschaft geschlossen hatte. Dorian mochte Emil und war sehr geschockt, denn er konnte sich an nichts erinnern, was den Zustand des Mannes erklären konnte. Er hatte niemanden an der Übernachtungsstelle bemerkt – sollte er etwa selbst Emil mit seinem Taschenmesser den entscheidenden Schnitt versetzt haben? Er tat mir richtig leid und ich glaubte auch nicht an seine Schuld. Hoffte sehr für den Jugendlichen, dass sich das Schicksal zum Guten wenden würde. Die Original-Rezensionfindest du auf meinem Bücherblog https://irveliest.wordpress.com/2016/01/05/ursula-poznanski-layers-hoerbuch/ Mitten in seine Grübeleien hinein sprach jemand Dorian an, wollte dem Jungen helfen. Und was er sagte, klang gar nicht schlecht. Nico, so hieß der Mann, lud den verwirrten Dorian ein, sich einer Art „Betreutes Wohnen für obdachlose Heranwachsende“ anzuschließen. Für Unterkunft, Kleidung, Verpflegung und sogar schulische Weiterbildung sei gesorgt – und ebenfalls für gute Gesellschaft unter Gleichgesinnten. Dorian nahm das Angebot an und erlebte die seit langem schönste Zeit seines Lebens. Er hatte ein geregeltes, sorgenfreies Leben, fand Freunde, hatte eigentlich alles, was er braucht. Da fiel es dem Jugendlichen nicht allzu schwer, auf die Nutzung des Internets zu verzichten. Obwohl….er hätte schon gerne mehr über Emils Schicksal erfahren und gerne seine eigene Schuld ausgeschlosssen. Ich übrigens auch, denn der Junge war mich recht schnell ans Herz gewachsen. Dieser Verzicht war aber der einzige Wermutstropfen für Dorian und konnte seine Zeit in der Villa sehr genießen. Als Gegenleistung für sein „Luxusleben“ musste er sich nur hin und wieder mit kleinen Gefälligkeiten erkenntlich zeigen. Bis auf kleine Zwischenfälle lief lange Zeit alles sehr gut – als Dorian dann aber verantwortungsvollere Aufgaben übertragen wurden und die Durchführung einmal nicht planmäßig verlief, stand der Jugendliche plötzlich wieder verlassen da und war Knall auf Fall auf sich alleine gestellt. Wie gut, dass er schon „obdachloserprobt“ war. Aber halt! So leicht war es dieses Mal nicht, denn Dorian musste sich nicht nur ums Überleben kümmern, sondern auch um sein nacktes Leben fürchten. Denn aus sicherer Quelle wusste er, dass er „zur Jagd freigegeben“ war. Wieso? Weshalb? Warum? Wer ihm da nach dem Leben trachtet? Dorian war ratlos – ich ebenfalls. Natürlich kreisten meine Gedanken wie wild und fanden nie einen plausiblen und zufriedenenstellenden Halt… Gespannt und gebannt lauschte ich weiter – fasziniert von den immer wieder neuen Gefahren und Schwierigkeiten, die sich dem Jugendlichen entgegenstellten, aber auch von dessen Raffinesse und auch Dorians Glück , immer wieder seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen. Die Geschichte ist in sich sehr schlüssig konstruiert. Die Autorin hält zwar die Rahmenhandlung und entsprechende Hintergrundinfos knapp – wodurch nicht alle meiner Fragen beantworten wurden. Aber das ist nicht schlimm, denn so beschäftigte mich „Layers“ noch einige Zeit nachdem ich das Hörbuch beendet hatte, weiter, ließen meine Gedanken kreisen und mich unwillkürlich wieder und wieder in Dorians Abenteuer eintauchen. Ganz nebenbei war ich geplättet von den technischen Finessen, die sich Ursula Poznanski hat einfallen lassen…während des Lauschens im Hinterkopf war ich häufig begleitet von George Orwells 1984er Szenario. War das alles nur Show für technikinteressierte Hörer, oder sind wir schon weiter als wir denken? Die Zukunft wird es zeigen… Die spannende, teils atemlose Story, die mich immer wieder mit Dorian mitfiebern ließ, konnte mich ebenso überzeugen wie die interessant gestalteten Charaktere. Teilweise waren sie so nebulös und undurchsichtig gezeichnet, dass ich mich so manches Mal fragte, wem ich hier eigentlich trauen konnte und wem nicht. Auch der Sprecher Jens Wawrczeck machte seine Sache sehr gut. Er versetzte sich sehr gut in den Jugendlichen hinein, transportierte dessen Gefühle und Gedanken sehr gut an den Hörer heran und machte die Story dadurch noch etwas spannender…. Inhalt Dorian lebt auf der Straße und steckt so richtig in der Klemme: Er fühlt sich von der Polizei verfolgt. Unverhofft hilft ihm ein Fremder und versteckt ihn in einer Villa, wo Dorian Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben. Als Gegenleistung soll er geheimnisvolle, versiegelte Werbegeschenke verteilen. Als Dorian eines der Geschenke für sich behält, gerät sein Leben in Gefahr. Das Hörbuch zu Ursula Poznanskis Jugendroman „Layers“ ist im August 2015 unter der ISBN-Nr. 978-3-8445-1988-4 bei der Hörverlag erschienen. Die vollständige Lesung umfasst 1 MP3-CD mit einer Gesamtlaufzeit von 12h 45 min. Autorin Ursula Poznanski, 1968 in Wien geboren, arbeitet als Journalistin für eine Reihe medizinischer Fachzeitschriften. Seit 2003 veröffentlicht sie auch Kinderbücher. Für Die allerbeste Prinzessin erhielt sie den Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2005 und stand auf der Auswahlliste für den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien. Ihr Cyberthriller Erebos wurde von der Jugendjury mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 ausgezeichnet. Ende 2011 erschien ihr zweiter Jugendroman, der Thriller Saeculum. Sprecher Jens Wawrczeck, in Dänemark geboren, erhielt seine Schauspielausbildung in Hamburg, Wien und New York. Seit seinen Anfängen beim NDR Schulfunk hat er in unzähligen Hörspielen mitgewirkt und war in den unterschiedlichsten Rollen zu hören. Außerdem arbeitet er sehr erfolgreich als Hörbuchsprecher. Seine eigene Hörbuchedition EDITION AUDOBA hat sich auf Literatur spezialisiert, die in Vergessenheit geraten ist. Jens Wawrczeck ist zudem regelmäßig auf der Bühne zu sehen. Er ist Mitbegründer der “Film-AusleseR”, Teil des Duos “2stimmig”, arbeitet sporadisch als Synchronregisseur und -autor und ist Teil des Kult-Trios “Die drei Fragezeichen”. Quelle: Randomhouse

    Mehr
  • (Hörbuchrezension) sehr spannend und toll gesprochen!

    Layers

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. January 2016 um 17:29

    Dorian lebt auf der Straße und steckt so richtig in der Klemme: Er fühlt sich von der Polizei verfolgt. Unverhofft hilft ihm ein Fremder und versteckt ihn in einer Villa, wo Dorian Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben. Als Gegenleistung soll er geheimnisvolle, versiegelte Werbegeschenke verteilen. Als Dorian eines der Geschenke für sich behält, gerät sein Leben in Gefahr. Als ich dieses Hörbuch erhalten habe, habe ich mich sehr gefreut, da ich Ursula Poznanski einfach toll finde! Ich war bereits bei ihrer Lesung zu Layers und hatte auch schon das Buch gelesen, aber trotzdem war ich sehr gespannt auf das Hörbuch, weil es ja doch auch noch etwas anderes ist, als das Buch zu lesen. Von dem Sprecher habe ich noch nichts gehört, aber ich wollte mich überraschen lassen und das ist auf jeden Fall gelungen. Da ich die Geschichte schon kannte, konnte ich ganz entspannt zuhören und das war sehr angenehm. Die Geschichte ist zu Anfang noch sehr ruhig und man kommt gut rein. Dann kommt ein großer Spanungsbogen, in der eine Wende eintritt. Natürlich war ich schon darauf vorbereitet, aber es zu hören ist dann doch noch mal spannender. Dorian ist ein sehr individueller Charakter und wird auch im Hörbuch gut beschrieben, sodass man sich gut vorstellen kann, wie er gelebt hat und wie seine Entwicklung in der Geschichte ist. Man spürt seine Anspannung in manchen Szenen und kann sich in seine Situation gut hineinfühlen. Das hat mir persönlich sehr geholfen, seine Handlungen zu verstehen und auch die der anderen nachvollziehen zu können! Den einzigen Manko, den ich gefunden habe, ist das ich es schade finde, dass Ursula Poznanski das Hörbuch nicht selbst eingesprochen habe. Sie hat eine fantastische Sprechstimme! Das wäre echt verdammt cool gewesen. Schade, schade, aber der Sprecher war trotzdem gut und es hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Jens Wawrczeck weiß wie er seine Stimme einsetzen muss und hat die einzelnen Phasen der Geschichte gut vermitteln können. Das hat mir sehr gut gefallen! An manchen Stellen, hat er jedoch seine ganz ruhige Stimme gezeigt, wobei es daher manchmal etwas mehr gebraucht hätte, so wurde es schnell zu ruhig. Aber da es nur selten der Fall war, kann ich hier nicht viel abziehen.

    Mehr
  • Ein Auf und Ab

    Layers

    Felan

    29. December 2015 um 13:22

    Von Ursula Poznanski habe ich schon einige Bücher gelesen. Mein Favorit ist Erebos und da war es für mich natürlich klar, dass ich auch ihr neustes Buch haben muss…Bzw. hören musste… Gelesen wurde das Buch Jens Wawrczeck. Ich bin ja ein großer Drei Fragezeichen Fan und finde es immer toll die drei Sprecher auch in anderen Hörbüchern zu entdecken. Ich mag ihre Stimmen einfach und finde sie gehören einfach zu den großartigsten Sprecher, die wir in Deutschland haben. Ja, wie ihr seht bin ich nicht nur ein großer Fan, sondern ich bin ein riesiger Fan von Jens Wawrczek, dessen Stimme ich bestimmt schon seit 20 Jahren Nachts in den Schlaf redet und nein, ich werde auch nicht müde, das immer wieder zu schreiben ;) Das Cover des Hörbuches und des Buches hat mir gut gefallen. Es wirkt schlicht und einfach. Ich finde, dass es gut zur Geschichte passt. Der Schreibstil der Autorin hat mir auch dieses Mal wieder gut gefallen. Sie schmückt nichts aus, sondern hat eine klare Linie. Ihre Sätze fallen meist kurz aus und dadurch bekommt die Geschichte auch ein bisschen Tempo. Ich finde ihre Schreibweise passt einfach perfekt zum Thriller Genre. Trotz der großartigen Sprecherauswahl und dem guten Schreibstil der Autorin konnte das Buch für mich nicht an Erebos heranreichen. Bei weitem nicht…Es war nicht schlecht, aber im Vergleich eindeutig schlechter. Auch dieses Mal war die Geschichte teilweise sehr spannend und als Leser wusste man nie so recht was einen als Nächstes erwartet, aber es gelang ihr einfach nicht mich durchgängig vor die Boxen zu fesseln. Zwischendurch hatte ich ein paar recht lange Pausen, weil mich das weiterhören einfach nicht so gereizt hat. Aber schlussendlich habe ich das Hörbuch dann doch nicht aufgegeben, dass hätte es auch wirklich nicht verdient gehabt… Trotz einiger Schwächen war es an einigen Stellen auch wirklich spannend. Auch dieses Mal ist nichts so wie man dachte. Als Leser hat man eine lange Liste voller Fragen, Ungereimtheiten und Rätseln, welche man gern lösen will... Man weiß nicht wer Freund und wer Feind ist. Viele Charaktere bleiben leider ziemlich im Dunkeln… Eigentlich erfahren wir nur viel über den Hauptcharakter Dorian. Der dafür ist aber ein großartiger Charakter. Es denkt viel nach und ich konnte all seine Gedankengänge gut nachvollziehen. Wir dachten manchmal einfach das Selbe. Das hat mir total gut gefallen…dennoch hätte ich mir gewünscht, dass die anderen Charaktere nicht so blass wirken… Fazit: Ich weiß gar nicht so genau wie ich es auf den Punkt bringen soll…Ich fand es gut, aber hatte es besser erwartet? Zwischendurch war ich etwas gelangweilt, aber dann hat es mich doch immer wieder gepackt? Einige Charaktere waren mir zu blass, aber Dorian war schon ein toller Hauptcharakter…AHM JA xD

    Mehr
  • Nicht wirklich überzeugend

    Layers

    black_horse

    13. December 2015 um 23:15

    Ich liebe die Bücher von Ursula Poznanski. V.a. auch ihre Jugendbücher wie Erebos und Saeculum haben mich überzeugt. Mit entsprechend hohen Erwartungen bin ich an dieses Buch herangegangen. Doch leider konnte mich "Layers" nicht so überzeugen, wie die oben genannten Bücher. Dabei ist der Plot wirklich spannend. Der Streuner Dorian gerät an eine dubiose Organisation, die ihm nur scheinbar helfen will, aber doch "höhere" Ziele verfolgt. Dorian macht eine unglaubliche Entdeckung, ergreift die Flucht und gerät ins Visier skrupelloser Verfolger. Doch wer und was steckt dahinter? Die Geschichte hat Potenzial und trotzdem konnte ich nicht so richtig in die Handlung eintauchen, wie ich es von den anderen Romanen der Autorin gewohnt bin. Schwer zu sagen, woran es liegt. Teilweise zog sich die Beschreibung von Dorians Nachforschungen als sehr langwierig und einiges wurde immer wieder wiederholt. Auch die Auflösung hat mich nicht wirklich überzeugt. Ich hoffe, die nächsten Romane von Ursula Poznanski können mich wieder mehr in ihren Bann ziehen.

    Mehr
  • [Rezension Hörbuch] Layers von Ursula Poznanski

    Layers

    Mone80

    07. December 2015 um 10:30

    Inhalt: Dorian ist von zu Hause ausgerissen und lebt nun auf der Straße. Auf einmal steckt er ziemlich in Schwierigkeiten und hat Angst, dass ihm die Polizei auf die Schliche kommen würde. Da bekommt er unverhofft Hilfe. Er kommt in ein Haus für obdachlose Jugendliche unter, erhält Kleidung, Essen und sogar Schulbildung. Doch das alles ist nicht umsonst. Dafür muss er Botengänge erledigen und Werbegeschenke verteilen. Als er eines Tages eins der Werbegeschenke behält und aufmacht, beginnt für die Jagd auf ihn. Meine Meinung: Wieder einmal hat Ursula Poznanski ein Szenario erschaffen, welches mich total gefesselt hat. Schon von der ersten Stelle an legt sie es auf Spannung an und obwohl diese ein wenig abflacht, bleibt sie spürbar. Es bilden sich Fragen über Fragen und so nach und nach bekommt man die Antworten geliefert. Doch auch Verwirrungen dürfen nicht fehlen und ich bin ziemlich häufig auf eine falsche Fährte hinein gefallen. Dies hält sich bis zum Ende, welches dann allerdings sehr rasant kommt und für meinen Geschmack hätte man da noch die ein oder anderen Probleme einbauen können. Es lief schon alles ziemlich glatt. Aus Dorians Sicht erlebt man das perfide Spiel, welches mit ihm gespielt wird. Durch Rückblicke erfährt man das ein oder andere von Dorian, welches der Person dann ein wenig Tiefe gibt. Einzig etwas nervig waren die Szenen, wo es um "seine" Stella ging. Vielleicht lag es hier aber auch an dem Sprecher, mit dem ich leider nicht zu recht gekommen bin. Es war ein Versuch Dorians Verzweiflung darzustellen, aber es blieb bei dem Versuch. Doch auch insgesamt kam ich mit dem Sprecher Jens Wawrczeck nicht auf einen grünen Zweig. Zwar waren Sprechtempo und Aussprache sehr gut und man hat ihn immer gut verstanden, doch leider konnte mich seine Stimme nicht überzeugen. Irgendwie war alles sehr fad gewesen. "Layers" ist ein Hörbuch bei dem meine Erwartungen schon sehr hoch waren, aber nicht erfüllt worden sind. Die Story ist super, fesselnd und absolut spannend und ich hätte besser das Buch gelesen. Fazit: Die Story war super, aber das Hörbuch war leider etwas fad gewesen.

    Mehr
  • Schicht für Schicht

    Layers

    cybersyssy

    23. November 2015 um 20:48

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Nach Erebos und Saeculum, war ich auf Layers natürlich sehr neugierig. Die Idee ist sehr spannend und die unerwarteten Wendungen erhöhten die Spannung noch mehr. Ja, es beginnt ganz easy, doch das hält nicht lange an. Immer höher schraubt sich die Spannung und ich muss sagen, mit der Auflösung bin ich zufrieden. Es ist logisch und alle Unklarheiten werden beseitigt. Der Schreibstil ist locker-flockig und die Mischung aus detailfreudiger Beschreibung und kurz-knackiger Action-Szenen lassen die Handlung nur so dahin fliegen. Doch leider kamen manchmal kurzzeitig Längen auf, die die Spannung bremsten. Die Charaktere sind lebendig und weisen unterschiedliche Facetten auf. Auch sie bieten Überraschungen und irgendwann hatte ich schon eine Paranoia entwickelt und vermutete überall Verschwörung und Bedrohung. Zum Schluss hin konnte ich Dorians Umgang mit dem Geschenk nicht mehr verstehen. Jens Wawrczeck liest akzentuiert und konnte Stimmungen gut rüber bringen. Er hat eine sehr angenehme Stimme. Stellenweise erinnerte mich Layers an „Zero“, aber ich denke, wer so viel liest wie ich, kommt häufiger in diese Lage. Ich vergebe auf jeden Fall gern 4 gelayerte Sterne. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Layers - die Wahrheit ist vielschichtig. Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch - und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf - denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke - sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt.

    Mehr
  • Spannend

    Layers

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. November 2015 um 16:31

    Der 17jährige Dorian ist von zu Hause abgehauen und lebt seitdem auf der Straße. Eines Nachts schläft er in einem abgelegenen Winkel einer U-Bahnhaltestelle. Als er mit wahnsinnigen Kopfschmerzen aufwacht, liegt der Obdachlose neben ihm, mit dem er vor kurzem einen Streit hatte - blutüberströmt. Daneben liegt sein Taschenmesser ebenfalls voll mit Blut. Ein junger Mann, der sich in der Nähe befindet, kommt auf Dorian zu und bestärkt den Jungen in seiner Befürchtung den Mann umgebracht zu haben. Komisch ist nur, dass Dorian sich an nichts dergleichen erinnern kann. Doch der junge Mann, namens Nico, bietet dem Jugendlichen an mitzunehmen. Er könne ihn in die Villa seines Chefs bringen. Dieser nehme aus wohltätigen Zwecken obdachlose Jugendliche auf. Bornheim, so sein Name, biete ihnen sowohl Unterkunft als auch Essen, Kleidung und Unterricht. Was er dafür tun müsse? Nichts. Also nimmt Dorian Nicos Angebot an. Doch dann soll Dorian geheime Botschaften an fremde Personen überbringen. Diese Personen freuen sich meistens allerdings nicht so sehr darüber. Bis eines Tages ein Empfänger seine Sendung verweigert. Dorian wird danach nicht mehr am vereinbarten Treffpunkt abgeholt und plötzlich wird er von Nico und schwarz gekleideten Jungs gejagt. Die wollen nämlich das Päckchen, das Dorian übergeben hätte sollen, wieder haben. Doch welche Rolle spielt Bornheim dabei? Und weshalb sterben manche Päckchenempfänger auf mysteriöse Weise? Meine Meinung: Ursula Poznanski hat sich wieder eine komplexe und sehr spannende Geschichte ausgedacht. Immer wieder gibt es Stellen, an denen die Spannung merklich ansteigt. Vor allem zum Ende hin, konnte ich das Hörbuch nicht mehr unterbrechen. Es ergeben sich nach und nach immer mehr Fragen zu denen man zwar Vermutungen entwickelt, aber erst allmählich oder sogar erst zum Schluss hin erfährt was es damit auf sich hat. Die einzelnen Figuren werden von der Autorin relativ glaubhaft dargestellt und nehmen teilweise eine überraschende Entwicklung. So haben mich sowohl Nico als auch Bornheim sehr überrascht oder ich habe mich von Frau Poznanski vielleicht einfach auf die falsche Fährte schicken lassen. Dorian, eine der Hauptpersonen ist für meinen Geschmack etwas zu angepasst. Er verhält sich regelrecht märytrerhaft. So benutzt er z.B. zwar die Brille, aber er verschafft sie dadurch keinerlei Vorteil. Ja, er überlegt noch nicht einmal ob er etwas Lukratives damit anstellen könnte. Das einzige was er damit macht, ist den Layer seiner Freundin zu lesen. Das ist alles. Generell ist sein Verhalten natürlich sehr vorbildlich, doch kann ich mir gar schlecht einen Teenager vorstellen, der nicht zumindest einmal darüber nachdenkt einen persönlichen Vorteil daraus zu ziehen. Jens Wawrczeck ist der Sprecher des Hörbuches. Ich bin ein absoluter Fan von ihm. Deshalb ist meine Meinung dazu vielleicht etwas einseitig. Aber ich finde, Jens Wawrczeck zieht den Hörer in seinen Bann. Er erweckt die Figuren zu Leben und erschafft mit seiner Stimme ganze Kulissen. Super! Fazit: Ein spannende Geschichte, deren Ende man mit Spannung und voller Ungeduld erwartet. Von Jens Wawrczeck vortrefflich vertont.

    Mehr
  • Layers = Schichten (über der Wahrheit).

    Layers

    kvel

    29. October 2015 um 16:18

    Inhalt –> Achtung: Hier wird auf den Inhalt Bezug genommen: Der Jugendliche Dorian lebt auf der Straße. Eines Tages wacht er neben einem toten Obdachlosen auf. Er vermutet, dass er diesen ermordet habe und ist nun auf der Flucht vor der Polizei. In dieser schlimmen Situation für ihn, kommt ihm ein Unbekannter zu Hilfe und bietet ihm an, ihn mitzunehmen und für ihn zu sorgen. Dorian nimmt die Hilfe dieses Mannes an. Der unbekannte Mann nimmt Dorian mit in eine Villa, in der bereits andere Jugendliche leben, denen der Mann ebenfalls ein besseres Leben versprochen hat. Als Gegenleistung soll Dorian kleine Arbeiten verrichten, wie das Verteilen von Werbezetteln in der Fußgängerzone oder das Überbringen von Geschenken an hochrangige Persönlichkeiten. Eines Tages jedoch geht die Übergabe eines solchen Geschenkes schief, weil der Beschenkte das Geschenk nicht annehmen wollte. Daraufhin packte Dorian das Geschenk aus, um zu sehen, was sich in der Schachtel befand. Darin fand er eine Brille („Visioner“). Schnell fand er heraus, dass die Besonderheit dieser Brille darin bestand, seinem Träger zusätzliche Informationen zu bestimmten Dingen, Situationen oder Personen anzuzeigen. Von jetzt an wurde er von seinen eigenen Leuten, den vermeintlichen Wohltätern, gejagt. Meine Meinung: Für mich eher ein Jugendroman als ein Jugendthriller. Die Idee und das Thema zu diesem Roman fand ich sehr gut. Ebenso den Schreibstil. Aber der Roman hat für mein Empfinden an einigen Stellen zu viele Wiederholungen (bspw. Wird immer wieder darauf Bezug genommen, dass Dorian vermeintlich den Obdachlosen ermordet habe und er somit Angst vor der Polizei hat), so dass man die Story meiner Meinung nach gerne etwas kürzer hätte fassen können. Und noch ein Punkt, der mir nicht so gut gefallen hat, auch wenn ich unten in meinem Fazit von „realistischen Zukunftsszenarien“ schreibe, so meine ich damit nicht die Situationen, in denen Dorian über seinen Visioner von Monsterfratzen und anderen gar unrealistischen Szenarien heimgesucht wurde; diese hätte man sich für meinen Geschmack in der Story gerne schenken können. Sehr gut fand ich, die Ausarbeitung der Möglichkeiten und damit der Macht und des Machbaren derjenigen, die eine solche Technik in ihrer Hand haben. Dass mit einem solchen Visioner die „sichtbare“ Realität seines Trägers manipuliert werden kann. Sehr deutlich wurde dies in der Situation dargestellt als Dorian beim Überqueren einer Straße das herannahende Auto NICHT sah, weil seine „Brille“ ihm diese Wirklichkeit absichtlich „ausgeblendet“ hat! So ist er nur ganz knapp einem absichtlich herbeigeführten „Unfall“ entgangen. Fazit: Gutes Thema mit realistischen Zukunftsszenarien.

    Mehr
  • Hörbuch-Thriller für Jugendliche

    Layers

    ForeverAngel

    15. October 2015 um 20:41

    Die bisheirgen Jugendbücher, die ich von Ursula Poznanski kenne, habe ich gelesen. Layers ist das erste, das ich mir nur anhöre, anstatt es auch/zuerst zu lesen. Glücklicherweise handelt es sich bei dem Hörbuch um eine ungekürzte Ausgabe, die etwa 12 Stunden und 44 Minuten lang ist. Genau das richtige für verschnupfte Herbsttage.  Protagonist von Layers ist Doria, ein Junge, der sich entschieden hat, lieber als Obdachloser als bei seinem Vater zu leben, der ihn misshandelt. Er schlägt sich durch, so gut es geht: bis er eines Morgens neben der Leiche von Emil, einem anderen Obdachlosen aufwacht. Die Tatwaffe, das blutige Messer, hält Dorian in der Hand. Eine abrupte Veränderung seines Lebens erfährt Dorian, als ihn ein reicher Wohltäter aufgabelt. Der scheinare Gutmensch Raoul Bornheim bietet Jugendlichen wie ihm eine neue Chance, bildet sie aus - und stellt dabei wahnwitzige Forderungen. Zu spät wird Dorian klar, dass es ein Fehler war, mit ihm mitzugehen. Denn die Realität besteht aus vielen Schichten. Ein bisschen schade sind die vielen Längen, die das Buch hat. Zwischendurch gibt es viele Sequenzen, in denen Dorian einfach nur ziellos durch die Gegend streift und vor allem vorgelesen kommen sie mir endlos vor. Das nimmt dem Plot ein wenig die Spannung, weniger wäre hier mehr gewesen.   Nun zu der Hörbuchversion. Als ich den Sprecher Jens Wawrczeck gegoogelt habe, war ich zunächst skeptisch. Die Stimme von Figur Spencer Olchin aus der Sitcom King of Queens als Thrillersprecher? Echt? Wer die Serie kennt, der weiß, was ich meine. Aber manchmal, so wie hier, täuscht der erste Eindruck. In Layers ließt Wawrczeck etwas tiefer als er Spencer spricht, es ist eine angenehme Stimme, der man gut zuhören konnte. Schön finde ich auch die Stimmvariationen bei den Dialogen. Seine jugendliche Stimme passt auch super zu dem jugendlichen Protagonisten Dorian. Das Sprechtempo ist genau richtig. Flüssig, nicht zu langsam, nicht zu hastig. Pausen an den richtigen Stellen. Ja, Jens Wawrczeck war eine gute Wahl für Layers.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks