Layers

von Ursula Poznanski 
4,0 Sterne bei555 Bewertungen
Layers
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (405):
N

Ein echt super Buch mit packender Story und plötzlichen und unerwarteten Wendungen.

Kritisch (35):
brokkolinos avatar

Das erste Mal, dass mir ein Poznanski Werk nicht wirklich gefiel. vorhersehbar aber gutes Thema. Am besten nicht nach Aquila lesen.

Alle 555 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Layers"

Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun?

In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält.

Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785582305
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:17.08.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 17.08.2015 bei Der Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne171
  • 4 Sterne234
  • 3 Sterne115
  • 2 Sterne33
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    BibiBookloves avatar
    BibiBooklovevor einem Monat
    Kurzmeinung: 3,5⭐
    Interessanter und spannender Jugendthriller!

    Ich würde dem Buch 3,5⭐ geben. Ich fand es insgesamt ganz gut, war erst mein zweites Buch von ihr, was ich gelesen habe. Aber es ist doch das eingetreten, was ich mir schon länger gedacht hatte, von daher war das Ende nur bedingt spannend für mich. Und die Thematik war glaub ich auch nicht so ganz meins. Der Schreibstil war recht flüssig und ich werde auch definitiv noch mehr von der Autorin lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JustMinaBlogs avatar
    JustMinaBlogvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine absolut fesselnde Geschichte, mit Wendungen, die ich nie vermutet hätte.
    Für jeden super geeignet, der spannende Jugendromane mag.

    Layers und ich haben uns nicht auf den ersten Blick ineinander verliebt. Bereits vor einiger Zeit hatte ich mir Layers aus der Bibliothek ausgeliehen und zu lesen begonnen. Damals habe ich es abgebrochen, das hatte ich aber schon vergessen, als ich das Buch erneut in der Hand hielt. Erst beim erneuten Start in die Geschichte fiel mir alles wieder ein. Weil ich das Buch dieses Mal in einer Leserunde gelesen habe, war die Motivation größer, dieses Mal das Buch zu Ende zu lesen und was soll ich sagen? Ich war sehr froh darüber, dass ich das Buch nochmal begonnen habe, denn dieses Mal konnte ich es nicht aus der Hand legen und habe es in zwei Abenden durchgesuchtet.

    Dabei ist mir wieder eingefallen, wieso ich es damals abgebrochen habe. Ich habe generell ein Problem mit naiven Figuren. Der Protagonist Dorian geht mit dem unbekannten Mann mit, obwohl er ihn nicht kennt und ihm die Situation komisch vorkommt. Aber er steht unter Stress, weil er Angst hat, zu unrecht verhaftet zu werden, weil er mit Emils Leiche gesehen wird. Das nutzt der Mann aus und kann Dorian überreden ihm zu folgen. Das kann man jetzt so oder so sehen. Ich wäre abgehauen, aber da die Möglichkeit besteht, dass der Unbekannte dann die Polizei ruft und Dorian beschreiben kann, ist er lieber mitgegangen. Wer weiß, wie wir in der Situation reagiert hätten. Deswegen habe ich dieses Mal drüber hinweg gesehen, und ich bin sehr froh darüber, denn Dorian macht im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch, außerdem ist er ein cleverer Bursche. Das wiederum hat mir sehr gut gefallen.

    Ursula Poznanski hat in Layers so einige interessante und schwer einschätzbare Figuren geschaffen. Eben weil sie so schwer einschätzbar und die Handlung so skurril war, habe ich immer weiter lesen müssen. Ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte sich entwickelt und welches Ende sie nimmt. Man könnte Layers als eine Art "Cyber-Jugendthriller" bezeichnen, was eigentlich nicht so meins ist, aber mir trotzdem wahnsinnig gut gefallen hat. Die Thematik und damit teilweise auch das Setting ist hochaktuell, spannend und sehr interessant, aber mehr kann ich hier leider nicht verraten, sonst würde ich spoilern.

    Ich hätte mir vielleicht einen anderen Abschluss der Geschichte gewünscht, aber das ist Geschmackssache. Es gab einige Wendungen in der Handlung, die nicht kommen gesehen habe und die mich deswegen sehr überrascht haben. Die Hauptwendung zum Ende hin hat mich beim lesen sogar die Luft anhalten lassen.

    Der Schreibstil ist so leicht verständlich und flüssig, dass man gar nicht darüber nachdenkt. Aber das kenne ich von der Autorin nicht anders, das ist eigentlich in allen ihren Büchern, die ich bisher gelesen habe, so gewesen.

    Die raffinierte, lagenweise Gestaltung des Buches, die mehr als stimmig mit dem Thema der Geschichte ist., soll hier nicht unerwähnt bleiben. Selten haben mir Bücher so gut gefallen, wie dieses.

    Fazit:
    Ich kann mir gut vorstellen, dass dieser spannende Jugendroman gut dazu geeignet ist, um Jungs ans lesen zu bekommen. Aber natürlich ist die Geschichte für jeden super geeignet, der spannende Jugendromane mag.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Fuldens avatar
    Fuldenvor einem Monat
    -Rezi- Layers/ Ursula Poznanski

    Titel: Layers

    Autor: Ursula Poznanski
    Verlag: Loewe
    Seiten: 448
    Preis: 14,95TB/ 12,99 E-Book

    Cover
    Das Cover dieses Buches gefällt mir sehr gut. Man sieht in der Mitte verschiedene „Schichte“ des Covers, welche man auch aufklappen kann. Ich finde dies passt perfekt zum Inhalt des Buches und spiegelt diese auch sehr gut wieder.
    Ich mag auch die Farben des Covers, da sie dunkel sind und somit auch auf die Stimmung des Buches passen. Man sieht im Hintergrund, dass diese leicht „verpixelt“ ist und auch dies passt perfekt zum Inhalt.

    Titel
    Der Titel „Layers“ auf Deutsch „Lagen oder Schichten“, ist ein super kurzer Titel und lässt wirklich viel Freiraum für die Fantasy. Es passt auch super zum Inhalt des Buches.

    Inhalt
    Dorian ist von zu Hause abgehauen und lebt seitdem auf der Straße. Eines Morgens wacht er neben einem Toten Obdachlosen auf, mildem er sich zuvor gestritten hatte. Als ihn dann wildfremde ansprechen und ihm helfen wollen, lässt er sich drauf ein. Er wird in eine Art Jugendhaus gebracht, wo er Essen, ein Bett und sogar Unterricht bekommen soll. Doch umsonst ist das Ganze nicht, denn die Kinder müssen verschiedene Dienste ableisten. Darunter z.B. Flyer verteilen oder auch geheimnisvolle Pakete ausliefern.
    angeblich sind es Werbegeschenke, doch Dorian ist sich sicher, so etwas würde man nie so aufwändig verpacken. Als Dorian Schwierigkeiten während des ausliefern bekommt, öffnet er eins der Päckchen und von da an wird er nur noch gejagt.

    Fazit
    Ich finde dieses Buch gut auch aber auch nicht mehr als das. Ich hatte Schwierigkeiten damit, dass Dorian immer wieder nur von einer Seite in die nächste gejagt wurde. Es war auch vieles vorherzusehen. Ich habe hier das Herzklopfen vermisst, wie ich sonst immer bei den Büchern von Ursula Poznanski hatte. Es war ein einziges herumgehetzt des Protagonisten, welche die Handlung aber nicht voranbrachte. Ich finde aber die Grundidee der Handlung super, man hätte meiner Meinung nach viel mehr darauf machen können.

    Buchpreis
    Das Buch kostet Broschiert 14,95€ und als E-book 12,95€, für 448 Seiten ist das völlig in Ordnung.

    Über die Autorin
    Ursula  Poznanski wurde 1968 in Wien geboren. Sie war viele Jahre als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Nach dem Erfolg ihrer Jugendromane «Erebos», «Saeculum» und der Trilogie «Die Verratenen», «Die Verschworenen» und «Die Vernichteten» landete sie bereits mit ihrem ersten Thriller «Fünf» auf der Bestsellerliste. 2013 folgte «Blinde Vögel». «Stimmen» ist der dritte Fall des sympathischen Ermittlerduos Beatrice Kaspary und Florin Wenninger. Ursula Poznanski lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Eternitys avatar
    Eternityvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende und beängstigende Geschichte, die vielleicht unsere Zukunft wird!?
    Eine spannende und beängstigende Geschichte, die vielleicht unsere Zukunft wird!?

    Dass unsere Welt und auch unser Alltag immer "virtueller" wird, können wir weder bestreiten noch aufhalten. Handys und Smartphones überall, mal eben online gehen, etwas posten, etwas googlen. Aber was, wenn wir bald nicht mehr googlen brauchen, sondern durch einen Blick die wichtigsten Infos geliefert bekommen?

    Kann praktisch sein. Aber auch gefährlich! Denn irgendjemand sitzt oder saß ja irgendwo an einem PC und hat diese Informationen eingegeben. Was ist, wenn dieser Jemand Böses im Sinn hatte?

    Eine spannende und beängstigende Idee, die hier entworfen wird, und Dorian quer durch die Stadt hetzt. Nirgendwo mehr sicher, spielen die Gedanken plötzlich völlig verrückt und es ist nur noch schwer zu unterscheiden, was ist echt und was nicht!

    Eine wirkliche Lese-Hetzjagd!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    mvlvssvvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Richtig coole Geschichte, die sich gut lesen lässt. Hatte viel Spaß beim Lesen
    tolles Buch

    hat mir richtig viel spaß gemacht das Buch zu lesen. War sehr interessant und meiner Meinung nach überhaupt nicht langweilig. Konnte mich super in die Charaktere hineinversetzen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    consouls avatar
    consoulvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Hab mir mehr erhofft.
    Layer von Ursula Poznanski

    Worum geht es und wie war es?
    Dorian ist seit einiger Zeit obdachlos, weil er von seinem gewalttätigen Vater geflohen ist und nun muss er sich auf der Straße durchschlagen. Das klappt für eine weile auch recht gut, aber dann begegnet er Emil und seine Probleme fangen an...Eines nachts wacht Doran auf und Emils Leiche liegt neben ihm. Während Dorian völlig benommen ist und nicht verarbeiten kann, dass er ein Mörder sein soll, erhält er von einem Unbekannten Hilfe und Schutz. Als kleine Gegenleistung muss er nur hin und wieder Flugblätter verteilen oder Werbegeschenke verteilen. Alles ziemlich harmlos, bis eines Tages eine Übergabe schiefgeht und Dorian erneut auf der Flucht ist.

    Ich mochte bisher Saeculum und Erebos am meisten von den Büchern von U. Poznanski. Aber Layers ließ sich recht gut an und ich kam schnell in die Geschichte, aber dann hatte ich irgendwann den dreh raus und habe mir das ende schon fast gedacht und auch manch andere Punkte waren - aufgrund der Häufigkeit, mit der die Autorin sie im Buch auftauchen ließ - ein wenig eintönig und führten bei mir so im letzten viertel des Buches zu Ermüdungserscheinungen beim Lesen. das war schade. Darum gebe ich nur 3 von 5 Sternen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    rainbowlys avatar
    rainbowlyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Start, dann wurde es langatmig, dann absurd und zum Ende enttäuschend. Das war leider nichts für mich.
    Schade...

    Fakten

    Autor: Ursula Poznanski

    Verlag: Loewe

    Erscheinungsdatum: 17.08.2015

    Genre: Jugendbuch

    Seiten: 448

     

    Inhalt

    Dorian lebt auf der Straße. Abgehauen vor seinem gewalttätigen Vater schlägt er sich nun alleine durch. Als er neben einem offensichtlich ermordeten anderen Obdachlosen aufwacht gerät er in Panik, da er sich an nichts erinnern kann und nimmt daher unbedacht die Hilfe von Nico an, der ihn vom Tatort wegbringt und in einer Villa mit anderen Jugendlichen unterbringt. Dort bekommt er die Aufgabe "Werbegeschenke" auszuliefern. Als einer der Empfänger die Lieferung nicht annimmt öffnet Dorian das Etui und daraufhin beginnt die Jagd auf ihn.

     

    Gestaltung

    Das Buch ist wirklich interessant gestaltet. Die Buchklappen lassen sich mehrfach ausfalten und ergeben zusammengefaltet ein Quadrat in 3D Optik. Auch der Klappentext ist auf die verschiedenen Ebenen verteilt und der Titel und Autor sind sehr interessant angeordnet. Es fällt also auf und passt sehr gut zur Idee der Geschichte!

     

    Sprache

    Das Buch lässt sich flüssig lesen. Die Sprache ist eher einfach gehalten und auf jugendliche Leser abgestimmt. Aber trotzdem macht es Spaß die Geschichte zu verfolgen. Zu Anfang entwickelt sich die Geschichte auch sehr spannend. Erst verfolgt man, wie Dorian sich auf der Straße durchschlägt, dann kommt die Wendung und Dorian wird in der Villa von Bornheim aufgenommen. Man erfährt mehr über Dorian, über diese Werbegeschenke und über die Organisation an die Dorian da geraten ist. Und trotzdem tappt man recht lange im Dunkeln über die wahren Beweggründe. Nachdem Dorian allerdings eine Zeit lang auf der Flucht ist, wird die Geschichte etwas monoton und langatmig. Lange Zeit verfolgt man Dorian durch die Stadt, auf der Suche nach Hinweisen und trotzdem kommt die Geschichte nicht so recht voran. Es ist ein steter Wechsel zwischen Verstecken, Hinweise suchen, flüchten und am nächsten Tag geht es von vorne los. Ich finde da hätte man sehr viel mehr aus der Idee herausholen können. Da bleibt noch sehr viel Luft nach oben. Trotzdem rätselt man mit und möchte wissen, was hinter der ganzen Geschichte steckt. Das Ende wurde mir dann allerdings zu absurd und unrealistisch und leider auch nicht besonders unvorhersehbar.

     

    Charaktere

    Außer Dorian, den man ja ständig begleitet bleiben die Charaktere recht blass. Ich denke aber, dass das so gewollt ist, denn so traut man sich niemandem so richtig zu vertrauen. Jeder könnte ein Verräter oder Spitzel sein. Irgendwann im Laufe der Geschichte habe ich gefühlt jedem Charakter einmal unterstellt, dass er gegen Dorian arbeitet. Dorian handelt mir zu oft unlogisch, unbedacht und ohne wirklich Beweise oder handfeste Informationen zu sammeln. Er ist die ganze Zeit skeptisch, vertraut trotzdem auf jede Information die ihm unterkommt. Es passt für mich einfach nicht richtig zusammen und bildet dabei keine klares und einheitliches Bild von Dorian.

     

     

    Fazit

    Die Story hat sich so spannend und mysteriös angehört, dass ich mich sehr auf dieses Buch gefreut habe. Leider konnte es mich nicht überzeugen. Die Idee hinter der Geschichte war sehr interessant, die Umsetzung hat mich leider nicht aus den Socken gehauen. Der Aufbau der Geschichte war spannend, der Mittelteil langatmig und das Ende einfach seltsam. Leider nicht, was ich mir versprochen hatte!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    zuendegelesens avatar
    zuendegelesenvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Kein herkömmlicher Thriller, trotzdem lesenswert
    Kein herkömmlicher Thriller, trotzdem lesenswert

    Meinung

    Die Zukunft ist gar nicht mehr all zu fern. Ursula Poznanskis Thriller beweist, das es schon heute gar nicht mehr abwegig ist, sich den vielen Gefahren der Zukunft unwissentlich auszusetzen. Die Brille des Gegenübers sieht vielleicht schick aus und war teuer, aber was kann diese Brille? In dem Buch dreht sich alles um die Frage der Wahrheit und was die Wahrheit mit den Menschen macht, wenn sie komplett verdreht wird. Es ist ein gefährliches Spiel aus Macht, Wissen und Kontrolle.

    Dorian ist ein siebzehnjähriger Junge, der auf der Straße lebt. Nachdem seine Mutter verstorben ist, hat er es unter der Gewalt seines Vaters nicht mehr länger ausgehalten und ist abgehauen. Er bringt sich selten in Gefahr und ist in gewisser Weise ein kleiner Überlebenskünstler. Sein Leben verändert sich schlagartig, als er neben der Leiche seines Erzfeindes wach wird und im Glauben ist, diesen Mord selbst begangen zu haben. Zuflucht findet er in der Bornheimvilla. Bornheim, der Eigentümer hat es sich zu eigen gemacht Jugendliche von der Straße zu sich zu holen und ihnen ein Dach über dem Kopf zu geben, eine warme Mahlzeit, Kleidung und Unterricht. Der Preis ist, sich zu engagieren und den einen oder anderen Auftrag zu erledigen. Die Jugendlichen wissen selten, was sie eigentlich für Aufträge erfüllen, lassen sich aber davon nicht beirren, denn sie sind geblendet von dem Luxus, der sie umgibt.

    Dorian ist in diesem Buch ziemlich misstrauisch dargestellt und hinterfragt so manches Mal, ob alles mit rechten Dingen zugeht. Dennoch schwankt dieses Verhalten sehr, sodass es eindeutig zu wenig Misstrauen ist. Dorian rebelliert hier und da, dann akzeptiert er wieder die Tatsachen und macht, was ihm gesagt wird und so weiter. Das ist natürlich sehr schwankend und spricht nicht gerade für den Charakter. Er hat die ganze Zeit über keinen richtigen Plan, was er vorhat. Das Problem ist, dass sich das eben in der Handlung widerspiegelt. Dorian dümpelt vom einen zum nächsten Ereignis und das ist einfach langweilig.

    Bornheims Sonderauftrag hätte in der Geschichte viel Spannung erzeugen können. Wenn Dorian entschlossener gewesen wäre oder zumindest seine Absichten mehr zum Ausdruck gekommen wären, hätte das sicherlich funktioniert. Aber stets war er darauf bedacht, keinen Fehler zu begehen und sich zu schützen. Wer hätte gedacht, dass es tatsächlich schief geht? Die neue Welt, die sich ihm öffnet, ist so unglaublich spannend und verspricht sehr viel. Doch auch hier hindern Dorians Charaktereigenschaften in meinen Augen die Handlung am Fortgang. Die Hetzjagd auf ihn ist dementsprechend sehr konstruiert und künstlich.

    Da dieses Buch mein erstes Werk der Autorin ist, kannte ich den Stil natürlich nicht und musste mich hineinlesen. Das ging dann schnell, der Rhythmus ist ein anderer, sie hat eine Sprache, mit der sie der Geschichte einen ganz eigenen Takt gibt und das ist sehr angenehm. Es ist nur schade, dass es dann an vielen Stellen versucht authentisch-jugendlich dargestellt wird und dadurch dann seine Wirkung verliert und ins Stocken geriet.

    Die Handlung war immer wieder ziemlich vorhersehbar. Normalerweise gehöre ich nicht zu den Lesern, die schon erahnen können, was als nächstes passieren wird, bevor es dann tatsächlich passiert. Doch dieses Mal konnte ich recht häufig erahnen, was mich in den nächsten Seiten erwarten wird. Das hat sich dann bis zum Schluss so hingezogen. Das ist auch das, was ich damit meinte, dass die „Hetzjagd“ eher künstlich wirkt und nicht echt. Immerhin hat sich das Ende zu einem richtigen Showdown entwickelt, bei dem es noch einige Überraschungen und Wendungen gab, die perfekt ausgenutzt wurden. Beflügelt von den ganzen Wendungen ging die Geschichte rasant zu Ende und irgendwie doch nicht. Ich hatte das Gefühl, dass durch den Showdown vieles einfach untergegangen ist. Gerade für dieses Buch wäre es ja schön gewesen, nicht all zu viele offenen Ebenen zurückzulassen. Es mag zwar schön sein, sich den ganzen Gedanken hinzugeben, doch hier war gar keine Grundlage mehr vorhanden, zu der man sich hätte weitere Gedanken machen können.

    Ein kräftiger Spannungsbogen zum Ende reicht leider nicht aus, um als guter Thriller durchzugehen. Geschuldet war das Dorian, der die Handlung durch seine Ahnungs- und Planlosigkeit immer wieder stark abgebremst hat. Es passiert währenddessen nichts relevantes und wenn etwas passierte, hielt er sich zu lange damit auf. Es war einfach nicht das richtige Maß. Vieles hätte deutlich anders aufgebaut werden können, um Dorians Absichten zu verdeutlichen.

    Absolut interessant waren die „Werbegeschenke“, die Dorian verteilt: die Datenbrillen. Durch diese konnte der Betrachter die Welt in sogenannten „Layers“ sehen. Jeder dieser Layer sah aus wie ein Schild und äußerte etwas über die Person oder den Gegenstand. Bei einem Arzt stand, dass man ihn besser meiden sollte. Bei einem Unternehmen stand, dass es boykottiert werden sollte. Und solche Dinge eben. Die Wahrheit wurde zugunsten böser Machenschaften verändert und unter dem Argument verteilt, die Welt besser zu machen. Augmented Reality ist schon seit Jahren ein Thema, das die Menschheit beschäftigt und spätestens durch die Virtual Reality greifbarer wurde. Es hat thematisch eine sehr gute Grundlage der Geschichte gebildet. Die aufkommenden Fragen „Wie weit kann man gehen, ab wann wird es gefährlich und was wird uns gefährlich?“ wird in dem Buch ziemlich gut aufgegriffen durch die Handlung.

    Bewertung

    3 von 5 Sternen

    Fazit

    Layers ist ein Buch, welches durch seine Thematik durchaus lesenswert ist. Es ist nicht wirklich ein Thriller im herkömmlichen Sinn. Es entspricht dem Interesse der Zielgruppe verknüpft mit aktuellen und wichtigen Themen und auch altbekannten Problemen wie Drogen, Gewalt und Liebe. Auch wenn der Hauptcharakter nicht ganz von sich zu überzeugen weiß und die Geschichte immer wieder hemmt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    vormis avatar
    vormivor 10 Monaten
    Layers

    Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? 
    In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. 
    Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt. 
    Inhaltsangabe auf amazon


    Wieder ein sehr gutes und gelungenes Jugendbich von Ursula Poznanski.
    Das einen sehr aktuellen Bezug zu den neuen Medien hat, es geht nämlich schwerpunktmässig um Virtual-Reality-Brillen und wie sehr es diesen gelingen könnte in unseren Alltag einuugreifen.


    Fast hätte ich hier nur 4 Sterne gegeben, bis mir aufgefallen ist, dass ich bei dieser Autorin immer noch mein erstes von ihr gelesene Buch als Maßstab hernehme, denn "Erebos" ist und bleibt mein absolutes Lieblinhsbuch von ihr.
    Und bisher ist es ihr immer noch nicht gelungen, mich von einem ihrer anderen Bücher so zu überzeugen, wie es das erst geschafft hat.
    Auch mit diesem nicht.
    Aber dafür nur 4 Sterne zu geben, das wäre auch nicht in Ordnung, denn es hat mich ausgiebig gefesselt und in seinen Bann gezogen.

    Kommentieren0
    66
    Teilen
    L
    Lesestoffandmorevor einem Jahr
    Eine gute Geschichte, die aber mehr Potential hat

    Cover

    Das Cover ist sehr schön gestaltet. Besonders der Titel des Buches bringt sich hier mit ein (Eng. Layers - Deu. Schichten). AUch der Ort, wo die Geschichte spielt ist durch die hohhen Gebäude, die wir aus der Froschperspektive erkennen können, gut hervorgekommen. Alles an sich ist das Cover sehr gut gelungen.


    Meine Meinung

    Der Anfang war sehr interressant und spannend, besonders, als Dorian dann an einem Morgen mit dröhnendem Kopf neben einer Leiche erwacht.Allerdings finde ich die darauf folgende Ankunft in der Villa von Raoul Bornheim und seinem Aufenthalt darin relativ langgezogen, sodass ich leider an manchen Punkten mit dem Gedanken spielen musste es abzubrechen. Der darauffolgende Teil in der Story um Dorian hat diesen Gedanken aber wieder ganz schnell wettgemacht.

    Ab dann fing das Buch auf einen Sclag an durchgehend aufregend zu werden, sodass ich das Buch am liebsten gar nicht mehr weglegen wollte.

    Auch als positiv zu vermerken ist, dass Potznanski das Rätsel um das geheimnisvolle Päckchen und dessen Hintergrund so spannend gestaltet hat, dass nicht nur Dorian was zum Überlegen hatte, sondern auch die Leser. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, was in dem Päckchen sein könnte, aber ich hätte niemals damit gerechnet, was nun wirklih darin enthalten war. Auch mit dem Ende hätte ich, so wie es ausgegangen ist, auf keinen Fall gerechnet.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken sehr authentisch. Einen besonderen Eindruck hat bei mir Dorian hinterlassen, der, wenn es darauf ankommt, sehr viel Stärke und Mut beweisen kann und selbst aus großen Zwickmühlen durch sein Wissen über die Stadt aus seinem Leben auf der Straße herausfindet. Der HIntergrund, warum er auf der Straße gelandet ist ist sehr glaubwürdig. Auch bewundere ich diesen Charakter, weil er so gut mit dieser Situation klar kommt. Das Einzige was sich Dorian wünscht ist, dass er in Ruhe mit seinen leben kann und dass er dann so gut mit dieser Situation klar kommt, dass er plötzlich gejagt wird ist schon eine gewisse Konzentrationskraft nötig, um nicht gleich zusammenzubrechen.

    Leider habe ich mir des Öfteren gedacht, wie naiv er eigentlich ist. Ich denke mir die ganze Zeit, dass Dorian aus seinem Leben auf der Straße gelernt haben sollte, erst alles zu hinterfragen und dann werde ich doch eines Besseren belehrt.

    Was mich zu den Charakteren ein wenig gestört hat war, dass sie am Anfang sehr stark berücksichtigt und mit einbezogen wurden und dann mit der Zeit immer unwichtiger wurden und in den Hintergrund gedrängt wurden. Dies fand ich echt schade, da sie nicht alles aus den Charakteren herausgeholt hatte.

    Auch Stellas Potential wurde, meiner Meinung nach, gar nicht ausgeschöpft und in den Momenten, in denen sie später noch vorkam ist sie mir sehr dümmlich vorgekommen, was auch so keinen guten Eindruck auf den eigentlich so schlauen Charakter.


    Fazit

    Auch das zweite Buch, welches ich neben "Die Verschworenen" von Ursula Potznanski gelesen habe, hat mich nicht so ganz von sich überzeugen können. Abgesehen von den Mängeln die ich oben genannt habe ein gutes Buch, welches aber noch ein wenig mehr Potential haben könnte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Henny176s avatar

    Herzlich willkommen zu unserer gemütlichen Layers-Leserunde!

    !!! Es gibt hier KEINE Bücher zu gewinnen !!!

    Im Februar wollen ein paar von uns zusammen Layers lesen. Jeder der mitlesen möchte ist herzlich willkommen.


    Bitte seid so nett und markiert Spoiler auch wirklich als solche.


    Ich wünsche uns allen spannende Lesestunden und einen tollen Lese-Februar :D


    Lg Henny

    rainbowlys avatar
    Letzter Beitrag von  rainbowlyvor 7 Monaten
    Hab ich leider genauso empfunden :/ Echt enttäuschend...
    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015?

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten!

    PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest!

    Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen!

    Unsere große Verlosung für euch!

    Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder?

    1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt!
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/
    Grafikmaterial findet ihr hier!

    2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein.
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/

    3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben.

    Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich!

    Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben!

    PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!
    Tatsus avatar
    Letzter Beitrag von  Tatsuvor 3 Jahren
    Oh, wie schön, danke für den Link! Ich werde dabei sein :)
    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar

    Kannst du deinen Augen trauen?

    Ab 17. August gibt es endlich neuen Lesestoff von Ursula Poznanski, die uns in "Layers" in eine packende Geschichte entführt, in der du nie sicher sein kannst, was wahr ist und was nicht! Nach "Erebos", "Saeculum" und der Eleria-Trilogie erzählt dieser All-Age-Thriller erneut eine mitreißende und vielschichtige Story, der man sich einfach nicht entziehen kann!

    ###YOUTUBE-ID=7iA8V22c9cI###

    Mehr zum Buch:
    Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun?
    In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält.
    Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt.


    >> Leseprobe zu „Layers“
    >> Mehr Infos zum Buch im Web-Special

    Bist du bereit für dieses neue, fesselnde Abenteuer von der Meisterin des spannenden Romans? Dann kannst du dich ab sofort für eins von 33 Testleseexemlaren von "Layers" aus dem Loewe Verlag bewerben.* Beantworte uns dafür bitte die folgende Frage bis zum 9. August 2015:

    Bist du schon mal in eine Situation geraten, in der es für dich schwer war zu erkennen, was wahr ist und was nicht? Beschreibe uns, was genau passiert ist und wie diese Situation für dich ausging!




    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 3 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    „Ursula Poznanski traut ihren jugendlichen Lesern kniffelige Fragen zu, ohne ihnen die Antworten zu servieren.“
    Fridtjof Küchemann, Frankfurter Allgemeine Zeitung

    „Layers ist gekonnt geschrieben, spannungsgeladen – und stimmt nachdenklich.“
    Renate Pinzke, Hamburger Morgenpost

    „Spannend, gut konstruiert und kaum aus der Hand zu legen!“
    Christine Kranz, Stiftung Lesen

    „Man will weiterblättern, weiterlesen.“
    Angela Sommersberg, Kölner Stadt-Anzeiger

    „Ein atemberaubender Thriller, den man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte!“
    Dr. Tanja Lindauer, 1000 und 1 Buch

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks